Alien: Isolation: Zwischen Frust und Atmosphäre - Internationale Testübersicht

Desardh

VIP
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
2.143
Reaktionspunkte
980
Jetzt ist Deine Meinung zu Alien: Isolation: Zwischen Frust und Atmosphäre - Internationale Testübersicht gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: Alien: Isolation: Zwischen Frust und Atmosphäre - Internationale Testübersicht
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Dass die Wertungen so unterschiedlich ausfallen, ist seltsam. Dann bleibt wohl nur der Mittelwert aus allem. ^^
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.111
Reaktionspunkte
7.084
Unterschiedliche Ansprüche. Dazu auch Wertungen von Fanboys und auch Hatern ergibt halt eine breite Spannweite aus Bewertungen. Wobei ich bei Alien Isolation aber leider auch Mittelmaß befürchte.
 

Svenc

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.10.2013
Beiträge
104
Reaktionspunkte
42
Unterschiedliche Ansprüche. Dazu auch Wertungen von Fanboys und auch Hatern ergibt halt eine breite Spannweite aus Bewertungen. Wobei ich bei Alien Isolation aber leider auch Mittelmaß befürchte.


In Film oder Buchkritiken würde sich niemand über stark abweichende Meinungsartikel wundern. Scheinbar ist das Medium hier noch nicht so weit. Aber Spaß beiseite, wie unterschiedlcih das Spiel gesehen wird, ist teilweise faszinierend. Rock, Paper, Shotgun schreibt beispielsweise von einem Alien, das endlich wieder unheimlich und eine Bedrohung ist, nachdem es in Sequels, 3D-Shootern, Crossover-Medien und Comics zum Kanonenfutter degradiert wurde. Gamestar schreibt wie PC Games ebenfalls von einem eher frustrierenden Erlebnis. Gameswelt behauptet, Frustmomente gäbe es nicht, wer erwischt würde, sei selbst Schuld. Allerdings muss man keine Fanboy- und Hater-Szenarien herleiten, um sich die Diskrepanz in etwa erklären zu können. Ich versuchte es woanders schon mal.


"Alien Isolation" war von Anfang an ein mutiges Konzept, mit Spaß, mit Pilzmännchen, denen Klempner auf den Kopf springen, mit Söldnern, die mit Raketenwerfer auf Aliens feuern, kann, darf das nichts zu tun haben. Auch nicht mit einer berechenbaren typischen Spiele-KI, die sich nach zwei Stunden ausrechnen lässt wie der Wortschatz eines Politikers im Wahlkrampf. Für die Protagonisten im FIlm gab es keinen befriedigten Sammeltrieb, keine gepimpte Railgun, keine Achievements, noch nicht mal einen Abspann, weil sie fast alle einfach starben. Ich hoffe, dem Spiel ist es besser gelungen, all das irgendwie in ein interaktives Medium zu übersetzen, als die Kritiker sagen. Vielleicht ist die sehr ambivalente Meinung zum Spiel bisher sogar bereits ein Beleg dafür. Irgendjemand, der an Videospielen geschult ist, muss sich daran reiben, weil "Alien" im Vergleich mit den meisten seiner unzähligen Nachklapps nichts bis wenig mit typischen Videospielen zu tun hat (da Marines, da Aliens, hier Waffen, Du machen bumm bumm).


Das ist jetzt schon ein bemerkenswerter Release, ob gut oder schlecht, weil es in der Welt des AAA-Spiels, die von die Bank sprengenden Entwicklungsbudgets, idiotensicheren Questmarkern und in die zehnte Verlängerung gehenden Fokusgruppentests dominiert wird, offenbar "gelungen" ist, Spieler echt zu frusten und vor den Kopf zu stoßen. Mit der Verkaufsversion, und das in weiten Teilen scheinbar mit Absicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.402
Reaktionspunkte
3.783
In Film oder Buchkritiken würde sich niemand über stark abweichende Meinungsartikel wundern.

