Synchronisationswahn in Deutschland: Warum das Original nicht zu schlagen ist

LukasSchmid

Redakteur
Mitglied seit
29.04.2014
Beiträge
369
Reaktionspunkte
263
Jetzt ist Deine Meinung zu Synchronisationswahn in Deutschland: Warum das Original nicht zu schlagen ist gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Synchronisationswahn in Deutschland: Warum das Original nicht zu schlagen ist
 

Gemar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
1.835
Reaktionspunkte
423
Ich finde den Anspruch gut. Wenn die Synchro nur halbherzig ist, kann man sie in den meisten Fällen gleich ganz weglassen.

Das letzte krasse Beispiel: Control
Die Sprecherstimmen sind gut, aber völligst unsynchron, womit man keine andere Wahl hatte als auf Englisch umzustellen. Sehr Schade, da wurde wohl ohne Video eingesprochen. Die deutsche Synchro hätte man hier mangels Lippensynchronität weglassen können.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.197
Reaktionspunkte
968
Und wieder einmal den Umstand "Action mit Untertiteln" weg ignoriert.
Wie mich die Bootsverfolgungsjagd bei GTA5 zum Kotzen gebracht hat. :$

Einerseits wird da mit Mundart ins Micro geschnoddert so das ein Muttersprachler bereits das Weinen bekommt, zudem gibt es Aktion (Fahrgeschick) und nebenbei dann Untertitel lesen.:O

Das ist wie längere Chatsessions während der Fahrt am Steuer ... gehört Verboten !

Nächster Punkt:
Ich möchte einen Film/ein Spiel genießen und Abschalten können.
Die Immersion es zu hören und sofort zu verstehen ist eine andere als auf meinen inneren Dolmetscher zu warten.

Dolmetscher Arbeiten gehören für mich in der Freizeit jedenfalls nicht dazu abzuschalten.
Das sagt übrigens auch 1 hauptberuflicher Dolmetscher aus meinem erweiterten Bekanntenkreis ! ;)

Und dann sind da noch die Spiele mit schier endlosen "Dialog Textwänden".
Ich mag stimmungsvolle Gespräche, wenn ich sie als Solches auch wahrnehmen kann.
Wenn ich allerdings unvertont Lesen wollte, hätte ich ein Buch in der Hand, im übrigen eines das ich nicht nebenbei noch übersetzen muß.
 

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.638
Reaktionspunkte
5.956
Website
twitter.com
Ja Mensch, da kann ich dem Lukas in einer seiner Kolumnen ja mal ausnahmslos und vollumfänglich zustimmen.
Ich bin auch schon seit vielen Jahren ein Verfechter des Originals, weil Übersetzungen und besonders Synchronisationen immer zu Lasten der künstlerischen Integrität des Spiels gehen.

Besonders in Zeiten, wo immer mehr Spiele mit dem Performance-Capture-Verfahren erstellt werden, wo die Schauspieler wie auf einem Filmset ihre Szenen richtig spielen. Eine Darstellung, die von deutschen Synchronsprechern, die in einem Tonstudio von einem Blatt ablesen, niemals reproduziert werden kann.

Wer sich in der Diskussion dann hinter mangelhaften Englischkenntnissen verstecken will, dem kann ich nur raten sich gerade deswegen mit dem Konsum von englischen Medien auseinanderzusetzen. Für mich fing es vor knapp 20 Jahren an, als ich angefangen habe Star Wars Galaxies zu spielen. Das war für mich erstmals ein Spiel, das es nicht auf deutsch gab. Da ich aber zu sehr Bock auf das Spiel hatte, habe ich mich eingearbeitet. Parallel habe ich angefangen Filme und Fernsehserien in englisch zu schauen. Zunächst mit deutschem Untertitel. Irgendwann bin ich dann dazu übergegangen nur noch englische Untertitel zu nutzen, bis ich sie irgendwann ganz weggelassen habe. Klar braucht man eine gewisse Grundkenntnis aus der Schule, aber man kann definitiv mit dem gezielten Konsum von englischen Medien seine Sprachkenntnis soweit verbessern, dass man alles versteht. Und zwar ohne, dass man innerlich noch übersetzen muss, man versteht es einfach. So ist ergeht es mir zumindest.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.197
Reaktionspunkte
968
Ich finde den Anspruch gut. Wenn die Synchro nur halbherzig ist, kann man sie in den meisten Fällen gleich ganz weglassen.

