Ubisoft: Publisher denkt über höhere Spielepreise nach

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
970
Reaktionspunkte
43
Jetzt ist Deine Meinung zu Ubisoft: Publisher denkt über höhere Spielepreise nach gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Ubisoft: Publisher denkt über höhere Spielepreise nach
 

DerSchlonz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.01.2017
Beiträge
210
Reaktionspunkte
70
Naja, da ich eh nie Games direkt beim Release kaufe ist mir das relativ schnuppe. Auf der anderen Seite, gehen 80 Euro bei einer vergleichsweise hohen Spielezeit auch in Ordnung.
 

The-Unliving

Neuer Benutzer
Mitglied seit
03.08.2019
Beiträge
5
Reaktionspunkte
0
Ich denk eher über rückerstatttung nach...

->für die ganzen Frechheiten und extra abzocke ! :p Die Einem immmermehr aufgebürded werden ! *hehehehehe*

-> Spielspaß nicht garantiert ! u.s.w.

Nuhjah... mer bezahlt aber besserrrung ... nur wenn Man am Balll bleibt und weiter bereit ist zu zahlen..

und crowdfounding giebts ja auch noch obwohl jene Firmen das ja locker sehen... Wenn ein spiel startet isses ja schon Okay ;) Ob dann der spielstand gespeichert wird oder... dauernd abstürzt nach einen levelaufstieg ist dann ja nebensächlich ! oder death/Kill ratio zurückgesetzt wird ! FPS Competitive.... naja Ich bleib da lieber bei älteren Games... Wo noch nicht so viel Online kontrolliert wurde oder wo noch R-Kopien in Kauf genommmen wurden... Hab zwar Steam aber glücklich bin Ich nicht ! und frissst unnötig Prozzleistung... und man muss es mindestens !x online aktivieren !


Kannn nicht mal nen aktivierten Datenträger erstelllen !

*Ich meine ne Backup HDDD*SSD
Beispiel* Topware Lizensierte...
TwoWorlds... Okay optisch ned der Bringer...
oder TwoWolds 2..... Schlechtes cover !
glaub ersteres
Bis man mal nen reaktivierungscode bekommt !
Hatt mannn schon wieder den alten spielstand gelöscht !
Bin für Datenträger bezogene aktivierung !
Oder auch Windows Nickname... allles andere regt nur auf !
 
Zuletzt bearbeitet:

McTrevor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
08.01.2008
Beiträge
235
Reaktionspunkte
266
Nur natürlich, da die Produktionskosten ja auch seit jeher steigen und man dass nicht immer nur über noch größere Verkaufszahlen kompensieren kann. Unter dem Strich müssen die ja auch wirtschaftlich davon leben können.
 

HandsomeLoris

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.01.2018
Beiträge
565
Reaktionspunkte
203
Bei Ubisoft sehe ich das nicht so kritisch, da sie relativ häufig eigene Sales veranstalten, wodurch man nicht allzu lange warten muss, wenn einem der Release-Preis zu hoch ist: auf Black Friday folgte der Christmas Sale, der wiederum kurz danach vom aktuellen Winter Sale abgelöst wurde und danach ist bald wieder Ostern usw.
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.690
Reaktionspunkte
2.893
Ich fände es alternativ schön, wenn die auch mal über kleinere Spiele nachdenken würden. Geld ist nicht die einzige Währung, die man in Spiele investieren "muss". Zeit spielt für viele auch eine große Rolle. Open World Spiele mit 100+ Stunden Content (wovon gerade bei Ubisoft meiner Meinung nach vieles auch in liebloses Grinden ausartet) sind nicht für jeden was.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Höhere Preise ausgerechnet bei Ubisoft? Obwohl man die drei neuesten "AAA"-Games AC Valhalla, Fenyx Rising und Watch Dogs Legion, die allesamt maximal Dreieinhalb Monate auf dem Markt sind, schon seit einigen Wochen mal hier, mal da für nur 40-50€ bekommt und direkt über Ubisoft in deren Store vor Weihachten ebenfalls für 39-49€ kaufen konte, als Ubisoft-Games-Spieler mit Rabatt über Ubi-Punkte sogar effektiv für 32-39€? ^^

Das ergibt irgendwie keinen SInn... Außer die Analysen haben ergeben, dass es einen harten Kern gibt, die direkt zu Release kaufen und denen der Preis ziemlich egal ist. DANN macht es Sinn, zB 80€ zu verlangen, selbst wenn man nur wenige Wochen später auf 40-50€ runtergeht.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.942
Reaktionspunkte
3.431
Bis jetzt war ja Ubisofts Strategie eher immer die Leute mit den Gold Editions und DLCs abzuzocken. :-D

Naja, am Ende werden sie immer versuchen ihren Gewinn zu maximieren. Wenn sie da mit mehr Kohle pro Spiel gut wegkommen und es immer noch genug Leute gibt, die das kaufen, dann werden sie das tun.
Ich kauf die Spiele dann halt auch in den Sales. Wie bereits geschrieben, die gibt's ja zum Glueck genug davon.
 

Wamboland

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.10.2006
Beiträge
3.916
Reaktionspunkte
605
Ist doch klar warum sie die Preise anziehen wollen, damit noch mehr Leute such Uplay+ holen.

Jetzt kosten Ubi Spiele ja schon mind. 90€ wenn man nicht die abgespeckte Version haben will.
 

DarkSamus666

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
323
Reaktionspunkte
115
Na klar denken sie darüber nach. Bei 60-70€ regt sich ja praktisch keiner über die Lootboxen, pay2advance etc. auf, warum sollen sie es denn bei 80€ tun?
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Ich fände es alternativ schön, wenn die auch mal über kleinere Spiele nachdenken würden. Geld ist nicht die einzige Währung, die man in Spiele investieren "muss". Zeit spielt für viele auch eine große Rolle. Open World Spiele mit 100+ Stunden Content (wovon gerade bei Ubisoft meiner Meinung nach vieles auch in liebloses Grinden ausartet) sind nicht für jeden was.
Im Endeffekt haben sie doch eine ziemlich breite Auswahl. Von Gesellschaftsspielen wie Monopoly oder Uno über Siedler und Anno zu Heroes of Might & Magic, dann Rayman oder Steep 1 + 2 und The Crew 1 + 2.

Schließlich gibt es noch South Park oder Silent Hunter, I'm Alive und natürlich Prince of Persia nicht zu vergessen, wo bald ein Remake kommt. Dann haben sie noch die Trials Serie, Trackmania, Battle Isle, Imperialismus, Child of Light, Ode, Transference und, und, und...
Von Assassin's Creed gibt es ja auch noch den Chronicles Ableger.

Es ist eigentlich wirklich überraschend, wie viele Spiele-Marken Ubi da im Portfolio hat.
Das ergibt irgendwie keinen SInn... Außer die Analysen haben ergeben, dass es einen harten Kern gibt, die direkt zu Release kaufen und denen der Preis ziemlich egal ist. DANN macht es Sinn, zB 80€ zu verlangen, selbst wenn man nur wenige Wochen später auf 40-50€ runtergeht.
Wie andere schon schrieben, das sind ja aber nur die Standardversionen. Die Gold, Ultimate oder sonstigen Versionen kosten dann ja auch gleich mindestens 90 Euro, jetzt schon. Und die sind auch nie so stark reduziert. Auch wenn man einzeln kauft, also Standardversion + DLC, dann landet man selbst im Sale im ersten Jahr oft bei 90 und mehr Euro.

Ich habe Assassin's Creed etwa immer so ca. ein bis zwei Jahre später gekauft, dann oft für mal gerade 10 Euro oder maximal 15 für die Komplettversion. Die Zeit ist lange vorbei. Assassin's Creed Syndicate hat ewig gebraucht bis es in meiner Bibliothek landete.
Mein letztes AC, Origins, habe ich vor einem Jahr über Epic gekauft im Sale und auch nur, weil ich da den 10 Euro Gutschein hatte. Odyssey würde ich endlich jetzt aktuell für auch immerhin um die 30 im Lunar Sale kriegen. Das ist jetzt halt etwas über zwei Jahre alt und die UVP ist sogar 115 Euro...

Weiß also nicht, wo sie da noch hinwollen mit den Preisen.
 
