• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Wolfenstein: The New Order für PC - Internationale Version nicht in Deutschland aktivierbar

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
36.982
Reaktionspunkte
8.093
Tja, wird es nach aktueller Gesetzeslage in DE aber nicht zu kaufen geben.

das ist eben der punkt, wo es vollends absurd wird.
man stelle sich ein anne frank-adventure mit veränderten namen und entfernter ns-symbolik vor.
ich schätze, da wird auch der prinzipientreueste usk-angestellte ins wanken geraten und ins grübeln kommen über die sinnhaftigkeit der gesetzensanwendung.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
24.038
Reaktionspunkte
9.647
Klar kann ich mir so ein Spiel vorstellen. ...dann brauche ich natürlich auch die NS Symbolik, da diese ja einen wichtigen Teil des Selbstverständnisses des damaligen Regimes war.
Ja und wo ist dann jetzt die Grenze zwischen diesem "Spiel" und einem Wolfenstein? Was dürfte das "Spiel" nicht von Wolfenstein übernehmen, um nicht seine Notwendigkeit der authentischen Flaggen zu verlieren?

Wie immer sind Grenzen schwammig, und ich sehe keine sinnvolle, die zwischen einer versofteten Version von "Schindler's Liste" und einem Spiel zu Moers' Adolf wäre.
Sicher sind die Ansätze und Absichten grundverschieden, aber beide beziehen sich dann eindeutig auf das dritte Reich und wenn die Autoren dann autentische Flaggen etc verwenden, dann sollten die im fertigen Produkt auch enthalten sein.

Wie TripleZer0 oben schon ganz richtig angemerkt hat, Nationalsozialismus ist nicht mit dem zweiten Weltkrieg gleichzusetzen. Da sind auch noch die Jahre 1933-1939 in denen eben kein Krieg geherrscht hat, die aber eine genauso wichtige Rolle in der Zeit spielen. Und diese komplexe Thematik in einem Spiel reflektiert aufzugreifen halte ich tatsächlich für extrem schwer, selbst wenn ich ein Spiel nicht als reines Unterhaltungsmedium begreife.
Und wieso muß die Darstellung unbedingt komplett sein?
Sind dann alle Darstellungen von Nazi Deutschland (egal in welchen Medien), die beispielsweise ohne Erwähnung von von Schleicher und der Bekennenden Kirche auskommen, irgendwie irrelevant?

Aus dem entsprechenden Blickwinkel betrachtet liefert kein Medium eine komplette Darstellung, sondern alle nur einen entsprechenden Teilaspekt.
Warum also von einem Spiel eine komplette Darstellung erwarten?

Richtig. Deswegen sage ich ja auch: solange ich nur mehr oder weniger stumpf und unreflektiert auf was ballere ist es egal ob das jetzt die Nazis oder eine andere generische Gruppe von Bösewichtern ist.
Vom Gameplay her: Ja.
Vom Gesamtwerk her: Nein.

Wenn ich mit ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzen möchte, ist die Gesetzgebung hinderlich, wenn auch verständlich.
Wenn ich ein Spiel in einem bestimmten Setting (eben Nazi DE) spiele, möchte ich mich aber vielleicht gar nicht "ernsthaft" mit dem Thema auseinandersetzen, sondern quasi als "zeitreisender James Bond" den 2. Weltkrieg verhindern, indem ich Hitler beseitige und nicht irgendwelche x-beliebigen Kulte bekämpfen.
 

Chemenu

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.04.2002
Beiträge
9.425
Reaktionspunkte
2.087
Wenn ich ein Spiel in einem bestimmten Setting (eben Nazi DE) spiele, möchte ich mich aber vielleicht gar nicht "ernsthaft" mit dem Thema auseinandersetzen, sondern quasi als "zeitreisender James Bond" den 2. Weltkrieg verhindern, indem ich Hitler beseitige und nicht irgendwelche x-beliebigen Kulte bekämpfen.
Das erinnert mich an Mortyr. :-D

Mortyr - Hitler - YouTube (absichtlich nicht eingebunden)

:B
 

Lightbringer667

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.05.2008
Beiträge
2.138
Reaktionspunkte
392
Ja und wo ist dann jetzt die Grenze zwischen diesem "Spiel" und einem Wolfenstein? Was dürfte das "Spiel" nicht von Wolfenstein übernehmen, um nicht seine Notwendigkeit der authentischen Flaggen zu verlieren?

Wie immer sind Grenzen schwammig, und ich sehe keine sinnvolle, die zwischen einer versofteten Version von "Schindler's Liste" und einem Spiel zu Moers' Adolf wäre.
Sicher sind die Ansätze und Absichten grundverschieden, aber beide beziehen sich dann eindeutig auf das dritte Reich und wenn die Autoren dann autentische Flaggen etc verwenden, dann sollten die im fertigen Produkt auch enthalten sein.

Die Frage in D ist halt immer wo ziehe ich die Grenze, wie gehe ich mit der Vergangheit um. Wir sind im Grunde ja immer noch in der Aufarbeitung der Geschichte. Das ganze kommt dann zusammen mit dem Image von Computerspielen, die erst langsam nicht mehr rein als Spielzeug für Kinder wahrgenommen werden. Eben über diese Grenze die du ansprichst muss sich die Gesellschaft klar werden. Eine Ausnahmeregelung für Spiele, wie sie Spielfilme haben, wäre ein Ansatz. Aber auch hier ist dann, wie eben auch bei Filmen, die Frage wieviel akzeptier ich, wieviel nicht. Ich kann mir gut vorstellen, dass bei diesem für uns Deutsche so traumatischen Thema erst recht strikte Grenzen für Adventures wie Zero Hour gezogen werden, die sich mit der Zeit dann lockern. Ein schneller Prozess ist nicht zu erwarten und die Frage wäre auch ob das für die Akzeptanz der Spiele förderlich wäre.


Und wieso muß die Darstellung unbedingt komplett sein?
Sind dann alle Darstellungen von Nazi Deutschland (egal in welchen Medien), die beispielsweise ohne Erwähnung von von Schleicher und der Bekennenden Kirche auskommen, irgendwie irrelevant?

Aus dem entsprechenden Blickwinkel betrachtet liefert kein Medium eine komplette Darstellung, sondern alle nur einen entsprechenden Teilaspekt.
Warum also von einem Spiel eine komplette Darstellung erwarten?
ich meinte auch keine umfassend komplette Darstellung. Aber im Moment sind Nazis in den meisten Spielen (und auch nicht-deutschen Filmen) doch nur eine Schablone für einen Bösewicht. Es wird auf Hitler, der Wehrmacht und dem 2. WK rumgeritten. Das ist nicht nur eine thematische Verengung sondern schlicht verzerrend. Eine vertiefende Darstellung eines (Teils eines) komplexen politischen Themas ist in Spielen wie in Filmen schwierig, was nicht heißt das es nicht getan werden kann. Wenn ich ein Spiel habe, dass sich damit auseinandersetzt, dann bin ich auch dafür das die Symbolik verwendet werden darf. Aber solange ich die Nazis nur als weitere Schießbudenfiguren hab ist mir das herzlich egal.

Vom Gameplay her: Ja.
Vom Gesamtwerk her: Nein.
Es macht für mich halt keinen Unterschied ob die jetzt Nazis heißen oder Grmblfx-Clan, da hier ja eh nur eine Projektion dessen gezeigt wird was der (wahrscheinlich amerikanische) Entwickler unter "Nazi" versteht. Der Name und die Symbolik ist also austauschbar ohne, dass mir etwas verloren geht. Sobald da mal ein wenig mehr Recherche, über Panzer und sonstige Waffen hinaus, stattfindet, betrete ich aber natürlich einen Grenzbereich in dem dann eine Diskussion über die Darstellung geführt werden kann und muss.

