[Sammelthread] Windows XP/Vista: Problemlösungen und Tipps/Tweaks

d00mfreak

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.03.2005
Beiträge
882
Reaktionspunkte
9
[Sammelthread] Windows XP/Vista: Problemlösungen und Tipps/Tweaks

Hi Community

Da hier häufig die selben Probleme auftreten bzw. ähnliche Fragen gestellt werden, mach ich mal nen Sammelthread auf, der einige davon beantworten dürfte.
Jedem steht es frei, hier selbst was zu posten, Fehler auszubessern ect.

Dieser Thread enthält atm folgende Themen:

Vista: Was kaufen, 32Bit oder 64Bit?
EAX unter Vista
Vista: "Eigene Dateien" auf eine andere Partition verlegen
Standardbetriebsystem im Bootmenü ändern
Standartinstallationspfad für Anwendungen ändern
UAC ausschalten
XP nach Vista installieren
Zugriff auf eine Partition wird nach Windows-Neuinstallation verweigert
System-Desktopicons wiederherstellen
Aero funktioniert nicht


------------------------

Vista: Was kaufen, 32Bit oder 64Bit?

Vista gibt es, neben den einzelnen Versionen, die sich nur im Umfang unterscheiden, auch in einer 32Bit (x86) und einer 64Bit (x64) Version. Welche soll man kaufen?

Der Hauptvorteil der x64-Version liegt darin, dass mit dieser - im Gegensatz zur x86-Version- mehr wie 4GiB RAM adressiert werden können, sowie dass ein einzelner Thread auch mehr wie 2GiB RAM für sich beanspruchen kann. 64Bit-Programme können (müssen aber nicht) auch einen ordentlichen Geschwindigkeitsgewinn verbuchen. Leider kann man die Programme für EndUser, die 64Bit unterstützen zur Zeit an einer Hand abzählen, Beispiele für Programme, mit welchen unsereins in Berührung kommen könnte, wären Crysis und Farcry mit Patch.
Ansonsten wären noch diverse Bild/Videoschnitt-Programme zu nennen, die von einer großen Menge RAM profitieren. x86-Programme laufen unter Vista x64 langsamer als unter Vista x86.
Ein weiterer Nachteil ist, dass jeglicher Treiber unter Vista x64 signiert sein muss, sowie in einer 64Bit-Version vorliegen muss. Das schließt die Möglichkeit, wie sie unter Vista 32Bit besteht, beim Nichtvorhandensein eines Vistatreibers einen Windows XP-Treiber zu benützen, von vornherein aus.
Deshalb sollte man sich besonders bei der x64 Version im Voraus informieren, ob Treiberunterstützung für die eigene Hardware besteht, da sie sonst unter Vista zu teurem Elektronik-Schrott degradiert werden könnte.

Solange man nicht plant, in nächster Zeit auf 4GiB RAM aufzurüsten, würde ich die x86 Version empfehlen, man kann sich aber auch die teure Update- oder Vollversion von Vista Ultimate kaufen, der sowohl eine 32Bit als auch eine 64Bit-DVD beiliegt. Bei den kleineren Versionen liegt nur die 32Bit-Version in der Schachtel, die 64er kann man gegen eine kleine Gebühr bei MS ordern. Aber hier wäre es wiederum besser, sich einmal eine 32Bit-SB und eine 64Bit-SB zu kaufen, da diese zusammen immer noch günstiger sind, als eine Update-Version, und man beim Kauf zweier SB-Versionen 2 vollwertige Lizenzen für Vista erhält.

----------------------------------

EAX unter Vista (Creative-Karten ab SB Audigy 2)

Viele glauben, dass unter Vista keine oder nur mehr eingeschränkte Unterstützung ihrer Creative-Karten besteht. Insofern stimmt das, aber Creative hat bietet einen Wrapper namens Alchemy zum Download an, der einen Work-Around für diese Problem stellt. Für X-Fi-Karten ist er gratis, für Audigy-Karten verlangt Creative eine einmalige Gebühr von 10€.

Nachdem er installiert und gestartet ist, sieht man 2 Spalten. Indem man die angezeigten Spiele von der linken Spalte zur rechten verschiebt, wird diesen Spielen wieder die volle EAX-Unterstützung zuteil, da Alchemy die Soundausgabe von nun an von der DirectSound-API auf die OpenAL-API umlenkt.

Entgegen anders lautender Meinungen bietet Alchemy eine Unterstützung für JEDES DirectSound-Spiel, auch wenn es nicht in der linken Spalte auftaucht. Dazu müssen einige Dateien aus dem Alchemy-Verzeichnis in das Spieleverzeichnis kopiert werden. Details kann man im Readme nachlesen.

---------------------

Vista: "Eigene Dateien" auf eine andere Partition verlegen

Unter WinXP war es möglich, die gesamten "Eigenen Dateien" auf eine andere Partition/Platte zu verlegen, damit man bei einem Windows-Crash einige Sorgen weniger hatte. In Vista ist es nur mehr möglich, die einzelnen Ordner zu verlegen.

Möchte man den gesamten Ordner "Benutzername" verlegen, so muss man in die Registry eingreifen. Ich empfehle das nur sofort nach einer Neuinstallation von Vista zu machen.

Dazu legt man bei der Installation einen Benutzernamen mit Adminrechten an, den man danach NICHT weiterverwenden will, an (wenn man das nicht macht, funzt es zwar trotzdem, wird aber aufwändiger). Danach öffnet man mit diesem User die Registry, und browst zum Schlüssel "HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\Current Version\ProfileList", und ändert hier den Wert des Schlüssels "ProfilesDirectory" auf den gewünschten Pfad, z.B. "D:\Users\".

Ab jetzt werden neu erstellte Benutzerprofile automatisch hier angelegt. Das zu Anfang angelegte Konto kann gelöscht werden, sobald man eines mit gewünschtem Namen erstellt hat.

-------------------------

Standardbetriebsystem im Bootmenü ändern

Nachdem man Vista installiert hat, stellt dieses auch im neu angelegten Bootmenü das Standard-OS dar, welches automatisch gebootet wird. Falls jemand Windows XP (oder älter) bevorzugen sollte, kann man das wie folgt ändern:

Unter Vista Rechtsklick auf Computer, "Eigenschaften" wählen, im folgenden Fenster in der Spalte links "Erweiterte Systemeinstellungen" wählen. Im nächsten Fenster klickt man dann auf den "Einstellungen"-Button der Kategorie "Starten und Wiederherstellen". In diesem Dialog befindet sich ein Klappmenü, wo man Vista sowie "Frühere Windows-Version" auswählen kann.
Stellt man dieses auf letztere Option, wird von nun an immer das ältere OS standardmäßig gestartet.

--------------------------

Standardinstallationspfad für Anwendungen ändern

Standardmäßig schlägt Windows zur Installation von Programmen den "C:\Programme" (unter Vista x64 "Programme(x86)") vor. Wenn man das OS und die installierten Programme auf getrennten Partitionen untergebracht hat, könnte dies einem störend auffallen.

Ändern kann man dies, indem man die beiden Schlüssel "ProgramFilesDir" und "CommonFilesDir", zu finden in der Registry unter "HKLM\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion" auf den gewünschten Pfad ändert. Bei den x64-Versionen von Vista sind auch noch zusätzlich die Schlüssel "ProgramFilesDir (x86)" und "ProgramFilesDir (x86)" anzupassen.

-----------------------

UAC ausschalten

Viele stört das neue Sicherheitsfeature von Vista, die UAC, welches dafür sorgt, dass immer mal wieder Fenster auftauchen, die nach einer Bestätigung verlangen. Wenn diese Funktion stört, oder wenn sie das fehlerfreie Ausführen einer Anwendung verhindert (z.B. F@H SMP-Client), kann diese ausgeschalten werden, indem man in der Systemsteuerung den Punkt "Benutzerkonten" wählt, und dort auf "Benutzerkontensteuerung ein- oder ausschalten geht". Im folgenden Fenster muss man dann den Hacken entfernen, und nach einem Neustart ist sie ausgeschaltet.

Danach kann man zwar wesentlich angenehmer arbeiten, man hat aber auch beträchtliche Einbußen in Sachen Sicherheit.

