• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank

Der (unverständliche) Hype um WoW / Gästepass

kichererbse33

Mitglied
Mitglied seit
03.03.2003
Beiträge
9
Reaktionspunkte
0
Der (unverständliche) Hype um WoW / Gästepass

Hallo erstmal,

Bevor Ihr anfangt, bitterböse Antworten zu geben, möchte ich erstmal erklären, wie es zu diesem Bericht gekommen ist. Ich bin nicht ganz unbewandert im MMORPG-Geschäft (2,5 Jahre Anarchy Online), und ich habe vor kurzem angefange, WoW zu testen. Aber, dass das nicht ganz zufriedenstellend war, wird gleich zu lesen sein:

World of Warcraft, ja, der Name sagt alles, eine lebendige Fantasy Welt voller Bewohner, die sich im Warcraft Universum angesiedelt hat.
Und die nette Idee von Blizzard das ganze als Online-Rollenspiel zu machen.

Doch was ist besonders an diesem Spiel, an dem alles kopiert ist, in dem keine echten Innovationen drinnstecken, das nicht einmal besonders unterhaltsam ist?

Das besondere sind die vielen Spieler. Oder die ständig überlasteten Server.
Oder die ewig langen Wartezeiten, wenn man mal speieln möchte.

ODER die extreme Aussperrung und Benachteiligung der User mit Gästepass.

Ich habe mir das Spiel vor drei Tagen installiert und einen Account mit Gästekey erstellt. Doch was muss ich miterleben??
- Ich darf nur Level 20 werden und höchstens 20 Gold haben. Das stört mich jetzt weniger, denn Level 20 wird mein Charakter nicht werden.
- Ich darf keine Post verschicken, auch weniger störend, WEM sollte ich schon Post schicken, WEM von diesem Haufen ignoranter Mitspieler, die lieber für sich allein arbeiten??
- Ich darf den Chat nicht benutzen. WAS?! Kein Chat, kein RPG, keine Teamsuche, kein Spielspass.
- Ich darf keine Auktionshäuser benutzen. Im Moment kein Problem, so weit werde ich nicht kommen, dass ich in die Situation käme was verkaufen zu wollen.
- Ich darf keine Items weitergeben oder welche bekommen. WO bleibt dann das Rollenspiel? Wo bleibt der Spielspass?
- Ich muss mich bei Warteschlangen bezüglich des Serverconnects ständig hinten anstellen und werde immer wieder nach hinten durchgereicht. Ja Sag a Mal, um mir ne Meinung machen zu können, sollte ich vielleicht einen Serverplatz bekommen.

Alles in allem ist der Gästepass-Account gelinde gesagt sterbenslangweilig, WoW wird dadurch zu einer SightSeing Tour durch die Startgebiete zusammengestutzt und der Spieler darf sich damit beschäftigen, sich über die nicht zugänglichen Features zu ärgern und immer dumme Mobs zusammenkloppen, zum Händler laufen, noch mehr Mobs zusammenkloppen, usw..

Man könnte ja fast meinen Blizzard will nicht, dass noch mehr Leute Geld für WoW ausgeben.

Aber was ist denn an WorldofWarcraft so besonders? Level 60 ist schnell erreicht, und nach einiger SPielzeit habe ich noch kein nennenswert besonderes Item gefunden. Der Skilltree ist auch, mild ausgedrückt, etwas simpel gestrickt, lediglich einige Punkte in bestimmte Kategorien zu schicken, und die restliche Zeit damit verbringen Geld für die Klassenausblildung zusammenzukratzen.

Ich will Komplexität, kein Rollenspiel auf Schienen, aber wollen alle anderen World of Warcraft Spieler das Einfache?
Diese nervenzermürbende Simplizität? Anders kann ich mir diese Spielerzahlen nicht erklären, wie denn auch.
MMORPGs sind als einsteigerunfreundlich und langatmig verschrien. Als Zeitfressende Monster, an denen man spielen und spielen muss, bis der Bart wächst um eine gute Ausgansposition zu erreichen.
Blizzard nimmt sich diese Vorurteile zu Herzen und macht genau das Gegenteil: Super einsteigerfreundlich, einfach und viel zu kurz .

Anderes Thema: Warum richten soo viele PC-Spiele Magazine extra Rubriken für WoW ein, wenns am MMORPG-Himmel tausendfach bessere und schönere Spiele gibt?
Berichtet doch mal ausführlich über Anarchy-Online, ein Spiel das mir 2 Jahre und 6 Monate meines Lebens gekostet hat und ich habe keinen Tag bereut.
An Komplexität ist es wohl nicht zu überbieten, aber es ist für Anfänger bitterschwer. Und das ist wohl der Grund, warum die Spielerzahlen zurückgehen. Aber bei MMORPGS muss man sich durch die langatmige Phase des Anfangs durchkauen, bis man die Mauer aus Hindernissen niedergerissen hat, aber danach hat man ein Spiel voller Komplexität und Freiheit und kein Einbahnstraßenentertainment alà World of Warcraft.

