Grafikkarte: PC-Freeze/Bluescreen/Treiber

CrystaX

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29.12.2012
Beiträge
8
Reaktionspunkte
0
Guten Tag,

ich hab nun seit 4 tagen ein großes Problem mit meinem Rechner, das einiges an Umschreibung benötigt.
Zuerst also mal meine PC Specs im allgemeinen:
Betriebsystem: Windows 7 64Bit Prof.
Netzteil: CobaKing 550W
Motherboard: Asus P8H67-V
Prozessor: Intel Core i7-2600 @ 3.40 GHz
Grafikkarte: Zotac GeForce GTX 570 1280M ( ZT-50206-10M )
RAM: 8GB (jeweils 4x 2GB identische Riegel mit 1.333 MHz taktung)
Maus: Razer Deathadder 3.5G
Tastatur: Razer Blackwidow
Bildschirme: LG Flatron W2361V und Samsung SyncMaster E1920
derzeit installierte Grafiktreiber version: Nvidia 314.07 WHQL ( aktuellster ist 320.49 WHQL )
Das sind alle derzeit am PC angeschlossenen Geräte(soundsystem noch).

Also zum problem! Die Grafikkarte habe ich Oktober 2012 gekauft und verbaut, es bestand mit ihr das problem das sie selbst bei leistungsschwachen spielen wie Starcraft 2 auf Low settings auf 85Grad Konstant blieb, bei High-End Games ala FarCry 3 schmierte sie ab weil die Temperatur auf über 120Grad stieg. Da ich sowieso nur Sc2 spiele, regte es mich nich sonderlich auf um wochenlang einem "montagsmodell" Garantie herzulaufen. Nun denn.. vor 4 tagen bekam ich dann den allseits beliebten fehler: "nvlddmkm.sys" Der treibe reagierte nichtmehr und musste wiederhergestellt werden, ich hatte keine neue Software installiert oder ähnliches lediglich wie immer Starcraft 2 gespielt. Das ganze wurde an dem tag extrem häufig ( fast jedes spiel, etwa 3x getestet ) bis er sogar einfror ( einfarbiges bild am Bildschirm, ton extremstockend ). Nun gut sauer wie ich war mal treiber update auf 320.49 gemacht(besaß zuvor 314.07), ein BIOS-update da es wohl einige updates für Grafikkarten gab zu meinem Board, die Karte nach 1 jahr betrieb ordentlich entstaubt und ein stärkeres Netzteil geholt ( ich konnte z.b. keine benchmarks machen da die karte dann abschmierte, wohl zuviel leistung, was ich mit dem neuen netzteil aber problemlos konnte ). Soweit sogut war ich sehr über das ergebnis überrascht, die Karte blieb bei 60-70Grad selbst bei größten High-end anwendungen und benchmark tests, doch kein Montagsmodell? Was auch immer diesen "Hitze" fehler beseitigte letztendlich, behebte aber nicht den "nvlddmkm.sys" bzw. freeze fehler, und mit dem schlage ich mich nun rum, nach 2 Tagen google Arbeit, hier mal einige Sachen die ich ausprobiert habe:

- Feine Treiber entfernung im abgesicherten Modus, alle restfiles der "nvlddmkm.sys" entfernt, alte/neue Treiber versionen probiert
- Das bekannte TdrDelay einstellen oder sogar LevelOff, ohne erfolg
- Windows Bugfix(2400157) für den Fehler
- Windows 7 neuinstalliert
- Windows Update's auf den neusten Stand
- DirectX neuinstallation
- Treiber von Zotac probiert
- Nvidia Energieverwaltungsmodus von "adaptiv" auf "Maximale Leistung"
- Nvidia CUDA betrieb für die Karte ausgeschaltet

Nach der Windows 7 Neuinstallation war in der verwaltung->Ereignisanzeige allerdings der fehler nun leicht anders + ich bekam eine Bluescreen meldung nach(!) dem Neustart, das bedeutet, der PC startet beim Freeze einfach neu ohne bluescreen, Windows sagt mir aber dann das der pc unerwartet heruntergefahren werden musste -> Bluescreen meldung/Crashdump, hier also mal alle genauen info's dazu:

