Zusammenstellung Büro PCs

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.023
Reaktionspunkte
6.168
Zusammenstellung Büro PCs

Moin,

ich bin im Moment auf der Suche nach neue Komponenten für zwei Rechner in der Kanzlei.

Im Moment verwenden wir irgendwelche AMD Prozessoren auf alten Mainboards, das macht kein Spass mehr.

Ich bin auf der Suche nach schnellen, langlebigen aber natürlich auch günstigen (!) Komponenten.

Jetzt habe ich mir aus Spass bei Alternate die Hardware auf Basis S1151 und einem i5 Skylake zusammengestellt, Mainboard, Boxed CPU, 16GB RAM und 256 SSD und bin bei ~520 EUR brutto. Hinzu komme noch Maus und Tastatur, Monitor und OS sind bereits vorhanden.

Allerdings kommt mir der Preis relativ hoch vor, jemand von euch ein paar Alternativen, die auch für den täglichen Einsatz geeignet sind?

Meine Zusammenstellung:

Code:
   Bestellübersicht   Anzahl   Einzelpreis   Gesamtpreis    
        
[LIST]
[*]                              [URL="https://www.alternate.de/Intel/Core-i5-6500-Prozessor/html/product/1210169?"]Intel® Core™ i5-6500, Prozessor[/URL]
                [B]Auf Lager[/B]  Lieferung zwischen Di. 08. und Mi. 09. November[SUP] 2[/SUP]                  
   
   1
           € 207,[SUP]90*[/SUP]
        
        € 207,[SUP]90*[/SUP] 
[*]                              [URL="https://www.alternate.de/Patriot/DIMM-16GB-DDR4-2133-Kit-Arbeitsspeicher/html/product/1275853?"]Patriot DIMM 16GB DDR4-2133 Kit, Arbeitsspeicher[/URL]
                [B]Auf Lager[/B]  Lieferung zwischen Di. 08. und Mi. 09. November[SUP] 2[/SUP]                  
   
   1
           € 88,[SUP]90*[/SUP]
        
        € 88,[SUP]90*[/SUP] 
[*]                              [URL="https://www.alternate.de/GIGABYTE/GA-B150-HD3P-Mainboard/html/product/1224210?"]GIGABYTE GA-B150-HD3P, Mainboard[/URL]
                [B]Auf Lager[/B]  Lieferung zwischen Di. 08. und Mi. 09. November[SUP] 2[/SUP]                  
   
   1
           € 89,[SUP]90*[/SUP]
        
        € 89,[SUP]90*[/SUP] 
[*]                              [URL="https://www.alternate.de/Samsung/850-Pro-2-5-Zoll-256-GB-Solid-State-Drive/html/product/1148246?"]Samsung 850 Pro 2,5" 256 GB, Solid State Drive[/URL]
                [B]Auf Lager[/B]  Lieferung zwischen Di. 08. und Mi. 09. November[SUP] 2[/SUP]                  
   
   1
           € 127,[SUP]90*[/SUP]
        
        € 127,[SUP]90*[/SUP] 
[*]                           € 514,[SUP]60*[/SUP]           € 5,[SUP]99*[/SUP]                               
                    Warenwert           Versandkosten 
[*]                    [B]€ 520,[SUP]59[/SUP][/B]                        € 83,[SUP]12
[/SUP] 
[/LIST]

Ich denke bei der SSD kann man Abstriche machen, aber 256GB sollten es schon mindestens sein ... ggf. ein i3 anstatt des i5? Ich bin überfordert ... :|

 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.391
Reaktionspunkte
5.803
Hm, ich würde sagen, kommt ganz auf den Einsatzzweck an.

Bei Deiner Branche tippe ich jetzt darauf, dass die Rechner ausschließlich für Textverarbeitung und Tabellenkalkulation genutzt werden, oder?

Falls ja, dann ist ein i3 m. E. völlig ausreichend dimensioniert.

Mich wundert ein wenig die von Dir gewünschte Mindestgröße von 256GB, weil falls Du im Büro Speicherplatz brauchst, würde ich persönlich ja eher mit einer NAS-Server-Lösung liebäugeln.

In einem reinem Arbeitsrechner halte ich dagegen eine 64GB-SSD für ausreichend und 128GB bereits als großzügig dimensioniert.

Ebenfalls sehe ich 16GB für einen Office-Rechner als völlig übertrieben an. Da reichen eigentlich 4 - und mit 8 bist Du mehr als gut aufgestellt.
 
TE
Rabowke

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.023
Reaktionspunkte
6.168
Der größte Brocken ist eben DATEV und ggf. div. mandantenspezifische Software, wir machen ja u.a. auch auf Wunsch die Buchhaltung unserer Mandanten.

DATEV nutzt u.a. eine lokale SQL Datenbank und gleicht diese wiederum auf unserem Server, u.a. für Backupzwecke, ab. Eine zentrale SQL Lösung hat sich als zu lahm erwiesen, keine Ahnung ob das an den Clients, der Verbindung oder am Wetter liegt.

Ich hab am WE mal alle Rechner überprüft, hier sind immer mindestens 128GB belegt ... ggf. könnte man was minimieren bzw. aufräumen, aber früher oder später bist du ja trotzdem wieder dabei Platz zu schaufeln.

Die o.g. Software, u.a. SQL, ist auch der Grund für 16GB RAM, wobei hier auch in der Tat 8GB RAM reichen ... im Schnitt sind 5-6GB für SQL belegt, der Rest dann halt Office und Co.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.391
Reaktionspunkte
5.803
TE
Rabowke

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.023
Reaktionspunkte
6.168
Natürlich kenn ich diese Anforderungen ... rat mal warum sich mein System in etwa nach diesen Vorgaben richtet?! :-D

Allerdings geht mir DATEV mit ihren Empfehlungen und auch Anforderungen ziemlich auf den Sack, vor allem wenn "plötzlich" der Support für angeblich veraltete Hard- und Software gestrichen wird, obwohl das alles noch wunderbar funktioniert.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.391
Reaktionspunkte
5.803
Natürlich kenn ich diese Anforderungen ... rat mal warum sich mein System in etwa nach diesen Vorgaben richtet?! :-D

Allerdings geht mir DATEV mit ihren Empfehlungen und auch Anforderungen ziemlich auf den Sack, vor allem wenn "plötzlich" der Support für angeblich veraltete Hard- und Software gestrichen wird, obwohl das alles noch wunderbar funktioniert.

Kann gut sein, dass die Anforderungen übertrieben sind - allerdings fürchte ich, kann das natürlich nur jemand beurteilen, der die Software tatsächlich im täglichen Gebrauch hat und weiß, wie fordernd, oder eben nicht, sich diese verhält.

Wenn DATEV natürlich von Mehrkernprozessoren dementsprechend profitiert, dann wäre auch ein i5 meine erste Wahl, evtl. sogar ein i7 - wenn es denn spürbare Vorteile bringt.
 
TE
Rabowke

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.023
Reaktionspunkte
6.168
Eigentlich nicht. Wie gesagt, ich hab einen 4C von AMD irgendwas in den PCs und die Langweilen sich eigentlich. CPU Auslastung ist lächerlich gering bzw. garnicht vorhanden, d.h. wir reden von 5% max. beim Buchen mit DATEV.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.391
Reaktionspunkte
5.803
Hm, dann würde ich es wirklich mit einem kleinen i5 probieren, z. B. der 6400. Kostet aktuell 180€ bei Alternate.

Weiter Geld sparen kannst Du, wenn Du statt der Pro z. B. auf die EVO setzt. Klar, die EVO hat theoretisch eine kürzere Lebensdauer als die Pro, aber in der Praxis wird man wohl nur einen Unterschied merken, wenn Du wirklich täglich riesige Datenmengen beschreibst.

Oder anders ausgedrückt, wenn Du den Einsatz nicht für 10 Jahre plus auslegst, dann wirst Du wahrscheinlich eher wieder die Hardware wechseln, bevor die Platte Probleme bereitet.
 
TE
Rabowke

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.023
Reaktionspunkte
6.168
Beim Board irgendeine Empfehlung?

Sollte stabil laufen, klar. Außerdem gehe ich davon aus, dass der i5 mit Skylake eine integrierte Grafikeinheit besitzt und jedes S1151 Board diese ansprechen kann? Bei meinem i7 2nd Generation gab es da IMO Unterschiede beim Chipsatz.

Gibt es eigentlich schon Boards mit 10GBIT Schnittstelle? Wenn ja, sind diese aber bestimmt nicht im unteren Segment zu finden, hm? :B :-D
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.391
Reaktionspunkte
5.803
Beim Board irgendeine Empfehlung?

Sollte stabil laufen, klar. Außerdem gehe ich davon aus, dass der i5 mit Skylake eine integrierte Grafikeinheit besitzt und jedes S1151 Board diese ansprechen kann? Bei meinem i7 2nd Generation gab es da IMO Unterschiede beim Chipsatz.

