• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

WoW: Blizzard bannt zahlreiche Spieler wegen Stygia-Exploit

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Du hast oben geschrieben:
"Eigentum enthält kein Urheberrecht aber eben das Recht im Privaten alles mit der Software zu machen, was du willst, einschließlich Umprogrammieren oder Weiterverkauf."
Gut, das "Vervielfältigen" war von meiner Seite aus daher überzogen, aber dennoch:

Ich darf doch nicht ein Spiel oder Programm nehmen, das Modden und das gemoddete Exemplar weiterverkaufen...

Nein, du darfst es aber modden, eben weil es dein Eigentum ist, und die gemoddete Version dann privat nutzen. Wenn du versuchst die gemoddete Version weiter zu verkaufen begehst du hingegen einen Urheberrechtsverstoß. Gleiches Spiel bei Büchern, du kannst ein Buch umschreiben und deine Version deinen Kindern vorlesen aber du darfst nicht einfach deine Version verkaufen.
Genau wie Bücher darfst du Software sogar verleihen, sofern dies durch Accountbindung nicht unmöglich gemacht wurde.
Eine Einschränkung hat der Gesetzgeber im Vergleich zu anderen Medien aber gemacht, du darfst keine Privatkopie erstellen und im Freundeskreis verteilen. Bei Büchern, Musik und Filmen darfst du das hingegen. Wobei die Privatkopie allerdings auch teilweise ausgehebelt wird, da die Industrie durchgedrückt hat, dass ein "wirksamer Kopierschutz" nicht umgangen werden darf, auch eben nicht für Privat- und Sicherheitskopien.
 

Batze

Registrierter Benutzer
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
17.073
Reaktionspunkte
4.734
Du darfst deine PC Spiele weiterverkaufen. Auch dazu gibt es ein Urteil vom BGH (Verbraucherzentrale gegen Valve). Das Problem ist die Accountbindung, denn der Server und die Accounts gehören dem Anbieter und solange der keine Möglichkeit der Spieleübertragung anbietet, hat er dich eben gearscht und verhindert erfolgreich, dass du deine Rechte ausüben kannst.

Ja das meine ich doch, warum wird man, aus welchem Grund auch immer (ja wieder verkauf und so)dazu gezwungen seine Spiele Account zu binden, genau das müsste verboten werden. Valve/und auch anderen müsste hier ganz klar die leine gezogen werden. Bei reinenn Onlinespiele ist das was anderes, aber darum geht es ja nicht, das sollte wohl klar sein.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Ja das meine ich doch, warum wird man, aus welchem Grund auch immer (ja wieder verkauf und so)dazu gezwungen seine Spiele Account zu binden, genau das müsste verboten werden. Valve/und auch anderen müsste hier ganz klar die leine gezogen werden. Bei reinenn Onlinespiele ist das was anderes, aber darum geht es ja nicht, das sollte wohl klar sein.

Das ist ein Thema, wo unsere Technologie unaffine Regierung leider auch immer noch hinterher hängt. Sieht man ja gerade beim aktuellen Chaos mit dem Home-Schooling. Da müssen selbstverständlich in den kommenden Jahren Gesetze erlassen werden. Ein wichtiges Beispiel ist etwa das Erben. Erben müssen in der Lage sein die Produkte, die auf einem Account gespeichert sind, auf ihren zu übertragen, damit sie die auf ihrem eigenen nutzen können und den alten Account schließen können. Niemand hat schließlich Lust mit X-Accounts des gleichen Dienstes zu hantieren.

Sprich, über kurz oder lang MÜSSEN die Hersteller Möglichkeiten anbieten Spiele etc. von einem Account auf den anderen übertragbar zu machen. Solange sie es nicht gezwungener Maßen müssen, tun sie es natürlich nicht.
 
Oben Unten