Rechner schaltet sich bei Drakensang AFdZ komplett aus

Ballimbo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19.01.2013
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Guten Morgen

Problem:
Habe mir Drakensang Am Fluss der Zeit (da die neulich im Heft dabei war ;)) mal drauf getan. Und staunte dann nicht schlecht, als es mir während des Spielens den Rechner komplett ausgeschaltet hat. Wobei spielen hier übetrieben ist: es passiert immer bei der Charaktererstellung, sprich so 2 vielleicht 3 Minuten nach Spielstart. "Zuverlässig nachstellbar" immer. Und der Rechner geht zack puff ganz aus, wie wenn Otto das Heinzelmännchen hinter der Kiste den Netzstecker gezogen hätte...
Bisher kommt das nur bei Drakensang AFdZ vor - Skyrim z.B. auf vollen Details geht problemlos.

System:
Vor ca. 3 Monaten war es echt mal nötig geworden, meine bisherige Kiste aus der Quasi-Versenkung raus aufzurüsten. Aus Zaster-Gründen gab es aber vorerst nur einige Komponenten, andere sind die altgedienten geblieben. Im Moment sieht's so aus:

Win7 64bit
Prozi: Intel I5 3570k
Mobo: Gigabyte Z77X-UD3H
RAM: 2 x 4GB Patriot Memory DDR3 1600MHz 1.50 Volt CL9
GPU: Gigabyte GeForce GTX 560Ti OC (GV-N560OC-1GI / details: GIGABYTE - Grafikkarte - NVIDIA - PCI Express Solution - GeForce 500 Series - GV-N560OC-1GI) <-- habe ich bereits etwas länger, mal sehen wie lange die noch reicht
NT: Thermaltake Toughpower 700w (4 x 12V à 18A, combined 56A / details: Thermaltakeusa) <-- Ist gute 6 Jahre alt!
HDD: 1 Sata HDD <-- ist wohl eher nicht so relevant im Detail
FANs: Natürlich ein Prozi-Lüfter + 3 x Gehäuse-Propeller <-- wohl genauso irrelevant

Gedanken:
Da der Rechner einfach ausgeht, ohne Piepen, Fiepen, Blinken oder dergleichen Warnungen, und ich ihn dann mal vom Netz trennen muss, um ihn überhaupt wieder einschalten zu können, drängten sich folgende Möglichkeiten in die Leere zwischen meinen Ohren:

a.) Überhitzung
Hier spricht aber meiner Meinung eher dagegen, dass die Temperaturen ungefähr jeweils so waren: CPU 38°-41°, Board 40°-42° und GraKa 54°-58° kurz bevor die Lichter ausgingen. Ungefähr deshalb, weil ich es per ALT-TAB während dem sonstigen Vollbild des Games in kurzen Abständen mal anguckte. Ich glaube einfach nicht, dass sich dann 20 sek. später ne halbe Kernschmelze ereignete. Und zudem müssten dann einerseits auch die Lüfter alle aufdrehen (blieben ziemlich konstant auf ihren Umdrehungen) und andererseits würden die Komponenten (CPU, GPU und so) doch zunächst gedrosselt soweit ich weiss.

b.) Stromversorgung
Dies erachte ich momentan als das wahrscheinlichste Übel. Das Netzteil ist eben gute 6 Jahre alt und ich bin mir nicht sicher, ob die Leistungen noch reichen. D.h. besonders die 18A pro 12V Schiene. (ich weiss, dass die 700Watt damals schon überdimensioniert waren, aber hey :)).
Sofern ich das richtig interpretiere, hängen beide Strom-Schläuche der GraKa an derselben 12V (von den vieren). Könnte es sein, dass diese einfach nicht (mehr) genug liefern kann meine GraKa? Oder reicht es womöglich auf derjenigen 12V-Schiene für das Board nicht mehr? Möglicherweise schafft das Netzteil in der Praxis auch gar nicht die angegeben Leistungen... oder hm, es könnte so langsam den Geist aufgeben? Ich muss hier eingestehen, dass ich auf diesem Gebiet nicht so der Guru bin.
Wenn es am Netzteil liegt, bin ich trotzdem etwas verwirrt über die Tatsache, dass es bei Drakensang AFdZ passiert, aber bei Skyrim nicht. Drakensang wird wohl weniger belastend sein für die Hardware als Skyrim (also gehe mal davon aus...). Komisch, oder? Ach, und ein Software-seitiges Problem (Game, Treiber, Win etc.) schliesse ich bei diesem Sympton mal aus.

Leider habe ich kein anderes Netzteil zur Hand, mit dem ich die Probe aufs Exempal machen könnte. Bevor ich jetzt aber wie das Imperium zurückschlage bzw. losschlage und mir ein neues NT hole, würde ich mich über Eure Meinungen darüber freuen.
Besten Dank.

... hui, ist doch ziemlich lang geworden. Noch ein zusätzliches Danke schön an alle, die bis hier hin druchgehalten haben. *eine Runde ausgeb* :P
 
Oben Unten