Seite 1 von 3 123
41Gefällt mir
  1. #1
    Avatar von Icetii
    Registriert seit
    21.04.2016
    Beiträge
    0

    Jetzt ist Deine Meinung zu Nach Florida-Amoklauf: US-Präsident Trump bringt gewalttätige Spiele ins Gespräch gefragt.


    Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


    Zum Artikel: Nach Florida-Amoklauf: US-Präsident Trump bringt gewalttätige Spiele ins Gespräch

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2
    Schaschlikschmuggler
    Gast
    Die Waffenlobby ist einfach viel zu mächtig. Bevor sich was an der richtigen Stelle tut, werden noch Handystrahlung oder Außerirdische als Verantwortliche herangezogen.

    Amoklauf-Simulator, kugelsicherer Rucksack, bewaffnete Lehrer und verschärfte Regelungen für Spiele/Filme sind sicher viel effektivere Maßnahmen als restriktivere Waffengesetze.

  3. #3
    Neuer Benutzer

    Registriert seit
    09.09.2005
    Beiträge
    20
    Dieser Präsident ist komplett von der Waffenindustrie gekauft worden, da wundert es nicht, daß er jetzt krampfhaft einen anderen Sündenbock suchen muss.
    Wenn man dann noch von seinen "Fans" vor und nach den Wahlen liest das er "Frieden in der Welt" bedeutet, und andere aus dem "Militärisch Industriellen Komplex" ihn nur zu seinen Handlungen zwingen würden.
    Der wird zu gar nichts gezwungen, der revanchiert sich nur für die finanziellen Hilfen, und Gewissensbisse oder Moral spielen für den überhaupt keine Rolle.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Shadow_Man
    Registriert seit
    10.11.2002
    Ort
    Im Schattenreich ;)
    Beiträge
    34.042
    Blog-Einträge
    10
    Ein Verbot von legalen Waffen/legalem Waffenbesitz würde absolut nichts bringen, da fast alle(oder der Großteil) der Straftaten mit illegalen Waffen begangen wird. Das wäre auch nur ein "pseudo-was-dagegen-tun".
    Achtung! Dieser Beitrag ist garantiert ironie- und sarkasmusfrei.

  5. #5
    Community Officer
    Avatar von Herbboy
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    74.018
    Zitat Zitat von Shadow_Man Beitrag anzeigen
    Ein Verbot von legalen Waffen/legalem Waffenbesitz würde absolut nichts bringen, da fast alle(oder der Großteil) der Straftaten mit illegalen Waffen begangen wird. Das wäre auch nur ein "pseudo-was-dagegen-tun".
    "die meisten Straftaten" ist logisch, da ja jemand, der was Kriminelles vorhat, nicht so blöd ist, seine registrierte Waffe zu nutzen...

    Aber eine klare Ausnahme bei Straftaten sind "Amokläufe", und die werden idr sehr wohl mit legalen Waffen begangen. Hinzu kommen eine Menge Tote und Schwerverletzte durch Unfälle und Missverständnisse. Es gibt viele Opfer, die es nur gibt, WEIL der jeweils andere auch eine Waffe hat oder man dachte, er habe eine Waffe. Viele Kriminelle erschießen ihr Opfer sicher nur, WEIL derjenige dann auch seine (legale) Waffe zückt. Oder immer wieder Polizisten, die erst schießen und dann fragen, weil eben so viele Leute Waffen haben. Von den Kindern, die beim "Spielen" sterben, mal ganz abgesehen.

    Insofern wären strengere Gesetze keinesfalls nur ein "Psedo"-Mittel, würden aber natürlich auch nicht innerhalb von wenigen Jahren dafür sorgen, dass die Todesopfer pro 100.000 Einwohner durch Schusswaffen auf ein Niveau wie hier in D sinken. Aber in den USA hat man leider die Waffenlobby sowie ca 1/3 Leute, die ohne wenn und aber darauf bestehen, dass sie sich selber schützen müssen.

    Auch die "Idee", dass bewaffnete Lehrer hätten helfen können, ist eh Waffenlobby-Bullshit. Als ob ein normaler Lehrer in einer solchen Situation, in der alle an einen Feueralarm glauben und die Lehrer bei Gott andere Dinge zu tun haben als mit einer gezückten Waffe eine Vorhut zu bilden, weil da VIELLEICHT ein Irrer auf dem Schulhof lauert, da hätte etwas ändern können UND auch den Mut dazu hätte, das zu tun... bis man überhaupt begreift, wer da von wo schießt, ist das Shooting schon fast vorbei.

