Chemie -> Es hapert bei den Grundkenntnissen

lucdec

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.01.2006
Beiträge
1.947
Reaktionspunkte
0
So,

da wir aufgrund des etwas merkwürdigen luxemburgischen Schulwesens mit Physik, Chemie u.s.w. sehr spät anfangen komme ich erst jetzt damit in Kontakt.

Um es vorweg zu nehmen: Ich versteh nichts!

Wie haben also die schöne Tafel mit den Elementen und wir haben dann darüber (über jede einzelne Kolonne) die Wertigkeiten geschrieben.

Sprich: 1 2 3 4 3 2 1 0

So - was mach ich damit, wozu brauch ich das?

Dann, kriegen wir Formeln à la: (Man stelle sich die Zahlen bitte als kleine Zahlen vor)

_SO2 + _F2 -> _SF6 + _O2

Wie gleicht man das aus?

Bitte um Hilfe!

MfG, lucdec
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Habt ihr keinerlei begleitendenden Schulbücher dafür? ^^
 

Nope81

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.08.2002
Beiträge
852
Reaktionspunkte
1
Gut, dass ich Chemie auf Lehramt studiere ^^


Im Periodensystem stehen die Elemente.
Ein Atom eines Elementes hat außen freie Elektronen, mit denen es Verbindungen zu anderen Atomen eingehen kann.

_SO2 + _F2 -> _SF6 + _O2


links und rechts vom Reaktionspfeil müssen dieselben Ladungen und die selbe Zahl von atomen vorhanden sein.

links hat man ein S, zwei O und zwei F
rechts hat man ein S zwei O und 6 F.

Also muss man die Fs links verdreifachen.

SO2 + 3 F2 ---> SF6 + O2

das ist erstmal leicht, da braucht man die Wertigkeiten noch nicht. Aber die Wertigkeiten erklären, wieso ein S sich gleich mit 6 F verbindet aber nur mit zwei O.
Das F und O immer zu zweit kommen ist eine Eigenschaft der Gase, da kann man immer davon ausgehen.
 
TE
lucdec

lucdec

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.01.2006
Beiträge
1.947
Reaktionspunkte
0
Danke, das habe ich soweit verstanden, und wie ist das bei folgender Formel?

_Be + _H3PO4 -> _Be3(PO4)2 + _H2

Wir wird die Klammer "verarbeitet"?
 

LowriderRoxx

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.04.2002
Beiträge
1.308
Reaktionspunkte
52
Gleiches Konzept, einfach ausgleichen. Die Klammer sagt in diesem Fall, dass das Berylliumphosphat zwei Phosphatgruppen enthält, also P04 doppelt vorkommt. Dementsprehend benötigst du auf der linken Seite zweimal Phosphorsäure für jedes Vorkommen von Berylliumphosphat auf der rechten Seite... und der Rest ergibt sich dann von allein.
 

Nope81

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.08.2002
Beiträge
852
Reaktionspunkte
1
Danke, das habe ich soweit verstanden, und wie ist das bei folgender Formel?

_Be + _H3PO4 -> _Be3(PO4)2 + _H2

Wir wird die Klammer "verarbeitet"?

die kleine zwei, die unten an der Klammer steht multipliziert alles in der Klammer.
PO4 ist ein Ion, dass man kennen sollte, dann kann man es meist als feststehende Einheit verwenden.

Be + H3PO4

Die 3 H sind jeweils einwertig und lösen sich vom PO4

Be + 3H + PO4

In diesem Zustand werden die Ladungen wichtig, die mit der Wertigkeit übereinstimmen. H hat ein +, PO4 hat drei minus, sonst würde H3PO4 nicht funktionieren.
Jetzt bilden sich die neuen Verbindungen, netterweise steht ja am Be schon dran wieviele sich an das PO4 binden, nämlich drei - allerdings an zwei PO4.
PO4 hat ja drei minus, ist zweimal da, also 6 minus... also hat jedes der Be zwei plus, damit die Verbindung stimmt. Be ist zweiwertig.

Jedenfalls sind rechts vom Reaktionspfeil zwei PO4. Links müssen auch zwei PO4 hin. Dazu muss die ganze Verbindung H3PO4 zweimal da sein.

_Be + 2 H3PO4 ---------> Be3(PO4)2 + _H

jetzt sind links allerdings auch 6 H, die müssen rechts auch da sein.

_Be + 2 H3PO4 ---------> Be3(PO4)2 + 6 H

die Be sind rechts drei, also links auch drei

3 Be + 2 H3PO4 ---------> Be3(PO4)2 + 6 H


Ich erwähnte vorhin, das Gase immer in zweiatomigen Molekülen existieren, H2 also...

3 Be + 2 H3PO4 ---------> Be3(PO4)2 + 3 H2

Das ist hier nur eine andere Schreibweise, aber wichtig falls du mal eine ungerade Anzahl an H raus hast... das geht so nicht, da musst du alles verdoppeln, damit H seine Zweiermoleküle bekommt.
 
TE
lucdec

lucdec

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.01.2006
Beiträge
1.947
Reaktionspunkte
0
Danke, das habe ich soweit verstanden, und wie ist das bei folgender Formel?

_Be + _H3PO4 -> _Be3(PO4)2 + _H2

Wir wird die Klammer "verarbeitet"?

die kleine zwei, die unten an der Klammer steht multipliziert alles in der Klammer.
PO4 ist ein Ion, dass man kennen sollte, dann kann man es meist als feststehende Einheit verwenden.

Be + H3PO4

Die 3 H sind jeweils einwertig und lösen sich vom PO4

Be + 3H + PO4

In diesem Zustand werden die Ladungen wichtig, die mit der Wertigkeit übereinstimmen. H hat ein +, PO4 hat drei minus, sonst würde H3PO4 nicht funktionieren.
Jetzt bilden sich die neuen Verbindungen, netterweise steht ja am Be schon dran wieviele sich an das PO4 binden, nämlich drei - allerdings an zwei PO4.
PO4 hat ja drei minus, ist zweimal da, also 6 minus... also hat jedes der Be zwei plus, damit die Verbindung stimmt. Be ist zweiwertig.

Jedenfalls sind rechts vom Reaktionspfeil zwei PO4. Links müssen auch zwei PO4 hin. Dazu muss die ganze Verbindung H3PO4 zweimal da sein.

_Be + 2 H3PO4 ---------> Be3(PO4)2 + _H

jetzt sind links allerdings auch 6 H, die müssen rechts auch da sein.

_Be + 2 H3PO4 ---------> Be3(PO4)2 + 6 H

die Be sind rechts drei, also links auch drei

3 Be + 2 H3PO4 ---------> Be3(PO4)2 + 6 H


Ich erwähnte vorhin, das Gase immer in zweiatomigen Molekülen existieren, H2 also...

3 Be + 2 H3PO4 ---------> Be3(PO4)2 + 3 H2

Das ist hier nur eine andere Schreibweise, aber wichtig falls du mal eine ungerade Anzahl an H raus hast... das geht so nicht, da musst du alles verdoppeln, damit H seine Zweiermoleküle bekommt.
Also ich glaub ich habs verstanden, vielen Dank für die lange Erklärung!
 
Oben Unten