PS5: Sony macht nun endlich Gewinn mit der Konsole

GoodnightSolanin

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.03.2021
Beiträge
365
Reaktionspunkte
39
Jetzt ist Deine Meinung zu PS5: Sony macht nun endlich Gewinn mit der Konsole gefragt.

Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.

lastpost-right.png
Zum Artikel: PS5: Sony macht nun endlich Gewinn mit der Konsole
 

Phone

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
2.725
Reaktionspunkte
792
Was heißt endlich xD
Erinnern wir uns an die Vorgänger Modelle wie lang es dort gedauert hat oder bei anderen Marken.

Sie hatten anfag des Jahres schon gesagt, das anhand der Prognosen ab Juni gewinn mit der Hardware gemacht wird.
Ok hat sich um 2 Monate verspätet aber das ist immer noch schneller als alle anderen Playstations.
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
877
Reaktionspunkte
392
Schön für Sony. Haben die Kunden aber auch nix davon. Solange die Nachfrage so hoch bleibt werden sie mit dem Preis wohl nicht runter gehen.
 

DarkEmpireRemix

Benutzer
Mitglied seit
21.12.2020
Beiträge
75
Reaktionspunkte
18
Was heißt endlich xD
Erinnern wir uns an die Vorgänger Modelle wie lang es dort gedauert hat oder bei anderen Marken.

Sie hatten anfag des Jahres schon gesagt, das anhand der Prognosen ab Juni gewinn mit der Hardware gemacht wird.
Ok hat sich um 2 Monate verspätet aber das ist immer noch schneller als alle anderen Playstations.
Also die PS4 hatte bereits nach einem halben Jahr und nur 7 Mio. verkauften Konsolen die Gewinnzone erreicht. Die PS3 wiederum gelang das Kunststück erst nach 3,5 Jahren. Heutzutage macht man somit sehr wohl relativ zügig wieder guten Gewinn auch mit der verkauften, und nicht nur mit der Software. Wenn man somit das alte Zitat "Software sells Hardware" heranzieht, fragt mich sich da nich welche Software die Hardware derzeit so verkaufen soll?^^ Die Leute wollen derzeit Hauptsache nur die PS5 (/XSX), egal was drauf läuft oder welches Bundle, und denken sich nur, irgendwann gibts dafür auch schon noch Spiele. ;)
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
801
Reaktionspunkte
547
Also die PS4 hatte bereits nach einem halben Jahr und nur 7 Mio. verkauften Konsolen die Gewinnzone erreicht. Die PS3 wiederum gelang das Kunststück erst nach 3,5 Jahren. Heutzutage macht man somit sehr wohl relativ zügig wieder guten Gewinn auch mit der verkauften, und nicht nur mit der Software. Wenn man somit das alte Zitat "Software sells Hardware" heranzieht, fragt mich sich da nich welche Software die Hardware derzeit so verkaufen soll?^^ Die Leute wollen derzeit Hauptsache nur die PS5 (/XSX), egal was drauf läuft oder welches Bundle, und denken sich nur, irgendwann gibts dafür auch schon noch Spiele. ;)
Schwieriges Thema insgesamt.
Zu sagen, es gäbe keine Spiele für die neue Hardware, ist nicht ganz richtig. Die "alten" Spiele laufen. Nicht jeder, der heute eine PS5 beispielsweise kauft, hatte vorher auch eine PS4. Für diejenigen ist auch ein PS4 Spiel neu.
Bei dieser Herangehensweise müßte man auch sagen, es gibt gar kein Spiel auf dem PC, speziell für die neuen Grafikkarten. Nur Spiele, die bestimmte Features nutzen oder eben auch nicht.
Und durch die Annährung der Architekturen der verschiedenen Systeme, ist es glaube ich schwierig zu sagen, dieses Spiel ist jetzt Next Gen und dieses Spiel nicht, sondern eher, dieses und jenes Spiel setzt für spezielle Features eine spezielle Hardware voraus.
Bei Konsolen gleichbedeutend mit: Kommt nicht mehr für PS4 oder Xbox One und beim PC müssen gewisse Mindestsystemvoraussetzungen erfüllt werden. Eine klare Abgrenzung ist kaum möglich und muss ja auch gar nicht sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

DarkEmpireRemix

Benutzer
Mitglied seit
21.12.2020
Beiträge
75
Reaktionspunkte
18
Darauf zielte meine Aussage im Post eigentlich nur am Rande, aber ich greif das Thema dennoch gerne auf.

Ich denke mal nur wenige holen sich die PS5 jetzt wirklich "so ganz unbedingt, jetzt, sofort" wegen eines der Release-Spiele. Man darf mich hier auch nicht falsch interpretieren, denn ein Demon Souls, Returnal, Ratchet, sind alles gute Games, haben ebenfalls gute Bewertungen, und viele haben sicher ihnen Spaß mit ihnen.
Mein Nebenkommentar im Post bezog sich eher darauf das ich die derzeitigen Release-Spiele nicht wirklich als Spiele ansehe wozu ich mir eine neue Konsole normalerweise kaufen würde. Ich holte sie mir schon allein wegen dem neuen Controller und dem kleinen Spielchen AstroBot, und wegen Dreams (was hoffentlich noch ein richtiges PS5-Update bekommt) um noch mehr Power dadurch zu haben, und.. ja, weil ich in ihr mehr Hoffnung habe in Bezug auf Games als diese Gen bei MS. Wiederum auch eher zukünftig gesehen. Aber Release-Spiele sollten mich umhauen, nicht nur alte Spiele in höherer Auflösung darstellen. Deswegen vergleiche ich Konsolen-Release auch niemals mit GraKa-Releasen/Pc -- jedoch; Da die Allgemeinheit bereits die Zwischenkonsolen Pro/X und nun auch die neue Gen so umarmend aufgenommen hat wie die jährlichen Update-Handys von Samsung/Apple, wissen wir ja alle wo der Zug hinfährt. Somit, abseits von versch. Geschmäckern; Die Allgemeinheit braucht wohl keine wirklichen Gründe.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.237
Reaktionspunkte
985
Bei dieser Herangehensweise müßte man auch sagen, es gibt gar kein Spiel auf dem PC, speziell für die neuen Grafikkarten. Nur Spiele, die bestimmte Features nutzen oder eben auch nicht.
Das ist aber nicht zwangsläufig richtig, auch alte Spiele können Einstellungen haben bei denen es zum Release unmöglich war, passende Hardware zu finden, sondern erst zig Jahre später und somit erst dann nutzbar. ;)

Outcast war afaik so ein Ding damals, wo man mit aktuellen Durchschnittssystemen extrem wenig Freude hatte, während die ersten Wing Commander sich bei Rechnern ohne "Bremse" seinerzeit in Cutscenes zu Tode rannten. :-D
 

DarkSamus666

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
323
Reaktionspunkte
115
Ist Ratchet&Clank mit 1,1 Mio das offiziell erfolgreichste PS5-Game? Warum gibt es keine Angaben zu den Software-Verkäufen auf PS5? Miles Morales hat sich mit Sicherheit öfter auf PS4 verkauft, aber der Unterschied wäre gut zu wissen. Für die einzigen neuen Next-Gen-Titel sind die Sales bei Ratchet, Demon Souls und Returnal alles andere als berauschend, was vermuten lässt, dass der großteil der verkauften Konsolen noch bei den Scalpern rumliegen dürfte.
 

DarkEmpireRemix

Benutzer
Mitglied seit
21.12.2020
Beiträge
75
Reaktionspunkte
18
Ist Ratchet&Clank mit 1,1 Mio das offiziell erfolgreichste PS5-Game? Warum gibt es keine Angaben zu den Software-Verkäufen auf PS5? Miles Morales hat sich mit Sicherheit öfter auf PS4 verkauft, aber der Unterschied wäre gut zu wissen. Für die einzigen neuen Next-Gen-Titel sind die Sales bei Ratchet, Demon Souls und Returnal alles andere als berauschend, was vermuten lässt, dass der großteil der verkauften Konsolen noch bei den Scalpern rumliegen dürfte.

Spidy Miles, Release: bereits 12. Nov. 2020 -- für: PS4 u. PS5
Ratchet&Clank, Release: erst 11.06.2021 -- nur für PS5

PS4 Verkaufszahlen Hardware in Millionen: 110
PS5 Verkaufszahlen Hardware in Millionen: 10

Finde den Unterschied. ;)

Aber, irgendwo standen schon ma AFAIK Verkaufszahlen der ganzen Spiele. Denke ma das sich Miles auf der PS4 sicherlich öfter verkauft hat als auf der PS5. Scalper horten aber ganz sicher keine Millionen von Konsolen, eher ein paar Tausend.
 

DarkSamus666

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
323
Reaktionspunkte
115
Spidy Miles, Release: bereits 12. Nov. 2020 -- für: PS4 u. PS5
Ratchet&Clank, Release: erst 11.06.2021 -- nur für PS5

PS4 Verkaufszahlen Hardware in Millionen: 110
PS5 Verkaufszahlen Hardware in Millionen: 10

Finde den Unterschied. ;)

Aber, irgendwo standen schon ma AFAIK Verkaufszahlen der ganzen Spiele. Denke ma das sich Miles auf der PS4 sicherlich öfter verkauft hat als auf der PS5. Scalper horten aber ganz sicher keine Millionen von Konsolen, eher ein paar Tausend.
Hat doch mit dem nichts zu tun, dass sich die spiele schlicht schlecht verkaufen. Ein Zelda oder Mario, MK8 DX, aber auch Splatoon 2 hat sich im ersten Jahr auf der Switch am Launchtag öfter verkauft als die Sony-Exclusives für PS5 in einer Zeitspanne von mehreren Monaten und dabei hat Nintendo nen knappen Monat mehr gebraucht, um auf 10 Mio Einheiten zu kommen. Selbst 1,2 switch und Arms haben sich da deutlich besser abgesetzt, ohne als die großen Titel des Launchjahres zu gelten.
Die Zahlen sind für das, dass das die großen Aufhänger im Launchfenster waren geradezu desaströs niedrig, wenn man bedenkt, dass man doch am ehesten die neue Technik bei ner neuen Konsole ausprobieren will.
Niedrige Spieleverkäufe sprechen nicht gerade für einen extremen Run, eher dafür, dass Millionen Geräte in diversen Lagern liegen und der einzige Erfolg des Geräts bis jetzt darin liegt, dass Sony wie wahnsinnig produziert hat.
Vielleicht setzt ja auch Sony in Zukunft mehr auf das Abo-System, allerdings dürfte man da halt am kürzeren Hebel sitzen als MS, die da wohl noch lange nicht fertig mit der Expansion sind.

Wenn man somit das alte Zitat "Software sells Hardware" heranzieht, fragt mich sich da nich welche Software die Hardware derzeit so verkaufen soll?^^ Die Leute wollen derzeit Hauptsache nur die PS5 (/XSX), egal was drauf läuft oder welches Bundle, und denken sich nur, irgendwann gibts dafür auch schon noch Spiele. ;)
Es wäre halt interessant zu wissen, wie viele PS5-Systeme schon online gegangen sind und mit Sony-Accounts verknüpft wurden. Die Spieleverkäufe deuten darauf hin, dass bei weiten weniger Konsolen den Endverbraucher erreicht haben als ausgeliefert wurden. Das erfolgreichste Exklusivspiel hat 1,1 Mio Auslieferungen (wiederum: das heißt wohl, dass weit unter 1 Mio leute das Spiel gekauft haben)... das ist schlicht nicht gut!
Wenn ich ne neue Konsole habe, möchte ich natürlich auch die dafür entwickelten Spiele zocken. Mit Returnal, Ratchet&Clank und Demon Souls sind ja mal 3 anständige Spiele verfügbar. Wenn sich auf anderen Konsolen dann aber selbst eine Randerscheinung besser verkaufen kann als der Aufhänger des ersten Jahres der PS5 stimmt etwas nicht. Im Prinzip ist die PS5-Erfolgsstory von Sony bis jetzt lediglich, dass sie es geschafft haben, 10 Mio PS5-Systeme zu produzieren, denn dass die Händler noch Jahrelang bestellen werden, das ist doch bei der Marke Playstation sicher. Die Spieleverkäufe sind dagegen ernüchternd.
 
Zuletzt bearbeitet:

DarkEmpireRemix

Benutzer
Mitglied seit
21.12.2020
Beiträge
75
Reaktionspunkte
18
Hat doch mit dem nichts zu tun, dass sich die spiele schlicht schlecht verkaufen. Ein Zelda oder Mario, MK8 DX, aber auch Splatoon 2 hat sich im ersten Jahr auf der Switch am Launchtag öfter verkauft als die Sony-Exclusives für PS5 in einer Zeitspanne von mehreren Monaten und dabei hat Nintendo nen knappen Monat mehr gebraucht, um auf 10 Mio Einheiten zu kommen. Selbst 1,2 switch und Arms haben sich da deutlich besser abgesetzt, ohne als die großen Titel des Launchjahres zu gelten.
Die Zahlen sind für das, dass das die großen Aufhänger im Launchfenster waren geradezu desaströs niedrig, wenn man bedenkt, dass man doch am ehesten die neue Technik bei ner neuen Konsole ausprobieren will.
Niedrige Spieleverkäufe sprechen nicht gerade für einen extremen Run, eher dafür, dass Millionen Geräte in diversen Lagern liegen und der einzige Erfolg des Geräts bis jetzt darin liegt, dass Sony wie wahnsinnig produziert hat.
Vielleicht setzt ja auch Sony in Zukunft mehr auf das Abo-System, allerdings dürfte man da halt am kürzeren Hebel sitzen als MS, die da wohl noch lange nicht fertig mit der Expansion sind.

Sieh mal, wenn du glaubst das irgendwo Millionen von PS5 für jeweils $500 irgendwo in einem Keller schlummern, dann glaubs. Wird dir niemand das Gegenteil beweisen können.

Jaja, am ersten Tag, ist ok. Das ein Spiel wie Ratchet, was eben auch nicht Mario heißt, in gerade Mal 1,5 Monaten überhaupt auf über 1 Mio Absätze kommt, ist bereits sehr gut. Und mein Spiel ist das ja auch nicht. Nur was du bei deinem Nintendo-Vergleich jedoch unterschlägst ist das neben den Nintendo-eigenen-Spielen sich auf deren Hardware alles andere auch nur beiläufig absetzt. Bereits die komplette Top 10 der Switch-Spiele Verkaufszahlen besteht auch nur aus Nintendo. Mario 8 auf Switch ist, seit welchem Release.. April 2017.. immer noch ungeschlagen jedes Mal auf Platz 1 der Switch Verkaufscharts. Und das obwohl es das bereits seit 2014 auf der Wii U gab. Gibt da ja auch nix anderes. Toll..

Und Sony setzt bereits auf ein Abo-System (PS+, sowie PSnow), aber eben nur nebenbei. Hat dennoch mehr Abo's verkauft als MS, ganz ohne GamePass.

Schau, ich bin ja nicht vollkommen anderer Meinung als du was die Release-Spiele der PS5 betreffem (und MS hat hier bislang für mich und generell gleich mal so gut wie garnix anzubieten außer alte Kamellen), aber zumindest hat Sony bereits einiges Veröffentlicht. Manche freuen sich, für mich war auch noch nicht viel außer Demon's Soul dabei, was aber auch nur ein Remake war. Ja, sie hatten auch für mich noch keinen geilen Hit dabei! Also ein echtes Release-Spiel. Aber alles waren bislang dennoch gute Spiele die überall 85-90% abstaubten... Und neben den drei von dir genannten gabs ja noch andere.

Deswegen sage ich ja selbst, die Masse kauft die Kiste(n) im Grunde nur auf die Hoffnung auf Besserung. ;)
 

DarkSamus666

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
323
Reaktionspunkte
115
Sieh mal, wenn du glaubst das irgendwo Millionen von PS5 für jeweils $500 irgendwo in einem Keller schlummern, dann glaubs. Wird dir niemand das Gegenteil beweisen können.

Jaja, am ersten Tag, ist ok. Das ein Spiel wie Ratchet, was eben auch nicht Mario heißt, in gerade Mal 1,5 Monaten überhaupt auf über 1 Mio Absätze kommt, ist bereits sehr gut. Und mein Spiel ist das ja auch nicht. Nur was du bei deinem Nintendo-Vergleich jedoch unterschlägst ist das neben den Nintendo-eigenen-Spielen sich auf deren Hardware alles andere auch nur beiläufig absetzt. Bereits die komplette Top 10 der Switch-Spiele Verkaufszahlen besteht auch nur aus Nintendo. Mario 8 auf Switch ist, seit welchem Release.. April 2017.. immer noch ungeschlagen jedes Mal auf Platz 1 der Switch Verkaufscharts. Und das obwohl es das bereits seit 2014 auf der Wii U gab. Gibt da ja auch nix anderes. Toll..

Und Sony setzt bereits auf ein Abo-System (PS+, sowie PSnow), aber eben nur nebenbei. Hat dennoch mehr Abo's verkauft als MS, ganz ohne GamePass.
Das behaupte ich nicht, das sieht man auf x Auktionsplattformen. Dass sich die Spiele so schlecht verkaufen ist ein klares Indiz dafür, v.A., da eben die Auswahl sehr bescheiden ist.

Ja, Zelda, Mario und Splatoon haben sich (Launch freitag) deutlich besser in einem Werktag verkauft als Ratchet&Clank. Kann man ganz leicht googeln.

Das mit den 3rd Parties stimmt teilweise, dennoch konnten sich Titel wie Monster Hunter Rise jetzt schon über 7 Mio mal absetzen. Auch Nischentitel wie Octopath Traveller, Astral chains, Monster Hunter Rise, die Warriors-Spiele, PuyuPuyuTetris, Bomberman oder auch multiplattform-Games wie Bloodstained oder Trials of Mana durchaus gut verkaufen.
Selbst der um Jahre verspätete, technisch deutlich schlechtere Port von the Witcher 3 hat sich lt CDPR schon über eine Mio mal auf der Switch verkauft. Und damit ist auch das Hauptproblem der meisten 3rds angesprochen: Warum sollten sich Leute die techniscvh schwächste version ins Haus holen?
Das mit MK8 find ich aber einfach nur lächerlich. Vergleiche mal die Verkäufe aller Nintendo-Spiele der Switch mit denen von anderen Verkäufen auf Xbox und Playstation. Animal Crossing hat sich öfter verkauft wie die 3 bestverkauften Sony-Games auf der 115 Mio Käufer starken PS4, ein Zelda BotW steckt in Sachen Verkäufe sämtliche Microsoft-Produktionen der top30 bei den Xbox-One-Spiele-Sales in die Tasche. Nur als Vergleich: Nintendo hat nach 4 1/2 Jahren mehr als das Doppelte an eigenen Produktionen absetzen können als Sony und MS zusammen nach knapp 8 Jahren XboxOne und PS4. Daher, von wegen gibt da nix anderes ;)

auf den 2. Kommentar:
Wie gesagt:% Es gibt keine konkreten Zahlen, wie viele Spiele sich auf der PS5 verkauft haben, aber das, was so durchsickert lässt halt vermuten, dass da keine 10Mio geräte an den Verbraucher, sondern vielmehr zu einem beträchtlichen Teil lediglich an Zwischenhändler gekommen ist, die jetzt halt probieren, arme Deppen zu finden, die ihnen die systeme für 800€ abkaufen. Das Ding dabei, danach können sie ihre "übrigen" PS5 immer noch gut zum Vollpreis und somit ohne Verlust verkaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

DarkEmpireRemix

Benutzer
Mitglied seit
21.12.2020
Beiträge
75
Reaktionspunkte
18
Erstmal kann man schwerlich die Spiele-Verkaufszahlen der Switch, mit 89 Mio. (ok, damals warens bei Spiel XY sicher nur 20+ whatever) verkauften Geräten, mit denen einer von 10 Mio. (pardon, abzüglich der 6 Mio Scalper ;)) vergleichen. Wenn, ja, dann nur die der PS4. Zum anderen: es bleibt Nintendo. Fragst du irgendjemanden der vorhat(te) sich eine Switch zu holen, sagt er dir entweder nur Mario Kart oder Zelda.^^

Wie du es selber sagst, man holt sich das Ding im Grunde nur wegen den Exclusives, der Rest ist Beiwerk. Sony und MS setzen nicht so viele Exclusive-Spiele wie die Nintedo-Exclusives ab (und werden es wohl auch nie tun). Das alleine ist wahrscheinlich aber nicht einmal ihr primäres Ziel, >> so lange sich genug Spieler aber ihre Konsole für all die andern Spiele entscheiden = kaufen, und somit für ihre Hardware = Lizenzgebühren/Abhängigkeit. Denn solche Zahlen, also Spieler, mit 150 Mio verkauften Einheiten bei GTA5, sind bspw. aufgeteilt auf PS3/PS4/bald PS5/X360/XOne/bals XSX/Pc, ..und schon hier vermisst man eine Konsole.. ;) Und eben gleiches giltfür _alle_ anderen AAA-Spiele, die nur teils, manchmal, fast schon zu selten, eben auch für die Switch kommen.