Die Ausgabe der Ereignisanzeige:
"Der Computer wurde nach einem schwerwiegenden Fehler neu gestartet. Der Fehlercode war: 0x00000116 (0xfffffa8009ef7010, 0xfffff880051656c4, 0xffffffffc000009a, 0x0000000000000004). Ein volles Abbild wurde gespeichert in: C:\Windows\MEMORY.DMP. Berichts-ID: 070513-33119-01."

eine zweite Ausgabe von einem vorigen Crash hatte einen leicht anderen Fehlercode:
"Der Computer wurde nach einem schwerwiegenden Fehler neu gestartet. Der Fehlercode war: 0x00000116 (0xfffffa8008a8f010, 0xfffff880051dbed0, 0xffffffffc000009a, 0x0000000000000004). Ein volles Abbild wurde gespeichert in: C:\Windows\MEMORY.DMP. Berichts-ID: 070513-25038-01."

Bluescreenview sagt zu den beiden fehlern:
Caused By Driver: dxgkrnl.sys
Caused By Address: dxgkrnl.sys+5d000
Crash Address: ntoskrnl.exe+75c00

bzw. der andere
Caused By Driver: dxgkrnl.sys
Caused By Address: dxgkrnl.sys+5d058
Crash Address: ntoskrnl.exe+75c00

bei allen 3 werden 3 rote files markiert: dxgkrnl.sys, dxgmms1.sys und nvlddmkm.sys

Wenn sich der PC eben mal nicht direkt Freezed, gibt es nur die ausgabe das der Nvidia treiber "nvlddmkm.sys" nichtmehr reagierte und neugestartet werden musste.

Ich hoffe jemand wird ein wenig schlauer daraus als ich, ich habe leider immoment nicht die möglichkeit, das System mit einer anderen Grafikkarte zutesten, hoffe aber sowieso einfach auf einen Software fehler irgendwie... aber scheint wohl einfach die Grafikkarte zusein?

Vielen dank für jede Hilfe!
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
Also, selbst wenn man da vlt was machen kann: vermutlich war bei der Karte von Anfang an der Kühler nicht korrekt montiert oder so, daher die hohen Temperaturen. Es kann sogar sein, dass die inzwischen dadurch einen echten Defekt hat.


Was ich aber mal machen würde: teste mal die RAM-Riegel jeweils einzeln, vlt ist ja einer nicht okay - und was für Riegel sind es genau? Manche brauchen mehr als 1,5V, die bei Intel wiederum standardmäßig genutzt werden.
 
TE
C

CrystaX

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29.12.2012
Beiträge
8
Reaktionspunkte
0
Hallo und danke für die schnelle Antwort!
Nun da sich das hitze problem ja software seitig lösen ließ, schließe ich zumind. auf keinen Hardwaredefekt von beginn an, durch die hitze kann natürlich sein wobei 80Grad auch ohne probleme für eine Grafikkarte verkraftbar ist und sein sollte, kritische temperaturen liegen ja weit darüber.

Die RAM-Riegel sind auch schon getestet worde da ist garkein problem genauso die festplatten, hat ja alles bis vor 4 tagen gut funktioniert deshalb schließe ich die Spannung mal stark aus.

Allerdings habe ich gerade 3DMark nochmal durchlaufen lassen( normal freezed der PC direkt beim ersten test ), habe jedoch die Grafikkarte mal runtergetaktet via Nvidia Inspector von 732MHz auf 633MHz, Memory 1900MHz auf 1600MHz und Shader 1464MHz auf 1264MHz, jetzt lief der 3DMark perfekt durch ohne absturz oder "nvlddmkm" error. Kann ich dadurch evtl. erneut auf das Netzteil schließen? Ich hatte ein no-name 550W netzteil womit ich den benchmark test von FurMark nichtmal ausführen konnte(PC ging direkt strom aus beim start des tests), daher habe ich im PC-Laden ein CobaKing 550W netzteil getestet bekommen und FurMark ließ sich reibungslos durchführen, also gekauft und mitgenommen, da ja der Freeze fehler dann trotzdem noch auftratt versuchte ich es mal mit 3DMark was den PC ja konstant zum Freeze/Neustart führen ließ. Da das netzteil ja kaum besser ist ausser eben der normale "noname" vs "marke" unterschied vorhanden ist und die Grafikkarte problemlos funktioniert leicht runtergetaktet, wäre das jetzt mein bester tipp ein 600-650W Netzteil mal am Montag im laden zutesten?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
Also, 550W sind mehr als genug für so einen PC, denn der braucht nicht mehr als 300-330 Watt. D.h da müssen die Watt schon schlecht verteilt sein, wenn ein 550W-Modell nicht reicht. Aber die 550W-Coba sind trotzdem "billigere" Modelle, die kosten online nur 40-45€, das ist für 550W ein Zeichen dafür, dass es ggf. nicht so dolle ist. Vlt. doch noch ein besseres testen - bei nem RICHITGEN Markenmodell würden sogar 450W für 50-60€ reichen.

was für ein Laden isses denn, bzw wo kannst Du überall kaufen?
 
TE
C

CrystaX

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29.12.2012
Beiträge
8
Reaktionspunkte
0
Hab nur einen PC-Laden inner nähe, wo ich auch die Führung kenne und selbst Praktika gemacht habe.
Natürlich sollten 550W als wert sowieso reichen, trotzdem führt die Nvidia Geforce ein mind. netzteil von 550W auf, wie ich an meinem system merke nicht ganz ohne grund, die 580 brauch sogar schon 600W als mindestanforderung. Da die "kleine" aufrüstung von noname zu CobaKing ja eine leichte verbesserung gebracht hat, werd ich Montag mal ein anderes testen lassen und hoffe das es schlichtweg nicht die Grafikkarte ist.

Hast du zufällig denn generell erfahrung mit Grafikkarten und Garantie? ich hab die jetzt im PC-Laden hier gekauft, aber wüsste nicht wie lange sowas dauern würde bis ich eine neue in den händen halte, gibt's da zumind. erfahrungswerte? Wäre als Info ganz nett :)

Vielen dank fürs erste!
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
Also, die hohen Watt-Angaben sind ja grad deswegen, damit auch ineffiziente Billig-Netzteile mit schlecht verteilten Watt-Werten (die zB 550W sind ja auf mehrere Leitungen verteilt, von denen jede ihr eigenes Maximum an Watt hat) ausreichen. Wenn die sagen würden "400W reichen" und damit Markennetzteile meinen, dann würden viele den Support unnötig belasten, die ein 400W-20€-Netzteil gekauft haben und dachten, das reicht ;)

Aber viele User betreiben so ein System wie Deine mit nem 400W-Modell zB der BeQuiet E8 oder E9-Serie oder auch mit nem 400W-Enermax, die kosten dann halt aber auch schon für 400W teils 60€ und mehr.

Hängt dann halt davon ab, was für Modelle der Laden hat.


Wegen der Karte: das hängt vom Shop ab, die schicken die Karte aber sicher so oder so erst mal ein, und das kann dann wiederum je nach Hersteller mal kürzer oder mal länger dauern, also 4-6 Wochen wären da nicht ungewöhnlich. Nur ganz wenige Shops checken die Karte selbst und geben dann direkt Ersatz, ohne die vorher zum Hersteller geschickt zu haben, außer Du reklamierst in einem Zeitraum wirklich sehr kurz nach dem Kauf, quasi "von Anfang an defekt" - in dem Fall erstatten viele den Kaufpreis sofort, als sei es eine normale Rückgabe per Widerruf
 
TE
C

CrystaX

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29.12.2012
Beiträge
8
Reaktionspunkte
0
Okay vielen dank, ja da nutze ich die karte fast lieber runtergetaktet als 4-6 wochen nicht trainieren zukönnen ist als E-sportler hinderlich..^^'

Kann dann geschlossen werden :)
 
Oben Unten