Werdet PCG-Supporter: Was steckt dahinter?

TE
Maria Beyer-Fistrich

Maria Beyer-Fistrich

Brand / Editorial Director
Mitglied seit
02.05.2011
Beiträge
306
Reaktionspunkte
241
Ich habe da noch mal eine organisatorische Frage an die PC Games, wieso erscheinen Spieleartikel eigentlich so offensichtlich getrennt via PC Games Hardware (siehe den Halo 2 Anniversary Artikel)
Das ist doch nun wirklich ein 100%iges Spielethema, ich finde das organisatorisch etwas verwirrend. :confused:

Ich bin mir nicht sicher, ob ich dich richtig verstehe, dennoch: PC Games und PC Games Hardware sind zwei komplett unabhängig voneinander arbeitende Redaktionen. Gibt sicherlich auch Fälle, in denen wir zusammenarbeiten, größtenteils plant aber jeder für seine Zielgruppe.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.484
Reaktionspunkte
1.277
Ich bin mir nicht sicher, ob ich dich richtig verstehe, dennoch: PC Games und PC Games Hardware sind zwei komplett unabhängig voneinander arbeitende Redaktionen. Gibt sicherlich auch Fälle, in denen wir zusammenarbeiten, größtenteils plant aber jeder für seine Zielgruppe.

Die Verwirrung kommt eventuell daher, dass in der Vergangenheit eigentlich Redaktionen immer zusammengelegt worden sind, und dass man als Leser eigentlich schon eher davon ausgeht ihr nutzt Synergieeffekte wo ihr nur könnt, gerade in den heutigen Zeiten.

Da ist es schon verwirrend wenn dann wieder "zielgruppengetrennt" gearbeitet wird, mit der gleichen Argumentation hätten ja andere Redaktionen nie zusammengelegt werden dürfen.

Also will sagen, wir haben den Überblick schon lange verloren. :P
 
TE
Maria Beyer-Fistrich

Maria Beyer-Fistrich

Brand / Editorial Director
Mitglied seit
02.05.2011
Beiträge
306
Reaktionspunkte
241
Die Verwirrung kommt eventuell daher, dass in der Vergangenheit eigentlich Redaktionen immer zusammengelegt worden sind, und dass man als Leser eigentlich schon eher davon ausgeht ihr nutzt Synergieeffekte wo ihr nur könnt, gerade in den heutigen Zeiten.

Da ist es schon verwirrend wenn dann wieder "zielgruppengetrennt" gearbeitet wird, mit der gleichen Argumentation hätten ja andere Redaktionen nie zusammengelegt werden dürfen.

Also will sagen, wir haben den Überblick schon lange verloren. :P

PCGH liegt der Fokus auf Hardware, bei PC Games (online) liegt der Fokus auf Spielen, plattformübergreifend. Synergie-Effekte kann es auch nur geben, wenn der Fokus übereinstimmt. Deswegen sicherlich auch die Zusammenlegungen in der Vergangenheit (ich war damals noch bei buffed.de, von daher kann ich dazu jetzt nicht so viel sagen).

Auch wenn beide Marken einen klaren Fokus haben, so gibt es natürlich abseits dessen auch mal Themen aus dem anderen Spektrum. Wir bringen ja auch Hardware-Themen.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.199
Reaktionspunkte
968
Ich bin mir nicht sicher, ob ich dich richtig verstehe, dennoch: PC Games und PC Games Hardware sind zwei komplett unabhängig voneinander arbeitende Redaktionen. Gibt sicherlich auch Fälle, in denen wir zusammenarbeiten, größtenteils plant aber jeder für seine Zielgruppe.
fud1974 hat es prima auf den Punkt gebracht.
Ich ging auch von einer klaren Thematrennung bei PCG & PCGH aus, Spieletests bei PCGH empfinde ich als "Wildern im eigenen Garten" (Verbundintern) und "Resourcenverschwendung".
Klar kann man je nach Auslastung mal Redakteure bzw Tätigkeiten schieben (wie es GS/GamePro etc ja wohl machen), aber irgendwie wird hier mMn ein anderer Effekt erzeugt.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Maria Beyer-Fistrich

Maria Beyer-Fistrich

Brand / Editorial Director
Mitglied seit
02.05.2011
Beiträge
306
Reaktionspunkte
241
fud1974 hat es prima auf den Punkt gebracht.
Ich ging auch von einer klaren Thematrennung bei PCG & PCGH aus, Spieletests bei PCGH empfinde ich als "Wildern im eigenen Garten" (Verbundintern) und "Resourcenverschwendung".
Klar kann man je nach Auslastung mal Redakteure bzw Tätigkeiten schieben (wie es GS/GamePro etc ja wohl machen), aber irgendwie wird hier mMn ein anderer Effekt erzeugt.

