The Core - Der innere Kern

System

System
Mitglied seit
03.06.2011
Beiträge
15.214
Reaktionspunkte
11
Hat Ihnen dieser Film gefallen? Posten Sie hier Ihr Review!
 

Chemenu

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.04.2002
Beiträge
8.877
Reaktionspunkte
1.784
Ort
48°09´N,11°35´O
Hi,

also ich hab den Film gestern Abend auf Pro7 gesehen und fand ihn irgendwie... schwachsinnig... :S
Das ergibt doch alles keinen Sinn dass rein Zufällig ein Professor schon seit Jahren an so einem Bohrgefährt arbeitet wie es die Mission erfodert.
Mit Ultraschall Felsen schmelzen lassen? :confused: :B

Ausserdem fand ich das innere der Erde viel zu unrealistisch... kann mir nicht vorstellen dass es da so aussieht...
Da das Gefährt sich anscheinend nur in Flüssigkeiten fortbewegen konnte, frage ich mich auch wie zur Hölle die es von dem Vorsprung wieder in das Magma geschafft haben? Und wie hat sich dieses Ding überhaupt fortbewegt, es war doch ned alles flüssig unterhalb der Erdkruste?
Es war einfach alles :S :B

Wie fandet ihr den Film?

cu
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.586
Reaktionspunkte
5.907
Chemenu am 16.01.2006 10:58 schrieb:
Hi,

also ich hab den Film gestern Abend auf Pro7 gesehen und fand ihn irgendwie... schwachsinnig... :S
Das ergibt doch alles keinen Sinn dass rein Zufällig ein Professor schon seit Jahren an so einem Bohrgefährt arbeitet wie es die Mission erfodert.
es wäre schwachsinnig, wenn er zufällig an DEM tag oder kurz zuvor mit seinem projekt fertig wäre. aber dass er seit jahren forscht und mangels geld nicht fertig geworden ist, das ist IMHO alles andere als schwachsinnig, sondern realistisch - mal von realitätsnähe der technik abgesehen... ;)


Und wie hat sich dieses Ding überhaupt fortbewegt, es war doch ned alles flüssig unterhalb der Erdkruste?
theoretisch könnte es magma einsaugen und hinten rausstoßen, dadurch angetrieben werden, oder es hat sehr kräftige schrauben.... ein uboot fährt ja auch in einer flüssigkeit, warum dann nicht ein funktionierendes gefährt in einer dickeren flüssigkeit als wasser?

zudem hat das ding ja mehrere milliatrden $ gekostet - warum sollte es für SO viel kohle nicht möglich sein, einen funktionierenden antrieb zu entwickeln (mal angenommen es gäb wirklich ein dermaßen hitzebeständiges material...)


Wie fandet ihr den Film?
durchschnittlicher weltuntergangs-weltrettungs-film. war o.k., mehr nicht

aber wenn du nur filme gut findest, die einigermaßen realtisch sind, dann müßtest du 80% der filme direkt schonmal in die tonne treten ;)
 
A

Atropa

Guest
Ich fande den Film völlig übertrieben unrealistisch, alleine die Szene am Anfang mit dem Spaceshuttle als das in dem Kanal gelandet ist, und natürlich ein halben Meter vor dem Gerüst zum stehen kommt, hat mir schon gereicht.
Aus der Handlung hätte man wirklich mehr machen können, war halt ein typisches Hollywood Filmchen mit klassischem Happy End.

btw. warum wird hier eigentlich zu einem Film aus dem Fernsehen gefragt ?


Herbboy am 16.01.2006 11:06 schrieb:
aber wenn du nur filme gut findest, die einigermaßen realtisch sind, dann müßtest du 80% der filme direkt schonmal in die tonne treten ;)
Ich denke ihm geht es viel mehr darum, dass es zu aufgesetzt wirkt. Ein Film muss nicht immer zu 100% realistisch oder logisch sein, aber es darf einfach nicht zu übertrieben rüberkommen, weil sowas mal ganz schnell ins lächerliche geht.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.586
Reaktionspunkte
5.907
Atropa am 16.01.2006 11:08 schrieb:
Ich fande den Film völlig übertrieben unrealistisch, alleine die Szene am Anfang mit dem Spaceshuttle als das in dem Kanal gelandet ist, und natürlich ein halben Meter vor dem Gerüst zum stehen kommt, hat mir schon gereicht.
wie gesagt: dann könntest du 80% aller filme schonmal vergessen... ;)


btw. warum wird hier eigentlich zu einem Film aus dem Fernsehen gefragt ?
die "news" ist von 06/03...
 
