S.T.A.L.K.E.R. - Lost alpha (developers cut) veröffentlicht

PsyMagician

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.10.2004
Beiträge
410
Reaktionspunkte
36
Website
www.psymagician.de
S.T.A.L.K.E.R. - Lost alpha (developers cut) veröffentlicht

S.T.A.L.K.E.R. - Lost alpha (developers cut) veröffentlicht

Am 26.041986 ereignete sich in der damals noch sowjetischen Ukraine der Reaktorunfall von Tschernobyl, wobei radioaktives Material in die Umwelt freigesetzt wurde und hunderte Quadratkilometer kontaminiert wurden.
Um das Kernkraftwerk wurde eine 30 km² große Sperrzone errichtet, die nach der Evakuierung vom sowjetischen Militär kontrolliert wurde.

Dies ist das Ausgangsszenario des in inzwischen ein wenig in de Jahre gekommenen "survival horror Shooters" S.T.A.L.K.E.R. - Shadow of Chernobyl. In dem die Ergeinisse in der Sperrzone, genannt "die Zone" fiktiv weiter gesponnen wurden.
Das Spiel welches von dem Ukrainischen Entwickler GSC Game World entwickelt wurde, hatte Anfangs leider keinen guten Start, was hauptsächlich der langen Entwicklungszeit zu verschulden war. Man hatte etwas richtig Großes vor und ging als Neuling in Sachen 3D-Shooter frisch ans Werk. Leider waren die Ziele damals zu hoch gesteckt und es wurden im laufe der Zeit immer wieder Veränderungen und Kürzungen am Spiel vorgenommen.
Es sollte eine lebendige Welt werden, in der die KI (egal ob Menschliche Charaktere, Tiere, oder Mutanten) frei von gescripteten Ereignissen agieren. Das dafür entwickelte "ALIFE" System sollte dafür sorgen, dass sich Fraktionen selbstständig bekriegen, Nicht Spielercharaktere auf Mutantenjagd gehen und Mutanten gegenseitig jagen.
Desweiteren sollte Rollenspielelemente wie erweiterbare Fähigkeiten, oder z.B. fahrbare Fahrzeuge, etc. geben. Diese netten, damals auch noch sehr frischen Features, wurden inklusiver einiger Maps, Waffen und Kreaturen leider gestrichen und die Fans erhielten eine doch ziemlich Stark beschnittene Fassung des Spiels, was bei vielen sauer aufstieß.

S.T.A.L.K.E.R. - Lost alpha bringt einen großen Teil dieser Features und noch einiges mehr wieder zurück in das Spiel und macht Shadow of Chernobyl zu einem völlig neuen Spielerlebnis. Neben den o.g. wieder intigrierten Features wurde die Grafik bspw. auf DX11 getrimmt, die Texturen wurden überarbeitet, der Soundtrack um mehrere Stücke erweitert,die Storyline abgewandelt und neue Quests, Items, Waffen, etc. in das Spiel intigriert.
Das Release liegt eigentlich schon ein Weilchen in der Vergangenheit. Die Mod musste aufgrund eines Leaks leider noch unfertig released werden, so dass die ursprüngliche Version der Mod zwar spielbar und auch recht beeindruckend war, jedoch nicht dem entsprach was sich das Entwickler Team "Dezowave" vorstellte.

Heute am 31. Jahrestag des Reaktorunglücks von Tschernobyl wurde der S.T.A.L.K.E.R. - Lost alpha developers cut, in dem die Entwickler ihre Mod komplettierten veröffentlicht.
Die Mod kann natürlich kostenlos unter moddb.com heruntergeladen werden und ist übrigens die einzige Stalker-Mod die nicht das Hauptspiel benötigt. Lost alpha ist als quasi eine "Stand alone" und zudem völlig legal, da auch der ursprüngliche Entwickler GSC Game World in die Mod involviert wurde und eine entsprechende Lizenz vorliegt.

Link zu Moddb-Seite von Dezowave:

S.T.A.L.K.E.R. Lost Alpha Developer's Cut news - Mod DB
 
G

Gast20180705

Gast
den 1.400001 Patch sollte man nicht installieren, da der zurzeit 2 Datenbibliotheken löscht
 
Oben Unten