• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank

Rechtsextremismus – eine Gefahr für die Gaming-Kultur?

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.521
Reaktionspunkte
4.771
Website
rpcg.blogspot.com
Mag ja sein, aber hat ja andere auch nicht gestört.

Da wird der Duden dann einfach irgendwann nachziehen vermute ich wenn sich das verfestigt hat.

Das läuft ja nicht unbedingt "von oben" herab was die Sprache angeht.
Na ja, mich stört hier bei Meldungen ja auch immer die englische Grammatik die genutzt wird, ich bin da halt altmodisch.

Und zumindest solange es nicht offiziell ist kann ich mich ja noch beschweren. Wenn inoffiziell einfach so genutzt werden kann, dann kann man den Deutschunterricht der ersten paar Schuljahre ja auch fast komplett knicken, da eh jeder machen und schreiben kann, wie er will.
Okay, der Rat für deutsche Rechtschreibung, die der Duden dann umsetzt.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.967
Reaktionspunkte
9.611
58% sehen mindestens eine teilweise Gefahr dafür, dass Menschen sich auf Spiele-Plattformen oder in Online-Spielen radikalisieren können.
Wenn ich mich recht erinnerte, lautete die Frage nur, ob ich der Meinung bin, daß Menschen sich dort radikalisieren KÖNNEN.
Nicht, ob ich darin eine GEFAHR sehen würde.

Ein feiner, aber wichtiger Unterschied.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
6.833
Reaktionspunkte
1.797
Wenn ich mich recht erinnerte, lautete die Frage nur, ob ich der Meinung bin, daß Menschen sich dort radikalisieren KÖNNEN.
Nicht, ob ich darin eine GEFAHR sehen würde.

Ein feiner, aber wichtiger Unterschied.
Ein typisches Beispiel für die Auslegung solcher Fragen, aber das ist ja leider nichts Neues. 🙄
 
TE
TE
gain_project

gain_project

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.06.2022
Beiträge
3
Reaktionspunkte
1
Website
violence-prevention-network.de
Da aufgrund des englischen Namens unserer Organisation vermutet wurde, dass sie amerikanisch sei: Das Violence Prevention Network wurde 2001 in Berlin gegründet und ist schwerpunktmäßig in Deutschland tätig. Ich habe eine Profilbeschreibung im Forum hinzugefügt und außerdem den Link zu unserer Webseite, für alle die sich über unsere Institution informieren wollen :). Danke auch an @Toni für die Klarstellung.

@Wynn
Mit Heise haben wir nichts zu tun.

@Spiritogre
Unsere Organisation hat Standards für Publikationen. Einer davon ist – wie bei vielen anderen Institutionen auch - in von uns verfassten Texten nicht das generische Maskulinum zu verwenden, sondern mit Sternchen zu gendern. Und das haben wir dementsprechend auch in unserer Umfrage getan.
In dieser zu gendern, weil wir es wichtig & richtig finden, ist doch kein Erheben eines Anspruchs „wie man in Deutschland zu schreiben hat“? Die Duden-Redaktion sieht übrigens ihre Aufgabe „in der Abbildung der Sprache.“ Seit Anfang letzten Jahres hat er „alle 12.000 Berufsbezeichnungen gegendert“. Ein Koch ist männlich, eine Köchin weiblich und Köche sind eine Gruppe, die sich nur aus Männern zusammensetzt. https://www.duden.de/rechtschreibung/Koch_Gastronom_Kuechenchef
Außerdem haben sie ein paar Seiten zu geschlechtergerechtem Sprachgebrauch in den Duden aufgenommen, die man hier online nachlesen kann: https://www.duden.de/sprachwissen/sprachratgeber/Geschlechtergerechter-Sprachgebrauch-Doppelnennung-und-Schr%C3%A4gstrich
Der Duden schreibt hier unter Anderem „Es ist zu beobachten, dass sich die Variante mit Genderstern in der Schreibpraxis immer mehr durchsetzt. Zu finden ist sie besonders in Kontexten, in denen Geschlecht nicht mehr nur als weiblich oder männlich verstanden wird und die Möglichkeit weiterer Kategorien angezeigt werden soll.“.
Violence Prevention Network versteht Geschlecht nicht mehr nur als männlich oder weiblich. Seit 2018 hat Deutschland bereits das dritte Geschlecht „divers“ und unsere Umfrage richtet sich an Menschen aller drei Geschlechter und benutzt deshalb selbstverständlich den Genderstern.

@Bonkic
Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast nachzusehen, was nun tatsächlich die Formulierung in unserer Umfrage war. Unsere Ressourcen ermöglichen es uns leider nicht, zeitnah und auf alles zu antworten.
Wir freuen uns übrigens sehr über die rege Diskussion und führen diese gern mit euch allen weiter. Allerdings dreht sich diese aktuell schwerpunktmäßig um die Formulierung in unseren Fragen (Gendern, ‚Ich‘) und um unsere Institution – aber nicht um das Thema der Umfrage. Falls ihr euch also auch außerhalb unseres Umfrage-Tools inhaltlich einbringen wollt, könnt ihr das sehr gern hier im Thread tun :).
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.521
Reaktionspunkte
4.771
Website
rpcg.blogspot.com
Naja, dieser "divers-Sprech" ist politisch und wird von, je nach Umfrage, zwischen 65 und 85 Prozent der Bevölkerung komplett abgelehnt. Nur weil es "politisch korrekt" ist muss man nicht jeden Blödsinn mitmachen und diejenigen die es nutzen zeigen leider eben auch ihre Gedankenhaltung, was Neutralität ausschließt.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
36.806
Reaktionspunkte
8.001
Naja, dieser "divers-Sprech" ist politisch und wird von, je nach Umfrage, zwischen 65 und 85 Prozent der Bevölkerung komplett abgelehnt. Nur weil es "politisch korrekt" ist muss man nicht jeden Blödsinn mitmachen und diejenigen die es nutzen zeigen leider eben auch ihre Gedankenhaltung, was Neutralität ausschließt.

ja, iss doch auch mal gut jetzt. hat jetzt wirklich auch der letzte mitbekommen, dass du damit nix anfangen kannst. aber darum gehts doch bei der umfrage bzw dem gesamten projekt überhaupt nicht. und das wirst du doch sicher trennen können, oder?

damit mein beitrag ansonsten nicht sinnlos im raum steht, weil er letzten endes dann auch nur auf diesen nebenkriegsschauplatz eingegangen ist, deshalb noch kurz meine meinung zu diesem wichtigen thema:

zunächst mal hat gaming per se meiner ansicht nach herzlich wenig damit zu tun. gaming-themen sind vermutlich in puncto anschlussfähigkeit nur sehr gut geeignet, um mit potentiellen "rekruten" in kontakt zu treten. was wohl vor allem an der altersstruktur der gamerschaft liegen dürfte (das pcgames-forum ist diesbezüglich nicht sonderlich repräsentativ :B ). dementsprechend ist es natürlich äußerst problematisch, dass bspw in den steam-foren so gut wie überhaupt nicht moderiert wird. kein wunder, valve scheint ja bis heute nicht in der lage oder willens zu sein, dafür geld in die hand zu nehmen. dieses problem betrifft aber natürlich, wie oben schon gesagt, social media im allgemeinen. und wenn man liest, was ein mr musk mit twitter vorhat, wo ohnehin schon wildwuchs herrscht, kann einem nur angst und bange werden.

aber nur so viel. das thema ist zu komplex, um es in ein paar worten abzuhandeln.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.521
Reaktionspunkte
4.771
Website
rpcg.blogspot.com
ja, iss doch auch mal gut jetzt. hat jetzt wirklich auch der letzte mitbekommen, dass du damit nix anfangen kannst. aber darum gehts doch bei der umfrage bzw dem gesamten projekt überhaupt nicht. und das wirst du doch sicher trennen können, oder?
Schon aber ich habe eigentlich immer automatisch ein Vorurteil, wenn ich solche Sprachvergewaltigung lesen muss, was eben letztlich kontraproduktiv für den Verfasser sein kann.

damit mein beitrag ansonsten nicht sinnlos im raum steht, weil er letzten endes dann auch nur auf diesen nebenkriegsschauplatz eingegangen ist, deshalb noch kurz meine meinung zu diesem wichtigen thema:

zunächst mal hat gaming per se meiner ansicht nach herzlich wenig damit zu tun. gaming-themen sind vermutlich in puncto anschlussfähigkeit nur sehr gut geeignet, um mit potentiellen "rekruten" in kontakt zu treten. was wohl vor allem an der altersstruktur der gamerschaft liegen dürfte (das pcgames-forum ist diesbezüglich nicht sonderlich repräsentativ :B ). dementsprechend ist es natürlich äußerst problematisch, dass bspw in den steam-foren so gut wie überhaupt nicht moderiert wird. kein wunder, valve scheint ja bis heute nicht in der lage oder willens zu sein, dafür geld in die hand zu nehmen. dieses problem betrifft aber natürlich, wie oben schon gesagt, social media im allgemeinen. und wenn man liest, was ein mr musk mit twitter vorhat, wo ohnehin schon wildwuchs herrscht, kann einem nur angst und bange werden.

aber nur so viel. das thema ist zu komplex, um es in ein paar worten abzuhandeln.
Das Durchschnittsalter der Gamer steigt aber von Jahr zu Jahr, Nicht jeder Teenager zockt und nicht jeder, der die 30 überschreitet, hört auf.

Die Steam Foren sind doch von den jeweiligen "Anbietern" verwaltet bzw. haben Gruppen auch wie in vielen anderen Foren eigene Mods.
Ich treibe mich gerade bei Steam mehr oder mindermäßig häufig rum und habe da noch nichts entsprechendes gesehen.

Gleiches bei Social Media, in neutralen Spieleforen ist eigentlich der Tenor doch eher links, das kommt tatsächlich auch daher, dass in diesen Foren eher Jüngere zu finden sind.
Rechtes Gedankengut findet man in normalen Foren oder Social Media Kanälen aber praktisch kaum sondern wenn dann eben tatsächlich in solchen, die dafür ausgelegt sind und solche Leute ansprechen wollen.

Zur Rekrutierung taugt das alles nichts. Was die Leute eher in die Arme der Rechten treibt sind meiner Ansicht nach eben z.B. die Zwangsnutzung von Gendersternchen etc. weil die Leute sich bevormundet und genervt fühlen und solche Maßnahmen zur Diversitätsförderung entsprechend ganz schnell nach hinten losgehen können.
 
Oben Unten