Nö, da wird's keine Probleme geben. Die Dinger unterscheiden sich ja eigentlich nur in punkto Ausstattung, bei der "Z-Version" kann man zusätzlich übertakten.

Gibt es eigentlich schon Boards mit 10GBIT Schnittstelle? Wenn ja, sind diese aber bestimmt nicht im unteren Segment zu finden, hm? :B :-D

Nicht, dass ich wüsste.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Also, den i5-6400 würde ich nicht nehmen, WENN man schon nen i5 nimmt. Der hat direkt 0,5 GHz weniger Takt. Oder nen i4-4460 nehmen, es gibt leistungsmäßig keinen Grund, unbedingt den Sockel 1151 zu nehmen. Dann natürlich So 1150-Board und DDR3-RAM ;) oder weißt du, dass Deine Software vlt vom DDR4 profitiert?

Wie sieht es denn mit dem Strombedarf aus? Wie wichtig ist der? Was ist da aktuell für ein NT verbaut?

Board: das kannst du nehmen, aber solange die nötigen Schnittstellen da sind, tut es ein Board für 60€ auch.

SSD: die Pro lohnt sich nicht, da kannst du auch ne normale Evo nehmen, oder ne ADATA SP550 oder so.


PS: schnelleres LAN als Gbit gibt es beim Sockel 1151 auf Serverboards ab ca 450€ ;) aber wozu braucht man das? gbit ermöglicht ja bereits ca 110 MB/s, das ist so schnell wie ne HDD lesen kann.
 
TE
Rabowke

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.023
Reaktionspunkte
6.168
Welchen i5 würdest du denn nehmen?

Dachte 1151 wg. "zukunftssicher", aber ich bin ja für Vorschläge offen ... :top:
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Welchen i5 würdest du denn nehmen?
den i5-6500, der kostet 15-20€ mehr als der 6400, aber hat dann eben direkt 10-15% mehr Takt (je nach dem, ob Standard- oder Turbotakt). Oder eben Sockel 1150 den i5-4460, der ist fast identisch zum i5-6500, kostet ab 170€.

Dachte 1151 wg. "zukunftssicher", aber ich bin ja für Vorschläge offen ... :top:
also, wenn du mal in 2 Jahren nen i7 draufbauen willst, wäre der 1151 besser. Ansonsten ist es aber so: du hast bei 1151 "nativ" auch USB3.1, wobei da nicht jedes Board auch die passenden Anschlüsse hat. Und du hast "nativ" M.2 für SSDs im Steckriegel-Format, und die können deutlich schneller sein bei den MB/s. Allerdings: an sich lohnt sich das nur, wenn man große Datenmengen bewegt, denn der eigentliche Vorteil einer SSD (die Zugriffszeit) ist an sich DER Faktor, der "gefühlt" den PC fix macht. Ob du zum Starten des Programms aber dann, WENN Daten fließen, nun 500 oder 2500 MB/s hast, merkst du so gut wie nie. UND: die schnellen SSD-Modelle sind ca doppelt so teuer wie eine 2,5er-SSD pro GB.

Was halt ein Vorteil sein KÖNNTE wäre DDR4, das hängt vom Programm ab. Bei Games ist ein Sockel 1151-Prozessor aber so gut wie gar nicht schneller im Vergleich zu einem gleichgetakteten 1150er. Und USB3.1 gibt es auch bei einigen 1150er-Boards, und es gibt auch Steckkarten, die aktuell so ab 15€ kosten, aber sicher in 2-3 Jahren, WENN es vlt mal interessant wird, nur noch nen 10er. Sinnvoll wäre 3.1 aktuell an sich nur für externe SSDs oder extrem schnelle Speichersticks.

Hier mal ein günstiges Boards mit 3.1, und auch sonst fehlt es an nix http://geizhals.de/gigabyte-ga-h110m-s2hp-a1331415.html?hloc=at&hloc=de oder willst du gern 4x RAM-Slot? Wenn 3.1 egal ist, gäb es auch noch weitere mit 4x RAM



Und Strom ist kein Thema? Wenn du ein eher ineffizientes Netzteil hast, könnte es sich rentieren, ein neues zu holen, je nach dem wie lange der PC am Tag so läuft.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.391
Reaktionspunkte
5.803
Und Strom ist kein Thema? Wenn du ein eher ineffizientes Netzteil hast, könnte es sich rentieren, ein neues zu holen, je nach dem wie lange der PC am Tag so läuft.

Stimmt, das ist ein exzellenter Hinweis. Wenn die Kiste 8h täglich laufen soll, ist ein hocheffizientes NT sicherlich eine gute Wahl.
 
Oben Unten