• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank

Unregelmäßige Bluescreens und Abstürze

TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Die 38 Grad hast du ja vermutlich weil durch Cool 'n Quiet im Leerlauf die CPU herunter getaktet wird. Bei 3 Minuten ist es zumindest nicht das Problem mit dem Netzteil, was ich kenne.

Wird aber trotzdem relativ schnell viel zu heiß. Da fällt mir ein, hast du nicht in einem anderen Thread geschrieben, dass du DA: Origins spielst? Ich glaube dieses Spiel lastet den Prozessor relativ gut aus, wenn ja hattest du da auch "nur" 55°?

Cool 'N Quiet hab ich von Anfang an abgeschaltet, die 35 bis 40 Grad hab ich eigentlich immer, wenn ich nicht gerade CPU lastige Sachen mache. Auch bei manchen Spielen, die die CPU wenig fordern (z. B. Flatout 2 oder diverse Point & Click Adventures), komme ich kaum über die 40 Grad hinaus. Ich hab vor einigen Monaten, bevor ich den Kühler gereinigt habe schon gegooglelt und andere scheinen mit dem Prozessor + Kühler ähnlich Temperaturen im "Leerlauf" zu haben. Ich sollte auch noch erwähnen, dass ich auf der Einbauseite fast immer die Gehäuseabdeckung offen lasse.

DA Origins ist ne Sau, was CPU Nutzung angeht. Wenn ich alle vier Kerne zuteile, dann komme ich auf die maximalen 55 Grad (einmal bis 57 Grad, wenn ich mich richtig erinnere), wenn ich dagegen nur 2 Kerne zuweise, dann hab ich ca. 50 bis 52 Grad. An den fps im Spiel ändert das lustigerweise gar nichts, das Spiel verschwendet einfach die Resourcen, wie es scheint. Mass Effect 1 scheint ein ähnlicher Fall zu sein, wegen dem Spiel kam ich damals auch drauf die Lüfter mal alle gründlich zu säubern. Gemessen habe ich übrigens immer mit dem Programm Core Temp 1.0.
 
Zuletzt bearbeitet:

MisterSmith

Mitglied
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.583
Reaktionspunkte
188
Das Programm kenne ich nicht, ich nutze Everest UE für die Anzeige der Temps der CPU. Ich werde aber mit deinen großen Unterschieden bei der Temperatur nicht schlau daraus. Kann auch nicht beurteilen ob das normal ist, vielleicht weiß da ja jemand anderes mehr darüber.
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Das Programm kenne ich nicht, ich nutze Everest UE für die Anzeige der Temps der CPU. Ich werde aber mit deinen großen Unterschieden bei der Temperatur nicht schlau daraus. Kann auch nicht beurteilen ob das normal ist, vielleicht weiß da ja jemand anderes mehr darüber.

Ich schaue später mal ins Bios, vielleicht hat's was mit der Lüftersteuerung zutun. Zumindest vom Hören her bemerke ich keinen großen Unterschied der Drehzahl, egal ob im Leerlauf oder unter Volllast. Hab eben nochmal gegoogelt, vom Hersteller her sollen wohl 62 Grad das Maximum für die CPU sein. Da bin ich unter Last (ohne Stresstest) zwar noch drunter, aber halt auch "nur" ca. 7 Grad.
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Kurzes Update:

Seit 3 Tagen rennt der Schrank jetzt wie ein Uhrwerk (ein schön schnelles Uhrwerk). Keine Abstürze, keine Blue- und Blackscreens und auch keine Freezes. Was ich gemacht habe?

Gar nichts!

Ich habe rein gar nichts verändert, weder im Betriebssystem (das ich durch Abstürze beim Laden vom USB Stick ohnehin als Ursache ausgeschlossen habe), noch an der Hardware.

