Amazon: Onlinehändler profitiert enorm von der Pandemie

JohannesGehrling

Redakteur
Mitglied seit
01.07.2016
Beiträge
230
Reaktionspunkte
46
Jetzt ist Deine Meinung zu Amazon: Onlinehändler profitiert enorm von der Pandemie gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Amazon: Onlinehändler profitiert enorm von der Pandemie
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.115
Reaktionspunkte
4.578
Traurig, aber was will man erwarten von der Geiz ist Geil und alles bestellen statt Händler vor Ort suporten Gesellschaft. Zumal Amazon keine Steuern zahlt :$
 

RoteRosen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.10.2020
Beiträge
470
Reaktionspunkte
129
Hat er damit dann den Allzeit-Rekord von Jakob Fugger geknackt? War ja bisher der reichste Mensch aller Zeiten gemessen am Wirtschaftssystem der jeweiligen Zeit.

Aber naja, schön zu lesen ist das nicht, da bin ich voll hinter Biden, der jetzt die globale Umsatzsteuer für Tech-Unternehmen von 21% durchboxt. Hat sich Deutschland bis heute aus wirtschaftlichen Interesse nicht getraut, weil sonst der Standort DE ausgestorben wäre. Hoffen wir einmal, dass das eine Wende in der globalen Wirtschaftspolitik verursacht...Denn sind wir mal ehrlich, die Kaufkraft der Deutschen ist massiv gemessen am Weltmarkt -> Bevölkerungsanteil, die 21% würden unserem Staat extrem gut tun!
Würde mich nämlich echt freuen, wenn unsere Straßen wieder so ausschauen würden wie in den 90er Jahren :( Sauber und ohne Löcher! (Großstadt Mensch. Ich weiß, auf dem Lande ist es anders)
 

schokoeis

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.10.2003
Beiträge
1.164
Reaktionspunkte
489
Traurig, aber was will man erwarten von der Geiz ist Geil und alles bestellen statt Händler vor Ort suporten Gesellschaft. Zumal Amazon keine Steuern zahlt :$
Na klar, jetzt sind die Kunden schuld. Ich hab halt keine Lust erst irgendwo nen Test zu machen, dann einen Termin beim Händler und da dann auch noch anzustehn. Vielleicht sollten mal die Sinnlosmaßnahmen überdacht werden...
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
844
Reaktionspunkte
375
Seit wann ist denn Bezos wieder reichster Mensch der Welt? Wurde doch vor ca. 2 Monaten von Elon Musk überholt. Oder hat sich das schon wieder geändert? :B

Naja, Ich bestelle sehr viel bei Amazon. Warum auch nicht. Bevor ich jedes mal in der Gegend rumeiere und am Ende doch nicht das kriege was ich suche kann ich es auch einfach bestellen.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.114
Reaktionspunkte
7.485
Traurig, aber was will man erwarten von der Geiz ist Geil und alles bestellen statt Händler vor Ort suporten Gesellschaft. Zumal Amazon keine Steuern zahlt :$
Der Geiz - Aspekt ist allerdings nur einer von vielen Gründen. Viele Händler konnten sich in so kurzer Zeit gar nicht auf Online-Vertrieb umstellen oder sind dafür gar nicht ausgelegt, und vor Ort kaufen ist ja auch immer wieder schwierig bis unmöglich geworden. Von dieser "Click&Meet" - Lösung halte ich beispielsweise nicht viel.
 

Chroom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.10.2014
Beiträge
1.117
Reaktionspunkte
458
Die Doku erklärt ganz gut, dass es nicht nur wegen der Geiz ist Geil Mentalität soweit gekommen ist.
Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.
 

devilsreject

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
810
Reaktionspunkte
199
Amazon ist nen Thema für sich. Steuern ist ein von allen Seiten bekanntes Thema. Das Amazon aber die eigenen Händler an die Wand spielt oder Produkte in Deutschland verkauft die eigentlich nicht für den deutschen Markt bestimmt sind (deswegen oft der günstigere Preis) davon hört man viel zu selten.

