Erfahrungen mit Online Casinos?

sandman2003

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.07.2003
Beiträge
2.048
Reaktionspunkte
6
haben mal nen trick laut video von youtube roulette mit schwarz und rot getestet und siehe da... es klappte.. man setzt immer 1 euro auf eine der 2 farben... wenn man verliert immer das doppelte.. bis man gewinnt...

mehr als 5 mal verliert man bei na 50:50 chance einfach nicht und so ging schnell der gewinn hoch...


natürlich ist vorsicht geboten und wir haben mit spielgeld gezockt.


frage jetzt.. kennt sich hier einer aus mit online casinos und ob das ne seriöse sache ist?

natürlich und aus erfahrung würd ich nie meine kto nummer oder ähnliches angeben sondern mit paysafe oder ähnlichem das machen.


kennt sich da jmd aus?

gruß
 
TE
sandman2003

sandman2003

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.07.2003
Beiträge
2.048
Reaktionspunkte
6
ok^^ hat sich glaub ich erledigt.. google spuckt wieder fein warnungen aus^^
 

bsekranker

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.10.2002
Beiträge
4.424
Reaktionspunkte
0
haben mal nen trick laut video von youtube roulette mit schwarz und rot getestet und siehe da... es klappte.. man setzt immer 1 euro auf eine der 2 farben... wenn man verliert immer das doppelte.. bis man gewinnt...

mehr als 5 mal verliert man bei na 50:50 chance einfach nicht und so ging schnell der gewinn hoch...
Du beziehst dich auf das Martingalespiel?


Das funktioniert nämlich nicht. ^^
 
TE
sandman2003

sandman2003

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.07.2003
Beiträge
2.048
Reaktionspunkte
6
ja ich hab eignetrlich nur zugeschaut wie mien kollege am wochenende da im online casion gezockt hat mit spielgeld und er hat zwar das system benutzt.. hinterher dann auch höher gesetzt.. hatten schon ziemlichen gewinn gemacht^^
 

Nope81

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.08.2002
Beiträge
852
Reaktionspunkte
1
Man macht immer nur soviel Gewinn, wie man am Anfang mit dem kleinsten Einsatz angefangen hat.

Und man kann nur solange verdoppeln, bis man pleite ist, was nicht lange dauert bei ständiger Verdopplung des Einsatzes. 5mal verloren? 5€,10€,20€,40€,80€. Wenn man das sechste Mal spielt muss man dann also 160€ einsetzen für nen Gewinn von 5€. Da kenn ich bessere Geldverdienmöglichkeiten ^^

Außerdem dürfte online-Glücksspiel in Deutschland illegal sein. Für dich, nicht für den Anbieter.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
das system ist o.k, wenn man sich ein maximal-budget setzt, bei dem man nicht auf das geld angewiesen ist, und akzeptiert, dass man nur bei jedem zweiten casinobesuch erflg hat :-D

das problem bei der sache ist, dass du im schnitt nicht mit nem plus rauskommst und dass viele leute, die dieses "system" spielen, sich dazu hinreißen lassen, dass die doch noch EINE runde mehr spielen, als die vorhatten, weil sie meinen "jetzt MUSS ich doch glück haben!?" - und dann haben die schnell sehr sehr viel geld verloren, nämlich direkt doppelt so viel, wie sie an sich ausgeben wollten.

sagen wir mal, du hast vor, maximal 150€ auszugeben. ersteinsatz 20€:

20 - 40 - 80 *gewinn* => glück gehabt. 140€ eingesetzt, 160€ gewonnen, 20€ plus.

wenn aber nach den 80€ einsatz auch nicht die farbe kommt, sind 140€ weg - oder du musst DOCH 160€ locker machen, also direkt 150€ mehr, als du an sich ausgeben wolltest...


das problem ist auch die psychologie: man denkt gern "4 mal rot - das kann nicht sein!" => das stimmt nicht. vor jeder runde ist die chance gleich. ;) der tisch merk sich da nix. das ist genauso wie beim lotto: da denken "wir", dass 1 2 3 4 5 6 gar nicht sein kann als lottoziehung. dabei ist das ebenso wahrscheinlich oder unwahrscheinlich wie 7 12 24 35 39 41... nur weil WIR anhand der zahlen eine rangfolge im kopf entwickeln, kommt uns das halt "unmöglich" vor, und eine zieung mit durcheinandergewürfelten zahlen erscheint uns als "logisch"...


ach ja: AFAIK ist dieses system sowieso in vielen casinos verboten. ^^ und casinos sind wirtschaftsunternehmen, der erfinder des roulettes würd heute wohl den nobelpreis für wirtschaft bekommen, da roulette im schnitt immer gewinn für das casino garantiert. :-D
 

PForsberg

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
317
Reaktionspunkte
0
Ganz einfach: In einem Spiel, wo es gegen das Kasino geht, wird ein Ottonormalspieler NIEMALS gewinn machen. Das geht nur bei Spielen, die gegen andere gehen wenn man besser ist als die.
 

Schisshase

Gesperrt
Mitglied seit
16.04.2002
Beiträge
1.476
Reaktionspunkte
7
Jaja, die Martingale, die älteste Einstiegsdroge beim Roulette.
Dummerweise funktioniert dieses System genaus schlecht wie alle anderen Systeme, weil es beim Roulette kein System gibt. Gäbe es das dann wäre auch Lotto Systematisch zu gewinnen. Es sind Spiele die auf totalem Zufall basieren. Wie will man da eine Gesetzmäßgkeit herauslesen? Das wäre als als wollte man bei einer Schneeflocke die sich noch 1000m über dem Boden befindet den exakten Landepunkt vorhersagen.
Es gibt allenfalls mal gewisse Ereignisse die das vorhandensein eines Systems vorgaukeln.
Die Wahrscheinlichkeiten auf die einfachen Chancen liegen übrigens unter 50%, da die Zero hier noch berücksichtigt werden muß.
 

freich

Benutzer
Mitglied seit
26.06.2009
Beiträge
52
Reaktionspunkte
0
Die einzige Regel die bei Casinos immer funktioniert ist:

Die Bank gewinnt immer.

:)
 

BigPsycho

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26.04.2001
Beiträge
298
Reaktionspunkte
1
Jaja, die Martingale, die älteste Einstiegsdroge beim Roulette.
Dummerweise funktioniert dieses System genaus schlecht wie alle anderen Systeme, weil es beim Roulette kein System gibt. Gäbe es das dann wäre auch Lotto Systematisch zu gewinnen. Es sind Spiele die auf totalem Zufall basieren. Wie will man da eine Gesetzmäßgkeit herauslesen? Das wäre als als wollte man bei einer Schneeflocke die sich noch 1000m über dem Boden befindet den exakten Landepunkt vorhersagen.
Es gibt allenfalls mal gewisse Ereignisse die das vorhandensein eines Systems vorgaukeln.
Die Wahrscheinlichkeiten auf die einfachen Chancen liegen übrigens unter 50%, da die Zero hier noch berücksichtigt werden muß.
Hallo,
ja, die Martingale ist die "Einstiegsdroge", das stimmt.
Hier mal MEINE Erfahrung. Ich hatte bei bwin exakt 17€ liegen, mir war langweilig, also dachte ich ob ich das Geld nun bei Sportwetten verliere oder im Casino ist egal. Ich hab angefangen Martingale zu spielen, mit 2-4-8-16.

Irgendwann hatte ich 30€, die ich mir erstmal ausgezahlt hab (sicherer Gewinn und so). Das war am 09. September. Dann hab ich immer ein bisschen weitergespielt und das Geld da liegen gelassen. Meist nur so 10€ -20 € pro Tag, weil ich ja nicht zu viel riskieren wollte.

Das machte irgendwann dann 1000€ die auf meinem bwin Konto lagen. Danach hab ich angefangen mit 7-14-28-56 usw. (am 01.11.), jeweils 7 Spielrunden pro Tag. Das Geld hab ich mir dann immer sofort ausgezahlt. Das Ganze läuft seit dem 01.11. hervorragend und mein Kontoplus (also ohne das was bei bwin noch als Kapital liegt) hab ich mittlerweile 2.638€ plus 1.000€ bei bwin.

Das alles aus 17€ und mehr oder weniger Langeweile gemacht.
Die Wahrscheinlichkeit dass ich, seitdem ich mit den 50€ pro Tag angefangen hab, nicht verliere liegt exakt bei 5,8%...ich bin also wirklich ein Einzelfall, aber wie ihr seht KANN es funktionieren, nur irgendwann ist es vorbei. Nur als Info, ich könnte 7 Mal in Folge verlieren damit und habe schon dreimal 6 Mal in Folge verloren, also äußerst viel Glück gehabt. Man ist dann im übrigen bei einem Einsatz von 448€, da dreht sich einem schon der Magen um, aber wenn man erst einmal plus auf dem Konto hat, dann muss mans halt riskieren.

Wenn das Geld irgendwann weg ist, und ich weiß, dass es das sein wird, dann wird bwin nieee wieder was von mir kriegen. Das macht schon süchtig ein bisschen....

Gruß
Psycho
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Hallo,
ja, die Martingale ist die "Einstiegsdroge", das stimmt.
Hier mal MEINE Erfahrung. Ich hatte bei bwin exakt 17€ liegen, mir war langweilig, also dachte ich ob ich das Geld nun bei Sportwetten verliere oder im Casino ist egal. Ich hab angefangen Martingale zu spielen, mit 2-4-8-16.

...

Das alles aus 17€ und mehr oder weniger Langeweile gemacht.
Die Wahrscheinlichkeit dass ich, seitdem ich mit den 50€ pro Tag angefangen hab, nicht verliere liegt exakt bei 5,8%...ich bin also wirklich ein Einzelfall, aber wie ihr seht KANN es funktionieren, nur irgendwann ist es vorbei. Nur als Info, ich könnte 7 Mal in Folge verlieren damit und habe schon dreimal 6 Mal in Folge verloren, also äußerst viel Glück gehabt. Man ist dann im übrigen bei einem Einsatz von 448€, da dreht sich einem schon der Magen um, aber wenn man erst einmal plus auf dem Konto hat, dann muss mans halt riskieren.
das ganze macht ja eh nur sinn, wenn man irgendwann mal wenigstens einen teil des geldes auch für sich nimmt und sich davon was schönes kauft. ansonsten ist das im grnde ja nur spielgeld, wenn du immer alles draufläßt für den fall, dass du es mal setzen "musst"...

und btw: so richtig martingale ist das ja nicht, weil es ja bei sport, erst recht beim fußball, keine echte 50:50 chance gibt. eine 1:2 quote zB sagt ja NICHT aus, dass die eine mannschaft statistisch bei jedem 2. spiel gewinnen müßte... ^^ ne 50:50 chance hättest du nur zB bei pokalspielen, wenn du da NUR auf "wer kommt weiter?" setzt, oder auf en sieger eines tennismatches usw. und die quoten beider vereine/spieler exakt gleich sind. zB sagen wir mal federer vs. nadal => sieg federer quote 2.5, sieg nadal auch 2.5 - aber dann ist es auch wieder nicht ganz martingale, weil du im siegfalle ja nicht genau das doppelte des einsatzes bekommst ^^

oder setzt du immer so, dass genau ne quote von 2 bei rumkommt?
 

BigPsycho

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26.04.2001
Beiträge
298
Reaktionspunkte
1
Hallo,
ja, die Martingale ist die "Einstiegsdroge", das stimmt.
Hier mal MEINE Erfahrung. Ich hatte bei bwin exakt 17€ liegen, mir war langweilig, also dachte ich ob ich das Geld nun bei Sportwetten verliere oder im Casino ist egal. Ich hab angefangen Martingale zu spielen, mit 2-4-8-16.

...