ja, aber nur weil an einen Film so dezent andere Maßstäbe angelegt werden
u.a. das er immer fortschreitet auch wenn die Technik versagt

Außerdem, wenn man nur Scripts hat, dann ist das nicht unheimlich
 

Svenc

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.10.2013
Beiträge
104
Reaktionspunkte
42
ja, aber nur weil an einen Film so dezent andere Maßstäbe angelegt werden

Sollte nur eine kleine Randbemerkung sein, ohne das jetzt Off-topic werden zu lassen. Videospiele, als technisches Medium mögen sehr eng an die Technik ihrer Ära geknüpft sein, bislang enger als andere Medien (Spielen von 1990 sind steinalt, Filme von 1990 nicht zwingend). Allerdings sind auch Spiele nicht bloß Technik, sondern Inhalt. Und der kann, darf und sollte sogar sehr differenziert wahrgenommen werden. So auch hier: Den einen frustet die Alien-KI, er bezeichnet sie sogar als unfair. Für den anderen scheint es die originalgetreuste, glaubwürdigste und unheimlichste Computerumsetzung, seit es Alien-Lizenzspiele gibt. Wo wir eben das Wort "Ära" hatten: Schade, dass die Ära der spielbaren Demos vorbei ist.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.402
Reaktionspunkte
3.783
ja, und man kann auch einen guten Film schlecht finden und hat dennoch recht weil der nicht zündet
 

baiR

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
2.729
Reaktionspunkte
87
Unterschiedliche Ansprüche. Dazu auch Wertungen von Fanboys und auch Hatern ergibt halt eine breite Spannweite aus Bewertungen. Wobei ich bei Alien Isolation aber leider auch Mittelmaß befürchte.

Diese Wertungen zeigen für mich einfach wieder, dass man nicht blind auf Wertungen vertrauen sollte. Ich würde es mir nicht so einfach machen und die Durchschnittwertung aus den Magazinen zu errechnen. Vielleicht bist du einer der Leute, die den Spiel sogar eine 85 bis 90 % Wertung verpassen würden. Das hängt ganz von den eigenen Geschmack ab. Deshalb kann ich auch Metacritics nicht leiden. Subjektive Meinungen zu einer Durchschnittswertung zusammenzusetzen ist in meinen Augen Schwachsinn.

Ich werde mir das Game jetzt auf jeden Fall genauer ansehen.
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.501
Reaktionspunkte
2.549
Wäre ja nicht das erste Mal, dass Wertungen auseinander gehen.

Ich weiß mittlerweile schon, welche Portale meist ziemlich konform gehen mit meiner Meinung über Spiele bzw. hole ich mir Informationen halt aus mehreren Quellen.
Wird man aus geschriebenen Berichten oder Videopreviews nicht schlau, bleibt immer noch die Möglichkeit den Release abzuwarten und sich die Meinungen von anderen Spielern durchzulesen bzw. sich Streams vom Spiel anzusehen.

Denke, da sollte man dann schon entscheiden können, ob das Spiel was für einen ist oder nicht.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.020
Reaktionspunkte
6.306
Das mit dem Frust ist eh so eine Sache. Manche weinen herum, wenn sie ein paar Mal an einer gewissen Stelle sterben. Andere wiederum sehen das als Motivation. Ist eben Ansichtssache ;)
Vermutlich gehen deswegen auch die Wertungen so weit auseinander.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.402
Reaktionspunkte
3.783
Das mit dem Frust ist eh so eine Sache. Manche weinen herum, wenn sie ein paar Mal an einer gewissen Stelle sterben. Andere wiederum sehen das als Motivation. Ist eben Ansichtssache ;)
Vermutlich gehen deswegen auch die Wertungen so weit auseinander.

nja, wobei manche es aber schon etwas verklären wenn man scheitert und nicht selbst daran schuld ist
Nicht alles ist so ein Fromsoftware Schwer
 

baiR

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
2.729
Reaktionspunkte
87
nja, wobei manche es aber schon etwas verklären wenn man scheitert und nicht selbst daran schuld ist
Nicht alles ist so ein Fromsoftware Schwer