Warum ich bei AO aufgehört habe? Die Frage wird gleich kommen, inklusive Statements, like "Dann geh doch wieder zu AO, wenns dir dort besser gefällt".
Warum ich dort aufgehört habe?
Mit weniger Spielern und kontinuirlich sinkenden Spielerzahlen stirbt ein MMORPG. Auch wenn einige wegen WoW gegangen sind und sicherlich sind einige auch wieder zurückgekommen, die Masse ist irgendwann überdrüssig, immer das selbe zu spielen, mag es auch sonst noch so gut sein. Nahc mehr als 2 Jahren war es auch für mich Zeit, sich zu verabschieden und ich suche nach einem würdigen Nachfolger, aber das scheint eine Suche ohne Erfolg zu werden...
 

Iceman

Mitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
3.691
Reaktionspunkte
0
AW: Der (unverständliche) Hype um WoW / Gästepass

Über die Beschränkungen des Gästepasses braucht man nicht viel reden, dass grade die Entfernung der Chatmöglichkeiten idiotisch ist ist klar.
Aber das du als Gästepassnutzer bei Servern ganz ans Ende der Warteliste gerückt wirst ist doch klar. Du zahlst nicht, ergo haben zahlende Kunden vorrang. Wärs anders würd ich mir doch leicht verarscht vorkommen (als zahlender Kunde ;))
Es gibt so viele Server, da sind nie alle überlastet, also nimm nen anderen.

kichererbse33 am 06.01.2006 17:26 schrieb:
Aber was ist denn an WorldofWarcraft so besonders? Level 60 ist schnell erreicht, und nach einiger SPielzeit habe ich noch kein nennenswert besonderes Item gefunden. Der Skilltree ist auch, mild ausgedrückt, etwas simpel gestrickt, lediglich einige Punkte in bestimmte Kategorien zu schicken, und die restliche Zeit damit verbringen Geld für die Klassenausblildung zusammenzukratzen.

Besondere Items gibts in der "freien" Welt nicht in so riesiger Zahl, dafür muss man in Instanzen.
Und das Skillsystem in WoW ist komplexer als es wirkt. Grade die Klassen, deren Bäume bereits überarbeitet wurden geben hier jede Menge Spielraum.

Klar erreicht es bei weitem nicht die Komplexität von AO, aber dies fand ich persönlich auch immer etwas zu extrem was das Punkteverteilen angeht. Aber das ist sicher Geschmackssache.

kichererbse33 am 06.01.2006 17:26 schrieb:
Ich will Komplexität, kein Rollenspiel auf Schienen, aber wollen alle anderen World of Warcraft Spieler das Einfache?
Diese nervenzermürbende Simplizität? Anders kann ich mir diese Spielerzahlen nicht erklären, wie denn auch.
MMORPGs sind als einsteigerunfreundlich und langatmig verschrien. Als Zeitfressende Monster, an denen man spielen und spielen muss, bis der Bart wächst um eine gute Ausgansposition zu erreichen.
Blizzard nimmt sich diese Vorurteile zu Herzen und macht genau das Gegenteil: Super einsteigerfreundlich, einfach und viel zu kurz .

IMO hat Blizzard einen sehr guten Mittelweg gefunden aus leichtem und schnellen Einstieg, der dann in ein sehr Zeitfressendes Endgame übergeht. Ab lvl 60 muss man teilweise schon Unmengen an Zeit investieren um weiterzukommen. Dafür kommt man vergleichsweise schnell dahin.

kichererbse33 am 06.01.2006 17:26 schrieb:
Anderes Thema: Warum richten soo viele PC-Spiele Magazine extra Rubriken für WoW ein, wenns am MMORPG-Himmel tausendfach bessere und schönere Spiele gibt?

Weil so viele Leute WoW spielen. Außerdem ist es immer Geschmackssache was das schönere oder bessere Spiel ist, Anarchy Online ist es garantiert nicht.

kichererbse33 am 06.01.2006 17:26 schrieb:
Berichtet doch mal ausführlich über Anarchy-Online, ein Spiel das mir 2 Jahre und 6 Monate meines Lebens gekostet hat und ich habe keinen Tag bereut.
An Komplexität ist es wohl nicht zu überbieten, aber es ist für Anfänger bitterschwer. Und das ist wohl der Grund, warum die Spielerzahlen zurückgehen. Aber bei MMORPGS muss man sich durch die langatmige Phase des Anfangs durchkauen, bis man die Mauer aus Hindernissen niedergerissen hat, aber danach hat man ein Spiel voller Komplexität und Freiheit und kein Einbahnstraßenentertainment alà World of Warcraft.