Klassische Spiele-Tests sind bei den Kollegen von PCGH aber selten. Aktuelles Beispiel ist Mafia 2:



Sind eben verschiedene Ansätze und beide funktionieren. Was Benchmarks etc. betrifft, können wir auch gar nicht so in die Tiefe gehen. Davon abgesehen, schreiben wir zudem für Leser, die eine Konsole besitzen.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.199
Reaktionspunkte
968
Klassische Spiele-Tests sind bei den Kollegen von PCGH aber selten. Aktuelles Beispiel ist Mafia 2:


Sind eben verschiedene Ansätze und beide funktionieren. Was Benchmarks etc. betrifft, können wir auch gar nicht so in die Tiefe gehen. Davon abgesehen, schreiben wir zudem für Leser, die eine Konsole besitzen.
Ja, letzteres ist Verständlich (wenn auch bezüglich der Firmierung unpassend)
Allerdings war das der Zeitpunkt wo es Inhaltlich für mich bergab ging.
Alles was ich eh nicht spielen kann (weil andere Platform) ist natürlich uninteressant für mich. ;)

Naja, so langsam passt es ja wieder, PC Technik, Gerätevariationen und weniger Exclusives. :-D

Ich hab insgesamt nur den Eindruck das die Verlage vergessen haben bzw es zu lange aufgeschoben Dinge zusammen zu legen, statt sich auf Themen zu konzentrieren macht jeder irgendwie von Allem etwas.
PC Seiten bedienen Konsolen und Konsolenseiten PC und Filme/Serien nochmals obendrauf.

Als Schirmherr hätte ich das über Zeit anders aufgebaut, aber wer bin ich schon ? :B
 
TE
Maria Beyer-Fistrich

Maria Beyer-Fistrich

Brand / Editorial Director
Mitglied seit
02.05.2011
Beiträge
306
Reaktionspunkte
241
Ja, letzteres ist Verständlich (wenn auch bezüglich der Firmierung unpassend)
Allerdings war das der Zeitpunkt wo es Inhaltlich für mich bergab ging.
Alles was ich eh nicht spielen kann (weil andere Platform) ist natürlich uninteressant für mich. ;)

Naja, so langsam passt es ja wieder, PC Technik, Gerätevariationen und weniger Exclusives. :-D

Ich hab insgesamt nur den Eindruck das die Verlage vergessen haben bzw es zu lange aufgeschoben Dinge zusammen zu legen, statt sich auf Themen zu konzentrieren macht jeder irgendwie von Allem etwas.
PC Seiten bedienen Konsolen und Konsolenseiten PC und Filme/Serien nochmals obendrauf.

Als Schirmherr hätte ich das über Zeit anders aufgebaut, aber wer bin ich schon ? :B


Vieles ist historisch so gewachsen, rückblickend sind manche Entscheidungen vielleicht schwer nachzuvollziehen. Ich bin mir aber sicher, dass es damals gute Gründe gab. Aber jetzt schauen wir gemeinsam nach vorn :)
 

Falconer75

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
403
Reaktionspunkte
251
Vieles ist historisch so gewachsen, rückblickend sind manche Entscheidungen vielleicht schwer nachzuvollziehen. Ich bin mir aber sicher, dass es damals gute Gründe gab. Aber jetzt schauen wir gemeinsam nach vorn :)

Jetzt klingst du aber ein bisschen wie die Staatsratsvorsitzende der PCG-Partei... Vorwärts immer, rückwärts nimmer! ;) Aber recht hast du natürlich. Nutzt ja nichts, etwaigen Fehlern der Vergangenheit nachzugehen. Und irgendwann war das Internet ja wirklich mal Neuland und keiner wusste, wie sich alles entwickwelt. Aber auf die Tube drücken müsst ihr bitte. Und immer, immer wieder klar hervorheben, dass PCG.de für alle Spieler da ist, nicht nur für PC'ler. Der Name, so etabliert er im Print auch ist, ist online wirklich ein Wettbewerbsnachteil. Gamesworld... das wär's. Ok, ich hör' schon auf. :]
 
TE
Maria Beyer-Fistrich

Maria Beyer-Fistrich

Brand / Editorial Director
Mitglied seit
02.05.2011
Beiträge
306
Reaktionspunkte
241
Jetzt klingst du aber ein bisschen wie die Staatsratsvorsitzende der PCG-Partei... Vorwärts immer, rückwärts nimmer! ;) Aber recht hast du natürlich. Nutzt ja nichts, etwaigen Fehlern der Vergangenheit nachzugehen. Und irgendwann war das Internet ja wirklich mal Neuland und keiner wusste, wie sich alles entwickwelt. Aber auf die Tube drücken müsst ihr bitte. Und immer, immer wieder klar hervorheben, dass PCG.de für alle Spieler da ist, nicht nur für PC'ler. Der Name, so etabliert er im Print auch ist, ist online wirklich ein Wettbewerbsnachteil. Gamesworld... das wär's. Ok, ich hör' schon auf. :]

Bin ich das nicht? :-D
 

Cryptic-Ravage

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.08.2004
Beiträge
1.360
Reaktionspunkte
92
So, habe nun (nach dem PCGH-Onlineabo) auch für PCG eins abgeschlossen.
Ich bin Leser seit - fast - der ersten Stunde und muss zugeben ich habe im Lauf der Jahre etwas das Interesse an eurer Website hier verloren da es Zeiten gab in denen nahezu nur noch über Konsolenspiele/Konsolen berichtet wurde. Das widerspricht dann doch meiner Vorstellung von "PC Games" wie ich es kannte. Aber ich bin Realist genug um zu wissen, dass man mit nur einer Sparte heute nicht mehr finanziell überleben kann.
Es wäre allerdings sehr wünschenswert wenn ihr in Zukunft wieder mehr PC-Inhalte bringen könntet, gerne auch einfach alte Games nochmal an- oder durchgezockt um zu sehen was (abseits der veralteten Technik) da für gute und schlechte Bestandteile im Vergleich zu heutigen Games zu finden sind.
Zum Teil gibt es solche kleinen "Tests" ja mittlerweile wieder, was für mich auch einer der Gründe für meine Unterstützung war. Ich besitze zwar als Zweit- und Drittgeräte auch noch ein paar Konsolen, aber keine Konsole der Welt hat es bisher geschafft die besondere Magie und Atmosphäre von klassischen PC-Spielen 1:1 einzufangen. Und das obwohl in den letzten 20 Jahren gefühlt 15x vom endgültigen Tod der Spiele-PCs die Rede war. ;)

LG und habt weiterhin (oder wieder falls es mal verflogen war) Freude an eurem Job!



PS: Wird mein Account eigentlich automatisch mit dem Online-Abo verknüpft oder muss ich das irgendwem mit der Bestellnummer mitteilen?
 

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.644
Reaktionspunkte
5.961
Website
twitter.com
Es wäre allerdings sehr wünschenswert wenn ihr in Zukunft wieder mehr PC-Inhalte bringen könntet

Was genau verstehst du denn unter "PC-Inhalte"?
95 Prozent der Spiele, über die wir berichten, erscheinen auch für den PC. Einzige Ausnahme sind heutzutage doch eigentlich nur noch die Sony- und Nintendo-Exklusives.
Daher interessiert es mich wirklich aus ernst gemeintem Interesse, was sich die Verfechter von sogenannten PC-Inhalte darunter vorstellen.
 

Cryptic-Ravage

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.08.2004
Beiträge
1.360
Reaktionspunkte
92
Was genau verstehst du denn unter "PC-Inhalte"?
95 Prozent der Spiele, über die wir berichten, erscheinen auch für den PC. Einzige Ausnahme sind heutzutage doch eigentlich nur noch die Sony- und Nintendo-Exklusives.
Daher interessiert es mich wirklich aus ernst gemeintem Interesse, was sich die Verfechter von sogenannten PC-Inhalte darunter vorstellen.

