Kopierter, bzw. Identischer Text von PC Games in der SFT????

testesttest

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25.03.2010
Beiträge
3
Reaktionspunkte
0
hi,
ich weiss nicht ob das so gang und gäbe zwischen verschiedenen Magazinen eines gleichen Verlags, -in dem Fall computec ist-, aber als ich mir die PC Games September und SFT September gekauft habe, sah ich in beiden Magazinen ein Bericht über das Thema Horrorspiele... und siehe da: es stand genau der gleiche Artikel in der SFT, mitsamt der identischen Einleitung und dem gleichen Layout (schwarzer Hintergrund, gleiche Paragrafenüberschriften), nur war der Artikel in der SFT ein paar Seiten kürzer geraten ohne die zusätzlichen Infokästen... also quasi ein Copy&Paste -Text, nur dass man kleinere Abschnitte genommen und zusammengesetzt hatte, und nicht den gesamten Text rauskopiert hatte.. Das hat mich schon sehr stutzig gemacht.
Jetzt mal eine Frage... ist das so üblich in Redaktionen einfach Artikel anderer Redakteure zu nehmen und in anderen Magazinen zu recyceln? mir kommt das ein bisschen wie ein Betrug am Leser vor...
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.888
Reaktionspunkte
6.054
Warum sollte das Betrug sein, wenn ein Artikel übernommen wurde? Wie du schon richtig meintest, es ist der gleiche Verlag und SFT und PC Games bedienen für mich jetzt nicht die gleiche Zielgruppe.

Ich sehe daran jetzt nicht wirklich was schlimmes, wenn das jetzt ein- bis zweimal im Jahr vorkommt. Wenn das jetzt wiederum immer und in jedem Heft der Fall ist, dann würde ich mich auch fragen, was der Schmarrn soll.

Aber so?

Nicht wirklich.

Aktuell hab ich mir das Sonderheft der c't "Programmieren" gekauft, hier sind sogar drei bis vier ganze Artikel 1:1 aus vorherigen ct's übernommen worden. Da bist du ja mit deinem Beispiel echt noch human! :finger: ;)
 

Monalye

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.09.2012
Beiträge
2.482
Reaktionspunkte
388
Was ist SFT bitte?

Zum Topic, also da beides offensichtlich Computec ist, finde ich es auch normal. Ich weiß es jetzt zwar wirklich nicht, nur so ein Gedanke, aber ich könnte mir vorstellen, das bisher bereits einige Hardware-Artikel aus der PCGH ganz gleich in der PCG zu lesen waren. Übertreiben werden sie es schon nicht, sonst bräuchte es keine unterschiedlichen Magazine mehr.
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.809
Reaktionspunkte
1.391
Website
www.grownbeginners.com
Jetzt mal eine Frage... ist das so üblich in Redaktionen einfach Artikel anderer Redakteure zu nehmen und in anderen Magazinen zu recyceln?

Ist mittlerweile Gang und gebe. Die Print Auflage geht zurück, Verlage müssen sparen :)

Stell Dir mal einen Verlag Barakuwa* (Name von mir geändert) vor. Dieser Verlag publiziert 20 Titel Frauenzeitschriften im Billigsegment. Die einzigen Unterschiede sind marginal. Meinst Du ehrlich daß der Verlag für jede dieser Titel eine eigene Redaktion hat? So läuft es nicht ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.503
Reaktionspunkte
6.804
Ist in der Presse mittlerweile ab und zu anzutreffen. Auch bei diversen Autozeitungen stellt man da durchaus mehr oder weniger auffällige Zweitverwertungen von journalistischen Arbeiten fest. Teils merkt man es daran, daß fachliche/inhaltliche Fehler ohne Revidierung 1:1 übernommen werden, teils daran, daß die entsprechenden Texte, Fotos und Layout auch 100% identisch sind oder halt große/größere Teile der Graphie und des Textaufbaus mit einem anderen Titel übereinstimmen.

Aber solange sich das im Rahmen hält und es nicht zum Standard wird, kann ich damit leben. Wenn es soweit sein sollte, daß es egal ist welche Oldtimerzeitung oder andere Fachzeitungen man kauft überall in den jeweiligen Ausgaben das gleiche zur Thematik drin steht wäre die Presse dann eh tot.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.390
Reaktionspunkte
5.799
Stell Dir mal einen Verlag Barakuwa* (Name von mir geändert) vor. Dieser Verlag publiziert 20 Titel Frauenzeitschriften im Billigsegment. Die einzigen Unterschiede sind marginal. Meinst Du ehrlich daß der Verlag für jede dieser Titel eine eigene Redaktion hat? So läuft es nicht ;)

Besteht bei Frauenzeitschriften der Inhalt nicht sowieso immer aus a)die tollste neue Diät b) Adel macht Sachen und c) George Clooney? :-D
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.503
Reaktionspunkte
6.804
Da ich keine Frauenzeitungen lese keine Ahnung. Mir grauts schon immer vor dem Arztbesuch. Nicht wegen dem Besuch an sich sondern wegen der zur Verfügung gestellten Lektüre. Da gibts bei meinem Hausarzt leider nur so Bullshit wie Das Goldene Blatt, Neue Post und Co. Da nehme ich wenn ichs nicht vergesse lieber immer meine eigenen Zeitungen mit. :-D :-D
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.390
Reaktionspunkte
5.799
Da ich keine Frauenzeitungen lese keine Ahnung. Mir grauts schon immer vor dem Arztbesuch. Nicht wegen dem Besuch an sich sondern wegen der zur Verfügung gestellten Lektüre. Da gibts bei meinem Hausarzt leider nur so Bullshit wie Das Goldene Blatt, Neue Post und Co. Da nehme ich wenn ichs nicht vergesse lieber immer meine eigenen Zeitungen mit. :-D :-D

Glaubst Du etwa, ich?! :B

Haargenau, beim Arzt /Frisör liegen die Teile ja bündelweise aus, es genügt ja bereits ein Blick auf das Cover, um zu wissen, was Sache ist ("Hat Prinz Roderick Caspar Friedrich Wilhelm von Klöthen-Beutelsack Gräfin Iphigenie Maria Eulalia hintergangen?")

