Oscar-Verleihung 2020: Das sind die Nominierungen

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
953
Reaktionspunkte
43
Jetzt ist Deine Meinung zu Oscar-Verleihung 2020: Das sind die Nominierungen gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Oscar-Verleihung 2020: Das sind die Nominierungen
 

Wamboland

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.10.2006
Beiträge
3.915
Reaktionspunkte
604
Scarlett Johansson als beste Haupt- und Nebendarstellerin? ... ok.
 

Davki90

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2012
Beiträge
880
Reaktionspunkte
110
Da gibt es keine grossen Überraschungen bei den nominierten, sind etwa so wie bei den Golden Globes. Ich würde mich für Martin Scorsese und "The Irishman" freuen, wenn sie ein paar Oscars holen. hat ja leider bei den Golden Globes nicht so geklappt. Schade, dass Robert de Niro nicht nominiert ist. Aber dafür wenigstens Al Pacino und Joe Pesci. Werde die Oscars 2020 live mitverfolgen, habe am Montag dann frei genommen. :)
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.983
Reaktionspunkte
5.993
Scarlett Johansson als beste Haupt- und Nebendarstellerin? ... ok.

Hab den Film Marriage Story nicht gesehen. Und für den Film ist sie doch nominiert, oder?
Die Wertungen sind ja durchgehen hoch.
Von dem her: Warum nicht?

Für "Klaus" freuts mich extrem :)
 
C

Celerex

Gast
Ich freue mich für Leonardo DiCaprio's erneute Nominierung, auch wenn er den Oscar in dem Fall wohl sehr wahrscheinlich nicht erhalten wird, aber meiner Meinung nach war ihm Brad Pitt in Once Upon a Time... (ich trau es mich schon fast gar nicht zu schreiben) schauspielerisch ziemlich überlegen. Er hätte den Oscar zwar vermutlich auch nicht bekommen, aber die Nominierung wäre für mich nachvollziehbarer, als die von Leo.

Ich freue mich jedenfalls auf die Verleihung, schau sie mittlerweile seit über 10 Jahren und wurde bisher noch nie wirklich enttäuscht.
 

Fireball8

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.11.2009
Beiträge
857
Reaktionspunkte
182
Scarlett Johansson als beste Haupt- und Nebendarstellerin? ... ok.

Wäre Marriage Story nicht, hätte mich die Nominierung auch etwas gewundert. Aber in dem Film hat sie mich wirklich überzeugt, der Film war allgemein grandios. Ich hatte vor allem nicht mit so viel Witz gerechnet, dachte es würde sich dabei um ein bierernstes Drama handeln. Unbedingt ansehen!
 

Chroom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.10.2014
Beiträge
1.117
Reaktionspunkte
458
Ich kann immer noch nicht verstehen warum da Once upon a Time...in Hollywood für so gut empfunden wird? Schauspielerische Leistung ist ja O.K aber der Film war für mich einfach nur Langweilig das Ich regelrecht froh war als der Abspann kam.
 
S

SOTColossus

Gast
Ich freue mich für Leonardo DiCaprio's erneute Nominierung, auch wenn er den Oscar in dem Fall wohl sehr wahrscheinlich nicht erhalten wird, aber meiner Meinung nach war ihm Brad Pitt in Once Upon a Time... (ich trau es mich schon fast gar nicht zu schreiben) schauspielerisch ziemlich überlegen. Er hätte den Oscar zwar vermutlich auch nicht bekommen, aber die Nominierung wäre für mich nachvollziehbarer, als die von Leo.

Ich freue mich jedenfalls auf die Verleihung, schau sie mittlerweile seit über 10 Jahren und wurde bisher noch nie wirklich enttäuscht.

Brad Pitt war halt offiziell nur ein Nebendarsteller, auch wenn er für mich der heimliche Star des Filmes war. Ich hoffe auch, dass er den Oskar in der Rubrik bekommt. Margot Robbie hingegen kann ich nicht verstehen, die wirkte auch mich völlig blass in dem Film. Vielleicht gab die Konkurrenz nicht mehr her.
 

Wamboland

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.10.2006
Beiträge
3.915
Reaktionspunkte
604
Wäre Marriage Story nicht, hätte mich die Nominierung auch etwas gewundert. Aber in dem Film hat sie mich wirklich überzeugt, der Film war allgemein grandios. Ich hatte vor allem nicht mit so viel Witz gerechnet, dachte es würde sich dabei um ein bierernstes Drama handeln. Unbedingt ansehen!

Ich war verwirrt, weil hier keine Filmtitel mit angegeben werden. Daher dachte ich es wäre ein Fehler oder so ^^
Wusste nicht das sie in Jojo Rabbit mitspielt und dafür nominiert wurde.

Für "Klaus" freuts mich extrem

Auf jeden Fall - ist mir ja noch ein Rätsel was die alle in Missing Link sehen, gerade das der den Golden Globe bekommen hat ... mehr als Ok ist der halt echt nicht.
Die Konkurrenz beim Oscar ist schon heftig, auch ohne Frozen 2. I lost my Body oder Klaus würde ich es am meisten gönnen, gerade Letztere hat mich total unvorbereitet getroffen und passte Perfekt in die Weihnachtszeit ... aber wird vermutlich TS4 werden ... unverdient. (auch wenn der nicht schlecht ist). Mich wundert es, das König der Löwen nicht nominiert wurde ... oder ist die Academy da echt bei Disney und sieht einen zu 99% komplett animierten Film als "Live Action" an?

Schade das der deutsche Film nicht dabei ist ... hätte man ja Parasite raus lassen können, wenn der schon eine Best Picture Nominierung hat. Aber vermutlich wird man ihn dort nicht auszeichnen und dann muss er eben den Internationalen Oscar bekommen.
 
C

Celerex

Gast
Brad Pitt war halt offiziell nur ein Nebendarsteller, auch wenn er für mich der heimliche Star des Filmes war. Ich hoffe auch, dass er den Oskar in der Rubrik bekommt.

Für sich genommen ist es ja gar nicht mal so wichtig, in welcher Kategorie er nun nominiert ist, da er in beiden wohl keine Chance hat, aber ich finde es ein wenig schade, dass er trotz gleicher (oder mehr?) Screentime wie Leo und (mMn) besserer Leistung dann doch nur als Nebendarsteller "gewertet" wird. Ist mit Sicherheit von den Filmproduzenten so vorgegeben, macht es für mich aber trotzdem nicht wirklich nachvollziehbar. Warum nicht zwei Hauptdarsteller?


Zu meinen Prognosen bezüglich Haupt- und Nebendarstellern: Die Trophäe für den Hauptdarsteller wird höchstwahrscheinlich und auch wohlverdient Phoenix einsacken. Schauspielerisch kommt da im letzten Jahr einfach nichts ran. Mein Geheimtipp für den Nebendarsteller geht an Al Pacino, dessen performance mich in The Irishman regelrecht umgehauen hat. Obwohl de Niro in dem Ensemble wohl für immer mein absoluter Liebling sein wird, hat Al Pacino hier seine beiden großen Mitstreiter fast schon ein bisschen stehen lassen.

Der beste Film ist meiner Meinung nach dieses Jahr nahezu unmöglich auszumachen. The Irishman, Jojo Rabbit, Joker, Marriage Story und Once upon a Time sind meiner Meinung nach extrem starke Konkurrenten. Egal wer hier das Rennen macht, jeder hat den goldenen Ritter ohne Einschränkung verdient. Meine persönliche Liebe geht hier aber an Tarantino, da er mit seinem Film eine beispiellose Hommage an Hollywood, die Filmkunst und seine Schauspielerei abgeliefert hat. Da es vermutlich sein letzter großer Film sein wird, würde ich mich wirklich sehr für ihn freuen, wenn man ihn mit einem Oscar verabschiedet.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Ich kann immer noch nicht verstehen warum da Once upon a Time...in Hollywood für so gut empfunden wird? Schauspielerische Leistung ist ja O.K aber der Film war für mich einfach nur Langweilig das Ich regelrecht froh war als der Abspann kam.
Du darfst dabei nicht vergessen, dass da ein Haufen "Insider"-zeug vorkommt. Aber selbst wenn es nicht so wäre: selbst ein Film mit miesem Drehbuch, schwachen Darstellern und langweiliger Story kann trotzdem nominiert sein für das beste Make-Up, den besten Song, den besten Schnitt, den besten Ton, die besten Ton-Effekte, die besten Kostüme usw. ;)

Und am Ende gibt es selbst bei Filmen, die 90% aller Erdenbewohner sehr gut finden, immer noch genug Leute, die den Film mies finden. Es ist und bleibt eben auch vieles Geschmackssache.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.301
Reaktionspunkte
1.099
Die Golden Globes haben eine hohe Trefferquote, wenn es anschließend bei den Oscars um die Wurst geht.
Also nix neues.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.101
Reaktionspunkte
7.478
Das könnte vielleicht die spannendste Oscarverleihung seit Jahren werden. So viele Top-Favoriten mit ähnlich hoher Nominieringsquote gabs schon lange nicht mehr. Und dabei sind fast alle von diesen Dramen-Filme.

Gesendet von meinem 6070K mit Tapatalk
 

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.629
Reaktionspunkte
5.951
Website
twitter.com
Da es vermutlich sein letzter großer Film sein wird, würde ich mich wirklich sehr für ihn freuen, wenn man ihn mit einem Oscar verabschiedet.

Wollte er nicht mal 10 Filme machen? Das war jetzt sein 9ter.
Aber davon ab, hat er ja schon zwei Oscars gewonnen. (jeweils fürs Drehbuch bei Pulp Fiction und Django Unchained) Und wenn die Golden Globes Vorhersage stimmt, nimmt er diesmal auch wieder den Drehbuch-Oscar mit.
Würdig verabschieden müsste man ihn aber eigentlich mit einem Regieoscar.
 
S

SOTColossus

Gast
Für sich genommen ist es ja gar nicht mal so wichtig, in welcher Kategorie er nun nominiert ist, da er in beiden wohl keine Chance hat, aber ich finde es ein wenig schade, dass er trotz gleicher (oder mehr?) Screentime wie Leo und (mMn) besserer Leistung dann doch nur als Nebendarsteller "gewertet" wird. Ist mit Sicherheit von den Filmproduzenten so vorgegeben, macht es für mich aber trotzdem nicht wirklich nachvollziehbar. Warum nicht zwei Hauptdarsteller?
Er ist halt der Laufbursche/Sidekick vom Hollywoodstar, "eindeutiger" nach Filmlogik geht eine Nebenrolle kaum. Von der Bildschirmzeit gesehen natürlich unsinn, er dürfte locker so oft und lange zu sehen gewesen sein, wie Di Caprio. Ich glaube auch nicht, dass er eine Chance hat, Di Caprio aber wohl auch nicht.
 
C

Celerex

Gast
Wollte er nicht mal 10 Filme machen? Das war jetzt sein 9ter.

Deshalb das "vermutlich", "möglicherweise" wäre an der Stelle wohl besser gewesen. In einem Interview mit Pitt und Tarantino während oder nach den Dreharbeiten zu Once upon a Time hat er gemeint, dass er nun am Ende der Straße angelangt sei und sich zukünftig eher als Autor von Drehbüchern oder Theater sieht. Wobei er es dann letzten Endes nicht komplett ausgeschlossen hat, seine 10 Filme voll zu machen, wenn der Film erfolgreich wird und er dir Muse dazu hat.

Aber davon ab, hat er ja schon zwei Oscars gewonnen. (jeweils fürs Drehbuch bei Pulp Fiction und Django Unchained)

Weiß ich, ich bezog mich auch auf das "Verabschieden", wenn es sich denn wirklich bewahrheiten sollte.

Würdig verabschieden müsste man ihn aber eigentlich mit einem Regieoscar.

Das stimmt natürlich. Auch wenn ich persönlich nicht daran glaube, würde ich es ihm gönnen.
 
X

xNomAnorx

Gast
Ich fand Once Upon a time in Hollywood in Ordnung und unterhaltsam - die vielen Nominierungen verstehe ich aber auch nicht so ganz.
Andererseits - der Film ist quasi ein Loblied auf Hollywood und die Verleihung ist auch nichts anderes als Selbstbeweihräucherung. Passt also :-D
 
Oben Unten