Anarchy Online ist vor allem eine Abfolge ewig gleicher Instanzenmissionen und endlosen Geklickes beim Missionterminal bis ne Belohnung auftaucht die man benötigen kann. Und ansonsten unterscheidet sich das Spielprinzip nicht von anderen MMORPGs.
Ich finde AO jetzt nicht schlecht, immerhin habe ich es auch einige Monate gespielt, aber WoW hat da imo schon deutlich die Nase vorne.
Und AO hat viel Vorschusslorbeeren mit dem absolut grausamen Start kaputt gemacht, davon hat sich das Spiel nie wieder erholt.

kichererbse33 am 06.01.2006 17:26 schrieb:
Mit weniger Spielern und kontinuirlich sinkenden Spielerzahlen stirbt ein MMORPG. Auch wenn einige wegen WoW gegangen sind und sicherlich sind einige auch wieder zurückgekommen, die Masse ist irgendwann überdrüssig, immer das selbe zu spielen, mag es auch sonst noch so gut sein. Nahc mehr als 2 Jahren war es auch für mich Zeit, sich zu verabschieden und ich suche nach einem würdigen Nachfolger, aber das scheint eine Suche ohne Erfolg zu werden...

Probier mal EVE Online wenn du nen Hardcorespiel willst ;)
 
A

aph

Gast
AW: Der (unverständliche) Hype um WoW / Gästepass

kichererbse33 am 06.01.2006 17:26 schrieb:
Blizzard nimmt sich diese Vorurteile zu Herzen und macht genau das Gegenteil: Super einsteigerfreundlich, einfach und viel zu kurz .

Und was ist daran schlimm? Da hast du deine Antwort, warum es so viele spielen. Das nennt sich Massenmarkt. Bring ein in Design und Umfang stimmiges Spiel, dazu einen Namen, der für Qualität steht, und die Leute kaufen es wie blöde. Und sie haben sogar Spaß daran. Komisch, nicht wahr?

Wer es lieber komplexer mag, kann doch weiterhin eines der Nischenprodukte spielen.
 

taks

Mitglied
Mitglied seit
19.04.2004
Beiträge
1.539
Reaktionspunkte
0
AW: Der (unverständliche) Hype um WoW / Gästepass

also ich hab auch everquest 2 gespielt und fand es um meilen schlechter
gut wow is mein erstes rollenspiel aber mir gefällts gut =)
und wegen den leuten kann ich mich nicht beklagen
natürlich gibts immer idioten aber net nur in wow
 

Stryke89

Mitglied
Mitglied seit
22.03.2005
Beiträge
152
Reaktionspunkte
0
AW: Der (unverständliche) Hype um WoW / Gästepass

Da ich WoW (leider) nicht selbst besitze, kann und will ich jetz nicht über die Qualität des SPiels diskutieren. Was ich allerdings in Bezug auf die seitenlangen Tipps-Artikel in der Pcgames sagen will:
Es hat mich schon etwas genervt das mehrere Ausgaben hinter einander so viele Seiten für diesen WoW-Guide geopfert wurden. Natürlich spielen es viele und viele wollen diesen Guide. Aber warum nicht gleich einfach ein Sonderheft damit rausbringen und die normale Pcgames davon verschohnen. Und wenn, dann sollten wenigstens auch mal solche Sachen über andere MMORPGs (z.B. Ragnarok, Anarchy Online,...) gemacht werden.
 

PCG_Vader

Mitglied
Mitglied seit
27.12.2003
Beiträge
521
Reaktionspunkte
3
AW: Der (unverständliche) Hype um WoW / Gästepass

endlich mal einer der ausspricht was ich denke!
ich möchte hier unter keinen umständen wow runtermachen - im gegenteil, ich bin begeistert von warcraft und traue es blizzard ohne weiteres zu, n gutes mmorpg zu machen...
meine erfahrungen in online-rpgs beschränken sich etz auch nur auf nen beta-account bei ragnarok und n paar stunden wow bei nem kumpel - also keine ausgangsbasis, um über die spiele zu urteilen.
aber dieser verdammte hype um den ganzen scheiß - das geht mir sowas von aufn sack!! warum soll ich geld für die extra-wow seiten in der pc games ausgeben? sollen doch die menschen, die blizzard jedes monat 15 euro in rachen werfen, geld dafür ausgeben und die pc games macher für die n sonderheft rausbringen - mich als normalsterblichen interessiert das nicht die bohne, wie ich meinen level 60 goblin-schurke am besten skill, ich würde für mein geld lieber was gescheites lesen (imho kann man auch den cheats teil abschaffen - CHEATER HABEN KEINE EIER!!!) oder noch n paar seiten mehr rossi ^^.

