Wolfenstein: Youngblood im Test - Deftiges Geballer nach Familienrezept

DavidBenke

Redakteur
Mitglied seit
03.04.2018
Beiträge
73
Reaktionspunkte
23
Jetzt ist Deine Meinung zu Wolfenstein: Youngblood im Test - Deftiges Geballer nach Familienrezept gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Wolfenstein: Youngblood im Test - Deftiges Geballer nach Familienrezept
 

Athrun

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
228
Reaktionspunkte
69
Riddle me this:
Userwertungen für das Spiel:

metacritic Playstation: 3.7
metacritic Xbox: 3.2
metacritic PC: 2.8
Steam reviews: 46%

Wertungen von Spiel-Journalisten:

Game Informer 85.
Gamespot 80.
PC Gamer 79.
IGN 65
Pc Games 7/10.

Wird das spiel grad gebombt? Andererseits: Angry Joe hat dem Spiel 3/10 gegeben und ein anderer, kleinerer Youtuber schlug vorher in die gleiche Kerbe (und der O-Ton ist das die Wolfenstein Reihe von Spiel zu Spiel schlechter wird)
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.125
Reaktionspunkte
4.583
Auf User-Wertungen kann man nicht viel geben ;)
 

Najamal

Benutzer
Mitglied seit
11.03.2019
Beiträge
64
Reaktionspunkte
24
Auf User-Wertungen kann man nicht viel geben ;)


Denen traue ich mehr als den Wertungen von irgendwelchen Unternehmen.
Wenn man allerdings nicht Differenzieren kann beim Lesen und alles 'frisst wie es geschrieben steht', wird es natürlich schwierig, für sich selbst eine Wertung zu finden.
 

Hocus

Benutzer
Mitglied seit
09.07.2019
Beiträge
60
Reaktionspunkte
21
Auf User-Wertungen kann man nicht viel geben ;)

naja wenn sich das studio nachweislich irgendwas geleistet hat mag ich das verstehen,aber hier is doch nix passiert,dass die verdient hätten "gebombt"(was n wort)zu werden oder?lediglich das game is grütze :-D .

hab auch schon reingeschaut aber nach ner std wieder ausgemacht.is nich mein spiel
 
C

Celerex

Gast
Wird das spiel grad gebombt? Andererseits: Angry Joe hat dem Spiel 3/10 gegeben und ein anderer, kleinerer Youtuber schlug vorher in die gleiche Kerbe (und der O-Ton ist das die Wolfenstein Reihe von Spiel zu Spiel schlechter wird)

Ich denke nicht, dass hier ein Reviewbombing Schuld an den Userwertungen hat. Bei den Steamreviews siehst du das auch meistens an dem Inhalt der Reviews.

Mein Bruder und ich sind jetzt so gut wie durch, und als großer Fan der letzten Ableger bin ich regelrecht schockiert, wie schlecht das Spiel geworden ist. Ich trau mich fast schon zu behaupten, dass ich in den letzten +10 Jahren keinen Tripple A Shooter mit einem so grauenhaften Gun-/Gameplay gespielt habe. Wenn ich Beispielsweise auf einen Gegner, der eine Rüstung trägt, mit einer voll aufgewerteten Shotgun über 5 Patronen aus nächster Nähe abgeben muss, um ihn zu töten, aber für den gleichen Gegner nur einen Nahkampfangriff oder ein Wurfmesser benötige, dann ist da in der Gameplayabteilung ordentlich was in die Hose gegangen. Mein Bruder und ich laufen aktuell nur noch zu den Gegnern hin und Messern sie oder werfen sie damit ab, weil es einfach so viel schneller und einfacher geht, als wenn man mit den Schießprügeln spielt. Den Schrott hätten sie sich absolut sparen und lieber das Gameplay von The New Colossus übernehmen können. Da hatte ich noch die Wahl zwischen Stealth oder Geballer.

Des Weiteren ist das Open World Konzept völlig daneben. Ich meine... wenn es einigermaßen funktionieren würde... okay, aber viele Mechaniken in Youngblood sind grauenhaft. Beispielsweise konnte wir das Missionsgebiet öfter mal nicht verlassen, nur weil zwei Straßenzüge weiter irgendwelche Gegner in einem Gebäude respawnt wurden und durch Schüsse nähe der Metro auf uns aufmerksam gemacht wurden und wir erst alle! Gegner erneut! töten mussten, damit es weiterging. Und einfach so von den Gegnern verschwinden geht halt leider nicht, trotz einer Fähigkeit, mit der man sich unsichtbar! machen kann. Außerdem frag ich mich, warum ich in einem Open World Spiel in einem Gebäude 6 Mal in eine Art Ladebildschirm mit lächerlicher Slapstick Einlage der beiden Schwestern gesteckt werde (die sich übrigens wiederholen), nur weil ich den Aufzug nach oben oder unten nehme? Ganz zu schweigen vom unendlich vielen Backtracking. Wir haben 2019... nicht mehr 1999.

Die unterirdische Story tut dann ihr übriges dazu. Alles in allem sehr schade um den Titel, auf den ich mich wirklich sehr gefreut habe.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.950
Reaktionspunkte
3.437
Kann Celerex eigentlich nur zustimmen. Ich war jetzt eh noch nie grosser Wolfenstein Fan (bin auch noch nicht sooo weit im Spiel) aber ich finds auch alles sehr sehr mittelmaessig. Ein Teil davon sind typische Koop-Krankheiten (wie die bullet sponges) aber es wurde auch so schon einiges im Game Design allgemein vermurkst.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.759
Reaktionspunkte
7.338
(und der O-Ton ist das die Wolfenstein Reihe von Spiel zu Spiel schlechter wird)

dass youngblood ein wenig "anders" werden würde, war schon lange klar. handelt sich nicht umsonst auch um einen ableger.
auf die vorherigen teile bezogen ist die aussage ja völliger quatsch.
 

Athrun

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
228
Reaktionspunkte
69
dass youngblood ein wenig "anders" werden würde, war schon lange klar. handelt sich nicht umsonst auch um einen ableger.
auf die vorherigen teile bezogen ist die aussage ja völliger quatsch.

Ok, da habe ich mich etwas unglücklich ausgedrückt. Der O-Ton, den ich bei vielen Youtubern gehört hab, läuft auf folgendes hinaus
The New Order: Top
Old Blood: in Ordnung
The New Colossus: enttäuschend
Youngblood: mies

So gesehen ein Trend ins negative. Man muß auch berücksichtigen: wie viel Werbung wurde für Youngblood eigentlich gemacht? Ich selber wußte gar nicht, das das Spiel so "früh" rauskommt. Bei New Colossus hatte man ja diese "kontroverse" Werbung gemacht die auch nicht bei jedem gut angekommen ist. Aber hier? So gut wie nix. Als wäre sich Bethesda bewußt das dieses Spiel nichts besonderes ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.759
Reaktionspunkte
7.338
Der O-Ton, den ich bei vielen Youtubern gehört hab, läuft auf folgendes hinaus
The New Order: Top
Old Blood: in Ordnung
The New Colossus: enttäuschend

kann ich wie gesagt kein bißchen bestätigen.
die beiden hauptteile und auch der ableger old blood waren imo absolut brillant und vor allem in etwa auf demselben niveau.
wie die meinungen insbesondere bzgl tno und tnc dermaßen auseinander gehen können (von top zu enttäuschend), ist mir völlig schleierhaft.
 

FelixSchuetz

Redakteur
Mitglied seit
04.05.2005
Beiträge
2.510
Reaktionspunkte
611
Habe Youngblood nur ein paar Stunden gespielt (bin Lvl 20), aber bislang gefällt's mir leider auch nicht besonders. Sehe da ähnlich wie Celerex einige Schwächen im Gamedesign, die teils dem Koop geschuldet sind, teils aber einfach vermeidbar gewesen wären. Mich stören derzeit vor allem die Bullet-Sponge-Gegner (die seltsamerweise oft bei einem Axtwurf einknicken), die teils heftigen Respawns, das Backtracking, dazu nutzloses Stealth, fade Aufgaben, dünner roter Faden, ständiges Münzen-Sammeln, usw... werde es auf jeden Fall noch etwas weiter spielen, aber bislang hat's mich noch nicht abgeholt.
 

OriginalOrigin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.10.2013
Beiträge
168
Reaktionspunkte
48
Hab das Game mittlerweile durch und war am Ende Stufe 42 oder 43. Und ja das Game hat definitiv schwächen, aber eine 3/10 wie bei AngryJoe würde ich trotzdem nicht geben, eher eine 5/10. Es gibt im Spiel halt nur eine handvoll Gebiete durch die man immer und immer wieder rennt um Aufgaben zu erfüllen. Nicht selten besucht man das selbe Areal 3 oder 4 mal für eine Aufgabe. Und bei jeden neuen Besuch sind natürlich wieder alle Gegner da, von denen manche auch noch Kugeln fressen ohne Ende. Nach einziger Zeit wird das kämpfen gegen das Regime tatsächlich langweilig und man will es eigentlich überspringen, was für einen Shooter kein gutes Zeichen ist.

Das Spiel hat etwas MMO artiges, es gibt ein friedliche Base wo man sich eine Quests abholt, dann geht man in ein Gebiet um die zu erfüllen, und danach geht es wieder zurück in die Base wo man sich eine weitere Quests abholt. Das ganze macht man halt 10-15 mal, bis man stark genug ist "die Brüder" anzugreifen. Von denen alle 3 übrigens genau gleich sein: Fetter Roboter mit viel zu viel Leben. Am Ende geht es dann gegen den Endboss, der mMn nicht nur extrem nervig ist, sondern ebenfalls zu viel Leben besitzt.

Und dann gibt es noch ein paar Kleinigkeiten, wie eine Map die unbrauchbar ist (eine Übersichtskarte gibts überhaupt nicht), man kann nicht pausieren, und ab und an stellt sich die KI Partnern dämlich an (hab solo gespielt) und lasst einen verrecken oder macht einfach gar nichts. Die Gegner KI ist auch nicht das gelbe vom Ei, das ganze Levelsystem wirkt aufgesetzt und den Humor muss man mögen. Habe schon einigen gehört das sie die zwei Schwestern überhaupt nicht leiden können. Und ich muss sagen manche der Fahrstuhlszenen waren schon.... komisch.

Ich würde warten bis das Game etwas billiger ist und dann einen Freund einladen, auf die Art holt man wohl den besten Spielspaß aus dem Game.
 

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.661
Reaktionspunkte
5.973
Website
twitter.com
Habe Youngblood nur ein paar Stunden gespielt (bin Lvl 20), aber bislang gefällt's mir leider auch nicht besonders. Sehe da ähnlich wie Celerex einige Schwächen im Gamedesign, die teils dem Koop geschuldet sind, teils aber einfach vermeidbar gewesen wären. Mich stören derzeit vor allem die Bullet-Sponge-Gegner (die seltsamerweise oft bei einem Axtwurf einknicken), die teils heftigen Respawns, das Backtracking, dazu nutzloses Stealth, fade Aufgaben, dünner roter Faden, ständiges Münzen-Sammeln, usw... werde es auf jeden Fall noch etwas weiter spielen, aber bislang hat's mich noch nicht abgeholt.

Habs jetzt auch ungefähr genau so lange gespielt (bis lvl 20) und komme zu einer ähnlichen Einschätzung.
Vor allem das permanente hin und her durch die Gebiete, kombiniert mit dem viel zu übertriebenen Respawn sind ziemliche Spielspaß-Bremsen.
Wenn ich selbst innerhalb einer einzigen Quest fünf mal hin und her und an immer wieder die gleichen Stellen geschickt werde, verliere ich verdammt schnell die Lust.
 

ikarus275

Benutzer
Mitglied seit
21.05.2010
Beiträge
69
Reaktionspunkte
6
Nach so ca. 10 Std habe ich aufgegeben. Alleine die "Dialoge" zwischen den Protagonistinnen haben ja einen peinlichen cringe lvl over 9000 der völlig nervtötend ist.. Der Rest war auch eher simple 08/15 Kost ohne individuellen Stil..
Ne.. Das war irgendwie ein Fehlkauf, gab zwar schlimmere, aber enttäuscht bin ich schon davon...
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.492
Reaktionspunkte
7.259
Nach aktuellen Stand wird das für mich (wenn überhaupt) nur ein Salekauf. Dabei hab ich die Vorgänger spätestens am Releasetag geholt. Aber der Teil ist wohl nachdem was ich gelesen habe bislang der schwächste in der Wolfenstein-Reihe. Und es wäre der 2. Wolfenstein-Teil nach Enemy Territory den ich mir nicht holen würde wenn es dumm läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zundnadel

Gast
Eine Metakritik von 62 Punkten hätte für dieses Spielchen auch gereicht. Alle Fans können sich trösten und Ingamewährung kaufen Platz für DLC s gibt es reichlich .Der Publisher umgeht geschickt den verdienten Userwertungs Shitstorm über Steam. Für 27 Euro kann mann sich ruhig 3 Titel bei Instant Gaming kaufen z.b die Dishonored Serie oder ähnlich hochwertiges Sniper 4, Hitman 1 et etc .
und einen der ungezählten F2P Titel bei Steam in Gesellschaft zocken Soo etwas hat die Welt schon gesehn und gespielt.Zwei kreischende Mädchen unter 18 als Hauptdarsteller im Lala Croft Feministinnen Koop finden sicher eine Zielgruppe.
 
Oben Unten