The Gathering

J

Jürgen-Fröhlich

Guest
Hat Ihnen dieser Film gefallen? Posten Sie hier Ihr Review!
 

BunGEe

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
774
Reaktionspunkte
1
Da hier noch nicht wirklich jemand was über den Film geschrieben hat, mach ich das doch einfach mal *gg*
Ich wusste eigentlich nicht so richtig worum es ging in dem Film und hatte somit keinerlei Kritiken gelesen, was man im übrigen immer tun sollte, denn man muss sich selbst ein Bild von machen.
Die Story im groben: "In einer englischen Kleinstadt wird eine Kirche aus dem ersten Jahrhundert ausgegraben. Eine amerikanische Rucksacktouristin befindet sich erade in der Stadt, nachdem sie nach einem Unfall an Amnesie leidet und an der Weiterreise gehindert ist. Als sie von Halluzinationen geplagt wird, glaubt sie, ein unheimliches Wandgemälde in der ausgegrabenen Kirche sei dafür verantwortlich." (Horror, Mystery; Quelle: Cinestar.de *gg*)
Also an ein, zwei Stellen bin ich ganz schön erschrocken und immer ist dieses Gefühl "an kommt da jetzt was..."
Also da ich ein Fable für solche kirchlichen Sachen habe (also alles misteriöse) hat mir der Film gefallen, bis zum Ende weiß man nicht so richtig, welche Rolle die amerikanische "Touristin" eigentlich spielt.
Am Ende wird noch einmal auf moralisch gemacht, das man doch nicht nur zuschauen soll, sonder handeln, etwas tun um voran zu kommen.
Man könnte den Film von der Thematik her mit Stigmata vergleichen, also Fans werden sicher auf ihre Kosten kommen, wobei mir Stigmata doch besser gefällt.
Alles in allem ein recht gelungener Horrorfilm mit einer Prise Mystery und einigen guten Schockeffekten & interessanter Story, aber kein Mainstream Film.

PS: ja es gibt sowohl das Spiel "Magic - the Gathering" (sehr beliebtes Kartenspiel) also auch die Band.
 
TE
B

Bonez

Guest
[l]am 30.07.03 um 02:04 schrieb BunGEe:[/l]
Da hier noch nicht wirklich jemand was über den Film geschrieben hat, mach ich das doch einfach mal *gg*
Ich wusste eigentlich nicht so richtig worum es ging in dem Film und hatte somit keinerlei Kritiken gelesen, was man im übrigen immer tun sollte, denn man muss sich selbst ein Bild von machen.
Die Story im groben: "In einer englischen Kleinstadt wird eine Kirche aus dem ersten Jahrhundert ausgegraben. Eine amerikanische Rucksacktouristin befindet sich erade in der Stadt, nachdem sie nach einem Unfall an Amnesie leidet und an der Weiterreise gehindert ist. Als sie von Halluzinationen geplagt wird, glaubt sie, ein unheimliches Wandgemälde in der ausgegrabenen Kirche sei dafür verantwortlich." (Horror, Mystery; Quelle: Cinestar.de *gg*)
Also an ein, zwei Stellen bin ich ganz schön erschrocken und immer ist dieses Gefühl "an kommt da jetzt was..."
Also da ich ein Fable für solche kirchlichen Sachen habe (also alles misteriöse) hat mir der Film gefallen, bis zum Ende weiß man nicht so richtig, welche Rolle die amerikanische "Touristin" eigentlich spielt.
Am Ende wird noch einmal auf moralisch gemacht, das man doch nicht nur zuschauen soll, sonder handeln, etwas tun um voran zu kommen.
Man könnte den Film von der Thematik her mit Stigmata vergleichen, also Fans werden sicher auf ihre Kosten kommen, wobei mir Stigmata doch besser gefällt.
Alles in allem ein recht gelungener Horrorfilm mit einer Prise Mystery und einigen guten Schockeffekten & interessanter Story, aber kein Mainstream Film.

PS: ja es gibt sowohl das Spiel "Magic - the Gathering" (sehr beliebtes Kartenspiel) also auch die Band.

dem kann ich mich nur anschließen, von der Idee her ist die Story ausgezeichnet und auch meistens gut umgesetzt (ok, gab ein paar stellen an denen ich gesagt habe: ja is scho klar...) und eins hat mich an dem film besonders genervt: ich mag keine kinder. der einzige film wo das passt war the sixth sense, aber sonst nerven kleine kinder nur (besonders der junge anakin skywalker :$ ) also guter film für alle di enicht mainstream schauen wollen :)
 
Oben Unten