mfg daffy
PS leider is die masse irgendwie mehr auf gehypte serienware aus, als auf echte innovation - sonst würden games à la planescape torment oder XIII sicher besser laufen...schade!
PPS allein das es ein eigenes forum für wow gibt, zeigt wie weit der hype geht - sollen se sich doch in irgendwelche wow-foren verziehn, wozu gibts die sonst? (obwohl is immernoch besser, als wenn der rpg-teil mit dem ganzen mist zugemüllt wird...)
 

firewalker2k

Mitglied
Mitglied seit
23.03.2002
Beiträge
1.796
Reaktionspunkte
2
AW: Der (unverständliche) Hype um WoW / Gästepass

Goblins gibts in WoW net als spielbare Charaktere :P
 

Goddess

Mitglied
Mitglied seit
11.03.2004
Beiträge
2.846
Reaktionspunkte
0
AW: Der (unverständliche) Hype um WoW / Gästepass

Wie ich hier in diesem Forum schon in einem anderen Thema erwähnt habe, habe ich mit WOW an sich gar nichts zu tun. In anderen Worten, ich spiele WOW nicht. Meine bisherigen Erfahrungen mit WOW beschränken sich deshalb auf folgende Dinge. Die Tests in den Heften, die Werbung und die Lösungen der Instanzen in der Pcgames. Die ich regelmässig Überblättert habe. Im wesentlichen habe ich bisher teils sehr lange, teils auch kurze, Phasen gehabt, in denen ich zahlreiche MMORPG gespielt habe. Angefangen habe ich damals vor Jahren mit Ultima Online, dann kam Meridian 59, Dark Age of Camelot, Neverwinter Nights das ja eigentlich ein Off-line Spiel ist und, und, und... Ich würde sagen das diese Spiele den Titel MMORPG wirklich verdienen. WOW kann diesen Anspruch für mich persönlich nicht erfüllen. Skillen ist auch in nicht RPG Spielen möglich. Wenn es darum geht eine gewählte Rolle zu spielen, so ist das schon wieder etwas völlig anderes.

Das alles stellt noch keinen Grund dar, das ich WOW nicht doch einmal in ferner Zukunft ausprobieren werde. Bisher war es zumindest immer so das, wenn ich durch die Regale geschlendert bin, WOW sah, ich es in die Hand nahm, mir überlegt habe es nicht doch zu kaufen, und es dann wieder zurück legte. Auf diesem Weg habe ich mich letztlich erst für Guild Wars entschieden. Die Idee ein MMOG das ganz gut aussieht ohne laufende Kosten, "Game-Time Card", monatliche Abbuchung, spielen zu können, war bei Guild Wars mein Anreiz mich dafür zu entscheiden. Bisher gibt es für mich insgesamt zu viele gratis Alternativen zu WOW als das ich da zugreifen würde um dem Spiel eine Chance zu geben. Erst heute Nacht ist mein Download von Alice in Wonderland fertig geworden. Ein gratis MMOG aus Korea in Englischer Sprache. Spiele ohne grossen "Tiefgang", einfach zu steuern, und hübscher Client mit guter Grafik. Solche Spiele mag ich vor allem dann, wenn ich Online mit hunderten anderen Spielen möchte, und mich während dem spielen gut Unterhalten will über "Gott und die Welt". Will ich "ernsthaftes" RPG Online spielen, greife ich zu anderen Spielen.

Unter den Spielen die die Punkte gratis und MMOG erfüllen habe ich auch schon einige erlebt, wo nur ein gewisser Zeitrahmen frei war. Oder nur eine gewisse Level Obergrenze möglich war. Dies ist also bei WOW auch nichts ungewöhnliches in meinen Augen. Bei WOW läuft es vermutlich darauf hinaus das sich neue potentielle Kunden die Welt ein wenig ansehn dürfen. Wobei ich davon Ausgehe das ein wenig herum rennen, zusehen und sich nicht Unterhalten können keine gute Basis ist, sich für das Spiel während dieser kurzen "Kennenlern-Phase" zu entscheiden. Aufgrund einer kurzen, eigentlich kaum Aussagekräftigen "Kennenlern-Phase", würde ich noch nicht das komplette System des Spiels ab urteilen. WOW hat für mich genau so seine "Daseins Berechtigung" wie zum Beispiel RYL, SOR, AIW. und wie sie alle heissen mögen. Nur sind und bleiben die alle, WOW eingeschlossen, für mich "nur" MMOG. Einem "Hype" muss ausserdem niemand "nachgeben", egal in welchem Bereich des Lebens. Hätte ich jedem Hype den es schon gegeben hat "nachgegeben" wäre ich inzwischen wohl schon längst arm und pleite. ;)
 
K

kiljeadeen

Gast
AW: Der (unverständliche) Hype um WoW / Gästepass

kichererbse33 am 06.01.2006 17:26 schrieb:
Doch was ist besonders an diesem Spiel, an dem alles kopiert ist, in dem keine echten Innovationen drinnstecken, das nicht einmal besonders unterhaltsam ist?

