Politik zum anfassen

Boesor

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.02.2005
Beiträge
14.491
Reaktionspunkte
1
na gut, nicht direkt zum anfassen, aber doch schon ein ganzes Stück perönlicher als sonst.
Sollte eigntlich gerade lernen und habe dabei zufällig http://www.abgeordnetenwatch.de entdeckt.
Ganz interessant, auch gerade zum Thema "Onlinedurchsuchung" und "Killerspiele"

Was haltet ihr davon? Habt ihr es schon genutzt?



Edit bierchen: Link klickbar gemacht und Thread ins Politikforum verschoben.
 
TE
B

Boesor

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.02.2005
Beiträge
14.491
Reaktionspunkte
1
Huch, war gar nicht im Politikforum?
Naja, danke bierchen
 

SoSchautsAus

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.06.2006
Beiträge
4.992
Reaktionspunkte
0
Boesor am 10.02.2007 22:01 schrieb:
Was haltet ihr davon?
Ich halte das für PR. Da wird Bürgernähe in den neuen Medien simuliert. Wenn ich einen Brief an das Büro des betreffenden Politikers schreibe bekomm ich genau die gleiche Antwort, also so viel persönlicher ist das nun auch nicht. Was der Typ zu den Killerspielen sagt lässt mich auch nur gähnen. Schon tausendmal gehört. Eine Diskussion kommt doch eh nicht zustande, teilweise hat es über einen Monat gedauert bis geantwortet wurde. Daran erkennt man, wie ernst die das nehmen.
Ausserdem ist der Aufbau eine einzige Katastrophe - von oben nach unten:

Frage 3
Antwort 3

Frage 2
Antwort 2

Frage 1
Antwort 1

Wie soll ich das lesen, Zick-Zack? :B

Habt ihr es schon genutzt?
Nö, grad erst zum ersten mal gesehen und ich werde das auch mit Sicherheit nicht nutzen. Warum sollte ich? Ich reg mich so schon genug auf.

... hm, ich glaub ich bin politikverdrossen. *g*

SSA
 

anticensor

Benutzer
Mitglied seit
11.02.2007
Beiträge
30
Reaktionspunkte
0
Boesor am 10.02.2007 22:01 schrieb:
na gut, nicht direkt zum anfassen, aber doch schon ein ganzes Stück perönlicher als sonst.
Sollte eigntlich gerade lernen und habe dabei zufällig http://www.abgeordnetenwatch.de entdeckt.
Ganz interessant, auch gerade zum Thema "Onlinedurchsuchung" und "Killerspiele"

Was haltet ihr davon? Habt ihr es schon genutzt?



Edit bierchen: Link klickbar gemacht und Thread ins Politikforum verschoben.

Interessiert...... :top: bißchen bierchen.....

Aber habe ich gar keine Interesse für die Politiker, weil sie nur reden und reden....bla...bla...bla.... :schnarch:
Jedoch habe ich eine Protestaktion gegen heimliche Online-Durchsuchung und Verbot von Killerspielen untergezeichnet! hugh!
;)

Seht ihr doch, weil sehr viele Deutsche in die Österreich und Schweiz ausgewandert worden sind. Sie haben klar wohl Nase voll von deutschen und bayerische Politikern! Ich habe erfährt, daß zuviele Deutsche in den Schweiz wohnen! Jetzt hat das Land Schweiz kein Platz mehr ! hilfe...
:-D

Unglaublich, bringt die bayerische Staatsregierung den Verbotsantrag
trotz Protest von Computerspielern in den Bundesrat.
Die CSU und auch einen Teilen von SPD blieben ziemlich zu stur!
Sie wollen, daß die Computerspiele und Filme also verboten werden sollen.
:$
Die Politiker von CSU/CDU und auch SPD haben gar wohl
keine Ahnung von den Computerspielen und Filmen.
Die Artikel 5 steht aber auf dem Grundgesetz, daß die Zensur also nicht statt findet!

Je schärfer wird Jugendschutzgesetz seit 70er Jahren erneut immer und immer wieder,
deste härter ist die Zensur in Deutschland!
Es ist sehr schlimmer! es gab schon einige Kultspiele, die im Jahr 1982 indiziert worden ist ! Kein Witz!
Ich bin aber wegen der schlimme Zensur und des Verbots sehr besorgt.
Es muss endlich aufhören. Es ist schon genug!

Also sind die Kultur- und Meinungsfreiheit sowie
die Pressefreiheit echt in Gefahr.
Wir wollen nicht zulassen zu dürfen.

Hinweis:
Sehr vielen jungen Menschen wissen nun, daß ein Verbot von Killerspielen
in Deutschland unnötig, unsinnig und ausschließlich politisch motiviert ist.
Die latente Kriminalisierung von Computerspielern durch die Begrifflichkeit „Killerspiele“,
führt bereits schon zu einer enormen Politikverdrossenheit unter Jugendlichen !!!

Also: Kein Vertrauen mehr für beiden großen Parteien schenken.

Noch ein Hinweis:
Ein Wort von "Freistaat in Bayern" (Diese ist oft von bayerischen Politikern genannt) ist nicht wirklich gleich die "Freiheit" !
Also paßt es nicht! Nicht wahr ?
In die Wahrheit ist z.B: die Meinungsfreiheit in Bayern etwas eingeschränkt worden. :pissed:

mfg von anticensor!
 
TE
B

Boesor

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.02.2005
Beiträge
14.491
Reaktionspunkte
1
SoSchautsAus am 11.02.2007 03:29 schrieb:
Ich halte das für PR. Da wird Bürgernähe in den neuen Medien simuliert. Wenn ich einen Brief an das Büro des betreffenden Politikers schreibe bekomm ich genau die gleiche Antwort, also so viel persönlicher ist das nun auch nicht.

Neee, persönlicher als n Brief schreiben oder sogar von Angesicht zu Angesicht ist das sicherlich nicht, aber doch um einiges einfacher.

Was der Typ zu den Killerspielen sagt lässt mich auch nur gähnen.
Schon tausendmal gehört. Eine Diskussion kommt doch eh nicht zustande, teilweise hat es über einen Monat gedauert bis geantwortet wurde. Daran erkennt man, wie ernst die das nehmen.

naja, einige nehmen es sicherlich ernster als andere, ich habe für meinen Wahlkreis Dortmund Mitte interessante Dinge gelesen.


... hm, ich glaub ich bin politikverdrossen. *g*

SSA


Ich befürchte auch
 

Maria-Redeviel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.09.2006
Beiträge
1.050
Reaktionspunkte
0
Boesor am 11.02.2007 12:48 schrieb:
SoSchautsAus am 11.02.2007 03:29 schrieb:
... hm, ich glaub ich bin politikverdrossen. *g*

SSA


Ich befürchte auch


Freut mich!

Wenn diese Killerspiele Angelegenheit schon sonst nichts bringt, dann doch wohl zimindest ein gewisses Erwachen: Grundrechte sind nur sher relativ, und können ohne wieteres und ohne Angabe von Gründen wieder entzogen werden.

Wenn jetzt immer mehr Menschen realisieren, das sie keinen "Abgeordeten" haben, sondern nur jemanden der sie regiert - dann finde ich das äußerst positiv.

Ein Hoch auf die Killerspiele! Aber ein dreifaches Hoch auf das Killerspiele Verbot!
 
TE
B

Boesor

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.02.2005
Beiträge
14.491
Reaktionspunkte
1
Maria-Redeviel am 11.02.2007 19:58 schrieb:
Boesor am 11.02.2007 12:48 schrieb:
SoSchautsAus am 11.02.2007 03:29 schrieb:
... hm, ich glaub ich bin politikverdrossen. *g*

SSA


Ich befürchte auch


Freut mich!

Wenn diese Killerspiele Angelegenheit schon sonst nichts bringt, dann doch wohl zimindest ein gewisses Erwachen: Grundrechte sind nur sher relativ, und können ohne wieteres und ohne Angabe von Gründen wieder entzogen werden.

Wenn jetzt immer mehr Menschen realisieren, das sie keinen "Abgeordeten" haben, sondern nur jemanden der sie regiert - dann finde ich das äußerst positiv.

Ein Hoch auf die Killerspiele! Aber ein dreifaches Hoch auf das Killerspiele Verbot!


irgendwie scheine ich die falsche Klientel mit diesem Thread anzuziehen.....
 
B

Bonez

Guest
Ich werd da auf jeden mal ne Frage stellen. Meine E-Mails sind bis jetzt immer im Papierkorb geladet irgendwie :rolleyes: Das ganze System ist eh krank, eigentlich sollte der Bundestag ja ein Querschnitt der Bevölkerung sein. Aber wieviele Handwerker oder Arbeitslose sind drin? Nur Leute aus reichen Familien regieren dieses Land. Das die dann keine Ahnung von den Problemen von uns "kleinen" Leuten haben ist ja nicht verwunderlich -.-
 
TE
B

Boesor

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.02.2005
Beiträge
14.491
Reaktionspunkte
1
Bonez am 11.02.2007 21:48 schrieb:
Ich werd da auf jeden mal ne Frage stellen. Meine E-Mails sind bis jetzt immer im Papierkorb geladet irgendwie :rolleyes:

Wenn du da so Sachen ausgeführt hast wie du es hier weiter unten tust ist das nicht verwunderlich

Das ganze System ist eh krank, eigentlich sollte der Bundestag ja ein Querschnitt der Bevölkerung sein. Aber wieviele Handwerker oder Arbeitslose sind drin?

Das kannst du dir hier anschauen, aber ich fürchte du wirst nicht erfreut sein.
http://www.bundestag.de/mdb/statistik/berufe.html

Nur Leute aus reichen Familien regieren dieses Land.

hast du uns mit den USA verwechselt?
Kleiner Hinweis, dass hier ist Deutschland, hier braucht man kein Geld um in den Bundestag zu kommen.
 

Maria-Redeviel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.09.2006
Beiträge
1.050
Reaktionspunkte
0
Boesor am 11.02.2007 22:16 schrieb:
hast du uns mit den USA verwechselt?
Kleiner Hinweis, dass hier ist Deutschland, hier braucht man kein Geld um in den Bundestag zu kommen.

Nicht nur das, mach braucht nichtmal irgendwelche Befähigungen dazu. Man muss nur die richtigen Leute kennen.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.390
Reaktionspunkte
5.799
Maria-Redeviel am 12.02.2007 09:38 schrieb:
Nicht nur das, mach braucht nichtmal irgendwelche Befähigungen dazu. Man muss nur die richtigen Leute kennen.

Aha. Du kennst Dich ja anscheinend mit der Materie aus, wenn Du solche Statements vom Stapel lassen kannst.
:rolleyes:

Gruss,
Bremse
 
S

SCUX

Guest
Bonez am 11.02.2007 21:48 schrieb:
Ich werd da auf jeden mal ne Frage stellen. Meine E-Mails sind bis jetzt immer im Papierkorb geladet irgendwie :rolleyes: Das ganze System ist eh krank, eigentlich sollte der Bundestag ja ein Querschnitt der Bevölkerung sein. Aber wieviele Handwerker oder Arbeitslose sind drin? Nur Leute aus reichen Familien regieren dieses Land. Das die dann keine Ahnung von den Problemen von uns "kleinen" Leuten haben ist ja nicht verwunderlich -.-

also wenn politiker schwätzer, lügner und betrüger sind, ist das doch genau der querschnitt der bevölkerung :-D

:finger:
 

Maria-Redeviel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.09.2006
Beiträge
1.050
Reaktionspunkte
0
Spassbremse am 12.02.2007 09:57 schrieb:
Aha. Du kennst Dich ja anscheinend mit der Materie aus, wenn Du solche Statements vom Stapel lassen kannst.

Naja, eine Freundin von mir ist Assistentin eines EU Abgeordneten. Da erfährt man schon das eine oder andere. Wie glaubt du wird eigendlich entschieden, wer sich als Abgeordneter zur Wahl stellen darf? Politiker haben Angst vor Wahlen, wen irgendmöglich wird alles schon im vornehinen entschieden. Und die Frage: "Ist dieser Mann für den Job geeignet?" stiebt bei diesem Entscheidungsprozess eher eine Nebenrolle.
 
TE
B

Boesor

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.02.2005
Beiträge
14.491
Reaktionspunkte
1
Maria-Redeviel am 12.02.2007 13:26 schrieb:
Spassbremse am 12.02.2007 09:57 schrieb:
Aha. Du kennst Dich ja anscheinend mit der Materie aus, wenn Du solche Statements vom Stapel lassen kannst.

Wie glaubt du wird eigendlich entschieden, wer sich als Abgeordneter zur Wahl stellen darf?

Na dann erklär doch mal
 

Wolf-V

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.11.2004
Beiträge
1.185
Reaktionspunkte
0
Boesor am 10.02.2007 22:01 schrieb:
Was haltet ihr davon? Habt ihr es schon genutzt?
hab jetzt mal reingeguckt. find es im grunde genau den richtigen ansatz, vermute nur, dass dies unsere politiker etwas überfordert und bei durchsicht der beiden in deren wahlkreis ich wohne wurde das auch leider bestätigt. allerdings ist es für das volk wohl auch nicht einfacher, da sind die fragen manchmal sehr merkwürdig.

aber durchaus ausbaufähig und besser als briefe schreiben, einfach weil es mehr öffentlichkeit hat - denke aber genau davor fürchten sich noch zuviele politiker.

denke wenn es mehr öffentlichkeit bekommt und ein zwei politiker dass ganze auch mal ernst nehmen, könnte sich noch was bewegen.

hat schon jemand dort einen abgeordneten gefunden, der seine entscheidungen zur diskussion stellt? glaub gibt es noch nicht, aber das wäre mal eine möglichkeit zur marktplatzdemokratie (auf freiwilliger basis) - aber wohl zuviele wünsche....

mal weiter angucken
 
S

Sgt_Pepper

Guest
Boesor am 10.02.2007 22:01 schrieb:
Was haltet ihr davon?

Gut finde ich, dass das Abstimmungsverhalten angezeigt wird.
Die Frage-Antwort Sektion ist sicherlich auch nicht verkehrt, sollte allerdings nicht überbewertet werden. Denn wenn ein Abgeordneter viele (wenige) Antworten vorzuweisen hat, ist dies sicherlich nur ein Indiz für großes (kleines) Engagement. Denn die Seite kann nicht darstellen, wie sich ein Abgeordneter für seinen Wahlkreis, in seinen Ausschüssen, etc. engagiert.
 

CGeiser

Benutzer
Mitglied seit
24.10.2006
Beiträge
93
Reaktionspunkte
0
Also ich hab mir das mal angeguckt und finde das gar nicht mal so schlecht. Gut, man kann immer etwas besser machen, aber es erfüllt sicher seinen Zweck und das ist ja mal schon das wichtigste.
Das Internet bietet in diesem Falle ja die Möglichkeit, dass jeder mit seinem Problem, resp. seiner Frage öffentlich mit einem Politiker in eine Art Diskussion treten kann, was sicher interessanter ist, als einen Brief zu schreiben, der für gewöhnlich nur zwei Personen bekannt ist. Ausserdem lädt das Portal dazu ein, sein Anliegen einigermassen zu formulieren.

Nun ich bin nicht in Deutschen Landen beheimatet, aber man sollte solche Formen des Dialogs überall unterstützen und bei Bedarf auch nutzen.

@anticensor Solange die Wirtschaft nach euch Deutschen dürstet hats auch für jeden ein Plätzchen
 
Oben Unten