Dieser blöde Kasten verarscht mich! Tagelang habe ich mich mit der Fehlersuche abgequält, in mühevoller Kleinarbeit sämtliche Daten auf ner externen Festplatte gespeichert (was dank USB 2.0 auch nicht gerade schnell ging) und jetzt hatte ich eigentlich aufgegeben und wollte den Kasten zur Reparatur bzw. Fehlersuche (25 Euro) bringen.

Bei jedem Hochfahren hoffe ich, dass das Dingen abstürzt, einfriert usw., damit ich mich da nicht völlig lächerlich mache ... aber nix. Allerdings könnte ich schwören, dass beim Hochfahren neuerdings für einen ganz kurzen Moment dieses Gesicht auf dem Bildschirm erscheint:

trollface_5735_1.jpg

Dieser PC muss einfach einen bösen Charakter haben, anders ist das gar nicht möglich!
 

sauerlandboy79

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.530
Reaktionspunkte
7.765
Dieser blöde Kasten verarscht mich! Tagelang habe ich mich mit der Fehlersuche abgequält, in mühevoller Kleinarbeit sämtliche Daten auf ner externen Festplatte gespeichert (was dank USB 2.0 auch nicht gerade schnell ging) und jetzt hatte ich eigentlich aufgegeben und wollte den Kasten zur Reparatur bzw. Fehlersuche (25 Euro) bringen.

Bei jedem Hochfahren hoffe ich, dass das Dingen abstürzt, einfriert usw., damit ich mich da nicht völlig lächerlich mache ... aber nix. Allerdings könnte ich schwören, dass beim Hochfahren neuerdings für einen ganz kurzen Moment dieses Gesicht auf dem Bildschirm erscheint:

Anhang anzeigen 2741

Dieser PC muss einfach einen bösen Charakter haben, anders ist das gar nicht möglich!

Schon mal an einen Exorzisten gedacht ?! :-D
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Schon mal an einen Exorzisten gedacht ?! :-D

Natürlich. Ich hab den Rechner ca. eine Woche lang vom Profi-Exorzisten durchchecken lassen und selbst der hat nichts gefunden. Das fiese daran ist: Er hat gar nichts gefunden ... weder eine Ursache, noch einen Fehler, der aufgetreten ist. Der Rechner lief so brav wie ein frisch dressierter Dackel, was mich ziemlich ärgert.

Ich wollte die Kiste eigentlich verkaufen, aber im jetzigen Zustand des Rechners steht der Käufer garantiert nach spätestens einem Monat wieder vor meiner Tür und haut mir das Dingen um die Ohren (was ich verstehen kann, ich würde es auch so machen).

Wie auch immer, ich lasse den Kasten einfach nebenher ab und zu starten und runterfahren und schaue, wie oft Fehler auftreten. Mehr kann ich leider nicht machen, wenn selbst ne Firma mit gutem Ruf hier in der Stadt nichts gefunden hat. Vielleicht ist es ja was Psychisches?
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Neues Kapitel, altes Buch:

Nachdem ich jetzt einen (beinahe) komplett neuen Rechner habe, hatte ich in den letzten Tagen (vorgestern und heute) zwei unregelmäßige "harte" Systemabstürze. Vorgestern habe ich lediglich im Windows Mediaplayer ein wenig herumgeklickt um die Unterschiede zum alten Mediaplayer kennzulernen, als der Bildschirm plötzlich blau wurde (Bluescreen halt).

Viele Informationen hatte der Bluescreen nicht für mich, daher lade ich mal kein Foto hoch, sondern schreibe einfach, was draufstand (vom Bluescreen Viewer wird der Bluescreen übrigens nicht gefunden, daher kann ich da auch keine Infos rauskopieren):

*** Hardware Malfunktion

Call your hardware vendor for support


*** The system has halted ***
In der Ereignisanzeige wurde folgendes kritisches Ereignis festgehalten:

Protokollname: System
Quelle: Microsoft-Windows-Kernel-Power
Datum: 17.05.2012 17:53:50
Ereignis-ID: 41
Aufgabenkategorie:(63)
Ebene: Kritisch
Schlüsselwörter:(2)
Benutzer: SYSTEM
Computer: Huptanke
Beschreibung:
Das System wurde neu gestartet, ohne dass es zuvor ordnungsgemäß heruntergefahren wurde. Dieser Fehler kann auftreten, wenn das System nicht mehr reagiert hat oder abgestürzt ist oder die Stromzufuhr unerwartet unterbrochen wurde.
Ereignis-XML:
<Event xmlns="http://schemas.microsoft.com/win/2004/08/events/event">
<System>
<Provider Name="Microsoft-Windows-Kernel-Power" Guid="{331C3B3A-2005-44C2-AC5E-77220C37D6B4}" />
<EventID>41</EventID>
<Version>2</Version>
<Level>1</Level>
<Task>63</Task>
<Opcode>0</Opcode>
<Keywords>0x8000000000000002</Keywords>
<TimeCreated SystemTime="2012-05-17T15:53:50.410812100Z" />
<EventRecordID>3837</EventRecordID>
<Correlation />
<Execution ProcessID="4" ThreadID="8" />
<Channel>System</Channel>
<Computer>Huptanke</Computer>
<Security UserID="S-1-5-18" />
</System>
<EventData>
<Data Name="BugcheckCode">0</Data>
<Data Name="BugcheckParameter1">0x0</Data>
<Data Name="BugcheckParameter2">0x0</Data>
<Data Name="BugcheckParameter3">0x0</Data>
<Data Name="BugcheckParameter4">0x0</Data>
<Data Name="SleepInProgress">false</Data>
<Data Name="PowerButtonTimestamp">0</Data>
</EventData>
</Event>
Heute ist das Dingen dann nochmal gecrasht (beim Surfen mit Firefox im Skyrim Nexus, auch wenn das wohl unwichtig ist), allerdings gab es keinen Bluescreen sondern einfach nen schwarzen Bildschirm mit blinkendem Dos-Cursor oben links in der Ecke. Quasi genau das gleiche Verhalten wie bei meinem alten Rechner auch.

Auch davon wurde ein Ereignis festgehalten, abgesehen vom Datum un Uhrzeit ist das jedoch mit dem von Vorgestern identisch, darum kopiere ich es hier nicht nochmal rein.

Zusammengefasst:

SCHEIßE!!! Da gibt man tausende (na gut, es waren nicht einmal 700) Euro für nen neuen Rechner aus und dann hat man den gleichen Scheiß wie vorher. Ich bin gerade leicht angepisst, aber immerhin kann man den Fehler jetzt auf drei Ursachen eingrenzen: Grafikkarte (GTX 570 aus dem alten Rechner), Netzteil (Bequiet Straight Power 550 Watt aus dem alten Rechner) oder die Stromversorgung von außen.

Grafikkarte schließe ich immer noch mehr oder weniger aus, immerhin ist das Bild nicht komplett eingefroren, sondern der Dos-Cursor blinkte immer noch frech vor sich hin. Kann es eventuell der Speicher der Grafikkarte sein?

Bleiben noch Netzteil und Stromversorgung (also Stromkabel, Steckdosen, Stromschwankungen etc.) übrig.

Leider kann ich, wie üblich, den Fehler nicht provozieren. Also bringt es mir nichts, wenn ich Teile austausche oder verändere und dann eine Woche teste ob wieder was passiert.

Richtig fiese Befürchtung: Es ist ein neuer Fehler in der neuen Hardware vom neuen Rechner, der sich einfach genauso verhält wie der im alten Rechner. In dem Fall habe ich ein richtiges Problem und keine Ahnung, wie ich der Ursache auf die Schliche kommen soll.

*edit*

Hab gerade mal die Steckdose gewechselt, die Steckerleiste gewechselt und das Stromkabel (Steckdose <---> Netzteil) getauscht. Wenn der jetzt nochmal in den nächsten Tagen crashen sollte, kann man die drei Ursachen auch aussschließen, außer ich hab Stromschwankungen auf mehreren oder allen Steckdosen in meiner Wohnung.
 
Zuletzt bearbeitet:

MisterSmith

Mitglied
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.583
Reaktionspunkte
188
Ich bin gerade leicht angepisst, aber immerhin kann man den Fehler jetzt auf drei Ursachen eingrenzen: Grafikkarte (GTX 570 aus dem alten Rechner), Netzteil (Bequiet Straight Power 550 Watt aus dem alten Rechner) oder die Stromversorgung von außen.

Grafikkarte schließe ich immer noch mehr oder weniger aus, immerhin ist das Bild nicht komplett eingefroren, sondern der Dos-Cursor blinkte immer noch frech vor sich hin. Kann es eventuell der Speicher der Grafikkarte sein?

Bleiben noch Netzteil und Stromversorgung (also Stromkabel, Steckdosen, Stromschwankungen etc.) übrig.
Also Stromschwankungen sind normal, dann müsste ja jeder zumindest in deinem Umfeld der das gleiche Stromnetz nutzt, die Probleme haben.
Bin kein Elektriker, aber selbst bei kurzen Aussetzern sollte das Netzteil entweder genügend Stützzeit haben, oder aber der PC startet einfach neu.
Zumindest hatte ich schon mehrere solche "Blackouts", und es kam nie ein Bluescreen.

Wenn Furmark oder andere Grafik intensiven Spiele für relativ lange Zeit stabil laufen, dann denke ich auch nicht das es die Grafikkarte ist, ich tippe auf ein Problem mit dem Netzteil. Aber ohne Gewähr. ;)

Natürlich kann es auch etwas anderes bei den neuen Komponenten sein, die Wahrscheinlichkeit ist extrem gering, aber zu 100% ausschließen kann man es natürlich trotzdem nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Also Stromschwankungen sind normal, dann müsste ja jeder zumindest in deinem Umfeld der das gleiche Stromnetz nutzt, die Probleme haben.
Bin kein Elektriker, aber selbst bei kurzen Aussetzern sollte das Netzteil entweder genügend Stützzeit haben, oder aber der PC startet einfach neu.
Zumindest hatte ich schon mehrere solche "Blackouts", und es kam nie ein Bluescreen.

Wenn Furmark oder andere Grafik intensiven Spiele für relativ lange Zeit stabil laufen, dann denke ich auch nicht das es die Grafikkarte ist, ich tippe auf ein Problem mit dem Netzteil. Aber ohne Gewähr. ;)

Natürlich kann es auch etwas anderes bei den neuen Komponenten sein, die Wahrscheinlichkeit ist extrem gering, aber zu 100% ausschließen kann man es natürlich trotzdem nicht.

Furmark hab ich ausprobiert, allerdings vorher auf meinem alten Rechner. Dabei gab es nie Probleme, aber der Rechner hat ja auch nie unter Last gestreikt, sondern im normalen Windows Betrieb. Wenn es nicht an der externen Stromversorgung liegt, dann werde es in spätestens einer Woche wissen, fürchte ich. Dann bleibt (neben neuen beschädigten Komponenten, so unwahrscheinlich es auch ist) ja nur noch das Netzteil übrig.
 

MisterSmith

Mitglied
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.583
Reaktionspunkte
188
Wenn es nicht an der externen Stromversorgung liegt, dann werde es in spätestens einer Woche wissen, fürchte ich.
Wie gesagt bin nicht vom Fach, aber du hast ja sicher noch andere Geräte am Stromnetz hängen. Und wenn die keine Probleme machen, dann kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass wenn das Netzteil einwandfrei funktioniert, es dadurch Probleme gibt.

Selbst mit meinem damals 20-30 Euro billigen Netzteil gab es bei kurzzeitiger Stromunterbrechung keine Bluescreens, sondern "nur" einen Neustart des Rechners.

Und auch bei starken Stromschwankungen müssten bei einem Netzteil die Schutzmechanismen "greifen", die bei anderen Geräten überhaupt nicht in diesem Umfang gegeben sind.
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Wie gesagt bin nicht vom Fach, aber du hast ja sicher noch andere Geräte am Stromnetz hängen. Und wenn die keine Probleme machen, dann kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass wenn das Netzteil einwandfrei funktioniert, es dadurch Probleme gibt.

Selbst mit meinem damals 20-30 Euro billigen Netzteil gab es bei kurzzeitiger Stromunterbrechung keine Bluescreens, sondern "nur" einen Neustart des Rechners.

Und auch bei starken Stromschwankungen müssten bei einem Netzteil die Schutzmechanismen "greifen", die bei anderen Geräten überhaupt nicht in diesem Umfang gegeben sind.

Andere "hungrige" Geräte wie Herd, Kühlschrank, Fernseher, PS3 usw. laufen problemlos. Wenn, dann glaube ich auch nicht, dass es am gesamten Stromnetz in meiner Wohnung liegt, sondern an einzelnen Steckdosen. Ich hatte mal ne kaputte Steckdose im Badezimmer. Wenn ich da den Fön angeschlossen hatte, dann lief er nur mit ca. 1/3 seiner normalen Leistung.
 

MisterSmith

Mitglied
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.583
Reaktionspunkte
188
Andere "hungrige" Geräte wie Herd, Kühlschrank, Fernseher, PS3 usw. laufen problemlos. Wenn, dann glaube ich auch nicht, dass es am gesamten Stromnetz in meiner Wohnung liegt, sondern an einzelnen Steckdosen. Ich hatte mal ne kaputte Steckdose im Badezimmer. Wenn ich da den Fön angeschlossen hatte, dann lief er nur mit ca. 1/3 seiner normalen Leistung.
Dann würde ich versuchen, wenn möglich, den PC an eine andere Steckdose anzuschließen. Am besten vielleicht gleich mit einem Verlängerungskabel an eine Steckdose/Steckdosenleiste, wo das Gerät das daran angeschlossen ist keine Problem macht.
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Dann würde ich versuchen, wenn möglich, den PC an eine andere Steckdose anzuschließen. Am besten vielleicht gleich mit einem Verlängerungskabel an eine Steckdose/Steckdosenleiste, wo das Gerät das daran angeschlossen ist keine Problem macht.

Hab ich eben gemacht, hab ne andere Steckdose genommen, eine andere Steckerleiste angeschlossen und ein anderes Stromkabel für den PC benutzt. Jetzt muss ich halt wieder abwarten, ob irgendwas passiert. Das kann in 5 Minuten sein, kann morgen sein, kann aber auch wieder eine Woche oder nen Monat dauern. Einfach nur frustrierend!
 

MisterSmith

Mitglied
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.583
Reaktionspunkte
188
Hab ich eben gemacht, hab ne andere Steckdose genommen, eine andere Steckerleiste angeschlossen und ein anderes Stromkabel für den PC benutzt. Jetzt muss ich halt wieder abwarten, ob irgendwas passiert. Das kann in 5 Minuten sein, kann morgen sein, kann aber auch wieder eine Woche oder nen Monat dauern. Einfach nur frustrierend!
Du warst ja bei diesen Computertechnikern, haben die denn die einzelnen Komponenten deines PCs überprüft, oder einfach nur aufgrund das keine Fehlermeldung kam, die Aussage gemacht das alles in Ordnung ist?

Aber nach einem Monat ist schon ungewöhnlich, kann mich nicht erinnern das ich bei einem meiner Computer mal so eine Art von Problem hatte.
Und was könnte es bei einer Steckdose überhaupt für ein Fehler sein, der erst nach einem Monat wieder auftritt?
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Du warst ja bei diesen Computertechnikern, haben die denn die einzelnen Komponenten deines PCs überprüft, oder einfach nur aufgrund das keine Fehlermeldung kam, die Aussage gemacht das alles in Ordnung ist?

Die haben mir gesagt, dass die mit nem Diagnose-Tool die gesamte Hardware geprüft und nichts gefunden haben. Ich hab denen dann nochmal gesagt, dass der Fehler nicht immer auftritt und meist kurz nach dem Neustart. Daraufhin haben die den Rechner auch nochmal einige Male immer wieder komplett neu gestartet, der lief aber tadellos. Ich werde da am Montag nochmal anrufen und den Techniker fragen, was der von der ganzen Sache hält. Immerhin hab ich für die Diagnose auch Geld bezahlt.

Aber nach einem Monat ist schon ungewöhnlich, kann mich nicht erinnern das ich bei einem meiner Computer mal so eine Art von Problem hatte. Und was könnte es bei einer Steckdose überhaupt für ein Fehler sein, der erst nach einem Monat wieder auftritt?

Keine Ahnung, aber der Fehler muss ja irgendwo in der Stromversorgung (Steckdose, Netzteil usw.) oder bei der Grafikkarte liegen, weil alles andere halt getauscht wurde.

Und das mit dem sporadischen Abstürzen, zwischen denen manchmal mehrere Wochen lagen, hatte ich früher schonmal. Damals hat sich halt ein naher Mainboard-Tod angekündigt. Der Rechner stürzte erst nur sehr selten ab, hat danach Bios-Fehlermeldungen gezeigt und startet dann irgendwann gar nicht mehr. Die Diagnose war damals eindeutig und mit dem neuen Mainboard lief der dann auch wieder ... erstmal (bis halt die Sache anfing, wegen der ich diesen Thread geöffnet habe).
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Eben wieder nen Absturz gehabt, damit habe ich alle drei Absturzarten vom alten PC zusammen (Bluescreen, Blackscreen und Freeze mit extrem kurzer Soundschleife). Hab mich eben nochmal mit nem Techniker der Firma unterhalten, der meinen alten Rechner auf Fehler geprüft hat (da wollte man mir auch gleich ganz großzügig für 40 Euro ein 500 Watt Netzteil von LC Power in die Hand drücken :-D ) und hab mich entschieden ein neues 600 Watt (soll ja auch in ein paar Jahren noch reichen) e9 Straight Power von Bequiet zu bestellen ... einfach so ... blind! Wenn es doch die Grafikkarte sein SOLLTE (was ich einfach nicht glaube), dann hab ich halt Pech gehabt. Immerhin ist da noch Garantie drauf, die könnte ich dann problemlos umtauschen, wenn ich alle anderen Ursachen ausgeschlossen habe.
 

MisterSmith

Mitglied
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.583
Reaktionspunkte
188
...
Hab mich eben nochmal mit nem Techniker der Firma unterhalten, der meinen alten Rechner auf Fehler geprüft hat (da wollte man mir auch gleich ganz großzügig für 40 Euro ein 500 Watt Netzteil von LC Power in die Hand drücken :-D )
...
Der Mann ist halt Geschäftstüchtig. :-D Von LC Power hatte ich auch mal eins, nie - wieder. :-D
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Der Mann ist halt Geschäftstüchtig. :-D Von LC Power hatte ich auch mal eins, nie - wieder. :-D

Muss ich auch nicht haben. Mag sein, dass viele damit ganz gut zurecht kommen, aber mein letztes (und einziges) LC Power Netzteil (vom vorletzten PC) hat sich ziemlich lärmend verabschiedet. Zwar ist das rein statistisch gesehen auch nicht häufiger als BeQuiet Netzteile bei mir den Geist aufgegeben haben (also mein jetziges), aber dem Braten traue ich trotzdem nicht. Immerhin hab ich versucht den gesamten Rechner aus hochwertigen Teilen zusammenzustellen, da werde ich jetzt nicht beim Netzteil schottisch werden.
 
Oben Unten