• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Star Trek: Discovery: 4. Staffel doch noch in Deutschland - gratis die ersten zwei Folgen sehen

Nevrion

Mitglied
Mitglied seit
15.07.2020
Beiträge
432
Reaktionspunkte
207
Ich versteh die Logik nicht. Erst entzieht man Netflix die Rechte an der Serie um sie dann im europäischen Raum einen anderen Anbieter wieder exklusiv zurück zu geben? Was war denn jetzt der Grund die Serie dann nicht bei Netflix zu belassen und sie einen eher unbekannten Anbieter zu schenken? Alles etwas fishy.
 

devilsreject

Mitglied
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
888
Reaktionspunkte
233
Nee tut mir leid, ich bin raus. Sehe ich garnicht ein mich da wieder irgendwo zu registrieren und lnagfristig noch nen Abo zu buchen. Dann sollen se die Superserie behalten. Iwann gibt es die auch auf diversen anderen Portalen, und sind wir mal ehrlich mit diesem "jeder macht seinen eigenen Dienst" befeuert man die beinahe schon totgeglaubten illegalen Seiten.
 

sauerlandboy79

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.538
Reaktionspunkte
7.768
Ich versteh die Logik nicht. Erst entzieht man Netflix die Rechte an der Serie um sie dann im europäischen Raum einen anderen Anbieter wieder exklusiv zurück zu geben? Was war denn jetzt der Grund die Serie dann nicht bei Netflix zu belassen und sie einen eher unbekannten Anbieter zu schenken? Alles etwas fishy.
Das Problem ist - das hab ich mir eben nochmal genauer angesehen - dass Pluto TV nicht mit Netflix vergleichbar ist. Kein jederzeit abrufbereiter Kontent, sondern lineare Ausstrahlung wie klassisches Fernsehen, inklusive Werbung. Dazu noch die Sache dass die DISCO-Episoden auch nur zeitbegrenzt kostenlos gestreamt werden können. Nach Ablauf dieser Zeit darf/muss man - wenn ich das richtig sehe - die Folgen einzeln kaufen.

Das Prinzip erinnert mich an Tvnow, und schon davon war ich nie ein Freund.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xevillus

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2014
Beiträge
26
Reaktionspunkte
2
Naja, die ersten 2 Staffeln waren ganz gut die Story hat schon mitgerissen.
Ich fand die dritte haben Sie versaut. Ne ewig heulende Michael ging mir langsam auf den Keks. Dann dieses merkwürdige hin und her bleibt Sie oder nicht. Es passte alles irgendwie nicht für mich. Die einzelne folgen hatten auch keine wirklich fesselnde Story mit Rotem faden. Netflix wird das auch an den Zuschauerzahlen gemerkt haben sonst hätten Sie die Rechte nicht verkauft. Alle anderen Star Trek Serien sind nach wie vor bei Netflix zu sehen.
 
TE
Quinzel

Quinzel

Mitglied
Mitglied seit
01.06.2021
Beiträge
197
Reaktionspunkte
27
Nee tut mir leid, ich bin raus. Sehe ich garnicht ein mich da wieder irgendwo zu registrieren und lnagfristig noch nen Abo zu buchen. Dann sollen se die Superserie behalten. Iwann gibt es die auch auf diversen anderen Portalen, und sind wir mal ehrlich mit diesem "jeder macht seinen eigenen Dienst" befeuert man die beinahe schon totgeglaubten illegalen Seiten.
Das Problem ist - das hab ich mir eben nochmal genauer angesehen - dass Pluto TV nicht mit Netflix vergleichbar ist. Kein jederzeit abrufbereiter Kontent, sondern lineare Ausstrahlung wie klassisches Fernsehen, inklusive Werbung. Dazu noch die Sache dass die DISCO-Episoden auch nur zeitbegrenzt kostenlos gestreamt werden können. Nach Ablauf dieser Zeit darf/muss man - wenn ich das richtig sehe - die Folgen einzeln kaufen.

