Fallout 3 - Infos

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.042
Reaktionspunkte
6.321
Hallo liebe Community!

Für alle Spieler die auf Fallout 3 warten, eröffne ich mal diesen Thread, in dem wir Infos über das Spiel sammeln können:

- Das Spiel ist vor allem für die Ego-Ansicht optimiert, man kann aber alternativ auch eine manuell bewegbare Third-Person-Sicht nutzen.

- Fallout 3 lässt sich in mancher Hinsicht wie ein Egoshooter spielen, ob man in einem Gefecht trifft oder nicht, hängt aber von den Rollenspielstatistiken ab. Das Geschehen kann pausiert werden, um etwa bestimmte Körperteile der Feinde anzuvisieren.

- Zwar wird es "nur" ein paar Hundert Charaktere geben (im Gegensatz zu den 1500 in Oblivion), aber jede dieser Figuren soll mit einer eigenen Persönlichkeit und passenden Dialogen glänzen.

- Fallout 3 ist etwa 30 Jahre nach den Ereignissen von Teil 2 angesiedelt, setzt aber keine Vorkenntnisse zum Rest der Serie voraus. Die dargestellte Welt basiert nicht ganz auf unserer eigenen, sondern eher auf dem Bild, das die Menschen der 50er von der Zukunft hatten. In einem Atomkrieg mit China ging diese Erde ziemlich den Bach runter und die Vorfahren des Helden suchten Zuflucht im Hightech-Bunker Vault 101, der sich in den darauf folgenden 200 Jahren nicht wieder öffnen sollte.

- Man begleitet den Hauptcharakter schon in diversen Szenen seiner Kindheit - so bekommt er am zehnten Geburtstag seinen "Pip Boy", einen kleinen Computer, der am Handgelenk getragen wird, und muss sich mit sechzehn einem Test stellen, in dem entschieden wird, wo seine Talente liegen.

- Der Vater des Helden, gesprochen von Liam Neeson, ist der leitende Wissenschaftler von Vault 110 und sein mysteriöses Verschwinden führt dazu, dass der Sohn in die Außenwelt entkommt, um ihn zu suchen.

- Draußen erwartet den Protagonisten eine zerstörte Einöde rund um Washington D.C., wo es vor wilden Kreaturen und rivalisierenden Fraktionen nur so wimmelt. Da wäre zum Beispiel die "Brotherhood of Steel", welche die Überreste der Hauptstadt verteidigt, während die "Slavers" Paradise Falls bewohnen und "Super Mutants" die Herrschaft an sich reißen wollen.

- Die Spielwelt wird etwas kleiner sein als in Oblivion, Entscheidungen soll dafür aber weit größere Auswirkungen haben. So kann man nicht einfach jeder Fraktion zur Hand gehen, sondern muss mit den Konsequenzen der Aufträge leben. Je nach Wahl gibt es unterschiedliche Enden der Geschichte.

- Als Beispiel führen die Entwickler eine heruntergekommene Stadt namens Megaton an, in der eine ungezündete Atombombe verehrt wird. Der Spieler kann diese Bombe im Auftrag eines NPCs zünden (der dort nämlich anstelle des Schandflecks einen netten Vorort errichten will), oder den Sheriff informieren und das Unglück verhindern. Entscheidet man sich für das Zünden der Bombe, wird die Stadt samt allen damit verbundenen Quests in einer spektakulären Explosion von der Landkarte getilgt. Andererseits öffnet sich dadurch aber ein ganz neuer Schauplatz mit weiteren Aufgaben, den man sonst nicht erreichen könnte.

- Kämpfe können in Echtzeit ausgetragen werden, dabei rollen im Hintergrund aber die unsichtbaren virtuellen "Würfel" und der Erfolg der jeweiligen Aktionen hängt von den Fähigkeiten der Figuren ab. Oder man pausiert das Gefecht und benutzt das "Vault-Tec Assisted Targeting System" (VATS), um Action Points des Helden in Angriffe auf seine Ziele zu investieren, die anschließend wieder in Echtzeit ausgeführt werden. Man kann dabei sogar gezielt etwa Beine der Gegner zerstören, um sie zu bremsen, oder die Fühler einer Riesenameise vernichten, die daraufhin verwirrt ihre eigenen Verbündeten angreift.

- Die humorvolle Brutalität der Reihe bleibt erhalten. Das führt beispielsweise dazu, dass Augäpfel aus den Höhlen fliegen und Hänge hinunter kullern. Charaktere, die über die Eigenschaft "bloody mess" verfügen, dürfen noch häufiger mit solchen Ereignissen rechnen.

- Das S.P.E.C.I.A.L.-System ist wieder vorhanden: Die Attribute Stärke, Wahrnehmungsvermögen, Ausdauer, Charisma, Intelligenz, Beweglichkeit und Glück bestimmen grundlegend den Charakter. Außerdem gibt es erlernbare Skills wie Reparieren und Perks (angeborene Besonderheiten, was hier vielleicht passive Fähigkeiten bedeutet).

- Im Laufe des Spiels kann man die Attribute verbessern, Skills erweitern bzw. neue erlernen und bis zu zehn Perks hinzufügen. Der maximale Charakter-Level ist 20, wobei man sich dann voraussichtlich sowieso schon ziemlich am Ende des Spiels befinden dürfte.

- Besiegte Feinde hinterlassen Ausrüstung, von simplen Gegenständen bis zu unglaublich mächtigen Gerätschaften wie dem "Fat Boy", einem tragbaren Atombomben-Katapult. Mit der Zeit nutzen sich die Objekte ab (Waffen verlieren z.B. viel von ihrer Feuerkraft) und müssen repariert werden. Man kann, falls mehrere Gegenstände der gleichen Art vorhanden sind, auch Ersatzteile austauschen. Und aus manchen Teilen lassen sich neue Waffen basteln.

- Grafisch kommt die überarbeitete Oblivion-Engine zum Einsatz, wobei sich die Macher besonders viel Mühe dabei geben, die trostlose Umgebung überzeugend apokalyptisch aussehen zu lassen. Auch am Aussehen der Charaktere wird gearbeitet und sie sollen unter anderem durch realistische Haut und verbesserte Mimik noch lebensechter wirken.

- Auch durch die Stimmen soll die Individualität der Figuren gesteigert werden: Es kommen zwischen 30 und 40 Sprecher zum Einsatz, damit sich nicht mehr jeder Mensch gleich anhört.

Quelle: gamecaptain.de
 

eXitus64

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.05.2005
Beiträge
2.882
Reaktionspunkte
3
Fallout ist das einzige Rollenspiel welches ich monate lang gezockt habe...ich liebe Fallout :X :X

dabei wurde doch schon 1-2mal gesagt das das Spiel eingestellt wurde :-o
 
A

Azirophos

Gast
Ich bin *äußerst* skeptisch. Ob Beth das Feeling der ersten beiden Teile hinbekommt wird sich erst beweisen müssen.

eXitus64 am 03.07.2007 22:17 schrieb:
Fallout ist das einzige Rollenspiel welches ich monate lang gezockt habe...ich liebe Fallout :X :X
Ditto, Fallout 1 und 2 gehören ganz weit oben auf die Liste der besten Computerrollenspiele aller Zeiten. Die große Handlungsfreiheit und die einzigartige Stimmung machen die Spiele zu einem echten Genuß.

eXitus64 am 03.07.2007 22:17 schrieb:
dabei wurde doch schon 1-2mal gesagt das das Spiel eingestellt wurde :-o
Das ursprüngliche Fallout (Codename 'Van Buren') wurde auch leider eingestellt (ne Alpha geistert allerdings im Internet herum). Beth hat F3 nochmal von vorne angefangen, nachem sie die Rechte erworben hatten.
 

Kaeksch

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.02.2003
Beiträge
1.222
Reaktionspunkte
8
Wenn ich das schon mit der Stadt Megaton lese. :X
Hab Lust auf ne kleine Atomexplosion. :-D
Das schlimme is nur diese böse Warterei.
 
Oben Unten