Zuletzt bearbeitet:

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.120
Reaktionspunkte
4.582
Bis jetzt war ja Ubisofts Strategie eher immer die Leute mit den Gold Editions und DLCs abzuzocken. :-D
Ich hab nie die Gold-Edition gekauft und den Season-Pass dann meistens im Sale für 10 - 20€ weniger
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.024
Reaktionspunkte
6.321
Die einzigen Ubisoftspiele die ich noch direkt kaufe, das ist ein Far Cry Spiel oder wenn so kleinere Spiele wie Child of Light oder Ode kommen. Die anderen erst wenn sie billiger sind (meist als Gesamtpaket) oder eventuell im Humble Monthly erscheinen. Das letzte Ghost Recon hab ich z.B. neulich bei Fanatical für knapp 8 Euro gekauft.
Mich schreckt vor allem ab, dass es da bei Ubisoftspielen gefühlt 700 Versionen gibt und man überhaupt nicht mehr durchblickt und wenn man irgendwie alles haben will an die 100 Euro bezahlen muss. Diese Preiserhöhung gibt es durch das Hintertürchen eigentlich schon lange. Für den gesamten Inhalt, wenn du den Direkt haben willst, musst du ja heute meist schon 70-90 Euro zahlen.
Und dann kommen ja heute noch Season Pässe, teilweise mehrere. Wer soll da eigentlich noch durchblicken? Dabei möchte ich einfach nur ein Spiel kaufen und alles komplett haben :B

Und übrigens: https://www.pcgames.de/Ubisoft-Firm...eichste-quartal-der-firmengeschichte-1366659/
 

OldMCJimBob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2016
Beiträge
862
Reaktionspunkte
425
Ich denk eher über rückerstatttung nach...

->für die ganzen Frechheiten und extra abzocke ! :p Die Einem immmermehr aufgebürded werden ! *hehehehehe*

-> Spielspaß nicht garantiert ! u.s.w.

Nuhjah... mer bezahlt aber besserrrung ... nur wenn Man am Balll bleibt und weiter bereit ist zu zahlen..

und crowdfounding giebts ja auch noch obwohl jene Firmen das ja locker sehen... Wenn ein spiel startet isses ja schon Okay ;) Ob dann der spielstand gespeichert wird oder... dauernd abstürzt nach einen levelaufstieg ist dann ja nebensächlich ! oder death/Kill ratio zurückgesetzt wird ! FPS Competitive.... naja Ich bleib da lieber bei älteren Games... Wo noch nicht so viel Online kontrolliert wurde oder wo noch R-Kopien in Kauf genommmen wurden... Hab zwar Steam aber glücklich bin Ich nicht ! und frissst unnötig Prozzleistung... und man muss es mindestens !x online aktivieren !


Kannn nicht mal nen aktivierten Datenträger erstelllen !

*Ich meine ne Backup HDDD*SSD
Beispiel* Topware Lizensierte...
TwoWorlds... Okay optisch ned der Bringer...
oder TwoWolds 2..... Schlechtes cover !
glaub ersteres
Bis man mal nen reaktivierungscode bekommt !
Hatt mannn schon wieder den alten spielstand gelöscht !
Bin für Datenträger bezogene aktivierung !
Oder auch Windows Nickname... allles andere regt nur auf !

Ist das irgendwie dadaistische Kunst? Sorry zumindest mir erschließt sich nicht der Sinn Deines Posts :)

Höhere Preise ausgerechnet bei Ubisoft? Obwohl man die drei neuesten "AAA"-Games AC Valhalla, Fenyx Rising und Watch Dogs Legion, die allesamt maximal Dreieinhalb Monate auf dem Markt sind, schon seit einigen Wochen mal hier, mal da für nur 40-50€ bekommt und direkt über Ubisoft in deren Store vor Weihachten ebenfalls für 39-49€ kaufen konte, als Ubisoft-Games-Spieler mit Rabatt über Ubi-Punkte sogar effektiv für 32-39€? ^^

Das ergibt irgendwie keinen SInn... Außer die Analysen haben ergeben, dass es einen harten Kern gibt, die direkt zu Release kaufen und denen der Preis ziemlich egal ist. DANN macht es Sinn, zB 80€ zu verlangen, selbst wenn man nur wenige Wochen später auf 40-50€ runtergeht.

Dass der Preis schnell sinkt hat doch nichts mit der Frage zu tun, wie hoch der Releasepreis sein könnte bzw. wie erfolgreich sich das Spiel verkauft? Ich halte das für gut durchkalkuliert - Ubisoft veröffentlicht ja relativ schnell neue Spiele seiner erfolgreichen IPs, da will man also in ca. zwei Jahren eine Möglichst große Zahl an Käufern mitnehmen. Die Vorbesteller und Fans von AC und co zahlen möglicherweise auch 80 Euro? Und jeder, der wirklich auf ein Spiel steht holt es sich doch in den ersten drei Monaten nach release, würde ich vermuten? Dann also schnell aggressiv den Preis zu senken, um auch die Unentschiedenen, die "vielleicht mal im Sale" sagen in möglichst großer Zahl mitzunehmen, macht doch Sinn. MMn. machts bei Titeln wie Watchdogs und co., anders als ein GTA oder Witcher, die deutlich später so reduziert werden, Sinn, früh "verramscht" werden. Und Spielern kommt es doch auch zu Gute?
 
Zuletzt bearbeitet:

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Wie andere schon schrieben, das sind ja aber nur die Standardversionen. Die Gold, Ultimate oder sonstigen Versionen kosten dann ja auch gleich mindestens 90 Euro, jetzt schon. Und die sind auch nie so stark reduziert. Auch wenn man einzeln kauft, also Standardversion + DLC, dann landet man selbst im Sale im ersten Jahr oft bei 90 und mehr Euro.
Solche Versionen gibt es auch bei anderen Publishern en masse, und die normalen Versionen von AC Valhalla, Fenyx oder WD Legions haben schon einen riesigen Umfang, das sind ganz normale Vollpreis-Games, bzw. sie bieten sogar mehr Spielzeit als manch anderes Vollpreisgame. Die zusätzlichen Inhalte der späteren Season-Pässe, die bei ner Gold-Edition dann dabei sind, sind nur für richtige Fans oder "hardcoregamer" schon zum Release relevant. Die Boni wie Items oder Kostüme sowieso. Die anderen Gamer aber, die zwar früh kaufen wollen, aber noch nicht mal wissen, ob sie den Titel durchspielen werden, kaufen IMHO eher die normale Version und später dann halt den Season Pass, FALLS sie das Spiel lang genug gefesselt hat.

Aber bei den "normalen" Versionen kann keiner mir Verstand behaupten, dass das so was wie "light"-Versionen seien, allein schon da die Inhalte eines Season Pass ja erst nach mehreren Monaten dazukommen. Die weitaus meisten brauchen nicht mehr als die Standard-Versionen, da die ja eben schon absolut vollwertige Games mit zig Dutzend Stunden Spielzeit sind.

Insofern ist der Verweis auf Gold-Versionen keine Erklärung für die Sache.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Ich halte das für gut durchkalkuliert - Ubisoft veröffentlicht ja relativ schnell neue Spiele seiner erfolgreichen IPs, da will man also in ca. zwei Jahren eine Möglichst große Zahl an Käufern mitnehmen. Die Vorbesteller und Fans von AC und co zahlen möglicherweise auch 80 Euro? Und jeder, der wirklich auf ein Spiel steht holt es sich doch in den ersten drei Monaten nach release, würde ich vermuten?
Aber genau DAS schreibe ich doch auch ^^

Die Frage ist nur, ob Ubisoft damit richtig liegt. Es kann gut sein, dass am Ende dann doch zB 50% derer, die es für 60-70€ sofort zu Release gekauft hätten, es für 80€ oder mehr auf keinen Fall kaufen. Vielleicht kaufen die es dann sogar, weil sie nicht mehr von der Release-Euphorie gepackt sind, erst viel viel später für 30€ oder so ;)
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.126
Reaktionspunkte
7.487
Bei dem was die zuletzt an Rekordeinnahmen gemacht haben könnten Sie wieder mehr kleinere Projekte umsetzen anstelle noch mehr Geld zu verlangen. Vermisse die kreative Phase als sie "Child of Light", "Valiant Hearts" oder "Grow Home / Up" machen ließen. Diese Spiele waren nicht teuer in der Produktionen und kamen bei Kritikern wie Spielern enorm gut an.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Solche Versionen gibt es auch bei anderen Publishern en masse, und die normalen Versionen von AC Valhalla, Fenyx oder WD Legions haben schon einen riesigen Umfang, das sind ganz normale Vollpreis-Games, bzw. sie bieten sogar mehr Spielzeit als manch anderes Vollpreisgame. Die zusätzlichen Inhalte der späteren Season-Pässe, die bei ner Gold-Edition dann dabei sind, sind nur für richtige Fans oder "hardcoregamer" schon zum Release relevant. Die Boni wie Items oder Kostüme sowieso. Die anderen Gamer aber, die zwar früh kaufen wollen, aber noch nicht mal wissen, ob sie den Titel durchspielen werden, kaufen IMHO eher die normale Version und später dann halt den Season Pass, FALLS sie das Spiel lang genug gefesselt hat.

Aber bei den "normalen" Versionen kann keiner mir Verstand behaupten, dass das so was wie "light"-Versionen seien, allein schon da die Inhalte eines Season Pass ja erst nach mehreren Monaten dazukommen. Die weitaus meisten brauchen nicht mehr als die Standard-Versionen, da die ja eben schon absolut vollwertige Games mit zig Dutzend Stunden Spielzeit sind.

Insofern ist der Verweis auf Gold-Versionen keine Erklärung für die Sache.
Das ist alles schön und gut aber ändert nichts an den psychologischen Effekten. Etwa, dass man nur ein unvollständiges Spiel hat, dass man etwas verpasst wenn man nicht alle Zusatzinhalte hat usw. D.h. es bleibt ein unbefriedigender oder schaler Beigeschmack, auch bei den Spielern, wenn sie nicht die "Vollversion" haben.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Das ist alles schön und gut aber ändert nichts an den psychologischen Effekten. Etwa, dass man nur ein unvollständiges Spiel hat, dass man etwas verpasst wenn man nicht alle Zusatzinhalte hat usw. D.h. es bleibt ein unbefriedigender oder schaler Beigeschmack, auch bei den Spielern, wenn sie nicht die "Vollversion" haben.
Ja sicher, aber das ist IMHO ein eher kleiner Teil der Gamer, denen das schon zu Release wichtig ist. Wer ein brandneues Spiel will und nicht per se schon Fan/Hardcoregamer ist, der kauft sich die normale Version und wird damit mehr als genug Spaß haben. Die teureren Editionen sind was für Fans (oft ist ja nicht mal ein Season Pass dabei, sondern nur exklusive Items und Währung oder so was) oder Power-Gamer oder für Leute, bei denen 20-40€ mehr sowieso locker sitzen und die sich sagen "Why not?"

Ich hab auch selber schon genug "normale" Editionen gekauft und fast nie eine Gold-Edition oder so was, und ich da in fast allen Fällen froh, nicht nochmal 20-40€ mehr für eine höhere Edition ausgegeben zu haben. Denn viele Games fand ich doch nicht sooo doll, oder ich hab es sowieso selbst nach vielen Monaten oder gar 1-2 Jahren noch nicht durch und kauf den Season Pass dann zum schmalen Preis nachträglich.

Oder noch besser: einzelne DLCs. Denn in einem Season Pass sind oft auch Dinge mit drin, die man mitbezahlt und gar nicht so dolle sind. zB kann es da bei einem Spiel XY drei neue Storylines und 10 spezielle Items geben - vielleicht finde ich aber nur eine der Storylines gut und scheiß auf die Items, dann bekomm ich den DLC für 10€ statt Season-Pass für 30€.

Von Anfang an ne Edition inkl. Season Pass zu kaufen ist mir meist sowieso zu riskant. Wenn ich dann bei einem von 10 Games doch direkt die Edition mit Season Pass hätte kaufen können, dann zahl ich halt in EINEM von 10 Fällen mal drauf, wenn den Pass nachträglich und nicht als Angebot kaufe.

Nebenbei: die Sondereditionen sind meiner Erfahrung nach viel seltener und später mal im Angebot als die normalen - letztere gibt es meist in den ersten 2-6 Wochen mal für 10-20€ weniger. Das erhöht den Preis-Abstand zu den Sondereditionen nochmal.

Das alles gilt natürlich für die Gamer, die nicht sowieso lange warten, bis es ne GotY-Ausgabe oder so was gibt. Es geht nur um die, die ein Spiel zum oder kurz nach Release kaufen wollen .
 
Oben Unten