Suche passiven Radiator mit großer Fläche (High-End HTPC Projekt)

JereMe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23.03.2004
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
Suche passiven Radiator mit großer Fläche (High-End HTPC Projekt)

Hallöle,
also um mein Suche etwas genauer zu beschreiben: Ich plane einen High-End HTPC in einem Verstärker Gehäuse. Das Gehäuse ist ziemlich groß (19" à 5U bzw. wem das nichts sagt Breite: 48 cm/36 cm Höhe: 21 cm Tiefe: 40 cm) es ist mit massiven Kühlrippen an beiden Seiten ausgestattet. Ich habe mir überlegt wie ich möglichst effektiv und leise kühle.

Möglichkeit 1: Passiv/Aktiv Hybrid Luft.
Gut und günstig allerdings ist das Problem: Ich kann nicht so viel übertakten + Netzteil. Theoretisch habe ich mir überlegt das ich eine AMD RADEON HD3870X2 einbaue den alten lüfter entferne und die beiden Prozessoren mit einem Kupferblock an die Gehäuse Kühlrippen verbinde somit würde die Hitze an diese abgegeben. Als Prozessorkühler würde ich den Thermalright IFX 14? in Betracht ziehen. Zur Luftzirkurlation würde ich ein paar sehr leise 120mm Lüfter (und diese auch noch auf minimaler Drehzahl) benutzen und zusätzlich zur Geräuschreduzierung noch Dämmung. Problematisch könnte die Geräuschentwicklung allerdings beim Netzteil werden denn passiv gekühlte Netzteile im 500 watt bereich sind mir keine bekannt und nahezu lautlose auch nicht.

Möglichkeit 2: Wasser/Luft Hybrid Kühlung.
Ich habe mich für eine interne Lösung entschieden da genug Platz vorhanden ist und ich den PC möglichst auch noch Transportfähig halten will. Problem: Radiator. Als Pumpe würde ich eine Laing DDC 12V Pumpe in einem extra Resonanz und Dämpfungsbehälter nehmen als Ausgleichsbehälter eine Aquatube mit USB Füllstandssensor. Der Prozessor, die Grafikkarte und das Netzteil würden dann Wassergekühlt werden. Allerdings fehlt mir der passende passive Radiator damit das Gehäuse wirklich Geräuschtot ist. Ich bräuchte einen Radiator mit möglichst großer Wärmeleitender Fläche den ich dann an die Kühlrippen des Gehäuses montieren würde. Ein paar 120mm Lüfter wären auch noch tragbar dank Dämmung + niedrige eingestellte Drehzahl. Allerdings ist mir ein solcher Radiator nicht bekannt. Wäre es nicht möglich einfach einen großen flachen Aluminiumbehälter mit entsprechenden Bohrungen und Wasserführung zu nehmen?

Wen es interresiert folgende Komponenten sind geplant:

Prozessor: Phenom 9900 (entweder mit Thermalright IFX 14 oder Wakü)
Mainboard: MSI K9A2
Grafikkarte: AMD Radeon HD3870X2 (Kupferblöcke mit riesigen Kühlrippen oder Wakü)
Soundkarte: Auzentech Prelude 7.1 mit HDMI 1.3 X-tension
Ram: 4GB DDR2-800 von MDT oder OCZ + Revoltec RAM Freezer
HDD: Sata: Samsung HD501LJ Spinpoint 166 (500 GB); Ide: 2x Samsung (k.A. meine momentanen) 160GB; alle 3 mit Revoltec Hard Drive Silencer
Laufwerk: Pioneer BDC-202BK Combo black (Blu Ray)
Netzteil: Antec Phantom 500PEC Super Silent (oder ein andere halb passives oder sehr leises aktives 500W Netzteil) oder Silentmaxx / innovatek 500W Wakü Netzteil
Lüfter: 40-92mm von SilenX; 120mm Scythe S-FLEX (alle mit Anti Vibration Rahmen + Bolts)
Dämmung: Silentmaxx ProSilence Big Dämmsets / Magic Fleece Dämmset Universal Big-Tower / Be Quiet Dämmset High Performance Fleece - Universal Big
Display: Silverstone SST-MFP51B Media
On/Off Knopf: Bulgin Vandalismus Ring-LED Taster
Frontplatte: Schaeffer Frontplatten (Eigenkreation... was auch sonst :p )
Gehäuse: 19 Zoll Rack Verstärker Gehäuse mit 5 Einheiten Höhe und massiven Kühlrippen von Modushop

Bei Wakü:
Pumpe: Laing DDC-Pumpe - 12 Volt mit SILENTstar DDC-Box LT
Ausgleichsbehälter: Aquatube Ausgleichsbehälter mit Aqua tubemeter USB
Radiator: GESUCHT


Ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen :-D

MfG
JereMe

P.S.: Sorry wenns etwas ausführlich geworden ist^^

P.P.S.: Das Ding soll mir sowohl als Blu-Ray und vllt auch HD-DVD, DVD, CD und Netzwerk und Musik Player dienen als auch als Gaming und Office PC, Server und Design Objekt. Kriterien: Schalltot, schön (Verstärkeroptik) und leistungsstark. Der imaginäre Sound kommt via imaginären HDMI Kabel an meinen imaginären 7.1 A/V Receiver (Yamaha RX-V 1800) und von dort an meine imaginären Klipsch Boxen RB-81 und meinen imaginären Subwoofer Teufel M11000 SW THX ULTRA 2.

P.P.P.S.: Ja ich plane gerne alles im vorraus^^.
 
R

ruyven_macaran

Gast
AW: Suche passiven Radiator mit großer Fläche (High-End HTPC Projekt)

JereMe am 26.01.2008 19:39 schrieb:
und die beiden Prozessoren mit einem Kupferblock an die Gehäuse Kühlrippen verbinde

wenn der abstand nicht gerade sehr kurz ist, kommst du um heatpipes nicht herum.
ram und spannungswandler kommen noch dazu.

Als Pumpe würde ich eine Laing DDC 12V Pumpe in einem extra Resonanz und Dämpfungsbehälter nehmen als Ausgleichsbehälter eine Aquatube mit USB Füllstandssensor.

warum grad die beiden?

Ich bräuchte einen Radiator mit möglichst großer Wärmeleitender Fläche den ich dann an die Kühlrippen des Gehäuses montieren würde.

also wenn ich das richtig verstehe, suchst du keinen radiator, sondern eine möglichkeit, die wärme aus dem wasser auf das gehäuse zu übertragen?

in dem fall würde ich mich mal nach festplattenkühlern umschauen, da hat man z.t. recht große ebene flächen.

allerdings wär ich mir nicht so sicher, dass n paar kühlrippen für akzeptable temperaturen ausreichen.

Ein paar 120mm Lüfter wären auch noch tragbar dank Dämmung + niedrige eingestellte Drehzahl.

n paar 120er wo?

Wäre es nicht möglich einfach einen großen flachen Aluminiumbehälter mit entsprechenden Bohrungen und Wasserführung zu nehmen?

wenn du keine probleme mit korrosion hast, kannst du x-beliebige aluteile nehmen.

Wen es interresiert folgende Komponenten sind geplant:

Prozessor: Phenom 9900 (entweder mit Thermalright IFX 14 oder Wakü)
Mainboard: MSI K9A2

gekühlt wie?


:$
da würd ich eher 600w einplanen - und hoffe bloß nicht, dass das ding leise ist, bloß weil der lüfter fehlt.
mir ist keine einzige marke bekannt, über die ich so viele schlechte erfahrungen gelesen habe. (okay - levicom käufer haben auch niedrigere ansprüche ;) )

innovatek 500W Wakü Netzteil

bei dem teil musst du die abwärme im gehäuse mit einplanen, der kühlkörper gibt gerade mal die hälfte (oder weniger) der wärme an den kreislauf weiter.
(a feature, not a bug :rolleyes: )


Lüfter: 40-92mm von SilenX;

???
du bist auf halbem wege ein fanlesssystem zu bauen, willst aber miniatur miefquirle verwenden?
 

Freaky22

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.04.2001
Beiträge
2.882
Reaktionspunkte
2
AW: Suche passiven Radiator mit großer Fläche (High-End HTPC Projekt)

ruyven_macaran am 26.01.2008 21:04 schrieb:
JereMe am 26.01.2008 19:39 schrieb:
und die beiden Prozessoren mit einem Kupferblock an die Gehäuse Kühlrippen verbinde

wenn der abstand nicht gerade sehr kurz ist, kommst du um heatpipes nicht herum.
ram und spannungswandler kommen noch dazu.

Als Pumpe würde ich eine Laing DDC 12V Pumpe in einem extra Resonanz und Dämpfungsbehälter nehmen als Ausgleichsbehälter eine Aquatube mit USB Füllstandssensor.

warum grad die beiden?

Ich bräuchte einen Radiator mit möglichst großer Wärmeleitender Fläche den ich dann an die Kühlrippen des Gehäuses montieren würde.

also wenn ich das richtig verstehe, suchst du keinen radiator, sondern eine möglichkeit, die wärme aus dem wasser auf das gehäuse zu übertragen?

in dem fall würde ich mich mal nach festplattenkühlern umschauen, da hat man z.t. recht große ebene flächen.

allerdings wär ich mir nicht so sicher, dass n paar kühlrippen für akzeptable temperaturen ausreichen.

Ein paar 120mm Lüfter wären auch noch tragbar dank Dämmung + niedrige eingestellte Drehzahl.

n paar 120er wo?

Wäre es nicht möglich einfach einen großen flachen Aluminiumbehälter mit entsprechenden Bohrungen und Wasserführung zu nehmen?

wenn du keine probleme mit korrosion hast, kannst du x-beliebige aluteile nehmen.

Wen es interresiert folgende Komponenten sind geplant:

Prozessor: Phenom 9900 (entweder mit Thermalright IFX 14 oder Wakü)
Mainboard: MSI K9A2

gekühlt wie?


:$
da würd ich eher 600w einplanen - und hoffe bloß nicht, dass das ding leise ist, bloß weil der lüfter fehlt.
mir ist keine einzige marke bekannt, über die ich so viele schlechte erfahrungen gelesen habe. (okay - levicom käufer haben auch niedrigere ansprüche ;) )

innovatek 500W Wakü Netzteil

bei dem teil musst du die abwärme im gehäuse mit einplanen, der kühlkörper gibt gerade mal die hälfte (oder weniger) der wärme an den kreislauf weiter.
(a feature, not a bug :rolleyes: )


Lüfter: 40-92mm von SilenX;

???
du bist auf halbem wege ein fanlesssystem zu bauen, willst aber miniatur miefquirle verwenden?
^Was is mit dem Zalman Reserator?
Alternativ ein Auto Wasserkühler? ;)
 
TE
J

JereMe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23.03.2004
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
AW: Suche passiven Radiator mit großer Fläche (High-End HTPC Projekt)

ruyven_macaran am 26.01.2008 21:04 schrieb:
wenn der abstand nicht gerade sehr kurz ist, kommst du um heatpipes nicht herum.
ram und spannungswandler kommen noch dazu.

Ich kann den Abstand relativ kurz halten... sind heatpipes denn so viel effektiver als Kupferblöcke? Ganz abgesehen davon wüsste ich nicht wo ich exakt passende Heatpipes herbekomme. Was ram und Spannungswandler angeht würde ich kleine Heatspreader verwenden oder die ggf. auch noch mit dem Kupferblock abdecken.

warum grad die beiden?

hm hab da keine erfahrung gibts bessere? Aber ich denke schon das die Laing Silent Lösung schon hält was sie verspricht und das die Pumpe kaum hörbar ist... Ausgleichsbehälter hab ich einfach irgendeinen genommen wo ich mir sicher sein konnte das der USB tubemeter funzt

also wenn ich das richtig verstehe, suchst du keinen radiator, sondern eine möglichkeit, die wärme aus dem wasser auf das gehäuse zu übertragen?

in dem fall würde ich mich mal nach festplattenkühlern umschauen, da hat man z.t. recht große ebene flächen.

allerdings wär ich mir nicht so sicher, dass n paar kühlrippen für akzeptable temperaturen ausreichen.

Das mit den Festplattenkühlern is ne gute Idee da schau ich mich mal um... die paar Kühlrippen sind immerhin 40 cm lang 6 cm dick und 21 cm hoch ergo ziemlich viel kühlfläche und in meinem zimmer is es net normalerweiße nie sommer xD


Hinten und eventuell oben und unten um die Gehäuse Innentemperatur zu senken und auf dem Radiator


Hm sollte ich das noch extra kühlen?

:$
da würd ich eher 600w einplanen - und hoffe bloß nicht, dass das ding leise ist, bloß weil der lüfter fehlt.
mir ist keine einzige marke bekannt, über die ich so viele schlechte erfahrungen gelesen habe. (okay - levicom käufer haben auch niedrigere ansprüche ;) )

Wieso denn 600W?? Naja dann eben nur inovatek oder gibts noch andere gute Wakü Netzteile?

bei dem teil musst du die abwärme im gehäuse mit einplanen, der kühlkörper gibt gerade mal die hälfte (oder weniger) der wärme an den kreislauf weiter.
(a feature, not a bug :rolleyes: )

hm dafür hab ich dann ja noch die 120mm Gehäuse Lüfter + ich werd das Netzteil wahrscheinlich ebenfalls an den Kühlrippen festmachen... ich denke mal das sollte dann reichen

???
du bist auf halbem wege ein fanlesssystem zu bauen, willst aber miniatur miefquirle verwenden?

Hmm das musst du mir erläutern was meinst du mit miefquirle^^ naja ich bin eh nicht davon ausgegangen kleinere als 120mm zu benutzen aber falls doch die weil die sollen ziemlich leise sein...

Freaky22 am 26.01.08 21:12 schrieb:
^Was is mit dem Zalman Reserator?

Den find ich sogar richtig schick aber ist halt leider extern das findich unpraktisch für transporte

Alternativ ein Auto Wasserkühler?

Ist das dein ernst? Ggf. würde ich sogar das nutzen aber ich bezweifle das die leise sind :?

Danke schonmal für die Antworten :)

MfG
JereMe

P.S.: In einem HTPC Forum hat mir einer den Tipp gegeben Kupferspiralen als Wasserkühler zu benutzen und diese dann an die Kühlrippen zu installieren was haltet ihr davon?
 

olstyle

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.12.2004
Beiträge
4.240
Reaktionspunkte
0
AW: Suche passiven Radiator mit großer Fläche (High-End HTPC Projekt)

JereMe am 26.01.2008 23:28 schrieb:
warum grad die beiden?

hm hab da keine erfahrung gibts bessere? Aber ich denke schon das die Laing Silent Lösung schon hält was sie verspricht und das die Pumpe kaum hörbar ist... Ausgleichsbehälter hab ich einfach irgendeinen genommen wo ich mir sicher sein konnte das der USB tubemeter funzt
Das Tubemeter ist Spielerei und der dazugehörige AGP aus korossionstechnisch suboptimalem Alu. Die Laing richtig ruhig zu bekommen kostet ungefähr noch mal so viel wie eine Laing(zu der Dämmbox muss noch ein Poweradjust), da bringt eine von vorne herein regelbare Aquastream mehr.


Hinten und eventuell oben und unten um die Gehäuse Innentemperatur zu senken und auf dem Radiator
Allmählich werden es ein paar viele Lüfter für ein "unhörbares" System ;) .
:$
da würd ich eher 600w einplanen - und hoffe bloß nicht, dass das ding leise ist, bloß weil der lüfter fehlt.
mir ist keine einzige marke bekannt, über die ich so viele schlechte erfahrungen gelesen habe. (okay - levicom käufer haben auch niedrigere ansprüche ;) )

Wieso denn 600W?? Naja dann eben nur inovatek oder gibts noch andere gute Wakü Netzteile?
Die Frage ist nicht ob es einen Hersteller gibt der sowas "auch" anbietet sondern nach jemandem der sowas überhaupt herstellt.
Die Einzigen Wakünetzteile die zumindest konzeptionell überzeugen können sind die von EDV-Extrem(und Engelking mit Wasserkühler statt Passiv-Kühlblock).
Am einfachsten ist es aber ein Seasonic NT zu nehmen. Bei dem was du noch an Extralüftern einplanst fällt das unter "unhörbar"
???
du bist auf halbem wege ein fanlesssystem zu bauen, willst aber miniatur miefquirle verwenden?

Hmm das musst du mir erläutern was meinst du mit miefquirle^^ naja ich bin eh nicht davon ausgegangen kleinere als 120mm zu benutzen aber falls doch die weil die sollen ziemlich leise sein...
Ein sehr leiser Lüfter <60mm ist genauso gut wie garkeiner.
Freaky22 am 26.01.08 21:12 schrieb:
^Was is mit dem Zalman Reserator?

Den find ich sogar richtig schick aber ist halt leider extern das findich unpraktisch für transporte
...und ausserdem mit deinem Traumsystem grenzenlos überfordert. Da bräuchstest du schon einen Doppelturm.
Alternativ ein Auto Wasserkühler?

Ist das dein ernst? Ggf. würde ich sogar das nutzen aber ich bezweifle das die leise sind :?
Er meint den Radiator aus dem Motoröl-Kreislauf. Der ist natürlich nur so laut wie die darauf verbauten Lüfter und im Idealfall verbaut man da garkeine.
Danke schonmal für die Antworten :)
Bitte.

P.S.: In einem HTPC Forum hat mir einer den Tipp gegeben Kupferspiralen als Wasserkühler zu benutzen und diese dann an die Kühlrippen zu installieren was haltet ihr davon?
Währe eine Möglichkeit. Installieren müsste aber imo verlötet bedeuten damit das was bringt.
 

Freaky22

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.04.2001
Beiträge
2.882
Reaktionspunkte
2
AW: Suche passiven Radiator mit großer Fläche (High-End HTPC Projekt)

als Pumpe kannst du ja ne leisere Nehmen und musst nicht die vom auto..
 
TE
J

JereMe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23.03.2004
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
AW: Suche passiven Radiator mit großer Fläche (High-End HTPC Projekt)

olstyle am 27.01.08 00:17 schrieb:
Das Tubemeter ist Spielerei und der dazugehörige AGP aus korossionstechnisch suboptimalem Alu. Die Laing richtig ruhig zu bekommen kostet ungefähr noch mal so viel wie eine Laing(zu der Dämmbox muss noch ein Poweradjust), da bringt eine von vorne herein regelbare Aquastream mehr.

Okay also als Pumpe eine Aquastream XT USB wenn ich das richtig verstanden habe. Hmm überwacht die auch den Wasserstand? Eigentlich ziemlich cool das Teil. Könnte die zum spielen dann aufdrehen weil ich mich da eh nich darum schere wie laut es is dank noise cancelling Headset(im begrenzten Rahmen natürlich denn ich denke das die Pumpe eh net so laut wird mit der Gehäuse Dämmung... die Lüfter meines jetzigen Systems höre ich mit Headset noch und das möchte ich ja vermeiden...) und zum Filme schauen dann runter und zum schlafen fast aus. Das hat was^^

Allmählich werden es ein paar viele Lüfter für ein "unhörbares" System.

Stimmt deswegen suche ich ja weiter nach Lösungen

Die Frage ist nicht ob es einen Hersteller gibt der sowas "auch" anbietet sondern nach jemandem der sowas überhaupt herstellt.
Die Einzigen Wakünetzteile die zumindest konzeptionell überzeugen können sind die von EDV-Extrem(und Engelking mit Wasserkühler statt Passiv-Kühlblock).
Am einfachsten ist es aber ein Seasonic NT zu nehmen. Bei dem was du noch an Extralüftern einplanst fällt das unter "unhörbar"

Na das ist doch schon mal was ich werd mich mal nach den EDV-Extrem umschauen.

Er meint den Radiator aus dem Motoröl-Kreislauf. Der ist natürlich nur so laut wie die darauf verbauten Lüfter und im Idealfall verbaut man da garkeine.

Okay Oo. Danach hab ich mich schonmal umgesehen die sind ziemlich groß da wirds dann irgendwann doch eng und auch recht teuer aber wenn mir jemande was passendes zeigen bin ich natürlich nicht abgeneigt.

Währe eine Möglichkeit. Installieren müsste aber imo verlötet bedeuten damit das was bringt.

Ja stimmt. Ich glaube das wäre aber im Endeffekt preiswerter als mehrere Festplatten Kühler als Radiatoren zu benutzen... was zwar eine gute Idee ist und was ich auch immer noch Erwägung ziehe aber mit einem ist es da nicht getan und dann wird der Preis halt auch immer größer^^

Freaky22 am 27.01.2008 01:20 schrieb:
als Pumpe kannst du ja ne leisere Nehmen und musst nicht die vom auto..

Das Pumpen Problem ist ja mal denke ich jetzt gelöst, nur den passenden Radiator hab ich immer noch net... kannst mir ja mal ein paar Auto Radiatoren zeigen die für mich passend wären :P

MfG
JereMe

P.S.: Wie siehts mit dem Mainboard aus? Soll ich das auch nochmal extra kühlen?
 

Freaky22

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.04.2001
Beiträge
2.882
Reaktionspunkte
2
AW: Suche passiven Radiator mit großer Fläche (High-End HTPC Projekt)

JereMe am 27.01.2008 12:31 schrieb:
olstyle am 27.01.08 00:17 schrieb:
Das Tubemeter ist Spielerei und der dazugehörige AGP aus korossionstechnisch suboptimalem Alu. Die Laing richtig ruhig zu bekommen kostet ungefähr noch mal so viel wie eine Laing(zu der Dämmbox muss noch ein Poweradjust), da bringt eine von vorne herein regelbare Aquastream mehr.

Okay also als Pumpe eine Aquastream XT USB wenn ich das richtig verstanden habe. Hmm überwacht die auch den Wasserstand? Eigentlich ziemlich cool das Teil. Könnte die zum spielen dann aufdrehen weil ich mich da eh nich darum schere wie laut es is dank noise cancelling Headset(im begrenzten Rahmen natürlich denn ich denke das die Pumpe eh net so laut wird mit der Gehäuse Dämmung... die Lüfter meines jetzigen Systems höre ich mit Headset noch und das möchte ich ja vermeiden...) und zum Filme schauen dann runter und zum schlafen fast aus. Das hat was^^

Allmählich werden es ein paar viele Lüfter für ein "unhörbares" System.

Stimmt deswegen suche ich ja weiter nach Lösungen

Die Frage ist nicht ob es einen Hersteller gibt der sowas "auch" anbietet sondern nach jemandem der sowas überhaupt herstellt.
Die Einzigen Wakünetzteile die zumindest konzeptionell überzeugen können sind die von EDV-Extrem(und Engelking mit Wasserkühler statt Passiv-Kühlblock).
Am einfachsten ist es aber ein Seasonic NT zu nehmen. Bei dem was du noch an Extralüftern einplanst fällt das unter "unhörbar"

Na das ist doch schon mal was ich werd mich mal nach den EDV-Extrem umschauen.

Er meint den Radiator aus dem Motoröl-Kreislauf. Der ist natürlich nur so laut wie die darauf verbauten Lüfter und im Idealfall verbaut man da garkeine.

Okay Oo. Danach hab ich mich schonmal umgesehen die sind ziemlich groß da wirds dann irgendwann doch eng und auch recht teuer aber wenn mir jemande was passendes zeigen bin ich natürlich nicht abgeneigt.

Währe eine Möglichkeit. Installieren müsste aber imo verlötet bedeuten damit das was bringt.

Ja stimmt. Ich glaube das wäre aber im Endeffekt preiswerter als mehrere Festplatten Kühler als Radiatoren zu benutzen... was zwar eine gute Idee ist und was ich auch immer noch Erwägung ziehe aber mit einem ist es da nicht getan und dann wird der Preis halt auch immer größer^^

Freaky22 am 27.01.2008 01:20 schrieb:
als Pumpe kannst du ja ne leisere Nehmen und musst nicht die vom auto..

Das Pumpen Problem ist ja mal denke ich jetzt gelöst, nur den passenden Radiator hab ich immer noch net... kannst mir ja mal ein paar Auto Radiatoren zeigen die für mich passend wären :P

MfG
JereMe

P.S.: Wie siehts mit dem Mainboard aus? Soll ich das auch nochmal extra kühlen?

Mit bisselchen Sägen passt jeder ;) kannst ja mal auf nen Schrottplatz gehen und mal gucken ob da noch Fiat Panda rumsteht ;)
 

Candyman121

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.11.2007
Beiträge
1.219
Reaktionspunkte
0
AW: Suche passiven Radiator mit großer Fläche (High-End HTPC Projekt)

Also als 1. hast du noch nicht gesagt was du für den ganzen Spaß zahlen willst? Also für den Radiator bzw. Wasserkühlung.

Ein Wassergekühltes NT für 300€ ist schon ein bisschen viel. Du kaufst dir irgendein Teil und baust dann einen Silent Lüfter ein, so einfach geht das. Und um das Geld kannst du dir 5 NT kaufen.
Du könntest den Lüfter nehmen und noch mit ein bisschen Gummi dämpfen:
http://www.caseking.de/shop/catalog/product_info.php?cPath=26_958&products_id=4266&osCsid=184ede58c3833033d5f6fdc5aaff963d
und noch einen Gummirahmen zwischen NT und Gehäuse = Unhörbar außer du schlafst mit dem Kopf beim Netzteil :B

Das mit kleinen unhörbaren Lüftern kannst du vergessen. Bereits ein 80mm fördert da kaum noch Luft. 120mm ist die einzige Option die auch Sinn macht.

Ich denke mit einer Karte bzw. ein Crossfire System ist das kühlen einfacher. Eine 3870 reicht doch völlig aus oder nicht, oder willst du Crysis auf deinen Full HD Plasma spielen ;)

Wären komplett Passiv gekühlte ichbinleise PC's für dich eine Option?? Natürlich wahnsinnig teuer, ist ja auch eine Menge Arbeit aber wenn man es kann, ist es auch möglich sowas selber zu machen.
 
TE
J

JereMe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23.03.2004
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
AW: Suche passiven Radiator mit großer Fläche (High-End HTPC Projekt)

Candyman121 am 27.01.2008 13:00 schrieb:
Also als 1. hast du noch nicht gesagt was du für den ganzen Spaß zahlen willst? Also für den Radiator bzw. Wasserkühlung.

Ein Wassergekühltes NT für 300€ ist schon ein bisschen viel. Du kaufst dir irgendein Teil und baust dann einen Silent Lüfter ein, so einfach geht das. Und um das Geld kannst du dir 5 NT kaufen.
Du könntest den Lüfter nehmen und noch mit ein bisschen Gummi dämpfen:
http://www.caseking.de/shop/catalog/product_info.php?cPath=26_958&products_id=4266&osCsid=184ede58c3833033d5f6fdc5aaff963d
und noch einen Gummirahmen zwischen NT und Gehäuse = Unhörbar außer du schlafst mit dem Kopf beim Netzteil :B

Das mit kleinen unhörbaren Lüftern kannst du vergessen. Bereits ein 80mm fördert da kaum noch Luft. 120mm ist die einzige Option die auch Sinn macht.

Ich denke mit einer Karte bzw. ein Crossfire System ist das kühlen einfacher. Eine 3870 reicht doch völlig aus oder nicht, oder willst du Crysis auf deinen Full HD Plasma spielen ;)

Wären komplett Passiv gekühlte ichbinleise PC's für dich eine Option?? Natürlich wahnsinnig teuer, ist ja auch eine Menge Arbeit aber wenn man es kann, ist es auch möglich sowas selber zu machen.

Um das Geld mach ich mir keine Sorgen ich hab nen rentablen teilzeit Job... bei so Netzteil Operationen ist halt immer die Frage inwiefern das Ding was Taugt dann am Ende weil ich die Garantie verliere wenn ich den Lüfter austausche was sowieso Problematisch ist weil der bei den meisten Netzteilen nicht mit einem Pin angebracht ist sondern einfach die Verkabelung ans Netzteil gelötet. Und wenns hart auf hart kommt brennt mir dann das Netzteil durch und vllt wird noch mehr beschädigt und das will ich 1. nicht und 2. auch nicht selbst bezahlen^^. Da nehme ich lieber eins von NT wo ich Garantie drauf habe.
Was die Grakka angeht...Höre ich da Ironie?.... ich hab mir sogar überlegt ein HD3870X2 Crossfire Gespann zu nehmen aber naja schauen wir erstmal ob das überhaupt was wird... warum? Weils High-Endig ist, relativ Zukunftssicher und ka weils mir gefällt xD ich tu wenigstens was für die konjunktur :-D full hd plasma net nee... aber hd ready lcd und beamer :)

Aber rein theoretisch hast du recht eine wäre leichter zu kühlen aber crossfire? Nee ich denke was Kühlung angeht X2 > Crossfire

MfG
JereMe

P.S.: @Freaky22: War das mit dem Fiat Panda jetzt ernst gemeint?
 

Candyman121

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.11.2007
Beiträge
1.219
Reaktionspunkte
0
AW: Suche passiven Radiator mit großer Fläche (High-End HTPC Projekt)

JereMe am 27.01.2008 16:13 schrieb:
Candyman121 am 27.01.2008 13:00 schrieb:
Also als 1. hast du noch nicht gesagt was du für den ganzen Spaß zahlen willst? Also für den Radiator bzw. Wasserkühlung.

Ein Wassergekühltes NT für 300€ ist schon ein bisschen viel. Du kaufst dir irgendein Teil und baust dann einen Silent Lüfter ein, so einfach geht das. Und um das Geld kannst du dir 5 NT kaufen.
Du könntest den Lüfter nehmen und noch mit ein bisschen Gummi dämpfen:
http://www.caseking.de/shop/catalog/product_info.php?cPath=26_958&products_id=4266&osCsid=184ede58c3833033d5f6fdc5aaff963d
und noch einen Gummirahmen zwischen NT und Gehäuse = Unhörbar außer du schlafst mit dem Kopf beim Netzteil :B

Das mit kleinen unhörbaren Lüftern kannst du vergessen. Bereits ein 80mm fördert da kaum noch Luft. 120mm ist die einzige Option die auch Sinn macht.

Ich denke mit einer Karte bzw. ein Crossfire System ist das kühlen einfacher. Eine 3870 reicht doch völlig aus oder nicht, oder willst du Crysis auf deinen Full HD Plasma spielen ;)

Wären komplett Passiv gekühlte ichbinleise PC's für dich eine Option?? Natürlich wahnsinnig teuer, ist ja auch eine Menge Arbeit aber wenn man es kann, ist es auch möglich sowas selber zu machen.

Um das Geld mach ich mir keine Sorgen ich hab nen rentablen teilzeit Job... bei so Netzteil Operationen ist halt immer die Frage inwiefern das Ding was Taugt dann am Ende weil ich die Garantie verliere wenn ich den Lüfter austausche was sowieso Problematisch ist weil der bei den meisten Netzteilen nicht mit einem Pin angebracht ist sondern einfach die Verkabelung ans Netzteil gelötet. Und wenns hart auf hart kommt brennt mir dann das Netzteil durch und vllt wird noch mehr beschädigt und das will ich 1. nicht und 2. auch nicht selbst bezahlen^^. Da nehme ich lieber eins von NT wo ich Garantie drauf habe.
Was die Grakka angeht...Höre ich da Ironie?.... ich hab mir sogar überlegt ein HD3870X2 Crossfire Gespann zu nehmen aber naja schauen wir erstmal ob das überhaupt was wird... warum? Weils High-Endig ist, relativ Zukunftssicher und ka weils mir gefällt xD ich tu wenigstens was für die konjunktur :-D full hd plasma net nee... aber hd ready lcd und beamer :)

Aber rein theoretisch hast du recht eine wäre leichter zu kühlen aber crossfire? Nee ich denke was Kühlung angeht X2 > Crossfire

MfG
JereMe

P.S.: @Freaky22: War das mit dem Fiat Panda jetzt ernst gemeint?

Für was haben NT eine Überspannungsschutz??? Und falls du 3870X2 im Crossfire (was noch gar nicht geht) haben willst kannst du das mit dem lautlosen PC vergessen --> Netzteil.

2*3870Single haben schon eine Mörderleistung und fetzen alles weg. Mann kanns auch übertreiben
:B

Und er PC wird sowieso leise wenn du nur lautlose Komponenten nimmst. HTPC steht immer irgendwo im Hintergrund! Und auch ein "stinknormales" Bequiet NT hörst du aus 1Meter nicht mehr.

So ein Gehäuse rundet dann alles ab:
http://www.caseking.de/shop/catalog/product_info.php?cPath=29_88_472&products_id=4723&osCsid=5af1be0b734678b1d2c9fb3f0860229f
 
TE
J

JereMe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23.03.2004
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
AW: Suche passiven Radiator mit großer Fläche (High-End HTPC Projekt)

Candyman121 am 27.01.2008 16:26 schrieb:
Für was haben NT eine Überspannungsschutz???

Ich dachte du wolltest ein "normales" Netzteil nehmen und den Lüfter austauschen und wtf hat das mit nem Überspannungsschutz zu tun wenn die Leitungen anfangen zu glühen?

Und falls du 3870X2 im Crossfire (was noch gar nicht geht) haben willst kannst du das mit dem lautlosen PC vergessen --> Netzteil.

Das es bis jetzt noch nicht geht weiß ich...hab ich ja auch geschrieben und über das mit dem Netzteil kann man sich streiten ich denke das sollte eigentlich gehen

2*3870Single haben schon eine Mörderleistung und fetzen alles weg. Mann kanns auch übertreiben
:B

Ja aber 2 sind eben 2 mal mehr Kühler und auch der doppelte Preis, da ist eine 3870X2 sowohl preislich als auch von der Simplizität der Kühlung her überlegen!

Und er PC wird sowieso leise wenn du nur lautlose Komponenten nimmst. HTPC steht immer irgendwo im Hintergrund! Und auch ein "stinknormales" Bequiet NT hörst du aus 1Meter nicht mehr.

Eigentlich ham wir ja von einem Seasonic NT geredet aber ganz abgesehen davon werde ich wahrscheinlich nicht drum rum kommen mal Probehören zu gehen wenn ich mir kein passives bzw Wakü Netzteil hole.

So ein Gehäuse rundet dann alles ab:
http://www.caseking.de/shop/catalog/product_info.php?cPath=29_88_472&products_id=4723&osCsid=5af1be0b734678b1d2c9fb3f0860229f

Hättest du den Start Thread gelesen wüsstest was ich als Gehäuse geplant habe und das darauf alles aufbaut und ich grade in diesem Punkt nicht flexibel bin. Ganz abgesehen davon das ein PC mit diesem Gehäuse nun wirklich kein HTPC mehr wäre. Wie gesagt ich lege Wert auf das Design als Verstärker.

Das nächste mal vielleicht nicht alles überfliegen was geschrieben wird...

MfG
JereMe
 
R

ruyven_macaran

Gast
AW: Suche passiven Radiator mit großer Fläche (High-End HTPC Projekt)

JereMe am 26.01.2008 23:28 schrieb:
Ich kann den Abstand relativ kurz halten... sind heatpipes denn so viel effektiver als Kupferblöcke?

ab 1-2 cm klar überlegen, mehr als 4cm sind mit vollmetall schwierig, vielleicht insgesamt 8cm von der wärmequelle bis zum äußersten ende der lamelle.
imho ist es bei modernen grafikkarten schon schwer möglich, einen kühlblock zu bauen, der die wärme ohne heatpipes abführt, weil man die wärme einfach nicht auf genügend raum verteilt bekommt.

Ganz abgesehen davon wüsste ich nicht wo ich exakt passende Heatpipes herbekomme.

:B
nirgends.
aber in gewissem maße kann man heatpipes zurechtbiegen.

für genauere pläne ist teschke.de afaik immer noch die beste anlaufstelle.

Was ram und Spannungswandler angeht würde ich kleine Heatspreader verwenden oder die ggf. auch noch mit dem Kupferblock abdecken.

kleine heatspreader bringen ohne luftbewegung (zu) wenig.

hm hab da keine erfahrung gibts bessere?

siehe olstyle - pumpe ist stärker, aber stärker als nötig und lauter, ggf. lauter als gewünscht.
auch mit dämmbox spricht keineswegs jeder von "unhärbar)
aquatube ist in erster linie ein designerstück, tubemeter würde mit jedem agb funktionieren, der eine gewinde an passender stelle hat.
(d.h. bevorzugt unten, bei flachen agbs auch oben - das tubemeter zeigt schlichtweg an, an welcher stelle des meters die wasseroberfläche ist.)

Das mit den Festplattenkühlern is ne gute Idee da schau ich mich mal um... die paar Kühlrippen sind immerhin 40 cm lang 6 cm dick und 21 cm hoch ergo ziemlich viel kühlfläche und in meinem zimmer is es net normalerweiße nie sommer xD

6cm dicke kühlrippen? das hört sich schwer an :B

ich vermute mal, du meinst der kühlkörper hat 40x6x21cm.
wenn ich bei der bauweise mal auf normale strangprofile tippe, ist er dabei nur an 3 seiten offen, davon 2 die schmalste - also recht wenig querschnitt entlang dessen luft durchsteigen kann.
und vermutlich hat er auch eher dicke und wenige lamellen.

so zur orientierung: mein hauptradiator (aus ner klimaanlage) hat die außenabmessungen 28cmx27cmx9cm, wobei die lamellen einfach nur 27x9cm große flächen sind, zwischen denen luft in beliebiger richtung durch kann.
gesamtoberfläche (vorder&rückseite) beträgt ~3,5m².
wie gesagt: HAUPTradiator. die anderen haben zusammen nochmal die gleiche fläche und bieten ebenfalls sehr gute bedingungen für konvektion.

(zugegeben: wahrscheinlich würde ich mit einem weniger auskommen, bei akzeptanz hoher temperaturen würde auch nur der große reichen - aber ich hab auch nen geringeren stromverbrauch)

Hinten und eventuell oben und unten um die Gehäuse Innentemperatur zu senken und auf dem Radiator

wenn der radiator so aussieht, wie ich vermute, wird er wenig von lüftern profitieren.

und bei den vielen lüftern im gehäuse frage ich mich, was gegen ein aktives netzteil spricht.
es gibt leute, die kommen nur mit dem netzteillüfter aus und solange noch mindestens 2-3lüfter benötigt werden, würde ich mir um das nt gar keinen kopf machen.

Hm sollte ich das noch extra kühlen?

je nach luftbewegung im system brauchen chipsatz und spannungswandler durchaus eigene kühlung.

Wieso denn 600W??

weil die qualität nicht so ganz das ware ist, d.h. man sollte eins nehmen, was mehr verspricht, damit man genug bekommt.

Naja dann eben nur inovatek oder gibts noch andere gute Wakü Netzteile?

ich zähle innovatek nicht zu den "guten wakü netzteilen".
zugegeben: viele alternativen gibts auch nicht.
ich selbst setzte ein engelking u1 mit kühlkörper von aquacomputer ein, letzterer soll dieses jahr gegen eine eigenkonstruktion getauscht werden.
der eigentliche vorteil des engelkings ist auch, dass es -als eigentlich passiv-netzteil- seine wärme über eine große ebene fläche abgibt, auf die man beliebige kühlkörper montieren kann. (z.b. wakü - oder auch deine metallprofile, war/ist n sehr beliebter ansatz für passiv systeme)
abgesehen davon ist es eines der wenigen netzteile, bei denen wirklich niemand geräusche hört.
haken: 250w, für dein system wären zwei sicherlich besser. (stückpreis: so 250-300€ neu)
der einzige andere wakü-nt-bauer, den ich weiterempfehle, ist "ct100".
"bastler", der mir zum ersten mal vor 6-7jahren augefallen ist und der seine umbauten (oft auf enermax oder tagan basis) offensichtlich so gut macht, dass ich nie kritik, aber immer mal wieder lob gefunden habe, selbst z.b. in der c't. wurde ne zeitlang über watercool.de vertrieben.
vielleicht wissen die auch, wie man ihn noch findet - außer alten forumsbeiträgen liefert mir google auf die schnelle nichts.

über edvextrem hab ich bislang wenig gelesen, steckt jedenfalls auch nur ein einsamer bastler dahinter.
qualitativ sieht seine arbeit zumindest besser aus als die von z.b. siwert(.de) und prinzip und material schlagen innovatek, die basis silentmaxx deutlich.
aber gerade bei nts ist es immer schwer, qualität von außen zu erkennen - und gerade bei umbauten zeigt es sich vielleicht erst nach jahren, wenn doch irgend eine kühlungsbedürftige komponente übersehen wurde.

freu mich aber über jeden, ders ausprobiert und hier seine ergebnisse postet ;)

hm dafür hab ich dann ja noch die 120mm Gehäuse Lüfter + ich werd das Netzteil wahrscheinlich ebenfalls an den Kühlrippen festmachen... ich denke mal das sollte dann reichen

wenn du das netzteil an den kühlrippen festmachst, kannst du auch gleich das original kaufen - antec phantom 500w semi fanless.
innovatek macht afaik nichts anderes, als den wasserkühler am gehäuse zu befestigen ;)
da ist direkt an den kühlkörper die bessere lösung.
abgesehen von dem antec (zu dessen qualität ich wenig sagen kann - das voll-passive 350w basismodell hatte mit enormer qualität bei den vorserien=test exemplaren und extrem mieser bei den serienmodellen brliiert) und oben genanntem engelking bieten sich dafür auch noch passiv netzteile von silverstone/etasis (quasi baugleich, ebenfalls leistungsfähiger als die typenschilder erwarten lassen und bis auf ein gelegentlich beschriebenes fiepen -ich vermute für die meisten tester schlicht zu hoch, um hörbar zu sein- absolut lautlos) sowie von deltratronic an. (letztere wären imho auch für waküumbauten geeignet - afaik gibt es keine internen wäremleitelemente abgesehen von einer vergussmaße. die dürfte nicht nur für 100%ige geräuschunterdrückung, sondern auch für eine wärmeabgagbe über alle oberflächen und nicht nur die kühlrippen sorgen. dummerweise sind die dinger recht teuer, ich kenn keinen, der eins hat)

Hmm das musst du mir erläutern was meinst du mit miefquirle^^ naja ich bin eh nicht davon ausgegangen kleinere als 120mm zu benutzen aber falls doch die weil die sollen ziemlich leise sein...

ein miefquirl rührt abgestandene luft um, also ventilatoren im weiteren sinne ;)

gerade sehr kleine lüfter haben dabei die dumme angewohnheit, entweder so schwach zu sein, dass sich ihr wirkungsbereich auf wenige cm erstreckt oder aber so laut, dass man sich den ganzen aufwand mit fanless netzteil&co gleich ganz sparen kann.
(wie oben schon erwähnt: imho kann man sich den sowieso sparen, wenn man noch zwingend gehäuselüftung braucht)

Freaky22 am 26.01.08 21:12 schrieb:
^Was is mit dem Zalman Reserator?

Den find ich sogar richtig schick aber ist halt leider extern das findich unpraktisch für transporte

weiß nicht ganz, ob du dir darüber im klaren bist - aber n satz massiver kühlkörper wiegt ganz schnell soviel, dass du vielleicht sehr dankbar darüber bist, denn radiator abkoppeln und unterm anderen arm tragen zu können ;)

(trotzdem würde ich nicht den reserator nehmen - zu geringe kühlleistung, aus alu)

Alternativ ein Auto Wasserkühler?

Ist das dein ernst? Ggf. würde ich sogar das nutzen aber ich bezweifle das die leise sind :?

wenn man die lüfter weglässt, sind sie sehr leise.

aber ich persönlich empfehle lieber klimaradiatoren mit kupferrohr, in autos kommen immer alulamellen zum einsatz, was dann wieder besonderen korrosionsschutz erfordert.

alternativ halt gleich 2-3 mora kaufen, ist nur teurer, aber einfacher.

von der ursprünglichen idee, die wärme über die seiten abzugeben, sind wir mit externen radiatoren aber schon recht weit weg ;)

P.S.: In einem HTPC Forum hat mir einer den Tipp gegeben Kupferspiralen als Wasserkühler zu benutzen und diese dann an die Kühlrippen zu installieren was haltet ihr davon?

kuperspiralen, also einfach gedrehtes kupferohr (gerade geht auch, aber krumm wirds eh von alleine), als radiator, ist eine bekannte, aber selten verwendete methode.
einfacher grund: um genug oberfläche zu haben, braucht man sehr viel rohr und cu-rohr hat nen erstaunlich hohen preis.

zur wärmeübergabe an die profile seh ich den sinn nicht so ganz.
eine spirale bringt überhaupt nichts und rohr ist nunmal auch rund - wir suchen aber eine möglichst große kontaktfläche, damit der wärmeübergang was taugt.
 
TE
J

JereMe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23.03.2004
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
AW: Suche passiven Radiator mit großer Fläche (High-End HTPC Projekt)

ruyven_macaran am 27.01.2008 19:37 schrieb:
ab 1-2 cm klar überlegen, mehr als 4cm sind mit vollmetall schwierig, vielleicht insgesamt 8cm von der wärmequelle bis zum äußersten ende der lamelle.
imho ist es bei modernen grafikkarten schon schwer möglich, einen kühlblock zu bauen, der die wärme ohne heatpipes abführt, weil man die wärme einfach nicht auf genügend raum verteilt bekommt.

Hm okay ich werde es beherzigen falls ich wirklich ohne Wasserkühlung arbeiten will

kleine heatspreader bringen ohne luftbewegung (zu) wenig.

Okay hast du ne bessere Idee? Einfach größere Heatspreader nehmen? Oder die ebenfalls mit an die Heatpipes hängen (wie auch immer)?

siehe olstyle - pumpe ist stärker, aber stärker als nötig und lauter, ggf. lauter als gewünscht.
auch mit dämmbox spricht keineswegs jeder von "unhärbar)
aquatube ist in erster linie ein designerstück, tubemeter würde mit jedem agb funktionieren, der eine gewinde an passender stelle hat.
(d.h. bevorzugt unten, bei flachen agbs auch oben - das tubemeter zeigt schlichtweg an, an welcher stelle des meters die wasseroberfläche ist.)

Ja gut wenn ich Film schaue kann ich die Pumpe ja runterdrehen. Und was das Tubemeter angeht... genau das will ich ja denn da das Gehäuse ja geschlossen sein wird hab ich sonst keine Möglichkeit nachzusehen wie viel Wasser noch im "Tank" ist.

6cm dicke kühlrippen? das hört sich schwer an :B

ich vermute mal, du meinst der kühlkörper hat 40x6x21cm.
wenn ich bei der bauweise mal auf normale strangprofile tippe, ist er dabei nur an 3 seiten offen, davon 2 die schmalste - also recht wenig querschnitt entlang dessen luft durchsteigen kann.
und vermutlich hat er auch eher dicke und wenige lamellen.

Stimmt

so zur orientierung: mein hauptradiator (aus ner klimaanlage) hat die außenabmessungen 28cmx27cmx9cm, wobei die lamellen einfach nur 27x9cm große flächen sind, zwischen denen luft in beliebiger richtung durch kann.
gesamtoberfläche (vorder&rückseite) beträgt ~3,5m².
wie gesagt: HAUPTradiator. die anderen haben zusammen nochmal die gleiche fläche und bieten ebenfalls sehr gute bedingungen für konvektion.

(zugegeben: wahrscheinlich würde ich mit einem weniger auskommen, bei akzeptanz hoher temperaturen würde auch nur der große reichen - aber ich hab auch nen geringeren stromverbrauch)

Wo bekommt man sowas her? Vielleicht könnte ich davon nen kleineren nehmen und an den Kühlrippen montieren...

wenn der radiator so aussieht, wie ich vermute, wird er wenig von lüftern profitieren.

und bei den vielen lüftern im gehäuse frage ich mich, was gegen ein aktives netzteil spricht.
es gibt leute, die kommen nur mit dem netzteillüfter aus und solange noch mindestens 2-3lüfter benötigt werden, würde ich mir um das nt gar keinen kopf machen.

Okay... was gibts denn so für relativ leise Netzteile?

je nach luftbewegung im system brauchen chipsatz und spannungswandler durchaus eigene kühlung.

Also wenn ich Lüfter drin habe nein und wenn ich kene drin habe dann noch extra Heatspreader oder sogar Wakü drauf?

freu mich aber über jeden, ders ausprobiert und hier seine ergebnisse postet ;)

Na danke... mal schauen^^


wenn du das netzteil an den kühlrippen festmachst, kannst du auch gleich das original kaufen - antec phantom 500w semi fanless.
innovatek macht afaik nichts anderes, als den wasserkühler am gehäuse zu befestigen ;)
da ist direkt an den kühlkörper die bessere lösung.
abgesehen von dem antec (zu dessen qualität ich wenig sagen kann - das voll-passive 350w basismodell hatte mit enormer qualität bei den vorserien=test exemplaren und extrem mieser bei den serienmodellen brliiert) und oben genanntem engelking bieten sich dafür auch noch passiv netzteile von silverstone/etasis (quasi baugleich, ebenfalls leistungsfähiger als die typenschilder erwarten lassen und bis auf ein gelegentlich beschriebenes fiepen -ich vermute für die meisten tester schlicht zu hoch, um hörbar zu sein- absolut lautlos) sowie von deltratronic an. (letztere wären imho auch für waküumbauten geeignet - afaik gibt es keine internen wäremleitelemente abgesehen von einer vergussmaße. die dürfte nicht nur für 100%ige geräuschunterdrückung, sondern auch für eine wärmeabgagbe über alle oberflächen und nicht nur die kühlrippen sorgen. dummerweise sind die dinger recht teuer, ich kenn keinen, der eins hat)

Das Antec direkt am Kühlkörper is ne knackige Idee das gefällt mir ^^

wenn man die lüfter weglässt, sind sie sehr leise.

aber ich persönlich empfehle lieber klimaradiatoren mit kupferrohr, in autos kommen immer alulamellen zum einsatz, was dann wieder besonderen korrosionsschutz erfordert.

alternativ halt gleich 2-3 mora kaufen, ist nur teurer, aber einfacher.

von der ursprünglichen idee, die wärme über die seiten abzugeben, sind wir mit externen radiatoren aber schon recht weit weg ;)

sry aber WTF sind mora?^^ Alsooo das stimmt ich würde die wenn möglich halt intern benutzen ansonsten nicht.

kuperspiralen, also einfach gedrehtes kupferohr (gerade geht auch, aber krumm wirds eh von alleine), als radiator, ist eine bekannte, aber selten verwendete methode.
einfacher grund: um genug oberfläche zu haben, braucht man sehr viel rohr und cu-rohr hat nen erstaunlich hohen preis.

zur wärmeübergabe an die profile seh ich den sinn nicht so ganz.
eine spirale bringt überhaupt nichts und rohr ist nunmal auch rund - wir suchen aber eine möglichst große kontaktfläche, damit der wärmeübergang was taugt.

Wie wärs mit einfach langen Kupferrohren und nur an deren Enden rundungen also so was weiß ich 4 lange miteinander verbundene Kupferrohre die ich dann mit Wärmeleitpaste an die Kühlkörper schraube. Funzt dann so ähnlich wie Konvekt-O-Matic von innovatek (ja schlagt mich...) oder das Cape CORA Konvekt.

MfG
JereMe

P.S.: Danke nochmal das ihr euch mit meinen wahnsinnigen Gedankenkonstrukten so ausseinandersetzt. Wer weiß wie das sonst geworden wäre *rolleyes*
 
R

ruyven_macaran

Gast
AW: Suche passiven Radiator mit großer Fläche (High-End HTPC Projekt)

JereMe am 28.01.2008 23:14 schrieb:
Okay hast du ne bessere Idee? Einfach größere Heatspreader nehmen? Oder die ebenfalls mit an die Heatpipes hängen (wie auch immer)?

möglichst große kühlkörper, möglichst luftiges design (löcher im deckel, viel luft im innnenraum) oder aktive luftbewegung oder direkt in die kühlung integrieren.
ich würde versuchen, die bodenplatte eines waküblocks als basis zu nehmen, von dem die hitze dann am besten per heatpipe (oder wasser ;) ) abführen.

Ja gut wenn ich Film schaue kann ich die Pumpe ja runterdrehen.

kannst du mit anderen auch ;)

will ja auch nicht die eheim schlecht reden, gerade wenn man was kompaktes sucht, ist sie ne geniale sache.
aber wenn man platz hat, kriegt man fürs gleiche geld pumpen, die bei vollkommen ausreichender bis gleicher leistung leiser sind.

Wo bekommt man sowas her?

in meinem fall: ebay.
schrottplätze/wertstoffhöfe können auch nen blick wert sein.
neu halt bei firmen, die mit klimatechnik handeln.

Vielleicht könnte ich davon nen kleineren nehmen und an den Kühlrippen montieren...

öhm - son ding besteht aus rohren und lamellen, dass hat keine möglichkeit, in nenneswertem umfange wärme an irgendwas abzugeben, dass -bevorzugt in gasförmigem zustand- durch die lamellen streicht.
was du machen könntest, wäre einen kleinen radiator zusätzlich zur wärmeabgabe via lamellen zu nutzen.
(wenn sich eine vernünftige methode zur wärmeübetragung auf die lamellen findet, würde ich das sogar empfehlen. die zahlst du schließlich so oder so)

Okay... was gibts denn so für relativ leise Netzteile?

seasonic und vor allem be quiet sind afaik immer noch ganz vorn dabei, ansonsten halt semi-passive netzteile.
da hab ich aber keinen überblick, die hersteller wechseln fast häufiger als die modelle und ich bin eh auf voll-passiv (s.o.: engelking, deltatronic, etasis/silverstone, vielleicht antec) aus.
das forum von silenthardware.de könnte ein anlaufpunkt sein.

Also wenn ich Lüfter drin habe nein und wenn ich kene drin habe dann noch extra Heatspreader oder sogar Wakü drauf?

genau. wobei ich sofort zu wakü greifen würde. sets gibts mitlerweile für 100€ und bei fanless systemen gilt: wärme, die weg ist, ist gute wärme.
z.b. spannungswandler auf mainbords brauchen i.d.r. überhaupt keine kühlung, die machen 80-90° mit, dass lässt sich passiv via konvektion kühlen.
aber sie heizen ihr umfeld halt mit auf und man hat in nem fanless system immer zuviel wärme im umfeld von irgendwas, dass die nicht mag.

Das Antec direkt am Kühlkörper is ne knackige Idee das gefällt mir ^^

wenn du die möglichkeit hast, baue es außerdem senkrecht ein (steckerseite oben, pc-kabel unten) mit öffnungen darüber und darunter.
das antec hat nämlich ein katastrophales = kein kühlkonzept, setzt eher auf hitzebeständigkeit.
d.h.: das gehäuse wird warm, weil die bauteile die luft im inneren so heiß machen - wärmeabtransport erfolgt aber eigentlich nur durch luft, die durch das netzteil strömt. (z.b. weil die heiße luft hinten wegsteigt - was sie natürlich nur schwer macht, solange sie noch im nt ist)
wenn man es hochkant betreibt, sollte die kühlung deutlich besser sein.

sry aber WTF sind mora?^^

"monster radiator".
früher von b@mby (~bastler), heute von watercool(.de) genutzt bezeichnung für radiatoren für 3x3 lüfter bzw. passivbetrieb.
abgesehen von dem mitlerweile schwer zu bekommenen aquacomputer airplex 1800 die größten speziell für wasserkühlung gebauten radiatoren.
und für passiv kühlung braucht "das größte" ;)

Alsooo das stimmt ich würde die wenn möglich halt intern benutzen ansonsten nicht.

intern eher nicht.
aber irgendwo im umkreis von ein paar metern wird sich doch eine montagemöglichkeit finden lassen? (ich favorisiere z.b. die integration in ein bücherregal als zusätzlicher boden)
gibts auch mit hübscher edelstahlverkleidung.

Wie wärs mit einfach langen Kupferrohren und nur an deren Enden rundungen also so was weiß ich 4 lange miteinander verbundene Kupferrohre die ich dann mit Wärmeleitpaste an die Kühlkörper schraube. Funzt dann so ähnlich wie Konvekt-O-Matic von innovatek (ja schlagt mich...) oder das Cape CORA Konvekt.

nö, die funktionieren deutlich besser ;)

das problem ist einfach, dass ein rohr auf einer ebene nur auf einer breite von 1-2mm aufliegt.
da löten auf alu eher schlecht funktioniert, bräuchtest du abgeflachte rohre - wärmeleitpaste kann da auch nicht viel retten.
die alternative wäre, du fräst passende rundungen in die kühlkörper.
(was aber passende maschienerie und ausreichend materialstärke vorraussetzt, nicht dass du bis zur außenseite durchbrichst)


P.S.: Danke nochmal das ihr euch mit meinen wahnsinnigen Gedankenkonstrukten so ausseinandersetzt. Wer weiß wie das sonst geworden wäre *rolleyes*

vielleicht was lustiges :]
so wirds hoffentlich was interessantes.
 
Oben Unten