Das Prinzip erinnert mich an Tvnow, und schon davon asr ich nie ein Freund.
Genau, Pluto TV agiert wie ein Online-TV-Sender. Die Folgen werden freitags, samstags und sonntags jeweils um 21 Uhr ausgestrahlt. Und auch nur an diesen Terminen. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Aber ob man sich, das dort ansehen will, ist natürlich jedem selbst überlassen.
 

Cap1701D

Mitglied
Mitglied seit
29.06.2004
Beiträge
200
Reaktionspunkte
71
Also gut. Das haben sie schön gemacht. Macht die Serie immer noch nicht zu einer Perle unter dem Content, schauen kann man sie aber schon. Wenigstens mal Action und Spannung ohne all diesen düsteren, blutrünstigen Content den man sonst so vorgesetzt bekommt.
 

DeCore

Mitglied
Mitglied seit
25.11.2021
Beiträge
2
Reaktionspunkte
1
Schaue ich zurück auf Star Trek gefielen Mir an den Serien eigentlich nur NG, DS9 und später Voyager. Klar einige Kino Filme waren dabei Kirk und seine Crew waren aber auch in den ersten Filmen nicht zu der Burner, viel Später zweite und dritte Kino Ableger konnte mich überzeugen. Bis auf den letzten Teil der NG Kino Auftritte floppte die letzte beiden. Die Reboot Serien da Mangelt es an der Story und Erzählweise ungemein, oft zu Hecktisch, dann wieder zu Langatmig, Ständig Drama und Persönlichkeitsdefizite. Viel zu viel müssen Plots und Situationen mit neueren Gender Ideologien weichen. Denke ich an DS9 und Sisko oder Voyager und Janeway als Zuseher hat man sich überhaupt keine Gedanken gemacht Wer und Wieso jene ihre Position in der Serie besetzen, sie waren Greifbar und fügten sich in die Geschichten ein. Und man wird nicht das Gefühl los, das man keinen Platz findet um sich Anzufreunden. Was Netflix und Co. angeht, Netflix Abo habe ich beendet, nicht nur wegen Star Trek, so oft sind jene Serien die Ich verfolgt habe Eingestellt oder zu einem anderen Dienst gewechselt. Und bestimmte Serien hinterher zu rennen um dann wieder und wieder andere Streaming Dienste zu Abonnieren um dann festzustellen das die Serien eingestellt sind und das ganze etc. - Man ist eben kein Goldesel und will am Ende nicht nur wegen einer Serie das Komplette Paket kaufen müssen. Schließlich bestelle ich auch nicht für 100-200 € Extra was, nur weil ich gerade paar Socken haben möchte.
 

Matthias1981

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2021
Beiträge
16
Reaktionspunkte
23
Naja, die ersten 2 Staffeln waren ganz gut die Story hat schon mitgerissen.
Ich fand die dritte haben Sie versaut. Ne ewig heulende Michael ging mir langsam auf den Keks. Dann dieses merkwürdige hin und her bleibt Sie oder nicht. Es passte alles irgendwie nicht für mich. Die einzelne folgen hatten auch keine wirklich fesselnde Story mit Rotem faden. Netflix wird das auch an den Zuschauerzahlen gemerkt haben sonst hätten Sie die Rechte nicht verkauft. Alle anderen Star Trek Serien sind nach wie vor bei Netflix zu sehen.
Wie, in Staffel 3 ist noch mehr Geheule?? Mir ging die schon in der ersten Staffel auf den Keks, bin gerade am Anfang der zweiten. Das kann ja heiter werden…
 

General-Lee

Mitglied
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
1.107
Reaktionspunkte
784
Hab 2 Folgen aus Staffel 3 ausgehalten, dann war's vorbei...
Ich bewundere deine Hartnäckigkeit. Durch Staffel 1 hab ich mich schon mehr oder weniger durch gequält, aber Staffel 2 nach 4 Folgen abgebrochen. Ist einfach nicht meins. Das trifft jetzt in immer größerer Häufigkeit auf etliche Netflix Produktionen zu.
 

weazz1980

Mitglied
Mitglied seit
11.08.2014
Beiträge
928
Reaktionspunkte
310
Ich bewundere deine Hartnäckigkeit. Durch Staffel 1 hab ich mich schon mehr oder weniger durch gequält, aber Staffel 2 nach 4 Folgen abgebrochen. Ist einfach nicht meins. Das trifft jetzt in immer größerer Häufigkeit auf etliche Netflix Produktionen zu.
Ja ist bei mir leider auch so... die Autoren sind auch nicht mehr das, was sie mal waren... es werden meistens nur noch Punkte abgehakt und raus kommt meistens Quark... (Divers: check, Gay-Pärchen: check usw...)
 

LesterPG

Mitglied
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.813
Reaktionspunkte
1.196
Ja ist bei mir leider auch so... die Autoren sind auch nicht mehr das, was sie mal waren... es werden meistens nur noch Punkte abgehakt und raus kommt meistens Quark... (Divers: check, Gay-Pärchen: check usw...)
Auch wenn ich Dir da zustimme, so schlecht finde ich die Serie nicht, Piccard fand ich da leider deutlich lahmer, mMn hat Patrick Steward es nicht mehr drauf, sicherlich Altersbedingt, möge er seine Jahre die ihn bleiben besser genießen als vor der Kamera.
 

weazz1980

Mitglied
Mitglied seit
11.08.2014
Beiträge
928
Reaktionspunkte
310
Auch wenn ich Dir da zustimme, so schlecht finde ich die Serie nicht, Piccard fand ich da leider deutlich lahmer, mMn hat Patrick Steward es nicht mehr drauf, sicherlich Altersbedingt, möge er seine Jahre die ihn bleiben besser genießen als vor der Kamera.
Es gibt vom "Critical Drinker" eine schöne Zusammenfassung, wo er die Unterschiede der alten Generation zur Aktuellen darstellt... und er hat mmn. in allen Punkten recht! Schau mal auf YouTube und schau es dir mal bei Gelegenheit an, ist echt ein gut gemachtes Video!
 

AgentDynamic

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2011
Beiträge
103
Reaktionspunkte
92
Ich bin mal so zynisch und behaupte, das dieser Wechsel nur stattfindet, weil sich anderweitig nicht mehr Geld mit der Serie verdienen lässt.


Ja ist bei mir leider auch so... die Autoren sind auch nicht mehr das, was sie mal waren... es werden meistens nur noch Punkte abgehakt und raus kommt meistens Quark...

Wenn es mal nur Quark wäre.
Ich meine, er ist ein raffgieriger alter Ferengi und ein Barkeeper, der mehr hört als er hören sollte.
Aber an und an hat er das Herz (oder Herzen?) am richtigen Fleck...^^

(Divers: check, Gay-Pärchen: check usw...)

Wenn man es genau nimmt, hatten die alten Serien diese Checkliste ebenfalls.
Das war ja der Grundgedanke von Gene Roddenberry, die Gesellschaftliche Kruste aufzubrechen und der ein oder anderen kleineren Gruppe innerhalb des großen Einheitsbreis eine Vision zu geben, Hoffnung und Inspiration.
Die Interviews mit Nichelle Nichols z.B. sind da recht deutlich.
Nur wussten die Autoren diese, bisweilen sehr kontroversen Themen, wesentlich besser in die Geschichten einzubauen.
Jetzt wird das ganze als schriller, glitzernder Perl-Lack aufgetragen, weil der eigentliche Plot so dünn und absurd ist, das er zu Zeiten von TNG oder DS9 noch, unter kopfschüttelndem Gelächter der Produzenten, im Reisswolf gelandet wäre.

Ja, die anderen Serien waren nicht perfekt und hatten erhebliche Schwächen.
Es wäre so unehrenhaft wie ein geiselnehmender Klingone, das zu verneinen.
Aber STD und Picard sind zu sehr "Viel gewollt aber nichts geschafft".
Bunt, schrill, laut und Action, Action, Action.
Wenn das die Zukunft der Science Fiction darstellen soll, dann ist es gut, das Asimov, Sagan & Co. nicht mehr sind...

Logbook supplemental:
Man sollte noch bedenken, das zumindest STD ursprünglich ja ganz anders geplant war.
Es hätte also durchaus ein Erfolg werden können und auch ohne die Diversitätskarten ablegen zu müssen.
Je länger man darüber nachdenkt, um so trauriger wird es, so wie halbtotes Gagh.
Bleibt nur abzuwarten und Earl Grey zutrinken, was die zukünftigen Star Trek Projekte betrifft.^^
 
Zuletzt bearbeitet:

DeCore

Mitglied
Mitglied seit
25.11.2021
Beiträge
2
Reaktionspunkte
1
Hab 2 Folgen aus Staffel 3 ausgehalten, dann war's vorbei...
War mehr oder weniger dabei in Staffel 1 und 2 bin ich mehr als einmal einige Szenen vorgesprungen, das habe ich noch nie bei einer anderen Star Trek Serie getan, man ist Stellenweise so genervt von der Darbietung das man wirklich den Drang verspürt es zu beenden... Was mich noch mehr nervt sind die neuen Stereotypen Bilder, wenn man Star Trek OS kennt weiß man in etwa wie Spock aufgewachsen ist, gerade durch die NG Serie wurde das sehr Gut aufgearbeitet aber mit der "neuen" Zeitlinie sind Kirk und Spock eher vergewaltigt worden, mehr als der Charakteren heraus zu holen. Erinnert mich einfach zu Schmerzhaft auch an Stargate, die beiden Ableger SG One und Atlantis haben einen später mitgerissen, als dann SGU erschien hab ich mit Krämpfe ab Folge 3 den Grauen ein Ende gesetzt. Später zwar mal in Staffel 2 kurz rein geschaut und nicht nur einmal gekotzt. Aktuell bzw. seit einiger Zeit merkt man doch das Ideologien mehr in die Serien zwanghaft einfließen, klar haben die damals das auch gemacht, Heute aber so Offensichtlich das die Story keinen Platz mehr hat. Bei Picard läuft es fast ähnlich, man demontiert einen Charakter ebenso wie man Data auf dem Müll geworfen hat mit wenigen Zeilen im Drehbuch um aus Faulheit keinen Twist zu erzeugen. Schade kann man nur sagen...
 

weazz1980

Mitglied
Mitglied seit
11.08.2014
Beiträge
928
Reaktionspunkte
310
Wenn man es genau nimmt, hatten die alten Serien diese Checkliste ebenfalls.
Das war ja der Grundgedanke von Gene Roddenberry, die Gesellschaftliche Kruste aufzubrechen und der ein oder anderen kleineren Gruppe innerhalb des großen Einheitsbreis eine Vision zu geben, Hoffnung und Inspiration.
Die Interviews mit Nichelle Nichols z.B. sind da recht deutlich.
Nur wussten die Autoren diese, bisweilen sehr kontroversen Themen, wesentlich besser in die Geschichten einzubauen.
Jetzt wird das ganze als schriller, glitzernder Perl-Lack aufgetragen, weil der eigentliche Plot so dünn und absurd ist, das er zu Zeiten von TNG oder DS9 noch, unter kopfschüttelndem Gelächter der Produzenten, im Reisswolf gelandet wäre.
Ja, das war ja immer die Stärke von Star Trek... eine "utopische" Gesellschaft aufzeigen, in der man friedlich zusammen lebt, in der es keine Armut gibt usw... das Ziel der Föderation war ja immer mit anderen Rassen in Frieden zu leben und immer eine diplomatische Lösung anzustreben.

Und es fühlte sich auch nie "gezwungen" an, wie du schreibst, es wurde einfach passend in die Geschichte eingebaut, ohne den Zuschauer damit in die Fresse zu schlagen... und so sollte es auch sein.

Ich habe vor kurzem erst TNG, Voyager und DS9 komplett angeschaut und da fühlte ich mich immer sehr gut unterhalten... bei den neueren Serien leider überhaupt nicht. Könnte jetzt auch nicht 100% genau festmachen, woran das liegt, aber der "Flair" der alten Serien ist einfach nicht vorhanden...
 
Oben Unten