Star Wars: "The Book of Boba Fett" offiziell angekündigt

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
384
Reaktionspunkte
85
Jetzt ist Deine Meinung zu Star Wars: "The Book of Boba Fett" offiziell angekündigt gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Star Wars: "The Book of Boba Fett" offiziell angekündigt
 
L

Leinad-Reign

Gast
Für mich wirkte es so, als sei die Mandalorian serie abgeschlossen mit dem Ende.
Also selbst Artworks haben gefehlt und die Musik war anders.
Da erwarte ich gar nicht mehr. Nach dem memberberriefest in der letzten Folge brauche ich das auch gar nicht ^^
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.631
Reaktionspunkte
2.853
Für mich wirkte es so, als sei die Mandalorian serie abgeschlossen mit dem Ende.

Den Eindruck hatte ich auch, wobei das Ende gleichzeitig auch ein neues Konzept eröffnet: Eine Serie (oder eine Serie von Serien), die nach und nach eine fortlaufende Geschichte aus der Perspektive wechselnder Charaktere erzählt.

Nachdem Grogu Luke Skywalker übergeben wurde, war das Ziel für Din Djarin, nämlich das Kind zu beschützen und einen sicheren Ort zu finden, im Grunde ja erreicht. Die Geschichte und Charaktere haben aber weiterhin viele offene Fragen: Was macht Boba Fett in Jabbas bzw. Bib Fortunas Palast? Wie geht die Geschichte mit Luke und Grogu weiter? Was passiert noch mit Ahsoka Tano? Was hat es mit den offensichtlich machtsensitiven Dark Trooper Droiden und der kurzen Erwähnung Thrawns auf sich? War das der Grund, warum Gideon an Grogus Blut interessiert war? Wie geht die Geschichte von Bo-Katan Kryze weiter? Es gibt noch so viele interessante Punkte, die nicht direkt mit der Geschichte Din Djarins zutun haben, die sich aber aus seiner Perspektive entwickelt haben.

Wenn die Geschichte aus Sicht von Din Djarin mit der zweiten Staffel wirklich erstmal zu Ende wäre und aus Boba Fetts Sicht weitererzählt werden würde, dann fände ich das eine tolle Designentscheidung. Am Anfang war meine Begeisterung bzgl. The Mandalorian ja noch etwas gedämpft, weil es für mich wie ein Space-Western ohne richtigen roten Faden und, trotz einiger bekannter Elemente, ohne allzu viel Star Wars Atmosphäre wirkte. Aber die zweite Staffel hat da meiner Meinung nach mächtig an Tempo, Spannung und Erzählqualität zugelegt. So darf es gerne weitergehen. Und selbst, wenn die Geschichte von Boba Fett dann auch nach ein oder zwei Staffeln zu Ende erzählt wäre: Die Serie hat ja noch einige interessante Charaktere eingeführt, deren Geschichten man erzählen kann und die in einem größeren Handlungsrahmen eine Rolle spielen können. Und das Ende von Djarins Reise mit Grogu muss ja nicht bedeuten, dass er in der weiteren Fortführung der Geschichte gar keine Rolle mehr spielt.

Für mich ist The Mandalorian so eine Art Start eines neuen Expanded Universe in Serienform. Gefällt mir deutlich besser, als die Filme der Disney-Trilogie. Lediglich Rogue One hat mir von den neuen Filmen ähnlich gut gefallen.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.110
Reaktionspunkte
6.231
... ggf. ist Mando in der Form wirklich am Ende, denn ...

Pedro Pascal, der Hauptdarsteller, sei wohl massiv unzufrieden mit der Art und Weise das man ihn nicht sehen kann. Es sei unbequem, er sei beliebig austauschbar und und und ... es gab sogar Gerüchte dass er in der Mitte der zweiten Staffel seinen Vertrag gekündigt hat. Vllt. ist das der eigentliche Grund und, The Book of Boba Fett erscheint im Dezember 2021, was ja theoretisch auch der Start einer dritten Staffel von Mando wäre.

Schauen wir mal.
 