Wenn ich ein Spiel in einem bestimmten Setting (eben Nazi DE) spiele, möchte ich mich aber vielleicht gar nicht "ernsthaft" mit dem Thema auseinandersetzen, sondern quasi als "zeitreisender James Bond" den 2. Weltkrieg verhindern, indem ich Hitler beseitige und nicht irgendwelche x-beliebigen Kulte bekämpfen.
Da wären wir eben bei dem obigen Fall. Wenn das entsprechend Hintergrund hat haben wir nen Fall, der das Verwenden von NS Symbolen rechtfertigen könnte. Aber in den allermeisten Fällen macht es eben keinen Unterschied, da die Nazis nur als Platzhalter für jeden x-beliebigen Bösewicht stehen
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Eigentlich können wir froh sein dass die Gewaltdarstellung endlich an die erwachsene Zielgruppe
angepasst wurde. Vor 10 Jahren war fast jedes zweite interessante Spiel teilweise sehr stark zensiert und war
sogar eine völlig andere Version als alle andere (Quake 4)

Hier können wir wirklich froh sein dass sich Deutschland wenigstens in dieser Hinsicht extreeeeem gut entwickelt hat!
So viel ich weiß wurde kein einziges Spiel zensiert, indiziert etc.pp. in den letzten paar Jahren.
Oder irre ich mich? ;)

Beim Thema Nazi.

Bei diesem Thema frage ich mich immer wieder wer die peinlichere Reaktion hat.
Deutschland? Weil sie dieses Stück Geschichte nicht unnötig durch den Mist ziehen lassen wollen
vs
Die krassen Zocker, die unbedingt solche Sachen sehen / hören wollen und sich immer wieder aufs neueste über
den Verbot aufregen? :B:-D

Hier gehts wohl eher darum dass einige so geizig geworden sind, bei diesem Titel (evtl.) kein Geld sparen können
und deswegen so eine dicke Luft herrscht ;)

Ich bleib dabei: Für mich ist es eine Frage des Respekts gegenüber der Geschichte.
Und mal ganz ehrlich ..... wenn ein Gamer >Wolfenstein< hört, denkt er sowieso automatisch an Nazis. :]
 
A

alu355

Gast
Beim Thema Nazi.
Bei diesem Thema frage ich mich immer wieder wer die peinlichere Reaktion hat.
Deutschland? Weil sie dieses Stück Geschichte nicht unnötig durch den Mist ziehen lassen wollen
vs
Die krassen Zocker, die unbedingt solche Sachen sehen / hören wollen und sich immer wieder aufs neueste über
den Verbot aufregen? :B:-D

Wer ist denn hier "Deutschland"? :rolleyes:
Der Herr Doomkeeper ganz alleine?
Das würde ich doch gern mal wissen, so schlau wie er ist!
Ja ja, die bösen krassen ungewaschenen Zocker...da greift der Herr aber tief in die Mottenkiste. :finger:

Hier gehts wohl eher darum dass einige so geizig geworden sind, bei diesem Titel (evtl.) kein Geld sparen können
und deswegen so eine dicke Luft herrscht ;)

Es haben mehrere Leute dem Herrn Doomkeeper mehrfach aus verschiedensten Blickwinkeln erklärt WARUM. :rolleyes:
Entweder der Herr Doomkeeper hat eine arge Leseschwäche oder irgendwo fehlen da oben ein paar notwendige Lötpunkte an den richtigen Stellen. %)
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
24.038
Reaktionspunkte
9.647
Die Frage in D ist halt immer wo ziehe ich die Grenze, wie gehe ich mit der Vergangenheit um. Wir sind im Grunde ja immer noch in der Aufarbeitung der Geschichte.
Ich finde, das läuft doch eigentlich ganz gut.

Jeder weiß, wer Hitler war und das Nazitum wird in der Öffentlichkeit geächtet. Manchmal sogar zu sehr - siehe die Kerner Sendung mit Eva Hermann, die dort (unabhängig von dem, was sie sonst so macht(e)) im Prinzip nur gesagt hat, daß das Mutterbild, was die Nazis aufgebaut haben, ja nicht schlecht sei und Autobahnen ja auch was Gutes sind.

Es gibt Gedenkveranstaltungen und -Orte und zur Aufarbeitung wurden alleine dieses Jahr vor Ostern über 240 TV Sendungen über Hitler gesendet.