-----------------------

Windows XP nach Windows Vista (Dualboot) installieren

1. Windows XP auf eine freie Partition installieren

2. Danach lässt sich nur mehr WinXP starten, deshalb: im Explorer nachgucken, auf welcher Partition/Laufwerk sich Vista befindet, dann die Vista-DVD einlegen, davon booten Reparaturoptionen wählen, Eingabeaufforderung öffnen, auf die Partition/das Laufwerk wechseln, wo Vista installiert ist, und

\boot\bootsect.exe -NT60 All

eintippen und bestätigen. Danach Neustarten und die Vista-DVD entfernen. Nun wird Vista gebootet.

3. Unter Vista öffnet man dann ein eine Eingabeaufforderung mit Administratorrechten.
In diese tippt man dann

bcdedit /create {ntldr} /d "Windows XP"

ein

Falls die Meldung kommt, der Eintrag sei bereits vorhanden,

bcdedit /delete {ntldr} /f

eintippen, und mit folgendem Schritt fortfahren

4. Nach der "erfoglreich erstellt"- Meldung nacheinander folgende Zeilen eintippen und bestätigen:

bcdedit /set {ntldr} device partition=C:
bcdedit /set {ntldr} path \ntldr
bcdedit /displayorder {ntldr} –addlast


Von nun an sollte Beim Bootmenü sowohl Vista als auch Windows XP wählbar sein.

Anmerkung: wenn man mehrere Windows-Betriebsysteme installieren will, sollte man immer so vorgehen, dass gemäß der Reihenfolge ihres Releases installiert werden, angefangen beim Ältesten.

*anfüg* Die Forensoftware scheint die Backslashes immer doppelt zu schreiben. :confused: Auf jeden Fall ist immer nur eines einzugeben...

---------------------------------

Zugriff auf eine Partition wird nach Windows-Neuinstallation verweigert

Nach einer Neuinstallation kann es vorkommen, dass Windows auf ehemals zugängliche Partitionen den Zugriff verweigert. Lösen lässt sich das meisten wie folgt:

In einem beliebigen Explorerfenster auf den Menüpunkt "Extras" gehen, den Punkt "Ordneroptionen" auswählen. Im erscheinenden Fenster dann kontrollieren, ob das Häkchen bei "Einfache Dateifreigabe verwenden" entfernt ist. Wenn nein, entfernen, wenn ja, dann passts.

Danach gehst man in den Arbeitsplatz, macht einen Rechtsklick auf das Laufwerk, das gesperrt ist und wählt "Eigenschaften" aus. Im folgenden Fenster klickt man auf "Sicherheit" und danach "Erweitert".

Hier wählst man dann die Registerkarte "Besitzer" aus. Hier markiert man den entsprechenden Benutzernamen, auf dem die Besitzrechte übertragen werden sollen, setzt den Haken bei "Besitzer der Objekte und der untergeordneten Container ersetzen" und wählt übernehmen.

Danach sollte der Zugriff wieder ohne Probleme klappen.

-------------------------
 
TE
D

d00mfreak

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.03.2005
Beiträge
882
Reaktionspunkte
9
AW: [Sammelthread] Windows XP/Vista: Problemlösungen und Tipps/Tweaks

Systemdesktop-Icons wiederherstellen

Manchmal kann es passieren, dass man aus Versehen ein paar System-Desktopsymbole wie z.B. Papierkorb, Arbeitsplatz ect. löscht. Wiederherstellen kann man diese wie folgt:

Vista:
Rechtsklick auf den Desktop, "Anpassen" wählen, und im folgenden Fenster in der Spalte links auf "Desktopsymbole ändern". Dort kann man mittels Häkchen festlegen, welche man haben will, und welche nicht

Windows XP:
Rechtklick auf eine leere Desktop-Fläche und "Eigenschaften" wählen. Dort geht man auf den Reiter "Desktop" und klickt dann auf Desktop anpassen. Hier kann man wiederum festlegen, was man sehen will, und was nicht.

-------------------------


Aero funktioniert nicht

Wenn Aero Glass nicht funktioniert, liegt es mit hoher Wahrscheinlichkeit daran, dass der Windows -Leistungsindex nicht oder ohne Installation von Grafikkartentreibern ausgeführt wurde.

