Steam Achievements - Meine Sicht der Dinge! / Verkanntes Potential? / Fakten!

Keenin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.07.2007
Beiträge
145
Reaktionspunkte
0
Hallo liebe Steamcommunity!

Allen Steamusern sind sie Steam Achievement hinlänglich bekannt, aber nur wenige wissen sie zu schätzen. Dabei sind sie ein Steamworks-Feature, dass immer mehr an Bedeutung gewinnt - nicht unbedingt für eine tendenziell steigende Anzahl an Steamusern, aber finanziell gesehen für Entwickler und auch Steam/Valve.

Einmal kurze und aktuelle Statistiken zu Steam Achievements:


  • 431 bzw. 588 Spiele mit Steam Achievements (Quelle: Steam DB und Astats)


  • 17275 bzw. 18372 Steam Achievements sind freispielbar (Quelle: Astats und sAPI)


  • Im Jahr 2011 wurden ca. 140 Millionen Steam Achievements freigespielt (Steamworks-Broschüre 2011)


  • Führende Steam Achievement-Hunter haben bisher zwischen 7000 und 9000 Steam Achievements freigespielt



Aller Anfang ist schwer!

Meine erste Begegnung mit Steam Achievements war 2008 mit Left 4 Dead. Anfangs war ich natürlich nur mit dem Spiel und seine Begebenheit beschäftigt, so auch die Handhabe mit Steam selbst, dass mir vor Left 4 Dead noch recht fremd war.

Gegen Mitte 2009 habe ich dann einen Freund kennengelernt, der dann nach und nach mit mir in Left 4 Dead Steam Achievements gesammelt hat und ich dann auch das Interesse damit gefunden habe. Mein Kumpel hatte mir noch den achso weisen Tipp gegeben, dass wir per Konsolen-Tricks einfach mal ein paar von denen herbei cheaten. ABER da war ich entschieden dagegen und das war dann der Beginn meiner Liebe zu den Steam Achievements.

Seit diesem Zeitpunkt habe ich mir vorgenommen, von so vielen Spielen soviele Steam Achievements wie möglich zu ergattern. Zu dieser Zeit habe ich gewisse Steam Achievement-Seiten wie etwa AStats oder auch zr40 noch nicht gekannt.

Dann kam mir der Gedanke, dass ich einfach mal ein eigenes Steam Achievement-Forum basteln könnte, dass ich dann auch mit großer Freude auf einigen anderen Foren bekannt gab. Nach etwa einem halben Jahr habe ich aber dieses Projekt aus Mangel an Zeit und Motivation wieder aufgegeben. Mein Gedanke war dabei einfach viele Freunde der Steam Achievements miteinander teilhaben zu lassen und sich auszutauschen...

Wie dem auch sei, dann aber hat mich ein anderer Freund auf die Seite von AStats aufmerksam gemacht, die von einem Holländer ins Leben gerufen wurde und mittlerweile unter SA-Hunter sehr beliebt und geschätzt wird - wie auch von mir. Diese Seite bietet für jeden User, was man sich an verschiedenen Statistiken von Steam Achievements vorstellen kann:

Wieviele User haben welche Achievements ergattert, Gewichtung nach Wert der Achievements (häufig oder selten freigespielt), Ranglisten nach verschiedenen Kriterien, eigenes Profil mit herausgespielten Achievements, erspielte Punkte (nach dem Wertemaß), Vergleiche mit anderen Freunden usw....

...und es wurde nicht leichter!


Als ich mich dann mit der Seite genauer vertraut gemacht habe, war mir ganz klar, dass der Weg mein Ziel ist. ICH WILL 10000 Steam Achievements freispielen.

Als kleine Zusatzinfo: Für viele, die dann auch noch erfahren haben, dass ich mir das etwas andere Zusatzziel gesteckt habe, wenn ich 10000 Achievements habe, dass ich meine Gamerkarriere an den Nagel hänge, waren der Meinung, dass das bescheuert sei. Ich muss - nach längerem Nachdenken zugeben, dass diese Ankündigung schon ein bissel zu "verkrampft" war, aber ich bleibe dennoch dabei. Habe ich dieses Ziel geschafft, ist das Ding gelaufen. Bisher habe ich gerade mal etwas mehr als 2000 davon geholt und es werden noch Jahre über Jahre vergehen, wenn überhaupt. Aber mit den ersten zehn bis zwanzig Top-Hunter mitzuhalten ist auf jeden Fall kein Zuckerschlecken und somit gehe ich die Sache langsam an und beobachte das ganze Geschehen mit Wohlwollen...

Verkanntes Potential?

Der eigentliche Grund, warum ich diese Kolummne schreibe, ist ein ganz anderer. Ich bin, wie schon oben geschrieben, ein Freund im Sammeln der Steam Achievements. Aber seit etwa einem Jahr verfolge ich auch sehr gespannt das Geschehen drum herum um diese. Wenn ich mir öfter mal Kommentare bezogen auf Steam Achievements in den Steamforen oder anderen Valve&Steam-ähnlichen Foren durchlese, fällt mir auf, dass man eher sehr bescheiden bzw. abschätzend über sie spricht. Kommentare wie etwa, dass Steam Achievements ein absolutes Fehl-Feature und reine Zeitverschwendung sind. Oder das der Wert der Steam Achievements einfach überbewertet wird und kein Motivationspotential mit sich bringt. Ich respektiere gerne solche Meinungen und will auch keinen dazu drängen, diese freizuspielen. Aber ich denke, ich sollte dennoch mal einen anderen (positiven) Gedanken dazu äußern.

Ich bin der festen Überzeugung, dass Steam Achievements seit geraumer Zeit einen tendenziell steigenden "Wert" aufzeigen, der, wenn nur versteckt und "verkannt", in vielerlei Hinsicht positiv zu betrachten gilt.

Es ist nämlich so:
Wenn man in den Kreis der Steam Achievements gehört oder sich selbst dazu zählt, ist man auch bereit, sich Spiele MIT Steam Achievements anzueignen, die man vorher vielleicht entweder gemieden hat, weil sie einem überhaupt nicht ansprechen, oder von den Spielen vorher noch nie was gehört bzw. gesehen hat. Man kauft sich also das Spiel und merkt dann beim Sammeln der Spiele, dass es einem doch gefällt - trotz der Ablehnung vorher. Ich selbst kenne das Phänomen auch zum Beispiel bei Bejeweled 3, Faerie Solitaire oder auch Psychonauts.

Jetzt habe ich doch tatsächlich das Spiel, dass mir fremd oder scheinbar unbeliebt ist, gekauft, gespielt und viel Spass gemacht. Der Effekt dabei: Der finanzielle Gewinn dadurch für Entwickler, Publisher UND auch für den Gamer selbst. Und da ich nicht der einzige Steam Achievement-Freund bin und wir das mal auf die große Maße der Steam Achievement-Community (und die wachsende Anzahl neuer Steamuser) übergtragen können, kann man sich denken, wie "effektiv" das sein kann. Es werden neue "Lieblinge" gefunden - dank der Steam Achievements und der Rubel - zum Beispiel für Indie-Entwickler (deren Spiele Steam Achievements mit sich bringen ordentlich rollt.

Mir kann man böses an den Kopf werfen, wie sinnlos und einfältig mein Gedanke jetzt ist - und wie beschissen dennoch weiterhin Millionen von Steamusern die Achievements finden, aber lukrativ-verkannt sind sie schon und es wird sich nicht ändern, sie erfüllen ihren Zweck - finanziell.

Valve und "seine" Steam Achievements

Was der Grundgedanke bei Valve damals war bei der Einführung der Steam Achievements - mit Half Life 2, wenn ich mich recht entsinne, weiß ich leider nicht. Aber auch sie werden wissen - ob mehr oder weniger, dass sie ein gutgemeinter "Köder" sind und dass sie das weiter ausbauen werden - hoffentlich.