Aber man muss bedenken die drei verfolgen sowieso alle leicht andere Strategien, was man insgesamt nicht immer direkt miteinander vergleichen kann.
 

FeralKid

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.06.2019
Beiträge
1.381
Reaktionspunkte
278
Die PS5 mit Disclaufwerk ist für den übertakteten Chip auch einfach eine Spur zu teuer. Da wundert es mich ehrlich gesagt nicht, daß Sony damit bereits den Break Even erreicht. Das Modell ohne Laufwerk hat klar das bessere P/L Verhältnis.
 

DarkSamus666

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
323
Reaktionspunkte
115
Erstmal kann man schwerlich die Spiele-Verkaufszahlen der Switch, mit 89 Mio. (ok, damals warens bei Spiel XY sicher nur 20+ whatever) verkauften Geräten, mit denen einer von 10 Mio. (pardon, abzüglich der 6 Mio Scalper ;)) vergleichen. Wenn, ja, dann nur die der PS4. Zum anderen: es bleibt Nintendo. Fragst du irgendjemanden der vorhat(te) sich eine Switch zu holen, sagt er dir entweder nur Mario Kart oder Zelda.^^

Wie du es selber sagst, man holt sich das Ding im Grunde nur wegen den Exclusives, der Rest ist Beiwerk. Sony und MS setzen nicht so viele Exclusive-Spiele wie die Nintedo-Exclusives ab (und werden es wohl auch nie tun). Das alleine ist wahrscheinlich aber nicht einmal ihr primäres Ziel, >> so lange sich genug Spieler aber ihre Konsole für all die andern Spiele entscheiden = kaufen, und somit für ihre Hardware = Lizenzgebühren/Abhängigkeit. Denn solche Zahlen, also Spieler, mit 150 Mio verkauften Einheiten bei GTA5, sind bspw. aufgeteilt auf PS3/PS4/bald PS5/X360/XOne/bals XSX/Pc, ..und schon hier vermisst man eine Konsole.. ;) Und eben gleiches giltfür _alle_ anderen AAA-Spiele, die nur teils, manchmal, fast schon zu selten, eben auch für die Switch kommen.

Aber man muss bedenken die drei verfolgen sowieso alle leicht andere Strategien, was man insgesamt nicht immer direkt miteinander vergleichen kann.
Wie gesagt: die Switch hat knappe 9 Monate für das Erreichen der 10-Mio-Marke benötigt und da waren Zelda, MK8, Splatoon 2 und auch das kürzlich zuvor erschienene Mario Odyssey bereits mehrfache Millionenseller.
Klar kauft man sich ne Konsole wegen den Exclusives und halt die Switch natürlich auch wegen den Features, aber die Konsolenverkäufe an sichj sind ja nicht das Problem von Sony, sondern eben, dass die Spieleverkäufe so gering sind.
Wenn Miles Morales die Verkaufszahlen noch in die Höhe drückt, da es gerade mal ein einziges spiel der Current Gen über die Millionenmarke schafft, ist das ein Problem, da die neue Konsole so keinen Gewinn abwirft.
Lustig finde ich, dass du behauptest, Sony und MS würden weniger um exklusiven Content geben als es Nintendo macht... Dennoch kauft MS für etliche Mrd. € Bethesda auf, um ihre hauseigenen Studios zu stärken und auch sony buttert hunderte Mio € in ihre hauseigenen Spieleproduktionen und nebenbei noch etliche Millionen in zeitexklusive Games und ebensolchigen Content.
Dass GTA online, und das ist es, was schlussendlich das erfolgreiche Segment des Spiels GTAV ist, nicht auf der Switch läuft, sollte aufgrund der Spec-Voraussetzungen klar sein. GTAV an sich würden sich halt nur all jene holen, die Interesse an der Offline-Version haben und davon auch nur jene, die es noch nicht gezockt haben oder das spiel mobil haben wollen. Dass GTA Online auf dem Nachfolger kommt, das halte ich aber für sehr wahrscheinlich. Wer weiß, vielleicht wird ja GTA6 auch Cross-Gen und dann ist es auch wiederum durchaus möglich, dass ein Switch-Nachfolger unterstützt wird, v.A., wenn man im Gegensatz zur Konkurrenz immer und überall online zocken kann ;)
 

DarkEmpireRemix

Benutzer
Mitglied seit
21.12.2020
Beiträge
75
Reaktionspunkte
18
Wie gesagt: die Switch hat knappe 9 Monate für das Erreichen der 10-Mio-Marke benötigt und da waren Zelda, MK8, Splatoon 2 und auch das kürzlich zuvor erschienene Mario Odyssey bereits mehrfache Millionenseller.
Klar kauft man sich ne Konsole wegen den Exclusives und halt die Switch natürlich auch wegen den Features, aber die Konsolenverkäufe an sichj sind ja nicht das Problem von Sony, sondern eben, dass die Spieleverkäufe so gering sind.
Wenn Miles Morales die Verkaufszahlen noch in die Höhe drückt, da es gerade mal ein einziges spiel der Current Gen über die Millionenmarke schafft, ist das ein Problem, da die neue Konsole so keinen Gewinn abwirft.
Lustig finde ich, dass du behauptest, Sony und MS würden weniger um exklusiven Content geben als es Nintendo macht... Dennoch kauft MS für etliche Mrd. € Bethesda auf, um ihre hauseigenen Studios zu stärken und auch sony buttert hunderte Mio € in ihre hauseigenen Spieleproduktionen und nebenbei noch etliche Millionen in zeitexklusive Games und ebensolchigen Content.
Dass GTA online, und das ist es, was schlussendlich das erfolgreiche Segment des Spiels GTAV ist, nicht auf der Switch läuft, sollte aufgrund der Spec-Voraussetzungen klar sein. GTAV an sich würden sich halt nur all jene holen, die Interesse an der Offline-Version haben und davon auch nur jene, die es noch nicht gezockt haben oder das spiel mobil haben wollen. Dass GTA Online auf dem Nachfolger kommt, das halte ich aber für sehr wahrscheinlich. Wer weiß, vielleicht wird ja GTA6 auch Cross-Gen und dann ist es auch wiederum durchaus möglich, dass ein Switch-Nachfolger unterstützt wird, v.A., wenn man im Gegensatz zur Konkurrenz immer und überall online zocken kann ;)

Das versuchte ich dir bereits zu verklickern. Ja, man kauft sich eine Konsole zwar (irgendwo primär) wegen den Exclusives, aber im (eher größeren Verhältnis^^) kauft sich die Masse der Spieler die eine Xbox oder PS kaufen diese Konsolen daneben wegen Spielen wie CoD, Fifa, Battlefield, GTA, die von Ubisoft, hier und da noch ein Cyberpunk. Diese werden größtenteils nicht oder wenn nur in abgespeckter Form für die Switch umgestezt, ist aber auch nicht die Zielgruppe. Und zwischen XBox und PS ist es nur ein schmaler Grad zwischen den Spielern welche Konsole sie sich kaufen (Stichwort: Exclusives, Zukunftsaussichten, Hardware, Fanboy). Und daneben haben viele natürlich auch noch eine zweit-Konsole (+), hier dann oft noch zusätzlich eine Switch wegen 2-3 Nintendo-Titeln, da sie den Rest in besserer Optik + günstiger bekommen.
Aber ich will natürlich die Switch hier nicht verunglimpfen, da sie gerade als Handheld ihre Daseinsberechtigung hat, aber eine Nintendo Konsolen kauft sich im grunde jeder zu 90% primär wegen den Exclusives, und danach schaut man erst was es daneben noch gibt. Aber bedenke immer noch; alle haben dennoch eine eigene Strategie, und insbesondere Nintendo spricht allein durch die Mobilität und Knuddelfaktor überwiegend eine eigene Zielgruppe an.

Ich meine, war ich es nicht der weiter oben bereits kritisiert hat das "das" für mich alles noch keine Release-Games sind?^^ Somit wundert es zumindest "mich" auch nicht warum Spiel XY darauf jetzt noch keine astronomische großen Sprünge macht.
Doch; natürlich wollen Sony/MS auch viele Spiele verkaufen, verdreh mir doch bitte nichts. Für die sind nach 2 Monaten 1-2 Mio. abgesetzte Spiele schon gut, Nintendo werden sie hier eh nicht schlagen können. Aber im Grunde sind bereits 5-10 Mio. abgesetzte Spiele nach X Jahren generell super. Ja mei, zum Vergleich, ein Resident Evil 1 auf der PS1 schaffte keine 2 Mio., heute hat es Kultstatus. Selbst heute mit Resi 8 auf zig Plattformen hat "erst"(!?) 4 Mio., oder Resi 7, obwohl es das sogar mit zig Bundles gab und + in VR, "nur"(!?) 9 Mio. Mal. Willst du hier unterstellen das dies schlechte Spiele wären? ;)
Und deswegen nochmal zum Vergleich; dann schau dir ma neben den Mario Karts und Zeldas da draußen an wie oft sich Spiele wie ein Xenoblade Chronicles oder Bayonetta 2 verkauft haben. Wie.. keine drölftausend Mal..!? Dachte alles unter einer Milliarde ist Müll? ;) Super Spiele, alle schreien danach, aber auch diese erreichen niemals ein Mario.

Das mit MS und Bethesda ist eine lange Geschichte. Kurz: MS hatte zu wenig Marken, mussten endlich aufholen, und hatte selbst die letzten Jahre bereits zu wenig selber abgeliefert, und alles was ich hier nach schreiben würde würde die Öffentlichkeit verunsicher.^^ Aber daneben hat Bethesda nicht nur einen haufen interner Firma mit vielen bekannten IP's. sondern halt auch eine Streamingtechnologie auf die MS scharf war. Das Paket insgesammt war ihnen wohl das Trinkgeld wert.

Nacht.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
801
Reaktionspunkte
547
Das ist aber nicht zwangsläufig richtig, auch alte Spiele können Einstellungen haben bei denen es zum Release unmöglich war, passende Hardware zu finden, sondern erst zig Jahre später und somit erst dann nutzbar. ;)

Outcast war afaik so ein Ding damals, wo man mit aktuellen Durchschnittssystemen extrem wenig Freude hatte, während die ersten Wing Commander sich bei Rechnern ohne "Bremse" seinerzeit in Cutscenes zu Tode rannten. :-D
Nicht nur in den Cutscenes, auch bei den Missionen. Das lag aber an fehlender Softwarebremse, nicht an der Hardware.

Sicher gab es ganz vereinzelt solche Spiele, für die die Hardware noch erfunden werden musste, doch wirklich eher selten und das lag teilweise auch damals am Übergang zum Pentium oder der Einführung von D3D und 3dfx.
Aber sag mal, was soll dieses ominöse NextGen eigentlich sein? Ganz allgemein. Ist es die Optik, die KI, der Sound, die Haptik? NextGen klingt so bedeutungsvoll. Mag die Bezeichnung nicht sonderlich, weil sie etwas suggeriert, was nicht klar abzugrenzen ist. Die Übergänge werden immer fließender.

Ist Ratchet&Clank mit 1,1 Mio das offiziell erfolgreichste PS5-Game? Warum gibt es keine Angaben zu den Software-Verkäufen auf PS5? Miles Morales hat sich mit Sicherheit öfter auf PS4 verkauft, aber der Unterschied wäre gut zu wissen. Für die einzigen neuen Next-Gen-Titel sind die Sales bei Ratchet, Demon Souls und Returnal alles andere als berauschend, was vermuten lässt, dass der großteil der verkauften Konsolen noch bei den Scalpern rumliegen dürfte.
Nicht sehr wahrscheinlich. Das mit den Scalpern und dem Großteil liegt doch eher im Bereich der Mythen und Legenden.
Sicher noch eine gewisse Anzahl, aber die allermeisten nicht.
Im Gegensatz zur PS4 ist die PS5 abwärtskompatibel zum Vorgänger und PS Plus fast schon Pflicht.
Auch nicht jeder PS5 Käufer hatte vorher eine PS4.
Und wer ein PS Plus Abo mit seiner PS5 abschließt, hat schon mal 25 PS4 Spiele, die man kostenlos herunterladen kann. Days Gone, das vorherige Ratchet&Clank, The Last ofUs Remastered, God of War, Monster Hunter, um nur einige zu nennen.
Da sind etliche Kracher dabei. Das heißt, wer vorher noch keine PS4 hatte, wird schon mal ganz gut angefüttert und müßte erstmal ein Jahr lang gar nichts kaufen, denn er hat mit AstroBot zusammen 26 Spiele auf einmal. Insofern sind die Zahlen für R&C Rift Apart sogar sehr erstaunlich.
Außerdem…R&C ist gerade mal einen guten Monat draußen. Das ist eine sensationelle Zahl.

Hat doch mit dem nichts zu tun, dass sich die spiele schlicht schlecht verkaufen. Ein Zelda oder Mario, MK8 DX, aber auch Splatoon 2 hat sich im ersten Jahr auf der Switch am Launchtag öfter verkauft als die Sony-Exclusives für PS5 in einer Zeitspanne von mehreren Monaten und dabei hat Nintendo nen knappen Monat mehr gebraucht, um auf 10 Mio Einheiten zu kommen. Selbst 1,2 switch und Arms haben sich da deutlich besser abgesetzt, ohne als die großen Titel des Launchjahres zu gelten.
Die Zahlen sind für das, dass das die großen Aufhänger im Launchfenster waren geradezu desaströs niedrig, wenn man bedenkt, dass man doch am ehesten die neue Technik bei ner neuen Konsole ausprobieren will.
Niedrige Spieleverkäufe sprechen nicht gerade für einen extremen Run, eher dafür, dass Millionen Geräte in diversen Lagern liegen und der einzige Erfolg des Geräts bis jetzt darin liegt, dass Sony wie wahnsinnig produziert hat.
Vielleicht setzt ja auch Sony in Zukunft mehr auf das Abo-System, allerdings dürfte man da halt am kürzeren Hebel sitzen als MS, die da wohl noch lange nicht fertig mit der Expansion sind.
Gab es denn beim Launch der Switch auch 26 “kostenlose“ Spiele zu einem Gesamtpreis von rund 50 Euro (PS Plus) dazu?
Ich habe seit Release auch eine Switch und hätte es da was ähnliches gegeben, hätte ich etliche Nintendospiele nicht kaufen müssen.
Letztlich gab es ja auch nur eine Handvoll Spiele als die Switch herauskam und insgesamt bin ich bis jetzt eher ernüchtert.
Das ist bei Sony eine ganz andere Nummer. Nicht zu vergleichen.
Die PS5 mit Disclaufwerk ist für den übertakteten Chip auch einfach eine Spur zu teuer. Da wundert es mich ehrlich gesagt nicht, daß Sony damit bereits den Break Even erreicht. Das Modell ohne Laufwerk hat klar das bessere P/L Verhältnis.
Findest du? Der Aufpreis entspricht aber ungefähr einem BluRay UHD Laufwerk, von Player spreche ich da noch gar nicht.
 

DarkSamus666

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
323
Reaktionspunkte
115
Gab es denn beim Launch der Switch auch 26 “kostenlose“ Spiele zu einem Gesamtpreis von rund 50 Euro (PS Plus) dazu?
Ich bekomme sogar mehr spiele für 20€ im Abo ;) Aber wieso sagst du denn, dass die geschenkt sind? Dir schenkt ja auch Netflix keine Filme und Serien für 7€ im Monat, oder doch? Ich finde es ja schon fast peinlich, wenn man meint, dass Ratchet&Clank nicht mal nen Monat draußen sei, obwohl wir nicht anfang Juli, sondern anfang August haben. zudem finde ich es schon seltsam, dass du meinst, dass diese verkaufszahlen 1,1 Mio bei dem aushängeschild des Launchjahres, 560k beim nächstbest verkauften First party erstaunlich und großartig wären. Die teils ollen Kamellen von ps+ als Argument für miese verkaufszahlen zu liefern, ist dann auch der Oberhammer ;)
Wenn ich ne neue Konsole habe, kaufe ich doch für normal mindestens 1 Spiel der nächsten Generation mit, oder nicht? Hab ich bei jedem Konsolenkauf vom NES bis heute so gemacht, auch bei der Wii, die ja nen Cube intus hatte oder bei der WiiU, die die Wii integriert hatte. Da hat sich niemand rausgeredet, dass man ja jetzt in 1080i die Wii-Games zocken kann und die Sales von Nintendoland und NSMBU grandios wären, da ja manche der Käufer gar keine Wii hätten und ja mittlerweile sehr günstig an zig games kommen würden...
Btw hat sich selbst darauf das eine oder andere Game selbst zum Launchtag öfter als R&C verkauft, aber es ist ja so erstaunlich! ;)
Nicht sehr wahrscheinlich. Das mit den Scalpern und dem Großteil liegt doch eher im Bereich der Mythen und Legenden.
Sicher noch eine gewisse Anzahl, aber die allermeisten nicht.
Im Gegensatz zur PS4 ist die PS5 abwärtskompatibel zum Vorgänger und PS Plus fast schon Pflicht.
Auch nicht jeder PS5 Käufer hatte vorher eine PS4.
Sorry, aber auch hier gilt: kompletter Mumpitz. erstens sind die ganzen Skalper, die mit ihren Bots ganze Bestände leerkaufen keineswegs ein Mythos, die ganzen Auktionshäuser sind auch nicht voller überteuerter PS5-Konsolen aufgrund eines Mythos ;)
Auch sprechen eben die geringen Verkaufszahlen (oder besser Bestellungen der Händler) eine deutliche Sprache: es wird nicht geordert, da es schlicht keine Abnehmer gibt, da es, wie ich annehme, schlicht zu wenige PS5-Besitzer gibt.
Warum du meinst, dass PS+ Pflicht sei, verstehe ich nicht. Ich habe eigentlich alles aus PS now/plus entweder Retail oder digital gekauft. Horizon gabs als definitive Collection sogar wirklich geschenkt von Sony, was mir den Kauf des Add-Ons erspart hat. Dafür brauch ich kein Abo und online zocken für 60€ im Jahr finde ich mal nicht gerade billig, olle Kamellen hin, olle Kamellen her, aber auch das interessiert mich wenig.
Da ich davon ausgehe, dass der Großteil der Erstkäufer durchaus Playstation-erfahren ist, glaube ich auch, dass der Großteil die Vorgängerkonsole zuhause hat. Freiwillig und nur zum mal zocken tut sich den Stress niemand an, garantiert.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
801
Reaktionspunkte
547
Ich bekomme sogar mehr spiele für 20€ im Abo ;) Aber wieso sagst du denn, dass die geschenkt sind? Dir schenkt ja auch Netflix keine Filme und Serien für 7€ im Monat, oder doch? Ich finde es ja schon fast peinlich, wenn man meint, dass Ratchet&Clank nicht mal nen Monat draußen sei, obwohl wir nicht anfang Juli, sondern anfang August haben. zudem finde ich es schon seltsam, dass du meinst, dass diese verkaufszahlen 1,1 Mio bei dem aushängeschild des Launchjahres, 560k beim nächstbest verkauften First party erstaunlich und großartig wären. Die teils ollen Kamellen von ps+ als Argument für miese verkaufszahlen zu liefern, ist dann auch der Oberhammer ;)
Wenn ich ne neue Konsole habe, kaufe ich doch für normal mindestens 1 Spiel der nächsten Generation mit, oder nicht? Hab ich bei jedem Konsolenkauf vom NES bis heute so gemacht, auch bei der Wii, die ja nen Cube intus hatte oder bei der WiiU, die die Wii integriert hatte. Da hat sich niemand rausgeredet, dass man ja jetzt in 1080i die Wii-Games zocken kann und die Sales von Nintendoland und NSMBU grandios wären, da ja manche der Käufer gar keine Wii hätten und ja mittlerweile sehr günstig an zig games kommen würden...
Btw hat sich selbst darauf das eine oder andere Game selbst zum Launchtag öfter als R&C verkauft, aber es ist ja so erstaunlich! ;)

Sorry, aber auch hier gilt: kompletter Mumpitz. erstens sind die ganzen Skalper, die mit ihren Bots ganze Bestände leerkaufen keineswegs ein Mythos, die ganzen Auktionshäuser sind auch nicht voller überteuerter PS5-Konsolen aufgrund eines Mythos ;)
Auch sprechen eben die geringen Verkaufszahlen (oder besser Bestellungen der Händler) eine deutliche Sprache: es wird nicht geordert, da es schlicht keine Abnehmer gibt, da es, wie ich annehme, schlicht zu wenige PS5-Besitzer gibt.
Warum du meinst, dass PS+ Pflicht sei, verstehe ich nicht. Ich habe eigentlich alles aus PS now/plus entweder Retail oder digital gekauft. Horizon gabs als definitive Collection sogar wirklich geschenkt von Sony, was mir den Kauf des Add-Ons erspart hat. Dafür brauch ich kein Abo und online zocken für 60€ im Jahr finde ich mal nicht gerade billig, olle Kamellen hin, olle Kamellen her, aber auch das interessiert mich wenig.
Da ich davon ausgehe, dass der Großteil der Erstkäufer durchaus Playstation-erfahren ist, glaube ich auch, dass der Großteil die Vorgängerkonsole zuhause hat. Freiwillig und nur zum mal zocken tut sich den Stress niemand an, garantiert.
Ist ja gut, sind 2 Monate…wir haben ja schon Anfang August. Und? Geht’s dir jetzt besser? wobei die Veröffentlichung der Verkaufszahlen auch nicht tagesaktuell ist.
Also olle Kamellen liefert ja wohl eher Nintendo mit ihren NES und SNES Spielen in Nintendo Online Abo. Mit Verlaub, aber sowas muss ich heute nicht mehr spielen. Kein Chat, kein Shareplay, nix. Der Online Support von Nintendo ist bestenfalls mittelalterlich.
Nochmal, ich habe eine Switch seit dem ersten Tag, aber insgesamt ist es bisher die für mich enttäuschendste Konsole. Sogar mit der WiiU hatte ich insgesamt deutlich mehr Spaß und auch deutlich mehr gespielt und auch deutlich mehr Spiele gehabt in einem vergleichbaren Zeitraum.
Olle Kamellen, die Zweite: Bis auf eine kleine Zahl an Spielen für die Switch selbst, besteht selbst das Nintendo-LineUp aus aufgewärmtem Kaffee. Der Rest, die ganzen Indie-Games, bekomme ich auch bei Steam zu einem Bruchteil des Preises. Ich bestreite ja nicht, dass die Switch kommerziell erfolgreich ist, es sei ihnen auch gegönnt, aber an den vielen guten Spielen liegt das nicht.
Ich habe auch eine PS4 und eine PS5 und bekomme dort für meine rund 50 Euro im Jahr deutlich mehr geboten, als bei den 20 Euro bei Nintendo.

Nein, nicht geschenkt bei Sony, deshalb habe ich „kostenlos“ extra in Anführungszeichen gesetzt.
Die Verkaufszahlen der Nintendo-Spiele sind insofern nicht verwunderlich, denn was will man denn auch großartig kaufen? Gibt ja “nur„ die paar Spiele.

Zum Thema mit der Playstation an sich. Du gehst von ziemlich viel aus. Ich kenne einige, die haben eine PS5, die vorher keine PS4 hatten. Woher nimmst du deine Erkenntnis. Nicht jeder, der heute eine Switch hat, hatte vorher auch eine WiiU oder eine Wii. Das ist komplett ausgedacht und nicht belegbar.
Man kann eine PS5 kaufen, klar ist das mega nervig, aber es geht. Ich habs ja auch geschafft, zum normalen Preis.

Und noch etwas zum Preis-Leistungs-Verhältnis der Abo-Modelle.
Online zocken kann man auch mit dem berühmten Account-Sharing auf der PS. Dafür habe ich PS Plus nicht.
Ich kann auch mal warten, muss nicht jedes Spiel gleich zu Beginn haben und in den monatlichen „kostenlosen“ Spielen (beachte bitte die Anführungszeichen), da waren und sind Spiele dabei, die kosten teils noch 30-40 Euro. Meistens hat sich das Abo bei mir schon nach 2-3 Monaten gelohnt. Die 20 Euro bei Nintendo sind dagegen rausgeschmissenes Geld.
Ist ja nicht so, dass ich Nintendo nicht mag, aber im Ansehen gestiegen sind sie seit der Switch bei mir nicht.

Liefere doch mal bitte konkrete Zahlen, wie du zu der Ansicht kommst, dass die meisten oder der Großteil der PS5 noch bei Scalpern lagert?
Sony selbst könnte hier Abhilfe schaffen, die kennen die genauen Zahlen der tatsächlichen User-Profile.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.521
Reaktionspunkte
1.294
Von den Next-Gen Games für die PS5 war auch noch kaum ein "massenkompatibler" Titel dabei, insofern sind die Zahlen in Ordnung. Bisher war auch keiner der Verantwortlichen bei den Verkaufszahlen negativ überrascht, eher im Gegenteil.

Auch haben sich die Zeiten geändert, wie früher darf man das mit den Launchtiteln und den neuen Konsolen nicht mehr sehen, durch die Rückwärtskompatibilität verschwimmen die Grenzen zusehends, man darf nicht davon ausgehen dass alle Konsolenbesitzer zwischen den Generationen bei den Spielen unterscheiden können, vielen ist es wahrscheinlich ziemlich egal, solange es gut läuft und gut aussieht.

Die Playstation 5 wird zu einem Gutteil gekauft weil sie halt eine Playstation ist und davon die neue.. fertig. Das dürfte vielen als Begründung reichen, da wird keine tiefgehende Analyse betrieben, der Name bzw. die Marke machts.

Den Verdacht dass die meiste Ware noch bei Scalpern rumliegt, halte ich für problematisch, die würden massiv darauf vertrauen dass die Preise noch STEIGEN, das wird eher nicht der Fall sein, sie laufen aktiv Gefahr, ihr Gewinne zunehmend zu reduzieren oder gar irgendwann ins Minus zu rutschen, deren Bestreben die Dinger los zu werden müsste äußerst hoch sein, insofern halte ich das Szenario für unwahrscheinlich.

Das in Warenhäusern für den regulären Handel noch massiv Bestände rumliegen sowieso.

Insofern halte ich die Zahlen von Sony für durchaus glaubhaft.
 

Phone

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
2.725
Reaktionspunkte
792
Ich bin z.B. kein Fan von Returnal aber in Anbetracht das es nen "Low Budget" Titel war und die doch geringen Verkäufe der Konsolen sowie das dieses Spiel eine sehr kleine Gruppe hat die angesprochen wird, haben 5%+ aller PS5 Besitzer zugeschlagen.
Das ist ein gutes Ergebnis und Sony würde das Studio nicht kaufen wenn es nen gurke zum Start raushaut
Wenn durch dich Kritiken und mehr verfügbare Hardware weitere Käufer dazu kommen ist der Erfolg nur größer für so ein "Nischen-Produkt".
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.237
Reaktionspunkte
985
Aber sag mal, was soll dieses ominöse NextGen eigentlich sein? Ganz allgemein. Ist es die Optik, die KI, der Sound, die Haptik? NextGen klingt so bedeutungsvoll. Mag die Bezeichnung nicht sonderlich, weil sie etwas suggeriert, was nicht klar abzugrenzen ist. Die Übergänge werden immer fließender.
Klar, weil die Übergänge von wegen Kompatiblität und mehrere "vollkompatible Generationen" nacheinander massiv verschwommen sind a la PC.

Unter NextGen würde ich das Nutzen der besonderen neuen Funktionalität sehen, Nebeneffekte wie mehr CPU Power auch für alte Games dabei außen vor.
Sprich diese SSD>Chip Direktbefeuerung zB. wird noch nicht genutzt, anders herum Dinge wie Raytracing durchaus.
Beim PC ist das natürlich deutlich schwerer, bei die Übergänge nochmals fließender sind wie es zB die NV1650 zur Reiten der RTX aufzeigt und man die leistungsfähigste CPU mit der schneckigsten GPU verbauen kann. :-D

Zusammengefasst könnte man sagen Spiele die nicht mehr oder nicht gravierend angepasst für die alte Generation herauskommen sind NextGen, selbst wenn sie nicht mehr bieten als Spiele vor ihnen.
Nehmen wir mal eine 2D Fassung von Schach ohne optisches Drumherum als Anhaltspunkt. :rolleyes:

Ich würde um Namen zu nennen R&C als Nextgen bezeichnen, das Spiderman definitiv nicht, beim Demon Souls Remake wird es schwer, einerseits war da nichts was ich gesehen habe was ich nicht auch der PS4 zutrauen würde, andererseits erscheint es aber auch nur für die PS5
Returnal ist auch so ein PS5 only Titel wo ich aber auch nicht dran erkennen kann was da auf der PS4 nicht realisierbar wäre.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.237
Reaktionspunkte
985
Den Verdacht dass die meiste Ware noch bei Scalpern rumliegt, halte ich für problematisch, die würden massiv darauf vertrauen dass die Preise noch STEIGEN, das wird eher nicht der Fall sein, sie laufen aktiv Gefahr, ihr Gewinne zunehmend zu reduzieren oder gar irgendwann ins Minus zu rutschen, deren Bestreben die Dinger los zu werden müsste äußerst hoch sein, insofern halte ich das Szenario für unwahrscheinlich.
Das sehe ich ähnlich, wenn die nicht mittlerweile ihre Preise zumindest nach Unten angepasst haben war es das.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.521
Reaktionspunkte
1.294
Klar, weil die Übergänge von wegen Kompatiblität und mehrere "vollkompatible Generationen" nacheinander massiv verschwommen sind a la PC.

This.

Und wenn selbst unsereins hier drüber diskutiert, dann ist der "Otto-Normal-Verbraucher" da draußen noch indifferenter, der bekommt - wenn überhaupt - nur grob mit dass es "Next-Gen Titel" überhaupt gibt.

Man muss das mal aus der Warte jemandes sehen der die Kisten kauft ohne Hintergrundwissen. Der wird - weil er muss - vielleicht mal schmerzhaft erfahren dass diese lustigen Datenträger mit dem PS5 Logo drauf auf einer PS4 nicht gehen, aber dass die PS5 Dinger halt auch mehr rausholen aus der PS5, da hat er dann maximal ein grobes Verständnis für, im Prinzip ist es ihm auch fast egal.

XBox treibt ja das sogar noch auf die Spitze.

Gefühlt werden die Plattformen immer loser gehandhabt, umso schwerer fällt auch eine "NextGen" Abgrenzung, vor allem bei einer Käuferschaft der es im Prinzip auch egal ist, die Nerds und Hardcore User mal abgesehen.

Im übrigen fand ich den Titel mit "macht nun ENDLICH keinen Verlust" auch befremdlich... wie gesagt, unter Umständen werden die Konsolen jahrelang mit Verlust verkauft, Hauptsache Marktdurchdringung. So gesehen ist das bei der PS5, wenn man jetzt auch die Umstände (Chip- und Logistikkrise) bedenkt, sogar eher überraschend.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.237
Reaktionspunkte
985
Im übrigen fand ich den Titel mit "macht nun ENDLICH keinen Verlust" auch befremdlich... wie gesagt, unter Umständen werden die Konsolen jahrelang mit Verlust verkauft, Hauptsache Marktdurchdringung. So gesehen ist das bei der PS5, wenn man jetzt auch die Umstände (Chip- und Logistikkrise) bedenkt, sogar eher überraschend.
Das "endlich ohne Verlust" halte ich für Augenwischerei, das echte Hardware bezuschussen wie bei Konsolen damals gibt es ja nicht mehr, man rechnet sich das einfach nur so hin das man "innerhalb x dann n Geräte verkaufen muß" um die vorfinanzierten Entwicklungskosten wieder reinzuholen.

Die Hardware wird schon seid einigen Generationen nicht mehr unter Herstellungskosten vertrieben.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
801
Reaktionspunkte
547
Ich würde um Namen zu nennen R&C als Nextgen bezeichnen, das Spiderman definitiv nicht, beim Demon Souls Remake wird es schwer, einerseits war da nichts was ich gesehen habe was ich nicht auch der PS4 zutrauen würde, andererseits erscheint es aber auch nur für die PS5
Returnal ist auch so ein PS5 only Titel wo ich aber auch nicht dran erkennen kann was da auf der PS4 nicht realisierbar wäre.
Sehe ich auch so. R&C ist fühlt sich schon ziemlich geil an und ist es auch. Wird sogar im Laufe des Spieles immer besser und abgefahrener. Da wird Direct Storage wirklich praktiziert und führt zu dem Erlebnis, zusammen mit dem Controller...macht schon Spaß.
Demon´s Souls profitiert auch von der Geschwindigkeit, vor allem beim Neuladen nach dem Tod. Das dauert keine 2 Minuten mehr, sondern man ist instant wieder da. Das könnte die PS4 natürlich nicht. Man muss aber die Art von Spiel mögen. Zu Returnal kann ich nichts sagen, aber mit Rouge Like kann ich nur wenig anfangen.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.137
Reaktionspunkte
4.586
Ich würde um Namen zu nennen R&C als Nextgen bezeichnen, das Spiderman definitiv nicht, beim Demon Souls Remake wird es schwer, einerseits war da nichts was ich gesehen habe was ich nicht auch der PS4 zutrauen würde, andererseits erscheint es aber auch nur für die PS5
Returnal ist auch so ein PS5 only Titel wo ich aber auch nicht dran erkennen kann was da auf der PS4 nicht realisierbar wäre.
Spider-Man war genau wie Sackboy ein Cross-Gen Titel (also PS4 und PS5)
 
Oben Unten