Gaming PC für 1000€ +/- 200

fegerman

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20.04.2014
Beiträge
3
Reaktionspunkte
0
Gaming PC für 1000€ +/- 200

Hallo an alle!

Ich würde mir gerne einen durchschnittlichen Gaming Rechner zusammenstellen. Leider bin ich aktuell nicht auf dem laufenden was die neuste oder am besten mit einander kombinierbare Hardware ist. Ist zufällig jemand auf dem aktuellsten Stand und kann mir etwas empfehlen, oder hat jemand sogar selbst ein Rexhner in diesem Preissegment und ist begeistert davon?
Ich wäre dankbar falls mir jemand da paar Tipps geben könnte.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Hier ist ein Special von Ende August, da kannst du dich dran orientieren: https://www.pcgames.de/Komplett-PC-...figurationen-sechs-450-bis-1725-euro-1330084/


Viel verändert hat sich da nicht. Du kannst ja mal den PC für gut 1000€ als Vorlage nehmen. Die Kombination Ryzen 5 3600 plus AMD RX 5700 oder 5700 XT wäre aktuell bei Preis-Leistung sehr gut, ggf. auch eine Nvidia RTX 2070 oder 2070 Super. Dazu 16GB RAM, und beim Mainboard entweder eines mit X570-Chipsatz, was aber über 150€ kostet, oder eines für um die 100€, bei dem Du dann aber für ein BIOS-Update sorgen musst. Einige Modell von MSI haben "Flashback", da geht ein Update ohne CPU einfach per USB-Stick. Ansonsten kann man auch beim Shop nachfragen, ob das Board schon ein aktuelles BIOS hat (je nach Produktionsdatum wäre das der Fall), und falls nein kannst du bei AMD eine Leih-CPU nur fürs Update kostenlos bekommen.

Dann würde ich als SSD am besten direkt eine mit 960-1000GB nehmen, M.2-Format, und falls du mehr als 1000GB brauchst noch ne Festplatte dazu. Gehäuse wäre Geschmacksache, Netzteil 500W, aber "Marke" und nicht zu billig, so 60-80€.
 

Hyperhorn

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.05.2004
Beiträge
2.283
Reaktionspunkte
10
Meiner Meinung nach ist ein 200-Euro-Mainboard bei dem AM4-System gemessen am Gesamtpreis überdimensioniert. Sofern du nicht unbedingt bestimmte Features des (durchaus guten!) X570 Gaming Edge Wifi benötigtst, könntest du hier sehr leicht über 100 Euro mit einer B450-Platine sparen. Als Beispiel sei mal der aktuell ab 72 Euro verfügbare PCGH-Spartipp Asrock B450M Pro4 genannt. Das Geld könntest du dann z. B. in die Grafikkarte oder SSD stecken, die bei deiner Intel-Konfiguration besser ausfallen. Das bringt dir für Spiele aktuell mehr als z. B. die Unterstützung von PCI-Express 4.0.

Wie Herbboy bereits beschrieben hat, muss dafür aber eine neue BIOS-Version aufgespielt sein. Das könnte aber der Händler für dich erledigen (ggf. für einen kleinen Aufpreis), du setzt auf das bereits erläuterte Flashback-Feature oder du holst dir einfach noch eine günstige, ältere AM4-CPU. Den R3 1200 z. B. gibt es neu ab 46 Euro Euro und den solltest du in einem Foren-Marktplatz, bei Ebay o. ä. leicht für 25-30 Euro wiederverkaufen können; erst recht, wenn du anhand der Rechnung glaubhaft versichern kannst, dass die CPU nur 5 Minuten zum BIOS-Flashen verbaut war. Theoretisch gibt es noch die Möglichkeit, ein Boot-Kit von AMD anzufordern. Das ist aber mit einem gewissen burökratischen Aufwand verbunden und nur für den Fall gedacht, dass der Mainboard-Hersteller sich quer stellt: https://www.amd.com/de/support/kb/faq/pa-100#faq-Kurzfristiges-Prozessor-Boot-Kit-zum-Ausleihen