Das alles aus 17€ und mehr oder weniger Langeweile gemacht.
Die Wahrscheinlichkeit dass ich, seitdem ich mit den 50€ pro Tag angefangen hab, nicht verliere liegt exakt bei 5,8%...ich bin also wirklich ein Einzelfall, aber wie ihr seht KANN es funktionieren, nur irgendwann ist es vorbei. Nur als Info, ich könnte 7 Mal in Folge verlieren damit und habe schon dreimal 6 Mal in Folge verloren, also äußerst viel Glück gehabt. Man ist dann im übrigen bei einem Einsatz von 448€, da dreht sich einem schon der Magen um, aber wenn man erst einmal plus auf dem Konto hat, dann muss mans halt riskieren.
das ganze macht ja eh nur sinn, wenn man irgendwann mal wenigstens einen teil des geldes auch für sich nimmt und sich davon was schönes kauft. ansonsten ist das im grnde ja nur spielgeld, wenn du immer alles draufläßt für den fall, dass du es mal setzen "musst"...

und btw: so richtig martingale ist das ja nicht, weil es ja bei sport, erst recht beim fußball, keine echte 50:50 chance gibt. eine 1:2 quote zB sagt ja NICHT aus, dass die eine mannschaft statistisch bei jedem 2. spiel gewinnen müßte... ^^ ne 50:50 chance hättest du nur zB bei pokalspielen, wenn du da NUR auf "wer kommt weiter?" setzt, oder auf en sieger eines tennismatches usw. und die quoten beider vereine/spieler exakt gleich sind. zB sagen wir mal federer vs. nadal => sieg federer quote 2.5, sieg nadal auch 2.5 - aber dann ist es auch wieder nicht ganz martingale, weil du im siegfalle ja nicht genau das doppelte des einsatzes bekommst ^^

oder setzt du immer so, dass genau ne quote von 2 bei rumkommt?
Moin,
da hast du was nicht richtig gelesen, oder ich hab mich nicht deutlich ausgedrückt. Ich spiele schon reines Martingale und zwar nicht bei Sportwetten, sondern im bwin Casino (die haben eins auf der Website). Also wirklich Roulette. Dabei natürlich immer auf rot/&schwarz oder pair/impair oder 1-18/19-36.

Gruß
 

Nope81

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.08.2002
Beiträge
852
Reaktionspunkte
1
Man ist dann im übrigen bei einem Einsatz von 448€, da dreht sich einem schon der Magen um, aber wenn man erst einmal plus auf dem Konto hat, dann muss mans halt riskieren.

Casinos haben ja auch irgendwann ein Limit, dann kann man den Einsatz nicht mehr erhöhen.
Wegen dem Martingale-Spiel wird das Limit sicher auch je nach Tisch mit dem Mindesteinsatz korrelieren.

Dass man 1000€ nur an Tischen setzen kann, an denen man mindestens 100€ setzen muss, oder ähnlich.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Moin,
da hast du was nicht richtig gelesen, oder ich hab mich nicht deutlich ausgedrückt. Ich spiele schon reines Martingale und zwar nicht bei Sportwetten, sondern im bwin Casino (die haben eins auf der Website).
ach soo, ich wußte nicht, dass es ein bwin-casino überhaupt gibt ^^ hab das daher VÖLLIG überlesen...
 

BigPsycho

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26.04.2001
Beiträge
298
Reaktionspunkte
1
Man ist dann im übrigen bei einem Einsatz von 448€, da dreht sich einem schon der Magen um, aber wenn man erst einmal plus auf dem Konto hat, dann muss mans halt riskieren.

Casinos haben ja auch irgendwann ein Limit, dann kann man den Einsatz nicht mehr erhöhen.
Wegen dem Martingale-Spiel wird das Limit sicher auch je nach Tisch mit dem Mindesteinsatz korrelieren.

Dass man 1000€ nur an Tischen setzen kann, an denen man mindestens 100€ setzen muss, oder ähnlich.
Jo das stimmt. Bei bwin ist das zwar so, aber man hat 4 Tische zur Auswahl zwischen denen man beliebig wechseln kann. Der Mindesteinsatz am Kleinsten Tisch ist 2€, der Höchsteinsatz vom Größten ist 1000€.
Stimmen tut allerdings, dass das Tischlimit häufig der begrenzende Faktor ist.

Gruß
 
Oben Unten