A

Atropa

Guest
Herbboy am 16.01.2006 11:12 schrieb:
Atropa am 16.01.2006 11:08 schrieb:
Ich fande den Film völlig übertrieben unrealistisch, alleine die Szene am Anfang mit dem Spaceshuttle als das in dem Kanal gelandet ist, und natürlich ein halben Meter vor dem Gerüst zum stehen kommt, hat mir schon gereicht.
wie gesagt: dann könntest du 80% aller filme schonmal vergessen... ;)
Siehe oben.


btw. warum wird hier eigentlich zu einem Film aus dem Fernsehen gefragt ?
die "news" ist von 06/03...
Huch, tatsache. *g*
 

Chemenu

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.04.2002
Beiträge
8.877
Reaktionspunkte
1.784
Ort
48°09´N,11°35´O
Atropa am 16.01.2006 11:14 schrieb:
Herbboy am 16.01.2006 11:12 schrieb:
Atropa am 16.01.2006 11:08 schrieb:
Ich fande den Film völlig übertrieben unrealistisch, alleine die Szene am Anfang mit dem Spaceshuttle als das in dem Kanal gelandet ist, und natürlich ein halben Meter vor dem Gerüst zum stehen kommt, hat mir schon gereicht.
wie gesagt: dann könntest du 80% aller filme schonmal vergessen... ;)
Siehe oben.


btw. warum wird hier eigentlich zu einem Film aus dem Fernsehen gefragt ?
die "news" ist von 06/03...
Huch, tatsache. *g*

Ja ich hab den Thread gefunden und wollte deshalb keinen neuen aufmachen... ;)

Ich mag durchaus auch unrealistische Filme, aber dieser toppt einfach alles.
Wie gesagt, es war nicht alles flüssig unterhalb der Erdkruste, also wie zum Teufel hat sich das Ding fortbewegt?
Und warum kann es dem gewaltigen Druck standhalten, aber ein einzelnes Segment wird sofort zerdrückt?
Es geht mir nicht darum dass der Film unrealistisch ist, sondern dass von der Logik her da einiges nicht zusammenpasst!

Bei der Demonstration braucht der Laser ne Ewigkeit um anzulaufen, während der Mission nicht. Lauter solche Sachen...

@Herbboy
Da das Gefährt sich anscheinend nur in Flüssigkeiten fortbewegen konnte, frage ich mich auch wie zur Hölle die es von dem Vorsprung wieder in das Magma geschafft haben? Und wie hat sich dieses Ding überhaupt fortbewegt, es war doch ned alles flüssig unterhalb der Erdkruste?

Das es sich in Flüssigkeiten fortbewegen kann hab ich ja schon verstanden, nicht aber wie das in festem Gestein funktioniert?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.586
Reaktionspunkte
5.907
Chemenu am 16.01.2006 11:25 schrieb:
Das es sich in Flüssigkeiten fortbewegen kann hab ich ja schon verstanden, nicht aber wie das in festem Gestein funktioniert?
hmm, ich hab das nur nebenbei gesehen... aber die hatten doch nen laser dabei, am schluss hieß es doch auch so ungefähr "ich hoffe, wir fahren nicht in eine sackgasse, dann brächten wir nämlich den laser", und für den laser hatten die ja keine energie, nur für den antrieb...
 

Chemenu

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.04.2002
Beiträge
8.877
Reaktionspunkte
1.784
Ort
48°09´N,11°35´O
Herbboy am 16.01.2006 11:32 schrieb:
Chemenu am 16.01.2006 11:25 schrieb:
Das es sich in Flüssigkeiten fortbewegen kann hab ich ja schon verstanden, nicht aber wie das in festem Gestein funktioniert?
hmm, ich hab das nur nebenbei gesehen... aber die hatten doch nen laser dabei, am schluss hieß es doch auch so ungefähr "ich hoffe, wir fahren nicht in eine sackgasse, dann brächten wir nämlich den laser", und für den laser hatten die ja keine energie, nur für den antrieb...

Schön und gut, mit dem Laser können sie das Gestein auflösen/wegsprengen was auch immer das bei der Demonstration war... aber wie funktioniert dann der Antrieb? In leeren Räumen konnte sich das DIng bekanntlich nicht bewegen...

Ach egal, der Typ konnte schliesslich auch in der Aussenhülle spazieren wo sogar schon der Schraubenschlüssel einfach weggeschmolzen ist... :B

Der hätte zerlaufen müssen wie ein Negerkuss in der Sauna.. :-D :B
 

MoS

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.07.2002
Beiträge
929
Reaktionspunkte
0
Atropa am 16.01.2006 11:08 schrieb:
Ich fande den Film völlig übertrieben unrealistisch, alleine die Szene am Anfang mit dem Spaceshuttle als das in dem Kanal gelandet ist, und natürlich ein halben Meter vor dem Gerüst zum stehen kommt, hat mir schon gereicht.
Aus der Handlung hätte man wirklich mehr machen können, war halt ein typisches Hollywood Filmchen mit klassischem Happy End.
Ich hab ja nix gegen Hollywoodfilme - ganz im Gegenteil. Aber der Film gestern der war ja nur noch schlecht! Ich frag mich echt, wie so ein Film "Top Tip" werden kann...

Herbboy am 16.01.2006 11:06 schrieb:
aber wenn du nur filme gut findest, die einigermaßen realtisch sind, dann müßtest du 80% der filme direkt schonmal in die tonne treten ;)
Ich denke ihm geht es viel mehr darum, dass es zu aufgesetzt wirkt. Ein Film muss nicht immer zu 100% realistisch oder logisch sein, aber es darf einfach nicht zu übertrieben rüberkommen, weil sowas mal ganz schnell ins lächerliche geht.
[/quote]
Ist schon klar dass die allermeisten Filme ihre realistischen Schwachstellen haben. Nur bei dem Film gestern waren die dermaßen auf spekaktuläre Szenen scharf, das war imho nur noch peinlich! Einmal - von Atropa angesprochen - die Szene mit dem Spaceshuttle. Die Frau hat in 10s eine Ersatzroute, der Supercomputer von der Nasa rechnet ne Ewigkeit, dann wie z.B. das Colosseum in die Luft fliegt: finde ich die ganze Art und Weise schwachsinnig (verbessert mich wenns falsch ist, aber imo gehen Gebäude doch nicht durch EMP in die Luft?!?). Oder wie es "da unten" Aussah, wie ein Miniuboot zwischen lauter Bergkristallen etc.
 

Chemenu

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.04.2002
Beiträge
8.877
Reaktionspunkte
1.784
Ort
48°09´N,11°35´O
MoS am 16.01.2006 11:44 schrieb:
...dann wie z.B. das Colosseum in die Luft fliegt: finde ich die ganze Art und Weise schwachsinnig (verbessert mich wenns falsch ist, aber imo gehen Gebäude doch nicht durch EMP in die Luft?!?).

Das hat mich doch auch sehr gewundert wie die Gebäude durch magnetische Felder zerstört werden können... sah aus wie bei Indipendence Day... :confused:

Die Landung mit dem Shuttle war eh porno... :rolleyes:
 
E

eX2tremiousU

Guest
Da sich niemand gerne lange Texte durchlesen will, bringe ich meine Meinung über den Film mit einem Wort zum Ausdruck: Scheiße.

Story war ja schon ziemlich schwachsinnig, aber insgesamt für so einen Film noch akzeptabel. Die Schauspieler hingegen fand ich ausnahmslos mies, das waren alles irgendwelche Freaks mit denen ich mich nicht identifizieren konnte. Die Darstellung des Mittelpunkts der Erde samt der "Kristallkammer" fand ich ebenso schlecht und zu abgespaced. Vom tollen "Schiffsdesign" fange ich gar nicht erst an, war genau so lächerlich wie der Rest des Films.

Also wirklich, ich persönlich fand den Film absolut grottig. Nicht weil es komische, abgedrehte Sciene-Fiction war, sondern weil einfach nichts vom Stil und der Inszenierung her funktioniert hat. Wirkte alles irgendwie auf "Mainstream" getrimmt.
Ich glaube Jules Verne würde im Grab rotieren, wenn er erfahren würde wie man sein Buch verfilmt hätte.

Regards, eX!
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.125
Reaktionspunkte
733
Ort
Bern
eX2tremiousU am 16.01.2006 12:56 schrieb:
Da sich niemand gerne lange Texte durchlesen will, bringe ich meine Meinung über den Film mit einem Wort zum Ausdruck: Scheiße.
ja, reicht auch schon als review ehrlich gesagt.
der film ist echt super schlimm. :S
naja, der lustige "hacker".... auch immer wieder für nen lacher gut, wie sich hollywood securityspezialisten vorstellt. :rolleyes:
 

fuse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.03.2004
Beiträge
1.249
Reaktionspunkte
0
allgemein zu filmen:
wenn die zu realistisch wären, würde die spannung auf der strecke bleiben.
 

Schisshase

Gesperrt
Mitglied seit
16.04.2002
Beiträge
1.476
Reaktionspunkte
7
Ich hatte den Film schon zweimal auf DVD gesehen und find ihn eigentlich ganz gut. OK, die Logiklöcher sind unübersehbar und er ist im Prinzip wie "Armageddon", nur unterirdisch.

Was ihn vom Jerry-Bruckheimer-Einerleikrawall Positv abhebt sind die Sympythischen Darsteller, der nicht ganz so laute Humor und die Tatsache, daß der Film nicht ausschließlich "amerikanische Helden" zeigt. Frankreich war ja zu der Zeit, als der Film lief, in den USA nicht sehr beliebt.
Auch das die NASA (oder eine andere Organisation mit 4 Buchstaben) hier nicht in den Himmel gelobt wird ist Positiv zu bewerten.

Ich gebe dem Streifen 8/10 Popcornbechern. :)

Edit: Jules Verne hat ja mit diesem Film rein gar nichts zu tun, nur weils in den Erdkern geht. Da könnte man ja genausogut jeden Zeitreisefilm H. G. Wells zuschreiben.
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.125
Reaktionspunkte
733
Ort
Bern
fuse am 16.01.2006 13:05 schrieb:
allgemein zu filmen:
wenn die zu realistisch wären, würde die spannung auf der strecke bleiben.
finde ich nicht. gerade auf die spannung nicht unbedingt.
ich guck immer lieber europäische filme, die teilweise (bei Luc Besson nicht unbedingt ;) ) einfach realistischere geschichten erzählen und überhaupt eine ganz andere erzählweise aufweisen.
ich find's langsam echt zum kotzen, wie unrealistisch ganze landschaften myde by hollywood aussehen. toll, super computergrafik, nur leider sieht an auch bei King Kong. dass die ganze insel aus dem computer kommt, weil die natur so einfach nicht aussieht (jetzt mal auf die optik beschränkt).
 
E

eX2tremiousU

Guest
Schisshase am 16.01.2006 13:11 schrieb:
Edit: Jules Verne hat ja mit diesem Film rein gar nichts zu tun, nur weils in den Erdkern geht. Da könnte man ja genausogut jeden Zeitreisefilm H. G. Wells zuschreiben.
Ja, aber ich meine mich erinnern zu können, dass der Produzent von "The Core" damals in einem Making-Of den Spruch losgelassen hätte: "Es wäre seine Interpretation der Jules Verne Materie".
Von daher, zumindest im minimalen Maße zutreffend. *g*

Regards, eX!
 

netmoses

Neuer Benutzer
Mitglied seit
02.10.2005
Beiträge
5
Reaktionspunkte
0
Also erstmal allgemein:

Leute, wieviel Realismus kann man erwarten, in einem Film, in dem der Erdkern aufhört sich zu drehen... :confused:


Also ich find den Film richtig lässig! Ordentliche Action, ganz nette Special-Effects und die Story is garnicht mal so übel. Für eine lockere Popcorn-Unterhaltung reicht der Film allemal ... nicht mehr und auch nicht weniger!
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
34.986
Reaktionspunkte
6.771
armageddon umgekehrt mit noch patriotischer gefärbtem dumgelall und noch mehr brechreiz erregendem pathos , das wäre meine kurzzusammenfassung des films (konnte ihn mir allerdings nicht komplett antun ) .
 

Chemenu

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.04.2002
Beiträge
8.877
Reaktionspunkte
1.784
Ort
48°09´N,11°35´O
netmoses am 16.01.2006 16:07 schrieb:
Also erstmal allgemein:

Leute, wieviel Realismus kann man erwarten, in einem Film, in dem der Erdkern aufhört sich zu drehen... :confused:


Also ich find den Film richtig lässig! Ordentliche Action, ganz nette Special-Effects und die Story is garnicht mal so übel. Für eine lockere Popcorn-Unterhaltung reicht der Film allemal ... nicht mehr und auch nicht weniger!


Armageddon ist gute Popcornunterhaltung weil ich mir noch vorstellen kann dass man einen Asteroiden durch eine nukleare Explosion aus seiner Flugbahn werfen kann.
Aber eine Reise zum Erdkern mit einem fragwürdigen Vehikel, um den Erdkern wieder zum rotieren zu bringen ist einfach ne Nummer zu :B .
Das geht mir zu weit, der Film war mir zu unlogisch.

Wenn jemand mal nen geilen Film sehen will kann ich nur Immortal empfehlen.
Hab mich köstlich amüsiert, gibs auf DVD zu kaufen!

cu
 
G

gliderpilot

Guest
Meine Einschätzung zum Film: Ich wurde nicht enttäuscht!
Zusammengewürfelte "Helden"truppe, die mit einem dahingeflickten Phantasiefahrzeug die Welt retten, und von der während der Fahrt ein Teil stirbt, garniert mit Hollywood-typischen Effekten -> das hätte ich schon sagen können, bevor ich den Film gesehen habe! Und da ich das dann auch (logischerweise) erwartet habe, konnte ich nicht enttäuscht werden!
Wie dem auch sei: Ich fand ihn so ganz passabel, und er hat ausgereicht, um eine weitere Chipstüte zu killen!
Daher: 7/10 Punkten
PS: Ob die Story zu :B ist, lasse ich mal aus der Wertung raus, schließlich steht in allen (zumindest den meisten) TV-Zeitungen nicht umsonst eine Inhaltsangabe... ;)
 

pirx

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
1.106
Reaktionspunkte
0
netmoses am 16.01.2006 16:07 schrieb:
Also erstmal allgemein:

Leute, wieviel Realismus kann man erwarten, in einem Film, in dem der Erdkern aufhört sich zu drehen... :confused:


Also ich find den Film richtig lässig! Ordentliche Action, ganz nette Special-Effects und die Story is garnicht mal so übel. Für eine lockere Popcorn-Unterhaltung reicht der Film allemal ... nicht mehr und auch nicht weniger!
Kann mich dem eigentlich nur vollumfänglich anschliessen, um nebenbei FM06 zu spielen die optimale Unterhaltung :B :top:
 

kraeh

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30.07.2003
Beiträge
112
Reaktionspunkte
0
ich hab mal ne frage:

kann man mit ein bisschen alufoile wirklich sein handy so manipulieren, dass man unendlich und kostenlos telefonieren kann?? wenn ja, sag mal ener bitte wie.

nur um sicherzugehenn, das is nich mein ernst :B
 

willgraham

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10.02.2006
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
System am 17.06.2003 16:12 schrieb:
Hat Ihnen dieser Film gefallen? Posten Sie hier Ihr Review!
Ich fand The Core wirklich storymäßig dürftig, obwohl die Effekte okay waren.Die Besetzung war im Grunde super, nur nicht gefordert, vor allen die beeindruckende Hilary Swank.Und der Schluss war schrecklich schwachsinn, noch schlimmer die Logik des ganzen Streifens.
Aber nichtsdestotrotz fand ich The Core noch unterhaltsam...
Wertung (von mir): 2 von 5 Punkten
 
Oben Unten