Um das Hinzubiegen drückt man die Tastenkombi [Windowstaste]+[Pause], und klickt im erscheinenden Fenster auf den Link "Windows-Leistungsindex", im folgenden Fenster dann auf "Aktualisieren". Nun wird ein kleiner Benchmark durchgeführt, nach dessen Abschluss sollte sich Aero Glass automatisch aktivieren. Wenn nicht, Rechtsklick auf eine Freie Desktopfläche -> Anpassen, im Menü "Fensterfarbe und -darstellung" wählen, auf den Link "Eigenschaften für klassische Darstellung..." klicken. Dort sollte dann der Punkt "Windows Aero" wählbar sein. Vorraussetzung dafür ist allerdings ein Windows-Leistungsindex von mindestens 3,0

Falls man diesen Index nicht erreicht, man aber eine DX9 Graka mit SM 2.0 besitzt, kann man Aero trotzdem erzwingen:

Dazu muss man die beiden Schlüssel

HKCU\\Software\\Microsoft\\Windows\\DWM\\Composition

auf 1 setzen bzw. als Dword 32bit neu erstellen

HKCU\\Software\\Microsoft\\Windows\\DWM\\CompositionPolicy

auf 2 setzen bzw. ebenfalls neu (Dword 32bit) erstellen.

Danach öffnet man eine Eingabeaufforderung und startet das GUI mittels Eingabe von

net stop uxsms

und darauf folgender Eingabe von

net start uxsms

neu.
 

olstyle

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.12.2004
Beiträge
4.240
Reaktionspunkte
0
AW: [Sammelthread] Windows XP/Vista: Problemlösungen und Tipps/Tweaks

Schöne Idee aber
x86-Programme laufen unter Vista x64 langsamer als unter Vista x86.
Ist schon die erste Fehleinschätzung.

Da die 32bit nicht in irgend einer virtuellen Maschine hergestellt werden sondern weiterhin voll unter Hardware laufen(so auch von der x86-64 Spezifikation vorgesehen) laufen x86 Programme unter Vistas 64bit Version mit voller Geschwindigkeit ;) .

Was mir noch grad Einfällt:

Warum schickt der "Aus-Schalter" im Startmenü (und am PC?!) den Rechner nur in den Ruhezustand?
Im Ruhezustand ist der PC genauso "aus" wie nach dem Herunterfahren. Der einzige Unterschied besteht darin dass beim nächsten Start keine neue Sitzung eröffnet wird sondern die alte wieder geladen wird.

Um den Schalter wieder das komplette Herunterfahren zu zu weisen geht man unter
Systemsteuerung->Energieoptionen->Energiesparplaneinstellungen ändern->Erweiterte Energieeinstellungen-> Netzschalter und Laptopdeckel.

Dort kann man jedem Schalter seine Bedeutung zuweisen.
 
TE
D

d00mfreak

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.03.2005
Beiträge
882
Reaktionspunkte
9
AW: [Sammelthread] Windows XP/Vista: Problemlösungen und Tipps/Tweaks

Windows per Doppelklick konfigurieren (Nur unter Win XP getestet)

Nach einer Neuinstallation von Windows steht meist erstmal aufweniges Neukonfigurieren an. Man kann es über das OS direkt machen, viele nutzen auch Tuning-Tools. Es gibt aber auch ein Tool von MS, das die Sache noch angenehmer gestaltet: Tweakomatik.



Nachdem man bei "Select a manageable component from this list" eine Kategorie und bei "Select a task category from this list" eine Unterkategorie gewählt hat, sucht man sich bei "Select an individual task from this list " den gewünschten Punkt aus, den man ändern will,
Das Tool stellt einem dann direkt die benötigten VBS-Scripts zur Verfügung, mit einer Beschreibung zusammen, welche Ändernungen was bewirken.

Die mit den individuellen Änderungen versehenen Scripts speichert man sich dann in Textdateien, die man mit der Endung *.vbs versieht. Nachdem man das mit allen gewünschten Tweaks gemacht hat, erstellt man sich noch eine Textdatei mit der Endung *.bat , in der man die Dateinamen der ganzen Vbs-Scripts auflistet. Die Bat-Datei muss sich immer im selben Verzeichnis wie die Vbs-Dateien befinden (da relative Pfadangabe). Von nun an lässt sich Windows zu einem Großteil per Doppelklick auf diese Batch-Datei konfigurieren.
 
Oben Unten