Youtube, Mediatheken & Co. günstig per HDMI auf den Fernseher bringen

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.701
Reaktionspunkte
2.915
Youtube, Mediatheken & Co. günstig per HDMI auf den Fernseher bringen

Hallo zusammen,

seit ner ganzen Weile hab ich meinen Laptop die meiste Zeit am Fernseher hängen, um dort Internet, Youtube, Netflix usw. zu nutzen. Funktioniert auch prima. Vor kurzem hat meine Mutter mich gefragt, ob sie das bei sich auch machen kann, allerdings hat sie keinen Laptop und will dafür auch nicht unbedingt ein Vermögen ausgeben.

Jetzt ist die Frage: Mit was für einem Gerät kann man sowas kostengünstig auf den Fernseher bringen? Tablets? Minilaptop? Irgendwelche Android Geräte? WLan ist im Haus vorhanden, im Grunde würde ein kleines Gerät ohne eigenen Bildschirm reichen, an das Maus und Tastatur angeschlossen werden können, das dann per HDMI mit dem Fernseher verbunden werden kann.

Danke im Voraus!
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.152
Reaktionspunkte
7.505
Würde sich dafür nicht der Amazon Fire TV Stick anbieten? Für Nicht-Smart-TVs ist das doch die eleganteste Lösung. Und es hat eine eigene Fernbedienung, also wären M+T gar nicht nötig.
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.701
Reaktionspunkte
2.915
Würde sich dafür nicht der Amazon Fire TV Stick anbieten? Für Nicht-Smart-TVs ist das doch die eleganteste Lösung. Und es hat eine eigene Fernbedienung, also wären M+T gar nicht nötig.

Sieht interessant aus, allerdings weiß ich nicht, wie's da mit der Bedienung des Browsers, Texteingaben für die Suche nach Videos, Filmen usw. aussieht. Maus und Tastatur wären da schon ein wenig angenehmer, da meine Mutter auch in dem Punkt ein wenig Gewohnheitstier ist und die Bedienung sich nicht allzu sehr von der des Browsers an ihrem Computer unterscheiden sollte.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.152
Reaktionspunkte
7.505
Die Eingabe erfolgt da über eine virtuelle Tastatur, welche widerum mit 4 Richtungs- und einer Auswahltaste erfolgt.
Gut, superkomfortabel ist das vielleicht nicht, aber in der Regel funktioniert das Autofill in der Suchmaske recht gut, so dass man schnell das passende Suchergebnis nur anwählen muss.

Wobei, meines Wissens kann man über den Stick die Inhalte des TVs auch auf Smartphones/Tablets spiegeln. Dann würde die Bedienung am Mobilgerät wieder leichter fallen.

Vielleicht mal Rab Fragen, ich meine der hatte früher besagten Stick im Einsatz.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.129
Reaktionspunkte
6.276
Man kann BT Tastaturen, die z.B. ein Touchpad haben, mit dem FireTV (Stick) verbinden.

Aber ganz ehrlich? Die Sprachbedienung funktioniert wirklich ziemlich gut und für Dinge die nicht erkannt werden, kann man auch die On-Screen-Tastatur verwenden.
Die GUI von YT, den Mediatheken etc. ist natürlich so aufgebaut, dass man diese mit fer kleinen Fernbedienung benutzen kann.

Als Alternative würde noch das Chromecast von Google in Frage kommen, mehr wäre mMn für den geplanten Einsatzzweck "overkill".
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.701
Reaktionspunkte
2.915
Interessant sieht das Ding auf jeden Fall aus, evtl. wäre das ne Sache für mich, falls der Laptop irgendwann mal den Geist aufgeben sollte (hab den vor Jahren gekauft, als ich mal länger nicht zuhause war, inzwischen nutze ich den aber fast nur noch hier).

Ich werde heute Abend dann mal schauen, wie die Idee bei meiner Mutter ankommt, ob das was für sie ist oder ob sie's dann doch lieber ein wenig traditioneller haben will.

Was ich noch ergooglelt habe: Was taugen solche Geräte (nicht speziell dieses eine, sondern generell das Konzept)?

https://www.amazon.de/Beelink-BT3Pro-x5-Z8350-Prozessor-1000Mbps/dp/B07C3C6VPL

Sieht von den Daten erstmal interessant aus, scheint mit Windows 10 alles zu können, was nötig ist und es ist halt auch keine Umgewöhnung bei der Benutzeroberfläche nötig.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Interessant sieht das Ding auf jeden Fall aus, evtl. wäre das ne Sache für mich, falls der Laptop irgendwann mal den Geist aufgeben sollte (hab den vor Jahren gekauft, als ich mal länger nicht zuhause war, inzwischen nutze ich den aber fast nur noch hier).

Ich werde heute Abend dann mal schauen, wie die Idee bei meiner Mutter ankommt, ob das was für sie ist oder ob sie's dann doch lieber ein wenig traditioneller haben will.

Was ich noch ergooglelt habe: Was taugen solche Geräte (nicht speziell dieses eine, sondern generell das Konzept)?

https://www.amazon.de/Beelink-BT3Pro-x5-Z8350-Prozessor-1000Mbps/dp/B07C3C6VPL

Sieht von den Daten erstmal interessant aus, scheint mit Windows 10 alles zu können, was nötig ist und es ist halt auch keine Umgewöhnung bei der Benutzeroberfläche nötig.

Bei Firestick&co bin ich nicht sicher, ob man da nicht beim Angebot der Sender usw. beschränkt ist. Was aber ginge wäre ein Mini-PC, wie der im Link, oder auch ein Tablet mit HDMI, bzw. wegen der Dünne von Tablets natürlich am Gerät Micro-HDMI. Ich selber habe letzteres. Da muss man dann halt aufstehen, wenn man was ändern will, und man muss nach einem Gerät suchen, das HDMI hat. Es gibt nämlich immer weniger. Mein Acer zB gibt es kaum noch und ist teurer als vor 2 Jahren, als ich es kaufte.

Aktuell finde ich nur noch eines unter 200€, was nicht von einem "no Name"-Hersteller ist: https://www.computeruniverse.net/products/90704659/medion-lifetab-e10511-md-60637.asp teurer als der Mini-PC, aber mit dem Vorteil, dass Deine Mutter dann auch ein Tablet hat. Ggf. auch das hier https://www.amazon.de/dp/B01CO6F1D8
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.701
Reaktionspunkte
2.915
Bei Firestick&co bin ich nicht sicher, ob man da nicht beim Angebot der Sender usw. beschränkt ist. Was aber ginge wäre ein Mini-PC, wie der im Link, oder auch ein Tablet mit HDMI, bzw. wegen der Dünne von Tablets natürlich am Gerät Micro-HDMI. Ich selber habe letzteres. Da muss man dann halt aufstehen, wenn man was ändern will, und man muss nach einem Gerät suchen, das HDMI hat. Es gibt nämlich immer weniger. Mein Acer zB gibt es kaum noch und ist teurer als vor 2 Jahren, als ich es kaufte.

Aktuell finde ich nur noch eines unter 200€, was nicht von einem "no Name"-Hersteller ist: https://www.computeruniverse.net/products/90704659/medion-lifetab-e10511-md-60637.asp teurer als der Mini-PC, aber mit dem Vorteil, dass Deine Mutter dann auch ein Tablet hat. Ggf. auch das hier https://www.amazon.de/dp/B01CO6F1D8

Laut der Beschreibung scheint der Firestick ja zumindest nen Internetbrowser zu haben, aber ich tendiere tatsächlich dazu, ihr so einen Mini PC zu empfehlen, wobei ich selbst keine Erfahrung mit solchen Geräten habe. Ich stelle mir darunter halt quasi nen Laptop ohne eigenen Bildschirm und Tastatur vor. Ein Tablet hat sie schon (ein älteres Galaxy Tablet von vor drei oder vier Jahren), allerdings ohne HDMI Ausgang.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Laut der Beschreibung scheint der Firestick ja zumindest nen Internetbrowser zu haben, aber ich tendiere tatsächlich dazu, ihr so einen Mini PC zu empfehlen, wobei ich selbst keine Erfahrung mit solchen Geräten habe. Ich stelle mir darunter halt quasi nen Laptop ohne eigenen Bildschirm und Tastatur vor.
also, eine Tastatur oder eine Fernbedienung sollte man da natürlich schon haben, ansonsten kann man den PC ja nicht steuern. Es gibt kleine Funktastaturen mit Tochpad für die Mausfunktion.

Und drauf achten, dass der PC auch WLAN hat, ansonsten einen Stick dazukaufen.
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.701
Reaktionspunkte
2.915
also, eine Tastatur oder eine Fernbedienung sollte man da natürlich schon haben, ansonsten kann man den PC ja nicht steuern. Es gibt kleine Funktastaturen mit Tochpad für die Mausfunktion.

Und drauf achten, dass der PC auch WLAN hat, ansonsten einen Stick dazukaufen.

Tastatur und Maus werden dann natürlich dazu gekauft, so war es ja auch geplant (gibt's eh für 'nen Appel und 'n Ei). WLAN ist auch vorhanden. Fernbedienung ist halt suboptimal wegen Texteingabe, daher wird's wohl kein FireTV Stick werden.
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
4.136
Reaktionspunkte
2.015
Da sie ja anscheinend bereits einen Computer hat, wäre evtl. einfach Steam Link das richtige?
Kostet im Sale immer mal wieder weit unter 10 € und sollte ausreichen.

Natürlich muss sie dann immer den Rechner laufen haben, wenn sie es nutzen will.
Immerhin würde sich die Oberfläche damit nicht unterscheiden.
Die Schriftgröße könnte evtl. noch ein Problem darstellen. Kann man zwar an sich einfach skalieren. Nur ob deine Mutter das auch kann und will...


Ich bin mit dem Gerät sehr zufrieden, nutze es aber per Kabel. Kann also nichts zu der WLAN Nutzung sagen.


Hm...
Aktuell gibt es das aber nicht bei Steam.
Vielleicht wurde das nur so verramscht, um die Regale leer zu machen.
Gaben braucht Platz für HL3 Retailversionen! :-D
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.768
Reaktionspunkte
7.342
für videstreaming (abgesehen von amazon video!) ist wohl der chromecast die beste und günstigste lösung. auch das browser-fenster kann auf den tv geworfen werden, um dann dort zu surfen. voraussetzung für die nutzung des chromecasts ist das vorhandensein eines smartphones.
 

LowriderRoxx

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.04.2002
Beiträge
1.308
Reaktionspunkte
52
Gibt es einen Grund, weshalb noch niemand einen Raspberry Pi empfohlen hat?

Vor 4-5 Jahren war ein Pi noch zu schwach auf der Brust, um XBMC (jetzt Kodi) oder ähnliche Varianten ordentlich betreiben zu können, aber aktuelle Versionen sollten doch eigentlich keine Probleme mit Kodi haben. Und einen 3B mit allem nötigen Krams (Netzteil, Speicher, Gehäuse) gibts regelmäßig für 50€, gebraucht sogar noch weniger. Habe etliche davon in meinem Bekanntenkreis als Ad Blocker (Pi-hole) verbaut, da die meisten schon der Umgang mit uBlock Origin überfordert.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.129
Reaktionspunkte
6.276
... weil es ja nicht um Kodi ging, sondern Mediatheken und YT & das bietet das FireTV (Stick) z.B. nativ und in einer ordentlichen Geschwindigkeit.

Übrigens hatte ich XBMC (Kodi) auch erst auf einem Rasp, dann auf dem FireTV und dann auf meinem nVidia Shield, einfach weil ich, in bester Clarkson Manier, "meeeeeeeeeeeeeeehr Pooooooowwweeeeeeerrrrrrrrrrrrrr!" brauchte, d.h. 4K & HDR.

Aber ja, der Pi mit einer normalen Linux Distro dürfte auch all das superb umsetzen können. Schöner Hinweis! :top:

Hätte ich auch selbst drauf kommen können, denn auf meinem aktuellen Pi 3B+ läuft RetroPie. ;)
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.701
Reaktionspunkte
2.915
für videstreaming (abgesehen von amazon video!) ist wohl der chromecast die beste und günstigste lösung. auch das browser-fenster kann auf den tv geworfen werden, um dann dort zu surfen. voraussetzung für die nutzung des chromecasts ist das vorhandensein eines smartphones.

Amazon Video und vermutlich auch Netflix wird sie wohl nicht nutzen. Hauptsächlich geht es ihr um Youtube, die Mediatheken von ARD, ZDF, WDR usw. und eben einen ganz normalen Internetbrowser wie am PC, nur halt auf dem Fernseher mit Funkmaus und Tastatur nutzbar. Smartphone ist nicht vorhanden, aber ein Tablet, dass sein Internet über WLAN bekommt.

Gibt es einen Grund, weshalb noch niemand einen Raspberry Pi empfohlen hat?

Vor 4-5 Jahren war ein Pi noch zu schwach auf der Brust, um XBMC (jetzt Kodi) oder ähnliche Varianten ordentlich betreiben zu können, aber aktuelle Versionen sollten doch eigentlich keine Probleme mit Kodi haben. Und einen 3B mit allem nötigen Krams (Netzteil, Speicher, Gehäuse) gibts regelmäßig für 50€, gebraucht sogar noch weniger. Habe etliche davon in meinem Bekanntenkreis als Ad Blocker (Pi-hole) verbaut, da die meisten schon der Umgang mit uBlock Origin überfordert.

... weil es ja nicht um Kodi ging, sondern Mediatheken und YT & das bietet das FireTV (Stick) z.B. nativ und in einer ordentlichen Geschwindigkeit.

Übrigens hatte ich XBMC (Kodi) auch erst auf einem Rasp, dann auf dem FireTV und dann auf meinem nVidia Shield, einfach weil ich, in bester Clarkson Manier, "meeeeeeeeeeeeeeehr Pooooooowwweeeeeeerrrrrrrrrrrrrr!" brauchte, d.h. 4K & HDR.

Aber ja, der Pi mit einer normalen Linux Distro dürfte auch all das superb umsetzen können. Schöner Hinweis! :top:

Hätte ich auch selbst drauf kommen können, denn auf meinem aktuellen Pi 3B+ läuft RetroPie. ;)

Der Name Raspberry Pi sagt mir was, hab mich selbst aber bisher nie näher damit beschäftigt. Sind die Dinger nicht hauptsächlich für Bastler und Programmierer interessant? Ich bin keines davon und meine Mutter erst recht nicht.

Die Sache ist auch: Meine Mutter ist 66 Jahre alt, hat erst recht spät mit ihrem Windows PC angefangen und fängt so langsam an sich daran zu gewöhnen. Ich will ihr da jetzt auch kein Gerät hinstellen, das von der Bedienung her völlig anders ist (oder schlimmer noch: Von der optischen Oberfläche her ähnlich, aber von der Handhabung her anders), wo viel improvisiert werden muss usw.. Von Preis her kommt es auch nicht auf 50 Euro mehr oder weniger an. Nur sollte es eben nicht 200 Euro und mehr kosten, was bei nem Laptop halt doch schnell zusammenkommt.

Daher tendiere ich jetzt eben schon dazu, ihr nen Mini-PC zu empfehlen, die Frage ist nur: Welchen und welches Betriebssystem? Bin selbst kein Linuxer (nie getestet) und weiß daher auch nicht, in wiefern sich die Programmoberfläche von Windows unterscheidet. Auch hab ich keine Ahnung, was es aktuell an Android-PCs so gibt und wie ähnlich die Benutzeroberfläche z. B. nem Samsung Galaxy Tab (das meine Mutter auch hat, wie gesagt nur leider ohne HDMI Ausgang) ist.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.768
Reaktionspunkte
7.342
tablet geht natürlich genausogut. youtube und die mediatheken der öffentlich-rechtlichen unterstützen den chromecast nativ. dh ein click auf den entsprechenden button genügt und der stream landet auf der glotze.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Neawoulf

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.701
Reaktionspunkte
2.915
tablet geht natürlich gebausogut. youtube und die mediatheken der öffentlich-rechtlichen unterstützen den chromecast nativ. dh ein click auf den entsprechenden button genügt und der stream landet auf der glotze.

Sieht auf jeden Fall interessant aus, werde ich mir mal genauer anschauen :top: Wenn sich das dann bequem vom Tablet aus (müsste ein Galaxy Tab 2 oder 3 sein) bedienen lässt, wäre das auf jeden Fall ne günstige Alternative zum eigenständigen Mini-PC.
 
Oben Unten