• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Oculus Quest 2, PSVR 2 und Co: VR ist noch lange nicht tot!

pyrobahne

Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
67
Reaktionspunkte
7
Ich liebe ebenfalls VR. Bin seit dem Oculus Dev Kit 2 dabei.
Es müssten noch viel mehr alte Spiele-Perlen für VR umgesetzt werden.
Ich denke da nur an Black and White 1 & 2! Das wäre mein Traum!
Wenn irgendwann in ferner Zukunft mal die GraKas wieder günstiger werden, schau ich mir auch mal den MS Flugsim in VR an. Der ist ebenfalls ideal geeignet für VR.
 

Batze

Registrierter Benutzer
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
17.073
Reaktionspunkte
4.734
Ich bin selbst seit kurzer Zeit Besitzer einer (gebrauchten) Oculus Rift. Nutze diese vor allem sitzend für Racing und ich bin voll begeistert. Es ist ein ganz anderes Fahren.
Natürlich muss man hier und da abstriche machen, vor allem an der Bildqualität (vor allem bei der Weitsicht), aber das nehme ich in kauf, die Immersion entschädigt da voll. Leider habe ich auch das Problem eines Brillenträgers. Es drückt bei mir unheimlich aufs Nasenbein. Ich quetsch mir da zwischen Nasenbein und Sehbrille jetzt immer etwas Tempo dazwischen, dann geht es. :B
Was mir gerade bei der Rift aufgefallen ist ist der wirklich gute Sound der beiden angebrachten Kopfhörermuschel. Also das hätte ich nicht gedacht das der Sound da so gut rüberkommen. Da ich ein MMX 300 Heatset habe hatte ich da erstmal bedenken, aber ist nicht. Kommt wirklich gut rüber.
Schlecht wurde mir beim Autodüsen bisher auch noch nie.
Ich denke viele schreckt auch erstmal der teils Hohe Preis ab um sich das ganze mal zu holen und einen entsprechenden Rechner brauch man auch noch. Mit meiner alten Möhre Ryzen5 2600x/RX 580/16GB Ram läuft es aber noch ganz akzeptabel mit der Rift.
 

pyrobahne

Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
67
Reaktionspunkte
7
Oh ja, Auto-Rennen sind auch sehr immersiv in VR. Wobei ich da sogar manchmal Probleme bekomme wegen den nicht spürbaren G-Kräften in den Kurven.
Aber ist schon spitze, wenn man mal schnell nen Schulterblick machen kann, ob der Gegner zum Überholen ansetzt.
Nicht vergleichbar mit Monitor. Das sind eben komplett verschiedene Welten.

Wegen dem Anschaffungspreis einer VR-Brille: Da muss man auch fairerweise sagen, dass so manch anderes Equipment wegfällt. Z.B. Bei nem Sim-Spieler der zweite und dritte Monitor, oder man denke nur an die kompletten Cockpit-Eigenbauten der Flugsim-Enthusiasten. Wird alles hinfällig mit einer einzigen VR-Brille. ;)
Da braucht man nur noch die entsprechende Hardware-Schaltkulisse.
Siehe:
Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.
 

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.879
Reaktionspunkte
3.087
Ehrlich gesagt nervt mich diese immer wiederkehrende "Ist VR tot?/nicht tot?" Diskussion inzwischen ziemlich. Es gibt so viel an hochwertiger optionaler Hardware, die nicht jeder nutzt, die von Enthusiasten aber gerne genutzt wird.

Es gibt z. B. Lenkräder und Pedale, die weit über 1.000 EUR kosten und nur für einen sehr kleinen Prozentsatz an Spielern interessant sind. Es gibt Renn- und Flugsimulationscockpits, die mittlere bis hohe 5-stellige Summen kosten. Natürlich ist das nicht Mainstream, wird es nie sein, muss es auch nie werden. Aber wer bereit ist mehr auszugeben um seine Spielerfahrung zu verbessern hat doch Glück, dass es diese Option gibt.