Das letzte krasse Beispiel: Control
Die Sprecherstimmen sind gut, aber völligst unsynchron, womit man keine andere Wahl hatte als auf Englisch umzustellen. Sehr Schade, da wurde wohl ohne Video eingesprochen. Die deutsche Synchro hätte man hier mangels Lippensynchronität weglassen können.
Auch wenn das das Negativbeispiel der letzten Jahre ist !

Auch ohne eine Sprache verstehen zu können kann ich die Laute versuchen den Mundbewegungen zeitlich zuzuordnen, was hier nicht einmal versucht wurde. >:|
Ohne die "Synchro" hätte mich das Spiel selber davon Abgehalten es durchzuspielen, die Story ist ja schon wierd genug.
Wobei ich das Finale ebenfalls maximal unbefriedigend fand.


Das jüngst Durchgespielte Mafia3 hat das um Längen besser gemacht, auch wenn das nicht mit den Genrespezialisten Witcher3/CP2077 mithalten kann.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.197
Reaktionspunkte
968
Ja Mensch, da kann ich dem Lukas in einer seiner Kolumnen ja mal ausnahmslos und vollumfänglich zustimmen.
Ich bin auch schon seit vielen Jahren ein Verfechter des Originals, weil Übersetzungen und besonders Synchronisationen immer zu Lasten der künstlerischen Integrität des Spiels gehen.

Besonders in Zeiten, wo immer mehr Spiele mit dem Performance-Capture-Verfahren erstellt werden, wo die Schauspieler wie auf einem Filmset ihre Szenen richtig spielen. Eine Darstellung, die von deutschen Synchronsprechern, die in einem Tonstudio von einem Blatt ablesen, niemals reproduziert werden kann.

Wer sich in der Diskussion dann hinter mangelhaften Englischkenntnissen verstecken will, dem kann ich nur raten sich gerade deswegen mit dem Konsum von englischen Medien auseinanderzusetzen...
Wieso ließt man immer die selben Fadenscheinigen Sprüche ?
- "es geht sooo viel verloren"
Oh verdammt, ich habe die ganzen immer extrem ausgefeilten Storyplots sicherlich nie verstanden !:rolleyes:


- "Synchronisität kann wegen Mocap nicht mehr gewährleistet werden"
Wie es ja auch bei Filmen schon nie funktioniert !:-D


- "verstecken hinter mangelhaften Kenntnissen"
Gerade undeutliche Aussprachen sind der ultimative Verständniskiller, die finale Höchststrafe, der Endboss sozusagen sind Inder die gefühlt erst seid 2Minuten Englisch sprechen obwohl die seit Jahrzehnten dort leben.

Ein Kumpel (Englischfan, mittlerweile nach Canada ausgewandert) hat in einem Londoner Bus von einem Gespräch mit dem indischstämmigen Fahrer von dem Disaster erzählt.
Aber das war sicherlich sehr Verständnisfordernd für ihn. ;)


Und ja, ich habe Früher als die Spiele noch in den Kinderschuhen steckten Spiele in Englisch oder Japanisch gespielt.
Verstanden hab ich bei Letzterem natürlich nichts, aber die Szenen selber sprechen bei guten Spielen oft für sich so das die Primäraussage rüberkam.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.849
Mittlerweile ist es relativ selten, dass ich mal ein Spiel mit deutscher Synchro spiele. Zuletzt Days Gone, weil die da vergleichsweise gut war. Aktuell spiele ich ME Legendary Edition und auch da auf Englisch, weil die dt. Synchro im Vergleich dazu doch eher semi gut ist. Auch die Metro-Reihe hab ich auf Russisch gespielt. Klingt einfach natürlicher mit dem Setting.

Serien und Filme schaue ich allerdings immer auf Deutsch. Lediglich Animes schaue ich mit im OT.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.197
Reaktionspunkte
968
Mittlerweile ist es relativ selten, dass ich mal ein Spiel mit deutscher Synchro spiele. Zuletzt Days Gone, weil die da vergleichsweise gut war. Aktuell spiele ich ME Legendary Edition und auch da auf Englisch, weil die dt. Synchro im Vergleich dazu doch eher semi gut ist. Auch die Metro-Reihe hab ich auf Russisch gespielt. Klingt einfach natürlicher mit dem Setting.

Serien und Filme schaue ich allerdings immer auf Deutsch. Lediglich Animes schaue ich mit im OT.
Ich will es auch niemanden Absprechen das im Original zu erleben.

Aber bezüglich "das Original ist nicht zu schlagen" dem empfehle ich Mad Max 1 in der Aussie Originalfassung, ein Hochgenuss und die Story erst. :B
 

zen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.05.2010
Beiträge
110
Reaktionspunkte
27
Ach ja, die guten alten Simpsons. Früher gab es dort sehr viele Übersetzungsfehler. Aus „The Isotopes rule!“ wurde „Isotopenspielregeln!“ Nicht zu vergessen die Alternativkontrollöschung (Alt+Control+Delete) oder Kerker und Drachen bei Dungeons and Dragons. Immerhin wurde einige Sätze so schlecht übersetzt, dass man gut ablachen konnte.:-D

Egal ob Film, Serie oder Spiel. Die deutsche Synchronisation ziehe ich immer vor. In den letzten Jahren hat sich sehr viel getan. Die Sprecher hören sich schon lange nicht mehr so an wie in bspw. Metal Gear Solid. „Ich bin kein Grünschnabel“…
Ich möchte mich beim konsumieren eines Mediums einfach nur berieseln lassen. Das funktioniert für mich in deutsch am besten. Videospiele News lese ich dagegen fast ausschließlich in englisch.
 
J

Jan8419

Gast
Also ich bin gucke mir inzwischen keine Serien, Filme mehr auf Deutsch an, genauso wenig Spiele ich Spiele auf Deutsch. Die originale Sprachausgabe ist einfach immer um Welten besser.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.197
Reaktionspunkte
968
Videospiele News lese ich dagegen fast ausschließlich in englisch.
Da winkt aber jemand mit dem Zaunpfahl. :-D

Also ich bin gucke mir inzwischen keine Serien, Filme mehr auf Deutsch an, genauso wenig Spiele ich Spiele auf Deutsch. Die originale Sprachausgabe ist einfach immer um Welten besser.
Original Japanisch, Französisch, Spanisch, Dänsch, Schwedisch, Australisch;), ... auch ?

Oder magst Du Produkte aus den Ländern "zufällig" nicht ? :O
 

TheBobnextDoor

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2013
Beiträge
2.989
Reaktionspunkte
1.184
Mir ist das eigentlich vollkommen wumpe ob es nun Deutsch, Englisch, Japanisch, Klingonisch... ist. Bei einem Großteil von Indiespielen ist die Auswahl so oder so begrenzt. Da entscheide ich eben aus dem Bauch heraus, was ich mir nun auf die Ohren geben möchte.
Diesen Geschiss um die allumfassend beste Weise wie man ein Spiel, oder auch Film und Serie zu konsumieren hat, ist doch so oder so nichtssagend... soll doch jeder selbst entscheiden wie man es am liebsten mag.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.998
Reaktionspunkte
6.008
Und wieder einmal den Umstand "Action mit Untertiteln" weg ignoriert.
Wie mich die Bootsverfolgungsjagd bei GTA5 zum Kotzen gebracht hat. :$

Einerseits wird da mit Mundart ins Micro geschnoddert so das ein Muttersprachler bereits das Weinen bekommt, zudem gibt es Aktion (Fahrgeschick) und nebenbei dann Untertitel lesen.:O
Genau bei dem Titel muss ich dir durchs Band zustimmen.
Noch extremer ists da, beim Tutorial.
Man muss sich auf den Untertitel konzentrieren um was mit zugbekommen, was da im Slang rausgehauen wird und ganz nebenbei werden einem die x verschiedenen Dinge wie Telefon, Zeitverzögerung, etc eingeblendet.

Bei RDR2 hatte ich hingegen keine Mühe.
Hat sicherlich auch was mit der Pace der Spiele zu tun... bzw hauptsächlich.

An die Gegner der Synchro:
Hat wer Assassins Creed Odyssey auf griechisch gespielt?

Ich persönlich spiele Games, sehr gerne auf Deutsch, wenn gut vertont.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.197
Reaktionspunkte
968
Diesen Geschiss um die allumfassend beste Weise wie man ein Spiel, oder auch Film und Serie zu konsumieren hat, ist doch so oder so nichtssagend... soll doch jeder selbst entscheiden wie man es am liebsten mag.
Genau das !

Hat sicherlich auch was mit der Pace der Spiele zu tun... bzw hauptsächlich.
Denke ich auch, btw RDR2 habe ich bislang (auch wegen GTA5 und der fehlenden Synchro) gemieden

An die Gegner der Synchro:
Hat wer Assassins Creed Odyssey auf griechisch gespielt?
Ich fürchte das wurde aber wohl englisch oder (besser) französisch :) entwickelt.
 

Chickenator

Benutzer
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
38
Reaktionspunkte
9
Filme und Serien schaue ich immer auf deutsch, mit Ausnahme von Animes. Bei Spielen variiert das sehr stark.
Zuletzt habe ich inFamous: Second Son gespielt und das ziemlich sofort auf Englisch gestellt, weil die deutsche synchro sofort unnatürlich wirkt. Genauso wie Doom Eternal.
Detroit:Become Human hab ich aber z.B. auf deutsch gespielt, genauso wie alle CoD-Teile. Auch WoW ist bei mir auf Deutsch eingestellt obwohl ich alles Relevante auch in Englisch kenne. Ist einfach bequemer. Ich kann mir aber nicht vorstellen, Spiele in einer Sprache zu spielen, welche ich überhaupt nicht verstehe. OT gebe ich mir eigentlich meist, weil sonst häufig viele Wortwitze und Anspielungen verloren gehen. Dass ist mir grad bei der Uncharted-Reihe aufgefallen.
Ein absolutes Disaster hingegen ist Final Fantasy 14. Dessen deutsche Synchro ist am Anfang so dermaßen schlecht eingesprochen, dass ich da echt nicht lange überlegen musste. Was sich generell störend bei fast allen FF Titeln finde: Die Sprachen haben teilweise einen unterschiedlichen Kontext. Da wird in Englisch etwas gesprochen, der deutsche Text sagt aber komplett etwas anderes. Das kann das Verhältnis zu einer Figur schon ziemlich verändern.
 

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.638
Reaktionspunkte
5.956
Website
twitter.com
An die Gegner der Synchro:
Hat wer Assassins Creed Odyssey auf griechisch gespielt?

Dieses Argument würde Sinn ergeben, wenn es in Griechenland von Griechen in griechisch entwickelt wurde.
Aber nichts davon trifft zu.
Original bedeutet ja nicht, die Sprache, die das Spiel aufgrund von Herkunft oder Schauplatz haben müssten, sondern die Sprache, in der es ursprünglich geschrieben und performt wurde.
Da kommen bei 95% der Produktionen im Grunde nur englisch oder japanisch in Frage.
Auch europäische Studios wie Guerilla in Holland, CD Projekt in Polen, Larian in Belgien und so weiter entwickeln alle in englisch. Selbst in deutschen Studios ist die Entwicklungssprache häufig englisch. (Anno 1800 z.b. wurde auf englisch entwickelt) Das bedingt sich zum Großteil schon daraus, dass die Teams international besetzt sind.
 

OnscheGHTV

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19.06.2021
Beiträge
1
Reaktionspunkte
5
Als Blogger habe ich über diesen Umstand schon selbst geschrieben, was zu dem Thema gar so leicht ist und kann deine Betrachtung durchaus verstehen. Jedoch finde ich deinen Artikel etwas zu negativ behaftet und einseitig.

Ja sicher, es gibt Dialoge die funktionieren in englisch einfach besser. Speziell Witze mit einem gewissen Meta-Humor können schwer ins deutsche übersetzt werden, obwohl es auch geht wenn es gut gemacht ist. Auch ich spiele gerne Titel in englisch (nicht O-Ton, denn per Definition haben Spiele keinen O-Ton, schließlich ist die Basis eine Animation und kein echter Mensch. Hier gibt es allerdings Ausnahmen. Und entwickelt wird sowieso immer erstmal in englisch oder japanisch). Beispielsweise spiele ich ein Resident Evil ausschließlich auf englisch, passt irgendwie besser und ist zugegebenermaßen auch etwas Gewöhnungssache.

Ebenso ist ein Uncharted oder Last of Us eher auf englisch zu empfehlen. Nicht mal unbedingt deshalb weil diese Titel schlecht auf deutsch klingen, sondern viel mehr wegen dem Acting. Es gibt Spiele die mehr als andere auf Motion-Performance setzen, und da spielt dann sogar der sprachliche Duktus eine Rolle. Sowas ist dann sehr authentisch umgesetzt, bietet aber nicht jedes Spiel in dem Ausmaß wie meine genannten Beispiele.

Ich bin sowieso kein Fan dieser Phrasen wie "vieles geht auf deutsch verloren", "das ist völlig falsch übersetzt", usw. Es kommt auf den Fall an. Ein The Witcher 3 beispielsweise ist hervorragend auf deutsch vertont, wenn nicht sogar zum großen Teil besser als auf englisch. Ein Dragonball Z bzw. Son Goku wird von Tommy Morgenstern nicht nur gut sondern ikonisch übersetzt und geschauspielert. Ebenso diverse Bud Spencer und Terence Hill Filme, der ganze Humor dieser beiden funktioniert ausschließlich über die grandiose Übersetzung.

Ein Negativbeispiel von dir Lukas waren auch noch die Simpsons. Ja sicher, die Übersetzungen waren immer wieder mal wackelig. Hier sollte man aber darauf achten wovon man spricht. Geht es um die Vertonung oder rein um die Übersetzung? Beides ist nämlich nicht das selbe. Die Simpsons mögen zwar immer wieder mal falsch übersetzt worden sein, ihre Vertonung (zumindest die alten Staffeln) war aber dennoch großartig. Auch viele Gags funktionieren auf deutsch wunderbar, "Gym, was ist ein Gym", "Mein Name ist Guy Inkognito" oder "Lassmiranda den Sevilla", immer noch herrlich.:-D

Also wie gesagt, ich würde das eher differenzierter und von Medium zu Medium bzw. Spiel zu Spiel betrachten. Und wenn wir zu uns ganz ehrlich sind, vieles ist auch eher Gewöhnung. Nicht mal jede englische Synchronisation ist geil und trotzdem greifen Leute schon aus reiner Gewohnheit darauf zurück. Und natürlich ist es bildungsförderlich wenn beispielsweise skandinavische Länder rein auf englische Medienunterhaltung setzen, dort gibt es aber ohnehin keine große Übersetzungskultur. Deutschsprachige Länder können immerhin froh sein die Wahl zu haben und das wir so tolle Synchronsprecher und daraus resultierende Synchronisationen haben.

Wie gesagt, ich sehe schon worauf du hinaus willst. Ich wollte dir dazu nur eine alternative Sicht zu dem Thema liefern.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.725
Reaktionspunkte
7.320
hach ja, mal wieder ein wunderbar polarisierendes pseudo-aufreger-thema. :B

ganz schnell bilden sich die zwei üblichen gruppen raus: einmal diejenigen, die "alles natürlich nur original" konsumieren, und, indem sie darüber reden, ja eigentlich nur besonders sophisticated und als wahre connaisseure des mediums rüberkommen wollen.

auf der anderen seite die totalverweigerer, die aus irgendwelchen gründen meinen, einen anspruch auf eine deutsche synchro zu haben. gerade wieder bei stalker 2 und vor nicht allzu langer zeit bei disco elysium zu sehen. - nein, habt ihr nicht! mal ganz ab davon, dass manche offenbar den zeit- und kosten-aufwand für eine (gute) synchro massiv zu unterschätzen scheinen . "aber bei witcher 3 gings doch auch!!!!1111elf" - ich weiß, ich weiß. :-D

damit ist dann aber auch eigentlich alles schon gesagt. thread kann geschlossen werden. :B
 

ImperatorBob

Benutzer
Mitglied seit
10.02.2008
Beiträge
59
Reaktionspunkte
24
Ich lese, schreibe und spreche täglich Englisch. Trozdem habe ich Spiele und Filme immer lieber komplett auf deutsch. Gerade GTA muss ich zustimmen, nervt einfach nur mit seinem slang und den Untertiteln. Da spiele ich dann lieber ohne, aber die Option hat halt nicht jeder.
Natürlich gibt's auch Beispiele für synchros und Übersetzungen die so grottig sind, dass man sie sich nicht antun kann und z.B. die Paradox Spiele sind zwar besser geworden bei der Übersetzung, aber alleine wegen der ganzen Mods die ich da immer nutze, möcht ich keinen Sprach-Mix.

Außerdem gibt es ja nicht nur Negativbeispiele. Gibt auch synchros die ich besser als das Original finde. Die Simpsons werden hier ja als Negativbeispiel geführt und ja mancher Wortwitz geht verloren. Aber ich finde die Synchro von den Stimmen einfach viel besser. Besonders der bisherige Homer war einfach super. Im original merkt man im direkten Vergleich auch, dass es weniger Sprecher gibt als in der deutschen Synchro. Auch die Interpretation von Johnny Depps Stimme bei Fluch der Karibik finde ich tatsächlich besser als das Original. Umso trauriger natürlich, wenn solche begabten Synchronsprecher aufhören oder sterben. Zuletzt eben Michael Deffert, die Stimme von Johnny Depp 😥
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.437
Reaktionspunkte
7.240
Ja, jein. Die Soundkulisse generell ist bei OT besser. Bei Synchro merkt man daß diese in irgendeiner Form leidet, wenn der OT durch eine Tonspur (egal welche) ersetzt worden ist.

Natürlich ist man aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse häufig gezwungen einen Film Synchro zu schauen. Beispielsweise Tiger & Dragon. Die OT-Spur ist qualitativ und auch von der Tonklarheit und den Tondetails deutlich besser als die Synchro-Spur. Aber das Problem ist halt auch: mein chinesisch ist nicht wirklich so vorhanden. :-D :-D Ich habe bei dem Film aber halt auch diese Tonspur mit drauf.

Selbst bei manchen englischsprachigen US-Filmen ist es je nach Film und Darsteller (schneller Sprecher, nuschelnd, abbrechend, Dialekt) schwierig einem Dialog zu folgen. Erst Recht wenn die Englischkenntnisse nicht 100% sitzen.

Aber Beispiel mal die Miniserie Band of Brothers. Hochwertige HBO-Serie. Trotzdem merkt man (abgesehen von der Sprache) in der Tonkulisse deutliche Unterschiede zwischen der originalen US- und der synchro-DE-Tonspur. Ich weiß nicht woran das liegt aber durch das Hineinschneiden der Synchro leiden in gewisser Weise manchmal auch die Nebentöne. Oder die werden unglücklich durch in dem Moment akustisch dominantere Töne des gerade Sprechenden überlagert.

Teils lassen sich auch Witze schlecht in andere Sprachen übersetzen. Die wirken nur im Original.

Und OT ist die zuerst mit den Aufnahmen eingespielte Tonspur. Das kann bei einem deutschen Projekt z.B. durchaus auch englisch sein. Bei USA und UK sowieso aber auch Italien etc. Kommt immer auf die Produktionsfirma, Schauspieler und manchmal auch das anvisierte Zielpublikum an.

Wenn 70% meiner potentiellen Kunden für das Projekt im englischsprachigen Raum sitzen ist meine Produktionsausrichtung schon von vorn herein festgelegt (im Normalfall). Die Synchros bedienen dann nur noch die 30% der Nebenschauplätze.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
LukasSchmid

LukasSchmid

Redakteur
Mitglied seit
29.04.2014
Beiträge
369
Reaktionspunkte
263
hach ja, mal wieder ein wunderbar polarisierendes pseudo-aufreger-thema. :B

Du hast natürlich vollkommen recht. In Zukunft werde ich nur noch Kolumnen zu den Themen "Blau ist eine Farbe", "Im Sommer ist es warm, außer, ihr seht das anders, in diesem Fall will ich mich an dieser Stelle ausdrücklich bei allen entschuldigen, die ich damit verletzt habe" und "Warum immer Meinung in Meinungsartikeln?" Schluss damit!" schreiben. ;)
 
TE
LukasSchmid

LukasSchmid

Redakteur
Mitglied seit
29.04.2014
Beiträge
369
Reaktionspunkte
263
Dieses Argument würde Sinn ergeben, wenn es in Griechenland von Griechen in griechisch entwickelt wurde.
Aber nichts davon trifft zu.
Original bedeutet ja nicht, die Sprache, die das Spiel aufgrund von Herkunft oder Schauplatz haben müssten, sondern die Sprache, in der es ursprünglich geschrieben und performt wurde.
Da kommen bei 95% der Produktionen im Grunde nur englisch oder japanisch in Frage.
Auch europäische Studios wie Guerilla in Holland, CD Projekt in Polen, Larian in Belgien und so weiter entwickeln alle in englisch. Selbst in deutschen Studios ist die Entwicklungssprache häufig englisch. (Anno 1800 z.b. wurde auf englisch entwickelt) Das bedingt sich zum Großteil schon daraus, dass die Teams international besetzt sind.

Stimmt, sehe ich auch so, wurde auf Englisch entwickelt. Aber fun fact, ich wollte das Spiel tatsächlich mal auf Griechisch ausprobieren, aber die Sprache ist weder als Synchro noch als Untertitel vorhanden. Bisschen weird. :-D
 

OttoNormalmensch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
238
Reaktionspunkte
23
Ich mache das vom Preis den ich bezahlt habe abhängig.

Ein teures Spiel, welches mit deutscher Synchro daherkommt, sich aber nicht unbedingt an die breite Masse richtet, sollte es hinkriegen, dass ich nicht genervt das Sprachoptionenmenü aufsuche. Ich finde, dass nicht immer, aber immer öfter Anime in diesem Bereich einen guten Job machen.

Und ja, manchmal können die Untertitel ganz schön stören. Das nehme ich aber in Kauf, wenn ich dadurch ein unverfälschteres Spielerlebnis bekomme (Stichwort: Respekt vor dem Originalwerk).
 

Jalpar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12.08.2001
Beiträge
199
Reaktionspunkte
94
So generell kann man das gar nicht sagen. Es hängt vor allem von den persönlichen Vorlieben ab. Manche spielen ein Spiel grundsätzlich im OT, andere grundsätzlich in der deutschen Synchro, andere nehmen grundsätzlich deutsche Untertitel zum OT. All das ist völlig in Ordnung.

Ich selbst probiere erst einmal deutsche Version und Originalversion aus, und nehme dann das, was mir besser gefällt. Adam Jensen z. B. gefällt mir in der deutschen Version besser.
 

Nevrion

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2020
Beiträge
331
Reaktionspunkte
166
Ob Original-Vertonung oder nicht hängt sicher auch mit dem Umstand zusammen, um welche Inhalte es geht. Bei einer Dokumentation oder bei Spielen, die textlastig sind, gibt es mir keinen Mehrwert, wenn die Spiele in schwedischer oder englischer Sprache erscheinen würden. Bei World of Warcraft war es natürlich sinnvoll Texte und Sprache so gestalten, dass man diese als deutscher Spieler ungehindert verstehen könnte, jedoch völlig bekloppt die Namen der Charaktere zu übersetzen, vor allem wenn aus Blackhand Schwarzfaust anstatt Schwarzhand wurde und Doomhammer dann unsinnigerweise zum Schicksalshammer wurde. Unter dem Gesichtspunkt bzw. der Prämisse dass da einige egozentrische Lokalisierer ans Werk gingen, die dem geneigten Spieler damit glauben machen wollten, man würde hier die Bedeutung von Namen ebenfalls an den deutschen Spieler übermitteln müssen und das dann auch noch falsch machte, hat dazu geführt, dass man bei Lokalisierungen mittlerweile schon mal etwas kritischer hinschauen muss. Bei der Yakuza-Serie ist jedenfalls bei mir immer die Original-Vertonung an, weil es natürlich das Ambiente des Settings von Japan unterstützt. In einer fiktionalen Welt, wie Azeroth braucht es das natürlich nicht.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.437
Reaktionspunkte
7.240
Bei Spielen hängt es von unterschiedlichen Faktoren ab. GTA funktioniert für mich englisch perfekt. Das gehört zu Immersion. Genauso wie bei RdR. Bei Mass Effect hingegen mag ich die deutsche Tonspur gern. Und bei Stalker wäre es schön wenn die deutschen UT gut lesbar sind und nicht schnell durchblenden daß man Zeit genug zum Lesen hat. Dann würde ich der Immersion zuliebe gern die russische Tonspur nehmen. Oder Ukrainisch um genau zu sein.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.107
Reaktionspunkte
7.481
Bei hochwertiger Deutsch-Synchro - und gerade bei so bekannten Sprechern der ersten Riege wie Pampel, Lehmann, 2x Schmidt-Foß, Völz, Wunder und wie die alle heißen kann man sich als Deutschsprach-Befürworter wohl kaum beschweren - lasse ich den O-Ton in der Regel unberührt. Wenn es nicht gerade um C-Klasse-Niveau handelt sehe mich selten veranlasst unbedingt auf Englisch zu wechseln, denn wenn man ehrlich bleibt ist auch nicht alles was Original-vertont würde unbedingt genussvoll anzuhören. Auch Amis und Engländer können leidenschafts- wie emotionslos ihre Texte runterrattern.

Ist alles nur eine Frage des Geldes. Publisher / Entwickler die großen Wert darauf legen lassen dafür gerne ein Paar Euro mehr rüberwachsen, siehe EA oder Ubisoft. Pauschal zu sagen dass Deutsch immer die Schlechteste Wahl ist zeugt nur mal wieder von kurzsichtiger Betrachtung des Ganzem.

Bevor wieder was falsch verstanden wird:
Ich (!) bevorzuge nicht (!) ausschließlich komplett deutsch vertonte Medien. Ich habe aber gerade bei sehr textlastigen Spielen (und genauso auch Filmen) nicht selten Schwierigkeiten dem Sprechtempo von Figuren/Darstellern zu folgen. Und bevor ich wichtige Informationsfetzen verpasse schalte ich lieber auf Deutsch um.

Und man darf nicht vergessen dass wir Deutschen eine ganz besondere Synchronisationskultur pflegen an die kaum ein zweites Land anknüpfen kann - und das seit es den bewegten Film gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

AlBundyFan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.02.2006
Beiträge
506
Reaktionspunkte
112
genau solche beispiele wie bei den simpsons zeigen mir, daß ich eben nicht die orginalsprache will.
ich hätten nämlich die anspielung auf die serie "bewitched" nicht verstanden und somit wäre, für mich persönlich, die aussage weniger wert gewesen als die eingedeutsche die ich logisch verstehe.
und so geht es mit vielen englichen dingen - wenn man englisch nicht am niveau einen fast-mustersprachlers spricht, dann versteht man eben solche anspielungen, sprichwörter oder sonstig edinge nicht und fragt sich nur "was meint er damit" obwohl man einzeln jedes wort verstanden hat nur den zusammengesetzte aneinanderreihung der worte sagt einem nichts.

zu den haha-aussagen wie "englisch for runaways" und konsorten ....die gibt es umgekehrt auch zu tausenden und bedeuten auf deutsch genauswenig wie die wörtliche übersetzung von deutschne aussagen ins englische - ich verstehe sie aber alle nicht.

und genau deshalb sagt mir die übersetzung auf deutsch mehr zu, auch wenn sie im sinn vielleicht nicht immer zu 100% zutrifft. aber wenigstens verstehe ich 100%.
 
Oben Unten