Aber ob das wirklich der Wahrheit entspricht. Ich musste auch schon häufig lesen, dass die Gegner in The Last of Us einen manchmal oder häufiger hinter Deckungen oder Wänden sehen können. Mir ist das nach 2 Durchgängen aber nicht ein einziges mal passiert. Alien Isolation ist vielleicht einfach nur fordernd und deshalb verpassen die Heulsusen dem Spiel solche vernichtenden Wertungen. Kann mich aber auch täuschen. Ich halte nun einmal nicht mehr viel von Wertungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.501
Reaktionspunkte
2.549
Aber ob das wirklich der Wahrheit entspricht. Ich musste auch schon häufig lesen, dass die Gegner in The Last of Us einen manchmal oder häufiger hinter Deckungen oder Wänden sehen können. Mir ist das nach 2 Durchgängen aber nicht ein einziges mal passiert. Alien Isolation ist vielleicht einfach nur fordernd und deshalb verpassen die Heulsusen dem Spiel solche vernichtenden Wertungen. Kann mich aber auch täuschen. Ich halte nun einmal nicht mehr viel von Wertungen.

Ist mir in TLOU auch nie passiert - wenn ich entdeckt wurde, war ich selbst schuld.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.111
Reaktionspunkte
7.084
Wie ich das hasse. Alien Isolation kam gestern per Post. Ich will es bei Steam aktivieren und was kommt: Dieses Spiel kann nicht aktiviert werden weil es noch nicht erschienen ist. Soo ein Krampf.
 

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.466
Reaktionspunkte
5.825
Website
twitter.com
Ich musste auch schon häufig lesen, dass die Gegner in The Last of Us einen manchmal oder häufiger hinter Deckungen oder Wänden sehen können.

Ich glaube jeder, der das behauptet, will nur nicht einsehen, dass er selbst mist gebaut hat.
Habe das Spiel viermal durchgespielt und nie sowas beobachtet.
 
TE
Desardh

Desardh

VIP
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
2.143
Reaktionspunkte
980
Ich glaube jeder, der das behauptet, will nur nicht einsehen, dass er selbst mist gebaut hat.
Habe das Spiel viermal durchgespielt und nie sowas beobachtet.

Auf welchem Schwierigkeitsgrad? Ich habe es auf dem höchsten gespielt und es gab Situationen, in dem überfluteten Keller, in denen die Gegner, nachdem deren Auftauchen getriggert wurde, sich ziemlich verdächtig verhalten haben. Je nach Schwierigkeitsgrad entsteht in einigen Spielen zumindest der Eindruck, als wäre es so oder Gegner bekommen tatsächlich leicht übernatürliche Fähigkeiten. Kann in TLoU aber Zufall und eine Ausnahme gewesen sein. So oder so würde ich nicht bestätigen, dass die Gegner in The Last of Us cheaten oder Ähnliches. Da stimme ich zu.
 
Mitglied seit
10.05.2002
Beiträge
8.058
Reaktionspunkte
2.876
Mir ist das schon direkt am Anfang des Spiels passiert, wo man auf die ersten infizierten trifft. Da ist links so ein Raum, der etwas dunkler ist. Hatte mich hinter einem Schreibtisch versteckt, dann kam einer von denen reingeschlurft. Stand 5 Sekunden in der Tür und ist plötzlich auf mich zugerannt. Vielleicht hatte er ne hellseherische Begabung, anders war das nicht zu erklären.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.111
Reaktionspunkte
7.084
Oder hast Du irgend einen Schatten geworfen oder hat er noch eine Bewegung gesehen bei Deinem Verstecken ? Oder hast Du unwissentlich Geräusche gemacht ? Es gibt manchmal Situationen wo man wirklich glaubt, daß man nicht gesehen/bemerkt worden sein kann und es sich wirklich auf den ersten Blick nicht erklären kann, vergißt dann aber Dinge wie eben Geräuschkulisse, Schattenwürfe oder ein Teil von einem lugt noch hinter dem Hindernis hervor oder der Gegner bekommt noch eine Bewegung mit o.ä. Oder noch simpler: Der Gegner sieht (z.B. bei Außenleveln mit Schnee) Spuren die hinter ein Hindernis führen.
 
Zuletzt bearbeitet:

baiR

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
2.729
Reaktionspunkte
87
Ich glaube jeder, der das behauptet, will nur nicht einsehen, dass er selbst mist gebaut hat.

:-D Kann gut sein.

Habe das Spiel viermal durchgespielt und nie sowas beobachtet.

Vier mal? Wieso spielt man das Spiel so oft durch? Ich dachte gerade Redakteure wie du hätten keine Zeit das Spiel so oft durchzuzocken weil sie noch viele andere Spiele testen müssen. Der zweite Durchgang hat bei mir auch wieder fast 18 h gedauert. ;) Ich bin die Levels immer akribisch am Absuchen aber trotzdem gelingt es mir irgendwie doch nie alle lootbaren Gegenstände zu erhaschen. Und das Absuchen der Areale ist im Spiel oft verdammt schwer und hat mir verdammt häufig das Leben gekostet.
Jetzt muss ich erst einmal Dead Rising 3 zocken. Spiele The Last of Us dann wohl wieder frühestens im neuen Jahr ein erneutes mal durch.

Auf welchem Schwierigkeitsgrad? Ich habe es auf dem höchsten gespielt und es gab Situationen, in dem überfluteten Keller, in denen die Gegner, nachdem deren Auftauchen getriggert wurde, sich ziemlich verdächtig verhalten haben. Je nach Schwierigkeitsgrad entsteht in einigen Spielen zumindest der Eindruck, als wäre es so oder Gegner bekommen tatsächlich leicht übernatürliche Fähigkeiten. Kann in TLoU aber Zufall und eine Ausnahme gewesen sein. So oder so würde ich nicht bestätigen, dass die Gegner in The Last of Us cheaten oder Ähnliches. Da stimme ich zu.

Ich habe das Hauptspiel auf Schwer und Left behind auf Überlebender gezockt. Meinst du die Stelle, in der Joel mit den Aufzug in den Keller gestürzt ist? Wenn ja dann ist das normal. Die Gegner sind schon von Anfang an in diesem Abschnitt auf einen Aufmerksam. Wenn Gegner auf einen aufmerksam geworden sind, so wie die Runner oder die zweite Stufe, die in diesem Abschnitt vorkommt, dann kann man sich nicht mehr vor denen verstecken. Dann scheinen sie in der Tat durch Wände sehen zu können. Das fand ich auch ein wenig blöd gemacht. Das sorgt aber dafür, dass man nicht wie in Splinter Cell gesehen wird, sich verstecken kann und die Gegner einen nach einer Zeit wieder vergessen. ;) Wenn man in diesen Spiel von Infizierten gesehen wurde dann ist es mit den Verstecken vorbei. Das finde ich deshalb auch einerseits gut so da man so nicht so einfach riskiert von denen gesehen zu werden.

Oder hast Du irgend einen Schatten geworfen oder hat er noch eine Bewegung gesehen bei Deinem Verstecken ? Oder hast Du unwissentlich Geräusche gemacht ? Es gibt manchmal Situationen wo man wirklich glaubt, daß man nicht gesehen/bemerkt worden sein kann und es sich wirklich auf den ersten Blick nicht erklären kann, vergißt dann aber Dinge wie eben Geräuschkulisse, Schattenwürfe oder ein Teil von einem lugt noch hinter dem Hindernis hervor oder der Gegner bekommt noch eine Bewegung mit o.ä. Oder noch simpler: Der Gegner sieht (z.B. bei Außenleveln mit Schnee) Spuren die hinter ein Hindernis führen.