Valve selbst handhabt mit den Steam Achievements in der Steamcommunity recht trocken und bescheiden - wenig Statistikoptionen, keine Wertigkeit der Achievements, Ranglisten. Es gibt nur die Aufzählung gesammelter und nicht-gesammelter Achievements mit der Möglichkeit, diese mit Freunden zu vergleichen. Und dann gibt es nochmal eine globale Statistik der gesammelten Achievements mit prozentualer Gewichtung. Aber vielleicht arbeitet man ja auch da im geheimen an einem Upgrade der Steam Achievement-Handhabe für die Steamcommunity.

Das Ende der Geschicht'....


Sooo, jetzt habe ich erstmal genug von meinem Wissen über Steam Achievements preisgegeben und ich hoffe, dass ihr zumindest ein bissel Spass beim Lesen hattet. Ich wollte nur mal aufzeigen, dass man auch Steam Achievement Spass haben kann oder mitteilen, dass auch finanziell was möglich, auch wenn das eher ein Tabuthema ist. Ihr dürft mir gerne Kommentare dazu schreiben - Kritiken jeder Art. Ich lasse mich auch gerne einen besseren belehren. :)

In diesem Sinne - the hunt goes on. ;)
SgtFopper
 

Kreon

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
2.706
Reaktionspunkte
86
Schön geschriebener Text, der in meinen Augen nicht nur auf Steam beschränkt ist, sondern für alle Achievementsysteme gilt (PS3 Trophys, XBox, usw).
Ich habe mich ebenfalls für ein System entschieden und kann eine ähnliche "Faszination" wie du sie beschreibst erkennen. Nur sollte man aufpassen, dass das ganze nicht zu sehr übertrieben wird: Spiele kaufen, weil sie (einfache) Errungenschaften beinhalten, Spiele weiterspielen, weil noch die eine oder andere Errungenschaft fehlt, obwohl man schon gar nicht mehr 100% am Spiel interessiert ist, usw.
Der Spielspaß sollte weiterhin im Vordergrund stehen. So hat mich die eine oder andere Errungenschaft dazu gebracht ein Spiel ein weiteres Mal (auf höherem Schwierigkeitsgrad) durchzuspielen oder bestimmte Spielweisen anzuwenden, die ich ohne Motivation durch die zu erreichende Errungenschaft wohl nie ausprobiert hätte. Und ich hatte sehr viel Spaß mit der Herausforderung, der ich mich sonst wohl nicht gestellt hätte.
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
14.992
Reaktionspunkte
1.681
Website
www.yours-media.de
Also Achievement-Jagd betreibe ich nur ganz selten. Wenn ich merke "oh da bin ich ja nah dran", oder "das sollte einfach sein". Aber immer wieder Passagen wiederholen, nur um ein Achievement zu bekommen ist mir ehrlich gesagt zu nervig.

Aber grundsätzlich finde ich es auch spannend die eigenen Erfolge mit denen seiner Freunde zu vergleichen. Klar, der Mensch vergleicht sich halt gerne mit anderen. Und wenn man dann mal ein Achievement hat, das nur 5 oder 10 % der Spieler haben, dann freut man sich insgeheim schon ein wenig.

Aber oft sieht man auch, dass ein Großteil der Spieler nicht mal Achievement wie "Schaffe den ersten Level" erreicht haben. Ich denke viele kaufen sich auch Spiele im Angebot und kommen nie oder kaum zu zocken. :-D
 

Lightbringer667

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.05.2008
Beiträge
2.140
Reaktionspunkte
392
Ich bin kein Spieler der Spiele zum Achievementjagen spielt. Ich finde es immer ganz nett wenn ein Achievement aufploppt. Das ist für mich dann so ne Art Wegmarke von wegen: Soweit bin ich bisher gekommen im Spiel - nice! Ebenfalls nett ist, wenn man was im Spiel endeckt hat und dafür ein Achievement bekommt. Das hält dann halt fest, dass man sich mit dem Spiel wirklich intensiv beschäftigt hat - und man kann das ganze natürlich mit seinen Freunden vergleichen.
Wirklich auf Jagd nach Achievements gehe ich allerdings nicht. Ein Spiel ist für mich immernoch hauptsächlich genau das: ein Spiel. Ein Programm das mich unterhalten soll - das soll dann nicht in Arbeit ausarten, nur weil ich nicht das Achievement "Finde auf den 20 km² Openworld Insel die 3 versteckten Gänseblümchen" abgeschlossen habe. Wenn das jemand motivierend findet: bitte - ich finds doof :P
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Für mich sind die Achievements nicht mehr und nicht weniger als das, was schon vor zig Jahren bei Spielen gewisse Belohnungen und "Titel" waren. zB hab ich mich schon damals bei Civilization diebisch gefreut, wenn ich durch Erfolge meinen Herrscherpalast ausbauen durfte - das war auch nix anderes als ein "Achievement" ;)

Es sind oft quasi Mini-Quests/Aufgaben zu einem Spiel, die man zusätzlich erfüllen kann, ohne dass dadurch das spätere Spielergebnis beeinflusst wird. Manche Achievements sind auch einfach nur ein "Logo" dafür, dass man das Spiel ganz normal weitergespielt hat wie zB bei Skyrim, dass man Stufe 25 erreicht hat oder dass man eine der Missionen erfüllt hat. Andere Achievements muss man wiederum nicht erfüllen muss, um weiterzukommen. Aber mit den Achievements kann man halt auch jeden "Mist" mit einem Titel belohnen - manchmal auch echt Dinge, die völliger Quatsch sind wie zB "insgesamt 1000 Tonnen Produkte über Board geworfen" bei Anno... ^^

Dass/ob die Achievement auch online einzusehen sind, ist für mich persönlich an sich egal. Mich motivieren die Achievements erst dann zusätzlich, wenn ich das Spiel schon durch hab und DANN mal schaue, was es für weitere Ziele und "Rekorde zu brechen" gibt. und klar: wenn beim Spielen dann eine Meldung kommt, denk ich natürlich auch "ah, kurios: 20 Elchen in den Arsch getreten-Achievement - watt et nich all jibbt! " :-D
 
Zuletzt bearbeitet:

Peter23

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.04.2004
Beiträge
2.109
Reaktionspunkte
66
Achievements in Spielen wie bei Starcraft motivieren mich.

Achievements in Steam interessieren mich überhaupt nicht, null Komma null.
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
14.992
Reaktionspunkte
1.681
Website
www.yours-media.de
Ich hab gerade bei iBomber Defense Pacific ein Achievement erreicht, welches nur 0,6% der Besitzer des Spiels erreicht haben. :-D :B

EDIT:
Im Moment zumindest.

Und ich gebe zu: Ich bin auf die Jagd gegangen.^^
 

hifumi

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.12.2011
Beiträge
965
Reaktionspunkte
57
Auch wenn mir persönlich nicht viel an Achievements oder Highscores liegt, kann ich die Sache schon nachvollziehen.
Im Grunde haben die meisten Spiele erstmal das "Durchspielen" als Ziel, weil es einfach das naheliegendste ist. Bestätigt wird man dadurch dann durch den Abspann, und das Gefühl alles (oder zumindest das meiste) gesehn zu haben.
Aber nebenher einfach so noch ein paar andere Ziele abzustecken die man ebenfalls erreichen kann finde ich ganz lustig, selbst wenn die Bestätigung die man vom Spiel bekommt meist nur ein kleiner Eintrag ist. Aber für Sammler oder Leute die so einen "Vervollständigungsdrang" haben sicher ganz witzig. Zudem natürlich ganz praktisch wenn man Herausforderungen sucht, da man so ein paar Vorgaben hat und sich nicht selbst irgendwas Suchen muss.

Was ich dagegen völlig behämmert finde ist, zu vergleichen wieviele Steam Achievements man insgesamt hat, über alle Spiele hinweg.
Habe das zuerst im Bezug auf die Xbox360 gelesen, dass sich manche dort Spiele besser verkaufen (wie im Eingangstext erwähnt), weil sie "leichte" Gamerscore, oder wie das Zeug bei der Xbox heißt, bringen, und die Leute das dann kaufen um ihren Gesamtwert zu pushen.
Wird der Sinn solcher Achievements, sich selbst herauszufordern und versuchen ein Spiel möglichst vollständig zu meistern, dadurch nicht total untergraben?

Wenn Spieler A, sagen wir mal, 3 Spiele hat, diese alle 100% mit allen Achievements abgeschlossen sind, dann hat er z.B. 300 Achievements... Spieler B hat hat 20 Spiele mit jeweils nur den ganzen Standard Achievements (a la "Achievement unlocked: Start a new game"), und somit aber eine Gesamtzahl von 500 Achievements, bei einem durchschnittlichen Komplettierungsgrad (im Bezug auf die Gesamtzahl der Achievements) von vielleicht 25% pro Spiel.
Wer ist nun der bessere Achievement Hunter? In meinen Augen eigentlich Spieler A. Trotzdem wird Spieler B auf der Liste höher stehn. Nicht, weil er besser oder hartnäckiger Achievements sammelt, sondern weil er einfach viel mehr unterschiedliche Spiele gekauft hat. Die Hirnrissigkeit solcher Vergleiche muss man vermutlich niemandem erläutern, aber offenbar gibt es trotzdem Leute die für sowas extra Spiele einkaufen, nur um ihren "Achievement Penis" zu boosten. *kopfaufdietastaturknall*

Würde man den Gedanken jetzt weiter treiben, und Achievements, allen voran natürlich leicht zu erreichende Achievements, als Kaufanreiz wahrnehmen, dann hätten wir vermutlich in kürzester Zeit eine Art Wertverfall, dank dem sich selbst die schwierigeren Achievements immer einfacher freispielen lassen, um sie auch ja keinen Spielern vorzuenthalten und somit den Kaufanreiz Achievement nicht zu verschenken.
Richtigen Achievement Jägern, die das ganze aus Spaß am Spiel machen und nicht wegen blöden Penisvergleichen, würde das die Sache wohl ziemlich verwässern.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.717
Reaktionspunkte
7.318
ich käme nie auf die idee ein spiel wegen der achievements zu kaufen.
es gibt ohnehin unzählige titel, die ich unter umständen gern mal spielen würde, da brauch ich auch keine überraschungshits, an die ich sonst nie gedacht hätte.
außerdem ist mir diese schwanzvergleichs-mentalität völlig fremd. es mir persönlich total egal, was andere in irgendeinem spiel geschafft haben.
für mich sind achievements ein manchmal durchaus witziges extra. gäbe es sie nicht, würde ich sie aber wohl kaum vermissen. :]
 

Volvicz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
06.03.2012
Beiträge
11
Reaktionspunkte
0
Ich finde die Achievements eig auch ganz nett, gerade Leute wie du finden das ja sehr interessant ;)
Spiele sie aber eig nur aus Zufall frei, ich gehe nicht aktiv auf Achievements-Jagd... Aber wer das gerne möchte, nur zu^^
Würde auch nicht so weit gehen, mir deswegen neue Spiele, die ich normalerweise vielleicht gar nicht spielen würde, zu kaufen... Aber jedem das Seine wie so schön gesagt, wenn es einem Spaß macht warum nicht?!
Viel Spaß weiterhin bei der Jagd!!
 
Oben Unten