Seite 3 von 3 123
28Gefällt mir
  1. #41
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Batze
    Registriert seit
    03.09.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    10.907
    Ich finde es immer wieder erschreckend, wieviele Studenten aus dem Mint-Bereich auf etwa LaTEX schwören und meinen Word ist überflüssig. Die haben KEINE Ahnung wofür eine Textverarbeitung ist, die dient nämlich zur Texterfassung. LaTEX hingegen ist ein Satzprogramm, eines das ab 1984 und den ersten WYSIWYG DTP Programmen obsolet ist ... Der wahre Profi erfasst Texte in der Texterfassung und wenn es wirklich prof. gedruckt werden soll importiert diesen Text dann in ein DTP Programm und layoutet es da. Wobei die normalen Textverarbeitungen heute eben notfalls gut genug beim Layout sind um für einfachere Drucksachen durchaus zu reichen. Wer sich da mit LaTEX rumschlägt, dem ist einfach nicht zu helfen, der ist ein ideologisch verblendeter Fachidiot aber eben aus der IT und nicht aus dem Layout-Bereich, wo LaTEX seit Jahrzehnten aus gutem Grund absolut keine Rolle mehr spielt.
    Es sind die Leute dir hier angeben sie wären Linux Profis und glauben sie wüssten was der Markt haben möchte und braucht. Ja deine Worte sind Erschreckend, aber Wahr. Nur raffen sie es eben nicht, deshalb eben etwas über 2% Weltmarkt Anteil. Aber machen einen auf Große Sause, weil sie ja so tolle Ahnung haben. Und wenn dann mal der ein oder andere kommt der es Gegenspricht hat man gleich keine Ahnung weil man nicht in das übliche Schema der Jünger reinfällt.
    Sollen sie warten auf den Großen Durchbrauch in den nächsten 20 Jahren. Ändern wird sich gar nichts. Und da muss ich selbst sagen, leider. Auch wenn ich selbst auf BSD stehe, aber wenn Linux es auf dem Desktop Bereich mal schaffen würde, würde ich das gut finden.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #42
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Spiritogre
    Registriert seit
    18.05.2008
    Beiträge
    5.287
    Youtube
    thespiritogre
    Kanaltypen
    Gamer
    Homepage
    rpcg.blogspo...
    Zitat Zitat von Batze Beitrag anzeigen
    Es sind die Leute dir hier angeben sie wären Linux Profis und glauben sie wüssten was der Markt haben möchte und braucht. Ja deine Worte sind Erschreckend, aber Wahr. Nur raffen sie es eben nicht, deshalb eben etwas über 2% Weltmarkt Anteil. Aber machen einen auf Große Sause, weil sie ja so tolle Ahnung haben. Und wenn dann mal der ein oder andere kommt der es Gegenspricht hat man gleich keine Ahnung weil man nicht in das übliche Schema der Jünger reinfällt.
    Sollen sie warten auf den Großen Durchbrauch in den nächsten 20 Jahren. Ändern wird sich gar nichts. Und da muss ich selbst sagen, leider. Auch wenn ich selbst auf BSD stehe, aber wenn Linux es auf dem Desktop Bereich mal schaffen würde, würde ich das gut finden.
    Ich hätte absolut nichts gegen ein konkurrierendes Betriebssystem auf dem PC. Aber Linux kann man da vergessen, schon alleine weil es viel zu zerfasert ist und alles modular aufgebaut. Ein konkurrenzfähiges OS müsste einfach komplett aus einem Guss sein und aus einer Hand kommen.
    Allerdings gibt es da wohl außer Google Fuchsia nichts sichtbares auf weiter Flur. Und ob ein System der Datenkrake Google vertrauenswürdiger ist als Windows ...

    Ein großes Problem von Linux ist außerdem die Ideologie der Nutzer, eine Weiterverbreitung setzt kommerzielle Software voraus, allerdings sind eben die aktuellen Linuxer nicht bereit dafür, wie hier ja auch viele Beiträge immer wieder zeigen. Sie wollen OSS, weil sie der Software "vertrauen". Das ist nett aber eben oft nur Spielkram. Da zählt dann auch nicht, wenn darauf verwiesen wird, dass große Hollywood-Studios Linux einsetzen, die haben die OSS Anwendungen die sie nutzen selbst umprogrammiert und erweitert. Das nützt dem normalen Konsumenten nur nichts. Viele Firmen haben immer wieder versucht kommerzielle Anwendungen auf Linux zu bringen und sie sind alle kläglich gescheitert. Ich rechne es da Softmaker auch sehr hoch an, dass sie trotzdem ihr Office auch immer für Linux porten - aber die Frage ist, wie lange noch...
    Batze hat "Gefällt mir" geklickt.
    Mein Blog über Rollenspiele aller Art: https://rpcg.blogspot.com
    Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Spiele-Cover, Screenshots sowie aktuelle News Rund um RPGs und Co.: https://spiritoger.tumblr.com/


  3. #43
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von RichardLancelot
    Registriert seit
    11.10.2007
    Beiträge
    1.207
    Zitat Zitat von Spiritogre Beitrag anzeigen
    Auch Windows gibt es für solche Devices, der Grund ist einfach tatsächlich, dass es kostenlos ist und die Hersteller solcher Geräte massig Lizenzgebühren sparen. Ein Windows Server ist z.B erheblich bequemer zu warten.
    Naja...Windows 10 IoT läuft aktuell auf recht wenig Geräten, ist also noch keine Option. Für TV Geräte gibt's da, soweit ich weiß, nichts und wie es Windows in der mobilen Welt ergangen ist, haben wir ja nun alles erlebt.
    Auch beim Thema "komfortable Bedienung" muss man vorsichtig sein. Sicher, eine GUI macht es heute vielen leichter ihre IT einzurichten, aber a) setzt sich mittlerweile auch bei Microsoft durch dass einiges NUR noch via PowerShell zu bewerkstelligen ist und b) kann ich anhand des gewählten Beispiels 'Webserver' sagen dass man den zig-mal schneller unter einem Linux betriebsbereit hat als mittels IIS in Windows...und das dann auch mit weniger Overhead.