Kulturell wurden die Nazis und ihre Gräueltaten in der ganzen Bandbreite verarbeitet - von grauenhaften, authentischen Darstellungen bis hin zu komödiantischen Witzfiguren, die sie der Lächerlichkeit preisgeben.
(Im Film "das Leben ist schön" wird sogar das Kunststück geschafft, dieses Thema als Grauen und Komödie in einem Werk darzustellen)

Und das ist alles in Ordnung, denn die ganze Bandbreite beschäftigt sich damit, die Nazis als das darzustellen, was sie sind:
Idioten, die gefährlich sind, wenn sie an die Macht kommen.

Es ist wichtig, daß diese Grundstimmung sich in Deutschland nicht verändert - daß Nazi sein nie wieder "in" sein wird.

Und in diesem Sinne ist es eigentlich essentiell, daß sämtliche Medien, die Nazis als Feindbilder haben, diese auch überdeutlich darstellen können - sprich: mit Fahnen, Symbolen, Hitlergrüßen und allem, was dazu gehört. Daher ist die aktuelle Umsetzung des §86 bezogen auf Spiele wie Wolfenstein also genau falsch herum.

ich meinte auch keine umfassend komplette Darstellung. Aber im Moment sind Nazis in den meisten Spielen (und auch nicht-deutschen Filmen) doch nur eine Schablone für einen Bösewicht. Es wird auf Hitler, der Wehrmacht und dem 2. WK rumgeritten. Das ist nicht nur eine thematische Verengung sondern schlicht verzerrend.
Es ist nicht verzerrend, sondern nur ein Ausschnitt. Und je nach Plot auch nachvollziehbar, daß man zB in Rußland nichts vom Leben des normalen Volkes in DE mitbekommt, weil man damit beschäftigt ist, die Nazitruppen aus dem eigenen Land zu treiben.

Eine vertiefende Darstellung eines (Teils eines) komplexen politischen Themas ist in Spielen wie in Filmen schwierig, ...
Warum muß es denn "eine vertiefende Darstellung" sein?

Selbst die "Fahrschule Hitler", deren "Tiefgang" sich auf die rumschreiende Figur Hitler, das "Gas"pedal, "rechts" und den "Führer"schein beschränkt, ist in Ordnung, da sie eben das Nazitum der Lächerlichkeit preisgibt.

Es macht für mich halt keinen Unterschied ob die jetzt Nazis heißen oder Grmblfx-Clan, ...
Es macht für mich halt einen Unterschied, wenn das Spiel in DE/dem WW2 zwischen 1933-45 spielt. Dann sollten es auch Nazis sein und entsprechende Uniformen tragen und Flaggen zu sehen sein.

Da wären wir eben bei dem obigen Fall.
Aus meinem Blickwinkel sind wir da immer, sobald der Entwickler eben nicht irgendwelche x-beliebigen Truppen als Feinde einsetzt, sondern eben ausdrücklich Nazis.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.379
Reaktionspunkte
5.804
Bei diesem Thema frage ich mich immer wieder wer die peinlichere Reaktion hat.
Deutschland? Weil sie dieses Stück Geschichte nicht unnötig durch den Mist ziehen lassen wollen
vs

Ich bleib dabei: Für mich ist es eine Frage des Respekts gegenüber der Geschichte.

Ich kapiere es nicht. Die Darstellung von Nazis zieht die "Geschichte" inwiefern "unnötig durch den Mist"?

Muss man Walter Moers Comics dann auch verbieten?

Sollte man überhaupt Respekt gegenüber dem Nationalsozialismus zeigen? Wenn Du argumentierst, dass für Dich Nationalsozialismus und seine Opfer untrennbar miteinander verbunden sind, dann kann ich das verstehen. Ich persönlich vertrete aber den Standpunkt, dass man das dennoch trennen kann: man kann den Opfern Respekt erweisen UND gleichzeitig die Täter durch den Kakao ziehen.

Ich halte auch überhaupt nichts davon, die Täter zu dämonisieren. Hitler, Himmler, Goebbels & Co. - und das ist das vermutlich wirklich Erschreckende, waren keine Dämonen, keine Monster, sondern schrecklich normale, spießige, kleingeistige Figuren. Hasserfüllte, grimassierende Witzfiguren, denen eine ganze Nation auf den Leim gegangen ist.
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Wurde ja von Lightbringer667 gut erklärt.
Nazis sollen als das Bösewicht herhalten,- ne Zielscheibe,- der Feind,- der Gegner.

