Hilfe bei Sekiro Bossen(PS4) Spielstand

Tivino

Benutzer
Mitglied seit
23.09.2014
Beiträge
32
Reaktionspunkte
3
Hallo,
habe derzeit Probleme bei 4 Bossen in Sekiro. Einmal der Typ mit der Lanze vor dem Hirataanwesen, dann der typ im hirataanwesen wo das feuer ist, der typ auf dem pferd beim Ashina Burgtor und dem General auf dem Hof hinter dem Oger (umland mauer treppe)

hier ist der link zu dem spielstand: https://mega.nz/file/UXp0HIzB#hEyVFGh6tHEaObLiq6ueq0Qs_1DjjSHDHuQ26zqi1dw

kann mir die bitte jemand besiegen? Falls ich später nicht weiterkomme werde ich hier erneut posten.

(oder alternativ ein spielstand wo jemand das game durchhat, damit ich mir die ganzen Gebieteanschauen kann.)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Hallo,
habe derzeit Probleme bei 4 Bossen in Sekiro. Einmal der Typ mit der Lanze vor dem Hirataanwesen, dann der typ im hirataanwesen wo das feuer ist, der typ auf dem pferd beim Ashina Burgtor und dem General auf dem Hof hinter dem Oger (umland mauer treppe)

hier ist der link zu dem spielstand: https://mega.nz/file/UXp0HIzB#hEyVFGh6tHEaObLiq6ueq0Qs_1DjjSHDHuQ26zqi1dw

kann mir die bitte jemand besiegen? Falls ich später nicht weiterkomme werde ich hier erneut posten.

(oder alternativ ein spielstand wo jemand das game durchhat, damit ich mir die ganzen Gebieteanschauen kann.)

Ich kann da nicht helfen, aber: klappt das überhaupt, wenn man einen ganz anderen Account für die PS4 hat? ^^
 
TE
T

Tivino

Benutzer
Mitglied seit
23.09.2014
Beiträge
32
Reaktionspunkte
3
Ich kann da nicht helfen, aber: klappt das überhaupt, wenn man einen ganz anderen Account für die PS4 hat? ^^
Weis ich auch nicht genau. Hoffe dochmal.

Hier wird doch irgendwer das Spiel für die ps4 durchgespielt haben. So ein Spielstand würde mir schon sehr weiterhelfen.
 

RevolverOcelot

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20.02.2002
Beiträge
242
Reaktionspunkte
75
Ich will dir nicht zu nahe tretten aber wenn du schon bei den Bossen nicht wirklich vorankommst oder es nicht willst selbst zu schaffen dann wird es im späteren Verlauf nicht wirklich besser. Da kommen noch viel härtere Brocken auf einen zu. Die Bosse kommen einem am Anfang schwer vor aber wenn man die dann mit den späteren vergleich dann sind die aber nichts dagegen. Wenn du nicht bereit bist dich da durch zu beißen dann wäre das Spiel vielleicht nicht wirklich für dich.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Ich will dir nicht zu nahe tretten aber wenn du schon bei den Bossen nicht wirklich vorankommst oder es nicht willst selbst zu schaffen dann wird es im späteren Verlauf nicht wirklich besser. Da kommen noch viel härtere Brocken auf einen zu. Die Bosse kommen einem am Anfang schwer vor aber wenn man die dann mit den späteren vergleich dann sind die aber nichts dagegen. Wenn du nicht bereit bist dich da durch zu beißen dann wäre das Spiel vielleicht nicht wirklich für dich.

Ja, das Game soll ja ein wenig in Richtung Dark Souls gehen - solche Spiele hasse ich. :-D Da besteht für die Fans ein großer Teil des "Spielspaßes" daraus, dass man nach etlichen Versuchen endlich den Kampf gewinnt. Ich hab da schon längts das Gamepad in die Ecke gepfeffert, wenn ich trotz Mühe 10 mal Versuche, einen Boss zu besiegen, und gefühlt nicht mal 10% des Kampfes packe. Und "dank" fehlendem einfacheren Schwierigkeitsgrad "geilen" sich manche der Fans dann noch dran auf, dass SIE es gepackt haben. Is echt nicht mein Ding...