Aha, du meinst also ernsthaft, 2,5 Millionen Spieler weltweit langweilen sich zu tode und zahlen sogar dafür? Kommt dir das nicht seltsam vor?

Mag sein, daß WoW viele Dinge einfach von anderen Spielen kopiert hat, doch das ist kein Problem, solange man die guten Dinge kopiert und die schlechten wegläßt.

Das besondere sind die vielen Spieler. Oder die ständig überlasteten Server.
Oder die ewig langen Wartezeiten, wenn man mal speieln möchte.

Die Server sind nicht überlastet. Die Wartezeiten ergeben sich dadurch, daß zahlende Kunden Vorrang bekommen und daß die Gästepässe von Haus aus auf die neuen Server gelegt werden, wo die maximale Spieleranzahl beschränkt ist. Diese Beschränkung ist notwendig, damit überhaupt ein spielen notwendig ist. Es gibt einige Kill- und Sammelquests und wenn sich 200 Spieler bemühen 10 Kills von einem Mob zu bekommen, von dem es nur 15 Exemplare gibt, so ermöglicht das kein sinnvolles Spielen. Deshalb eine Spielerbeschränkung, die kontinuierlich erhöht wird und völlig ausgeschaltet wird, sobald sich die Spieler verteilt haben. Für den Start bis rund Level 12 bleibt man im Regelfall in der angestammten Region der eigenen Rasse, doch danach stehen fürs eigene Level immer mehr Regionen zur Verfügung, wodurch sich die Spieler verteilen und questen problemlos möglich ist.


ODER die extreme Aussperrung und Benachteiligung der User mit Gästepass.

Ich habe mir das Spiel vor drei Tagen installiert und einen Account mit Gästekey erstellt. Doch was muss ich miterleben??
- Ich darf nur Level 20 werden und höchstens 20 Gold haben. Das stört mich jetzt weniger, denn Level 20 wird mein Charakter nicht werden.

Ja und? Es ist eine Testversion, nicht anders als bei ein anderen Demo. Logischerweise ist hier das Spiel limitiert. Du kannst ja andere Demoversionen z.B. von der PC-Games DVD auch nicht durchspielen oder?

- Ich darf keine Post verschicken, auch weniger störend, WEM sollte ich schon Post schicken, WEM von diesem Haufen ignoranter Mitspieler, die lieber für sich allein arbeiten??

Die neuen Server haben auch erfahrene Spieler, mich z.B., und die wissen, wann und wo eine Gruppe von Vorteil ist und wo sie ein Nachteil ist. Ich gehe im Startgebiet beispielsweise nie in eine Gruppe, weil man dort jede Quest problemlos alleine schafft. Verläßt man das Gebiet vor Level 6, tut man sich im Folgegebiet sehr schwer, weil man die 6er Skills noch nicht hat und sowieso etwas schwächer ist. Würde ich hier eine Gruppe machen, bekomme ich noch weniger EXP. Einzig beim letzten Boss mache ich eine Gruppe, sollten die Spieler dort Schlange stehen - bringt ja auch nichts.


- Ich darf den Chat nicht benutzen. WAS?! Kein Chat, kein RPG, keine Teamsuche, kein Spielspass.

Der allg. Channel ist nicht verfügbar, was nicht sonderlich gut ist, gebe ich zu, verhindert aber den totalen Spam. Innerhalb von Gruppen kann man problemlos kommunizieren, anflüstern geht auch. Ich hab schon mit einigen Gästepassspielern gespielt.

- Ich darf keine Auktionshäuser benutzen. Im Moment kein Problem, so weit werde ich nicht kommen, dass ich in die Situation käme was verkaufen zu wollen.
- Ich darf keine Items weitergeben oder welche bekommen. WO bleibt dann das Rollenspiel? Wo bleibt der Spielspass?

Weiß auch nicht, warum das so ist.

- Ich muss mich bei Warteschlangen bezüglich des Serverconnects ständig hinten anstellen und werde immer wieder nach hinten durchgereicht. Ja Sag a Mal, um mir ne Meinung machen zu können, sollte ich vielleicht einen Serverplatz bekommen.

Siehe oben.

Alles in allem ist der Gästepass-Account gelinde gesagt sterbenslangweilig, WoW wird dadurch zu einer SightSeing Tour durch die Startgebiete zusammengestutzt und der Spieler darf sich damit beschäftigen, sich über die nicht zugänglichen Features zu ärgern und immer dumme Mobs zusammenkloppen, zum Händler laufen, noch mehr Mobs zusammenkloppen, usw..
Man könnte ja fast meinen Blizzard will nicht, dass noch mehr Leute Geld für WoW ausgeben.

Nun es ist eben eine Testversion. Andererseits habe ich persönlich noch kein MMORPG gespielt, wo man etwas anderes gemacht hätte als Mobs zu killn, Items kaufen/verkaufen, weitere Mobs killn.


Aber was ist denn an WorldofWarcraft so besonders? Level 60 ist schnell erreicht, und nach einiger SPielzeit habe ich noch kein nennenswert besonderes Item gefunden.

Lol, ja, ich ärgere mich auch immer, daß ich mit Level 5 noch keine epischen Items habe --> Sauerei!

Du bist nicht mal annähernd lvl 20 und meinst, lvl 60 ist schnell erreicht? Haha, guter Witz. Am Anfang steigt man sehr schnell, nachher sehr langsam.
Der Rekord für Level 60 liegt soweit ich weiß bei 8 Tagen Nettospielzeit, also 192 Stunden und das von Spielern, die bereits genau wissen, wo was ist und wie sie die Sache angehen müssen.
Level 60 ist zwar im Moment das höchste Level, aber 60er ist nicht gleich 60er, denn dann kommen die Items erst so richtig zum Tragen. Ein frischgebackener 60er ist einem erfahrenen voll ausgerüstetem 60er in etwa so unterlegen, wie ein lvl 10 Spieler einem lvl 20 Spieler. Es gibt viele Stimmen, die meinen, daß das Spiel überhaupt erst bei lvl 60 beginnt.

Der Skilltree ist auch, mild ausgedrückt, etwas simpel gestrickt, lediglich einige Punkte in bestimmte Kategorien zu schicken, und die restliche Zeit damit verbringen Geld für die Klassenausblildung zusammenzukratzen.

Von der Aufmachung her ist er zweifellos simpel, doch letztlich ist er weit komplexer als man denkt. Eine gute Skillung ist alles andere als leicht zu machen, vorallem bei den überarbeiteten Talentbäumen einiger Klassen, die anderen folgen noch.
Man kann vielleicht nicht soviel Feintuning vornehmen, wie es andere Spiele erlauben, doch man hat genug Möglichkeiten die Klasse der Spielweise anzupassen.


Ich will Komplexität, kein Rollenspiel auf Schienen, aber wollen alle anderen World of Warcraft Spieler das Einfache?
Diese nervenzermürbende Simplizität? Anders kann ich mir diese Spielerzahlen nicht erklären, wie denn auch.
MMORPGs sind als einsteigerunfreundlich und langatmig verschrien. Als Zeitfressende Monster, an denen man spielen und spielen muss, bis der Bart wächst um eine gute Ausgansposition zu erreichen.
Blizzard nimmt sich diese Vorurteile zu Herzen und macht genau das Gegenteil: Super einsteigerfreundlich, einfach und viel zu kurz .

Einsteigerfreundlich war noch nie ein Fehler und kurz ist relativ. Ich finde es hochgradig absurd, daß du solche Aussagen tätigst, aber noch nicht einmal lvl 20 erreicht hast. WoW ist nicht weniger zeitfressend als andere MMORPGs.
Das einzige, was man total verbockt hat, sind die Berufe, die weitgehend völlig wertlos sind. Man findet vorallem auf höheren Level weit bessere Ausrüstung als man herstellen kann, was ich blöd finde, aber soweit ich weiß, ist dieser Punkt gerade in Arbeit.


Anderes Thema: Warum richten soo viele PC-Spiele Magazine extra Rubriken für WoW ein, wenns am MMORPG-Himmel tausendfach bessere und schönere Spiele gibt?
Berichtet doch mal ausführlich über Anarchy-Online, ein Spiel das mir 2 Jahre und 6 Monate meines Lebens gekostet hat und ich habe keinen Tag bereut.

Nun, WoW spielen sehr viele Spieler und die wollen natürlich Informationen über das Spiel. Eigene Rubriken sind daher durchaus sinnvoll. Natürlich spielt auch Geld eine Rolle dabei. Du darfst davon ausgehen, daß Blizzard durchaus für die Einrichtung entsprechender Rubriken Geld ausgegeben hat.


An Komplexität ist es wohl nicht zu überbieten, aber es ist für Anfänger bitterschwer. Und das ist wohl der Grund, warum die Spielerzahlen zurückgehen. Aber bei MMORPGS muss man sich durch die langatmige Phase des Anfangs durchkauen, bis man die Mauer aus Hindernissen niedergerissen hat, aber danach hat man ein Spiel voller Komplexität und Freiheit und kein Einbahnstraßenentertainment alà World of Warcraft.

Finde ich sehr witzig, daß man bei AO sich durch den Anfang durcharbeiten soll, du selbiges bei WoW aber nicht einmal versuchst.


Warum ich bei AO aufgehört habe? Die Frage wird gleich kommen, inklusive Statements, like "Dann geh doch wieder zu AO, wenns dir dort besser gefällt".
Warum ich dort aufgehört habe?
Mit weniger Spielern und kontinuirlich sinkenden Spielerzahlen stirbt ein MMORPG. Auch wenn einige wegen WoW gegangen sind und sicherlich sind einige auch wieder zurückgekommen, die Masse ist irgendwann überdrüssig, immer das selbe zu spielen, mag es auch sonst noch so gut sein. Nahc mehr als 2 Jahren war es auch für mich Zeit, sich zu verabschieden und ich suche nach einem würdigen Nachfolger, aber das scheint eine Suche ohne Erfolg zu werden...

Ach, immer das Selbe? Das Problem habe ich bei WoW eigentlich nicht und ich spiele seit Release. Wenn AO sooo toll ist, warum sinken dann kontinuierlich die Spielerzahlen? Könnte es u.U. daran liegen, daß diese angebliche Komplexität gar nicht so toll ist? Ich habe auch schon solch komplexe Spiele gespielt, doch diese Komplexität ist nicht unbedingt positv, wenn sie letztlich darauf hinauslauft, daß alles nur komplizierter aber deswegen nicht besser ist.

Was WoW so erfolgreich macht ist, daß es einfach zu bedienen ist gleichzeitig aber viele Möglichkeiten bei der Charakterentwicklung gibt - mehr als es zu Beginn aussieht. Dazu kommt, daß man es, wenn man es darauf anlegt, auch alleine Spielen kann, was für mich ein ganz wichtiger Punkt ist. Ich habe sehr unregelmäßige Spielzeiten, kann also nicht in einer fixen Gruppe spielen. Ob ich gerade Spieler finde, die in etwa soviel Zeit haben wie ich und die gerade das Gleiche machen wollen, ist reine Glücksache. Dieses Problem habe ich bei WoW nicht, denn wenn ich nicht sehr schnell eine Gruppe finde, mach ich einfach etwas alleine oder geh in ein BG. Das bietet kein anderes MMORPG, das ich kenne und genau hier liegt Blizzards Erfolgsrezept. Sie lassen den Kunden entscheiden, wie er spielen will.
 

Worrel

Mitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.328
Reaktionspunkte
9.255
AW: Der (unverständliche) Hype um WoW / Gästepass

Daffy-Vader am 07.01.2006 00:49 schrieb:
... warum soll ich geld für die extra-wow seiten in der pc games ausgeben? ...
Warum soll ich Geld für Berichte zum x-ten 2.Weltkriegsshooter ausgeben, von denen mich noch nicht mal der erste interessiert hat ?

Es ist unmöglich, eine PC Spiele Zeitschrift herauszubringen, die von vorne bis hinten allen Lesern gefällt. Als Käufer hat man nur die Wahl der grösstmöglichen Überschneidung der eigenen Interessen.
Und jetzt mal ehrlich: waren die paar Monate WoW Tips so schlimm ?
 
TE
K

kichererbse33

Mitglied
Mitglied seit
03.03.2003
Beiträge
9
Reaktionspunkte
0
AW: Der (unverständliche) Hype um WoW / Gästepass

Iceman am 06.01.2006 18:40 schrieb:
Klar erreicht es bei weitem nicht die Komplexität von AO, aber dies fand ich persönlich auch immer etwas zu extrem was das Punkteverteilen angeht. Aber das ist sicher Geschmackssache.

Na da hast du Recht, es ist Geschmackssache, aber eine grundlegende Komplexität sollte doch auch bei WoW vorhanden sein.

Iceman am 06.01.2006 18:40 schrieb:
IMO hat Blizzard einen sehr guten Mittelweg gefunden aus leichtem und schnellen Einstieg, der dann in ein sehr Zeitfressendes Endgame übergeht. Ab lvl 60 muss man teilweise schon Unmengen an Zeit investieren um weiterzukommen. Dafür kommt man vergleichsweise schnell dahin.

