Beitrag zu Killerspielen in der ARD

bak

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29.05.2001
Beiträge
5
Reaktionspunkte
0
Also meiner Meinung nach is das ein echter skandal. die beiden angeblichen "call-of-duty-spieler" waren wahrscheinlich zwei ard-praktikanten (also ich jage nem getöteten feind in CoD nicht noch 5 kugeln in den leib...) und sonst strotzte der beitrag doch nur so vor lügen und halbwahrheiten. in GTA:SA geht es also darum möglichst viele frauen zu vergewaltigen??? und welches spiel war das noch mal in dem man punkte fürs möglichst brutale foltern bekommt??? also ich kenn keines und wenn eines existiert, dann ist das längst indiziert... wirklich ein skandal!! seine meinung zu vertreten und zu argumentieren ist in ordnung. aber hier wird ganz eindeutig die fehlende "gamer-lobby" in der politik und auch in weiten teilen der gesellschaft ausgenutzt (undnich zuletzt das unwissen derer) und den leuten gnadenlos lügen aufgetischt. tja wies aussieht sind wir als gamercommunity weitgehend machtlos gegen diese unverschämte verleumdungsaktion (oder eher -kampagne). vllt sollten sich mal alle oder möglichst viele games-mags zusammen tun und am besten auch spieleentwickler und einen plan ausarbeiten gegen diese vorwürfe ankommen zu können. dies sollte auch mithilfe von gegenüber spielen "gemässigten" politikern und personen mit medienpräsenz passieren. jede bewegung ruft eine gegenbewegung hervor! und diese regel werden wir doch nicht brechen oder???
 
Oben Unten