Gerade bei den Druckern ist es oft so das Geraäte aus anderen Ländern in Deutschland über Amazon verkauft werden. Problem dabei ist, dass diese aus ärmeren Ländern viel günstiger eingekauft werden. Das kann ein kleiner Handel von Deutschland aus selten leisten. Hinzu kommen dann Garantiebedingungen. Bei Brother Druckern in Deutschland hat man 3 Jahre Garantie. Bei Geräten die nicht für den deutschen Markt bestimmt sind hat man aber nur 12 Monate Gewährleistung durch den Hersteller! Wäre auch grundsätzlich nicht schlimm, allerdings ist das beim Kauf über Amazon im Vorfeld nicht ersichtlich.

So ist es mit vielen Produkten die einfach im Ausland über Großkonditionen eingekauft werden in Deutschland dann unter Marktpreis verkauft werden. Leider ist der Verbraucherschutz oder die Politik nicht groß daran interessiert dieses System zu unterbinden. Mytoys macht es genauso, viele Spielzeuge kommen direkt aus der Türkei und sind eben nicht für den deutschen Markt vorgesehen.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.849
Würde mich nämlich echt freuen, wenn unsere Straßen wieder so ausschauen würden wie in den 90er Jahren :( Sauber und ohne Löcher! (Großstadt Mensch. Ich weiß, auf dem Lande ist es anders)
Stimmt. Aufm Dorf gibt es noch Pflastersteine aus dem 18. Jahrhundert und Pferdeäpfel in den Rinnen. :B
 

GTAEXTREMFAN

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.01.2009
Beiträge
2.242
Reaktionspunkte
729
Da schlagen sie wieder, die zwei Herzen in meiner Brust. Die moralische Komponente wird bei Amazon ohne Zweifel leider enorm gestreckt. Darüber kann die nächste PR Kampagne oder ein schöner Clip mit Popmusik nicht hinwegtäuschen .
Trotzdem erliegt man manchmal den tatsächlich guten und vor allem verfügbaren Angeboten. Die problemlose Abwicklung ist im Normalfall dann auch eine Hausnummer...
 

Demanufacture

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14.03.2010
Beiträge
134
Reaktionspunkte
19
Traurig, aber was will man erwarten von der Geiz ist Geil und alles bestellen statt Händler vor Ort suporten Gesellschaft. Zumal Amazon keine Steuern zahlt :$
Der PC-Händler vor Ort (ja, in einer Großstadt) ist meistens ein arroganter Arsch der nur sein Zeug verhöckert, aber wenn es dann Probleme gibt, wird man auf den Hersteller weitergeschubst..... und so hatte ich damals die Erfahrung, dass ich dann ohne Graka 4 Wochen lang rumsitzen musste, obwohl im Regal exakt das gleiche Modell lag.... aber man war ja stur und 0% dem Kunden entgegenkommen.

Und genau dieses Prinzip kann man dann auf andere lokale Geschäfte meistens übertragen.
Bzw. das sind meine Erfahrungen.
Haben Sie Artikel X oder Y? Nee, müssen wir bestellen.... usw usw.

Danke, dann kann ich das auch selbst machen.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.936
Reaktionspunkte
3.423
Da schlagen sie wieder, die zwei Herzen in meiner Brust. Die moralische Komponente wird bei Amazon ohne Zweifel leider enorm gestreckt. Darüber kann die nächste PR Kampagne oder ein schöner Clip mit Popmusik nicht hinwegtäuschen .
Trotzdem erliegt man manchmal den tatsächlich guten und vor allem verfügbaren Angeboten. Die problemlose Abwicklung ist im Normalfall dann auch eine Hausnummer...
Ich muss zugeben, mir geht es da aehnlich.