RoteRosen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.10.2020
Beiträge
459
Reaktionspunkte
119
Nach dem lesen der Kommentare...Uff, war auch etwas verwundert über das Ende aber so wie ihr das jetzt hier erläutert habt könnte das wirklich der Fall sein, was ich doch sehr schade finden würde. Fand die Dynamik zwischen Din und Grogu super und muss ehrlich sagen, dass ich den Auftritt von Boba nicht so gut fand.
Wobei die Macher da viel Fingerspitzengefühl mit der Franchise gezeigt haben. Hätte nie gedacht, dass ich mal so eine gute Star Wars Produktion sehen würde O.o
 

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.567
Reaktionspunkte
5.892
Website
twitter.com
Es handelt sich dabei sicher nicht um die dritte Staffel von Mando.
Die starteten ja in der Regel Ende Oktober/ Anfang November.
Bei Mando wird es in Season 3 vermutlich um den Kampf um Mandalore gehen.
Das Din jetzt das Darksaber hat, wird noch zu Spannungen mit Bo-Katan führen.
Wobei ich mich aber auch ein wenig gewundert hab. Von Sabine hat Bo das Saber seinerzeit auch einfach so übernommen, ohne Kampf.
 

TommiX1980

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18.06.2006
Beiträge
16
Reaktionspunkte
3
Es handelt sich dabei sicher nicht um die dritte Staffel von Mando.
Die starteten ja in der Regel Ende Oktober/ Anfang November.
Bei Mando wird es in Season 3 vermutlich um den Kampf um Mandalore gehen.
Das Din jetzt das Darksaber hat, wird noch zu Spannungen mit Bo-Katan führen.
Wobei ich mich aber auch ein wenig gewundert hab. Von Sabine hat Bo das Saber seinerzeit auch einfach so übernommen, ohne Kampf.

Wobei wir natürlich nicht wissen, ob es nachdem sie das Darksaber von Sabine überreicht bekam zu Problemen geführt hat und sie es dadurch an Gideon verlor!?

... ggf. ist Mando in der Form wirklich am Ende, denn ...

Pedro Pascal, der Hauptdarsteller, sei wohl massiv unzufrieden mit der Art und Weise das man ihn nicht sehen kann. Es sei unbequem, er sei beliebig austauschbar und und und ... es gab sogar Gerüchte dass er in der Mitte der zweiten Staffel seinen Vertrag gekündigt hat. Vllt. ist das der eigentliche Grund und, The Book of Boba Fett erscheint im Dezember 2021, was ja theoretisch auch der Start einer dritten Staffel von Mando wäre.

Schauen wir mal.

Pedro Pascal hatte sich zu diesen Gerüchten in einem Interview geäußert und sie als falsch erklärt!
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.054
Reaktionspunkte
4.567
Din und Bo-Katan könnten ja einfach nen Schaukampf machen (ohne dass es die anderen Mandalorianer wissen) den Din absichtlich verliert und dann Bo-Katan das Dunkelschwert überlässt. Könnte sogar etwas ruppiger zugehen, da sie ja eh beide ne Beskar-Rüstung tragen die sie schützt, sogar vor Darksaber-Treffern
 

Nico69l1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.11.2004
Beiträge
102
Reaktionspunkte
14
schade. nun wird diese tolle, eigenständige idee wier zu tode geritten. mando als clint eastwood im weltraum hat super funktioniert. das geheimnis seiner identität, seine motivation, seine stoik... brilliant geschriebene figur.
als fett dann dazu kam, hab ich die hände über den kopf zusammengeschlagen. jumping the shark, ohne dass dramaturgisch die luft raus wäre- allein das kapital drängt auf höher, schneller, weiter.

ober ätzend.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.054
Reaktionspunkte
4.567
schade. nun wird diese tolle, eigenständige idee wier zu tode geritten. mando als clint eastwood im weltraum hat super funktioniert. das geheimnis seiner identität, seine motivation, seine stoik... brilliant geschriebene figur.
als fett dann dazu kam, hab ich die hände über den kopf zusammengeschlagen. jumping the shark, ohne dass dramaturgisch die luft raus wäre- allein das kapital drängt auf höher, schneller, weiter.

ober ätzend.

Boba Fett war ja nur solange (fest) in Dins Team, bis er sein Versprechen eingelöst hat, das er für die Rückgabe der Rüstung gab. Die Sicherheit des Kindes aka Grogu zu schützen. Jetzt da Grogu an .... übergeben wurde, ist das Versprechen eingelöst und Boba kann mit Fennec wieder seinen eigenen Weg gehen, was er wohl in Book of Boba Fett dann auch tut.
 

Nico69l1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.11.2004
Beiträge
102
Reaktionspunkte
14
ja, im sinne der geschichte war das durchaus stimmig und musste dann eingelöst werden. im ergebnis aber wurde the mandalorian deutlich als testballon, ob mit dieser sidestory und anderen geld zu verdienen ist. und da das ganz gut funktioniert hat (der einzige echte grund für ein disney abo), gehts mit der aussaugung des stoffes weiter. oft tut das dem stoff selbst nicht gut (hermeneutik). mando ist in der finalen folge von einem beeindruckenden space-batman zu einem amateur geschrumpft, als der bekannte jedi auftauche so schön das wiedersehen auch war, so toxisch hat es sich auf die hauptfigur ausgewirkt. das kann man freileich anders sehen aber für mich war das ein weiteres beispiel für den ausverkauf, der nun mal die grundlage unserer gesellschaft stiftet. uncool.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.110
Reaktionspunkte
6.231
ja, im sinne der geschichte war das durchaus stimmig und musste dann eingelöst werden. im ergebnis aber wurde the mandalorian deutlich als testballon, ob mit dieser sidestory und anderen geld zu verdienen ist. und da das ganz gut funktioniert hat (der einzige echte grund für ein disney abo), gehts mit der aussaugung des stoffes weiter. oft tut das dem stoff selbst nicht gut (hermeneutik). mando ist in der finalen folge von einem beeindruckenden space-batman zu einem amateur geschrumpft, als der bekannte jedi auftauche so schön das wiedersehen auch war, so toxisch hat es sich auf die hauptfigur ausgewirkt. das kann man freileich anders sehen aber für mich war das ein weiteres beispiel für den ausverkauf, der nun mal die grundlage unserer gesellschaft stiftet. uncool.
... ich glaub mit der Meinung bist du aber ziemlich allein & damit haben Favreau und Feloni alles richtig gemacht, wenn man sich so die Kommentare zur letzten Folge so anschaut. Alle sehr, sehr, sehr positiv, einzig und allein die schlechte CGI wird kritisiert.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.851
Reaktionspunkte
1.511
Eine Mini-Serie zu Boba... damit kann ich leben. Zwar etwas schade, dass man jetzt unbedingt "recycling" betreiben muss - schliesslich wurden mit Mando massenweise interessante Figuren eingeführt, deren Geschichten man weiterverfolgen könnte - aber eben, ich kann damit leben (Boba Fett ist für mich DER Hass-Charakter schlechthin, da er in V dafür gesorgt hat, dass ich zwei Jahre lang auf Star Wars sauer war, weil es meinen Lieblingscharakter sprich- und wortwörtlich auf Eis gelegt hat).

Wäre die Mando-Serie jetzt zu Ende - ich wäre damit zufrieden. Der Schluss ist rund und passt. Aber für weitere Abenteuer ist da definitiv noch jede Menge Potential vorhanden (Haben andere hier schon erwähnt: Mandalore...).

Mein Fazit: Bisher macht Disney bei den Star Wars Serien alles richtig. Ob dies so bleibt, wird sich zeigen. Wenn aber Filoni's frühere Arbeit im Star Wars Universum ein Hinweis ist, dann dürfte dies so bleiben. Er scheint mir auf jeden Fall sehr gut dafür geeignet zu sein, Kontinuität in dieses Universum zu bringen. Wer weiss: Vielleicht gelingt es ihm ja sogar, eine erzählerisch zufriedenstellende Brücke zur neuen Trilogie zu schlagen (und dadurch eine Aufwertung selbiger zu erreichen).
 
Oben Unten