Abit AV8 harmoniert nicht mit Corsair RAM

F

Funzel

Gast
Ich habe zu Weihnachten mein System aufgerüstet.
Mainboard: Abit AV8 (VIA K8T800 Pro) BIOS: 1.5 (glaube ich, habe ich nicht drauf geachtet.)
CPU: AMD Athlon 64 3500+ Winchester (Teuer, aber läuft gut.)
RAM: Corsair VS1GBKIT400C3

Man kann also erkennen: Das RAM ist aus der Corsair "ValueSelect" Serie, besteht aus 2x512MB DDR400 RAM und läuft typischerweise auf CL3.

Habe ich also alles wunderbar eingebaut, angeschaltet und siehe da, alles einwandfrei. Habe erst das BIOS durchgegangen und alles nach meinen Wünschen configged. CPU wurde erkannt, weil es die neue Revision ist, welche den Winchester erkennt.

Hab dann versucht, Windows neu zu installieren. Leider schmierte er dann dabei ab, als er die Installations und Treiberdaten auf die Auslagerungsdatei kopieren wollte. Ich fragte mich natürlich gleich: "Häh?". Ich habe die CD überprüft und die war sauber. Das DVD-LW war auch erst ein paar Monate alt und konnte auch nicht kaputt sein.
Ich habe es dann ca. 3 Mal verusucht, aber es erst nach 4 Stunden geschafft, Win XP zu installieren! Der Fehler kam immer in unregelmäßigen Abständen. Es war immer ein Kopierfehler. (Datenabbruch?)
Dann bin ich erst am nächsten Tag nachmittags darauf gekommen, dass es dann nur am RAM liegen kann. Ich hatte ja aus dem "alten" PC noch 2x512MB DDR333 RAM von Infineon.
-> Eingebaut und lief. Dann ein kurzer Absturz. Bin ins BIOS gegangen, weil ich vergessen hatte, auf DDR333 umzustellen. Danach lief aber bis heute alles ohne den geringsten Absturz.
Das Corsair RAM habe ich vorletzen Dienstag bei Alternate eingeschickt. Dummerweise lese ich dann in der PCGames Hardware, das es bei Athlon 64 Systemen zu RAM Problemen kommen kann. Das Problem kriegt man nur gebacken, wenn man die Frequenz herunter taktet. Toll. Habe ich also 5€ Porto umsonst ausgegeben. Die haben das RAM auf einem P4 System getestet und Benches durchlaufen lassen. Kein Absturz. War ja auch klar.

Nun endlich meine Frage: Denkt ihr, dass das RAM mit dem Mainboard nicht harmoniert und ich anderes RAM brauche, oder sollte ich mal gucken, ob ich die Spannung erhöhe und es dann ordentlich läuft?
Meint ihr, das ich das 400er RAM nun auf 333MHz laufen lassen soll?
Oder soll ich erstmal das BIOS aktualisieren? Ich habe schon BIOS v1.7 runtergeladen.

Die Timings waren bei Corsair @400 bei lahmen und sicheren CL3.
Das Infineon flitzte jedoch @333 bei CL2 rum und lieferte keinen Absturz bis heute!

Wirklich komisch, sonst kennt man das ja nur vom G.E.I.L. RAM, mit den Mucken und Inkompatibilitäten.
RAM-Spannung ist glaube ich 2,63V oder 2,5V. Dann wäre der nächste Schritt irgendwas mit 2,74V. Das müssten die doch eigentlich abkönnen, oder?
Ab 2,8V wird es kritisch, richtig?

