• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Arbeiten bei PC Games: Volontär*in (m/w/d) für die Redaktion gesucht

Lukas Schmid

Chefredakteur | Brand/Editorial Director
Teammitglied
Mitglied seit
29.04.2014
Beiträge
624
Reaktionspunkte
462
Ich wünsche Euch Glück und und Lesern noch viel mehr das ihr jemanden findet.
Allerdings finde ich es mehr als ironisch wenn ihr jemanden mit guten Rechtschreibekenntnissen sucht und selber in der Stellenbeschreibung mit völlig unverständlichen Sternchen und Pronomisierungen werbt. Wer, mit einem gewissen Anspruch, soll sich denn da bewerben?
 
Ich wünsche Euch Glück und und Lesern noch viel mehr das ihr jemanden findet.
Allerdings finde ich es mehr als ironisch wenn ihr jemanden mit guten Rechtschreibekenntnissen sucht und selber in der Stellenbeschreibung mit völlig unverständlichen Sternchen und Pronomisierungen werbt. Wer, mit einem gewissen Anspruch, soll sich denn da bewerben?

Ironisch könnte man anmerken, dass Dein Text 5 Fehler enthält. Mindestens. Dann lieber Sternchen. Entschuldige, musste sein.
 
Bitte hier nicht reinspamen mit Off-Topic, das ist nicht zielführend, danke
 
Das Einhalten gendersensibler Schreibformen in Job-Ausschreibungen bedeutet nicht, keine Rechtschreibung zu beherrschen. Sondern es ist ein bewusster Verstoß gegen geltende Regelungen. Und da Computec nicht auf der Schulbank oder in einer Behörde hockt, darf es als Unternehmen gendern, so viel es möchte. Es droht kein Punktabzug oder Gefängnis. Muss man das gut finden? Nö, kann man gern kritisieren. Aber man hat es zu akzeptieren. Und es hat rein gar nichts mit fehlenden Rechtschreibkenntnissen der Redakteurinnen und Redakteure zu tun.
 
Als Angestellter sollte man dann schon Deutsch nach Rechtschreibregeln können.
Können sie mit Sicherheit. =)

Aber Inklusivität auszudrücken ist offenbar wichtiger, als Deutschlehrer zu befriedigen. ;)
Gendersternchen finde ich unschön, weil es meinen Lesefluss bremst (Phettberg's "Leserli" und "Autorli" wären gewöhnungsbedürftig, aber deutlich besser).

Jemandem mangelnde, berufliche Fähigkeiten zu unterstellen, weil man mit der heutigen Gesellschaft unzufrieden ist, finde ich aber unterste Schublade. Das ist wirklich nur traurig. :|

Und, wie LOX-TT richtig schreibt, off topic. Das hier ist eine Stellenausschreibung. Keine, jedesmal wiederkehrende Grundsatzdebatte. Das nervt, und ich werds bei zukünftigen Ausschreibungen kommentarlos löschen. Freundlicher*in Hinweis. :)
 
Ein kostenloser Parkplatz, Bahnhaltestellen in der Nähe locken nun wirklich kaum, schon gar nicht auf 2 Jahre begrenzt. Wieso nicht gleich eine richtige, unbefristete Anstellung? 2 Jahre bietet heutzutage keine Sicherheit mehr. Ebenso wenig lockt man mit pauschalen Aussagen wie: "wird angemessen vergütet".
 
Wieso nicht gleich eine richtige, unbefristete Anstellung? 2 Jahre bietet heutzutage keine Sicherheit mehr.
Es geht hier um ein Volontariat. Schon sinnvoll, dass das befristet ist. ;) Und die Chance auf eine Festanstellung ist danach gegeben. Gibt ja auch in der aktuellen PCG-Redaktion gute Beispiele, dass es danach nahtlos in den Redakteursjob überging.
 
Ein kostenloser Parkplatz, Bahnhaltestellen in der Nähe locken nun wirklich kaum, schon gar nicht auf 2 Jahre begrenzt.

Meinst du? Also ich kenn noch Leute, die hätten schon vor 10-15 Jahren für einen garantierten Parkplatz in einer Großstadt in Arbeitsplatznähe gemordet. Weil dann hätte man nicht eine halbe Stunde früher losfahren müssen um erstmal um den Arbeitsplatz buchstäblich zu kreisen um auf eine Lücke zu lauern.

Okay, heute ist der Arbeitsmarkt eventuell ein anderer.. :P

Wieso nicht gleich eine richtige, unbefristete Anstellung? 2 Jahre bietet heutzutage keine Sicherheit mehr.

Siehe oben. Volontariat.
 
Ich würde mich, selbst wenn ich keinen Job hätte, schon aus Prinzip nicht bewerben, wegen den Dummsternchen. Wer das verwendet, wird von mir finanziell boykottiert.

Was mach ich dann noch hier? Nun ja, es gibt ja Gott sei Dank noch Redakteure, die Rückgrat besitzen, und diesen Schei*s nicht benutzen 👍🏼
 
Ich würde mich, selbst wenn ich keinen Job hätte, schon aus Prinzip nicht bewerben, wegen den Dummsternchen. Wer das verwendet, wird von mir finanziell boykottiert.

Was mach ich dann noch hier? Nun ja, es gibt ja Gott sei Dank noch Redakteure, die Rückgrat besitzen, und diesen Schei*s nicht benutzen 👍🏼
Wenn du damit ein Problem hast, dann ist das dein Problem :-D
Ein kostenloser Parkplatz, Bahnhaltestellen in der Nähe locken nun wirklich kaum, schon gar nicht auf 2 Jahre begrenzt. Wieso nicht gleich eine richtige, unbefristete Anstellung? 2 Jahre bietet heutzutage keine Sicherheit mehr. Ebenso wenig lockt man mit pauschalen Aussagen wie: "wird angemessen vergütet".
Kostenloser Parkplatz ist mega und sicherlich keine Selbstverständlichkeit.
 
Ich würde mich, selbst wenn ich keinen Job hätte, schon aus Prinzip nicht bewerben, wegen den Dummsternchen. Wer das verwendet, wird von mir finanziell boykottiert.

Was mach ich dann noch hier? Nun ja, es gibt ja Gott sei Dank noch Redakteure, die Rückgrat besitzen, und diesen Schei*s nicht benutzen 👍🏼
Das klingt jetzt so als hättest du auch kein Rückgrat, denn, hättest du keinen Job, könntest du dich darauf bewerben und ein Redakteur mit "Rückgrat" sein.

So ist und bleibt es einfach eine hohle Phrase die komplett ins Leere hallt in der Hoffnung etwas Anerkennung für seinen stümperhaften Kommentar zu erhaschen.
 
Bitte hier keine Diskussion mehr über die Gendersternchen, dafür habt ihr erst kürzlich einen Thread bekommen mit rübergeschobenen Beiträgen.

Und Beleidigungen oder Diskrimierungen sind komplett einzustellen, bei Zuwiderhandlungen kann es beim nächsten mal Sanktionen geben.
 
Zurück