• Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Resident Evil 8 Village: Die Zukunft der Reihe hängt an einer Entscheidung

CarloSiebenhuener

Videoredakteur
Mitglied seit
01.04.2021
Beiträge
188
Reaktionspunkte
191
Jetzt ist Deine Meinung zu Resident Evil 8 Village: Die Zukunft der Reihe hängt an einer Entscheidung gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Resident Evil 8 Village: Die Zukunft der Reihe hängt an einer Entscheidung
 

OttoNormalmensch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
249
Reaktionspunkte
24
Das mit dem Horror in Survival Horror ist so 'ne Sache. Für den einen ist Horror etwas total Verkopftes, für den anderen der blanke Stumpfsinn. Da gibt es eine Menge an Checkboxen zum Abhaken! Hinzu kommt, dass bei kaum einer anderen Unterhaltungsform so genau auf die Machart/das Handwerk geachtet wird, wie bei Videospielen. Heißt also: Wenn du nicht dazu in der Lage bist, echten Horror zu erzeugen, sondern dich stattdessen irgendwelchen Tricks bedienen musstest, wird das auf Dauer auffallen. So geschmackvoll die Konzeptkunst usw. auch sein mag.

Next stop: Open World-Resi
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
1.019
Reaktionspunkte
441
Habe mir jetzt die ersten 1,5 Stunden eines Lets Plays angeschaut und für mich steht fest dass ich es wohl nicht selbst spielen werde.
Resident Evil 7 fand ich mal wieder richtig gut weil der Fokus wieder mehr auf Horror lag. Resident Evil 8 erinnert wieder mehr an Teil 4 und den fand ich kacke.
Finds schade dass sie jetzt erneut wieder in diese Action Richtung gehen nachdem ich bei Teil 7 dachte dass sie jetzt endlich wieder die Kurve gekriegt haben. Auch wenn das jetzt auch nichts mehr mit dem Ur Resident Evil zu tun hatte.
Aber Village ist mir da einfach schon wieder total drüber was die Action angeht. Manche Videos die ich noch außerhalb des LPs gesehen habe erinnern mich schon an solche Schießbudenshooter wie Uncharted. Sowas hat für mich in einem Horrorgame nichts zu suchen. Und Resident Evil verbinde ich halt in erster Linie mit Horror.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.850
Action und Horror schließen einander ja keinesfalls aus. Dead Space 2 hatte damals sehr gut gezeigt, wie das geht. Das Spiel fand ich deutlich besser als Teil 1 und besser als Teil 3 sowieso. Eben weil es den Horror auch mal durch Actionpassagen auflockerte und das in gesunder Dosierung.

Da hat man es mit der Action in Resi8 wohl einfach etwas übertrieben und den richtigen Punkt zwischen Action und Horror verpasst.
 

Sirpopp

Benutzer
Mitglied seit
22.02.2011
Beiträge
35
Reaktionspunkte
18
Also ich kann nur sagen inhaltlich macht mir RE8 aktuell sehr viel Spaß. Ich bin erklärter Fan der Teile 1 & 2 und finde die Balance zwischen Action, Horror, Erkundung und Rätseln bisher sehr gelungen.
Vermutlich hätte ich es auch längst durchgespielt, dabei seht mir jedoch mein großes ABER im Weg. First Person kann ich nicht allzulange spielen oder dass mit speiübel wird. Motion Sickness war für mich schon immer ein Problem bei Ego-Shootern. Bei einigen mehr, bei anderen weniger. Die "Wackelkamera" auszuschalten hilft zwar sehr (mit schaff ich keine 10 Minuten) aber von perfekt sind wir weit entfernt.
Schade dass man hier nicht einfach dem Spieler die Wahl lassen kann aus welcher Perspektive er spielen will, wär aber wohl zu aufwändig gewesen in diesem Fall.
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.604
Reaktionspunkte
2.397
Ich habe es heute durchgespielt und verstehe den Zwiespalt. Vorweg kann ich aber sagen, dass das Spiel mir verdammt gut gefallen hat.
Wenn ich die Abschnitte nennen soll, die mir am besten gefielen, dann sind es sicher die in der ersten Hälfte des Spiels.
Ich will jetzt nicht zu viel verraten, aber nachdem man im grandiosen Schloss war, das sehr weitläufig ist, kommt man wenig später in ein anderes Gebiet, das mich in seiner Psychohorrorart mal kurzfristig an das immer noch betrauerte P.T.erinnert hat. Kaum Action, aber eine fein gruselige Atmosphäre. Leider ein vergleichsweise kurzer Abschnitt. Deutlich später kommt man an einen ganz anders gestalteten Ort. Der Weg dahin ist sehr voller Action, fast schon Arenaartig zu Beginn. Das gefiel mir nicht so gut, aber auch da kam bei mir später ein gewisser Grusel auf, weil das Setting recht beengt und klaustrophobisch wird.
Für mich war es also insgesamt eine ganz gute Mischung, daher freue ich mich auch auf eine mögliche Fortsetzung.
 

Sirpopp

Benutzer
Mitglied seit
22.02.2011
Beiträge
35
Reaktionspunkte
18
Die Spielzeit scheint jetzt auch nicht der Brüller zu sein, oder?
Bei mir waren es 12,5 Stunden Nettospielzeit...und ich bin wirklich jemand der jeden Winkel durchsucht und alles abgrast.
Fands jetzt trotzdem nicht unbedingt zu kurz.
Wenn man vor hat nur 1x die Story durchzuspielen für 70 Euro natürlich echt ein bisschen wenig.
Könnt aber jetzt auch nicht mehr sagen wie lange ich z. B. für den ersten Teil auf der PS 1 gebraucht hab...einfach zu lange her.

Gibt natürlich noch mehrere Modi die zum wiederspielen anregen sollen, dazu Trophies, höhere Schwierigkeitsgrade, etc.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.219
Reaktionspunkte
4.633
Habe mir jetzt die ersten 1,5 Stunden eines Lets Plays angeschaut und für mich steht fest dass ich es wohl nicht selbst spielen werde.
Resident Evil 7 fand ich mal wieder richtig gut weil der Fokus wieder mehr auf Horror lag. Resident Evil 8 erinnert wieder mehr an Teil 4 und den fand ich kacke.
Finds schade dass sie jetzt erneut wieder in diese Action Richtung gehen nachdem ich bei Teil 7 dachte dass sie jetzt endlich wieder die Kurve gekriegt haben. Auch wenn das jetzt auch nichts mehr mit dem Ur Resident Evil zu tun hatte.
Aber Village ist mir da einfach schon wieder total drüber was die Action angeht. Manche Videos die ich noch außerhalb des LPs gesehen habe erinnern mich schon an solche Schießbudenshooter wie Uncharted. Sowas hat für mich in einem Horrorgame nichts zu suchen. Und Resident Evil verbinde ich halt in erster Linie mit Horror.
Habs durchgespielt am WE und der einzig echt übertriebene Ballerabschnitt kam zum Ende hin, bei 2 Abschnitten

Die Ruine und das Lykaner-Nest in der Höhle auf dem Weg zu Heisenbergs Fabrik
Der Chris Redfield Abschnitt am Ende im Dorf

Der Rest war vollkommen okay, ein Abschnitt war sogar ganz ohne Waffeneinsatz und reinster Psycho-Horror
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.604
Reaktionspunkte
2.397
Habs durchgespielt am WE und der einzig echt übertriebene Ballerabschnitt kam zum Ende hin, bei 2 Abschnitten

Die Ruine und das Lykaner-Nest in der Höhle auf dem Weg zu Heisenbergs Fabrik
Der Chris Redfield Abschnitt am Ende im Dorf

Der Rest war vollkommen okay, ein Abschnitt war sogar ganz ohne Waffeneinsatz und reinster Psycho-Horror
Den Abschnitt, den du im Spoiler als Erstes nennst, war auch der, den ich am wenigsten mochte, weil er was von Arena hatte.
Den Anderen fand ich ok, weil man genug Feuerkraft hatte. Da habe ich erstmal nur verpeilt, dass die Heilung nicht mehr auf dem Schnellzugriff lag und ich daher dachte, ich hätte keine. :B
Und noch eines: ich dachte ja mal kurz, dass RE8 jetzt so ausarten würde wie Outlast 2, wo das Spiel einem ja die Wegfindung im Chaos nicht soooo leicht gemacht hat, war aber hier gar nicht so. RE8 ist da absolut fair.
 

Cobar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.10.2016
Beiträge
1.018
Reaktionspunkte
581
und jener der Action-Liebhaber, die sich mehr Ballern, mehr Krach-Bumm, mehr Zombies wünschen, denn auch das ist Resident Evil mittlerweile.
Ich kenne niemanden, der die RE Reihe wegen der Teile 5 und 6 spielt und sie damit als Actionreihe ansieht. Vielleicht fehlen mir aber auch die jüngeren Spieler im Umfeld, die nur die beiden Teile kannten und nichts davor. Ich selbst habe erst mit RE4 richtig angefangen, kenne aber auch zumindest grob die vorherigen Teil (jetzt durch die Remakes sowieso) und sehe die RE Reihe auch mehr im Horrorgenre, wobei Teile 5 und 6 Ausrutscher waren und selbst bei Teil 6 finde ich den Part mit Leon noch ganz ordentlich, wohingegen der Chris Part eher ein Call of Duty Zombie Modus war.


Komme ich also nun zu Village (ich versuche Spoiler zu vermeiden, markiere hier den Abschnitt aber dennoch mal als solchen, falls jemand nicht mehr über den Teil wissen möchte).
Ich habe das Spiel am Wochenende in zwei größeren Sessions spät in den Nächten durchgespielt und hier meine Gedanken dazu:


Den Anfang fand ich eher nervtötend als irgendwie spannend, wenn man zum ersten mal ins Dorf kommt und was man dort erlebt. Als man dann im Schloss ist, fand ich auch die Vampirlady irgendwie langweilig. Sie wirkte wie Mr. X nur in dümmer und langsamer. Da kam einfach keine Bedrohung auf, weil sie so langsam durchs Schloss stöckelte, dass man nie in richtige Bedrängnis kam. Da waren die Vampirtöchter schon schlimmer, denn sie waren deutlich agiler und haben den Spieler dadurch auch schneller verfolgen können. Bereits hier deuteten sich erste Dinge an, wie das neue Setting denn mit den Grundthemen von Resident Evil zusammenhängen könnte.


Danach ging es dann (wie @Nyx-Adreena auch schon jemand geschrieben hatte) in einen deutlich horrorlastigeren Abschnitt und ich muss zustimmen, dass ich diesen Abschnitt gerne länger gespielt hätte. Das war es dann auch schon so ziemlich mit Grusel. Die ersten beiden Grafen waren geschafft und danach ging es deutlich stärker ins Actiongenre, besonders deutlich dann beim vierten Grafen, der dann wieder wie ein Call of Duty mit Monstern in dunkler Umgebung daher kam. Sehr schade. Der einzige Horror hier kam von einer sehr unübersichtlichen Map und dass es sehr viele Gegner in engen Gängen gab.


Danach galt es dann nur noch den Endgegner zu besiegen, wobei ich diesen Kampf so extrem unspektakulär fand, da zeigten selbst die Grafen vorher mehr Ideen und die Kämpfe waren auch schon nur jeweils bekannte Kost.


Nach dem eigentlichen Finale gab es dann noch einen Bonus-Abschnitt, der aber auch nur reine Action ist, dafür aber mit einigen extrem interessanten Infos daher kommt. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber schaut euch Zettel und Dokumente unbedingt an, die man im letzten Abschnitt findet, da gibt es einige Dinge, die das Spiel in sehr starke Relation zu den vorherigen und vor allem den ersten Teilen der Spielreihe setzen und auch wenn ich diesen Abschnitt einfach nur nervig fand (die Kampfarenen wurden nochmal kleiner, die Zwischenbosse größer), finde ich ihn aufgrund dieser Verflechtung mit den alten Teilen dennoch gut und wichtig.


Insgesamt habe ich 9h 35m ingame Zeit verbracht, während Steam mit an die 13 Stunden anzeigt. Werden da Zeiten, die man im Inventar oder Händler verbringt rausgerechnet aus der aktiven Spielzeit?


Es gab starke Passagen, die mir extrem gut gefallen haben und einige, die sehr deplatziert auf mich wirkten.

Insgesamt hat mir das Spiel aber dennoch gut gefallen und ich hatte meinen Spaß damit, wobei es immer wieder kleinere Infos gab, wie RE7 und RE8 mit den anderen Teilen der Reihe zusammenhängen und gegen Ende gab es dann noch eine sehr eindeutige Info in dieser Richtung.
Auch in Village selbst gab es immer wieder Hinweise darauf, was in diesem Teil vor sich geht und einige Dinge, die man während dem Spielen seltsam findet oder die irgendwie komisch wirkten, wurden dann am Ende erklärt, wie solche Dinge überhaupt möglich sind (auch rückwirkend auf RE7 bezogen).


Grafisch hat mir das Spiel auch durchaus gefallen, gerade in Höhlen oder halbdunklen Umgebungen oder dem weiten Blick übers Dorf sah es super aus (und hatte damit auch durchaus Screenshot Potenzial).

Gegen Mitte des Spiels kam es bei mir vereinzelt vor, dass meine Frames so um die 20 herum pendelten, wenn ich im Dorf an bestimmten Stellen unterwegs war und es kam nur da vor. Laut Steam Foren gab es wohl teils ein Problem mit dem Grafikspeicher, der sich zu weit gefüllt hatte bei einigen Spielern und dadurch gingen die FPS so in die Knie, während ich sonst immer um die 100 FPS hatte und das durchgängig (bis auf die zwei oder drei Momente an besagter Stelle, die absolut nichts spektakuläres aufs Bild zauberte). Ich habe keine Ahnung, was genau das Problem verursachte, aber das war auch der einzige Fall, in dem die Performance gerade mal etwas runter ging, ansonsten lief alles top.


Ich kann das Spiel also insgesamt empfehlen, wenn einen die Shooter-Abschnitte nicht zu sehr stören, diese werden leider zum Ende hin deutlich mehr. Wer dafür nicht unbedingt 60€ ausgeben möchte, der wartet auf einen Sale oder kauft sich den Key woanders. Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf das nächste Spiel der Reihe, denn das Ende von Resident Evil Village hat einige interessante Details angeteasert.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
CarloSiebenhuener

CarloSiebenhuener

Videoredakteur
Mitglied seit
01.04.2021
Beiträge
188
Reaktionspunkte
191
Danke für eure Kommentare.
Ich möchte nochmal eines klar stellen. Auch mich hat Resi 8 gut unterhalten. (Hab btw. ebenfalls knapp 10 Stunden laut Spiel gebraucht)
Es ist halt ein Blockbuster. Ich finde aber, wenn man sich auf eine Ausrichtung konzentrieren würde, könnte Capcom etwas herausragendes im Genre schaffen. So ist es halt gute Unterhaltung, aber eben kein Meilenstein in dem Sinne.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.669
Reaktionspunkte
7.327
Das Problem ist ob ein RE in oldstyle erfolgreich genug wäre. Hauptfokus liegt beim Gaming ja mittlerweile eher auf der jungen Generation, die mit dem klassischen RE wahrscheinlich nicht viel anfangen kann.

Auch wenn es uns nicht gefällt: Wir alten Säcke sind leider keine direkte Zielgruppe mehr (von einigen Ausnahmen abgesehen).

Die Filme mit Milla sind auch nicht unbedingt passend zur klassischen Spielreihe ausgelegt. Die Filme unterhalten. Aber wer die alten RE-Spiele kennt für den haben die Filme eine komplett andere Atmosphäre.

Diese wurden abgesehen von immer mehr over the top immer mehr zu einer Kampfchoreographie statt subtilem Horror. Kann man, muß man nicht mögen.

Vielleicht wäre es tatsächlich die beste Lösung statt einem Mix in einem Spiel eine Splittung von RE in 2 Spielereihen. 1 x klassische Auslegung und 1 x im neuen Actionstil. D.H. sofern Manpower und Kapazitäten so eine Splittung erlauben.

Mit einem zu starken Mischmasch vergrault man beide Seiten, weil man keiner von beiden gerecht werden kann und bei dem Spiel dann zu sehr zwischen den Stühlen sitzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cobar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.10.2016
Beiträge
1.018
Reaktionspunkte
581
RE7 ging ja zu größeren Teilen doch eher in Richtung Horror. Das Gebiet meist auf das Haus der Bakers beschränkt und es gab zwar Gegner, diese waren aber hauptsächlich außerhalb des Hauses (oder ein paar im Keller) zu finden, während drinnen die weitaus größere Gefahr von Familie Baker selbst ausging (und besonders von Jack, der einen hin und wieder verfolgte). Das hatte mir sehr gut gefallen. Gegen Ende wurde es mir dann aber auch da schon wieder etwas zu viel Rumgeballer, wenn es mehr von den Molded gab. Den DLC mit Chris vergesse ich lieber mal ganz, den fand ich sehr schwach und unpassend zum Rest des Spiels.

Wenn es mehr in diese Richtung ginge, wäre das für mich super, ich würde aber eher nicht davon ausgehen und um jetzt nicht das Ende und besonders die letzte Videosequenz zu spoilern, kann ich nur sagen, dass das eher was anderes werden dürfte als oldschool Horror und ich habe da eine andere Spielreihe im Kopf, ind eren Richtung das sehr gerne gehen dürfte, denn die hat für mich Horror und Action sehr gut verbunden.

Falls ihr es wissen wollt, schreibe ich es mal in die Spoiler Tags rein.
ACHTUNG, AB HIER FOLGEN MASSIVE SPOILER!

Ich denke da an die F.E.A.R. Reihe, die für mich zumindest im ersten und zweiten Teil eine sehr gute Kombination aus Horror und Action darstellt. Ganz am Ende von Village sieht man ja einen zeitsprung und man sieht die ungefähr 15jährige (?) Rose und da sie ja dieses wiedergeborene Wunderkind von Miranda sein soll, dürfte sie auch einige Kräfte haben. Sie war ja ohnehin das Kind von Molded-Ethan und Mia (deren Männergeschmack ich lieber nicht ansprechen möchte in dem Fall, denn sie wusste das ja die ganze Zeit über :-D). Daher gehe ich davon aus, dass Rose sogar einige Kräfte haben dürfte, da sie mehr oder weniger auch eine BOW sein dürfte, nur hoffentlich nicht wie die ätzende Alice aus den Filmen. Dennoch könnte ein bisschen Telekinese oder ähnliches wie in der F.E.A.R. Reihe schon vollkommen ausreichen. Dazu wieder mehr Schockmomente und düstere Umgebungen und heraus käme mein absolutes Wunschspiel in der RE-Reihe. Alternativ dürfte auch einfach ein neuer F.E.A.R. Teil rauskommen und wir vergessen den miesen dritten Teil mal. Alma hatte mich da schon deutlich häufiger erschreckt als es RE7 und 8 geschafft haben.
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.604
Reaktionspunkte
2.397
Wenn man sich anschaut, wie sehr Silent Hills (P.T.) nachgetrauert wird, kann ich mir schon vorstellen, dass ein RE mit weniger Action und mehr Horror sehr gut ankommen würde. Deswegen war ja die Freude über Teil 7 so groß.
Ich persönlich hätte wirklich gar nichts gegen eine zukünftig größere Gewichtung auf Abschnitte wie den Zweiten, wo ich das erste Mal „uaaaaaahhhh, was zur Hölle ist das?!?“-kreischend die Flucht ergriff. :-D
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.219
Reaktionspunkte
4.633
Der Chris DLC hatte halt die Aufgabe zu zeigen was eogentlich aus Lucas wurde, nachdem er abgehaut ist nach Happy Birthday. Der andere DLC was aus Zoe wurde, nachdem Ethan und Mia mit dem Boot wegfuhren, also nach der Spritze.

Mit einem Cameo von Zoe oder Joe (Jacks Bruder) hab ich in Village sogar gerechnet.
 

weazz1980

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.08.2014
Beiträge
865
Reaktionspunkte
280
Ich finde es absolut in Ordnung wie es momentan ist... was spricht dageben mal einen Titel mit mehr Action zu bekommen, macht mir persönlich auch Spaß! Ich denke es gibt für beide Schwerpunkte, Horror und Action, die jeweilige Zielgruppe. Ich persönlich mag Beides.
 

Cobar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.10.2016
Beiträge
1.018
Reaktionspunkte
581
Wenn man den Erfolg des RE2-Remakes betrachtet müsste die Antwort eigentlich "ja" lauten. Zumindest mit den durchgeführten Modernisierungen, ein UR-RE hingegen wird man heutzutage wohl eher ungern anfassen.
Naja, so gut ich die Remakes auch fand, so ungerne würde ich mir weitere Teile wünschen, die genau so gestaltet sind.
Da mag ich persönlich die Neuausrichtung mit RE7 deutlich mehr, irgendwie erzeugt die Egoperspektive bei mir doch eher Grusel oder Anspannung als wenn ich meiner Figur über die Schulter schaue. Ich hatte zwar auch meinen Spaß mit RE2, allerdings war mir Teil 3 dann schon wieder zu gehetzt stellenweise und insgesamt zu kurz.
Ich könnte mir vorstellen, dass die Spiele bei vielen auch noch einen gewissen Nostalgiebonus hatten.

Der Chris DLC hatte halt die Aufgabe zu zeigen was eogentlich aus Lucas wurde, nachdem er abgehaut ist nach Happy Birthday. Der andere DLC was aus Zoe wurde, nachdem Ethan und Mia mit dem Boot wegfuhren, also nach der Spritze.

Mit einem Cameo von Zoe oder Joe (Jacks Bruder) hab ich in Village sogar gerechnet.
Ist mir zwar bewusst, dass es die Schicksale der beiden Figuren erklären sollte, fand ich aber dennoch zumindest im Fall von Lucas (also den Chris DLC) unpassend, weil er sich so extrem vom Hauptspiel entfernt hatte und nur noch Dauer-Balleraction hatte. Da hätte man sich mehr auf die Fallen in der Mine konzentrieren können, die man mit Chris lösen musste (das fand ich da tatsächlich gut), statt den Spieler in Gänge voller Molded zu schicken.

Ich finde es absolut in Ordnung wie es momentan ist... was spricht dageben mal einen Titel mit mehr Action zu bekommen, macht mir persönlich auch Spaß! Ich denke es gibt für beide Schwerpunkte, Horror und Action, die jeweilige Zielgruppe. Ich persönlich mag Beides.
Naja, wenn man sich mal die Reihe anschaut, da werden die Teile 5 und 6 oft als die schlechtesten angesehen und das sind die beiden Teile, in denen kaum noch Horror, sondern deutlich mehr Action vorkommt.
Klar kann das Spielern auch gefallen und das tut es offensichtlich auch, doch die RE Reihe hatte ich anfangs eher als Horrorreihe mit Survival gesehen, auch wenn sie das von mir aus gerne weglassen könnten und sich auf Horror konzentrieren dürften. Die Kisten fand ich schon immer nervig und da war mir das größere Inventar in RE8 deutlich lieber.
 
TE
CarloSiebenhuener

CarloSiebenhuener

Videoredakteur
Mitglied seit
01.04.2021
Beiträge
188
Reaktionspunkte
191
RE7 ging ja zu größeren Teilen doch eher in Richtung Horror. Das Gebiet meist auf das Haus der Bakers beschränkt und es gab zwar Gegner, diese waren aber hauptsächlich außerhalb des Hauses (oder ein paar im Keller) zu finden, während drinnen die weitaus größere Gefahr von Familie Baker selbst ausging (und besonders von Jack, der einen hin und wieder verfolgte). Das hatte mir sehr gut gefallen. Gegen Ende wurde es mir dann aber auch da schon wieder etwas zu viel Rumgeballer, wenn es mehr von den Molded gab. Den DLC mit Chris vergesse ich lieber mal ganz, den fand ich sehr schwach und unpassend zum Rest des Spiels.

Wenn es mehr in diese Richtung ginge, wäre das für mich super, ich würde aber eher nicht davon ausgehen und um jetzt nicht das Ende und besonders die letzte Videosequenz zu spoilern, kann ich nur sagen, dass das eher was anderes werden dürfte als oldschool Horror und ich habe da eine andere Spielreihe im Kopf, ind eren Richtung das sehr gerne gehen dürfte, denn die hat für mich Horror und Action sehr gut verbunden.

Und damit war RE7 (zumindest am Anfang) auch das herausragendere Spiel, das im Kopf geblieben ist.
Weil sie sich für den Anfang voll auf ihre Ausrichtung Horror konzentrieren konnten, ohne im gleichen Atemzug noch an die Actionfans denken zu müssen.
Wer von RE7 erzählt, erzählt ja eher vom Haus, als vom Schiff oder der Mine.
 

Wynn

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
7.336
Reaktionspunkte
2.633
Was ich mitbekam das Resident Evil Village den Ursprung von Umbrella erzählt. Der Pilz aus Teil 7 und viele Mutationen und Forschungen von Umbrella basieren wohl auf der Grundlagenforschungen von Village

Das Problem ist das Franchise läuft nun schon seit 25 Jahre in dem Zeitraum gab viele neue Publisher/Entwickler und das Game Design hat sich geändert mit den Jahrzehnten.

Resident Evil kann man sozusagen wie bei Marvel Filmen in Phasen sehen.

Phase 1
Outbreak / Abstieg von Umbrella >>> Resident Evil 0,1,2,3 bis Resident Evil Code Veronica

Das klassiche Zombie & Mutationen als Umbrellas Virus frei wird und noch alles versucht wird von Umbrella zu vertuschen innerhalb einem Jahr passieren die Ergebnisse. Umbrella wird ausgelöscht grösstenteils und Kollertalschaden wird von den Staaten mit Katastrophen erklärt.

Phase 2
Cleanup

2004

Resident Evil 4 <<< Splittergruppe von Umbrella (Sekten und Parasiten ) eine Spezialeinheit die seit den Outbreak immer noch Umbrellas Experimente aufräumt ist in Spanien tätig.

2006 bis 2009

Resident Evil Relevation / 5 <<< Gründung von BSAA und letzte lose Enden vom Outbreak

Phase 3
Eine neue Ärä

2011 bis 2021
Resident Evil Relevation 2 / Resident Evil 6,7,8
Die BSAA ist immer noch am auffräumen von Splittergruppen und bekämpft interne Verderbnis

Viele Leute trauern Phase 1 nach andere Leute sind von Phase 2 vom Gameplay verschreckt und ganz viele andere Leute haben erst mit Phase 3 reingeschaut.

Alle drei kannste nicht glücklich machen besonders wo Phase 1 inzwischen komplett abgeschlossen ist storymässig.
Phase 2 ist sozusagen auch in der mitte der Erzählphase. Resident Evil 7/8/9 hatte/hat das schwere los nun nach 25 Jahren bekannten Schauplätzen und bekannten gegnertypen und bekannten Helden die Story weiterzu erzählen weil es gibt immer noch kein richtiges Ende von der aktuellen Phase 3.
 
Oben Unten