Virtual Reality: Kann der Durchbruch in den Gaming-Mainstream gelingen?

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.201
Reaktionspunkte
971
Tu dir einfach mal den gefallen und leihe dir eine VR-Brille aus - eine Index, Pimax, Oculus.. was auch immer und spiele mal einen Monat gute VR-Spiele. Das kostet dich zwischen 20 und 50€ und mal schauen wie es dann aussieht...
Ich habe Die erste Oculus, Vive und die deutlich verbesserte Pimax beim Freund ausgiebig getestet, aber was weiß ich schon.
Die Pimax war vom FoV im Gegensatz zu den anderen eine Offenbahrung, aber es langt mir halt nicht, ich empfinde es in dem Niveau noch als störend.

"Fuchtelspiele" (mMn zutreffende Bezeichnung :-D) mag ich auch nicht, während besagter Freund voll darauf abfährt. :rolleyes:
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
724
Reaktionspunkte
511
Ach Leute, vertragt Euch bitte. :)
Man kann es doch ganz einfach zusammenfassen.
Wer mit VR spielen mag, soll es machen, wer nicht, lässt es bleiben.
Weder überzeugen Argumente dafür die „Gegner“ oder Kritiker, noch umgekehrt lässt sich ein Fan davon abbringen.
Für (fast) alle Geldbeutel gibts was.
Probieren geht über studieren, alles andere ist rein akademisch.
Ausprobieren, für gut befinden oder eben nicht.
Ich spiele gerne einige Sachen mit oder in VR, meiner Frau taugt es überhaupt nicht.
Jeden Tag schlagen wir uns deshalb die Köppe ein und debattieren endlos über Für und Wider...natürlich nicht. %)
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
844
Reaktionspunkte
375
Weil man sich in einem virtuellen Raum bewegt und das ist nunmal mit vollem Körpereinsatz um längen immersiver als im sitzen auf die Knöpfe eines Controllers zu drücken. Wenn du dank eines Index-Controllers siehst, wie sich deine Finger im virtuellen Raum bewegen ist es einfach ein ganz anderes Erlebnis. Es ist etwas anders ob man bei einem Shooter richtig mit Händen zielt, nachlädt, repetiert oder eben nur einen Knopf drückt. Wenn 10 Zombies auf dich zulaufen und du dein Magazin fallen lässt, wird dir einfach ganz anders. Sowas passiert mit einem klassischen Spiel via Controller nicht. Es ist etwas anderes wenn man wirklich in Deckung geht, sich gar auf den Boden legt und virtuell die Kugeln an einem vorbei zischen, als auf der Couch zu sitzen und einen Knopf zu drücken. Es ist etwas anderes wenn man sich um 360 Grad drehen kann um die Spielwelt zu sehen oder einfach nur auf der Couch nach vorn oder bestenfalls mal leicht nach links/rechts schaut.
Ja und? Ich sagte schon dass es mir nicht darum geht welche Steuerung "besser" oder "schlechter" ist.
Ich möchte die Wahl haben zu entscheiden mit welcher Steuerung ich spiele. Das ist alles.
Für dich gibt es da scheinbar nur schwarz oder weiß. Wenn du in VR so spielen willst dann kannst du das doch machen. Aber akzeptiere doch dass es anderen auch völlig reicht nur die Brille auf dem Kopf zu haben um eine bessere Spielerfahrung als auf nem TV zu haben.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.001
Reaktionspunkte
6.010
Ich bin ja selber nah dran, um so eine VR-Brille zu kaufen für Elite und Squadrons, nach meinem Neukauf einer 2060.
Da wäre ich wohl hin und weg.
Aber ist doch eine ziemliche Investition..
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Ja und? Ich sagte schon dass es mir nicht darum geht welche Steuerung "besser" oder "schlechter" ist.
Ich möchte die Wahl haben zu entscheiden mit welcher Steuerung ich spiele. Das ist alles.
Für dich gibt es da scheinbar nur schwarz oder weiß. Wenn du in VR so spielen willst dann kannst du das doch machen. Aber akzeptiere doch dass es anderen auch völlig reicht nur die Brille auf dem Kopf zu haben um eine bessere Spielerfahrung als auf nem TV zu haben.
Ich verstehe gar nicht, wieso ErrorRothe überhaupt VR spielt? Das ist doch so wie Fußball auf dem TV schauen. Das macht man natürlich selbst in echt. Und wer ballern will geht in den Schützenverein. NICHTS ist immersiver als die Realität...
 

Zubunapy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.10.2006
Beiträge
4.716
Reaktionspunkte
17
c.