Wenn RevolverOcelot Recht hat und diese "Problembosse" an sich noch Kinderkram sind, dann würde ich das Game auch lieber verkaufen (falls es auf Disc ist) oder damit leben, dass man sich da echt quälen muss.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.285
Reaktionspunkte
3.774
Ja, das Game soll ja ein wenig in Richtung Dark Souls gehen - solche Spiele hasse ich. :-D Da besteht für die Fans ein großer Teil des "Spielspaßes" daraus, dass man nach etlichen Versuchen endlich den Kampf gewinnt. Ich hab da schon längts das Gamepad in die Ecke gepfeffert, wenn ich trotz Mühe 10 mal Versuche, einen Boss zu besiegen, und gefühlt nicht mal 10% des Kampfes packe. Und "dank" fehlendem einfacheren Schwierigkeitsgrad "geilen" sich manche der Fans dann noch dran auf, dass SIE es gepackt haben. Is echt nicht mein Ding...

Wenn RevolverOcelot Recht hat und diese "Problembosse" an sich noch Kinderkram sind, dann würde ich das Game auch lieber verkaufen (falls es auf Disc ist) oder damit leben, dass man sich da echt quälen muss.
Man muss sich doch nicht quälen. Ja, es ist schwer. Aber man lernt immer wieder dazu und irgendwann klappt es. Dein Post impliziert, dass Sekiro unfair wäre...ist es aber nicht. Das kann ich dir garantieren. Wenn man stirbt, ist man in der Tat einfach noch nicht gut genug für den Boss.

Zur Info: Ich hab Sekiro bis heute nicht durch gespielt, weil ich an einem Boss dauernd scheitere und nicht gut genug dafür bin. Vielleicht spiel ich es irgendwann mal durch.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Man muss sich doch nicht quälen. Ja, es ist schwer. Aber man lernt immer wieder dazu und irgendwann klappt es. Dein Post impliziert, dass Sekiro unfair wäre...ist es aber nicht.
Nein, mein Post impliziert nur, dass Leute, die ungern auf ein "irgendwann klappt es" warten, bei dem Spiel frustiert werden sind und es für DIE eine Qual ist.

Zur Info: Ich hab Sekiro bis heute nicht durch gespielt, weil ich an einem Boss dauernd scheitere und nicht gut genug dafür bin. Vielleicht spiel ich es irgendwann mal durch.
Eben, genau DAS empfinde ICH dann als Qual und nicht mehr als Spielspaß. Vor allem falls dass selbst jemand sagt, der sehr viel spielt und an sich "gut genug" sein müsste, schreckt mich das umso mehr ab.

Etwas anderes wäre es, wenn ich scheitere, nur weil ich zB von 30 Nebenquests nur 2 gemacht habe und daher mein Spielerlevel unmöglich zum Boss passen kann. Aber wenn man "normal" gespielt hat, an sich stark genug sein müsste und trotzdem ständig scheitert, dann ist das für mich kein Spaß mehr. Noch schlimmer sind die Games, bei denen man beim Boss bestimmte Dinge machen/treffen muss, auf die man nur per Zufall kommen kann. zB so was wie "Zerstöre die Rüstung, ABER in der Reihenfolge Beine, Arme, Körper, Helm, und dann erst den linken Arm abhacken, dann den rechten, dann in die Augen schießen" oder so nen Quatsch.
 
Zuletzt bearbeitet:

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.285
Reaktionspunkte
3.774
Nein, mein Post impliziert nur, dass Leute, die ungern auf ein "irgendwann klappt es" warten, bei dem Spiel frustiert werden sind und es für DIE eine Qual ist.
Wenn man nur auf "irgendwann klappt es" wartet, ist man ja selbst Schuld. Selbst anstrengen heißt die Devise. :p

Eben, genau DAS empfinde ICH dann als Qual und nicht mehr als Spielspaß. Vor allem falls dass selbst jemand sagt, der sehr viel spielt und an sich "gut genug" sein müsste, schreckt mich das umso mehr ab.

Etwas anderes wäre es, wenn ich scheitere, nur weil ich zB von 30 Nebenquests nur 2 gemacht habe und daher mein Spielerlevel unmöglich zum Boss passen kann. Aber wenn man "normal" gespielt hat, an sich stark genug sein müsste und trotzdem ständig scheitert, dann ist das für mich kein Spaß mehr.
Man ist in Sekiro ja im Endeffekt von Anfang an stark genug für die Bosse. Sekiro fordert vor allem das Timing des Spielers heraus. Vielleicht bist du als Angehöriger älteren Semesters eben auch einfach nicht mehr flink genug. :B

Noch schlimmer sind die Games, bei denen man beim Boss bestimmte Dinge machen/treffen muss, auf die man nur per Zufall kommen kann. zB so was wie "Zerstöre die Rüstung, ABER in der Reihenfolge Beine, Arme, Körper, Helm, und dann erst den linken Arm abhacken, dann den rechten, dann in die Augen schießen" oder so nen Quatsch.
Solche Spiele sind mir, zugegebenermaßen, allerdings nicht bekannt.
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.438
Reaktionspunkte
2.500
Bei den Spielen kommt es einfach auf Skill an - man kann vom Prinzip alle auf Level 1 durchspielen.

Hängt halt auch immer ein wenig davon ab, wieviel man bereit ist, zu investieren.

Hätte eigentlich vmal gedacht, dass ich Bloodborne nie schaffen werde - aber hab mich halt hingesetzt und gespielt... und zack, auf einmal war der Endboss da, der auch gar nicht so schwer war - genau so bei Dark Souls 3.

Die Spiele sind einfach nur gut und wenn man sich ein wenig darauf einlässt, dann ziehen die einen in ihren Bann.

Momentan spiele ich gerade Dark Souls Remastered - den ersten Teil habe ich noch nie komplett beendet, aber bis dahin, wo ich jetzt bin, (Blighttown) habe ich das Gefühl, als wäre es gar nicht so schwer.

Man muss halt einfach ein wenig Geduld haben und ein bissl Zeit mitbringen, dann wird man mit einer ganz besonderen Spielerfahrung belohnt - und das hat auch nichts mit "sich quälen" zu tun.

Bei anderen Spielen hängt man auch oft 40 Stunden plus (AC Odyssey, etc) .. die sind aber einfach aufgeblasen.

Da sind es Spiele wie Dark Souls, Bloodborne, Sekiro und Co definitiv wert, gespielt zu werden :top:

Gesendet von meinem ONEPLUS A6013 mit Tapatalk
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
3.705
Reaktionspunkte
1.716
Wir driften ab, aber ich will auch mitreden! :-D

Sekiro war mein erstes From Software Spiel und ich hab bei dem Bullen nach dem Reiter-Heini keine Lust mehr gehabt.
Bis dahin hats schon lange gedauert und ich hatte zum Glück moralischen Beistand und gute Tipps. ^^

Ansonsten hatte ich auch mal Nioh gespielt und da die Flinte ins Korn geworfen. :-D
Für diese Games bin ich einfach zu schlecht bzw. nicht frustresistent genug.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Wenn man nur auf "irgendwann klappt es" wartet, ist man ja selbst Schuld. Selbst anstrengen heißt die Devise. :p
Du weißt, was ich meinte... ;)

Man ist in Sekiro ja im Endeffekt von Anfang an stark genug für die Bosse. Sekiro fordert vor allem das Timing des Spielers heraus. Vielleicht bist du als Angehöriger älteren Semesters eben auch einfach nicht mehr flink genug. :B
Aber genau das ist doch der Punkt: Die Leute sind nun mal unterschiedlich "begabt", viele spielen auch nur ab und an mal. Wieso MUSS so ein Spiel dann selbst im leichtesten Modus einen guten Gamer so herausfordern, dass er viele Versuche braucht?

Und selbst für die, die gut genug sind, ist es IMHO eben eine Qual, wenn man zig Versuche braucht UND so was nicht toll findet. Andere mögen genau diese "Qual" oder meinetwegen auch Herausforderung und empfinden es dann halt nicht als Qual.

Nur: warum bietet man nicht einen leichteren Schwierigkeitsgrad an? Es gibt dafür keinerlei plausible Erklärung. Es können doch die, die es geil finden, es 20 mal 10 Minuten versuchen zu müssen, bis sie es endlich schaffen, auch "schwer" spielen, und die, die keinen Bock drauf haben, auf "leicht" oder "Memme" ;) Ich hab aber echt keine Lust auf Spiele, bei denen ich stundenlang an einer Stelle oder Aufgabe hängenbleibe und mich da eben meiner Empfindung nach quälen muss, um weiterzukommen - dafür ist mit die Zeit viel zu schade.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.285
Reaktionspunkte
3.774
Du weißt, was ich meinte... ;)

Aber genau das ist doch der Punkt: Die Leute sind nun mal unterschiedlich "begabt", viele spielen auch nur ab und an mal. Wieso MUSS so ein Spiel dann selbst im leichtesten Modus einen guten Gamer so herausfordern, dass er viele Versuche braucht?

Und selbst für die, die gut genug sind, ist es IMHO eben eine Qual, wenn man zig Versuche braucht UND so was nicht toll findet. Andere mögen genau diese "Qual" oder meinetwegen auch Herausforderung und empfinden es dann halt nicht als Qual.

Nur: warum bietet man nicht einen leichteren Schwierigkeitsgrad an? Es gibt dafür keinerlei plausible Erklärung. Es können doch die, die es geil finden, es 20 mal 10 Minuten versuchen zu müssen, bis sie es endlich schaffen, auch "schwer" spielen, und die, die keinen Bock drauf haben, auf "leicht" oder "Memme" ;)
Warum sollten die Entwickler aber genau das tun? :confused: Wenn die Entwickler den Spieler herausfordern wollen, dann können sie das tun. Ein Spiel muss nicht für jedermann gedacht sein. Das ist ja in etwa so, als würde man an Call of Duty kritisieren, dass es keinen "Strategie"-Modus für RTS-Fans beinhaltet.

From Software ist ja nun wahrlich kein unbekanntes Studio und wer sich für deren Spiele seit Demon's Souls interessiert, der weiß einfach, worauf er sich da einlässt, was den Schwierigkeitsgrad angeht. Fakt ist aber eben auch, dass die Soulsborne-Spiele und auch Sekiro eben nicht einfach "nur schwer" sind, sondern eben auch fair.

Ein geringerer Schwierigkeitsgrad würde das Konzept außerdem ad absurdum führen. Diese Spiele leben nicht ausschließlich durch ihren hohen Schwierigkeitsgrad, aber dieser macht einen guten Teil der Spielerfahrung aus.

Ich hab aber echt keine Lust auf Spiele, bei denen ich stundenlang an einer Stelle oder Aufgabe hängenbleibe und mich da eben meiner Empfindung nach quälen muss, um weiterzukommen - dafür ist mit die Zeit viel zu schade.
Wenn du es lieber einfacher hast, ist das doch vollkommen in Ordnung. Wenn du Sekiro interessant findest, dann wag dich heran und beiß dich durch. Deine Entscheidung. Aber spiel solche Spiele halt einfach nicht, wenn du kein Bock hast. Gezwungen wirst du ja nicht.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Ein geringerer Schwierigkeitsgrad würde das Konzept außerdem ad absurdum führen. Diese Spiele leben nicht ausschließlich durch ihren hohen Schwierigkeitsgrad, aber dieser macht einen guten Teil der Spielerfahrung aus.


Wenn du es lieber einfacher hast, ist das doch vollkommen in Ordnung. Wenn du Sekiro interessant findest, dann wag dich heran und beiß dich durch. Deine Entscheidung. Aber spiel solche Spiele halt einfach nicht, wenn du kein Bock hast. Gezwungen wirst du ja nicht.
Man weiß das ja vorher nicht, wie schwer sie sind. Das ist ja kein wirklich eigenes Genre, weswegen ein Vergleich in der Art "man spielt ja auch keine Shooter, wenn man eigentlich nur RTS mag" unsinnig ist. So ein "qualvoll schweres" Spiel kann RTS sein, Rollenspiel, Actiongame, Shooter - in jedem dieser Genres kann es Games geben, bei denen Aufgaben in der Story so schwer sind, dass man selbst als guter Gamer viele Versuche benötigt, und der Entwickler verweigert einen "Casual"-Modus.

Normalerweise haben Spiele nunmal immer einen Modus, in dem auch Gelegenheitsgamer gut klarkommen. Und das ist halt schade, wenn ein Spiel dies nicht bietet, und es stößt viele Käufer auch vor den Kopf, die vlt. einen Test lesen und sich nicht bewusst sind, dass die Bezeichnung "durchaus fordernd" eines Testers an sich so was heißt wie "Achtung - Frustpotential, falls du kein sehr erfahrener Gamer bist". Ich wollte mir das Game zuerst kaufen, aber als ich dann mehr und mehr las, wie schwer es sei, hab ich es verworfen. Ich kenne mich, ich hab dafür einfach Geduld, es eventuell zig Mal zu probieren zu müssen.

Außerdem ging ja nicht darum, dass ich irgendwas von den Entwicklern fordere oder so. Es ging ja generell nur darum, dass ich solche Spiele eben als eine Qual empfinde und nicht mehr als Spielspaß, das ist der Punkt. Und wenn du schon sagst, dass die begasgten Bosse nur der Anfang seien, macht es für Tivino keinen Sinn, weiterzuspielen, wenn er schon DIE nicht packt bzw. wie ich jemand ist, der keine Lust darauf hat, es zig Mal solange zu versuchen, bis es klappt. ;)
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
3.705
Reaktionspunkte
1.716
Ich glaube keiner hier hat ein Savegame für dich zur Verfügung.
Selbst habe ich nicht mal eine Playstation.
 
Oben Unten