die lustige welt der videospieler

thurius

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.03.2009
Beiträge
302
Reaktionspunkte
0
Eins vorweg ich bin gegen "killerspielverbot für erwachsene" Studien der "killerspiel"-gegner halte ich auch für heisse luft ,aber...
Immer wieder wird über mögliche negative Wirkungen exzessiven Spielens gewalthaltiger Computerspiele, auf die emotionale Befindlichkeit und das Sozialverhalten der Konsumenten im Alltag spekuliert.
Wenn man sich die newskommentaren auf einigen Spielnewsseiten sich so an sieht, kann man schon auf den gedanken kommen das etwas nicht stimmt
Wenn ich bei news zum thema "Kotick" lese wie
[...]
ganz viele und böse Beleidigungen gg.über Kotick & Activision
[...]
meinen schlimmsten feind würde ich nie mit mord oder gewalt drohen ,solche aussagen geben den "killerspiel"-gegner recht das spiele besonders bei kindern schaden anrichten können
da stell ich mir die frage ob es wirklich sein muss menschen die man nicht kennt bzw. nur aus nachrichten" kennt mit mord und gewalt droht

Edit Rabowke: Die Sammlung der von dir ursprünglich geposteten Beleidigungen sind zwar ansehnlich, nur musst du diese hier im Klartext nicht posten. Eine Verlinkung zu entsprechenden Threads wär ja noch okay gewesen, aber so komplett ohne Angabe von Quellen ist es eher suboptimal. ;)
 

The_Final

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.10.2001
Beiträge
5.232
Reaktionspunkte
59
meinen schlimmsten feind würde ich nie mit mord oder gewalt drohen ,solche aussagen geben den "killerspiel"-gegner recht das spiele besonders bei kindern schaden anrichten können
da stell ich mir die frage ob es wirklich sein muss menschen die man nicht kennt bzw. nur aus nachrichten" kennt mit mord und gewalt droht
Was genau hat das jetzt mit Games im Allgemeinen und "Killerspielen" im Besonderen zu tun? Möglicherweise zeigen Jugendlche vermehrt gewalttätige Tendenzen, möglicherweise wird das auch nur so wahrgenommen (eben durch größere Präsenz derartiger Aussagen/Handlungen in den Medien) und die Anonymität von Internetforen fördert die Bereitschaft, derartige Aussagen zu tätigen. Da jetzt direkt eine Verbindung zum Konsum des Mediums Computer/Videospiel herzustellen ist doch ein wenig gewagt.
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.744
Reaktionspunkte
1.354
Eins vorweg ich bin gegen "killerspielverbot für erwachsene" Studien der "killerspiel"-gegner halte ich auch für heisse luft ,aber...
Immer wieder wird über mögliche negative Wirkungen exzessiven Spielens gewalthaltiger Computerspiele, auf die emotionale Befindlichkeit und das Sozialverhalten der Konsumenten im Alltag spekuliert.
Wenn man sich die newskommentaren auf einigen Spielnewsseiten sich so an sieht, kann man schon auf den gedanken kommen das etwas nicht stimmt
Wenn ich bei news zum thema "Kotick" lese wie
[...]
ganz viele und böse Beleidigungen gg.über Kotick & Activision
[...]
meinen schlimmsten feind würde ich nie mit mord oder gewalt drohen ,solche aussagen geben den "killerspiel"-gegner recht das spiele besonders bei kindern schaden anrichten können
da stell ich mir die frage ob es wirklich sein muss menschen die man nicht kennt bzw. nur aus nachrichten" kennt mit mord und gewalt droht
Thurius, ich denke nicht daß das etwas mit Killerspielen zu tun hat, sondern eher an unserer Gesellschaft. Ey krass alta so labern die Kiddies heute eben alta man ey!

Hmm, ich kann sowas nicht.

Aber wenn man manchmal so der "jüngeren" Generation zuhört wie die sich untereinander unterhalten, dann kommen da schon Parallelen auf.

Ach ja, und mit Blizzards RealID wäre das nicht passiert  ;)
 
Oben Unten