Warum wurde dann der Gästepass zusammengestutzt, sodass genau ein anderer Eindruck entsteht?? Ich meine, bei Everquest2 ist der Funktionsumfang auch eingeschränkt, aber man kann alle Spielfunktionen austesten, halt in der Newbie Area, meiner Meinung nach ein besserer Mittelweg, als der Weg den Blizzard bei den WoW-Gästepässen gegangen ist.

Iceman am 06.01.2006 18:40 schrieb:
Weil so viele Leute WoW spielen. Außerdem ist es immer Geschmackssache was das schönere oder bessere Spiel ist, Anarchy Online ist es garantiert nicht.

Das ist auch wieder deine persönliche Meinung, aber das muss sicherlich jeder wieder persönlich entscheiden, welches Spiel im besser gefällt, ich denke halt, zu einem MMORPG gehört eine gewisse Grundkomplexität. Wenn man AO anschaut, ist es sicherlich etwas überkomplex geraten, aber das gibt einem auch die Möglichkeit, seinen Charakter in jeder erdenkliche Richtung zu entwickeln, die nötige Grunderfahrung vorrausgesetzt.
Sicherlich versetzt man den einen oder anderen Charakter in den Sand, vielleicht ist es das, was Blizzard mit dem banalen einfachen System verhindern wollte, aber mit etwas Geduld und vor allem Information von anderen erfahrenen Spielern, aus Foren funktioniert auch der Einstieg.

Iceman am 06.01.2006 18:40 schrieb:
Anarchy Online ist vor allem eine Abfolge ewig gleicher Instanzenmissionen und endlosen Geklickes beim Missionterminal bis ne Belohnung auftaucht die man benötigen kann. Und ansonsten unterscheidet sich das Spielprinzip nicht von anderen MMORPGs.
Ich finde AO jetzt nicht schlecht, immerhin habe ich es auch einige Monate gespielt, aber WoW hat da imo schon deutlich die Nase vorne.
Und AO hat viel Vorschusslorbeeren mit dem absolut grausamen Start kaputt gemacht, davon hat sich das Spiel nie wieder erholt.

Sicherlich war der Start alles andere als optimal, da muss ich dir zustimmen, ich habe seinerzeit ein wenig die BETA gespielt, aber vor allem mit dem Erscheinen des Shadowlands Add-Ons hat sich einiges geändert.
Spieler müssen nicht immer Ewigkeiten an Missionsautomaten verbringen, bis was dabei ist, man kann auch einfach grüppchenweise die Shadwonlands erforschen und da sind Bossmonster genug für zig Raids drinne.

Iceman am 06.01.2006 18:40 schrieb:
Probier mal EVE Online wenn du nen Hardcorespiel willst ;)
[/quote]

Hab ich bereits ausprobiert, aber das sagt mir weniger zu, vor allem wegen der Thematik, in einem Raumschiff zu sitzen. Ich habe gerne und mit Spass X1 mit Add-Ons und X2 gespielt, aber Online mit anderen machte mir EVE nicht annähernd so viel Spass wie die Spiele von egosoft.
 

firewalker2k

Mitglied
Mitglied seit
23.03.2002
Beiträge
1.796
Reaktionspunkte
2
AW: Der (unverständliche) Hype um WoW / Gästepass

Was hatte AO denn damals für Probleme beim Start?
 
TE
K

kichererbse33

Mitglied
Mitglied seit
03.03.2003
Beiträge
9
Reaktionspunkte
0
AW: Der (unverständliche) Hype um WoW / Gästepass

firewalker2k am 07.01.2006 13:57 schrieb:
Was hatte AO denn damals für Probleme beim Start?

Die Entwickler haben das mit dem Patchen nicht hinbekommen, und die ersten Patches machten das Spiel eigentlich noch schlimmer, als es schon war.
Das ist ein Effekt, der bei vielen MMORPGs beim Start aufgetreten ist, und auftreten kann, wenn der Entwickler die ganzen MEckerthreads im Spielforum sehr ernst nimmt, und es allen recht machen will.
Deswegen sind ein halbes Jahr nach Start auch sehr sehr viele Spieler weggelaufen.

Aber die Situation ist mit jedem Patch besser geworden und mittlerweile kommen die ganzen Leute wieder, vor allem, weil man jetzt einen kostenlosen 1-Jahres Account abstauben kann.
Allerdings braucht man schon fast eine ganze Woche um überhaupt die grundlegende Spielmechanik mit den ganzen Möglichkeiten zu verstehen. Sicherlich ist das WoW spannender in der ersten Zeit, wer aber leidensfähig ist, und was gescheites for life sucht, der kann WoW gleich links leigen lassen, womit ich jetzt nicht gezielt Werbung machen möchte für AO, ihr könnt auch weiß der Geier wohin zu einem anderen Rollenspiel gehen, ich selber bleibe bei AO
 
Oben Unten