Wenn man über Nazis spricht, dann spricht man indirekt über Deutsche.

Für mich ein klarer Fall von unterschwelliger Propaganda und das könnte, insofern der Verbot verschwindet,
auf lange Sicht erheblichen Schaden verursachen.

Hier muss man eindeutig zwischen Film und Spiel unterscheiden.
Spiele sind nunmal offiziell keine Kunst - das ist Fakt.

Auch werde ich meine Aussage "viele Nationalitäten sind immer noch teils feindlich gegeneinander eingestellt" in keinsterweise ändern.
Selbst heute muss sich der Deutsche immer noch vor Nazi Vorwürfen schützen wenn Ausländer hier und da schlechte Laune haben.

"Nazi" hat sich teils zu einem Schimpfwort entwickelt und das wird auch immer so bleiben.

Ich bin kein gebürtiger Deutsche und weiß wovon ich rede
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
36.982
Reaktionspunkte
8.093
Wenn man über Nazis spricht, dann spricht man indirekt über Deutsche.

nein, wenn man von nazis spricht, spricht man von deutschen im dritten reich - und eben von ewiggestrigen vollidioten, die immer noch dieser ideologie anhängen (=neonazis).

Für mich ein klarer Fall von unterschwelliger Propaganda und das könnte, insofern der Verbot verschwindet,
auf lange Sicht erheblichen Schaden verursachen.
bitte was? :B

Ich bin kein gebürtiger Deutsche und weiß wovon ich rede
ich bin gebürtiger deutscher und weiß nicht, wovon du redest.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.379
Reaktionspunkte
5.804
Wurde ja von Lightbringer667 gut erklärt.
Nazis sollen als das Bösewicht herhalten,- ne Zielscheibe,- der Feind,- der Gegner.

Wenn man über Nazis spricht, dann spricht man indirekt über Deutsche.

Nein, man spricht über Anhänger des Nationalsozialismus. Während zugegeben zwischen "Deutschen" und "Nazis" in den Jahren zwischen 33-45 eine erhebliche Schnittmenge bestand, gab es zahlreiche Anhänger auch in anderen Teilen Europas und sogar der ganzen Welt. Und überhaupt sollte man sich immer vor Augen halten, wenn man von "Judenverfolgung" spricht, wer da (zumindest in Deutschland) genau verfolgt wurde. Das waren DEUTSCHE Mitbürger, deren einziger "Makel" es war, dass sie Angehörige der jüdischen Religion waren.

Für mich ein klarer Fall von unterschwelliger Propaganda und das könnte, insofern der Verbot verschwindet,
auf lange Sicht erheblichen Schaden verursachen.

Ich kann mir schwerlich vorstellen, dass jemand auf die völlig abwegige Idee kommt, die fiktiven Nazis in "Wolfenstein" oder meinetwegen "Iron Sky" auch nur ansatzweise mit der Bundesrepublik Deutschland in Verbindung zu bringen. Ich glaube sogar, dass die meisten da differenzieren können, und die historischen Nazis nicht mit den Film/Game-Figuren verwechseln.

Auch werde ich meine Aussage "viele Nationalitäten sind immer noch teils feindlich gegeneinander eingestellt" in keinsterweise ändern.
Selbst heute muss sich der Deutsche immer noch vor Nazi Vorwürfen schützen wenn Ausländer hier und da schlechte Laune haben.

Wenn mich eine offensichtlich aufgebrachte Person mit Schimpfwörtern wie "Nazi" oder sonstwie tituliert, weiß ich eigentlich, wie eine solche Aussage zu werten ist, nämlich um eine möglichst verletzende Wirkung zu erzielen. Ist übrigens so ähnlich wie das fast schon ikonische "Isch hab' Dei Mudda g...ckt!". Empfohlene Antwort darauf: "Oh, schön! Ich hoffe, sie hatte Spaß dabei!" :B

"Nazi" hat sich teils zu einem Schimpfwort entwickelt und das wird auch immer so bleiben.

...und deswegen sollte man den Begriff "Nazi" völlig aus dem öffentlichen Leben tilgen, verschweigen - damit man ihn nur noch in verstaubten Archiven, Museen, Gedenkstätten, o.ä. begegnet? Interessante Denkweise... :B

Ich bin kein gebürtiger Deutsche und weiß wovon ich rede

Verzeih mir, aber da habe ich so langsam meine Zweifel.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
24.038
Reaktionspunkte
9.647
So viel ich weiß wurde kein einziges Spiel zensiert, indiziert etc.pp. in den letzten paar Jahren.
Oder irre ich mich? ;)
Du irrst dich.

Alleine seit Mai letzten Jahres gab es ohne Anspruch auf Vollständigkeit folgende Indizierungen:

Brothers in Arms: Hell's Highway Xbox 360, US-Version
Dead Island: Riptide (Fassung für Singapur (NTSC-J)) Xbox 360
Dead Island: Riptide Australische Fassung Xbox 360
Wolfenstein Playstation 3, EU-Version
Dead Rising 3 Xbox One, EU-Version
Quake 4 XBox 360, EU-Version
X-Men Origins: Wolverine PSP, EU-Version
Kane & Lynch 2: Dog Days PS3, EU-Version
Sleeping Dogs XBox 360, UK-Version
Hitler Show, Die [Hersteller und Vertrieb unbekannt]

und folgende Beschlagnahmung:

Left 4 Dead 2 PC, UK Version

Quelle: BPjM: Die Indizierungen im Mai 2013 und weitere News

@Zensur: Da war doch was ...?
south_park_censored-1024x576.png

Und wie die Grafik auf der folgenden Seite zeigt, gab es 2013 im Vergleich zu den Vorjahren zugegebenermaßen deutlich weniger Zensuren, aber daß es gar keine gäbe, ist dann doch Wunschdenken:
Stigma Videospiele


Beim Thema Nazi.

Bei diesem Thema frage ich mich immer wieder wer die peinlichere Reaktion hat.
Deutschland? Weil sie dieses Stück Geschichte nicht unnötig durch den Mist ziehen lassen wollen
vs
Die krassen Zocker, die unbedingt solche Sachen sehen / hören wollen und sich immer wieder aufs neueste über
den Verbot aufregen? :B:-D
Du hast es immer noch nicht verstanden: es geht nicht darum, daß "die krassen Zocker" auf Teufel-komm-raus überall Nazis haben wollen, sondern daß sie die Originalversion spielen wollen und nicht irgendeinen verwässerten Abklatsch davon.

Wenn beispielsweise die Hersteller von Wolfenstein gesagt hätten:
"Wir wollen eine fiktive Wolfssekte als Analogie zu den Nazis als Gegner im Spiel haben. Auf der ganzen Welt wird kein Nazi in dem Spiel vorkommen." und hätten aus künstlerischen Gesichtspunkten nur die Wolfssekten Version herausgebracht, dann wäre die Version in DE ungeschnitten & unzensiert und alles wäre paletti.

Hier gehts wohl eher darum dass einige so geizig geworden sind, bei diesem Titel (evtl.) kein Geld sparen können
und deswegen so eine dicke Luft herrscht ;)
Wieso soll das nicht gehen?
Zu Wolfenstein gehören nun mal Nazis. Sind keine Nazis dabei, wird's nicht gekauft, nicht gespielt und zack: Geld gespart. ;)

Ich bleib dabei: Für mich ist es eine Frage des Respekts gegenüber der Geschichte.
Und was ist mit dem Respekt gegenüber anderen Gegnern wie ...
... Russen, Arabern, Chinesen oder was einem sonst noch in diversen Militär Shootern vor die virtuelle Flinte läuft?


Hier muss man eindeutig zwischen Film und Spiel unterscheiden.
Spiele sind nunmal offiziell keine Kunst - das ist Fakt.
Wo steht das? Es wird vielleicht allgemein so ausgelegt, aber mir ist kein Gesetzestext bekannt, in dem klipp und klar sinngemäß steht: "Filme sind Kunst, Spiele nicht."

Und wieso sollten Spiele keine Kunst sein?
Spiele sind eine Collage aus Bildern, Tönen, Geschichten, Dialogen, Filmen, Musik, Animationen - alles Kunstrichtungen. Und nur, weil man da jetzt zusätzlich noch Interaktion dabei hat, ist es plötzlich keine Kunst mehr?