Wird bei Spiegelreflexkameras diskutiert, ob die tot sind, nur weil inzwischen so gut wie jeder ein Smartphone hat, mit dem man auch ganz passable Fotos und Videos machen kann? Sind RTX Karten tot, weil die meisten Leute ein Modell im Preisbereich von unter 400 Euro haben?

Es muss doch nicht immer alles 100%ig in den Mainstream gerückt werden, nur damit es relevant ist. Würde jeder das gleiche Spielen und die gleiche Hardware nutzen, dann wäre das doch ziemlich langweilig. VR ist und bleibt ne tolle Zusatzhardware, die einen für ein paar hundert Euro extra tiefer ins Spiel holen kann. Wer will, kann das tun, wer nicht, der halt nicht. Aber ich sehe keinen Grund, warum in Zukunft jeder sowas haben wollen oder sollen würde. Schon das Konzept ist eben nicht für jeden was und in vielen Bereichen ist es eben weniger entspannend und flexibel, als ein einfacher Monitor.

Ich bin jedenfalls seit 2013 (Oculus Rift DK1) ein großer Fan von VR für bestimmte Arten von Spielen und werde auch in Zukunft dabei bleiben VR zumindest für Bewegungsspiele und Rennsimulationen nutzen, sofern sich die Grafikkartenpreise irgendwann mal wieder erholen.

Für den Mainstream dagegen finde ich eher das Thema Augmented Reality interessant, spätestens wenn die Hardware bezahlbar und kompakt wird, als Brille getragen werden kann und mit dem Smartphone koppelbar ist. Dann ist dann auch sehr viel alltagstauglicher, als VR, aber für immersive Spiele eben weniger interessant.
 

LesterPG

Mitglied
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.816
Reaktionspunkte
1.198
Es gibt so viel an hochwertiger optionaler Hardware, die nicht jeder nutzt, die von Enthusiasten aber gerne genutzt wird.

Es gibt z. B. Lenkräder und Pedale, die weit über 1.000 EUR kosten und nur für einen sehr kleinen Prozentsatz an Spielern interessant sind. Es gibt Renn- und Flugsimulationscockpits, die mittlere bis hohe 5-stellige Summen kosten.
Interessant ist hier aber, dass das betroffene Klientel eher mehrere solch teuren Extras gleichzeitig braucht.
Z.B. besagte Steuerungen und VR

Totzukriegen wird VR nicht sein, aber bis daraus mehr als eine Randgruppenerscheinung wird muß noch einiges passieren. 🤔
 

TheRattlesnake

Mitglied
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
1.242
Reaktionspunkte
515
Es gibt so viel an hochwertiger optionaler Hardware, die nicht jeder nutzt, die von Enthusiasten aber gerne genutzt wird.
Der Unterschied ist aber dass gute VR Spiele auch gut für VR angepasst werden müssen.
Das hast du bei z.b. einem Lenkrad so nicht.
Das "Problem" bei VR ist ja nicht die Hardware sondern die Software. Also die Spiele. Wenn es da nicht viel gibt dann lohnt sich halt auch die Brille eher wenig.
 

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.879
Reaktionspunkte
3.087
Interessant ist hier aber, dass das betroffene Klientel eher mehrere solch teuren Extras gleichzeitig braucht.
Z.B. besagte Steuerungen und VR

Totzukriegen wird VR nicht sein, aber bis daraus mehr als eine Randgruppenerscheinung wird muß noch einiges passieren. 🤔
Ja, das sammelt sich. Man fängt mit einem kleinen Extra an und merkt dann, dass man gerne mehr und besseres Zeug haben möchte und über die Zeit sammelt sich dann immer mehr Hardware an, die man dann idealerweise aber auch lange nutzen kann und nicht mit jeder PC-Aufrüstung ausgetauscht werden muss.

VR ist und bleibt vorerst zwar eine Randgruppenerscheinung (auch durch die Preis- und Verfügbarkeitsprobleme bei Konsolen und Grafikkarten), aber die Randgruppe ist gerade durch die Quest Headsets und PSVR eindeutig größer geworden.

Für den absoluten Mainstream ist es eben aber immer noch zu speziell und zu unbequem. Wer mit dem Controller einfach nur auf der Couch entspannen will, der wird mit aktueller VR Hardware nicht glücklich werden. Ist aber auch völlig okay, ich zocke schließlich vieles selbst auch gern gemütlich auf der Couch.
 

TheRattlesnake

Mitglied
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
1.242
Reaktionspunkte
515
War es nicht so das besagtes aktuelles Rennspiel (war das Forza?🙄 ) gerade mit der Software eines sehr verbreiteten Lenkradhersteller nicht gut klar kommt ?
Ich hatte da was gelesen. 🤨
Soweit ich weis ist das dann aber eher eine Treiber sache.
Kann mich natürlich auch irren aber ob man nun mit einem Knopf Gas gibt oder mit einem Pedal dürfte für das Spiel ja keinen großen unterschied machen.
 

sealofdarkness

Mitglied
Mitglied seit
10.08.2008
Beiträge
476
Reaktionspunkte
173
Ohne neue Grafikarte, lohnt sich für mich die Anschaffung von VR Equip nicht, obwohl ich echt Bock darauf habe. Für mich ist es momentan einfach noch zu teuer.
 

martinsan

Mitglied
Mitglied seit
06.03.2005
Beiträge
144
Reaktionspunkte
22
Meta (Facebook) hat bekanntermassen seinen Namen geändert und das Metaverse ausgerufen. Dieses Jahr haben die gemäss eigenen Angaben 10 Milliarden in VR Content (und Hardware Development) gesteckt. Weiter planen sie nächstes Jahr noch mehr auszugeben. Das tun die nicht weil das Geld sonst im Keller Schimmel ansetzen würde.
 

hunterseyes

Mitglied
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
751
Reaktionspunkte
142
VR ist der aktuellen Art ist nur der erste Schritt in die richtige Richtung. Denke es benötigt noch mehr als 10Jahre Entwicklung für den nächsten Schritt und nochmals 10-20JAhre ehe man damit wirklich etwas ansehnliches anstellen kann.
.
 

Batze

Registrierter Benutzer
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
17.073
Reaktionspunkte
4.734
Ich kann da nichts aus erster Hand zu sagen, hatte aber halt was gelesen, ich meine sogar hier irgendwo. 🙄
Aber wenn besagte Hardware mit anderen Titeln ordentlich arbeitet würde ich das nicht dem Treiber zuordnen.
Zumal auch gerade das Spiel auch schon in FH 4 massive Probleme mit Eingabegeräten auf PC hatte.
Und es interessiert das Studio nicht die Bohne.
Also was man da alles so alles liest im Net jetzt zu FH5 was der Support sich so Leistet ist schon mehr als nur eine Frechheit.
Genau der gleiche Mist eben wie zu FH4 (auf PC).
Es wäre schön wenn PCG da mal eine Recherche starten würde was dieses Studio zu den diversen (PC)Problemen so von sich gibt.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.487
Reaktionspunkte
6.353
Mich würde VR schon interessieren.
Aber es ist mir das Geld schlicht nicht wert.
Für MICH ist das Preis-Leistungsverhältnis einfach nicht gegeben.
Dafür müsste ich jeweils zu viel Geld ausgeben (Neuere Graka + Headset) für 2-3 "ernsthafte" Games, welche mich interessieren.
 

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.879
Reaktionspunkte
3.087
Solange es kein Holodeck gibt, ist alles andere uninteressant
Wer auf nicht weniger, als vollkommene Perfektion wartet, wartet unter Umständen sehr, sehr lange.

Bis dahin genieße ich doch gerne das, was schon da ist und funktioniert, wenn auch nicht immer 100%ig perfekt.
 

Jakkelien

Mitglied
Mitglied seit
08.12.2007
Beiträge
656
Reaktionspunkte
218
Ohne neue Grafikarte, lohnt sich für mich die Anschaffung von VR Equip nicht, obwohl ich echt Bock darauf habe. Für mich ist es momentan einfach noch zu teuer.
Ich spiele VR mit einer RX570, einem I5-6500 und 8 GB RAM auf einer HDD.
Das hardwarehungrigste Spiel ist Boneworks und es läuft tadellos. Ich merke die betagte Hardware nur an den Ladezeiten und die sind bis zu 5 Minuten lang. :|
Doch wer hat schon so eine alte Möhre zu Hause? Also eine supermoderne Grafikkarte brauch VR definitiv nicht.
 

TheRattlesnake

Mitglied
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
1.242
Reaktionspunkte
515
Wie werden die Brillen beim PC eigentlich angeschlossen? Einfach HDMI und USB?
So eine extra Box wie bei der PSVR wirds da ja nicht geben oder?
Mein GamingPC steht derzeit oben Im Arbeitszimmer und ist mit 10m HDMI und USB Kabeln unten im Wohnzimmer am TV angeschlossen. (USB für Controller)
Weiß nicht ob ich z.b. eine Quest 2 da einfach an die 10m Kabel stöpseln kann? Oben im Arbeitszimmer habe ich für VR jedenfalls kein Platz.
Wollte mir evtl. noch einen zweiten SpielePC fürs Wohnzimmer bauen aber solange sich die Preise nicht normalisieren ist das ja blödsinn.
 

Sbf93

Benutzer
Mitglied seit
21.03.2010
Beiträge
47
Reaktionspunkte
22
Mich würde VR schon interessieren.
Aber es ist mir das Geld schlicht nicht wert.
Für MICH ist das Preis-Leistungsverhältnis einfach nicht gegeben.
Dafür müsste ich jeweils zu viel Geld ausgeben (Neuere Graka + Headset) für 2-3 "ernsthafte" Games, welche mich interessieren.

Du könntest auch auf die Grafikkarte verzichten und direkt auf der Quest 2 ohne PC-Anbindung spielen. Da gibt es inzwischen ein beachtliches Angebot. 350€ finde ich ziemlich günstig für die Hardware.

Wenn du nach einer Weile immer noch begeistert bist, kannst du jederzeit nachträglich in bessere PC-Hardware investieren und die PC-exklusiven Grafikperlen nachholen.

Wie werden die Brillen beim PC eigentlich angeschlossen? Einfach HDMI und USB?
So eine extra Box wie bei der PSVR wirds da ja nicht geben oder?
Mein GamingPC steht derzeit oben Im Arbeitszimmer und ist mit 10m HDMI und USB Kabeln unten im Wohnzimmer am TV angeschlossen. (USB für Controller)
Weiß nicht ob ich z.b. eine Quest 2 da einfach an die 10m Kabel stöpseln kann? Oben im Arbeitszimmer habe ich für VR jedenfalls kein Platz.
Wollte mir evtl. noch einen zweiten SpielePC fürs Wohnzimmer bauen aber solange sich die Preise nicht normalisieren ist das ja blödsinn.

Je nach Brille unterschiedlich.

Bei meiner alte Vive gab es einen kleinen Kasten mit extra Netzteil, von dem HDMI und USB zum PC gingen. Die Brille wurde dann daran angeschlossen. Zusätzlich mussten die Raumtracker im Zimmer verteilt werden und jeweils an eine Steckdose angeschlossen werden.

Meine aktuelle Rift S hat ein langes Kabel, was sich am Ende teilt und mit DisplayPort und USB direkt an den PC angeschlossen wird.

Wenn du mit der Quest 2 liebäugelst, die kannst du sogar kabellos mit dem PC verbinden, solange das WLAN ausreichend schnell und stabil ist. Der PC sollte idealerweise per Kabel im Netzwerk hängen.
Ansonsten musst du sie mit einem USB-C Kabel an den PC anschließen.
 

DarkEmpireRemix

Mitglied
Mitglied seit
21.12.2020
Beiträge
93
Reaktionspunkte
21
Ich besitze eine PSVR. Und auch wenn es wie ein Wiederspruch klingen mag, aber mir ist Grafik zwar wichtig, dennoch reicht mir die Optik soweit.

Ich spiele aber auch schon seit man dachte 8 einfarbige Pixel sind ein Panzer und nutzte somit ewige Zeiten auch nur einen Röhren-Tv. Primär zählt bei mir hier die immer wieder gern genannte Immersion. Is klar, weil mitten drin ist es wirklich 10x geiler als nur Flat. Nur das wird keiner verstehen der es nicht testete oder eine generelle Abneigung oder Unwohlsein dagegen hat.
Für mich kann ich sagen, dass durch VR für mich die Optik (nicht die reine Grafik) ebenfalls bereits 10x geiler als Flat-Gaming ist, weil man Dinge viel realer wahrnimmt. Steht man zB vor einem Drachen in VR ist er allein durch das Größenverhältnis zu mir viel imposanter, als wenn ich das Viech in 4K HDR "nur" auf einem Flat-Tv schaue. Da kann der Drache in VR in weitaus schlechterer Grafik daherkommen, da ich ihn Ingame so betrachte als würde er wirklich vor mir sein, liegen hier einfach Welten dazwischen. Und hier gäbe es wirklich noch soviel mehr aufzuzählen.

VR für zu Hause wollte ich aber schon seit Anfang der 90'er, wegen Filmen wie Johnny Mnemonic, Demolition Man oder Der Rasenmähermann. Heute baue ich mir in VR meine Welten in Dreams und es ist wahrlich ein Traum! Und jeder der VR wirklich will hat es oder wird einen Weg finden wollen sich dies zu zulegen. Da müssen die Dinger weder unbedingt erst im Mainstream landen, noch Wunder wie Kabellos, in 8K, für 100€ sein. Hätte ich damals so lange mit dem Zocken gewartet bis alles endlich besser ist, hätte ich wohl nicht auf einem C64 angefangen... :B:pacman:
 
Zuletzt bearbeitet:

Batze

Registrierter Benutzer
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
17.073
Reaktionspunkte
4.734
Mich würde VR schon interessieren.
Aber es ist mir das Geld schlicht nicht wert.
Für MICH ist das Preis-Leistungsverhältnis einfach nicht gegeben.
Dafür müsste ich jeweils zu viel Geld ausgeben (Neuere Graka + Headset) für 2-3 "ernsthafte" Games, welche mich interessieren.
Also so 500€ hätte ich jetzt auch nicht ausgegeben um mal reinzuschnuppern ins VR Leben.
Meine Rift habe ich über Ebay Kleinanzeigen mir geholt. Alles zusammen habe ich ca. 200€ für hingelegt. Ich musste mir noch extra eine PCI-E USB-3 Karte (hat 4 USB-3 Anschlüsse) holen, weil alle meine USB 3 Anschlüsse belegt sind und 3 davon brauchst du bei der Rift zwingend. Und zur Sicherheit hatte ich mir noch 2 USB--3 Verlängerungskabel besorgt.
Mein System, Ryzen 5 2600X/RX 580/16GB RAM und Spiele laufen alle von SSD.
ACC sowohl auch PCars 2 laufen da mit ca. 45fps+ relativ flüssig.
Also HighEnd Rechner der Heutigen Zeit braucht man nicht mehr unbedingt.
 

TheRattlesnake

Mitglied
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
1.242
Reaktionspunkte
515
Ich besitze eine PSVR. Und auch wenn es wie ein Wiederspruch klingen mag, aber mir ist Grafik zwar wichtig, dennoch reicht mir die Optik soweit.
Mir ist die Grafik sonst ziemlich egal aber die PSVR ist mir was das angeht schon irgendwie zu billig. Zum einen ist das Bild oft etwas unscharf und zum anderen fällt mir dieses Fliegengitter immer wieder negativ auf. Da ist die Auflösung einfach zu niedrig.
Ich finde die PSVR ist cool wenn man mal in VR reinschnuppern und nicht gleich so viel Geld ausgeben will. Aber wenn man VR mag und auch öfters in VR spielen will dann kommt man mMn um einen PC und eine bessere Brille kaum drumrum. Wobei ich jetzt auch keinen Vergleich zwischen PSVR und einer PC Brille habe da ich bis jetzt halt nur die PSVR kenne. Aber wenn eine Brille am PC nicht deutlich besser ist wäre ich schon sehr enttäuscht.
 
TE
Lukas Schmid

Lukas Schmid

Redakteur
Teammitglied
Mitglied seit
29.04.2014
Beiträge
436
Reaktionspunkte
302
Mir ist die Grafik sonst ziemlich egal aber die PSVR ist mir was das angeht schon irgendwie zu billig. Zum einen ist das Bild oft etwas unscharf und zum anderen fällt mir dieses Fliegengitter immer wieder negativ auf. Da ist die Auflösung einfach zu niedrig.
Ich finde die PSVR ist cool wenn man mal in VR reinschnuppern und nicht gleich so viel Geld ausgeben will. Aber wenn man VR mag und auch öfters in VR spielen will dann kommt man mMn um einen PC und eine bessere Brille kaum drumrum. Wobei ich jetzt auch keinen Vergleich zwischen PSVR und einer PC Brille habe da ich bis jetzt halt nur die PSVR kenne. Aber wenn eine Brille am PC nicht deutlich besser ist wäre ich schon sehr enttäuscht.
Das war/ist halt ne Brille der ersten Generation. Was den "Bildschirm" angeht, waren die anderen Brillen da schon, aber nicht dramatisch besser. Im Vergleich zu den neuen Geräten ist das natürlich ein Unterschied wie Tag und Nacht.
 

knarfe1000

Mitglied
Mitglied seit
02.12.2009
Beiträge
2.349
Reaktionspunkte
283
Die Brillen müssen vor allem deutlich komfortabler werden. Wenn die mal die Maße einer etwas größeren Schwimmbrille haben und zudem wireless betrieben werden können, wird das für mich erst wirklich interessant.

Der Preis wäre eher zweitrangig, ich glaube kaum, dass eine gute, komfortable VR-Brille jemals für unter 300 - 400 Euro zu haben sein wird (incl. Controller natürlich).
 

DarkEmpireRemix

Mitglied
Mitglied seit
21.12.2020
Beiträge
93
Reaktionspunkte
21
Das war/ist halt ne Brille der ersten Generation. Was den "Bildschirm" angeht, waren die anderen Brillen da schon, aber nicht dramatisch besser. Im Vergleich zu den neuen Geräten ist das natürlich ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Du meinst 'sind'? Also bis auf die leicht geringere Auflösung war die PSVR gegenüber den 'ersten' PC-HMD zwar nicht besser, aber sogar relativ gut bestückt, mit OLED und Linsen mit einem wirklich sehr geringen Fliegengitter bei solch geringer Auflösung. Preis-Leistung war somit unschlagbar.

Klar ist sie noch nich perfekt, und was Rattlesnake hier anspricht ist nich von der Hand zu weisen, aber bzgl des Fliegengitters, das sehe ich meist nur kurz am Anfang oder bei Spielen die wirklich alle Effekte gedrosselt haben, wie Supersampling. Ansonsten begleitet das einen eher wie der Grün-Ton bei original GameBoy Spielen; irgendwann sieht man den bewusst garnicht mehr.^^

Ich finde VR ist für mich auf jeden Fall der eigentliche Gamechanger, und mit VR hat bei mir die eigentliche Next Gen bereits angefangen! Ohne Witz, von 2D auf 3D mit Mario64 & co. war das Highlight, wo ich all die Jahre mit leichtem Bedauern feststellen musste das daran nichts mehr anschließen wird. Dann kam die PSVR und belehrte mich eines besseren.
Aber ja, ich würde mich auch hier über eine weiterhin positive(re) Zukunft freuen, und hoffe die Hersteller investieren weiterhin darin, da ich ohne VR wahrscheinlich manche Genres bald immer weniger Spiele würde.
 
Oben Unten