    Und selbst wenn man sehr FÜR Waffenbesitz ist, ist es Unfug, dass die Leute heftige Waffen kaufen können, die eher als Kriegswaffen gelten. Wer sich gegen einen Einbrecher oder Straßenräuber glaubt verteidigen zu müssen, dem würde ein normaler Revolver völlig reichen.
    Worrel, SGDrDeath, Loosa und 4 andere haben "Gefällt mir" geklickt.
    This is not what I have wanted - I have to leave this place
    This is not what I have dreamed of - I need to gain more space

  6. #6
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    30.09.2013
    Beiträge
    2.411
    Pah, Fake News

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MrFob
    Registriert seit
    20.04.2011
    Beiträge
    2.745
    Zitat Zitat von Shadow_Man Beitrag anzeigen
    Ein Verbot von legalen Waffen/legalem Waffenbesitz würde absolut nichts bringen, da fast alle(oder der Großteil) der Straftaten mit illegalen Waffen begangen wird. Das wäre auch nur ein "pseudo-was-dagegen-tun".
    Aha ...
    https://www.usatoday.com/story/news/...say/340606002/

    Ich bin sicher dein Beitrag ist ein grosser Trost fuer die Angehoerigen all derjenigen, die durch legal erworbene Waffen ums Leben gekommen sind.

    Und schonmal daran gedacht, dass durch mehr legale Waffenverkaeufe im Nachhinein auch mehr illegale Waffen in Umlauf kommen?

    Aber keine Sorge, Trump will jetzt ja die Lehrer bewaffnen. Ich bin mir sicher, das macht dann alles besser. Und wenn das nicht hilft, dann schafft man halt einfach Schulen ab, dann gibt es auch keine Massaker an Schuelern mehr. Problem solved!
    Worrel, HanFred, SGDrDeath und 4 andere haben "Gefällt mir" geklickt.
    RIP PCGames Podcast. Ein paar von uns machen seit kurzem einen PC Games Community Podcast.
    Hier koennt ihr reinhoeren.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Bonkic
    Registriert seit
    06.09.2002
    Beiträge
    31.352
    Zitat Zitat von Shadow_Man Beitrag anzeigen
    Ein Verbot von legalen Waffen/legalem Waffenbesitz würde absolut nichts bringen, da fast alle(oder der Großteil) der Straftaten mit illegalen Waffen begangen wird. Das wäre auch nur ein "pseudo-was-dagegen-tun".
    das glaubst du doch nicht im ernst.
    wie erklärst du dir denn dann die im internationalen vergleich überproportional vielen schusswaffenopfer in den usa jedes jahr?
    hier mal ein link speziell zu massentötungen -> https://www.nbcnews.com/storyline/sa...egally-n474441 vielleicht öffnet dir das die augen. - 82%!!!! das las-vegas-massaker und das florida-shooting kannst du auch gleich noch dazu zählen.

    btw wurden auch die school-shootings in erfurt und winnenden mit legal erworbenen waffen begangen.

    ein verbot würde nix bringen...wie kann man nur einen solchen, offensichtlichen schwachsinn behaupten!
    Worrel, SGDrDeath, Loosa und 5 andere haben "Gefällt mir" geklickt.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    05.10.2015
    Ort
    Hölle
    Beiträge
    412
    Menschen drehn nicht einfach so durch da da war einiges im argen ich denke mal mit mobbing etc...die solln sich lieber mal auf die Mitschüler stürzen als auf die Medien....wenn man sie danach befragt können sies nur alle nicht verstehn...

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von NOT-Meludan
    Registriert seit
    24.02.2015
    Beiträge
    1.603
    Irgendwie muss man ja vom "eigenen" Versagen ablenken. Die Republikaner haben es ja nicht so mit Vorsorge, Präbention u.ä.
    Darum hat Trump für den jetzigen Haushalt auch die Gelder gekürzt für solche Sachen, ist ja billiger alle zu bewaffnen und die sich dann gegenseitig über den Haufen schießen zu lassen...
    Es wäre fast zum lachen, wenn es nicht so zum weinen wäre....
    Lesen - denken - schreiben - denken - posten - verzweifeln.
    Realität ist relativ.

  11. #11
    Community Officer
    Avatar von Loosa
    Registriert seit
    12.03.2003
    Beiträge
    6.407
    Die Computerspiele sind schuld!



    /edit:

    Zitat Zitat von Herbboy Beitrag anzeigen
    Insofern wären strengere Gesetze keinesfalls nur ein "Psedo"-Mittel, würden aber natürlich auch nicht innerhalb von wenigen Jahren dafür sorgen, dass die Todesopfer pro 100.000 Einwohner durch Schusswaffen auf ein Niveau wie hier in D sinken. Aber in den USA hat man leider die Waffenlobby sowie ca 1/3 Leute, die ohne wenn und aber darauf bestehen, dass sie sich selber schützen müssen.
    Wenn ich das richtig im Kopf habe besitzen Amerikaner, das sind 4,4% der Weltbevölkerung, fast die Hälfte aller Waffen.

    In UK wurden 1996 bei einem Massaker 16 Grundschüler und ein Lehrer ermordet. Danach verpassten sie sich eines der striktesten Waffengesetze - und es gab seitdem keinen einzigen Fall mehr. Im selben Jahr erschoss ein Mann in Australien 33 Personen. Ähnlich waffenvernarrt wie die Amis stimmten sie trotzdem für schärfere Gesetze - kein weiterer Fall.

    Jupp, Verbote bringen gar nichts...
    Es wäre eine echte Aufgabe die legal verkauften Waffen wieder einzusammeln. Ging in Australien komischerweise.
    Geändert von Loosa (23.02.2018 um 18:23 Uhr)
    Worrel, ChristianDoerre, Austrogamer und 1 andere haben "Gefällt mir" geklickt.

  12. #12
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Luuux
    Registriert seit
    10.09.2011
    Beiträge
    234
    Die 2000er wollen ihre Politiker zurück!
    LOX-TT hat "Gefällt mir" geklickt.

  13. #13
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von suggysug
    Registriert seit
    08.11.2016
    Ort
    Wendelstein
    Beiträge
    808
    Klar die Spiele und Filme sind schuld......
    Trump will einen neuen wilden Western kreieren in dem er Waffen mehr und mehr ins Gespräch bringt. (zB Lehrer bewaffnen als Lösung für Amokläufer...)

    Wenn man keine Lösung im Kopf hat einfach einen Sündenbock suchen. #Trumpregierung_2017/18.

  14. #14
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    30.09.2013
    Beiträge
    2.411
    Zitat Zitat von Loosa Beitrag anzeigen

    In UK wurden 1996 bei einem Massaker 16 Grundschüler und ein Lehrer ermordet. Danach verpassten sie sich eines der striktesten Waffengesetze - und es gab seitdem keinen einzigen Fall mehr. Im selben Jahr erschoss ein Mann in Australien 33 Personen. Ähnlich waffenvernarrt wie die Amis stimmten sie trotzdem für schärfere Gesetze - kein weiterer Fall.

    Angesichts der verhältnismäßigen Seltenheit solcher Vorfälle, sagt das nicht viel. Grundsätzlich ist aber schon davon auszugehen, dass weniger Waffen auch weniger Waffenmissbrauch bedeuten, egal wo jetzt die tieferen Ursachen liegen.

  15. #15
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    26.05.2006
    Beiträge
    621
    Naja Trump ist heute das was er ist,: ganz ohne "böse" Videospiele, mehr muss man dazu nicht sagen. Armes Amerika...

  16. #16
    Community Officer
    Avatar von LOX-TT
    Registriert seit
    24.07.2004
    Beiträge
    6.019
    die bösen Spiele, mal was neues, oh wait ...

    suggysug hat "Gefällt mir" geklickt.



  17. #17
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Tori1
    Registriert seit
    23.11.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    436
    Was ja klar das dies die Quintessenz ist...

  18. #18
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Orzhov
    Registriert seit
    06.08.2014
    Beiträge
    4.420
    Sind die guten Sprüche schon alle gemacht?

  19. #19
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Batze
    Registriert seit
    03.09.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    10.481
    Die Lobby ist es aber nicht allein. Das mit den Waffen wird den Amis seit Jahrhunderten in die Wiege gelegt, schon allein aufgrund der Verfassung. Wenn man sieht das Eltern selbst ihre minderjährigen Sprößlinge mit auf den Schießplatz nehmen fällt einem wirklich nichts mehr ein. Das Land ist eben Waffen vernarrt.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  20. #20
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    21.10.2003
    Beiträge
    465
    Herr Trump liegt völlig richtig. Videospiele verbieten und Gewalt mit mehr Waffen bekämpfen!

Seite 1 von 3 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •