Sehen doch alle gleich aus: Warum mir moderne Grafikstile auf den Senkel gehen

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.042
Reaktionspunkte
6.321
Ich denke mal, das liegt sicher auch an der Spielersicht und an der Redakteurssicht. Als Spieler kann man sich ja die Spiele alle aussuchen und da gibt es ja im Moment sehr unterschiedliche und von allem was. Da bekommt man so etwas in dem Stile nicht mit, weil man sich alles eben aussucht. Ein Redakteur dagegen kann das ja nicht so und bekommt solche Sachen wohl dann eher mit.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.969
Reaktionspunkte
7.398
Ich denke mal, das liegt sicher auch an der Spielersicht und an der Redakteurssicht. Als Spieler kann man sich ja die Spiele alle aussuchen und da gibt es ja im Moment sehr unterschiedliche und von allem was. Da bekommt man so etwas in dem Stile nicht mit, weil man sich alles eben aussucht. Ein Redakteur dagegen kann das ja nicht so und bekommt solche Sachen wohl dann eher mit.
Umgekehrt gibt es aber auch genug Spiele die durchs Raster der PCG-Redaktion fallen. So könnte man auch argumentieren dass ein Tester weniger Einblick in die Stil-Vielfalt hat.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.992
Reaktionspunkte
5.967
Umgekehrt gibt es aber auch genug Spiele die durchs Raster der PCG-Redaktion fallen. So könnte man auch argumentieren dass ein Tester weniger Einblick in die Stil-Vielfalt hat.
Wenn man natürlich nur UBI-Titel testen muss/darf, kann einem das spielprinzip uund ähnliche Grafik schon mal auf den Sack gehen, das verstehe ich.
Aber eben: Die Auswahl an interessanten Spielen ist ja eigentlich immens. Die Frage ist als Zeitschrift: Was soll man testen, was zieht grade?

Wenn ich auf die Tests hier schaue, dann sind da im Nischenbereich doch
a) viele Switch-Titel und
b) öfters mal das Wort "Retro" drin.

Gibts denn wirklich nix anderes?
Frag ich, der nicht mehr so drin ist in der Materie wie vor 10-20Jahren.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.969
Reaktionspunkte
7.398
Wenn man natürlich nur UBI-Titel testen muss/darf, kann einem das spielprinzip uund ähnliche Grafik schon mal auf den Sack gehen, das verstehe ich.
Aber eben: Die Auswahl an interessanten Spielen ist ja eigentlich immens. Die Frage ist als Zeitschrift: Was soll man testen, was zieht grade?

Wenn ich auf die Tests hier schaue, dann sind da im Nischenbereich doch
a) viele Switch-Titel und
b) öfters mal das Wort "Retro" drin.

Gibts denn wirklich nix anderes?
Frag ich, der nicht mehr so drin ist in der Materie wie vor 10-20Jahren.
Es gibt genug. Eigenwillige, Sperriges, Spiele mit Mut zur Hässlichkeit (Nein, Pixel-Art ist damit NICHT gemeint, Pixel-Art ist NICHT hässlich!!! ;)), Visuell Abstraktes...

Es ist eine reine Frage des Filterns und der Auslese. Ich z.B. finde es schade, gar unerklärlich dass nicht ein einziges Spiel der "Devil came through here" - Trilogie (= The Cat Lady, Downfall, Lorelai) getestet wurde, allenfalls eine Ankündigungsnews fand mal ihren Weg hierhin, aber sonst nix. Deren Grafikstil hätte mit Sicherheit für genug Diskussionsstoff sorgen können.

Ich weiss, Personal und Zeiten sind begrenzt... Aber die Konkurrenz ( aka Gamestar und 4players) schafft es ja auch irgendwie ein Auge auf solche Spiele zu haben.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.992
Reaktionspunkte
5.967
Pixelart kann was gaaanz feines sein:

Wieviel weniger an Aufwand sowas ist, als vorgefertigte Sets zu benutzen, weiss ich natürlich nicht.
Aber sowas kritzelt man auch nicht an einem Nachmittag zusammen.... nehme ich zumindest an.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.969
Reaktionspunkte
7.398
Oben Unten