BIOS Update habe ich auch schon versucht:
Erst habe ich mit dem alten Infineon RAM drin ein BIOS Update versucht. Das hat aber nicht geklappt. Ich habe keine Ahnung warum. Ich habe mir die *.bin-Datei geladen (Ist sogar das richtige für mein Board ^^), eine Bootable MSDOS Diskette erstellt, die Dateien raufkopiert und dann ausprobiert. Aber -> Als er ins Flashmenu kommt, zeigt er nur an "Please wait!", und das in blinkender Schrift. Ich habe so etwas erst 1 oder 2 mal gemacht und da hat die ganze Prozedur maximal 20 Sekunden gedauert. Hier habe ich dann 2-3 Minuten gewartet, weil ich einfach Angst hatte, das er mir dann gar nicht mehr angeht. Dann habe ich (ich hatte keine Lust mehr zu warten) einfach hinten Netz aus gemacht. Habe gestartet und lief.
Jetzt wollte ich die Riegel trotzdem noch mal ausprobieren. Habe die Latenzen ganz niedrig geschraubt und die Spannung um 0,1V erhöht. Die Folge war ein Piepen wie ein Polizeiauto. Also wieder BIOS resetet und die alten Riegel reingebaut. Angemacht, BIOS configged und Rechner lief wieder wie eine Eins.

Und nu? Ja, jetzt versuche ich noch mal, Alternate zu überreden, das ich die Corsair gegen andere eintauschen kann. Mir ist nur wichtig, das sie auf DDR400 laufen, mehr will ich doch gar nicht! *WÄÄH*

Was ist den besser?
DDR333 @CL2/2.5 (<- Momentan)
oder
DDR400@CL3?

Fehlermeldung war meistens "DRIVER_IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL", Manchmal war aber auch keine Fehlermeldung...

Ich bitte um Hilfe. Soll ich mal die Kington HyperX ausprobieren? Die kriege ich für ein paar Euro mehr, wenn ich die 179€ zurückkriege.
 

Undergroundking

Gesperrt
Mitglied seit
18.05.2004
Beiträge
149
Reaktionspunkte
0
Funzel am 27.01.2005 16:28 schrieb:
Ich habe zu Weihnachten mein System aufgerüstet.
Mainboard: Abit AV8 (VIA K8T800 Pro) BIOS: 1.5 (glaube ich, habe ich nicht drauf geachtet.)
CPU: AMD Athlon 64 3500+ Winchester (Teuer, aber läuft gut.)
RAM: Corsair VS1GBKIT400C3

Man kann also erkennen: Das RAM ist aus der Corsair "ValueSelect" Serie, besteht aus 2x512MB DDR400 RAM und läuft typischerweise auf CL3.

Habe ich also alles wunderbar eingebaut, angeschaltet und siehe da, alles einwandfrei. Habe erst das BIOS durchgegangen und alles nach meinen Wünschen configged. CPU wurde erkannt, weil es die neue Revision ist, welche den Winchester erkennt.

Hab dann versucht, Windows neu zu installieren. Leider schmierte er dann dabei ab, als er die Installations und Treiberdaten auf die Auslagerungsdatei kopieren wollte. Ich fragte mich natürlich gleich: "Häh?". Ich habe die CD überprüft und die war sauber. Das DVD-LW war auch erst ein paar Monate alt und konnte auch nicht kaputt sein.
Ich habe es dann ca. 3 Mal verusucht, aber es erst nach 4 Stunden geschafft, Win XP zu installieren! Der Fehler kam immer in unregelmäßigen Abständen. Es war immer ein Kopierfehler. (Datenabbruch?)
Dann bin ich erst am nächsten Tag nachmittags darauf gekommen, dass es dann nur am RAM liegen kann. Ich hatte ja aus dem "alten" PC noch 2x512MB DDR333 RAM von Infineon.
-> Eingebaut und lief. Dann ein kurzer Absturz. Bin ins BIOS gegangen, weil ich vergessen hatte, auf DDR333 umzustellen. Danach lief aber bis heute alles ohne den geringsten Absturz.
Das Corsair RAM habe ich vorletzen Dienstag bei Alternate eingeschickt. Dummerweise lese ich dann in der PCGames Hardware, das es bei Athlon 64 Systemen zu RAM Problemen kommen kann. Das Problem kriegt man nur gebacken, wenn man die Frequenz herunter taktet. Toll. Habe ich also 5€ Porto umsonst ausgegeben. Die haben das RAM auf einem P4 System getestet und Benches durchlaufen lassen. Kein Absturz. War ja auch klar.

Nun endlich meine Frage: Denkt ihr, dass das RAM mit dem Mainboard nicht harmoniert und ich anderes RAM brauche, oder sollte ich mal gucken, ob ich die Spannung erhöhe und es dann ordentlich läuft?
Meint ihr, das ich das 400er RAM nun auf 333MHz laufen lassen soll?
Oder soll ich erstmal das BIOS aktualisieren? Ich habe schon BIOS v1.7 runtergeladen.

Die Timings waren bei Corsair @400 bei lahmen und sicheren CL3.
Das Infineon flitzte jedoch @333 bei CL2 rum und lieferte keinen Absturz bis heute!

Wirklich komisch, sonst kennt man das ja nur vom G.E.I.L. RAM, mit den Mucken und Inkompatibilitäten.
RAM-Spannung ist glaube ich 2,63V oder 2,5V. Dann wäre der nächste Schritt irgendwas mit 2,74V. Das müssten die doch eigentlich abkönnen, oder?
Ab 2,8V wird es kritisch, richtig?

BIOS Update habe ich auch schon versucht:
Erst habe ich mit dem alten Infineon RAM drin ein BIOS Update versucht. Das hat aber nicht geklappt. Ich habe keine Ahnung warum. Ich habe mir die *.bin-Datei geladen (Ist sogar das richtige für mein Board ^^), eine Bootable MSDOS Diskette erstellt, die Dateien raufkopiert und dann ausprobiert. Aber -> Als er ins Flashmenu kommt, zeigt er nur an "Please wait!", und das in blinkender Schrift. Ich habe so etwas erst 1 oder 2 mal gemacht und da hat die ganze Prozedur maximal 20 Sekunden gedauert. Hier habe ich dann 2-3 Minuten gewartet, weil ich einfach Angst hatte, das er mir dann gar nicht mehr angeht. Dann habe ich (ich hatte keine Lust mehr zu warten) einfach hinten Netz aus gemacht. Habe gestartet und lief.
Jetzt wollte ich die Riegel trotzdem noch mal ausprobieren. Habe die Latenzen ganz niedrig geschraubt und die Spannung um 0,1V erhöht. Die Folge war ein Piepen wie ein Polizeiauto. Also wieder BIOS resetet und die alten Riegel reingebaut. Angemacht, BIOS configged und Rechner lief wieder wie eine Eins.

Und nu? Ja, jetzt versuche ich noch mal, Alternate zu überreden, das ich die Corsair gegen andere eintauschen kann. Mir ist nur wichtig, das sie auf DDR400 laufen, mehr will ich doch gar nicht! *WÄÄH*

Was ist den besser?
DDR333 @CL2/2.5 (<- Momentan)
oder
DDR400@CL3?

Fehlermeldung war meistens "DRIVER_IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL", Manchmal war aber auch keine Fehlermeldung...

Ich bitte um Hilfe. Soll ich mal die Kington HyperX ausprobieren? Die kriege ich für ein paar Euro mehr, wenn ich die 179€ zurückkriege.

Die Corsairs laufen nicht auf dem Board oder besser, die haben n Problem mit dem Viachipsatz, weil die bei meinem nachbarn auf dem Asus A8V deluxe auch nicht gelaufen sind. Mit Infinion gings.
ich würd die einseitig bestückten MDT nehmen. dann kannste auch mal auf 2048 aufrüsten und die laufen trotzdem noch auf 400. doppelseitig bestückte gehen dann automatisch auf 333 runter. ist n athlon problem, können die boars nix für.
und MDT hat einseitig bestückte, mußte nur drauf achten, dass du die auch bekommst.
und die sind kompatibel zum board.
 

Hells_Bells

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.10.2002
Beiträge
482
Reaktionspunkte
0
Funzel am 27.01.2005 16:28 schrieb:
Ich habe zu Weihnachten mein System aufgerüstet.
Mainboard: Abit AV8 (VIA K8T800 Pro) BIOS: 1.5 (glaube ich, habe ich nicht drauf geachtet.)
CPU: AMD Athlon 64 3500+ Winchester (Teuer, aber läuft gut.)
RAM: Corsair VS1GBKIT400C3

Man kann also erkennen: Das RAM ist aus der Corsair "ValueSelect" Serie, besteht aus 2x512MB DDR400 RAM und läuft typischerweise auf CL3.

Habe ich also alles wunderbar eingebaut, angeschaltet und siehe da, alles einwandfrei. Habe erst das BIOS durchgegangen und alles nach meinen Wünschen configged. CPU wurde erkannt, weil es die neue Revision ist, welche den Winchester erkennt.

Hab dann versucht, Windows neu zu installieren. Leider schmierte er dann dabei ab, als er die Installations und Treiberdaten auf die Auslagerungsdatei kopieren wollte. Ich fragte mich natürlich gleich: "Häh?". Ich habe die CD überprüft und die war sauber. Das DVD-LW war auch erst ein paar Monate alt und konnte auch nicht kaputt sein.
Ich habe es dann ca. 3 Mal verusucht, aber es erst nach 4 Stunden geschafft, Win XP zu installieren! Der Fehler kam immer in unregelmäßigen Abständen. Es war immer ein Kopierfehler. (Datenabbruch?)
Dann bin ich erst am nächsten Tag nachmittags darauf gekommen, dass es dann nur am RAM liegen kann. Ich hatte ja aus dem "alten" PC noch 2x512MB DDR333 RAM von Infineon.
-> Eingebaut und lief. Dann ein kurzer Absturz. Bin ins BIOS gegangen, weil ich vergessen hatte, auf DDR333 umzustellen. Danach lief aber bis heute alles ohne den geringsten Absturz.
Das Corsair RAM habe ich vorletzen Dienstag bei Alternate eingeschickt. Dummerweise lese ich dann in der PCGames Hardware, das es bei Athlon 64 Systemen zu RAM Problemen kommen kann. Das Problem kriegt man nur gebacken, wenn man die Frequenz herunter taktet. Toll. Habe ich also 5€ Porto umsonst ausgegeben. Die haben das RAM auf einem P4 System getestet und Benches durchlaufen lassen. Kein Absturz. War ja auch klar.

Nun endlich meine Frage: Denkt ihr, dass das RAM mit dem Mainboard nicht harmoniert und ich anderes RAM brauche, oder sollte ich mal gucken, ob ich die Spannung erhöhe und es dann ordentlich läuft?
Meint ihr, das ich das 400er RAM nun auf 333MHz laufen lassen soll?
Oder soll ich erstmal das BIOS aktualisieren? Ich habe schon BIOS v1.7 runtergeladen.

Die Timings waren bei Corsair @400 bei lahmen und sicheren CL3.
Das Infineon flitzte jedoch @333 bei CL2 rum und lieferte keinen Absturz bis heute!

Wirklich komisch, sonst kennt man das ja nur vom G.E.I.L. RAM, mit den Mucken und Inkompatibilitäten.
RAM-Spannung ist glaube ich 2,63V oder 2,5V. Dann wäre der nächste Schritt irgendwas mit 2,74V. Das müssten die doch eigentlich abkönnen, oder?
Ab 2,8V wird es kritisch, richtig?