Mein Problem liegt bei Amazon dabei noch nicht mal wirklich daran, dass sie den lokalen Einzelhandel ausrotten. Ich glaube das ist noch nicht mal so sehr das Problem. Das verbuche unter der Kathegorie "Geschaeftspraktiken und Branchen aendern sich ueber die Zeit". Wenn der traditionelle Einzelhandel fuer die meisten Produkte ueber die naechsten paar Dekaden weitgehend verschwindet, dann ist das eben so. Zum Schmied geht heute auch keiner mehr, wenn er ein paar Naegel braucht. Diese Dinge aendern sich eben.

Das Hauptproblem bei Amazon liegt mMn am meisten in den dokumentiert schlechten Arbeitsbedingungen fuer die Angestellten und den Steuerpraktiken, in denen das Unternehmen halt seine quasi-Monopolstellung ausnutzt. Aber obwohl ich durchaus finde, dass man Amazon das vorwerfen muss nutze auch ich die Seite doch recht haeufig, gerade wenn ich etwas bestimmtes brauche. Da muss ich zugeben schlaegt die Bequemlichkeit und Sicherheit fuer den Kunden dann doch wieder hart zu.

Ausserdem machen finanzieren sie mit ihren miesen Methoden die ganzen neuen Staffeln von The Expanse, ich stell mir einfach vor, dass das ganze Geld, was ich denen in den Rachen werfe dahin fliesst. :B
 
Zuletzt bearbeitet:

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.114
Reaktionspunkte
7.485
Ich muss zugeben, mir geht es da aehnlich.

Mein Problem liegt bei Amazon dabei noch nicht mal wirklich daran, dass sie den lokalen Einzelhandel ausrotten. Ich glaube das ist noch nicht mal so sehr das Problem. Das verbuche unter der Kathegorie "Geschaetspraktiken und Branchen aendern sich ueber die Zeit". Wenn der traditionelle Einzelhandel fuer die meisten Produkte ueber die naechsten paar Dekaden weitgehend verschwindet, dann ist das eben so. Zum Schmied geht heute auch keiner mehr, wenn er ein paar Naegel braucht. Diese Dinge aendern sich eben.

Das Hauptproblem bei Amazon liegt mMn am meisten in den dokumentiert schlechten Arbeitsbedingungen fuer die Angestellten und den Steuerpraktiken, in denen das Unternehmen halt seine quasi-Monopolstellung ausnutzt. Aber obwohl ich durchaus finde, dass man Amazon das vorwerfen muss nutze auch ich die Seite doch recht haeufig, gerade wenn ich etwas bestimmtes brauche. Da muss ich zugeben schlaegt die Bequemlichkeit und Sicherheit fuer den Kunden dann doch wieder hart zu.

Ausserdem machen finanzieren sie mit ihren miesen Methoden die ganzen neuen Staffeln von The Expanse, ich stell mir einfach vor, dass das ganze Geld, was ich denen in den Rachen werfe dahin fliesst. :B
Egal wie man zu Amazon steht, man muss es nunmal zur Kenntniss nehmen dass Bezos es geschafft hat in 25 Jahren zur Nr.1-Adresse in der Entertainment-Sparte zu werden. Ob Bücher, Musik, Filme oder die dazugehörige Technik, wer sowas sucht landet früher oder später sowieso auf Amazon, da schenke ich kaum jemanden Glauben dass er nicht wenigstens einmal in Versuchung gekommen ist.
Obwohl, selbst heute können immer noch Konkurrenz-Konzerne wie Saturn, MediaMarkt und Co. neben Big A bestehen, und oftmals sind es gar diese die als erste den Ton bei neuen Angeboten angeben und Amazon zieht quasi "nur" als Mitläufer hinterher.

Gewisse Geschäftsarten in Form kleiner Geschäfte, die werden mehr und mehr schrumpfen, der Trend ist kaum aufzuhalten (aber daran ist nicht zwingend allein Amazon schuld, das hat oftmals örtliche Ursachen wie z.b. Städte mit aussterbenden Einkaufsgassen, die Verlagerung in die Großstädte, alternde Bevölkerung vor Ort usw) Allerdings eben hauptsächlich im oben genannten Segment, denn ganz ehrlich:
Trotz der Tatsache dass man fast alles - mit Betonung auf "fast" - dort bekommen kann wird Amazon beispielsweise niemals erste Anlaufstelle für Bekleidung sein, herkömmliche Boutiquen bleiben für die meisten Kunden unersetzlich.

Und wo ich schon das Wort "fast" nenne:
Ich werde mir beispielsweise dieses Wochenende die Teufel Cinebar 11 MK2 bei Teufel direkt bestellen, denn DIESE bietet Amazon NICHT an. ;)

Den Bequemlichkeitsfaktor den du erwähnst findet man ebenso woanders, ist ja nicht gerade so als wenn der Kunde nicht genauso gut an anderen Adressen König sein kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.936
Reaktionspunkte
3.423
Den Bequemlichkeitsfaktor den du erwähnst findet man ebenso woanders, ist ja nicht gerade so als wenn der Kunde nicht genauso gut an anderen Adressen König sein kann.
Ja, wobei ich mit Bequemlichkeit schon auch meine, wenn man einmal bei Amazon "drinsteckt" und dadurch, dass es so ein breites Angebot dort gibt ist es eben extrem bequem dort auch was anderes zu bestellen. Meine Zahlungsart, Lieferadresse, etc. ist alles da gespeichert und ich muss den ganzen Kram nicht nochmal wieder bei ner anderen Website angeben (ich nutze sogar recht gerne Amazon Pay wenn vorhanden, da ich kein Paypal habe und so meine Kreditkarte nicht noch woanders angeben muss).
Da ist es schon ein gewisser Mehraufwand auch meine Online Einkaeufe zu diversifizieren mit fuer mich - als Einzelperson - sehr geringem Nutzen. Das ist es halt, was Amazon auch so verfuehrerisch macht, es ist schlicht die einfachste Loesung, wenn man "mal schnell" was braucht.

Ansonsten stimme ich deinem Post so ziemlich in allem zu. Genau die Kleidung hatte ich auch als Ausnahme im Sinn als ich "die meisten Produkte" geschrieben habe.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.522
Reaktionspunkte
3.808
es ist ja nicht mal so ein "Bequemlichkeitsfaktor" sondern eher: "wenn ich dafür in den Laden wollte, müsste ich erstmal ewig weit fahren und dann haben die das evtl nicht mal" Faktor
Grade wenn ich mir die letzten bestellungen anschaue, aber entweder gibts sowas hier nicht weil recht speziell, ich müsste erstmal in die Stadt fahren oder das müsste irgendwo bestellt werden und grade so letzteres, naja, also das kann ich dann auch gleich selbst machen, vorallem wenn Punkt 2 und 3. zusammenfallen

Und grade so am Mittleren Punkt ist nicht mal Amazon schuld, weil billiger sind die auch nicht, sondern Gesamt-Deutschland selbst in anbetracht wie sehr von allen Seiten gejammert wird wenn man den Erfolgreich in der Praxis bestätigten Vorschlag macht, den ÖPNV kostenlos für alls zu machen

Nebst auch dem Punkt Servicewüste, weil wozu soll ich einen Laden unterstützen der unfreundlich ist oder falsche Beratung bzw. eh garkeine lierfert und irgendwo ist es kein Wunder dass man sein e-Commerce Buisness verschlafen hat, man ruht sich lieber darauf aus einen Sündenbock zu haben, wie Früher die ganzen Läden auf der Grünen Wiese

vielleicht könnte man auch einfach nicht versuchen irgendwelche Großen Ketten zu retten, dann hätte man auch wieder Geld für sowas und Menschen würden vielleicht auch eher mal Gründe haben mehr in Städte zu fahren
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten