TES 6: Das RPG wird wohl nicht für die PlayStation 5 erscheinen

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.741
Reaktionspunkte
4.632
Könnte sein, dass Microsoft und Sony da schon sehr bald einen rechtlichen Riegel vorgeschoben bekommen. Empfehle mal in der aktuellen c't den Artikel "Apples Monopol wackelt" zu lesen.
Das sind aber zwei verschiedene Sachen.
Also wenn jemand ein Finanzielles Angebot annimmt, sagen wir mal z.B. gerade so wie es einige Studios bei Epic machen, hat rein gar nichts mit einem Monopol zu tun.
 

McTrevor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
08.01.2008
Beiträge
239
Reaktionspunkte
271
Könnte sein, dass Microsoft und Sony da schon sehr bald einen rechtlichen Riegel vorgeschoben bekommen. Empfehle mal in der aktuellen c't den Artikel "Apples Monopol wackelt" zu lesen. Die neuen Gesetzte betreffen natürlich nicht nur Apple. Selbst Valve hat Geschäftspraktiken, die davon berührt sein könnten.

Die Zeit der unbegrenzten Aufkäufe ist wahrscheinlich vorbei. Es gilt in Zukunft als unlauterer Wettbewerb. Abgeschottete Märkte werden von den Kartelwächtern ebenfalls sehr kritisch gesehen. Auch ganz ohne Epics Zutun.

Aber, aber, ... Der Game-Pass und Microsofts Zukunft... Das darf nicht sein.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.741
Reaktionspunkte
4.632
.......Abgeschottete Märkte werden von den Kartelwächtern ebenfalls sehr kritisch gesehen. Auch ganz ohne Epics Zutun.
Vor Epic hat man davon aber nicht viel gesehen. Erst Epic hat den direkten Anstoss gegeben und einiges Wachgerüttelt. Das muss man einfach mal so sehen.
Oder sagen wir es so wie es war, vor Epic war gar nichts. Ein paar wenige kleine Stimmen auf die niemand gehört hat weil eben auch das Untergegangen ist weil zu wenig Geld da war und zu wenig Einfluss. Erst Epic hat das ganze doch ins rollen gebracht.
Die sogenannten Kartellwächter, lol, sind doch alles Hampelmänner gewesen. Wo waren sie denn die letzten 10-15 Jahre?
Ohne Epic was jetzt dagegen angegangen ist (natürlich auch aus eigen Interesse) würde sich keiner dieser soganannten Wächter auch nur einen Fliegenschiss darum kümmern.
 
Zuletzt bearbeitet:

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.446
Reaktionspunkte
466
Das sind aber zwei verschiedene Sachen.
Also wenn jemand ein Finanzielles Angebot annimmt, sagen wir mal z.B. gerade so wie es einige Studios bei Epic machen, hat rein gar nichts mit einem Monopol zu tun.
Ich empfehle den Artikel zu lesen. Ich war wirklich überrascht wie viele Gesetze in den USA da unterwegs sind. Aber ich bin kein Jurist oder intimer Kenner der amerikanischen Rechtssprechung. Aufkäufe sind natürlich relevant, wenn ein Unternehmen bereits eine monopolartige Stellung hat. Epic dürfte die nicht haben. Das ist aber vermutlich an dieser Stelle schon alles. Auch Epic und natürlich Valve müssen sich durchaus in Acht nehmen, denke ich. Kritisch wird zum Beispiel auch die "Best Price" Klausel gesehen, also dass die Publisher und Entwickler ihre Spiele außerhalb von Steam nicht günstiger anbieten dürfen. Ich war wirklich beeindruckt wie detailliert sich die Amis das alles angesehen haben. Wenn ich das mal mit den Wahlprogrammen unserer Parteien vergleiche. Mann oh Mann, da wirken unsere Politiker komplett naiv und planlos dagegen. "Neuland" eben. Natürlich gibt es auch in den Vereinigten Staaten Lobbyarbeit. Mal schauen, was sich am Ende von diesen Gesetzesinitiativen tatsächlich materialisiert.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.446
Reaktionspunkte
466
Vor Epic hat man davon aber nicht viel gesehen. Erst Epic hat den direkten Anstoss gegeben und einiges Wachgerüttelt. Das muss man einfach mal so sehen.
Das hat erst mal nichts mit Epic zu tun. Epic kommt in dem Artikel natürlich auch zur Sprache, die Gesetzesinitiativen sind aber komplett unabhängig von Epics Engagement zu sehen.

Die sogenannten Kartellwächter, lol, sind doch alles Hampelmänner gewesen. Wo waren sie denn die letzten 10-15 Jahre? Ohne Epic was jetzt dagegen angegangen ist (natürlich auch aus eigen Interesse) würde sich keiner dieser soganannten Wächter auch nur einen Fliegenschiss darum kümmern.
Es ist eher genau anders herum. Epic hat sich wahrscheinlich dort eingeklingt. Das sind große parteiübergreifende Initiativen, die seit Jahren laufen. Sowas durch die Gremien und Parlamente zu bringen ist eine Herkulesaufgabe. Es ist eher so, dass Epic und andere momentan offene Ohren finden. Natürlich dürfte u.a Epic dafür sorgen, dass das Thema nicht so einfach wieder von der Agenda verschwindet. Ich habe den Eindruck, dass die Gesetzesinitiativen, auch wenn sie parteiübergreifend sind, eher von den Demokraten vorangetrieben werden. Wenn die Republikaner bei den Senatswahlen im nächsten Jahr erfolgreich sind, könnten die Initiativen also wieder etwas erlahmen. Dann sind Spieler wie Epic durchaus gefragt.

Die Sache hat viele Seiten und Mitspieler. Was Apple wohl zum Verhängnis geworden ist, war seine Weigerung mit staatlichen Stellen beim Entsperren von iPhones zusammen zu arbeiten. Damit haben sie es sich bei vielen Republikaner wohl verscherzt. Gerade die Republikaner haben also mitunter fragwürdige Beweggründe für ihren neuen regulatorischen Eifer. Sie könnten aber gerade deswegen jetzt das Richtige tun.

Ich finde es auch die Veröffentlichung des Steam Decks ausgerechnet zum jetzigen Zeitpunkt interessant. Ich denke nicht, dass Valve das so geplant hatte, aber der offene Ansatz passt perfekt zur gegenwärtige Stimmung. Es dürfte den Druck auf Apple weiter herhöhen. Apples Hauptargument ist ja im Grunde, dass so etwas wie das Steam Deck ökonomisch und sicherheitstechnisch gar nicht möglich ist. Es Epic und anderen erlauben zu müssen, eigene Stores unter iOS anbieten zu können, ist für Apple ganz sicher eine Horrorvorstellung.
 
Zuletzt bearbeitet:

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
790
Reaktionspunkte
541
Ich finde es auch die Veröffentlichung des Steam Decks ausgerechnet zum jetzigen Zeitpunkt interessant. Ich denke nicht, dass Valve das so geplant hatte, aber der offene Ansatz passt perfekt zur gegenwärtige Stimmung. Es dürfte den Druck auf Apple weiter herhöhen. Apples Hauptargument ist ja im Grunde, dass so etwas wie das Steam Deck ökonomisch und sicherheitstechnisch gar nicht möglich ist. Es Epic und anderen erlauben zu müssen, eigene Stores unter iOS anbieten zu können, ist für Apple ganz sicher eine Horrorvorstellung.
Du solltest dich bei Valve bewerben, als MarketingChef fürs Steam Deck. 😉

Aber mal im Ernst…Valve und Apple bedienen so unterschiedliche Märkte und ich will Apple nicht zu sehr loben, aber Valve ist nun wirklich keine Konkurrenz für den zweitgrößten Konzern der Welt, gemessen am Marktwert.
 

DoctorWu-1701

Benutzer
Mitglied seit
28.01.2021
Beiträge
50
Reaktionspunkte
17
Aber dann eine Reihe zu nehmen, die viele Leute begeistert hat und für eine riesige Community auf allen Plattformen gesorgt hat, einfach zu spalten weil man kann, find euch unfair.
Du meinst wie die letzten Spider-Man Spiele, welche die ersten seit 1989 sind für die ich gezwungen bin eine Playstation zu besitzen?

Microsoft hat, im Gegensatz zu Sony, keine System-Exlusivität, und ich kann jedes Spiel ohne XBox spielen ;)
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
790
Reaktionspunkte
541
Du meinst wie die letzten Spider-Man Spiele, welche die ersten seit 1989 sind für die ich gezwungen bin eine Playstation zu besitzen?

Microsoft hat, im Gegensatz zu Sony, keine System-Exlusivität, und ich kann jedes Spiel ohne XBox spielen ;)
Na doch. Für manche Sachen brauchst du irgendein Microsoft - System. ;)
Aber mal anders gefragt, was ist an Exklusivität denn so schlimm?
Nintendo hat sie, Sony hat sie, teils auch Microsoft...ja...Commodore hatte sie, Atari auch, Sega ebenso. Hmm, so what? Ist halt so. Wenn jemand Geld in die Hand nimmt, richtig viel Geld oft, um ein richtig gutes Spiel zu machen oder in Auftrag zu geben, dann will er doch damit auch seine Hardware bewerben und verkaufen. Das ist doch alles nichts Neues, verstehe die Entrüstung immer und immer wieder darüber einfach nicht.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.446
Reaktionspunkte
466
Aber mal im Ernst…Valve und Apple bedienen so unterschiedliche Märkte und ich will Apple nicht zu sehr loben, aber Valve ist nun wirklich keine Konkurrenz für den zweitgrößten Konzern der Welt, gemessen am Marktwert.
Epic wird das bei Bedarf vor Gericht aber trotzdem als Argument benutzen. Und wenn ein so (vergleichsweise) kleines Unternehmen wie Valve ein offenes System vertreiben kann, warum soll Apple es dann nicht können? Stell Dir vor, Du wärst Apples Anwalt und solltest das jetzt einem Gericht oder einer Jury erklären!

Da fallen mir übrigens spontan Apples neue Bildfilter ein. So etwas ließe sich mit einem offenen Ansatz kaum durchsetzen.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.229
Reaktionspunkte
981
Öh, doch. Ich brauche zwingend ein Microsoft-System. Entweder ne Xbox oder ein Windows-PC. Beides MS-Systeme.
Daher ist das Gelaber von MS von wegen "Play anywhere you want" auch pure Heuchelei. Weil es halt schlicht nicht stimmt.
Nö, denn 2 Platformen sind deutlich mehr als nur Eine :P

Aber man kann die Vergangenheit (XBox Konsole != Windows) ja einfach mal wegignorieren. :O
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
790
Reaktionspunkte
541
Epic wird das bei Bedarf vor Gericht aber trotzdem als Argument benutzen. Und wenn ein so (vergleichsweise) kleines Unternehmen wie Valve ein offenes System vertreiben kann, warum soll Apple es dann nicht können? Stell Dir vor, Du wärst Apples Anwalt und solltest das jetzt einem Gericht oder einer Jury erklären!

Da fallen mir übrigens spontan Apples neue Bildfilter ein. So etwas ließe sich mit einem offenen Ansatz kaum durchsetzen.
Dem räume ich vor Gericht nur wenig Aussicht auf Erfolg ein.
Valve kann das doch machen, wenn sie wollen. Apple könnte das auch, aber warum sollten sie?
Verträge, Patente, Technologie, wie gesagt, warum sollten sie?
Gibt gar keinen Grund und das ist letztlich meiner Meinung nach auch gut so.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.446
Reaktionspunkte
466
Dem räume ich vor Gericht nur wenig Aussicht auf Erfolg ein.
Valve kann das doch machen, wenn sie wollen. Apple könnte das auch, aber warum sollten sie?
Weil ein Gericht sie dazu zwingt. Es ist ein Monopolverfahren. Man muss abwarten wie es ausgeht. Aber das Apple da von vorneherein aus dem Scheider ist und gar nichts ändern muss, sehe ich derzeit nicht.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
790
Reaktionspunkte
541
Weil ein Gericht sie dazu zwingt. Es ist ein Monopolverfahren. Man muss abwarten wie es ausgeht. Aber das Apple da von vorneherein aus dem Scheider ist und gar nichts ändern muss, sehe ich derzeit nicht.
Ja, man wird sehen.
Ich erwarte da kaum Bewegung und am Ende ist es wieder viel Getöse um nichts.
Bin auch nicht der Ansicht, dass Valves Entscheidung, das Steam Deck als offene Plattform zu bringen, etwas damit zu tun hat. Die wollen ihr System offen für alle machen und halten, um möglichst viel Support von allen Seiten zu bekommen. Das ist ja auch völlig ok.
Sehe das Steam Deck dennoch als Nischenprodukt. Es ist veraltet, bevor es erscheint.
Die Power, die knapp unter der normalen PS4 liegt, in der Realität aber wahrscheinlich etwas deutlicher darunter, wird nur kurz reichen. Auch eine normale PS4 ist mit aktuellen Titeln in HD mittlerweile an der Grenze oder gar überfordert.
Die Switch ebenso. Allerdings passt Nintendo ihre eigenen Sachen darauf an. Inwieweit das die Entwickler und Publisher für das Steam Deck tun, für eine vergleichsweise kleine zu erwartende Hardwarebasis, bleibt abzuwarten.
Bei der Switch ist es die große Hardwarebasis, die den Aufwand lohnt...mit mäßigem Erfolg selbst dann. Erwarte deshalb den Valve Handheld als „Flop“ mit Ansage, wenn nicht dedizierte Software dafür erscheint, die richtig was bewegt. Indie-Spiele allein werden’s nicht reißen.
 

DoctorWu-1701

Benutzer
Mitglied seit
28.01.2021
Beiträge
50
Reaktionspunkte
17
Öh, doch. Ich brauche zwingend ein Microsoft-System. Entweder ne Xbox oder ein Windows-PC. Beides MS-Systeme.
Daher ist das Gelaber von MS von wegen "Play anywhere you want" auch pure Heuchelei. Weil es halt schlicht nicht stimmt.
Komisch, wusste gar nicht das mein Samsung Smartphone, mit Android, ein MS-System ist.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.446
Reaktionspunkte
466
Ja, man wird sehen.
Ich erwarte da kaum Bewegung und am Ende ist es wieder viel Getöse um nichts.
Bin auch nicht der Ansicht, dass Valves Entscheidung, das Steam Deck als offene Plattform zu bringen, etwas damit zu tun hat. Die wollen ihr System offen für alle machen und halten, um möglichst viel Support von allen Seiten zu bekommen. Das ist ja auch völlig ok.
Sehe das Steam Deck dennoch als Nischenprodukt. Es ist veraltet, bevor es erscheint.
Das hat jetzt aber nix mehr mit dem Thema zu tun. Wenn das Steam Deck ein Nischenprodukt bleibt (obwohl Valve dahinter steht und wahrscheinlich eine größere dreistellige Millionensumme investiert hat), spielt das Epic in seiner Argumentation vor Gericht eher in die Karten.

Die Monopolvorwürfe sind letztlich nicht ganz von der Hand zu weisen. Apple ist mal mit Captain Crunch gestartet, aber inzwischen haben sie alle anderen links und rechts überholt.
 

DoctorWu-1701

Benutzer
Mitglied seit
28.01.2021
Beiträge
50
Reaktionspunkte
17
Und ich wußte nicht, dass du Halo, Forza Horizon und den Flight Simulator mit deinem Samsung Smartphone spielst.
Du sprachst ja davon, dass MS gar keine Exklusivität hätte...
Gut, das ich mir den UltimatePass nur geholt habe um Halo 5 spielen zu können, auf dem Handy....
Und da ich ihn schon hatte, habe ich, wenn Zeit auf der Arbeit war, ne Runde Forza gezockt.
Ach, und ich hab sogar ein Samsung Handy (will aber nicht wissen woher Du das über mich weißt)

Ich versteh Dein Argument also nicht, denn auch der FlightSimulator soll noch xCloud tauglich werden!

Also keine System-Exklusivität ;)
MS hat höchstens Plattform-Exklusivität, und die Plattform heißt nun mal XBox-App/GamePass.
 
Oben Unten