Die Runner reagieren nicht auf Taschenlampen. Ich weiß daher auch nicht ob die auf Schatten reagieren. Man kann im Spiel auch auf Glasscherben treten. Das macht die auch aufmerksam.

Aber alles im allem fand ich das in The Last of Us schon sehr gut gelöst. Die Unberechenbarkeit der Gegner trug sehr viel zur Atmosphäre des Spiel bei.
 

baiR

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
2.729
Reaktionspunkte
87
Weil ich es großartig finde und wenn mir etwas gefällt, dann spiele ich es gerne mehrmals durch. ;)

Das Spiel gehört auch zu meinen absoluten Lieblingsspielen und ich habe das Spiel auch schon zwei mal durch. Einmal habe ich die PS3-Version kurz nach Release durchgespielt und jetzt vor kurzem habe ich die Remasteredversion durchgespielt. Den nächsten Durchgang gehe ich aber wohl erst im nächsten Jahr an. Jetzt nach dem zweiten Durchgang verspühre ich schon nicht mehr so eine starke Lust das Spiel erneut durchzuspielen. Das war nach dem ersten Durchgang noch anders. Zwei Wochen danach hatte ich wieder Lust auf einen zweiten Durchgang. Ich hatte dann aber keine Zeit und nach Release der PS4 habe ich schon darauf gehofft, dass eine verbesserte Version für die PS4 erscheint und habe das Spiel aus diesem Grund nicht noch einmal durchgespielt. Die Verbesserungen sind zwar nicht so großartig ausgefallen wie ich mir erhofft habe da ich dachte, dass die Gesichter der Hauptcharaktere dann wohl aussehen könnten wie in den Zwischensequenzen aber sie sind dennoch deutlich sichtbar und vor allem die Vegetation sieht viel besser aus. Nach dem dritten Durchgang wird es wohl wieder Jahre dauern bis ich das Spiel noch einmal durchspiele. Heutzutage kommen einfach viel zu viele Spiele im ganzen Jahr heraus weshalb ich nur wenige wirkliche Spieleperlen, wie eben The Last of Us, ein zweites oder sogar drittes mal durchspiele. Aber ich schweife glaube ich zu weit vom Thema ab.
 

Das_Biebo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28.09.2013
Beiträge
2
Reaktionspunkte
1
"In unserer Übersicht präsentieren wir euch die wichtigsten Reviews."

Seit wann dürft ihr entscheiden welche Reviews am wichtigsten sind? Allein das IGN Review hier aufzuführen ist an der Grenze der Lächerlichkeit. Der Typ beschwert sich das halbe Review über, dass ihm das Spiel zu schwer ist, meint dann aber das er auf hart gespielt hat und sich weigerte den Schwierugkeitsgrad runter zu stellen *kopfschüttel*. Diese Kiddy Seite nimmt doch kein Mensch mehr ernst. Zumindest nicht was die Testberichte angeht. Das gleiche gilt für Gamespot...
 

baiR

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
2.729
Reaktionspunkte
87
"In unserer Übersicht präsentieren wir euch die wichtigsten Reviews."

Seit wann dürft ihr entscheiden welche Reviews am wichtigsten sind? Allein das IGN Review hier aufzuführen ist an der Grenze der Lächerlichkeit. Der Typ beschwert sich das halbe Review über, dass ihm das Spiel zu schwer ist, meint dann aber das er auf hart gespielt hat und sich weigerte den Schwierugkeitsgrad runter zu stellen *kopfschüttel*. Diese Kiddy Seite nimmt doch kein Mensch mehr ernst. Zumindest nicht was die Testberichte angeht. Das gleiche gilt für Gamespot...

Wenn das wirklich stimmt dann gebe ich dir vollkommen recht. Wenn man so Kritik übt dann ist man als Spieleredakteur definitiv fehl am Platz.
 
Oben Unten