BIOS Update habe ich auch schon versucht:
Erst habe ich mit dem alten Infineon RAM drin ein BIOS Update versucht. Das hat aber nicht geklappt. Ich habe keine Ahnung warum. Ich habe mir die *.bin-Datei geladen (Ist sogar das richtige für mein Board ^^), eine Bootable MSDOS Diskette erstellt, die Dateien raufkopiert und dann ausprobiert. Aber -> Als er ins Flashmenu kommt, zeigt er nur an "Please wait!", und das in blinkender Schrift. Ich habe so etwas erst 1 oder 2 mal gemacht und da hat die ganze Prozedur maximal 20 Sekunden gedauert. Hier habe ich dann 2-3 Minuten gewartet, weil ich einfach Angst hatte, das er mir dann gar nicht mehr angeht. Dann habe ich (ich hatte keine Lust mehr zu warten) einfach hinten Netz aus gemacht. Habe gestartet und lief.
Jetzt wollte ich die Riegel trotzdem noch mal ausprobieren. Habe die Latenzen ganz niedrig geschraubt und die Spannung um 0,1V erhöht. Die Folge war ein Piepen wie ein Polizeiauto. Also wieder BIOS resetet und die alten Riegel reingebaut. Angemacht, BIOS configged und Rechner lief wieder wie eine Eins.

Und nu? Ja, jetzt versuche ich noch mal, Alternate zu überreden, das ich die Corsair gegen andere eintauschen kann. Mir ist nur wichtig, das sie auf DDR400 laufen, mehr will ich doch gar nicht! *WÄÄH*

Was ist den besser?
DDR333 @CL2/2.5 (<- Momentan)
oder
DDR400@CL3?

Fehlermeldung war meistens "DRIVER_IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL", Manchmal war aber auch keine Fehlermeldung...

Ich bitte um Hilfe. Soll ich mal die Kington HyperX ausprobieren? Die kriege ich für ein paar Euro mehr, wenn ich die 179€ zurückkriege.

Hattest du alle Ram Slots durchprobiert ? Hatte bei meinem Asus P4C800-E deluxe (i875) auch Probleme mit Corsair (2x 512 XMS512-3200).
In den Slots 1 + 3 wollter das System nicht booten oder blieb hängen in den Slots 2 + 4 lief es einwandfrei.
Jetzt allerdings nach Bios Update auch in den Slots 1 + 3 .

Meine aber mal irgendwo gelesen zu haben, das bei einer bestimmten Memory Configuration ( Größe, Anordnung der Chips) der im Athlon64 integrierte Memory Controller das Ram mit 333 MHZ anspricht.
Er geht dann mit dem Teiler runter und den Timings rauf, weiß aber nicht ob das noch zutrifft.
 

Kellerjunge

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12.12.2004
Beiträge
9
Reaktionspunkte
0
Funzel am 27.01.2005 16:28 schrieb:
Ich habe zu Weihnachten mein System aufgerüstet.
Mainboard: Abit AV8 (VIA K8T800 Pro) BIOS: 1.5 (glaube ich, habe ich nicht drauf geachtet.)
CPU: AMD Athlon 64 3500+ Winchester (Teuer, aber läuft gut.)
RAM: Corsair VS1GBKIT400C3

Man kann also erkennen: Das RAM ist aus der Corsair "ValueSelect" Serie, besteht aus 2x512MB DDR400 RAM und läuft typischerweise auf CL3.

Habe ich also alles wunderbar eingebaut, angeschaltet und siehe da, alles einwandfrei. Habe erst das BIOS durchgegangen und alles nach meinen Wünschen configged. CPU wurde erkannt, weil es die neue Revision ist, welche den Winchester erkennt.

Hab dann versucht, Windows neu zu installieren. Leider schmierte er dann dabei ab, als er die Installations und Treiberdaten auf die Auslagerungsdatei kopieren wollte. Ich fragte mich natürlich gleich: "Häh?". Ich habe die CD überprüft und die war sauber. Das DVD-LW war auch erst ein paar Monate alt und konnte auch nicht kaputt sein.
Ich habe es dann ca. 3 Mal verusucht, aber es erst nach 4 Stunden geschafft, Win XP zu installieren! Der Fehler kam immer in unregelmäßigen Abständen. Es war immer ein Kopierfehler. (Datenabbruch?)
Dann bin ich erst am nächsten Tag nachmittags darauf gekommen, dass es dann nur am RAM liegen kann. Ich hatte ja aus dem "alten" PC noch 2x512MB DDR333 RAM von Infineon.
-> Eingebaut und lief. Dann ein kurzer Absturz. Bin ins BIOS gegangen, weil ich vergessen hatte, auf DDR333 umzustellen. Danach lief aber bis heute alles ohne den geringsten Absturz.
Das Corsair RAM habe ich vorletzen Dienstag bei Alternate eingeschickt. Dummerweise lese ich dann in der PCGames Hardware, das es bei Athlon 64 Systemen zu RAM Problemen kommen kann. Das Problem kriegt man nur gebacken, wenn man die Frequenz herunter taktet. Toll. Habe ich also 5€ Porto umsonst ausgegeben. Die haben das RAM auf einem P4 System getestet und Benches durchlaufen lassen. Kein Absturz. War ja auch klar.

Nun endlich meine Frage: Denkt ihr, dass das RAM mit dem Mainboard nicht harmoniert und ich anderes RAM brauche, oder sollte ich mal gucken, ob ich die Spannung erhöhe und es dann ordentlich läuft?
Meint ihr, das ich das 400er RAM nun auf 333MHz laufen lassen soll?
Oder soll ich erstmal das BIOS aktualisieren? Ich habe schon BIOS v1.7 runtergeladen.

Die Timings waren bei Corsair @400 bei lahmen und sicheren CL3.
Das Infineon flitzte jedoch @333 bei CL2 rum und lieferte keinen Absturz bis heute!

Wirklich komisch, sonst kennt man das ja nur vom G.E.I.L. RAM, mit den Mucken und Inkompatibilitäten.
RAM-Spannung ist glaube ich 2,63V oder 2,5V. Dann wäre der nächste Schritt irgendwas mit 2,74V. Das müssten die doch eigentlich abkönnen, oder?
Ab 2,8V wird es kritisch, richtig?

BIOS Update habe ich auch schon versucht:
Erst habe ich mit dem alten Infineon RAM drin ein BIOS Update versucht. Das hat aber nicht geklappt. Ich habe keine Ahnung warum. Ich habe mir die *.bin-Datei geladen (Ist sogar das richtige für mein Board ^^), eine Bootable MSDOS Diskette erstellt, die Dateien raufkopiert und dann ausprobiert. Aber -> Als er ins Flashmenu kommt, zeigt er nur an "Please wait!", und das in blinkender Schrift. Ich habe so etwas erst 1 oder 2 mal gemacht und da hat die ganze Prozedur maximal 20 Sekunden gedauert. Hier habe ich dann 2-3 Minuten gewartet, weil ich einfach Angst hatte, das er mir dann gar nicht mehr angeht. Dann habe ich (ich hatte keine Lust mehr zu warten) einfach hinten Netz aus gemacht. Habe gestartet und lief.
Jetzt wollte ich die Riegel trotzdem noch mal ausprobieren. Habe die Latenzen ganz niedrig geschraubt und die Spannung um 0,1V erhöht. Die Folge war ein Piepen wie ein Polizeiauto. Also wieder BIOS resetet und die alten Riegel reingebaut. Angemacht, BIOS configged und Rechner lief wieder wie eine Eins.

Und nu? Ja, jetzt versuche ich noch mal, Alternate zu überreden, das ich die Corsair gegen andere eintauschen kann. Mir ist nur wichtig, das sie auf DDR400 laufen, mehr will ich doch gar nicht! *WÄÄH*

Was ist den besser?
DDR333 @CL2/2.5 (<- Momentan)
oder
DDR400@CL3?

Fehlermeldung war meistens "DRIVER_IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL", Manchmal war aber auch keine Fehlermeldung...

Ich bitte um Hilfe. Soll ich mal die Kington HyperX ausprobieren? Die kriege ich für ein paar Euro mehr, wenn ich die 179€ zurückkriege.



Ich habe Athlon 64 3000 winni und die Corsair XMS Pro cl 2 und das MSI K8N Neo 2 Platinium

Hatte vorher das Asus mit Via chip. Da ist wegen denn Cosairs auch immer mein system abgestürzt habe mir dann das MSI gehohlt und er läuft stabil!!!
Ich denke mal das es am Via chip liegt! Ich denke du wirst die gleichen Prob haben wenn du 400 corsair kaufst ! Nimm MDT einseitig oder ein anderes board !! mfg Kellerjunge
 

cbw249

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.05.2001
Beiträge
1.772
Reaktionspunkte
22
Wie schon gesagt der K8T800/pro Chipsatz hat sehr viele Probleme mit den Corsair RAMs egal ob ValueSelect oder XMS. Weniger empfindlich ist der neue nforce3 250 gb/ultra chipsatz, der einiges wegstecken kann. Ich hatte das selbe problem und meine Corsair CL2 gegen Infineon CL2.5 getauscht und diese auf CL2 hochgetaktet. Diese laufen jetzt problemlos.

cbw249
 
TE
S

Sprayer

Gast
mit twinmos hatte das av8 auch probleme gemacht bei mir, hab sie dann gegen infineon getauscht und gut war.also nehm dir kein twinmos ins auge falls du neuen ram kaufst für das board.
 
TE
F

Funzel

Gast
OK! Vielen Dank für die Antworten! :) :top:

Habe es am Wochenende noch mal versucht. Ich habe immer die gleichen RAM-Bänke genommen. (3+4)
BIOS Update habe ich nicht noch mal versucht.
Ich werde Alternate dann heute oder morgen mal anschreiben, ob es innerhalb ihrer Kulanz steht, dass sie mir die Corsair Module gegen Infineon oder MDtTtauschen.

Ist MDT denn ein guter Hersteller? :confused:
Bei Alternate.de sehe ich gerade, MDT DIMM 512 MB DDR-400 (512 MBit Chips) kosten 84€. MDT ist ein deutscher Hersteller, dann kann man ja eigentlich beruhigt sein. :top: Nichts aus Taiwan oder so. :hop:

Oder geht auch Kingston RAM mit dem VIA Chip?
Ein Kumpel aus meiner Klasse hat auch ein Athlon 64 System, jedoch hat er als Mainboard das besagte MSI mit nForce 3 Chipsatz. Da hat er Kingston RAM laufen und keine Probleme.

Ich will ungerne das Mainboard tauschen... Dann muss ich wieder den Prozessor rausnehmen usw. :(

Nochmal Danke für die vielen Antworten. :]

EDIT: Infineon ist wohl auch gut, bloß sind die auch ziemlich teuer. o_O 104€!
 

cbw249

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.05.2001
Beiträge
1.772
Reaktionspunkte
22
Wie schon gesagt der Nforce3 250 gb (der nforce 3 150 gb ist zu langsam) hat wenniger probleme mit dem Speicher, aber Kingstonriegeln haben auch vereinzeinzelt Probleme mit den Via-chipsätzen.
Doch wie schon gesagt die paar euros mehr für mdt oder Infineon lohnen sich immer.

cbw249
 

Undergroundking

Gesperrt
Mitglied seit
18.05.2004
Beiträge
149
Reaktionspunkte
0
ich würd auch das board behalten und wie gesagt mit MDT oder Infinion biste auf der sicheren seite :top:

MDT ist übrigens auch n sehr guter hersteller, hab nur positive Tests von gelesen.
 

CoolPC

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30.04.2002
Beiträge
102
Reaktionspunkte
0
Funzel am 31.01.2005 11:01 schrieb:
OK! Vielen Dank für die Antworten! :) :top:

Habe es am Wochenende noch mal versucht. Ich habe immer die gleichen RAM-Bänke genommen. (3+4)
BIOS Update habe ich nicht noch mal versucht.
Ich werde Alternate dann heute oder morgen mal anschreiben, ob es innerhalb ihrer Kulanz steht, dass sie mir die Corsair Module gegen Infineon oder MDtTtauschen.

Ist MDT denn ein guter Hersteller? :confused:
Bei Alternate.de sehe ich gerade, MDT DIMM 512 MB DDR-400 (512 MBit Chips) kosten 84€. MDT ist ein deutscher Hersteller, dann kann man ja eigentlich beruhigt sein. :top: Nichts aus Taiwan oder so. :hop:

Oder geht auch Kingston RAM mit dem VIA Chip?
Ein Kumpel aus meiner Klasse hat auch ein Athlon 64 System, jedoch hat er als Mainboard das besagte MSI mit nForce 3 Chipsatz. Da hat er Kingston RAM laufen und keine Probleme.

Ich will ungerne das Mainboard tauschen... Dann muss ich wieder den Prozessor rausnehmen usw. :(

Nochmal Danke für die vielen Antworten. :]

EDIT: Infineon ist wohl auch gut, bloß sind die auch ziemlich teuer. o_O 104€!


Also der MDT-Ram ist gut!!!
Nimm Single-Sided PC 400 CL2,5!!!

Dann noch ein Tipp zu Deinem Abit AV8.
Hatte mir mal das "Manual" dafür herunter geladen, weil ich mich auch für das Board interessiert habe.

Wenn Du den "Dual-Channel-Modus" nutzen willst , solltest Du es mal mit DIMM1 und DIMM2 versuchen (und nicht 3+4!!!).
Ich habe schon in vielen Foren gelesen, dass das Abit AV8 überhaupt nicht richtig bootet, wenn man DIMM1 nicht mit RAM belegt.
Außerdem hat das Board einen Temperaturbug!!!
Die CPU-Temperatur wird falsch ausgelesen!!!

Vielleicht probierts Du es noch mal so, kannst Dir eventuell weiter Kosten ersparen.
Und stell die Ram-Timings erst mal auf sehr zivile Werte oder auf SPD!!!
 
TE
M

maxi2290

Gast
ALso ich hatte das selbe problem, da ich aber das RAM nicht umtauschen konnte (der sche.... Laden wollte nich) musste ich ein anderes Mainboad nehmen (Asus A8V Deluxe 2.0) geht alles super, jetzt
 

Suslik

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10.10.2001
Beiträge
236
Reaktionspunkte
1
Habe auch das Abit AV8 und habe überhaupt keine Probleme mit Corsair Speicher. Habe 2x 1024 MB DDR400 Riegel drin und das Board macht keine zicken.
Bei den alten Athlon XP CPUs gab es Probleme mit DS Rams. Deswegen wurden die auf 333 MHZ gedrosselt. Die Probleme wurden bei den 64bit CPUs von AMD ausgemerzt, so dass auch bei DS Rams 400 MHZ eingehalten werden.
 
TE
T

TheCheater

Gast
ich habe mir zu weinachten genau das gleiche besorgt und bisher läuft alles einwandfrei (RAM in slott 1+2 !), bis auf ein beepsen hin- und wieder beim einschalten.
 
TE
S

survivalman

Gast
Das der Rechner einmal *piept* ist normal. Damit signalisiert der Rechner, dass alles richtig eingestellt und angeschlossen wurde. Mein RAM-RIegel (Corsair 512 MB, XMS, CL2) läuft traumhaft stabil. Anfangs zwar mit CL3, doch dann habe ich es auf CL2 gestellt und zusätzlich noch auf 1T. Weiß jemand zufällig, was dieses T zu bedeuten hat? Ich weiß nur, dass der Rechner schneller ist, je niedriger die T-Zahl.

Also:
2T ist langsamer als T1


Cya
fluegerl
 

Wild

Benutzer
Mitglied seit
11.04.2004
Beiträge
85
Reaktionspunkte
0
Hatte alte Geil Riegel drin, damit hatte ich das selbe Problem. Rausgenommen und MDT Single Side rein und keine Probleme mehr.
 

striker04

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22.12.2004
Beiträge
21
Reaktionspunkte
0
infineon is zwar eigentlich teuer aber sucht mal nach infineon 3rd das sind infineon-chips auf einer anderen platine die sind um einiges billiger 400er 512mb für ca. 75€ ich hab den auch drin und ist gut :-D
 
Oben Unten