Da gibt es mehrere Möglichkeiten. Da die Quest 2 mit Werbeunterbrechungen nicht in Deutschland verkauft werden darf gibt es hierzulande keine Werbung oder sie ist tatsächlich noch nicht geschaltet.

Gefunden habe ich das: https://www.pcgameshardware.de/Virt...acebook-testet-Werbung-in-VR-Spielen-1374228/

Du hattest also vielleicht einfach Glück.
Facebook experimentiert damit, ja. Aber es ist noch nicht drin! Ich hatte kein Glück! Ich kann nicht verschont bleiben von Dingen, die so noch nicht existieren!
Die Quest 2 wird in Deutschland nicht vertrieben, weil sie einen Facebookaccount erzwingt! Und derlei ist in Deutschland nicht erlaubt! Hardware darf nicht verpflichten, einer zweiten, unabhängigen Plattform beizutreten, die mit dem Produkt nichts oder nur indirekt etwas zu tun hat. Die Quest dürfte mit Werbung verkauft werden, kein Problem!

Nachtrag: Zitat von pcgameshardware: "Seit Mai 2021 schaltet Facebook bereits Werbung in der Smartphone-App". Keine Werbung im Headset. Ob das je kommt, steht noch nicht fest. Aktuell wird damit experimentiert. Natürlich darf man davon ausgehen, dass es kommen wird. Aber genauso kann man davon ausgehen, dass der Shitstorm ausreicht, um diesen Schritt doch wegzulassen.
Noch ein Zitat: "Nutzer sollen die gezeigte Werbung verwalten und bestimmte Anzeigen oder gleich die ganze Werbung abschalten können." Oh. Das ist ja interessant, nicht wahr? Werbung, die man einfach wieder abschalten kann!
Dann machst du irgendwas grundlegend falsch...
Wieso? Ich lade mir Spiele runter und habe dann von den Betreibern dieser Apps Werbung, die geschaltet wird. Hat mit dem Handy nichts zu tun.
Machen wir es anders: Obwohl ich meinen PC und mein Notebook voll bezahlt habe, läuft auf YouTube Werbung. Ist der PC schuld?^^ Äpfel und Birnen wurden hier von irgendjemandem in den Raum geworfen. Du scheinst sie gefangen zu haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zubunapy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.10.2006
Beiträge
4.716
Reaktionspunkte
17
Auch da gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder du brauchst eine Brille aber keine VR oder aber aufgrund deiner schwachen Hardware läuft Hellblade mit absoluten Minimaleinstellungen.


Du hast es immer wieder behauptet und ich habe das Gegenteil bewiesen. Also gib es auf.


LA Noire war eine Auftragsarbeit, die Team Bondi gemacht hat. Rockstar hat das Spiel zerpflückt und ein paar Missionen als VR Spielesammlung rausgebracht aber nicht das ganze Spiel. Deswegen heißt es auch L.A. Noire VR Missions.
Das Spiel ist übrigens auch schon zehn Jahre alt und eignet sich wegen der geringen Anforderungen dadurch gut für VR.
GTA 5 kannst du immerhin inoffiziell in VR spielen.
Zum ersten Absatz: Mit einer 1080ti läuft Hellblade wunderbar bei maximalen Details.

Zum zweiten Absatz: Ich habe es einmal behauptet, du hast eine gegenteilige Behauptung OHNE Beweis geliefert und mich der Lüge bezichtigt! Ich kaufte meine Quest 2 neu für 450€ in der 256GB Fassung. Die kleine Schwester wäre mit 350€ deutlich erschwinglicher gewesen.
Aber ich liefere dir mal einen Link (leider aktuell nur die große verfügbar) : https://www.amazon.fr/Oculus-Quest-...keywords=Oculus+Quest+2&qid=1626294242&sr=8-2

Keine 800€, wie du behauptet hast...

Zum dritten Absatz: Ich sprach nie von einem VR-Port. Ich sprach von einem VR Spiel. Von LA Noire gibt es eine VR Version. Die hat mit der Flatversion nicht viel gemeinsam. Muss sie aber auch nicht.
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.688
Reaktionspunkte
2.890
Ich wundere mich immer wieder, worüber genau hier eigentlich diskutiert wird. VR ist nicht perfekt, aber seine schlimmsten Kinderkrankheiten hat es meiner Meinung nach hinter sich. VR ist auch nicht für jeden was und sicher kein Ersatz für die Arbeit oder das Spielen am Monitor. Es ist eine Ergänzung, eine andere Form des Spielens, die man mögen kann oder auch nicht.

Warum manche hier so anti sind, will mir irgendwie nicht in den Sinn. Es wird schließlich niemand gezwungen VR zu nutzen, wenn er nicht möchte, und VR wird die Arbeit/das Spielen am Monitor sicherlich auch nicht ersetzen. Diese "Gefahr" sehe ich im Augmented Reality Bereich deutlich höher.

Trotzdem möchte ich allen Zweiflern nochmal ans Herz legen, ein hochwertiges aktuelles und gut eingestelltes VR Headset zu testen, wenn sich die Möglichkeit bietet (nicht nur 5 Minuten in nem Tutorial). Playstation VR, Oculus CV1 und HTC Vive sind nun schon ein paar Jahre alt und nicht mehr wirklich Stand der Technik. VR hat sich weiterentwickelt und vielleicht wird der eine oder andere positiv überrascht sein, wie gut sich z. B. Sachen wie Half-Life: Alyx oder auch Beat Saber spielen und wie gut auch die Bild- und Trackingqualität geworden ist.

Und wenn nicht, dann eben nicht. Dann einfach in ein paar Jahren nochmal versuchen oder auch nicht. Aber dieses Verbreiten von Halbwahrheiten, Vorurteilen oder überholtem Wissen von vor einigen Jahren muss doch wirklich nicht sein.

Alles in allem teilen wir hier in der Community ein gemeinsames Hobby (Zocken) und müssen doch nicht bei jeder Gelegenheit die Meinung oder den Geschmack anderer Leute schlecht reden oder versuchen ihnen das madig zu machen, was ihnen Spaß macht. Ein bisschen mehr Toleranz und Objektivität würde hier einigen Leuten sicher nicht schaden.

Dann wird die Stimmung in der Community auch wieder besser, die mir aktuell ehrlich gesagt häufig nicht mehr so wirklich gefällt.
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
844
Reaktionspunkte
375
Die Quest 2 wird in Deutschland nicht vertrieben, weil sie einen Facebookaccount erzwingt! Und derlei ist in Deutschland nicht erlaubt! Hardware darf nicht verpflichten, einer zweiten, unabhängigen Plattform beizutreten, die mit dem Produkt nichts oder nur indirekt etwas zu tun hat.
Was ist das eigentlich für ein Blödsinn. Facebook hatte doch Oculus gekauft oder nicht? Somit ist die Quest doch eigentlich Hardware von Facebook? Warum wird da wegen der Accountbindung zu Facebook so ein Theater gemacht?
Bei Amazon interessiert es doch auch niemanden dass man für die Fire Tablets nen Amazon Account braucht.
 

Zubunapy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.10.2006
Beiträge
4.716
Reaktionspunkte
17
Was ist das eigentlich für ein Blödsinn. Facebook hatte doch Oculus gekauft oder nicht? Somit ist die Quest doch eigentlich Hardware von Facebook? Warum wird da wegen der Accountbindung zu Facebook so ein Theater gemacht?
Bei Amazon interessiert es doch auch niemanden dass man für die Fire Tablets nen Amazon Account braucht.
Man brauchte für Oculus Produkte stets einen Oculus Account, weil er erforderlich war, um Spiele und andere Apps zu kaufen. Der Facebookzwang hingegen ist einfach albern! Wozu einen Facebookaccount zusätzlich? Das ist, als müsste man für die Nutzung von Steam zusätzlich einen Google-Account erstellen. Wo wäre der Sinn? Nirgends. Wo wäre der Nutzen? Bei Google! Die bekämen kostenlos massenweise Daten. Und genau das ist das Problem der EU und USA. Deswegen klagen die! Der FB Account ergibt keinen Sinn und nutzt ausschließlich Facebook. Der User hat nichts davon! Gar nichts!
 

ERRORrothe

Benutzer
Mitglied seit
05.06.2018
Beiträge
34
Reaktionspunkte
12
@TheRattlesnake
"Ja und? Ich sagte schon dass es mir nicht darum geht welche Steuerung "besser" oder "schlechter" ist.
Ich möchte die Wahl haben zu entscheiden mit welcher Steuerung ich spiele. Das ist alles."

Und genau das funtioniert nicht ohne weiteres. Ein Spiel, das für VR entwickelt wurde und das möglichst alle Möglichkeiten dieses Mediums ausnutzen soll, hat entsprechende Mechaniken die nur sinnvoll mit der Bewegungssteuerung umgesetzt werden können und die auch essenzieller Spielbestandteil sind. Soetwas kann man nicht einfach mit 2 Klicks für den Controller umbauen. Deshalb "funktioniert" das geniale HLAlyx zbsp auch nicht als klassisches 2D-Spiel.
Wenn du aber unbedingt einen Controller/MausTastatur-Support verlangst bedeutet das im Umkehrschluss, das die Möglichkeiten von vorn herein beschnitten werden müssen und VR soll möglichst nah an das klassische Gaming angepasst werden und das sehe ich einfach nicht ein, weil es dafür schon Lösungen gibt. Die Eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht. Weder beim klassischen Gaming noch in VR.

Und wenn nicht, dann eben nicht. Dann einfach in ein paar Jahren nochmal versuchen oder auch nicht. Aber dieses Verbreiten von Halbwahrheiten, Vorurteilen oder überholtem Wissen von vor einigen Jahren muss doch wirklich nicht sein.

Alles in allem teilen wir hier in der Community ein gemeinsames Hobby (Zocken) und müssen doch nicht bei jeder Gelegenheit die Meinung oder den Geschmack anderer Leute schlecht reden oder versuchen ihnen das madig zu machen, was ihnen Spaß macht. Ein bisschen mehr Toleranz und Objektivität würde hier einigen Leuten sicher nicht schaden.

Dann wird die Stimmung in der Community auch wieder besser, die mir aktuell ehrlich gesagt häufig nicht mehr so wirklich gefällt.
Genau darum ging es im Ausgangspost - um das beseitigen von Vorurteilen und Halbwahrheiten und am Ende wird die Diskussion so lange in eine andere Richtung gedrückt, bis man auf einmal derjenige ist, der alles schwarz und weiss sieht. Es ist halt sinnlos und ich ärgere mich mal wieder, das ich mich darauf eingelassen habe. Die Spieler sind selber schuld wenn sie ihr Hobby gegen die Wand fahren. Wäre mir am Ende auch egal, wenn es nicht auch bedeuten würde das mich das dann auch betrifft. Soweit denken die meisten nur nicht. Ich bin raus.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
844
Reaktionspunkte
375
Man brauchte für Oculus Produkte stets einen Oculus Account, weil er erforderlich war, um Spiele und andere Apps zu kaufen. Der Facebookzwang hingegen ist einfach albern! Wozu einen Facebookaccount zusätzlich? Das ist, als müsste man für die Nutzung von Steam zusätzlich einen Google-Account erstellen. Wo wäre der Sinn? Nirgends. Wo wäre der Nutzen? Bei Google! Die bekämen kostenlos massenweise Daten. Und genau das ist das Problem der EU und USA. Deswegen klagen die! Der FB Account ergibt keinen Sinn und nutzt ausschließlich Facebook. Der User hat nichts davon! Gar nichts!
Gut, zwei Accounts für ein Produkt ist natürlich Blödsinn. Aber die Daten bekommen sie ja so oder so wenn Oculus zu Facebook gehört.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.080
Reaktionspunkte
3.777
Einfach ein anderes Produkt benutzen? :)
Das mit dem eingestellten Vertrieb finde ich etwas verwirrend. Hatten letztens erst ein paar Quest 2 bestellt und erhalten. Ist das neu?

Wie Alt-Accounts und Käufe gehandhabt werden weiß ich nicht. Aber wer seit der Umstellung eine Quest gekauft hat, braucht nur einen Account, zum Kaufen wie zum Spielen.

(Für die private Nutzung scheidet Oculus/Facebook bei mir aber aus. ;))
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
844
Reaktionspunkte
375
Und genau das funtioniert nicht ohne weiteres. Ein Spiel, das für VR entwickelt wurde und das möglichst alle Möglichkeiten dieses Mediums ausnutzen soll, hat entsprechende Mechaniken die nur sinnvoll mit der Bewegungssteuerung umgesetzt werden können und die auch essenzieller Spielbestandteil sind. Soetwas kann man nicht einfach mit 2 Klicks für den Controller umbauen. Deshalb "funktioniert" das geniale HLAlyx zbsp auch nicht als klassisches 2D-Spiel.
Wenn du aber unbedingt einen Controller/MausTastatur-Support verlangst bedeutet das im Umkehrschluss, das die Möglichkeiten von vorn herein beschnitten werden müssen
Ich habe HL Alyx als Lets Play gesehen und da wäre mir jetzt nichts aufgefallen was man nicht auch mit nem Controller hätte machen können. Klar, gezielt nach sachen aus der hinteren Ecke eines Regals greifen usw. geht dann natürlich nicht. Braucht man doch aber auch nicht zwingend wenn man auch mit nem Knopfdruck das Item einsammelt.
Und gabs nicht sogar ne Mod dass man das Spiel mit Controller spielen konnte. Der Wunsch scheint also da zu sein.

Dann sagst du noch dass die Spieler selbst Schuld sind wenn sie ihr Hobby an die Wand fahren. Ja. Bei vielen anderen Dingen ist das so. Aber ich finde bei VR sollte man das ganze doch so zugänglich wie möglich machen um die Leute nicht abzuschrecken.
Man stelle sich vor es kommt ein Spiel das zwingend so ein Laufkäfig benötigt damit man es spielen kann. Weil es ja so viel immersiver ist. Das wäre doch direkt ne Totgeburt.
Ich denke der bessere Weg um VR mehr zu etablieren ist den Leuten die Wahl zu lassen wie sie spielen wollen. Denn so gesehen könnte man auch sagen dass Leute wie du selbst Schuld sind wenn VR nur ne Nische bleibt weil sie sagen VR muss unbedingt mit vollem Körpereinsatz gespielt werden und alle die das nicht wollen können halt kein VR spielen.

Das Ding ist, da ich zur Zeit überlege weg von den Konsolen zu gehen und wieder mehr auf PC zu spielen denke ich auch ernsthaft drüber nach mir ne Valve Index zu kaufen. Nicht erst seit paar Tagen. Schon seit paar Monaten. Weil ich das Thema VR sehr interessant finde. Weil es mich mit der PSVR schon beeindruckt hat und ich denke dass das mit einer besseren Brille noch beeindruckender ist. Aber ich bin mir halt auch sehr sicher dass ich keine Lust habe dann immer mit der Bewegungssteuerung zu spielen. Ganz einfach weil ich nach der Arbeit bei der ich mich schon viel bewege und nach den arbeiten die ich zu Hause noch mache keine Lust habe auch beim zocken noch im Wohnzimmer rumzuspringen. Zumal ich auch nicht wirklich den Platz habe ohne jedes mal Möbel rumzuschieben.
Du sagst VR ist dann einfach nichts für Leute wie mich. Obwohl ich das Thema VR rein vom Visuellen wie gesagt sehr interessant und beeindruckent finde. Aber da gehe ich einfach nicht mit, sorry.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zubunapy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.10.2006
Beiträge
4.716
Reaktionspunkte
17
Ich habe HL Alyx als Lets Play gesehen und da wäre mir jetzt nichts aufgefallen was man nicht auch mit nem Controller hätte machen können. Klar, gezielt nach sachen aus der hinteren Ecke eines Regals greifen usw. geht dann natürlich nicht. Braucht man doch aber auch nicht zwingend wenn man auch mit nem Knopfdruck das Item einsammelt.
Und gabs nicht sogar ne Mod dass man das Spiel mit Controller spielen konnte. Der Wunsch scheint also da zu sein.
Wenn ich die Wahl habe, einen Gegenstand einfach aufzuheben, um ihn dann zu haben, oder stumpf einen Knopf zu drücken, damit er in meinem Inventar landet, entscheide ich mich für ersteres. Ist einfach einfacher und logischer. Das Schöne an VR ist nämlich, dass man selten nachdenken muss. "Welche Taste war das noch mal? Wie öffnet man die Minimap?" Sowas fragt man sich in VR eher selten. Man greift zur Brusttasche und zieht die Karte hervor. Man greift ins Holster und holt die Waffe, die man da abgelegt hat. Man greift nach der Dose/ dem Magazin und schmeißt es in den Rucksack oder legt es in die Bauchtasche/ Schutzweste. Man macht eben alles so, wie man es in real auch tun würde. Spielen wird zur intuitiven Tätigkeit, da man nicht extra Controllerbindings auswendig lernen muss.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.001
Reaktionspunkte
6.010
Wenn ich die Wahl habe, einen Gegenstand einfach aufzuheben, um ihn dann zu haben, oder stumpf einen Knopf zu drücken, damit er in meinem Inventar landet, entscheide ich mich für ersteres. Ist einfach einfacher und logischer. Das Schöne an VR ist nämlich, dass man selten nachdenken muss. "Welche Taste war das noch mal? Wie öffnet man die Minimap?" Sowas fragt man sich in VR eher selten. Man greift zur Brusttasche und zieht die Karte hervor. Man greift ins Holster und holt die Waffe, die man da abgelegt hat. Man greift nach der Dose/ dem Magazin und schmeißt es in den Rucksack oder legt es in die Bauchtasche/ Schutzweste. Man macht eben alles so, wie man es in real auch tun würde. Spielen wird zur intuitiven Tätigkeit, da man nicht extra Controllerbindings auswendig lernen muss.
Ich denke auch bei anderen Games (Racing, Flightsim) ist das intuitive Verhalten halt ein grosser Punkt.
Wohin ich schauen will, kann ein Programm nicht voraussehen. und wenn, fühlt es sich nicht natürlich an.
Mit Head-/Eyetracker ist man da schon ein wenig näher an der "Realität". Aber mit VR muss das einfach klasse sein.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.201
Reaktionspunkte
971
Ich denke auch bei anderen Games (Racing, Flightsim) ist das intuitive Verhalten halt ein grosser Punkt.
Wohin ich schauen will, kann ein Programm nicht voraussehen. und wenn, fühlt es sich nicht natürlich an.
Mit Head-/Eyetracker ist man da schon ein wenig näher an der "Realität". Aber mit VR muss das einfach klasse sein.
Genau da sehe ich auch die Einsatzmöglichkeiten von VR die mir zusagen !
Eine andere Steuerung brauche ich hier aber nicht, da will ich primär mein Fahrzeug steuern.

Wenn dann VR Titel einfach meinen die müssen die Fortbewegung "weg zu designen", dann sind sie nichts für mich.
Und wenn das horizontale Sichtfeld kleiner als auf meinen 34" Curved bei meinem gewohntem Abstand ist, gilt das ebenso.

Ich mag es nicht wenn mir jemand vorschreiben will wie ich ein Spiel zu steuern habe oder wie weit ich die "Technik VR" nutzen muß.
Wie bei so vielem ist da eine ganze Palette von Möglichkeiten die man nutzen kann, aber nicht muß ! :O
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
724
Reaktionspunkte
511
Genau da sehe ich auch die Einsatzmöglichkeiten von VR die mir zusagen !
Eine andere Steuerung brauche ich hier aber nicht, da will ich primär mein Fahrzeug steuern.

Wenn dann VR Titel einfach meinen die müssen die Fortbewegung "weg zu designen", dann sind sie nichts für mich.
Und wenn das horizontale Sichtfeld kleiner als auf meinen 34" Curved bei meinem gewohntem Abstand ist, gilt das ebenso.

Ich mag es nicht wenn mir jemand vorschreiben will wie ich ein Spiel zu steuern habe oder wie weit ich die "Technik VR" nutzen muß.
Wie bei so vielem ist da eine ganze Palette von Möglichkeiten die man nutzen kann, aber nicht muß ! :O
Du, für den Fall, dass ich was überlesen habe und du das bereits gesagt hast...hast du schonmal VR ausprobiert und wenn ja, was?

Weil...eigentlich schreibt dir ja jedes Spiel vor, we du es zu steuern hast. Ob nun mit Maus+Tastatur, Controller, Lenkrad, Joystick und so weiter.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Weil...eigentlich schreibt dir ja jedes Spiel vor, we du es zu steuern hast. Ob nun mit Maus+Tastatur, Controller, Lenkrad, Joystick und so weiter.
Das stimmt doch gar nicht. Gerade auf dem PC habe ich doch die komplett freie Wahl wie ich ein Spiel steuere. Die meisten Games bieten mehrere Möglichkeiten von Haus aus an, ansonsten kann man auch immer den eigenen Controller notfalls selbst mappen.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.201
Reaktionspunkte
971
Du, für den Fall, dass ich was überlesen habe und du das bereits gesagt hast...hast du schonmal VR ausprobiert und wenn ja, was?
Ja, die erste Gen Oculus, Rift und die deutlich überarbeitete Pimax allesamt beim Freund nicht nur so "mal kurz gucken" mäßig. ;)

Weil...eigentlich schreibt dir ja jedes Spiel vor, we du es zu steuern hast. Ob nun mit Maus+Tastatur, Controller, Lenkrad, Joystick und so weiter.
Abgesehen von Spiritogres Kommentar, muß dann doch aber ein Spiel das es mir nimmt/sich auf Kraft anders entscheidet nicht gut finden ? :haeh:

Hier wird es so dargestellt als müßte man das so machen, um sich auch nur Ansatzweise ein Urteil erlauben zu dürfen ?:O
Wie erwähnt sehe ich für mich die Stärken von VR in der "Monitorerweiterung", sprich sitzen wie gehabt, Steuern wie gehabt.

Nur das ich dabei ein gewisses Niveau am FoV setze, fertig aus die Laube!

Abseits davon konnte es mich nicht begeistern und ich sehe da keine Zukunft, dass andere ihren Spass damit haben will ich niemanden absprechen, besagte Freund suchtet z.B Beatsaber, mich läßt es eiskalt.:rolleyes:

Warum hier einige VR Freaks mir meine Meinung absprechen wollen ... kA :confused:
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
besagte Freund suchtet z.B Beatsaber, mich läßt es eiskalt.:rolleyes:
Ja, Beatsaber ist so ein Fall, es sieht unglaublich interessant aus und es gibt ein paar tolle Songs aber wenn ich es hätte weiß ich, ich würde es einmal fünf bis zehn Minuten spielen und dann nie wieder anrühren.

Ich möchte vornehmlich Rennspiele und Rollenspiele mal in VR zocken und am liebsten mit Gamepad und in bestmöglicher Grafik.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.201
Reaktionspunkte
971
Ja, Beatsaber ist so ein Fall, es sieht unglaublich interessant aus und es gibt ein paar tolle Songs aber wenn ich es hätte weiß ich, ich würde es einmal fünf bis zehn Minuten spielen und dann nie wieder anrühren.
Genau das !
Ich wollte ja die Faszination finden, aber da war einfach nichts für mich.
OK, das Phänomen Moorhuhn hab ich auch nicht verstanden. :-D
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
724
Reaktionspunkte
511
Das stimmt doch gar nicht. Gerade auf dem PC habe ich doch die komplett freie Wahl wie ich ein Spiel steuere. Die meisten Games bieten mehrere Möglichkeiten von Haus aus an, ansonsten kann man auch immer den eigenen Controller notfalls selbst mappen.
So meinte ich das nicht, sondern, dass man jedes Spiel ja irgendwie steuern muss, bzw. es auch nur eine begrenzte Anzahl sinnvoller Steuerungsmöglichkeiten gibt und man aus einer davon auswählen muss letztendlich. Also nicht in dem Sinne, du musst mit Maus oder du musst mit Pad steuern, aber irgendwie steuern muss man ja schon. ^^
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
So meinte ich das nicht, sondern, dass man jedes Spiel ja irgendwie steuern muss, bzw. es auch nur eine begrenzte Anzahl sinnvoller Steuerungsmöglichkeiten gibt und man aus einer davon auswählen muss letztendlich. Also nicht in dem Sinne, du musst mit Maus oder du musst mit Pad steuern, aber irgendwie steuern muss man ja schon. ^^
Ich will meinen Quickshot wiederhaben... ^^
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
724
Reaktionspunkte
511
Ja, die erste Gen Oculus, Rift und die deutlich überarbeitete Pimax allesamt beim Freund nicht nur so "mal kurz gucken" mäßig. ;)


Abgesehen von Spiritogres Kommentar, muß dann doch aber ein Spiel das es mir nimmt/sich auf Kraft anders entscheidet nicht gut finden ? :haeh:

Hier wird es so dargestellt als müßte man das so machen, um sich auch nur Ansatzweise ein Urteil erlauben zu dürfen ?:O
Wie erwähnt sehe ich für mich die Stärken von VR in der "Monitorerweiterung", sprich sitzen wie gehabt, Steuern wie gehabt.

Nur das ich dabei ein gewisses Niveau am FoV setze, fertig aus die Laube!

Abseits davon konnte es mich nicht begeistern und ich sehe da keine Zukunft, dass andere ihren Spass damit haben will ich niemanden absprechen, besagte Freund suchtet z.B Beatsaber, mich läßt es eiskalt.:rolleyes:

Warum hier einige VR Freaks mir meine Meinung absprechen wollen ... kA :confused:
Na immerhin hast du vielen Kritikern eines voraus, nämlich dass du es wenigstens schon probiert hast.
Hab kein Problem damit, wenn dann jemand sagt nö, ist nix für mich.
Überhaupt...hab das schon ein paar Mal geschrieben, verstehe Teile der Debatte nicht.
Wer will, solls kaufen und nutzen, wer nicht will, solls bleiben lassen.
Wer will, kann versuchen andere davon zu begeistern, aber nicht aufzwingen. Und wer nicht will, solls aber auch nicht schlechter machen als es ist, nur weil man selbst nicht mag.
Beides kommt beim Gegenüber nicht wirklich gut an. ;)
Ich will meinen Quickshot wiederhaben... ^^
Ach ja...weiß gar nicht mehr, wieviele ich davon am Amiga verschlissen habe...Full Contact und Chambers of Shaolin. 😜
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Na immerhin hast du vielen Kritikern eines voraus, nämlich dass du es wenigstens schon probiert hast.
Hab kein Problem damit, wenn dann jemand sagt nö, ist nix für mich.
Überhaupt...hab das schon ein paar Mal geschrieben, verstehe Teile der Debatte nicht.
Wer will, solls kaufen und nutzen, wer nicht will, solls bleiben lassen.
Wer will, kann versuchen andere davon zu begeistern, aber nicht aufzwingen. Und wer nicht will, solls aber auch nicht schlechter machen als es ist, nur weil man selbst nicht mag.
Beides kommt beim Gegenüber nicht wirklich gut an. ;)
Ja, das ist wohl ein Teil der Problematik hier. Einige sind sehr von VR überzeugt und scheinen es anderen geradezu aufs Auge drücken zu wollen und lassen auch Kritik nicht gelten.

Mich interessiert VR sehr aber es ist und bleibt ein Zusatz. Meine Planung bei Hardwarekäufen sieht momentan so aus. Jedes Jahr 400 Euro. In diesem Jahr wird es dann die OLED Switch, im nächsten ein neuer Monitor, im übernächsten eine neue Grafikkarte und im Jahr darauf dann mal schauen, wie es mit VR aussieht.

Viel mehr als 400 bis 500 im Jahr kann ich momentan nicht für Hardware ausgeben, ich schrieb ja schon mal warum, wir sparen eisern und im nächsten Jahr soll es wohl auch endlich langsam losgehen. Und VR ist und bleibt eben ein Zusatz. Zwar erhöht VR im Idealfall die Immersion gewaltig aber ich kann die Games eben auch ohne spielen.

Ach ja...weiß gar nicht mehr, wieviele ich davon am Amiga verschlissen habe...Full Contact und Chambers of Shaolin. 😜
Oh ja, Chambers of Shaolin habe ich geliebt. Full Contact sah hübsch aus war aber glaube ich spielerisch nicht so meins.
Lustigerweise fand ich bei den Multiplattformgames die es für C64 und Amiga gab die Steuerung auf dem C64 meist besser. Auf dem Amiga war irgendwie träger.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.201
Reaktionspunkte
971
Viel mehr als 400 bis 500 im Jahr kann ich momentan nicht für Hardware ausgeben, ich schrieb ja schon mal warum, wir sparen eisern und im nächsten Jahr soll es wohl auch endlich langsam losgehen.
*Seufz* und ich wurde gestern zu einer ungeplanten Neuausgabe genötigt, mein LG 65" FHD macht seid gestern die Grätsche, da waren es 3 überhelle Backlightsegmente, heute sind es schon satte 20 :haeh:

Naja, morgen soll dann mein "neuer" kommen, wird dann nen 4K Beamer für mein Heimkino, erstmal ohne Leinwand, die Wand ist weiß, feinporig und gerade, sollte klappen. :rolleyes:

Glücklicherweise hab ich da mehr in der Hinterhand, eine gute Nahfeld Leinwand kostet auch satte 1300€ obendrauf.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
*Seufz* und ich wurde gestern zu einer ungeplanten Neuausgabe genötigt, mein LG 65" FHD macht seid gestern die Grätsche, da waren es 3 überhelle Backlightsegmente, heute sind es schon satte 20 :haeh:

Naja, morgen soll dann mein "neuer" kommen, wird dann nen 4K Beamer für mein Heimkino, erstmal ohne Leinwand, die Wand ist weiß, feinporig und gerade, sollte klappen. :rolleyes:

Glücklicherweise hab ich da mehr in der Hinterhand, eine gute Nahfeld Leinwand kostet auch satte 1300€ obendrauf.
Wir haben uns letzte Woche mal Fernseher angeschaut. Eigentlich hatten wir geplant den alten 46er im Schlafzimmer in Rente zu schicken und den 55er im Wohnzimmer durch einen neuen 85er zu ersetzen. Am besten gefiel uns dann ein Sony Bravia aber der war auch entsprechend teuer und wir haben das erst mal auf unbestimmte Zeit verschoben, ist ja nicht so, als ob der 55 Zöller schlecht wäre. Nur der 46er ist halt von 2008 und das Bild nach heutigem Ermessen nicht mehr so toll.
Aber solange sie laufen, laufen sie halt ...

Und wenn wir dann irgendwann wieder umziehen, in deine direkte Nachbarschaft dann übrigens, müssen wir auch erst mal schauen, wie die Räumlichkeiten dann werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten