• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank

[Sammelthread] Was spielt ihr gerade?

Neawoulf

Nerd
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
7.574
Reaktionspunkte
3.646
Children of Silentown (melancholisches Horror/Mystery Adventure)

Hab's gerade durchgespielt nach ca. 10 Stunden laut Steam. War ein nettes Adventure. Die Story, Grafikstil und Musik waren schön, aber einige der Logikpuzzles waren doch ein wenig nervig, aber mit ein wenig Trial & Error halbwegs machbar. Gerade bei einem storylastigen Spiel hätte ich mir aber lieber mehr Rätsel gewünscht, die besser in die Spielwelt und Handlung eingebunden sind. Die gibt es zwar auch, machen aber nur ca. 50% der Rätsel im Spiel aus.

Trotz allem: Nettes Spiel, aber kein Meisterwerk.
 
Mitglied seit
10.05.2002
Beiträge
9.128
Reaktionspunkte
3.640
Achja, Greedfall...das Spiel gabs ja auch noch. Hab immer überlegt es mir zu holen. Das Design holt mich jedenfalls ab. Ich war mir aber leider nicht sicher, ob das Gameplay mich auf Dauer motiviert. Die Unsicherheit besteht nach wie vor.
 

Chemenu

Nerd
Mitglied seit
29.04.2002
Beiträge
9.467
Reaktionspunkte
2.118
GTA IV

Ist grad auch günstig zu haben im Steam Sale. Da hab ich glatt mal zugeschlagen (Bully auch noch mitgenommen). Die Story um Niko hat mich sofort wieder gepackt und mittlerweile braucht man wohl auch keine 20 Seiten Technik Guide inkl. Mods um das Spiel vernünftig spielen zu können. Zumindest bisher läufts ganz ordentlich auf meinem Rechner.
 

McDrake

Spiele-Guru
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.332
Reaktionspunkte
6.933
Superliminal zu Ende gespielt

Ein Denksportspiel im Stiele von Portal.
Sehr abgedreht und mit schlauen Rätseln.
Die Grafik mag zuerst ein wenig altbacken ausschauen.
DAs scheint für mich, je länger man das Spiel spielt, auch geollt zu sein.
Denn mehr Details wären bei gewissen Rätsel störend, bzw würden nicht so gut funktionieren.
Andererseits auch bewusster Stiel, der "Story" gegenüber.

Wer also mal wieder bissl was überlegen und ums Eck denken will:
Diese paar Stunden sind gut investiert. Zumal im Gamepass mit drin.
 

MrFob

Nerd
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
5.468
Reaktionspunkte
3.881
Ich habe ueber die letzten 2 Monate Gothic 1 und 2 (DNdR) nochmal durchgespielt. Ja, richtig gelesen, die alten Schinken. Allerdings gemoddet auf dem Steam Deck.
Meine Mods (praktisch die gleichen fuer beide Spiele):
- Unity Community Patch
- Grosse Textur Mods, die praktisch alle Texturen verbessern
- Direct3D 11 Renderer
- Nochmal ein Extra Script Patch fuer Gothic 2, den man manuell installieren muss, der aber ein paar fiese Script-Bugs behebt (ich sag nur "Lares-Bug")
- Unity Gamepad Support

Ein kurzes Wort zu letzterer Mod: Das Ding ist der Wahnsinn. Eine der groessten Kritikpunkte an Gothic aus heutiger Sicht ist ja die altbackene Tastatursteuerung. Mit dieser Mod spielen sich G1 und 2 aber als haetten sie schon immer nativ Gamepads unterstuetzt und waeren eigentlich darauf ausgelegt gewesen. Spielen sich quasi fast wie moderne 3rd Person Action-RPGs.

Die Grafik ist jetzt auch mit den Grafik Mods nicht gerade etwas, das einen weghaut. Die hartkantigen low-poly Meshes bekommt man halt nicht glatt gebuegelt aber hey, das ist halt auch der Look der Spiele. Dennoch machen die Mods sehr viel aus. Gerade der D3D11 Renderer, der fuer dynamische Lichtquellen und schoenere Wassershader sorgt reisst schon nochmal einiges raus.

Was mich aber am meisten geflasht hat ist, wie wahnsinnig gut gameplay und Spieldesign gealtert sind. Hab hauptsaechlich Nahkampf geskillt und klar, das Kampfsystem ist irgendwie schon repetitiv (in welchem Spiel ist es das nicht irgendwann) aber es macht einfach Spass und wenn man das Timing der Gegner mal draufhat und richtig gut im Ausweichen und richtig Zuschlagen ist, dann ist es immer wieder eine Freude, wenn man aus einem Kampf geht ohne wertvolle Lebenspunkte verloren zu haben. Waehrend Gothic 1 ein aehnliches balancing Problem hat wie die neueren PB Spiele (am Anfang ist man super schwach aber irgendwann flippt es und man haut alles weg) ist das bei Gothic 2 DNdR nicht in dem Mass der Fall, da muss man auch bis zum Ende hin schon immer etwas aufpassen, um nicht doch von einer Ueberzahl an Gegnern ueberrascht zu werden, die einen dann doch noch umnieten.

Das wahre Highlight ist in beiden Spielen aber einfach das Weltendesign, dass - auch ganz ohne Nostalgie-Bonus - fuer mich heute noch Referenz ist, ja, auch nach erneutem Durchspielen. Gerade Gothic 2 macht hier etwas, das auch PB selbst seitdem nie wieder hinbekommen hat: Es schafft eine geniale immersive Dynamik in der Welt. Denn mit jedem neuen Kapitel gibt es Veraenderungen, die Sinn machen. Wo in Gothic 1 noch mit jedem Kapitel einfach ein paar mehr Monster spawnen damit der Spieler was zu tun hat webt Gothic 2 das in seine Geschichte ein. Da tauchen im 3. Kapitel die "Suchenden" Schwarzmagier auf, die einen Verfolgen und im 5. Kapitel gibt es eine Ork-Invasion. Das sind dann auch die neuen Gegner und das beste ist: Wirklich alle NPCs bei denen es Sinn macht reagieren mit neuen Dialogen darauf. Selbst die Frau des Bauern Akil, die man eigentlich nie ansprechen muss beschwert sich ueber die "schwarzen Teufel", die ploetzlich aufgetaucht sind. Wenn man dem Tavernenwirt Orlan im ersten Kapitel die Frage stellt, wie seine Pinte so laeuft, dann wird er sagen dass es schon passt und ihm der Bauernaufstand halt zu schaffen macht. Stellt man dieselbe Frage wieder im dritten Kapitel wird er sagen, dass die schwarzen Maenner ihm das Geschaeft versauen, weil sich ja keiner mehr auf die Strasse traut. Und so zieht sich das durch wirklich jeden NPC, inklusive der einfachen Buerger und Bauern, die noch nicht mal eigene Namen bekommen haben.

Dazu kommt, dass viele NPCs "eigenstaendig" ihre Ziele verfolgen. So trifft man im 4. Kapitel viele der Soeldner von Onars Hof im Minental wieder, weil diese sich der Drachenjagd angeschlossen haben, inklusive der Tatsache, dass sie sich dafuer auch bessere Ausruestung gekauft haben und nun neue Ruestungen und Waffen tragen.

Diese von vorn bis hinten durchdachte Dynamik ist es, die diese Welt fuer mich glaubwuerdiger macht als alles andere, was ich so gespielt habe und ich finde es sehr bedauerlich, dass es kein anderes open world Spiel in ueber 20 jahren geschafft hat da auch nur ranzukommen. Auch Piranha Bytes selbst hat das auf diesem Niveau nie wieder hinbekommen.
Und genau deswegen finde ich kann man die alten Gothic Spiele auch heute noch richtig gut spielen und geniessen denn sie sind wirklich einzigartig in der Hinsicht.

Von mir gibt's dafuer auch heute noch 10/10 mal ordentlich ein paar auf's Maul. :-D
 
Zuletzt bearbeitet:

TheRattlesnake

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
2.402
Reaktionspunkte
969
- Unity Gamepad Support

Ein kurzes Wort zu letzterem Mod: Das Ding ist der Wahnsinn. Eine der groessten Kritikpunkte an Gothic aus heutiger Sicht ist ja die altbackene Tastatursteuerung. Mit dieser Mod spielen sich G1 und 2 aber als haetten sie schon immer nativ Gamepads unterstuetzt und waeren eigentlich darauf ausgelegt gewesen. Spielen sich quasi fast wie moderne 3rd Person Action-RPGs.
Interessant.
Wollte die Gothic Spiele auch mal wieder spielen. Hatte es mal mit so einem Joy2Key Programm probiert um es mit Controller zu spielen aber das war auch nicht wirklich Geil.
Die Mod werde ich mir sicher mal ansehen. Danke für den Tipp.
 

Neawoulf

Nerd
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
7.574
Reaktionspunkte
3.646
Life is Strange 2 (Drama Adventure)

Damals bei Release hab ich die ersten beiden Episoden gespielt und war mit meinem Ende von Episode 2 absolut unzufrieden. Hab die Episode dann noch 2 oder 3x gespielt und sogar die erste Episode nochmal gespielt und war endlich mit dem Ende zufrieden, hab das Spiel danach aber irgendwie nie weitergespielt.

Wie auch immer: Jetzt hat es mich wieder gepackt und da ich meinen alten Spielstand noch hatte, hab ich gleich mit Episode 3 weiter gemacht.

Und das Ende von Episode 3 war schon wieder ziemlich heftig. Die Statistik hat gezeigt, dass ich mit meinem Ende noch "Glück" hatte. Ich hab ein bisschen Angst, aber dieses Mal werde ich es zuende spielen. Hoffe ich...
 
Mitglied seit
10.05.2002
Beiträge
9.128
Reaktionspunkte
3.640
Ich habe ueber die letzten 2 Monate Gothic 1 und 2 (DNdR) nochmal durchgespielt.
Danke fürs Finger wund schreiben :top:
Werd die Spiele zwar nie mehr nachholen, aber es war mal nett einen informativen Text hier im Forum zu lesen. Einen Text, der sich mal nicht mit toxischen, politischen Themen befaßt,in dem Leute sich ständig nur anmaulen. Sondern einen Text, wo es um Spiele geht. Und wegen sowas hab ich mich schließlich ursprünglich mal hier angemeldet.
hm...dasselbe könnte ich über Valheim machen, oder mal im Podcast drüber reden. Aber ich wette das Spiel war schon mal Thema =)
 

Zybba

Nerd
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
5.147
Reaktionspunkte
2.713
Ich habe ueber die letzten 2 Monate Gothic 1 und 2 (DNdR) nochmal durchgespielt. Ja, richtig gelesen, die alten Schinken. Allerdings gemoddet auf dem Steam Deck.
Meine Mods (praktisch die gleichen fuer beide SPiele):
- Unity Community Patch
- Grosse Textur Mods, die praktisch alle Texturen verbessern
- Direct3D 11 Renderer
- Nochmal ein Extra Script Patch fuer Gothic 2, den man manuell installieren muss, der aber ein paar fiese Script-Bugs behebt (ich sag nur "Lares-Bug")
- Unity Gamepad Support

Ein kurzes Wort zu letzterem Mod: Das Ding ist der Wahnsinn. Eine der groessten Kritikpunkte an Gothic aus heutiger Sicht ist ja die altbackene Tastatursteuerung. Mit dieser Mod spielen sich G1 und 2 aber als haetten sie schon immer nativ Gamepads unterstuetzt und waeren eigentlich darauf ausgelegt gewesen. Spielen sich quasi fast wie moderne 3rd Person Action-RPGs.

Die Grafik ist jetzt auch mit den Grafik Mods nicht gerade etwas, das einen weghaut. Die hartkantigen low-poly Meshes bekommt man halt nicht glatt gebuegelt aber hey, das ist halt auch der Look der Spiele. Dennoch machen die Mods sehr viel aus. Gerade der D3D11 Renderer, der fuer dynamische Lichtquellen und schoenere Wassershader sorgt reisst schon nochmal einiges raus.

Was mich aber am meisten geflasht hat ist, wie wahnsinnig gut gameplay und Spieldesign gealtert sind. Hab hauptsaechlich Nahkampf geskillt und klar, das Kampfsystem ist irgendwie schon repetitiv (in welchem Spiel ist es das nicht irgendwann) aber es macht einfach Spass und wenn man das Timing der Gegner mal draufhat und richtig gut im Ausweichen und richtig Zuschlagen ist, dann ist es immer wieder ein Freude, wenn man aus einem Kampf geht ohne wertvolle Lebenspunkte verloren zu haben. Waehrend Gothic 1 ein aehnliches Balancing Problem hat wie die neueren PB Spiele (am Anfang ist man super schwach aber irgendwann flippt es und man haut alles weg) ist das bei Gothic 2 DNdR nicht in dem Mass der Fall, da muss man auch bis zum Ende hin schon immer etwas aufpassen, um nicht doch von einer Ueberzahl an Gegnern ueberrascht zu werden, die einen dann doch noch umnieten.

Das wahre Highlight ist in beiden Spielen aber einfach das Weltendesign, dass - auch ganz ohne Nostalgie-Bonus - fuer mich heute noch Referenz ist, ja, auch nach erneutem Durchspielen. Gerade Gothic 2 macht hier etwas, das auch PB selbst seitdem nie wieder hinbekommen hat: Es schafft eine geniale immersive Dynamik in der Welt. Denn mit jedem neuen Kapitel gibt es Veraenderungen, die Sinn machen. Wo in Gothic 1 noch mit jedem Kapitel einfach ein paar mehr Monster spawnen damit der Spieler was zu tun hat webt Gothic 2 das in seine Geschichte ein. Da tauchen im 3. Kapitel die "Suchenden" Schwarzmagier auf, die einen Verfolgen und im 5. Kapitel gibt es eine Ork-Invasion. Das sind dann auch die neuen Gegner und das beste ist: Wirklich alle NPCs bei denen es Sinn macht reagieren mit neuen Dialogen darauf. Selbst die Frau des Bauern Akil, die man eigentlich nie ansprechen muss beschwert sich ueber die "schwarzen Teufel", die ploetzlich aufgetaucht sind. Wenn man dem Tavernenwirt Orlan im ersten Kapitel die Frage stellt, wie seine Pinte so laeuft, dann wird er sagen dass es schon passt und ihm der Bauernaufstand halt zu schaffen macht. Stellt man dieselbe Frage wieder im dritten Kapitel wird er sagen, dass die schwarzen Maenner ihm das Geschaeft versauen, weil sich ja keiner mehr auf die Strasse traut. Und so zieht sich das durch wirklich jeden NPC, inklusive der einfachen Buerger und Bauern, die noch nichtmal eigene Namen bekommen haben.

Dazu kommt, dass viele NPCs "eigenstaendig" ihre Ziele verfolgen. So trifft man im 4. Kapitel viele der Soeldner von Onars Hof im Minental wieder, weil diese sich der Drachenjagd angeschlossen haben, inklusive der Tatsache, dass sie sich dafuer auch bessere Ausruestung gekauft haben und nun neue Ruestungen und Waffen tragen.

Diese von vorn bis hinten durchdachte Dynamik ist es, die diese Welt fuer mich glaubwuerdiger macht als alles andere, was ich so gespielt habe und ich finde es sehr bedauerlich, dass es kein anderes open world Spiel in ueber 20 jahren geschafft hat da auch nur ranzukommen. Auch Piranha Bytes selbst hat das auf diesem Niveau nie wieder hinbekommen.
Und genau deswegen finde ich kann man die alten Gothic Spiele auch heute noch richtig gut spielen und geniessen denn sie sind wirklich einzigartig in der Hinsicht.

Von mir gibt's dafuer auch heute noch 10/10 mal ordentlich ein paar auf's Maul. :-D
Was ein Liebesbrief! :)
 

Neawoulf

Nerd
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
7.574
Reaktionspunkte
3.646
Life is Strange 2 - Episode 4 (Drama Adventure)

Ich bin froh, dass ich dem Spiel nach mehreren Jahren Pause nochmal eine Chance gegeben habe. Episode 4 hat mir gut gefallen, hatte einige tolle Momente und Dialoge, auch wenn die Handlung ein wenig vorhersehbar war.

Eine Episode noch, dann bin ich durch. Ich glaube, ich könnte irgendwann Life is Strange 3 von Dontnod vertragen. Oder ein anderes Spiel in diesem Stil von den Entwicklern. Oder Vampyr 2 (auf jeden Fall das, Teil 1 war für mich eines der besten Action RPGs überhaupt).

Eigentlich mag ich diesen Telltale/Quantic Dream Stil in Sachen interaktive Filme/Serien ja nicht besonders, aber die Life is Strange Reihe bzw. generell die Dontnod und Deck Nine Spiele machen doch irgendwie was anders. Zumindest vom Erzählstil und den Charakteren her passt das einfach für mich, so dass ich über das Spielkonzept hinwegsehen kann.
 

sauerlandboy79

Spiele-Guru
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
28.857
Reaktionspunkte
8.605
Dead Space (2023)

Nach dem was ich nach 2 gespielten Stunden gesehen, gehört und "gefühlt" hab macht das "neue alte" Spiel schlicht einen herausragenden Eindruck und könnte ein Musterbeispiel für ordentliche Remakes dienen. Die Optik ist fantastisch: Knackscharf und mit tollen Beleuchtungseffekten veredelt. Der Sound: Authentisch und doch wesentlich differenzierter als im Original, Jason Graves' Score ist auch nach 15 Jahren Audio-Terror pur. Isaacs neue Dialoge fügen sich sehr gut in die bestehende Story ein, mir scheint die Dialog-Regie musste nur wenig anpassen bzw. ändern. Und mit der erweiterten Telekinese-Funktion wurde das Feature aus Dead Space 2 hinzugefügt mit welchem man die Necros mit alternativen Gegenständen als Geschosse beharken kann.

In Grundzügen bleibt das neue DS dem alten äußerst treu, nur dass die Ladephasen zwischen den Kapiteln via Monorail eben komplett entfallen und man ein ganz anderes Raumgefühl innerhalb der Ishimura erhält. Sie wirkt SO einfach viel größer und freier begehbar.

Motive Studios ist - nach aktuellen Eindruck und 2 gespielten Kapiteln - hiermit wirklich eine erstklassige Moderniserung des Genre-Klassikers gelungen. Perfekt? Hmm... Nicht ganz:
Finde es etwas schade dass für Isaacs Gesicht nicht das Character-Model aus DS2 und ebenso seine deutsche Stimme aus diesem übernommen hat, beides gefiel mir aus der Trilogie am besten. Evtl. täusche ich mich, aber ich glaube der deutsche Isaac-Sprecher im Remake könnte derselbe wie aus DS3 sein. Klingt zumindest verdächtig ähnlich.

P.S. Bei FHD-Auflösung und Höchsteinstellungen habe ich trotz oller GTX1080 OC überhaupt keine Performance-Probleme, durchweg butterweiche 60 FPS (über TV).

P.S. Keine Ahnung ob es zum Spiel gehört, aber im Hauptmenu bzw. im Pausenmenu höre ich im Hintergrund immer wieder ein seltsames Kratzen, im Spiel selbst nicht. Vielleicht ein kleiner Audio-Bug.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10.05.2002
Beiträge
9.128
Reaktionspunkte
3.640
Hab eben schon bei steam gesehen dass du spielst und wollte schon fast fragen wie es denn so ist. Schon mal besten Dank für den Eindruck :top:
 

Neawoulf

Nerd
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
7.574
Reaktionspunkte
3.646
Life is Strange 2 - Episode 5 (Drama Adventure)

Durchgespielt!

Was für eine Reise. Life is Strange 2 gilt unter vielen Spielern als das "schlechteste" Life is Strange. Ich bin mir nicht sicher, ob ich dem zustimmen kann.

Ich hab die ersten beiden Episoden jeweils zum Release gespielt und "musste" Episode 2 drei oder vier mal spielen, weil ich mit dem Ende so unzufrieden war. Danach vergingen mehrere Monate bis zum Release von Episode 3 und irgendwie bin ich nicht mehr dazu gekommen, es zu spielen.

Letztes Wochenende hab ich das Spiel dann nochmal runtergeladen und in den letzten Tagen die letzten drei Episoden gespielt. Die Story ist definitiv anders, als Life is Strange 1 und Before the Storm, da man eben ständig auf der Reise ist und immer neue Leute trifft, anstatt an einem Ort die Beziehungen mit dessen Bewohnern pflegt, aber insgesamt war es trotzdem ein richtig gutes Spiel und eine sehr mitreißende Story.

An Life is Strange 1 + BtS kommt es für mich nicht ran, aber insgesamt hat es mir ähnlich gut gefallen, wie True Colors und Tell me Why (kein Life is Strange, aber gleicher Stil und gleiche Entwickler).

Achtung! Große Spoiler zu Life is Strange 2:

Wir sind nicht über die Grenze gegangen. Von Anfang an hatte ich den Eindruck, dass wir uns stellen sollten. Wer kann ernsthaft annehmen, dass zwei Kinder nicht nur einen Polizisten töten können, sondern auch noch ein Polizeiauto dabei durch die Luft werfen?

Dennoch: Die Panik hat zur Flucht verleitet und die hat praktisch ein ganzes Jahr gedauert. Mexiko war das Ziel, die Stadt in der der Vater aufgewachsen ist. Der Weg war schwer, aber ich habe mich stets bemüht, sowohl Daniel ein gutes Vorbild zu sein, als auch zu verhindern, dass irgendwer getötet wird. Und das ist mir tatsächlich gelungen.

Sean hat sich am Ende gestellt und Daniel ist bei den Großeltern aufgewachsen. 15 Jahre später gab es dann das Wiedersehen... 15 Jahre Knast für nichts.

Chris wurde nicht verletzt, auch Cass und Finn leben beide. In der Wüste haben die beiden sowohl ihre Mutter, als auch David Madsen (Chloes Stiefvater aus LiS1 und BtS) getroffen. Es gab einige echt gute Dialoge mit beiden.

Die Mutter hat erklärt, warum sie die Familie verlassen hat. Und zuerst habe ich David gar nicht erkannt mit Bart und langen Haaren, aber dann habe ich in seinem Wohnwagen das Foto mit Joyce und Chloe gefunden und er hat am Rande ein wenig über die beiden geredet.

Das Spiel war für mich wieder eine einzige emotionale Achterbahnfahrt. Wut, Trauer, Nostalgie, Freude... es ist schon erstaunlich, wie emotional einen virtuelle Geschichten berühren können, wenn man sich darauf einlässt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
08.05.2021
Beiträge
2
Reaktionspunkte
0
Immer noch Elden Ring ...
Habe das Gefühl, schon eine Ewigkeit dran zu sitzen (ist nicht nur ein Gefühl, ist wirklich schon fast ein Jahr), aber es packt mich einfach nicht so. Drachen töten ist schon richtig cool, aber alles andere wird mit der Zeit etwas fad. Zur Abwechslung und Aufmunterung darfs dann Borderlands 2 und 3 sein, und häufig auch Outriders.


Habe mir eigentlich vorgenommen, noch ein wenig Babylon's Fall zu spielen, bevor Square Enix die Server abschaltet, hab aber keine Lust, für ein wenig Spaß das Spiel wieder auf die Platte zu laden. Wann wohl die Server für Outriders abgeschaltet werden?
 

golani79

Spiele-Professor/in
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
11.396
Reaktionspunkte
2.983
Yakuza 7
So, nach ein paar Unterbrechungen habe ich jetzt Teil 7 beendet.

Insgesamt ein super Yakuza mit dem tollen Protagonisten.

Auch der Umstieg vom Kampfsystem ist ganz gut gelungen, obwohl ich irgendwie schon das alte System bevorzugt habe.

In Chapter 12 gab es mal nen Anstieg im Schwierigkeitsgrad bzw Gegnerlevel und obwohl ich schon eigentlich alle Sidequests die ich gefunden habe, mitgenommen habe, musste ich in der Arena ein wenig grinden. Fand ich jetzt nicht so gut, aber auch kein Weltuntergang.

Technisch hats auch gepasst und die Musik, sowie ein sehr gutes voice acting haben ebenso zu einer tollen Atmosphäre beigetragen.

8.5/10
 

Neawoulf

Nerd
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
7.574
Reaktionspunkte
3.646
Cat Quest (niedliches Action Adventure/RPG)
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Letztens wollte ich im Supermarkt Kinderschokolade kaufen und sollte an der Kasse meinen Kinderausweis vorzeigen. Leider war der schon seit "ein paar" Jahren abgelaufen :banane:

Nein, natürlich nicht :) Ich hab die Kinderschokolade bekommen, denn was für Kinder "gut" ist, kann für Erwachsene ja nicht schlecht sein. Genauso geht es mir mit Cat Quest.

Nachdem ich letzte Woche das emotional doch recht belastende Life is Strange 2 durchgespielt habe, brauche ich jetzt was leicht verdauliches. Und da Cat Quest 1 und 2 zu Weihnachten zum Preis einer großen Packung Kinderriegel zu bekommen war, habe ich da auch zugegriffen.

Absolut nicht anspruchsvoll, aber es macht Spaß mit dem kleinen Katzenkrieger auf der Suche nach seiner Schwester Quests zu erfüllen, die einfach, aber nicht langweilig erzählt sind. Mal heilt man einen verfluchten König, dann spürt man Diebesgut auf oder löst das Geheimnis zweier Dörfer. Man zerhackt dabei zahlreiche Monster, sammelt Loot, levelt und wird pawsenlos miaut katerstrophal guten Katzenwortspielen beworfen. Und die Musik ist sehr schön, erinnert an klassische Cartoons und JRPGs aus den 90ern.

Yep, macht Spaß und ist genau das leichtverdauliche Kontrastprogramm zu LiS2, das ich gerade brauche.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheRattlesnake

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
2.402
Reaktionspunkte
969
GTA3
Habe mir nun mal die GTA Trilogie gekauft und mit GTA3 angefangen. Macht bis jetzt nen guten Eindruck. Hab zwar noch nicht so weit gespielt aber bis jetzt gab es keine Probleme oder Bugs. Nur die Geschwindigkeit der Autos kommt mir irgendwie sehr schnell vor. Weiß nicht ob das im Original auch schon so war.
Ansonsten irgendwie erstaunlich wie winzig die Stadt im vergleich zu GTA4 oder 5 damals war. Aber ich finde mich direkt wieder in den Straßen zurecht. :B


Sonst bin ich weiterhin an Elden Ring dran. Hab jetzt etwa 25 Stunden auf der Uhr. Der erste große Boss (Godrick) ist besiegt und jetzt geht es weiter nach Norden. Komme bis jetzt ganz gut voran. Hier und da ein kleiner Abfuck aber bis jetzt nichts wegen dem ich gefrustet aus gemacht habe.
 

Bast3l

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
16.11.2011
Beiträge
484
Reaktionspunkte
155
Am Samstag mal Deathloop begonnen (weil aus Versehen das Humblebundle gekauft x.X) und bin bis zu Colts Appartment gekommen. Leider fühlt sich das Gunplay und die Kämpfe nicht so wahnsinnig toll an, daher die Frage: hat einer das hier gespielt und meint es lohnt sich, sich an diesen (für mich den Spielspass zerstörenden) Umstand zu gewöhnen?
 
Oben Unten