    "Fear not the darkness - but welcome its embrace."

  4. #44
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Batze
    Registriert seit
    03.09.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    10.907
    Zitat Zitat von RichardLancelot Beitrag anzeigen
    und b) kann ich anhand des gewählten Beispiels 'Webserver' sagen dass man den zig-mal schneller unter einem Linux betriebsbereit hat als mittels IIS in Windows...und das dann auch mit weniger Overhead.
    Ich weiß nicht wie schnell du bist, aber einen echten (Grund) Webserver unter eben Windows Server 2012R2 dauert kaum länger als 5 Minuten (wenn man weiß wo man klicken muss und sich allgemein etwas auskennt), dann steht der Grund Webserver. Alles eine Frage wie schnell du dich durchklicken kannst im Server Manager Dashboard, und alles ohne irgendeine Shell und kryptische Eingaben.
    Wenn du schreibst zig mal schneller solltest du unter Linux das in 1 Minute schaffen.. Aber auch da kommt es auf die Umgebung an, Wo man nämlich sagen muss, den eigentlichen Webserver unter Linux, z.B. für Localhost zum testen der eigenen Websites gar nicht mehr installieren muss, weil er schon bei den meisten Distributionen installiert ist, genauso übrigens ist es bei iMac so, wenn wir mal ganz einafch das normale nehmen und nicht speziell die Serverversion des OS. Also ein eher schlechtes Beispiel von dir.
    Und auch der Overhead, kommt immer darauf an in welcher Umgebung das Teil läuft. Bestreiten kann ich das aber nicht das bei Linux der Overhead kleiner ist, aber Links dazu kannst du auch nicht bieten, außer deine Meinung.
    Wir haben hier das Jahr 2018 und sehr oft kommt es mir vor das viele Linux immer noch mit Win 98/Win XP vergleichen.
    Spiritogre hat "Gefällt mir" geklickt.

  5. #45
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von RichardLancelot
    Registriert seit
    11.10.2007
    Beiträge
    1.207
    Zitat Zitat von Batze Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht wie schnell du bist, aber einen echten (Grund) Webserver unter eben Windows Server 2012R2 dauert kaum länger als 5 Minuten (wenn man weiß wo man klicken muss und sich allgemein etwas auskennt), dann steht der Grund Webserver. Alles eine Frage wie schnell du dich durchklicken kannst im Server Manager Dashboard, und alles ohne irgendeine Shell und kryptische Eingaben.
    Wenn der Webserver tatsächlich keine Konfiguration erfahren soll, sondern NUR laufen muss: 'apt install apache2' - fertig
    Zitat Zitat von Batze Beitrag anzeigen
    Wenn du schreibst zig mal schneller solltest du unter Linux das in 1 Minute schaffen.. Aber auch da kommt es auf die Umgebung an, Wo man nämlich sagen muss, den eigentlichen Webserver unter Linux, z.B. für Localhost zum testen der eigenen Websites gar nicht mehr installieren muss, weil er schon bei den meisten Distributionen installiert ist
    Ich bin mir sehr sicher dass das bei den großen wie SuSE, Red Hat und Ubuntu nicht stimmt (bei Windows ebenso nicht).
    Zitat Zitat von Batze Beitrag anzeigen
    genauso übrigens ist es bei iMac so, wenn wir mal ganz einafch das normale nehmen und nicht speziell die Serverversion des OS. Also ein eher schlechtes Beispiel von dir.
    Das Beispiel ist schon i.O.


    "Fear not the darkness - but welcome its embrace."

  6. #46
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Batze
    Registriert seit
    03.09.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    10.907
    Wie gesagt, ich brauche 5 Minuten, dann läuft das ganze unter Windows, wohlgemerkt unter einem reiner Server Basis. Unter Win 10 dauert es etwas länger weil einige Sachen noch extra installiert werden müssen was auf dem Server schon eh bei der Grundinstallation vorhanden ist, deshalb ist es ja auch eine Server Version.

    Und du wieder sprichst dir da ja selbst.
    Du sagst sowas..
    Ich bin mir sehr sicher dass das bei den großen wie SuSE, Red Hat und Ubuntu nicht stimmt
    und dann weiter oben sowas..
    sondern NUR laufen muss: 'apt install apache2' - fertig
    Kennst dich wohl nicht wirklich mit Webserver aus und was Linux so alles schon Vorinstalliert hat? Macht nichts, man kann ja nicht alles wissen.

    Wie ich weiter oben schon sagte, Win 10 und heutige Win Server sind nicht mehr mit dem zu vergleichen was mal vor zig Jahren war.
    Bei Linux mag es hier und da nicht schwieriger sein einen reinen Webserver aufzubauen. Aber komme mir bitte nicht damit das es bei Linux so und so viel schneller geht. Das ist Unfug. Beide Systeme nehmen sich da gar nichts.
    Geändert von Batze (12.11.2018 um 15:23 Uhr)

Seite 3 von 3 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •