Externe Festplatte: Was ist ratsam? Worauf ist zu achten?

D

Dreamlander

Guest
Ich spiele mit dem Gedanken mir eine externe Festplatte zu kaufen, damit ich einfacher und leichter meine wichtigen Daten sichern kann bzw. damit ich nicht immer den kapazitätsbegrenzten USB-Stick für einen Datenaustausch zwischen Notebook und PC nehmen muss. Aus Mobilitätsgründen möchte ich auch daher auch eine 2,5 Zoll-Festplatte kaufen. Weiterhin sind mir eine geringe / normale Temperatur sowie eine äußerst geringe Geräuschkulisse wichtig. Geschwindigkeit ist eher nebensächlich. Die externe Festplatte soll prinzipiell nicht immer an sein, sondern nur, wenn es erforderlich ist (z.B. einmal pro Tag oder pro Woche, das muss die Realität dann zeigen). Zusätzlich würde ich wie bisher meine Daten auch noch auf einer 30 GB-kleinen internen Zweitfestplatte speichern und gelegentlich auf CDs / DVDs brennen.
Nebenbei: Man erzählte mir letztens, dass DVDs unsicherer seien als CDs, weil dort auf die gleiche Fläche (der Rohlingsscheibe) ja vielmehr Daten gebrannt würden, ergo die Daten enger / näher beieinander lägen und somit anfälliger seien für Verschmutzung, Kratzer, o.ä., sodass ein Datenverlust schneller oder häufiger eintreten würde. Was ist da dran :confused:


Ich habe mich in den letzten Tagen zu dem Thema informiert, aber dennoch noch viele Fragen.
Generell gibt es ja zwei Konzepte: eine "wirkliche" externe Festplatte zu kaufen, also eine, die vom Hersteller bereits mit Gehäuse und Zubehör geliefert wird, oder eine interne Festplatte mit seperatem Gehäuse.
Letztere Möglichkeit lässt einem die freie Wahl, was man als Gehäuse nimmt und welche Festplatte man einbaut, scheint aber etwa 15% teurer zu sein (siehe meine Auswahl weiter unten) als die Fertigvariante.
Welche Variante ist denn zu empfehlen? Sind die externen Festplatten besser, weil alles aus einer (professionellen) Hand kommt, daher aufeinander abgestimmt ist und gut harmoniert / funktioniert? Oder ist Marke Eigenbau besser, weil hier eine "richtige" interne Festplatte zum Einsatz kommt und man eine viel größere Auswahl an Festplatten hat.


Weiterhin habe ich, konzept- / entscheidungsunabhängig, noch andere Fragen.
Lüftung / Kühlung: Ist dies normalerweise bei Aluminiumgehäusen ausreichend gewährleistet oder benötigt man "unbedingt" ein passiv oder aktiv gekühltes Gehäuse? Sollte man generell die Finger von Plastikgehäusen lassen?
Stromanschluss: Verstehe ich es richtig, dass alle 2,5 Zoll-Lösungen Strom über ein zweiendiges USB-Kabel bekommen? Was ja hieße, dass immer zwei USB-Anschlüsse am Notebook oder PC belegt würden, richtig?
Zukunfssicherheit: Mein PC ist schon sehr in die Jahre gekommen und besitzt keinerlei SATA-Schnittstelle, mein Notebook besitzt extern ebenfalls keine. Eine Neuanschaffung ist auch nicht geplant, sofern nichts kaputtgehen sollte, was mich zu einem Umstieg / Neukauf zwänge. Dennoch würde ich aus Gründen zur Zukunftsplanung eine SATA-Festplatte nehmen wollen. Denn diese könnte ich bei Bedarf später entweder in mein Notebook verbauen oder in einem zukünftigen PC einsetzen. Ist es problematisch / unmöglich eine SATA-Festplatte über USB am PC zu betreiben, wenn dieser kein SATA unterstützt?
Eigenschaften: Worauf ist generell beim Kauf zu achten? Was für Eigenschaften muss die externe Festplatte (sonst noch) aufweisen?
Transport Muss die Festplatte spezielle Anforderungen erfüllen, damit ich sie zwischen dem elterlichen Haus (PC) und meiner Wohnung (Notebook, Entfernung etwa 80 km) unbeschadet transportieren kann? Dies wäre ja vor allem in Hinblick auf den Kauf einer internen Festplatte mit Gehäuse wichtig. Natürlich würde ich sie nicht wild rennend über Feld und Wiesen mitnehmen, aber Bus/Bahn und normales Gehen ( :B ) muss sie aushalten können.


Folgende Komponenten habe ich erstmal näher ins Auge gefasst:
Externe Festplatten: Western Digital My Passport Essential mit 250 oder 320 GB, TrekStor DataStation pocket g.u mit 250 oder 320 GB.
Gehäuse: RaidSonic Icy Box IB-266STUSD-B (oder ist eine Dockingstation sinnlos?), Fantec fanbox FB-C25US2, Revoltec Alu Guard, easyNova PRO-25SU
Interne Festplatten: Samsung SpinPoint M6S mit 320 GB oder M5S mit 250 GB, Seagate Momentus 5400 mit 250 oder 320 GB, Western Digital Scorpio mit 250 oder 320 GB

Welche der aufgelisteten Firmen oder Produkte sind gut, welche weniger? Kann / Sollte ich generell etwas von der Liste nicht nehmen / machen? Wer sich über die geringe Festplattengröße wundert: ich brauche nicht mehr, mein PC hat auch nur 250 GB und die sind bei weitem nicht zur Hälfte belegt, aber weniger GB lohnen sich preistechnisch einfach nicht.


Vielen Dank für zahlreiche Antworten & Tipps!
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.655
Reaktionspunkte
5.930
Dreamlander am 26.08.2008 22:18 schrieb:
Nebenbei: Man erzählte mir letztens, dass DVDs unsicherer seien als CDs, weil dort auf die gleiche Fläche (der Rohlingsscheibe) ja vielmehr Daten gebrannt würden, ergo die Daten enger / näher beieinander lägen und somit anfälliger seien für Verschmutzung, Kratzer, o.ä., sodass ein Datenverlust schneller oder häufiger eintreten würde. Was ist da dran :confused:
das kann schon sein, es ist eh allgemein so, dass wegen des kostendrucks die datenschichten in den letzten jahren immer dünner wurden. manch einer hat schon nach 6 monaten unlesbare DVDs/CDs. NIE sollte man wichtige daten nur auf DVD/CD sicher, um die dann über einen längeren zeitraum aufzubewahren.



Weiterhin habe ich, konzept- / entscheidungsunabhängig, noch andere Fragen.
Lüftung / Kühlung: Ist dies normalerweise bei Aluminiumgehäusen ausreichend gewährleistet oder benötigt man "unbedingt" ein passiv oder aktiv gekühltes Gehäuse?
das gehäuse an sich reicht aus, wenn es kein schrott ist

Sollte man generell die Finger von Plastikgehäusen lassen?
ja, wäre besser.


Stromanschluss: Verstehe ich es richtig, dass alle 2,5 Zoll-Lösungen Strom über ein zweiendiges USB-Kabel bekommen? Was ja hieße, dass immer zwei USB-Anschlüsse am Notebook oder PC belegt würden, richtig?
nein. das datenkabel reicht. aber MANCHE usb-slots von laptops liefern zu wenig strom. für diesen fall haben gute gehäuse/platten ein zweites USB-kabel dabei, damit man fals nötig mehr strom bekommen kann.


. Ist es problematisch / unmöglich eine SATA-Festplatte über USB am PC zu betreiben, wenn dieser kein SATA unterstützt?
ob die platte selbst sata hat, ist völig egal. das gehäuse muss nur passend sein. im gehäuse ist ein chip, der das ganze dann in USB "umwandelt". was anderes wäre ein gehäuse mit esata, aber solche gehäuse haben idR dann trotzdem auch USB. dann kann man das entweder per USB oder esata anschließen, je nach dem, wofür der PC besser geeignet ist.


Transport Muss die Festplatte spezielle Anforderungen erfüllen, damit ich sie zwischen dem elterlichen Haus (PC) und meiner Wohnung (Notebook, Entfernung etwa 80 km) unbeschadet transportieren kann? Dies wäre ja vor allem in Hinblick auf den Kauf einer internen Festplatte mit Gehäuse wichtig. Natürlich würde ich sie nicht wild rennend über Feld und Wiesen mitnehmen, aber Bus/Bahn und normales Gehen ( :B ) muss sie aushalten können.
ein halbwegs gutes gehäuse ist dafür mehr als gut genug. und 2,5zoll-platten sind evtl. eh etwas stabiler gebaut, da die für laptops gedacht sind - bin aber nicht sicher.


Welche der aufgelisteten Firmen oder Produkte sind gut, welche weniger? Kann / Sollte ich generell etwas von der Liste nicht nehmen / machen? Wer sich über die geringe Festplattengröße wundert: ich brauche nicht mehr, mein PC hat auch nur 250 GB und die sind bei weitem nicht zur Hälfte belegt, aber weniger GB lohnen sich preistechnisch einfach nicht.
also, die western digital sind nie verkehrt.

ich persönlich habe aber gute erfahrung mit samsung-platten. daher würd ICH lieber ein gehäuse für 15-20€ holen, dann ne samsung nach eigenem gusto mit rein.

ich hab mir vor über nem jahr ein revoltec alu book 2 geholt: http://geizhals.at/deutschland/a161788.html

gibt es auch in anderen farben. das wird mit meiner 160GB samsung nicht viel wärmer als ich schätz mal 30-40 grad, selbst wenn ich das in der mitgelieferten ledertasche, in die auch die mitgelieferten kabel passen :top: , drinlasse. das beigefügte kabel ist auch alles andere als kurz.

ABER: das ist für IDE... ich hab halt damals die platte meines notebook ausgebaut und sie dort eingebaut, und die platte war nunmal IDE ;)

hier wäre von revoltec eines für sata-platten, ist bestimmt auch nicht schlecht: http://geizhals.at/deutschland/a344158.html

und ne 160Gb samsung ca. 40€ http://geizhals.at/deutschland/a216252.html


bist du also bei 55€.


bei der sogar preiswerteren externen WD-platte ist halt die frage, ob man die auch selber wechseln kann. wenn nein, dann wäre das natürlich ein nachteil. dann würd ich lieber "selber bauen", aber sonst kannst du so ne WD nehmen.
 
TE
D

Dreamlander

Guest
Sorry, kann erst jetzt antworten.


Stromanschluss: Verstehe ich es richtig, dass alle 2,5 Zoll-Lösungen Strom über ein zweiendiges USB-Kabel bekommen? Was ja hieße, dass immer zwei USB-Anschlüsse am Notebook oder PC belegt würden, richtig?
nein. das datenkabel reicht. aber MANCHE usb-slots von laptops liefern zu wenig strom. für diesen fall haben gute gehäuse/platten ein zweites USB-kabel dabei, damit man fals nötig mehr strom bekommen kann.
Ich hab mich schlecht ausgedrückt. Ich meinte, dass bei fast allen Festplatten und Gehäusen, die ich angeguckt habe, stand, dass ein Y-USB-Kabel mitgeliefert werde, worunter ich das hier verstehe. Kann man dann denn einfach so das eine der beiden "normalen" Enden nicht anschließen, wenn man also eigentlich keinen zusätzlichen Strom brauchen würde? Oder meckert dann Windows / die Platte, sodass man immer beide "normalen" USB-Anschlüsse einstecken muss.


Meine Auswahl läuft entweder auf die Samsung Spinpoint mit 250 GB hinaus (hab auch gute Erfahrungen mit Samsung-Festplatten gemacht) in Verbindung mit einem externen Gehäuse, RaidSonic Icy Box IB-290StUS-B oder Revoltec Alu Guard oder auf die Komplettlösung Western Digital My Passport Essential. Bei ersterem würde ich auf etwa 80 € kommen, bei letzterer hinge es davon ab, ob ich die 250 GB- oder 320 GB-Variante nähme (etwa 70 oder 80 €).
Die Western Digital hätte von Vorteil, dass ich zum gleichen Preis 70 GB mehr bekäme, dafür besteht sie nur als Plastik und nicht aus Aluminium, besitzt nur einen USB-Anschluss und kommt ohne Tasche daher. Ich habe vorhin dem Support von Western Digital eine eMail geschrieben, um zu erfahren, ob ich die verbaute Festplatte später auch ausbauen könnte. Mal sehen, was sie antworten.


ABER: das ist für IDE... ich hab halt damals die platte meines notebook ausgebaut und sie dort eingebaut, und die platte war nunmal IDE
Hast Du nicht ein Samsung R50 WVM 1730 III? Da ist doch eine SATA-Festplatte drin, jedenfalls bei mir laut Handbuch...
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.655
Reaktionspunkte
5.930
Dreamlander am 29.08.2008 11:02 schrieb:
Sorry, kann erst jetzt antworten.


Stromanschluss: Verstehe ich es richtig, dass alle 2,5 Zoll-Lösungen Strom über ein zweiendiges USB-Kabel bekommen? Was ja hieße, dass immer zwei USB-Anschlüsse am Notebook oder PC belegt würden, richtig?
nein. das datenkabel reicht. aber MANCHE usb-slots von laptops liefern zu wenig strom. für diesen fall haben gute gehäuse/platten ein zweites USB-kabel dabei, damit man fals nötig mehr strom bekommen kann.
Ich hab mich schlecht ausgedrückt. Ich meinte, dass bei fast allen Festplatten und Gehäusen, die ich angeguckt habe, stand, dass ein Y-USB-Kabel mitgeliefert werde, worunter ich das hier verstehe. Kann man dann denn einfach so das eine der beiden "normalen" Enden nicht anschließen, wenn man also eigentlich keinen zusätzlichen Strom brauchen würde? Oder meckert dann Windows / die Platte, sodass man immer beide "normalen" USB-Anschlüsse einstecken muss.
also, bei mir ist so ein y-kabel auch dabei. FALLS die platte zu wenig strom hat, benutzt man dieses dann, ansponsten reicht das zweite kabel, das einfach nur ein USB-verbindungskabel ist. das ist ja der vorteil von 2,5er USB platten, dass NORMALERWEISE der eine USB-datenport auch genug strom liefert.



ABER: das ist für IDE... ich hab halt damals die platte meines notebook ausgebaut und sie dort eingebaut, und die platte war nunmal IDE
Hast Du nicht ein Samsung R50 WVM 1730 III? Da ist doch eine SATA-Festplatte drin, jedenfalls bei mir laut Handbuch...
nee, da war ne IDE drin. das NBook existiert bei mir inzwischen nicht mehr.

welche platte du nun nimmst is eher geschmackssache ;) ich find ne tasche nicht unpraktisch, und noch was: FALLS die platte mal kaputtgehen sollte, dann musst du bei WD alles einsenden, und je nach dem, wie das gehäuse aussieht, werden die dir die schuld geben. baust du selber zB ne samsung ein, dann weiß samsung bei einer reklamation gar nicht, dass du die platte ständig in deinen rucksack geschmissen hast und sie dir 5 mal vom tisch gefalen ist ;)
 

highspeedpingu

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.02.2008
Beiträge
454
Reaktionspunkte
0

Fixbesteck

Benutzer
Mitglied seit
12.05.2008
Beiträge
66
Reaktionspunkte
0
Hallöchen,

ich schreib mal hier rein damit ich nicht extra ein eigenes Thema aufmachen muß.

Also ich wollte mal fragen ob es eigentlich schon externe Festplatten gibt die eine Größe von 1000 GB haben?

Wenn ja, wo gibts die und was kosten sie?
Ich hab bisher nur 1000 GB gesehen in PC's aber noch nie extern.

Ich brauche eine für meine ganzen Daten weil die ganzen gebrannten CD's und DVD's so viel Platz wegnehmen und es mich nervt ständig suchen zu müssen.

Daher wollte ich mal ne große externe Festplatte haben die ich dann in den Schrank stellen kann.

Kann mi jemand weiterhelfen?

Ach ja, mein PC ist grad neu, hat also SATA und den ganzen neumodischen Schnickschnack. :P
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.655
Reaktionspunkte
5.930
Dreamlander am 07.09.2008 21:41 schrieb:
Ein neuer Thread wäre vielleicht besser gewesen...

Also bei geizhals.at hab ich eine 2,5"-Festplatte, extern, mit 1000 GB gefunden
also, ich bin nicht sicher, aber ich glaub da sind ZWEI platten drin, denn einzeln zu kaufen gibt nur 2,5er bis maximal 500GB... :-o


Du kannst aber einfach eine interne Festplatte kaufen und dazu ein Festplattengehäuse. Vorteil: Du bekommst genau die Kombination (festplatte + Gehäuse), die Du willst. Nachteil: etwas teurer als eine externe Festplatte.
aufpassen: bei sehr großen platten kann nicht jeder gehäuse-controller die platte voll erkennen!
 
TE
R

Revilo63

Guest
Hallo,

ich habe da auch noch mal eine Frage: wie ist denn die Lebensdauer von einer ext. 2,5'' Festplatte? Kann man sie problemlos 24/7 laufen lassen.
Ich besitze einen Router mit USB-Anschluss für solche Sachen und würde die Platte dort dran hängen.

Danke
 

Fixbesteck

Benutzer
Mitglied seit
12.05.2008
Beiträge
66
Reaktionspunkte
0
Wo ist denn der Unterschied zwischen 2,5 und 3,5?

Und wieso brauch man dafür ein Gehäuse?

Ich dachte immer so eine externe Festplatte hat so kleine ausklappbare Standfüße womit man die hinstellen kann.

Toll, ich war ja vorher schon verwirrt aber jetzt hab ich komplett den Faden verloren.
 
Oben Unten