:S
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.809
Reaktionspunkte
1.391
Website
www.grownbeginners.com
Besteht bei Frauenzeitschriften der Inhalt nicht sowieso immer aus a)die tollste neue Diät b) Adel macht Sachen und c) George Clooney? :-D

Du hast das wichtigste vergessen: Die Titelseite :) Je nach Frau gibt es dort brunette, blond, rot, unter 20 20-25, 26-30, dick, dünn, dürr, mager, usw. usf., je nach Zielgruppe ;)
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.343
Reaktionspunkte
4.124
Es gibt viele Fach Autoren die freiberuflich ihre Artikel anbieten. Solche Artikel landen dann mit genau gleichem Inhalt/Text in mehreren Zeitschriften/Portalen/Internet u.s.w. Das ist ganz normal.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.869
Reaktionspunkte
6.209
Das liegt sicher wohl auch am Thema "Einheitsredaktion". Früher gab es in jedem Verlag für jedes Heft eigene Redakteure, die auch nur darin geschrieben haben. Aus Kostengründen wurde heute doch vieles zusammengelegt und Redakteure schreiben meist für mehrere Hefte.
Da werden dann eben auch mal Artikel in ein anderes Heft nur mit leichten Veränderungen übernommen.
Das liegt wohl einfach daran, dass der Markt der Printmagazine nicht mehr so gut läuft, da wird überall geschaut, wo man eben kosten sparen kann. Wer mehrere Hefte liest, für den kann das natürlich dann ärgerlich sein, weil er Artikel dadurch schon aus einem anderen Heft kennt.
 
C

Crysisheld

Guest
Wenn das jetzt wiederum immer und in jedem Heft der Fall ist, dann würde ich mich auch fragen, was der Schmarrn soll.

Aber so?

Nicht wirklich.

Aktuell hab ich mir das Sonderheft der c't "Programmieren" gekauft, hier sind sogar drei bis vier ganze Artikel 1:1 aus vorherigen ct's übernommen worden. Da bist du ja mit deinem Beispiel echt noch human! :finger: ;)

_Naja in der PCA war das damals gang und gebe. Da wurde jeden Monat der gleiche Artikel zweimal gedruckt und ein paar Adjektive verändert. Ich fand es ziemlich doof, man hätte eben so gut zwei Redakteure selber Artikel schreiben lassen können, aber die PCA gibt es ja nun nicht mehr. Ich lese die SFT nicht, aber im Grunde finde so etwas nicht richtig. Aber es wird halt Zeit und nen zusätzlichen Redakteur sparen. Muss aber jeder Verlag selber wissen ob er sowas macht. Nur wenn es dann halt Kreise zieht muss man sich am Ende nicht über sinkende Verkaufszahlen der Magazine beschweren. Irgendwie schade vor 20 Jahren gab es sowas noch nicht. Naja es wird halt nicht alles besser...
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Das liegt sicher wohl auch am Thema "Einheitsredaktion". Früher gab es in jedem Verlag für jedes Heft eigene Redakteure, die auch nur darin geschrieben haben. Aus Kostengründen wurde heute doch vieles zusammengelegt und Redakteure schreiben meist für mehrere Hefte.
Da werden dann eben auch mal Artikel in ein anderes Heft nur mit leichten Veränderungen übernommen.
Das liegt wohl einfach daran, dass der Markt der Printmagazine nicht mehr so gut läuft, da wird überall geschaut, wo man eben kosten sparen kann. Wer mehrere Hefte liest, für den kann das natürlich dann ärgerlich sein, weil er Artikel dadurch schon aus einem anderen Heft kennt.
Da müssen die Redaktionen noch nicht mal "zusammengelegt" sein, sondern das ist auch so auch klar - WENN mal die SFT ein Thema hat, was an sich eher ein PC-Fachmann beantworten kann, dann wird halt auch mal zwischen den Redaktionen ein Artikel zur Verfügung gestellt. Sicher kommen auch viele der Artikel eh von Autoren, die gar nicht vor Ort "rumsitzen" ;)

Aber es macht ja keinen Sinn, wenn ein SFT-Redakteur sich da mühsam die Geschichte der Horrorgames recherchiert, vlt. auch vieles gar nicht mitkriegt - und nebenan sitzt quasi eine lebende Horrorspiel-Datenbank, die genau dieses Thema schon mal ausführlich durchgekaut hat. Und dann macht es im weiteren Schritt keinen Sinn, dass er alles nochmal neu formuliert neu schreibt. Und umgekehrt: wenn es mal bei der PCGames zB ein Sonderthema "Gute AV-Receiver fürs Wohnzimmer" gibt, dann würde ich mich nicht wundern, wenn man bei der SFT fragt anstatt sich als Spiele-Redakteur in das Thema AV-Receiver einzulesen.

Die Zeitschriften haben halt immer wieder Artikel, die EIGENTLICH nicht zu den Kernthemen gehören, aber für den typischen Leser dann doch interessant sind. Und dann ist ein Austausch zwischen den Redaktionen normal. Ggf. passt man den Artikel halt noch an, z.B. würde man in der PCGames bei meinem Beispiel mit den Receivern wohl noch näher auf das Thema "Grafikkarten haben mittlerweile alle HDMI und können darüber Surroundsound an den Receiver übertragen" eingehen als bei der SFT.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten