Was gibt's Leckeres zum Fest der Liebe?

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.259
Reaktionspunkte
6.898
Mit welchem Festmahl werdet ihr mit euren Lieben den heiligen Abend feiern?

Da wir dieses Jahr bei meinen Eltern feiern, gibt's es dieses Mal ein typisch sauerländisches Weihnachtsessen:

Bockwurst mit Kartoffelsalat.
 

Monalye

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.09.2012
Beiträge
2.482
Reaktionspunkte
388
Ich mach mir Zwiebelrostbraten mit Semmelknödel, dazu Endivien- und Rote-Rüben-Salat. Davor echte Rindfleischsuppe (hab ich gestern schon gekocht, aus Beinfleisch, Knochen und Suppengemüse, mir kommt da kein Maggi dran) mit Fritatten.
Das ist aber für mich alleine, ich bekomme keinen Besuch...
 
TE
sauerlandboy79

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.259
Reaktionspunkte
6.898
Ich mach mir Zwiebelrostbraten mit Semmelknödel, dazu Endivien- und Rote-Rüben-Salat. Davor echte Rindfleischsuppe (hab ich gestern schon gekocht, aus Beinfleisch, Knochen und Suppengemüse, mir kommt da kein Maggi dran) mit Fritatten.
Das ist aber für mich alleine, ich bekomme keinen Besuch...
Arbeitskollegen? Eltern? Nachbarn? Freunde?

Kann doch nicht sein dass du ganz alleine bist...
 

Taiwez

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.08.2013
Beiträge
1.280
Reaktionspunkte
469
Bei mir wird es leckeren Schweinebraten geben, der von meiner Tante und meiner Oma gemacht wird, freue ich mich schon drauf.:]

@Moni Gewollt oder ungewollt? Ich hoffe doch wohl nicht letzteres...:(
 

Monalye

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.09.2012
Beiträge
2.482
Reaktionspunkte
388
Wie soll ich sagen, was hat man oft für eine andere Wahl? Meine einzige Schwester wohnt in Tirol, im Zillertal, 350 km weg von mir, dort ist gerade Hauptsaison und sie ist Rezeptionistin, arbeitet also auch heute und an allen Feiertagen. Von den Eltern lebt nur noch meine Mutter, zu der ich einen sehr schlechten Draht habe und ich den Kontakt so gering wie möglich halte. Sie ist, seit ich etwa 16 Jahre alt war, Alkoholikerin, wahrscheinlich der Grund warum ich selbst keinen Tropfen Alkohol trinke, ich komm mit ihr nicht klar und tu mir das zu Weihnachten schon dreimal nicht an.
Mit meinem besten Freund war ich gestern unterwegs, ich hab' von ihm ein Packerl bekommen, das noch verschlossen ist, dazu einen Plüschhund mit Weihnachtsmütze und eine riesige Packung Raffaello (yammi :) ), außerdem hat er mir gestern ein Krallenfröschlein gekauft, das ich mir schon so lang für meinen Krallenfrosch gewünscht hatte, das aber nirgends in meiner Gegend zu bekommen war. Daher war für mich eigentlich gestern schon Weihnachten, so gefreut wie gestern hab ich mich schon lang nicht mehr :)

Naja und viel mehr engere Kontakte sind da nicht, übers Jahr absolut gewollt von mir, nach vielen Enttäuschungen bin ich mittlerweile ein Einzelgänger geworden, der gerne seine Ruhe möchte und tun und lassen können was ich will. Zu Weihnachten mag sich diese Einstellung vielleicht "rächen", aber das ist ein Tag, mein Gott, der geht vorbei ;)
 

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.201
Reaktionspunkte
5.606
Website
twitter.com
Bei uns gibt es an Heiligabend immer Nudelsuppe zum Mittag und Abends dann so Häppchen mit Nudelsalat oder auch mal Sülze.
Die richtigen Festessen finden immer erst am 1. und 2. Feiertag statt.
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.133
Reaktionspunkte
742
Unser traditionelles Familienessen gibt es leider nicht mehr in dieser Form. Erstens ist die Familie markant kleiner geworden und zweitens sind unsere besten Köche nicht mehr die Jüngsten. Wir waren bereits am Samstag zusammen im Restaurant, ich hatte Rinderfilet mit Safranrisotto. Hausgemachte Ravioli vom Grossonkel gab's dann trotzdem mit auf den Weg. :)
Heute besuche ich einen Kumpel, da braten wir voraussichtlich Burger. Morgen geht's dann zu einem anderen Kumpel und seiner Familie, der Erfahrung nach wird evtl. wieder irgend etwas mit Rindfleisch aufgetischt werden.
 

Typhalt

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.09.2014
Beiträge
373
Reaktionspunkte
26
Ravioli aus der Dose und ne Flaschen Jacky und der Tag ist mein. kleiner scherz ^^

Aber heute abend geht es zu Vater und seiner Frau, da gibt es Gans mit Rotkraut :)1
 

chbdiablo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.09.2003
Beiträge
2.463
Reaktionspunkte
285
Heute gibts einfache Bratwürstchen mit Sauerkraut. Am 25. gehen wir dann mit der ganzen Familie mittags ins Restaurant.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.301
Reaktionspunkte
4.100
Heute Kartoffelsalat und Würstchen, mampf ich ganz alleine weg. Habe ich gestern schon gemacht und zieht noch gut durch.:)
1 Weihnachtstag bin ich eingeladen zu typischer Gans mit Rotkohl und Knödel,
und 2.Weihnachtstag ist Resteverwertung.
Also so ziemlich klassisch.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Ort für heute und die Feiertage: bei meinen Eltern zusammen mit meinem Bruder.

Essen Heute: Argentinisches Rinderfilet mit Senfmarinade und Pfeffer"kruste" am Stück im Ofen gegart, dazu grüne Prinzessbohnen mit Zwiebeln aus der Pfanne, große Champignons mit Zwiebelwürfeln und Kräuterbutter gefüllt aus dem Ofen und frisches Baguette. Früher hat das immer meine Mutter gekocht, aber in den letzten 10 Jahren hab ich mehr und mehr übernommen und mache es inzwischen zu 90% selber.

Essen Feiertage: zwei zerlegte Puten in der Pfanne angebraten und dann im Bräter in den Backofen, nur Salz, Zwiebeln und Lorbeerblätter dazu. Als Beilage frisch-vorgegarte Spätzle aus dem Supermarkt (also keine Trockenware, sondern frisch eingeschweisst und dann gekühlt ca 4 Wochen haltbar), "Brotbrösmele" (Semmelbrösel in viel Butter in der Pfanne geröstet, kommt auf die Spätzle) und Rotkraut. Früher waren die Spätzle selbstgemacht, aber inzwischen würde meine Mutter durchdrehen bei dem Aufwand und dem "Dreck", der dabei entsteht, und verweigert selbst den Vorschlag, dass ich mich da komplett drum kümmere ;)

Wir hatten eine große und eine kleine Pute vorbestellt, und die große, also: ich hab noch nie so ein Riesenvieh gesehen: in der Pfanne zum Vorbraten mit 28cm Durchmesser hätte NUR die Brust fast nicht reingepasst!
 

Lukecheater

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.02.2006
Beiträge
8.424
Reaktionspunkte
2.613
Bei uns ist das immer unterschiedlich. Dieses Jahr wirds zu Heilig Abend Raclette geben, am 25. dann evtl. mittags was unterwegs auf dem Weg Richtung Schwarzwald und am 2.Weihnachtsfeiertag gehen wir vermutlich Essen. So ein Essenmarathon wie letztes Jahr wirds aber dieses Mal nicht, das war wirklich eine Woche schlemmen :-D
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.390
Reaktionspunkte
5.799
Eigentlich ganz traditionell am Heiligen Abend Bratwürste mit Sauerkraut, Gans mit Klößen und Rotkohl am 1. Feiertag und Wiener Schnitzel am 2.

Aber so, wie's gerade aussieht, gibt's für mich heute Abend eher Zwieback & Kamillentee. :| :S
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.295
Reaktionspunkte
3.752
heute//Gleich wird es erstmal lecker Steak geben, leider nur mit Pommes und Gemüsespieße, danach will ich einen Apfel Crannberry Crumble machen
Morgen wird zuerst Mittags bei der Oma Geschetzeltes und Rösties gemacht, am Abend dann Lende, Bohnen und Kartoffelgratin
Und wenn wir uns am Freitag wieder bewegen können dann Kaffee bei der Oma und danach mit allen zum Griechen, wobei ich hoffe das ich mit dem Mittagessen morgen so einen Impakt erreiche, das ich den Part nächstes Jahr übernehme

Essen gehen ist zwar einfacher und man ist schneller wieder weg, aber es ist furchtbar langweilig
 
TE
sauerlandboy79

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.259
Reaktionspunkte
6.898
Eigentlich ganz traditionell am Heiligen Abend Bratwürste mit Sauerkraut, Gans mit Klößen und Rotkohl am 1. Feiertag und Wiener Schnitzel am 2.

Aber so, wie's gerade aussieht, gibt's für mich heute Abend eher Zwieback & Kamillentee. :| :S
Kannst ja ein wenig (!) am Spekulatius knabbern. Musst ja heute nicht ganz leer ausgehen. ^^
 

Kaisan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.06.2010
Beiträge
2.125
Reaktionspunkte
305
Gab dieses Jahr standardgemäß Gans mit Rotkohl, Knödel, Soße und diversen Salaten (Heiligabend), Schnitzel mit Pommes und erneut diversen Salaten und darauf folgendem Kuchen (1. Weihnachtstag) und Kartoffelsalat + Würstchen mit darauf folgendem Kuchen (2. Weihnachtstag).
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Das ist doch in vielen Gegegenden Tradition, dass man "nur" Würtchen mit Kartoffelsalat isst - kennst Du das nicht?


@Topic: mir kommt die Pute inzwischen zum Hals raus, das war viel viel viel zu viel, wir haben allein an der großen Pute zwei Tage gegessen mit vier Personen, ich hatte gestern abend dann noch nen Rest davon mitgenommen, und heute gab es die zweite "kleine" Pute - ich hab jetzt trotz den leckeren Geschmacks die Nase erst mal voll..
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.295
Reaktionspunkte
3.752
wobei, die Tradition in so fern für Blödsinn Halte in anbetracht dessen das die meisten keine Ahnung haben warum man das macht, eigentlich ja nur deswegen weil man als gute Uboot-Christen nach der Kirche schnell was zum futtern haben wollte und das geht damit am besten
wenn man das nicht macht, kann man die Tradition auch übern haufen werfen
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.133
Reaktionspunkte
742
Kann man, man kann es aber auch einfach sehr lecker finden. Nur weil man feiert, muss das Essen ja nicht super teuer oder kompliziert sein. Ich mag solche einfachen Gerichte äusserst gerne und gebe ihnen oft den Vorzug, wenn ich auch etwas aufwändigeres wählen könnte. Hausmannskost ist super. :wurst:
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.284
Reaktionspunkte
8.519
Wie immer:

Heiligmittag:
Grühnkohl mit Mettwürsten & Bratkartoffeln

Heiligabend:
eingelegte Heringe auf Brot

1. + 2. Feiertag:
Putenbeine und Pilze + Rouladen mit Möhren, jeweils mit Reis + Nudeln + Restkartoffeln
 

Exar-K

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.08.2004
Beiträge
8.339
Reaktionspunkte
1.849
Hausmannskost ist super.
Dagegen sagt niemand etwas und ich mag Würstchen und Co. auch sehr gerne.
Aber so hochsimple Gerichte kann man doch das ganze Jahr über essen, also wieso gerade zu einem Familienfest (das ja vielen Leuten recht wichtig ist)?

Das scheint mir wie das kulinarische Äquivalent zu "underdressed". Quasi wie mit einer Jogginghose zu ner Hochzeit gehen.

Oder ist das eine Art stiller Protest, wie Leute die sich nichts schenken, weil sie die Kommerzialisierung von Weihnachten ablehnen?
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.295
Reaktionspunkte
3.752
Das Ding mit dem einfach Krams ist weniger das zu simpel ist, sondern irgendwo eher, das man zuwenig realisiert warum
Nebst den Punkt das ich eh kein Freund von Wiener und Kartoffelsalat bin, das könnte man austauschen, ich bin vorallem kein Freund von Tradition ausführen, weil es Tradition ist
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Kann man, man kann es aber auch einfach sehr lecker finden. Nur weil man feiert, muss das Essen ja nicht super teuer oder kompliziert sein. Ich mag solche einfachen Gerichte äusserst gerne und gebe ihnen oft den Vorzug, wenn ich auch etwas aufwändigeres wählen könnte. Hausmannskost ist super. :wurst:
Also, nur weil es "billige" Hausmannskost ist, ist es nicht automatisch weniger aufwändig, und leckeres "teures" Essen kann auch supersimpel zuzubereiten sein.

zB nen Kartoffelsalat selber zu machen ist IMHO viel viel aufwändiger als z.B. wie bei uns ein Rinderfilet im Ofen mit Bohnen und Baguette. Filet wird gesalzen, mit Senf eingerieben, dann gepfeffert und kommt in den Ofen. und 20 Min vor Garende kommt eine Packung Bohnen für 10 Min in Kochwasser lassen, ne Zwiebel schneiden und dann Bohnen und Zwiebeln noch 3-4 Min in einer Pfanne zu schwenken. Dazu Baguette aufzuschneiden. Aufwand: sehr gering. Oder an Feiertag 1+2: Putenteile beim Supermarkt abholen, die salzen und kurz anbraten, dabei ein paar Zwiebeln grob vierteln oder achteln und dann alles zusammen in einen Bräter mit 4-5 Loorbeerblättern. Und 20 Min vor Garende Wasser aufkochen und frische Fertigspätzle rein.

Viel Aufwand ist das nicht. Allein für den Kartoffelsalat musst Du aber mehrere Zutaten kleinschneiden, die Kartoffeln kochen, auch schneiden, die "Sauce" zusammenstellen und abschmecken... das finde ich viel aufwendiger als die og. Dinge. Und ich persönlich mag speziell so was wie Wurst und Kartoffelsalat eh nicht gerne. Da gibt es andere Hausmannskost, die mir besser mundet ;)

Wenn man freilich einfach nur Würstchen im Glas und nen Eimer Fertig-Kartoffelsalat kauft, DANN macht das natürlich fast Null Mühe. Oder wenn es einem wichtig ist, dass man das vlt. schon 1-2 Tage vorher vorbereiten kann - dann kannst Du den Salat an Heiligabend fertig hinstellen und musst nur die Würstchen aufkochen. Aber das ist bei unserer Pute auch so gewesen: die war schon vorgegart am Tag vorher, da wird dann am 1-Feiuertag nur der Ofen angemacht, der Bräter kommt noch Mal rein, und 1x kochendes Wasser für die Spätzle - also auch fast so wenig Aufwand wie beim Salat+Wurst ;)
 

weltking

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2013
Beiträge
390
Reaktionspunkte
42
Wird wohl auch irgendwie damit zusammenhängen, dass Heiligabend eigentlich noch kein Feiertag/Weihnachten ist.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.612
Reaktionspunkte
3.477
Bei uns gab es, wie immer seit über 30 Jahren, zum Mitagessen Linsensuppe im engen Freundeskreis.

Zum Abendessen dann, auch wie fast immer, eine Weihnachtsgans. Diesmal wurde sie von Schwesterherz (unter Anleitung) zubereitet. Als sie ihr in den Hintern griff hat sie der Gans den Namen Helene gegeben. Das machte es einfach etwas persönlicher wenn man sich schonmal so nahe kommt... und als sie ihr den Hals abschnitt sang sie "Atemlos". :-D
Helene war dann richtig knusprig, saftig und lecker. =)

Für Silvester ist Fondue geplant. *schleck*
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.133
Reaktionspunkte
742
Einerseits hast du recht Herb, gerade was den Kartoffelsalat angeht. Andererseits ist Hausmannskost per Definition einfach. Gutbürgerliche Küche kann hingegen auch kompliziert sein. Die mag ich auch. :)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Einerseits hast du recht Herb, gerade was den Kartoffelsalat angeht. Andererseits ist Hausmannskost per Definition einfach. Gutbürgerliche Küche kann hingegen auch kompliziert sein. Die mag ich auch. :)

ja klar - der eigentliche Punkt war, dass "günstige" und "einfach" zu kochende Dinge nicht unbedingt auch weniger Arbeit machen als manche Dinge, die sich im Vergleich sehr "edel" anhören, aber ebenso einfach oder sogar einfacher zu kochen sind.

Kartoffelsalat z.B. ist an sich sogar ziemlich kompliziert, wenn man wirklich alles selber abschmecken will. Kartoffeln kochen (mind nen Tag vorher), kleinschneiden, dann noch Zwiebeln rein. Und für die rheinische Variante gekochte Eier, Gurken, Zwiebeln, Mayo (ggf. sogar die noch selber gemacht), etwas Essig und das dann alles im passenden Verhältnis zueinander und abschmecken - ganz schön viel Arbeit finde ich... und die süddeutsche Variante ist auch nicht mit wenig Arbeit verbunden. Da kommen zwar idR keine Eier und Gurken rein und keine Mayo, dafür aber muss man an sich extra ne Gemüsebrühe aufkochen, die als Grundlage fürs "Dressing" herhält. Und Abschmecken natürlich auch noch.
 
Oben Unten