"Verfechter von sogenannten PC-Inhalten". Aha. ;) Klingt als hätte es zu dieser Thematik auch intern bereits des Öfteren kritische Diskussionen gegeben.
Ok, kommt immer auf den Sichtwinkel an. Wenn jemand kategorisch euer Magazin schlechtredet nur weil ihr eben eine nicht unerhebliche Zeit lang mehr über Konsolentitel (egal ob exklusiv oder "nur" zeitexklusiv) als über nicht exklusive Titel geschrieben habt, ist das fragwürdig, ja.
Aber es gibt ja auch mehr als nur die klassichen Großtitel die auf allen Systemen erscheinen. Das meine ich mit "PC-Inhalte", also Titel die entweder von kleineren Studios über Steam, GOG, Epic oder sonstwo veröffentlicht werden oder Rückblicke im Vergleich zu heute.
Nochmal: Ich bin seit zig Jahren treuer PCH-Leser und unterstütze auch immer wieder abseits der klassischen Hefte. Also atme mal tief durch und lies in meinem Wunsch nur das heraus was auch wirklich gemeint ist: Ehrliche und leidenschaftliche Berichterstattung welche ihre Wurzeln nicht vergisst.
Beispiel: Nur weil ein Spiel von Konsole auf PC portiert wird ist es deswegen noch kein klassisches PC-Spiel. Es gab gute Ports aber noch mehr schlechte, die mehr wie ein Trostpreis wirkten als wie ein Zugewinn (matschige Texturen, schwammige Steuerung, technische Mängel etc).
Klar bringen die viele Klicks, von daher ja auch meine Verständnisäusserung wenn ihr darüber ausführlich berichtet. Aber vergesst mir eben bitte nicht eure Wurzeln und schaut manchmal auch nach links und rechts abseits der Games die plattformübergreifend erscheinen. Merci. ;)
 

Rising-Evil

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.02.2011
Beiträge
1.409
Reaktionspunkte
165
Was genau verstehst du denn unter "PC-Inhalte"?
95 Prozent der Spiele, über die wir berichten, erscheinen auch für den PC. Einzige Ausnahme sind heutzutage doch eigentlich nur noch die Sony- und Nintendo-Exklusives.
Daher interessiert es mich wirklich aus ernst gemeintem Interesse, was sich die Verfechter von sogenannten PC-Inhalte darunter vorstellen.

Sachen wie zum Beispiel essentielle Mods, die Spiel X oder Y signifikant besser machen. Beispiel wäre hier etwa für mich persönlich Alien: Isolation , ein passables Spiel ohne Mods, ein geniales mit. Oder mal in der Redaktion rumgefragt, was der Lieblingsmod ist. Wie stehts mit dir etwa persönlich, Matthias? Nutzt du Mods oder spielst du eher Vanilla-Versionen von Spielen? Das sind Fragen, die mich als Leser durchaus interessieren würden.

Oder z.B. die Frage zu welchem Klassiker, ihr immer wieder zurückkehrt - und hier eben mal NICHT Konsolen-Titel aufzählen, sondern irgendwelche die über gog & Co. oder ganz klassisch DVD oder CD zum Laufen gebracht habt.

Oder z.B. ein Review des genialen - aber intteressanterweise nirgendwo groß erwähnten "Remote Play Together"-Features von Steam? Das hab ich gefühlt noch nirgendwo (skandalöserweise! :B ) gelesen...
(ich benutz das etwa um mit Freunden Mario Kart 8 über nen Emulator zu spielen - einfach genial, die Idee!)

Oder simple Fragen wie: benutzt ihr noch optische Laufwerke an euren PCs - was haltet ihr von EAs Rückkehr zu Steam oder, oder, oder...
Nur so ein paar Vorschläge ^^
 

Falconer75

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
403
Reaktionspunkte
251
Aber auch die Supporter untereinander müssen wissen, dass die Multiplattform-Strategie von pcgames.de ernst gemeint ist. Hier sind jetzt auch Leute unterwegs, die hauptsächlich oder gar ausschließlich auf Konsole zocken. Oben drüber steht, dass wir alle leidenschaftliche Gamer sind. Ein Retro-Artikel über ein SNES-Spiel ist nicht weniger wert, als der über einen PC-Titel. Das müssen wir schon verinnerlichen, sonst wird's schwierig.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.927
Reaktionspunkte
3.417
Ok, ich kann das Argument versthehn, dass "PC Games" ueber PC Spiele berichten sollte aber jetzt zu sagen, dass Ports irgendwie weniger wert sind, darueber zu berichten, da bin ich absolut dagegen. Ich will auf jeden Fall wissen, wenn Sachen geportet werden. Und ich finde auch den einen doer anderen Artikel absolut ok, der ueber den Tellerrand schaut. Wenn Uncharted oder The last of Us neue Standards im Storytelling bei Spielen setzen oder irgendein anderes Konsolen Exclusive vielleicht coole neue Gameplay Elemente hat, die einen neuen Gold-Standard bedeuten koennten, dann will ich das auch als nicht-Konsolero wissen.

Klar, ich bruache jetzt keine 15 Specials zu Konsolen und aehnliches, aber davor jetzt komplett die Augen zu verschliessen halte ich irgendwie auch fuer kontraproduktiv.
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
4.116
Reaktionspunkte
1.999
Naja, von der Marke PCGames will man sich halt nicht trennen.
Sonst könnte man sie ja umbenennen in Games&CO oder ähnliches. :-D

Anfangs hat die Inklusion von Konsoleninhalten auch gestört.
Nur ist das ja mittlerweile schon ewig so und wie Matthias anmerkt mittlerweile gar nicht mehr so relevant.
Das Meiste ist heutzutage Multiplattform.
Von daher habe ich mich mit diesem Themenfeld mittlerweile gut arrangiert.

Sachen wie zum Beispiel essentielle Mods, die Spiel X oder Y signifikant besser machen.
Davon wiederum wäre ich auch sehr begeistert!
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.199
Reaktionspunkte
968
Ok, ich kann das Argument versthehn, dass "PC Games" ueber PC Spiele berichten sollte aber jetzt zu sagen, dass Ports irgendwie weniger wert sind, darueber zu berichten, da bin ich absolut dagegen.

Naja, von der Marke PCGames will man sich halt nicht trennen.
Sonst könnte man sie ja umbenennen in Games&CO oder ähnliches. :-D

Anfangs hat die Inklusion von Konsoleninhalten auch gestört.
Nur ist das ja mittlerweile schon ewig so und wie Matthias anmerkt mittlerweile gar nicht mehr so relevant.
Ich sollte euch vielleicht mal auf mein Post verweisen zu dem Thema :)
https://forum.pcgames.de/kommentare...supporter-steckt-dahinter-5.html#post10309098

Wie gesagt, die Exclusives gehen zurück wobei halbgare Ports (z.B. Quantic Dreams) wohl noch eine Zeit lang unsere Weggefährten sein werden.
Die Konsolen werden nach und nach günstige "Fertig PC" Varianten, da passt PC Games wieder zunehmend. :P
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.927
Reaktionspunkte
3.417
Ich sollte euch vielleicht mal auf mein Post verweisen zu dem Thema :)
https://forum.pcgames.de/kommentare...supporter-steckt-dahinter-5.html#post10309098

Wie gesagt, die Exclusives gehen zurück wobei halbgare Ports (z.B. Quantic Dreams) wohl noch eine Zeit lang unsere Weggefährten sein werden.
Die Konsolen werden nach und nach günstige "Fertig PC" Varianten, da passt PC Games wieder zunehmend. :P

Ahe, dass es die Quantic Dreams Spiele inzwischen auf PC gibt finde ich absolut genial. Freue mich uebrigens auch schon total auf Horizon: Zero Dawn usw.

Ueberhaupt verstehe ich diese Masterrace Mentalitaet ueberhaupt nicht. Irgendwie stellst du es so dar, als ob der Rueckgang von Exclusives etwas schlechtes waere. Ich finde es super cool, dass ich da nicht mehr viel verpassen muss, nur weil ich halt keinen Bock habe nochmal 400 Euro fuer Hardware auszugeben, obwohl ich eigentlich schon mindestens genauso gute daheim stehen habe. Und wie gesagt, ich will auch darueber niformiert werden. Wenn PCGames das nicht machen wuerde, dann wuerde ich wohl eher woanders nach News dazu suchen.
 

arrgh84

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.10.2014
Beiträge
354
Reaktionspunkte
328
In Zukunft den Indie-Titeln mehr Aufmerksamkeit zu schenken, halte ich für eine sehr gute Idee. Dasselbe gilt auch für Mods.

Vor allem für Mods!

Gerade in Bezug auf alte Spiele gäbe es da ja unzählige nenneswerte Dinge zu berichten (wie z.B. das hier!) und immerhin stellt ja das Modding einen nicht unwichtigen Aspekt der Videospielkultur dar. Euer Magazin- und Extended-Teil vom Heft ist ja, zumindest in meiner Wahrnehmung, über die letzten Jahre hinweg qualitativ immer stärker geworden. Ich finde, man könnte/sollte diesen Weg konsequent weiter gehen und dem vorhin Genannten dort einen fixen Platz einräumen.

Abgesehen davon will ich aber auch mal anmerken, dass ihr einen super Job macht!
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.199
Reaktionspunkte
968
Ahe, dass es die Quantic Dreams Spiele inzwischen auf PC gibt finde ich absolut genial. Freue mich uebrigens auch schon total auf Horizon: Zero Dawn usw.
Generell bin ich bei Dir, fehlender 21:9 Support z.B. ist aber mMn eine schlechter Port an die Gegebenheiten.

Ueberhaupt verstehe ich diese Masterrace Mentalitaet ueberhaupt nicht. Irgendwie stellst du es so dar, als ob der Rueckgang von Exclusives etwas schlechtes waere.
Falsch gelesen !
Der Rückgang der Exclusives und die Hardwareannäherung sind etwas Gutes, ebenso der technische Blick nach Vorne bezüglich SSD bei der nächsten Gen !

Ich finde es super cool, dass ich da nicht mehr viel verpassen muss, nur weil ich halt keinen Bock habe nochmal 400 Euro fuer Hardware auszugeben, obwohl ich eigentlich schon mindestens genauso gute daheim stehen habe. Und wie gesagt, ich will auch darueber niformiert werden. Wenn PCGames das nicht machen wuerde, dann wuerde ich wohl eher woanders nach News dazu suchen.
Auch hier bin ich voll bei Dir und sage sogar das der Name PC Games zunehmend immer besser passt. ;)
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.484
Reaktionspunkte
1.277
Gerade in Bezug auf alte Spiele gäbe es da ja unzählige nenneswerte Dinge zu berichten (wie z.B. das hier!) und immerhin stellt ja das Modding einen nicht unwichtigen Aspekt der Videospielkultur dar. E

Ich meine mich erinnern zu können das hier (und in anderen Publikationen) das Problem war, dass Indie Titel und Mods (und generell alles was nicht einen zugkräftigen Namen hat) nicht wirklich umsatzträchtig waren in Form von Seitenaufrufen usw.

D.h. die PC only Sachen sind dann auch ausgerechnet Sachen die sich nicht schön rechnen.
 

arrgh84

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.10.2014
Beiträge
354
Reaktionspunkte
328
[...] dass Indie Titel und Mods (und generell alles was nicht einen zugkräftigen Namen hat) nicht wirklich umsatzträchtig waren in Form von Seitenaufrufen usw.

D.h. die PC only Sachen sind dann auch ausgerechnet Sachen die sich nicht schön rechnen.

Ja, das leuchtet ein. Trotzdem: Mods! Indie-Titel! :-D
 

arrgh84

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.10.2014
Beiträge
354
Reaktionspunkte
328
Mir ist noch etwas eingefallen. Angesichts der gefühlt seit Jahrhunderten wirkenden Printmedien-Krise, die ja nicht nur eine wirtschaftliche, sondern auch eine strukturelle ist (verändertes Rezeptionsverhalten der Konsumenten u.ä.), sollten ja Zeitungen und Zeitschriften ihren Fokus auf ihre mediumsspezifischen Stärken richten, welche konkurrierende (Online-)Medien nicht (oder nur dürftig) anzubieten in der Lage sind. Dementsprechend, unter anderem, auch auf die journalistische Qualitätsarbeit.

In diesem Sinne frage ich mich, warum man sich nicht verstärkt der Kolumne bedient bzw. dieser Texsorte mehr Raum gönnt. Gerade angesichts der schieren Menge an amateurhaften und dümmlichen Meinungsbeiträgen zu videospielrelevanten Inhalten, stellt die fundierte und auf professionellen Kenntnissen basierende Stellungnahme eines Spielejounralisten zu bestimmten Themen nunmal eine attraktive und wichtige Alternative dar, welche darüber hinaus die Existenzberechtigung des Printmediums klar hervorhebt.

Mit einem Wort: (Unterhaltungs-)Zeitschriften sollten, zumindest meiner Meinung nach, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen informierenden und meinungsbetonten Textsorten anbieten.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.484
Reaktionspunkte
1.277
In diesem Sinne frage ich mich, warum man sich nicht verstärkt der Kolumne bedient bzw. dieser Texsorte mehr Raum gönnt. Gerade angesichts der schieren Menge an amateurhaften und dümmlichen Meinungsbeiträgen zu videospielrelevanten Inhalten, stellt die fundierte und auf professionellen Kenntnissen basierende Stellungnahme eines Spielejounralisten zu bestimmten Themen nunmal eine attraktive und wichtige Alternative dar, welche darüber hinaus die Existenzberechtigung des Printmediums klar hervorhebt.

Weil man für eine Kolumne kein Print braucht. Das geht auch online und wird ja auch hier gemacht (siehe aktuelle Kolumne zu Last of Us 2).

Was geht auf Print, was nicht auch online geht? Letztlich sehr wenig.

Ich mag Print.. genau weil es offline ist, und das Handling ist ein anderes. Aber das setzt auch was ordentlich haptisches voraus. Und das ist bei "Werbezettel-Papierqualität" weil der Druck nix mehr kosten darf halt nicht gegeben.

Und ein schönes Layout, ausgerichtet für die fixen Formate einer Print-Publikation, das hab ich auch gerne..

Aber kostet alles Geld. Wie gesagt, Print ist was für Liebhaber geworden, die diese "Darreichungsform" mögen.. die Inhaltsdiskussion ist davon fast für mich entkoppelt, weil das betrifft auch andere Medien.
 

Falconer75

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
403
Reaktionspunkte
251
Sehe ich exakt so wie fud1974. Ich lese jeden Tag in etablierten Medien gute Kolumnen, spannende Essays und tolle Reportagen. Meist online. Kostet halt meist, wenn man Qualität will.

Und ist ja nicht so, dass Computec den Output in der Richtung nicht gesteigert hätte. Auf allen Kanälen. An der Gewichtung im Vergleich zur Produkt-Berichterstattung und der Qualität kann weiterhin gearbeitet werden. Ist ja immer so. Ordentliche erste Schritte wurden aber gemacht. Zwischen Print und online sollte inhaltlich nicht unterschieden werden. Eine bessere Papierqualtät würde die Wertigkeit der Hefte natürlich immens steigern. Das ist klar.
 

arrgh84

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.10.2014
Beiträge
354
Reaktionspunkte
328
Weil man für eine Kolumne kein Print braucht. Das geht auch online und wird ja auch hier gemacht (siehe aktuelle Kolumne zu Last of Us 2).

Was geht auf Print, was nicht auch online geht? Letztlich sehr wenig.

Ich mag Print.. genau weil es offline ist, und das Handling ist ein anderes. Aber das setzt auch was ordentlich haptisches voraus. Und das ist bei "Werbezettel-Papierqualität" weil der Druck nix mehr kosten darf halt nicht gegeben.

Und ein schönes Layout, ausgerichtet für die fixen Formate einer Print-Publikation, das hab ich auch gerne..

Aber kostet alles Geld. Wie gesagt, Print ist was für Liebhaber geworden, die diese "Darreichungsform" mögen.. die Inhaltsdiskussion ist davon fast für mich entkoppelt, weil das betrifft auch andere Medien.

Damit hast du natürlich recht, dass Kolumnen ja auch auf der Webseite veröffentlicht werden können und dass nur wenig auf Print geht, was online nicht zu realisieren ist. Klar, das Internet zeichnet sich ja durch einen hohen Grad an Multimodalität aus und hat dementsprechend den klassischen Medien was voraus.

Dass du aber Printprodukte magst, ich übrigens ebenso, hat allerdings nicht nur etwas mit persönlichen Vorlieben zu tun, sondern auch mit einem entscheidenden Vorteil des Printmediums. Und damit meine ich gar nicht die Haptik, die aber auch etwas Wesentliches darstellt

Durch funktionales Zeitungs- bzw. Zeitschriftendesign lässt sich nämlich zugänglicher und komfortabler den unterschiedlich Rezeptionsweisen der Leserschaft entgegenkommen. Der geschriebene Text ist auch im Internet nach wie vor das am häufigsten eingesetzte Kommunikationsmittel, allerdings lässt sich dieses im Rahmen eines Bildschirms nur bedingt optimal an unterschiedliche Leseweisen anpassen ("scannen", "skimmen", "lesen")

lesen.JPG

Bei einem Printmedium schlägt man hingegen einfach mal eine Seite auf (ich meine jetzt mal nur Zeitschriften) und überblickt bereits schon bei der ersten Sichtung die Substanz der darin enthaltenen Informationen. Kognitiv passieren hier ganz andere Dinge, als es etwa bei der Interaktivität mit einer Webseite der Fall ist (dort geht es vorrangig darum, Relevantes, also bestimmte Textpassagen, von Irrelevantem, also anderen Textpassagen, Werbeeinbledungen, Teasern, Vidoes etc., zu trennen. -> Dies ermüdet schneller, weshalb die Art der Informationsaufnahme eine andere ist).

Was ich damit sagen will: "Was geht auf Print, was nicht auch online geht?" Die fokussiertere, angenehmere, nachhaltigere Aufnahme von Informationen. Deshalb rät man ja auch, dass sich Printmedien darauf besinnen sollten, was sie eigentlich sind: nämlich ein Lesemedium. Was nichts anderes bedeuten soll, dass man sich um den Einsatz attraktiver Textformen bemühen soll, welche nicht nur Fakten und Meldungen aneinanderreihen, sondern auch die "Bildung" (im allerweitesten Sinne) des Lesers im Auge haben.

Dementsprechend: Warum nicht Kolumnen etc. vorrangig im Print einbinden, sodass das Gedruckte durch bestimmte Alleinstellungsmerkmale hervorsticht? Und immerhin sind die Konsumenten von Printmedien auch ältere Menschen, weswegen man es also auch mit anderen (Lese)bedürfnissen zu tun hat.

Aber eigentlich denke ich hier nur laut. Worum es mir tatsächlich geht:

Indie-Titel!

Mods!
 

Anhänge

  • Grafik-Scannen-Skimmen-Lesen.pdf
    264,1 KB · Aufrufe: 23
Zuletzt bearbeitet:

Falconer75

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
403
Reaktionspunkte
251
Was ich damit sagen will: "Was geht auf Print, was nicht auch online geht?" Die fokussiertere, angenehmere, nachhaltigere Aufnahme von Informationen.
Dementsprechend: Warum nicht Kolumnen etc. vorrangig im Print einbinden, sodass das Gedruckte durch bestimmte Alleinstellungsmerkmale hervorsticht? Und immerhin sind die Konsumenten von Printmedien auch ältere Menschen, weswegen man es also auch mit anderen (Lese)bedürfnissen zu tun hat.

Mit der Thematik kommst du aber ein paar Jahre zu spät. Ich kenne kein relevantes Medium mehr, das so vorgeht. In Nischen existieren (fast) reine Print-Marken aber. Im Games-Bereich sei WASD genannt. Wäre natürlich extrem geil, wenn Computec sich so ein Produkt leisten könnte. Leider unrealistisch. Schade.
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
4.116
Reaktionspunkte
1.999
Also Beilagen wie im Yps Heft?
z.B. Gebissreiniger oder XXL Windeln.
 
Oben Unten