• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank

Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
7.488
Reaktionspunkte
3.573
Zwei Abende, zwei Filme:


Film Nr. 1 gestern: Kikis kleiner Lieferservice

Ein Anime Klassiker aus den späten 80ern von Studio Ghibli. Und wie (fast) alles von Studio Ghibli liebe ich diesen Film, und alle paar Jahre muss der (und andere Ghibli Filme) wieder mal geschaut werden.

Zur Story: Unter Hexen ist es Brauch, dass man mit 13 für ein Jahr von zuhause auszieht, um mithilfe der Hexenfähigkeiten an einem anderen Ort Nützliches zu tun. Genau darum geht es in dem Film: Kiki schnappt sich den Flugbesen, ein Radio und ihre schwarze Katze und zieht in eine größere Küstenstadt, eröffnet dort einen Lieferdienst, freundet sich mit den Leuten in der Stadt an und erlebt dabei allerlei Abenteuer.

Die Welt wird dabei nicht gerettet und es gibt auch keinen Bösewicht. Alles in allem ist der Film ein sehr fröhlicher, optimistischer Kinderfilm, wo zwar ab und zu mal ein ernsteres Problem gelöst werden muss, aber es keine wirklich großen Dramen gibt.

Was mich an den Ghibli Filmen, neben der schönen Optik, Stimmung und Geschichten auch immer wieder begeistert, ist der Detailsreichtum bei der gezeigten Technologie: Egal ob Züge, Autos, Flugzeuge, Luftschiffe, Busse, Lastwagen, Motorräder: Man merkt, dass die Macher Fans von Technik sind und auf viele kleine Details achten.

Das Design orientiert sich dabei meist an den 1920er und 1930er Jahren, wo die Technik so langsam anfing verlässlich und massentauglich zu werden. Irgendwelche supergelenkigen Mechs oder Mechanzüge, die wie in vielen anderen Animes wild herumfliegen, gibt es hier nicht. Alles, was nicht auf Magie basiert, macht einen sehr glaubwürdigen Eindruck und ist ideales Futter für Dieselpunk-Fans.

Diesen Detailsreichtum findet man auch bei anderen Dingen in Ghiblifilmen wieder, wie z. B. alltäglichen Arbeiten, die sehr schön animiert sind.



Film Nr. 2 heute: The Batman

Seit ich die ersten Bilder aus dem Film gesehen habe, war ich da irgendwie heiß drauf, obwohl ich eigentlich gar kein Fan von Superheldenfilmen bin und auch die Nolan Trilogie nicht besonders mochte (war mir für ne Comicverfilmung einfach zu realitätsnah, was z. B. den Look der Stadt angeht).

The Batman ist da wieder sehr viel düsterer mit seinem Gothic/Noir Look. Auch die Story ist sehr düster und alles in allem hab ich den Film gar nicht so wirklich als Superheldenfilm wahrgenommen, sondern eher als düsteren und bildgewaltigen Krimi/Thriller. Die Darsteller haben auch alle nen guten Job gemacht.

Nur die Bildqualität im Amazon-Stream war leider echt nicht gut. Gerade in dunklen Szenen gab es massig Kompressionsartefakte und der Film besteht halt zu 90% aus dunklen Szenen. Ich frage mich, wann die Streamingdienste sich in dem Punkt endlich mal verbessern. Blade Runner 2049 war in der Hinsicht auch ne ziemliche Katastrophe. Gerade bei Filmen, die so sehr von ihrer Optik leben, ist das echt schade. Selbst so manches 1440p/4k Amateur-Video auf Youtube kriegt das mit der Bildkomprimierung deutlich besser hin.

Blurays sind für mich leider keine Option, da ich erstens keinen Player habe, zweitens keinen Platz mehr im Regal (der ist für Bücher reserviert) und drittens auch die meisten Filme nur 1 bis 2 mal schaue, wodurch sich der Kauf nicht wirklich für mich lohnt.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.571
Reaktionspunkte
6.586
[...]
Nur die Bildqualität im Amazon-Stream war leider echt nicht gut. Gerade in dunklen Szenen gab es massig Kompressionsartefakte und der Film besteht halt zu 90% aus dunklen Szenen. Ich frage mich, wann die Streamingdienste sich in dem Punkt endlich mal verbessern. Blade Runner 2049 war in der Hinsicht auch ne ziemliche Katastrophe. Gerade bei Filmen, die so sehr von ihrer Optik leben, ist das echt schade. Selbst so manches 1440p/4k Amateur-Video auf Youtube kriegt das mit der Bildkomprimierung deutlich besser hin.
[...]
Das ist mir leider auch schon häufiger aufgefallen, wir schauen aktuell The Terminal List auf Prime. Die Qualität in hellen Szenen ist dank 4K Auflösung wirklich gut, aber es gibt recht viele dunkle Szenen, weil SEAL und so, und dort fällt das massiv auf. Das bekommen andere Dienste, Netflix und Disney+, deutlich besser hin.

Vor allem stört mich, dass es bei Prime kein bzw. kaum (?) Dolby-Vision Inhalte gibt, sondern "nur" HDR und hier eben dank der bescheidenen Kompression kein wirkliches Wow-Gefühl aufkommen mag! Leider.

Denn Prime war ja damals "Vorreiter" was UHD + HDR betrifft, als ich das erste mal die Anfangsszene von The Grand Tour Staffel 1 Folge 1 gesehen habe ... WOW! :X
 
S

Spiritogre

Gast
Film Nr. 1 gestern: Kikis kleiner Lieferservice

Ein Anime Klassiker aus den späten 80ern von Studio Ghibli. Und wie (fast) alles von Studio Ghibli liebe ich diesen Film, und alle paar Jahre muss der (und andere Ghibli Filme) wieder mal geschaut werden.

Zur Story: Unter Hexen ist es Brauch, dass man mit 13 für ein Jahr von zuhause auszieht, um mithilfe der Hexenfähigkeiten an einem anderen Ort Nützliches zu tun. Genau darum geht es in dem Film: Kiki schnappt sich den Flugbesen, ein Radio und ihre schwarze Katze und zieht in eine größere Küstenstadt, eröffnet dort einen Lieferdienst, freundet sich mit den Leuten in der Stadt an und erlebt dabei allerlei Abenteuer.

Die Welt wird dabei nicht gerettet und es gibt auch keinen Bösewicht. Alles in allem ist der Film ein sehr fröhlicher, optimistischer Kinderfilm, wo zwar ab und zu mal ein ernsteres Problem gelöst werden muss, aber es keine wirklich großen Dramen gibt.

Was mich an den Ghibli Filmen, neben der schönen Optik, Stimmung und Geschichten auch immer wieder begeistert, ist der Detailsreichtum bei der gezeigten Technologie: Egal ob Züge, Autos, Flugzeuge, Luftschiffe, Busse, Lastwagen, Motorräder: Man merkt, dass die Macher Fans von Technik sind und auf viele kleine Details achten.

Das Design orientiert sich dabei meist an den 1920er und 1930er Jahren, wo die Technik so langsam anfing verlässlich und massentauglich zu werden. Irgendwelche supergelenkigen Mechs oder Mechanzüge, die wie in vielen anderen Animes wild herumfliegen, gibt es hier nicht. Alles, was nicht auf Magie basiert, macht einen sehr glaubwürdigen Eindruck und ist ideales Futter für Dieselpunk-Fans.

Diesen Detailsreichtum findet man auch bei anderen Dingen in Ghiblifilmen wieder, wie z. B. alltäglichen Arbeiten, die sehr schön animiert sind.
Ahh, mein Lieblings-Ghibli-Film, einfach nur zuckersüß.
 
G

Gast1661893802

Gast
The Princess
Ich habe wenig erwartet aber der Trailer machte ein unterhaltsamen Eindruck.
Wurde von dem Märchen Stirb Langsam / the Raid (nur nach unten) Mix sehr gut unterhalten. 😉
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
7.488
Reaktionspunkte
3.573
The Nun

Mystery-/Horrorfilm mit religiösem Thema und Klischees ohne Ende. Aber die Sache ist: Es sind genau die richtigen Klischees und genau richtig eingesetzt. Auch Kamera, Schnitt, Ton und Musik sind großartig und nahezu perfekt dosiert. Sehr atmosphärisch und richtig gut gemacht, auch wenn es thematisch nichts gibt, was man nicht schon gesehen hat.

Man nehme eine Prise Der Exorzist, eine gute Dosis Bram Stoker's Dracula (1992), ein bisschen Der Name der Rose, Black Mirror (die Adventure-Spielereihe, nicht die Serie) und einen Hauch Sleepy Hollow, Ergebnis: The Nun!

Zur Story: Eine Nonne begeht in einem abgelegenen Kloster in Rumänien Selbstmord und der Vatikan schickt einen erfahrenen Priester und eine Nonnenanwärterin los, um den Fall zu untersuchen. Trotz aller Klischees einer der besten Mystery-/Horrorfilme, die ich in den letzten Jahren gesehen habe.
 
Mitglied seit
10.05.2002
Beiträge
8.997
Reaktionspunkte
3.565
Naja die Nonne gabs ja in Conjuring 2 schon. Ist die Frage wie sehr sich dieses Spin-Off lohnt, wenn man den gesehen hat.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.901
Reaktionspunkte
4.220
Gucke gerade, Prey. Sah interessant aus. Ein Film über ein Mädchen von den Comanchen vor 300 Jahren? Sogar in der Sprache verfügbar? Ich hoffte auf einen nicht zu kitschigen Kistorienfilm.

Aber das trifft es nicht ganz. :-D Nichtmal im Ansatz. :B
Die ersten 15 Minuten gucken verrät es.
Ein neuer Predator? Gegen Comanchen von 1719?! Goil! Mal weitergucken. :-D
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.901
Reaktionspunkte
4.220
Ich gucke gerade Prey, über eine junge Frau vom Stamm der Comanchen im Jahr 1719. Bei Disney, und in Originalsprache verfügbar. Da dachte ich an einen Historienfilm. Hoffentlich nicht zu kitschiges coming of age?

1659736084123.png

Ähh, das trifft es nicht ganz. Also sowas von nicht. :B

Die ersten 15 Minuten verraten es.
Ein neuer Predator? Gegen Comanchen von 1700?! Goil! :-D
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.901
Reaktionspunkte
4.220
Ab vom eigentlichen Film, und keine Ahnung wie realistisch das wirklich abgebildet wurde. Aber ich fand es toll präsentiert. Vom Start weg wird eine völlig andere Gesellschaftsform einfach gezeigt. :top:

Hat einer auf die
Pistole/ Inschrift
geachtet ? ;)
Gesehen, sogar zurück gespult, aber hat mir nix gesagt. :|
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
28.718
Reaktionspunkte
8.547
A Walk among the Tombstones

Tut gut den nunmehr 70-jährigen Liam Neeson hier mal nicht (!) erneut in einem seiner zahlreichen Spät-Actionern zu sehen, den Haudrauf-Opa nimmt man ihm mittlerweile ähnlich schwer ab wie einen SEHR alten Harrison Ford in seiner bald letzten Indy-Aktivität. Statt viel Geballer und Prügel darf der Ire in einem schön düsteren Noir-Thriller in einer wesentlich bodenständigerer Rolle glänzen. Stimmungsvoll-altmodisch (= 1990er-Setting), zumeist sehr unhektisch, teilweise sadistisch-brutal und mit ordentlichem Spannungsgehalt.

Schade dass der auf eine Romanreihe basierende Film keine Sequels abbekommen hat, hätte Neeson besser gestanden als die dauernden Kracher-B-Movies.

8/10 Müllsack-Leichenpäckchen
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
11.360
Reaktionspunkte
2.968
Ohne den Film gesehen zu haben... Vermute ich einfach mal eine Verbindung mit dem Ende von Predator 2 (das "Geschenk" an Mike Harrigan)... Liege ich annähernd richtig? ;)
100 Punkte

Hab mir Prey heute angeschaut - war ein wenig durchwachsen aber eigentlich doch ganz unterhaltsam.
Es wäre jedoch durchaus mehr drinn gewesen finde ich .. irgendwie war nicht genug Spannung für mich, um wirklich mitzufiebern und ansonsten gab es auch noch mehrere kleinere Sachen, die ich nicht so gut fand.

Kann man sich aber schon anschauen, wenn man Predator mag.

6.5/10
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
28.718
Reaktionspunkte
8.547
Sonic the Hedgehog 2

Eine schöne Steigerung zum ersten Film:
Mehr Action, zusätzliche Figuren aus dem Sonic-Universum, noch mehr Jim Carrey-Glanzmomente. Der direkte Bezug zum Intro des Vorgängers hat auch einige offene Fragen geklärt und so eine in sich logische Einführung von Kuckles geschaffen. Auch optisch kann sich der Film richtig sehen lassen, und die Vielzahl an eingebauten Easter Eggs war teils erschlagend (ganz witzig: Die Szene wo Robotniks Handlanger sich einige virtuelle Kluften für seinen Boss betrachtet, darunter den klassischen Rot-Gelb-Schwarz-Anzug, welchen er aber beiseiteschiebt ^^)


artworks-VMBz40B8gfjkTz0T-JcaVZQ-t500x500.jpg

Ansonsten sehr gut verdauliche Familienfilm-Kost, wobei man mit 2 Stunden Laufzeit etwas drüber war. Der Hawaii-Hochzeitsplot hat die Story unnötig gebremst, während der ausgesprochen alberne sibirische DanceBattle ganz ausgespart hätte werden können.
Gag-Dichte? Relativ hoch, aber nicht frei von einigen Rohrkrepierern. Die letzte halbe Stunde hat uns allen am besten gefallen, inklusive des Pixel-Game-Abspanns (Sohn fragte mich "Gibts das auch als Spiel?", was ich natürlich verneint habe... Muss aber zugeben, ein Spiel zum Film in der Form hätte ich mit Kusshand angenommen :-D). Jedenfalls war mein Fan-Herz im Großen und Ganzem zufrieden, Sonic 3 fiebere ich voller Vorfreude (Stichwort: Shadow) entgegen.

7,5/10 "leckeren" Pilzsuppen
 
Zuletzt bearbeitet:

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
28.718
Reaktionspunkte
8.547
Warrior

Tom Hardy, Joel Egerton, Nick Nolte - alle zusammen in einem Vater-Söhne-Drama die in bzw. wegen eines MMA-Turniers zusammenkommen, ansonsten aber aus unterschiedlichen Gründen familiären Abstand halten, weil zu viele Geschehnisse der Vergangenheit auf den Beziehungen untereinander haften. Vater will nach überstandener Alk-Sucht wieder den Draht zu seinen Jungs finden, doch diese haben eigene Probleme (neben jenem ihrem Erzeuger nicht vergeben zu können).

Neben dem ansehnlichen Schauspiel gefällt auch die Action des besagtes Turniers, da geht's unheimlich ruppig und schmerzhaft, zum Finale hin sogar sehr spannend zu, weil man nicht weiss auf wessen Seite man sich als Seher stellen soll.

8/10 Kimura Hebel
 
Zuletzt bearbeitet:

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
5.117
Reaktionspunkte
2.671
MA Turnier?
Das klassische mittelalterturnier? Lanzenreiten, schwertkampf, Bogenschießen. Alles was halt so dazu gehört!
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
5.438
Reaktionspunkte
3.844
Uiuiui, hab am Wochenende mal angefangen Alexander (2004) anzuschauen. Bin wegen meiner letzten Assassin's Creed Exkursionen (hab mal wieder ein bisschen Origins und Odyssey gespielt) irgendwie noch im Antike-Fieber und das war ein Film, den ich - trotz eher maessiger Kritiken - immer mal nachholen wollte. Eigentlich finde ich so Sandalen-Epos Filme ja schon cool. Selbst Troja unterhaelt mich stellenweise immer wieder und ist so ein bisschen einer meiner "guilty pleasure" Filme.

Aber alter Falter, Alexander ist schon richtig uebel. Nach ca. einer Stunde war ich so gelangweilt, dass ich schon angefangen hatte am Handy Zeug zu lesen, dann hab ich mal geschaut wie langer der denn noch geht und bin ja fast vom Stuhl gefallen: 3 1/2 Stunden!!! Hab dann noch so 45 Minuten oder so durchgehalten aber fertig bekommen hab ich den Film jetzt nicht.

Da ist einfach alles Falsch dran. Schnitt, Cinematography, schauspiellerische Leistungen, Flow. Das Ding ist einfach unterirdisch. 👎

Wer also mit der (eigentlich wirklich abgefahrenen) Geschichte Alexanders des Grossen unterhalten werden will ist wohl besser beraten den Wikipedia Artikel zu lesen. :B
 
Oben Unten