Auch werde ich meine Aussage "viele Nationalitäten sind immer noch teils feindlich gegeneinander eingestellt" in keinsterweise ändern.
Selbst heute muss sich der Deutsche immer noch vor Nazi Vorwürfen schützen wenn Ausländer hier und da schlechte Laune haben.
"Der Deutsche" hingegen beschimpft natürlich nie Ausländer mit entsprechenden Namen?

Und was hat das jetzt mit dem Thema zu tun?
Wer andere mit "Nazi" titulieren will, wird das auch weiterhin tun, und das hat jetzt genauso wenig mit dem §86 zu tun, wie wenn es ihn nicht mehr geben würde.
 
A

alu355

Gast
Hier muss man eindeutig zwischen Film und Spiel unterscheiden.
Spiele sind nunmal offiziell keine Kunst - das ist Fakt.

Natürlich sind sie Kunst - jedenfalls verfassungsrechtlich geschützte Kunst in den USA, dem Land aus dem ein Großteil aller Filme und Computerspiele zu uns rüberschwappt.
Aber man merkt ja das hier jemand arg gegen Fakten resistent ist. :$
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Ja, dann bitte Gleichberechtigung und auch keine Kommunisten, Terroristen, etc. mehr als Feindbilder in Spiele einbauen.

Ich bin bestimmt nicht jemand der diese Regeln erschafft.
Ich sage nur dass ich den Verbot von Nazi Sachen durchaus für verständlich und teilweise für nötig halte
 
Zuletzt bearbeitet:

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
nein, wenn man von nazis spricht, spricht man von deutschen im dritten reich - und eben von ewiggestrigen vollidioten, die immer noch dieser ideologie anhängen (=neonazis).
Sag das denen die deutsche immer noch sehr gerne mit "Nazi" beleidigen ;)
Egal wie sehr man diese Beleidigung richtigstellen möchte, es ist und bleibt eine Beleidigung die gerne auf deutsche angewendet wird.

Kurz und Knapp. Ich erwarte einen sinnlosen und stärkeren Einsatz solcher Symbole, Namen, Wörter etc.
in zukünftigen Spielen. Vor allem im Zeitalter der Indie Entwickler befürchte ich dass da zu viel Bockmist veröffentlicht werden kann.

Diesen Verbot muss man eben auf eine lange Sicht betrachten.
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Nein, man spricht über Anhänger des Nationalsozialismus. Während zugegeben zwischen "Deutschen" und "Nazis" in den Jahren zwischen 33-45 eine erhebliche Schnittmenge bestand, gab es zahlreiche Anhänger auch in anderen Teilen Europas und sogar der ganzen Welt. Und überhaupt sollte man sich immer vor Augen halten, wenn man von "Judenverfolgung" spricht, wer da (zumindest in Deutschland) genau verfolgt wurde. Das waren DEUTSCHE Mitbürger, deren einziger "Makel" es war, dass sie Angehörige der jüdischen Religion waren.

Das ändert nix an der Tatsache dass Deutsche gerne als Nazis beschimpft werden.
Die genaue Aufteilung wie, wo und wann etwas genau gewesen sein soll, interessiert die wenigsten.

Es geht um den Hauptgedanken Deutsche <-> Nazi und das wird sich niemals ändern.

Ich kann mir schwerlich vorstellen, dass jemand auf die völlig abwegige Idee kommt, die fiktiven Nazis in "Wolfenstein" oder meinetwegen "Iron Sky" auch nur ansatzweise mit der Bundesrepublik Deutschland in Verbindung zu bringen. Ich glaube sogar, dass die meisten da differenzieren können, und die historischen Nazis nicht mit den Film/Game-Figuren verwechseln.

Das meinte ich auch nicht so genau. Aber wie gesagt, jedes Land versucht ihr eigenes Gesicht zu wahren
und dass (vor allem) die Vergangenheit nicht unnötig in den Dreck gezogen wird.
Jedes Land hat seine Probleme und persönliche Grenze.

...und deswegen sollte man den Begriff "Nazi" völlig aus dem öffentlichen Leben tilgen, verschweigen - damit man ihn nur noch in verstaubten Archiven, Museen, Gedenkstätten, o.ä. begegnet? Interessante Denkweise... :B
Hab ich nie behauptet.
Ich habe nur beschrieben dass andere Länder womöglich anders mit dem Wort Nazi umgehen als die Menschen in Deutschland.
Dieses Thema ist einfach zu komplex.

Die einen bestehen drauf - den anderen ists völlig egal - andere fühlen sich wiederrum angegriffen.
Man muss es akzeptieren oder gute Gründe dafür abliefern weshalb diese Zensur absolut schwachsinnig ist und sich
bei den verantwortlichen dann melden. :top:

Verzeih mir, aber da habe ich so langsam meine Zweifel.
Ich verzeihe dir :)

Mein Ton mag oftmals etwas grob rüberkommen aber das ist nix neues ;)
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Du irrst dich.

Alleine seit Mai letzten Jahres gab es ohne Anspruch auf Vollständigkeit folgende Indizierungen:
Na das schaut doch schonmal viel besser aus als noch vor einigen Jahren :):top:
Ja gut hab ich wohl einige übersehen... aber sind anscheinend alles Spiele die mich 0 interessiert haben :-D

Du hast es immer noch nicht verstanden: es geht nicht darum, daß "die krassen Zocker" auf Teufel-komm-raus überall Nazis haben wollen, sondern daß sie die Originalversion spielen wollen und nicht irgendeinen verwässerten Abklatsch davon.
Doch doch ich hab das schon ganz gut verstanden und du bestätigst meine Aussage vollkommen komplett.
Viele Leute wollen anscheinend nur wegen den Symbolen die Originalversion besitzen und wegen nix anderem.

Das Gameplay und der Gewaltgrad ist nämlich 100% identisch.

Wieso soll das nicht gehen?
Zu Wolfenstein gehören nun mal Nazis. Sind keine Nazis dabei, wird's nicht gekauft, nicht gespielt und zack: Geld gespart. ;)
Sorry aber diese Denkweise finde ich einfach nur daneben ... ;)
Bestätigt meine Aussage oben.
"Mäh - ohne Nazi ohne mich!" :|

Und was ist mit dem Respekt gegenüber anderen Gegnern wie ...
Das musst du die anderen Länder fragen.
Aber erst vor kurzem hat sich China gegen BF4 DLC China Rising gewehrt.

Wo steht das? Es wird vielleicht allgemein so ausgelegt, aber mir ist kein Gesetzestext bekannt, in dem klipp und klar sinngemäß steht: "Filme sind Kunst, Spiele nicht."
Sonst wäre es in Spielen erlaubt.

Und wieso sollten Spiele keine Kunst sein?
Spiele sind eine Collage aus Bildern, Tönen, Geschichten, Dialogen, Filmen, Musik, Animationen - alles Kunstrichtungen. Und nur, weil man da jetzt zusätzlich noch Interaktion dabei hat, ist es plötzlich keine Kunst mehr?
Mit mir brauchst du darüber nicht zu diskutieren warum Spiele nicht offiziell als > Kunst < eingestuft wurden.
Ich bin hier nicht der Schuldige.

"Der Deutsche" hingegen beschimpft natürlich nie Ausländer mit entsprechenden Namen?
Jeder schimpft über jeden. Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben :]
Ich bin mir sicher dass jeder Mensch auf dieser Welt mal etwas rassistisches gesagt oder gedacht hat.

Und was hat das jetzt mit dem Thema zu tun?
Wer andere mit "Nazi" titulieren will, wird das auch weiterhin tun, und das hat jetzt genauso wenig mit dem §86 zu tun, wie wenn es ihn nicht mehr geben würde.
Nur haben genau solche Leute (und Nachkommen) eine legale Platform um ihre Fantasien freien Lauf zu gewähren
und den Begriff "Nazi" noch weiter in den Dreck reinziehen als es schon ohnehin nicht nötig ist..

Vor allem mit dem Massenmedium >Computerspiele< kann man auf diese Weise viele Menschen mit falschen Produkten erreichen.

Denken wir eine Stufe weiter.
> Virtual Reality ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten