Steam Deck vs. Nintendo Switch: Wackelt die Handheld-Vorherrschaft?

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Hatte ich Dir schon mal gesagt: Du musst zum Ende des Videos gehen. DX12 liegt einfach so weit hinten, dass sie dafür nicht noch Platz geopfert haben. Vulkan ist auch unter Windows schneller. (Bei diesem Titel.)
Und bei dieser verwendeten Grafikkarte und dem entsprechenden Treiber. Die Unterschiede in der von Batze geposteten Tabelle sind nämlich viel höher.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.849
Reaktionspunkte
3.368
Sehe ich auch so.
Man kann ja nicht jedes Spiel einfach so runterrechnen und verkleinern. Die ganzen Menüführung, Schrift, etc muss auf einen kleinen Bildschirm angepasst werden. Ein Inventar bei einem RPG muss bei so einer Auflösung anders gestaltet werden. Nicht nur wegen der Übersicht, auch wegen der Berschreibung (Stärken/Schwächen). Eine Minimap auf so einem Display ist praktisch Nutzlos, wenns 1:1 übernommen wird, etc etc

Ein Game auf einen kleineren Bildschirm zu portieren braucht viel Aufwand.
Meinst du, dass das so ein grosses Problem wird? Die Aufloesung ist ja immerhon noch 1280x800. Das ist ja quasi 720p und das unterstuetzen die meisten Spiele ja noch nativ. Solange die Pixeldichte hoch genug ist sehe ich auch mit dem kleineren Bildschirm weniger Probleme, da man ihn ja am Ende doch recht nahe am Gesicht hat. Insofern, solange das Bild scharf ist sollte es kein grosses Problem sein, auch wenn es klein ist.

Ich habe das gerade mal zum Spass mit der PC Version von Horizon: Zero Dawn ausprobiert. Hab es auf 1280x800 (wird von dem Spiel sogar unterstuetzt, normal ist ja eher 1280x720) gestellt und das Fenster auf ca. 7" (knapp 18 cm Diagonale) gezogen. Sogar auf meinem Monitor, der bei weitem nicht die Pixeldichte hat konnte ich das HUD noch gut entziffern und Texte lesen.

Klar, es war alles etwas unscharf aber das sollte wie gesagt mit dem Monitor des Decks wesentlich schaerfer sein und dann sehe ich da eigentlich kein Problem, zumindest fuer vollvertonte RPGs, Action Adventures, Action Spiele und dergleichen. Sehr textlastige Spiele (wie z.B. die Shadowrun RPGs oder so) wuerde ich damit jetzt wahrscheinlich auch nicht unbedingt spielen wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.411
Reaktionspunkte
455
Hahaha, der war gut. Die sollen erstmal ihr jetziges SteamOS Desktop System auf den neusten Stand bringen und nach 2 Jahren endlich mal wieder updaten. SteamOS interessiert doch noch weniger als Linux allgemein, weil es viel zu eingeschränkt ist.
Wann erscheint der Source Code von Windows 11 auf Github?
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.465
Reaktionspunkte
4.567
Wann erscheint der Source Code von Windows 11 auf Github?
Und was hat das jetzt mit dem Support/Updates zu SteamOS zu tun? Genau, gar nichts.
Ist dir wohl gerade nichts besseres Eingefallen im zu vertuschen das Valve da SteamOS Desktop eigentlich aufgegeben hat.
Man muss sich das mal so vorstellen, ein Linux, egal welches jetzt, oder Windows oder MacOS bekommen 2 Jahre keine Updates/Support :-D . Also den Aufstand will ich sehen. Aber Valve darf das ja, ist ja eben der liebe G.N. Das ganze als Desaster zu beurteilen ist da noch sehr Höflich formuliert. Aber du findest sowas wie SteamOS ja weiterhin als das Top Gamer System. Merkst du eigentlich wie lächerlich das ist.;)
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.411
Reaktionspunkte
455
Und was hat das jetzt mit dem Support/Updates zu SteamOS zu tun? Genau, gar nichts.
Ist dir wohl gerade nichts besseres Eingefallen im zu vertuschen das Valve da SteamOS Desktop eigentlich aufgegeben hat.
Da kann keine Rede von sein. Das Gegenteil ist der Fall. Da ist inzwischen soviel IP von Valve drin, dass sie wahrscheinlich nur noch die GPL-Teile veröffentlichen werden. Bei den Kernkomponenten haben sie das ja auf äußerst vorbildliche Art und Weise getan. DXVK und vieles mehr ist OpenSource. Ihre ganzen Kerneländerungen sind sogar in den offiziellen Linux-Kernel eingeflossen. Da können sich Samsung und andere eine große Scheibe von abschneiden. Deren Änderungen findet man irgendwo in den Tiefen ihres Webservers. Da helfen sie niemandem.
Aber du findest sowas wie SteamOS ja weiterhin als das Top Gamer System. Merkst du eigentlich wie lächerlich das ist.;)
SteamOS 3.0. ist schlich die System Software der Steam Deck. Genau an diese angepasst und auch nur dafür vorgesehen. Mit eigenem Kernel, eigener Oberfläche und Konsolenfunktionen. Was daran lächerlich sein soll, erschließt sich mir nicht. Es macht absolut jeder Konsolenhersteller so.
Von daher benötigt das Steam Deck einen, ich nenne es schlicht Casual Modus.
Den hat ja bereits Steam. Nur denke ich, dass davon auf der Steam Deck nicht viel übrig bleiben wird, weil nahezu alles läuft. Hauptproblem sind eigentlich die ganzen Launcher, die das UI einer Konsole zerbrechen. Mal schauen wie sie das hinbekommen. Ich denke, Valve wird es an dieser Stelle so ähnlich wie GeForce Now machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.411
Reaktionspunkte
455
Hört auf zu träumen, Valve: https://de.statista.com/statistik/d...-verkauften-spielkonsolen-nach-konsolentypen/

Sie haben schon wieder eine Hardware entwickelt mit Linux-Spielereien (sage nur Steam Deck) ohne sich um das Ökosystem zu kümmern. Nur die Software drauf zu klatschen und zu warten das etwas daraus wird, wird nix. Sie hätten lieber ein neues Ökosystem aufbauen müssen, und das zum Launch.
Valve hat das größte Ökosystem von allen: Steam. Die Steam Deck hat eine eigene Systemsoftware, eine eigene Oberfläche (nicht Bic Picture vom PC) und harte Konsolenfunktionen wie einen erweiterten und blitzschnellen Suspend. SteamOS macht aus Valves Handheld eine waschechte Konsole. Zudem eine, auf der man Mod-Support und den SteamWork-Shop hat und neben Steam-Games auch noch Minecraft und viele andere Sachen spielen kann. Also bitte! Was ist denn die Alternative? Würden sie es noch mit Half Life 3 veröffentlichen, wäre es zumindest auf dem Papier der absolute Overkill. Wie sich das Gerät in der Praxis schlägt, muss man natürlich dann sehen. Ich kann aber beim besten Willen nicht erkennen, wo Valve hier bisher einen Fehler gemacht hat. Der Ansturm auf die Reservierungen spricht für sich.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
560
Reaktionspunkte
341
Valve hat das größte Ökosystem von allen: Steam. Die Steam Deck hat eine eigene Systemsoftware, eine eigene Oberfläche (nicht Bic Picture vom PC) und harte Konsolenfunktionen wie einen erweiterten und blitzschnellen Suspend. SteamOS macht aus Valves Handheld eine waschechte Konsole. Zudem eine, auf der man Mod-Support und den SteamWork-Shop hat und neben Steam-Games auch noch Minecraft und viele andere Sachen spielen kann. Also bitte! Was ist denn die Alternative? Würden sie es noch mit Half Life 3 veröffentlichen, wäre es zumindest auf dem Papier der absolute Overkill. Wie sich das Gerät in der Praxis schlägt, muss man natürlich dann sehen. Ich kann aber beim besten Willen nicht erkennen, wo Valve hier bisher einen Fehler gemacht hat. Der Ansturm auf die Reservierungen spricht für sich.
Für manche ist es Steam, für andere der größte Virus der Welt… 😂😂😂

Nur Spaß…könnte man auch über Win sagen.
 

devilsreject

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
786
Reaktionspunkte
190
Naja Nintendo hat perse einfach mal eine komplett andere Zielgruppe, dass meint aber nicht Nerds oder Nostalgiker sondern vorallem Eltern und deren Kinder. Die Spiele von Nintendo gibt es in der Regel nur auf Nintendo. Die Art und Weise wie Nintendo Produkte und Menüführungen anbietet ist doch stark an den Umgang mit Kindern angelehnt.

Da wird der neue Handheld auch keine Lanze brechen, einfach weil Kinder auch heute noch in der Regel mit einem Nintendo Handheld in die Gamingwelt einsteigen und dann oft über Switch zu PS oder Xbox oder gar zum PC gelangen.

Aktuell sehe ich eher den Nerd als Käufergruppe, nicht den normalen Gamer zwischen 15-35 der würde wohl weiterhin seine/ihre Konsole oder den PC nutzen. Schon Sony mobile Ableger konnten nicht gegen Nintendos Produkte bestehen, wenngleich Sony echt tolle Dinger geschaffen hatte. Ich befürchte daher das auch der neue Handheld einen großen Start haben könnte dann aber schnell ins straucheln gerät.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Schon Sony mobile Ableger konnten nicht gegen Nintendos Produkte bestehen, wenngleich Sony echt tolle Dinger geschaffen hatte. Ich befürchte daher das auch der neue Handheld einen großen Start haben könnte dann aber schnell ins straucheln gerät.

Das stimmt so nicht ganz, die PSP konnte sehr gut mit dem DS mithalten, man muss bedenken, dass durch den doppelten Preis und die Zielausrichtung nicht bei kleinen Kindern sondern eher Jugendlichen und darüber die verkauften PSP Stückzahlen schon gewaltig waren.

Bei der Vita hat Sony es allerdings aus verschiedensten Gründen heraus selbst versaut.
 

devilsreject

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
786
Reaktionspunkte
190
Das stimmt so nicht ganz, die PSP konnte sehr gut mit dem DS mithalten, man muss bedenken, dass durch den doppelten Preis und die Zielausrichtung nicht bei kleinen Kindern sondern eher Jugendlichen und darüber die verkauften PSP Stückzahlen schon gewaltig waren.

Bei der Vita hat Sony es allerdings aus verschiedensten Gründen heraus selbst versaut.
Ich wollte die PSP auch wirklich nicht kleiner reden als diese war, schlußendlich aber konnte sich Sony mobile nicht durchsetzen. Für den Nintendo Handheld gibt es einfach eine Unmenge an spielen, und der Bedarf an solchen DIngern liegt nunmal vorallem bei Kindern, die so kostengünstig in die Gamingwelt einsteigen oder aber den ELtern die bei ner längeren Autofahrt die Kids beschäftigen wollen.

Auch heute noch findet man, zumindest bei meinen Töchter, beinahe im gesamten Freundeskreis diese Nintendo DS aller Art vor. So nen Valve Handheld richtet sich einfach an eine Zielgruppe die perse nicht nach einem Handheld gerufen hat. Sicherlich wird das Teil seinen Absatz finden, vielleicht irre ich mich auch total, ich persönlich sehe das DIng aber absolut als Nerd mobile Zockerkasten für oure Enthusiasten. Ob da unterm Strich der Absatz groß genug ist bleibt fraglich.

Dann kommt ja noch hinzu, und das weiß eben noch niemand, ob sich das Teil auch wirklich so geil spielen lässt wie angekündigt. Ist ja schon der blanke Hohn, wenn einige PC Gamer derart gegen Konsolen und Controller Steuerung wettern, sich aber dann für einen Handheld entscheiden mit eben ähnlicher Steuerung, das ist derart witzig, dass kannst dir normal garnicht ausdenken :)
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Ich wollte die PSP auch wirklich nicht kleiner reden als diese war, schlußendlich aber konnte sich Sony mobile nicht durchsetzen. Für den Nintendo Handheld gibt es einfach eine Unmenge an spielen, und der Bedarf an solchen DIngern liegt nunmal vorallem bei Kindern, die so kostengünstig in die Gamingwelt einsteigen oder aber den ELtern die bei ner längeren Autofahrt die Kids beschäftigen wollen.

Auch heute noch findet man, zumindest bei meinen Töchter, beinahe im gesamten Freundeskreis diese Nintendo DS aller Art vor. So nen Valve Handheld richtet sich einfach an eine Zielgruppe die perse nicht nach einem Handheld gerufen hat. Sicherlich wird das Teil seinen Absatz finden, vielleicht irre ich mich auch total, ich persönlich sehe das DIng aber absolut als Nerd mobile Zockerkasten für oure Enthusiasten. Ob da unterm Strich der Absatz groß genug ist bleibt fraglich.

Dann kommt ja noch hinzu, und das weiß eben noch niemand, ob sich das Teil auch wirklich so geil spielen lässt wie angekündigt. Ist ja schon der blanke Hohn, wenn einige PC Gamer derart gegen Konsolen und Controller Steuerung wettern, sich aber dann für einen Handheld entscheiden mit eben ähnlicher Steuerung, das ist derart witzig, dass kannst dir normal garnicht ausdenken :)
Die PSP hatte auch eher ältere als Zielgruppe. Das ist aber zwischen Sony und Nintendo normal, Nintendo für die Kinder und Sony für Jugendliche und Erwachsene.
Wusstest du übrigens, dass Monster Hunter sein Debut auf der PSP hatte und mit zum großen Erfolg der Konsole beigetragen hat?

Was die Controller-Steuerung angeht stimme ich dir zu. viele PC Spieler mögen keine Gamepads. Auch ich spiele manche Spiele lieber mit Maus / Tastatur.
Für mich wäre das Steamdeck (oder ein Äquivalent) vor allem für die ganzen Konsolenports interessant, von PS2 bis PS4, die so oder so primär für Pads ausgelegt sind. Da ich Japano-Game-Fan bin habe ich da eine sehr große Auswahl an Games.
 
Oben Unten