Keine BIOS-Aktualisierung für Ryzen 3000 werden die B550-Boards benötigen, die bereits in ersten Komplett-PCs zu finden sind (B550A = umgelabelter B450). Die Verfügbarkeit von Retail-Mainboards soll sich aber leider noch bis Q1/2010 hinziehen.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Ich würde einfach ein MSI-Board mit Flashback nehmen. Das Update damit geht echt easy, hab ich selber mit einem B450 Mortar Titatium gemacht. Folgende noch überall gut erhältliche Modelle bieten das;

B450-A Pro Max ab 88€
B450 Gaming Plus Max ab 93€
B450 Tomahawk Max ab 98€
B450 Gaming Pro Carbon AC ab 133€

Drüber macht es dann kaum mehr Sinn, da kann man dann gleich X570-Boards nehmen.
 
TE
F

fegerman

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20.04.2014
Beiträge
3
Reaktionspunkte
0
Hmm das stimmt, wenn man da noch ein bisschen sparen kann, ist das natürlich perfekt. Dann werde ich wohl das B450 A Pro Max nehmen. Und das ganze via Flashback updaten. Wie ihr es empfehlt.

Jedoch mal ne andere Frage bezüglich amd und intel. Was meint ihr was besser ist? Ich persönlich habe bis jetzt immer intel als Prozessor gehabt. Aktuell ein i5-4440 und war eigentlich immer zu frieden. Bei der Grafikkarte hatte ich hingegen immer AMD, meine aktuelle ist die r9 380 . Leider hätte ich mir da damals mehr erwartet von. Wie sieht das mit den Prozessoren aus? Lieber intel oder amd?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Aktuell bietet AMD das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis, dafür wäre eine GUTE Intel-CPIU halt etwas stärker. In Games ist Zb kein Intel für den Sockel 1151 v2 schneller als ein Ryzen 5 3600, außer du nimmst einen i7-8700k oder i7-9700K. Die sind etwas schneller - aber die kosten dafür auch mindestens 350€, der Ryzen 5 3500 nur 200€. Aber "gut" sind die aktuellen Modell alle. Es ist auch nicht so, dass die aktuellen AMD-CPUs sehr heiß werden, weil sie viel Strom ziehen (das war bei den FX-CPUs teils der Fall).
 

Hyperhorn

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.05.2004
Beiträge
2.283
Reaktionspunkte
10
Der R5 3600 (ab 196 Euro) bietet im Durchschnitt eine höhere Spiele- und Anwendungsleistung als der Core i5-9600K (ab 231 Euro). Der i7-8700K ist in Anwendungen etwas langsamer, in Spielen nur knapp schneller und kostet 360 Euro. Selbst der i7-9700K ist nur in Spielen (ca. +10 Prozent) aber nicht in Anwendungen schneller, liegt aber bereits bei 385 Euro und ist damit doppelt so teuer wie der R5 3600. Schau bei Interesse mal in den CPU-Leistungsindex von PCGH: https://www.pcgameshardware.de/CPU-CPU-154106/Tests/Rangliste-Bestenliste-1143392/

Da du ein vernünftiges, aber kein übergroßes Budget hast, ist aus P/L-Sicht ein AMD-Modell wie der besagte Ryzen 5 3600 besser. Das gesparte Geld ist für typische Gaming-Anforderungen an anderer Stelle wie der Grafikkarte oder dem Monitor einfach besser investiert.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Da du ein vernünftiges, aber kein übergroßes Budget hast, ist aus P/L-Sicht ein AMD-Modell wie der besagte Ryzen 5 3600 besser. Das gesparte Geld ist für typische Gaming-Anforderungen an anderer Stelle wie der Grafikkarte oder dem Monitor einfach besser investiert.
und auch ne großzügige (m2)SSD anstatt nur ner kleinen. ;)
 
Oben Unten