Nvidia: Neue Funktion soll Greenscreens obsolet machen

AntonioFunes

Autor
Mitglied seit
29.09.2010
Beiträge
304
Reaktionspunkte
93
Jetzt ist Deine Meinung zu Nvidia: Neue Funktion soll Greenscreens obsolet machen gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Nvidia: Neue Funktion soll Greenscreens obsolet machen
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.754
Reaktionspunkte
3.287
Zeit wirds. Dann muss ich auch endlich mein Zimmer nicht mehr aufraeumen, bevor ich mit jenadem Skype. :-D
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.154
Reaktionspunkte
973
Nur mit RTX Karten!? Schade...

Natürlich...es muß ja irgendeinen sinnvollen Grund geben auf die RTX Karten umzurüsten - RTX alleine reicht da nicht aus.
Auch wenn so ein Greenscreen nicht übermäßig teuer ist, könnte das für den ein oder anderen Käufer dann doch ausreichen.

Zeit wirds. Dann muss ich auch endlich mein Zimmer nicht mehr aufraeumen, bevor ich mit jenadem Skype. :-D

Ach so ein ausklappbarer Greenscreen im "Koffer" ist da recht fix.
Wobei ich ehrlich gesagt immer noch bezweifle, daß diese Technik wirklich gut genug funktioniert bei den vielfältigen Variablen aus Licht und Schatten und nicht zu vergessen Kameras die auch noch jede ihre eigene Einstellung hat je nach Modell.
Naja ich laß mich überraschen...
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.899
Reaktionspunkte
4.218
Website
rpcg.blogspot.com
Wobei ich ehrlich gesagt immer noch bezweifle, daß diese Technik wirklich gut genug funktioniert bei den vielfältigen Variablen aus Licht und Schatten und nicht zu vergessen Kameras die auch noch jede ihre eigene Einstellung hat je nach Modell.
Naja ich laß mich überraschen...

Ja, es müsste über eine Art Messung der Distanz erfolgen, was z.B. erst mit zwei Kameras wirklich möglich ist. Dann kann alles was weiter weg ist als z.B. ein Meter ausgeblendet werden.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Wobei ich ehrlich gesagt immer noch bezweifle, daß diese Technik wirklich gut genug funktioniert bei den vielfältigen Variablen aus Licht und Schatten und nicht zu vergessen Kameras die auch noch jede ihre eigene Einstellung hat je nach Modell.
Naja ich laß mich überraschen...
Es wird sicher bestimmte Dinge geben, bei denen sich die Software schwertut, aber so eine KI kann je nach dem echt erstaunlich präzise sein. Vermutlich wird der Nutzer ja vorher auch "sich selbst" markieren und einige Test-Bewegungen machen, um die Software zu eichen. Aber für die guten Ergebnisse ist ja das Prinzip einer KI bzw. besser gesagt: Deep Learning da. Je mehr Beispielmaterial es gibt und desto mehr Leute das nutzen, desto mehr Daten gibt es und desto genauer kann die Software "erraten", was nun noch zum Nutzer gehört und was nicht. Es gibt inzwischen zB auch KI-Software, die aus einem 2D-Bild ein 3D-Bild erstellen kann, das überraschend korrekt ist - was nur funktionier, da man die KI vorher mit Abertausenden Beispielszenen und Bildern gefüttert hat.

Vor allem sollte man nicht vergessen, dass Nvidia sehr aktiv bei der Bild-Analyse für autonomes Fahren dabei ist. Wer schon viel Erfahrung mit Software hat, die anhand eines Bildes Objekte usw. erkennen soll, der hat eine gute Basis für eine "Greenscreen Software"
 

woerli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14.08.2003
Beiträge
173
Reaktionspunkte
0
Die Streamer können es bestimmt kaum erwarten, statt eines 20-Euro-Green Screens jetzt ihren Zweit-PC fürs Streamen (zusätzlichen zum Gaming-Rechner) mit einer weiteren 1000-Euro - Grafikkarte auszurüsten!

Clever NVIDIA, so will man die Leute wohl dazu bringen, gleich zwei der teuren Karten zu kaufen.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.230
Reaktionspunkte
1.158
Zeit wirds. Dann muss ich auch endlich mein Zimmer nicht mehr aufraeumen, bevor ich mit jenadem Skype. :-D

So langsam wird es wie in den Fiction/Cyberpunk Serien beschrieben... auf dem Hologramm ist dein Vorgesetzter, schnieke und mit Uniform. Schwenk in den realen Raum. Dreitage-Bart, Jogginghose und schneidet sich die Fußnägel während er mit dir spricht.

Wo war die Szene? *Grübel* (Eventuell schmückt meine Erinnerung sie auch gewaltig aus)

Aber das ist definitv kein unrealistisches Szenario.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.015
Reaktionspunkte
6.163
Ja, es müsste über eine Art Messung der Distanz erfolgen, was z.B. erst mit zwei Kameras wirklich möglich ist. Dann kann alles was weiter weg ist als z.B. ein Meter ausgeblendet werden.
Nein, muss es nicht. Schau dir die Porträtfunktion "moderner" Handys an. Beim iPhone XS / XR und dem aktuellen 11er kannst du sogar nachträglich die Blende modifizieren. Das funktioniert ohne Tiefensensor, denn dieser ist vorne im iPhone verbaut, wegen FaceID.

nVidia macht nichts anderes als Apple mit ihren SoCs: das sind komplizierte Berechnungen ohne Tiefensensor, nennt sich freistellen. Die Rechenkerne haben soviel Power, Apple verbaut hierfür einen eigenen KI-Chip, nVidia nutzt die CUDA-Kerne.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.391
Reaktionspunkte
5.803
So langsam wird es wie in den Fiction/Cyberpunk Serien beschrieben... auf dem Hologramm ist dein Vorgesetzter, schnieke und mit Uniform. Schwenk in den realen Raum. Dreitage-Bart, Jogginghose und schneidet sich die Fußnägel während er mit dir spricht.

Wo war die Szene? *Grübel* (Eventuell schmückt meine Erinnerung sie auch gewaltig aus)

Spaceballs? :O
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.063
Reaktionspunkte
7.047
Die Streamer können es bestimmt kaum erwarten, statt eines 20-Euro-Green Screens jetzt ihren Zweit-PC fürs Streamen (zusätzlichen zum Gaming-Rechner) mit einer weiteren 1000-Euro - Grafikkarte auszurüsten!

Clever NVIDIA, so will man die Leute wohl dazu bringen, gleich zwei der teuren Karten zu kaufen.

Wer sagt, daß jemand das nur wegen dem Streaming macht ? Wenn kauft einer die Karte aus mehreren Gründen. Z.B. Gaming selbst. Aber sicher nicht wegen den Greenscreens. Das ist nur ein nettes Sahnehäubchen oben drauf. Aber sicher kein direkter Kaufgrund.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.806
Reaktionspunkte
1.309
Zeit wirds. Dann muss ich auch endlich mein Zimmer nicht mehr aufraeumen, bevor ich mit jenadem Skype. :-D
Ja, ja... und dann hat die Technik mal eben für einen kurzen Moment einen Aussetzer und jeder sieht für ein paar Frames deinen Saustall, willst du das Risiko wirklich eingehen? :-D

tcdln7p_d3t4pu_1_die-messie-nanny_format-png.17812
 

Anhänge

  • tcDlN7p_D3T4Pu_1_die-messie-nanny_format.png
    tcDlN7p_D3T4Pu_1_die-messie-nanny_format.png
    329,7 KB · Aufrufe: 80

woerli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14.08.2003
Beiträge
173
Reaktionspunkte
0
Wer sagt, daß jemand das nur wegen dem Streaming macht ? Wenn kauft einer die Karte aus mehreren Gründen. Z.B. Gaming selbst. Aber sicher nicht wegen den Greenscreens. Das ist nur ein nettes Sahnehäubchen oben drauf. Aber sicher kein direkter Kaufgrund.

Na 1. weil man davon ausgehen kann, dass diese Funktion genug Performance braucht, dass man im eigentlichen Spiel Probleme mit seinen Frames oder der Qualität bekommt. Einen LOL-Streamer wird das kaum stören, der braucht aber auch so keine Highend-Grafikkarte. Und 2. nutzen schon jetzt aus obigen Grund und wegen der Stabilität des Streams ambitionierte Streamer getrennte Hardware fürs Spiel ansich und das Streaming-Setup. Daher nützt eine solche Grafikkarte im Gamingrechner dafür eh nichts.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.899
Reaktionspunkte
4.218
Website
rpcg.blogspot.com
Nein, muss es nicht. Schau dir die Porträtfunktion "moderner" Handys an. Beim iPhone XS / XR und dem aktuellen 11er kannst du sogar nachträglich die Blende modifizieren. Das funktioniert ohne Tiefensensor, denn dieser ist vorne im iPhone verbaut, wegen FaceID.

nVidia macht nichts anderes als Apple mit ihren SoCs: das sind komplizierte Berechnungen ohne Tiefensensor, nennt sich freistellen. Die Rechenkerne haben soviel Power, Apple verbaut hierfür einen eigenen KI-Chip, nVidia nutzt die CUDA-Kerne.

Sowas wie Blende modifizieren sind letztlich aber nur Spielereien, ich sehe ja, wie bei Smartphones die Bildqualität leidet durch die ganzen "Bildverschönerungsmaßnahmen". Die sehen dann auf dem kleinen Screen gut aus, aber wehe man schaut sie am PC und womöglich noch in Originalgröße.

Da bleibe ich skeptisch, dass das mit so einer Technik reibungslos funktioniert - ohne Qualitätsverlust.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.015
Reaktionspunkte
6.163
Sowas wie Blende modifizieren sind letztlich aber nur Spielereien, ich sehe ja, wie bei Smartphones die Bildqualität leidet durch die ganzen "Bildverschönerungsmaßnahmen". Die sehen dann auf dem kleinen Screen gut aus, aber wehe man schaut sie am PC und womöglich noch in Originalgröße.

Da bleibe ich skeptisch, dass das mit so einer Technik reibungslos funktioniert - ohne Qualitätsverlust.
Natürlich sind es nur Spielereien, wobei man bei gutem Licht (!) echt schöne Fotos mit machen kann. Mir ging es aber primär um die technische Möglichkeit, denn dieses Freistellen wird beim XR mit nur einer Kamera realisiert. D.h. das iPhone nutzt seinen KI-Prozessor hierfür und eben keine Tiefenkamera, genau das wird auch nVidia machen.

Ich hab einige schöne Porträtfotos von meiner Freundin ... die auch selbst auf dem PC ganz gut aussehen.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Die Streamer können es bestimmt kaum erwarten, statt eines 20-Euro-Green Screens jetzt ihren Zweit-PC fürs Streamen (zusätzlichen zum Gaming-Rechner) mit einer weiteren 1000-Euro - Grafikkarte auszurüsten!

Clever NVIDIA, so will man die Leute wohl dazu bringen, gleich zwei der teuren Karten zu kaufen.
Niemand ist so blöd nur wegen dieser Sache eine RTX-Karte zu kaufen. Aber die Funktion zeigt, wohin die Richtung auch allgemein geht. So eine Funktion wird in ein paar Jahren sicher Standard bei alle Karten sein, oder es gibt ein Tool, das das "nebenbei" machen kann bzw. die Videosoftware wird die programmiertechnischen Erkenntnisse oder sogar die Deep-Learning-Datenbank nutzen.

Und aktuell gilt halt: FALLS jemand die Wahl hat zwischen ner RTX und einer AMD.Karte, die ähnlich gut sind, könnte er die RTX nehmen, wenn er recht häufig Greenscreen-Kram macht und nicht immer Bock darauf hat, die Leinwand aufzubauen. Sofern die RTX-Karte dann nicht VIEL teurer ist, dürfte das durchaus für manche interessant sein. Für Leute, die vielleicht auch unterwegs mal Videos machen, sowieso.

Und nur für den Fall, dass der Preis nicht auch sarkastisch gemeint war: RTX-Karten gibt es ab 330€, nicht erst für 1000€. ;)
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.737
Reaktionspunkte
5.812
Wieviel Leistung zieht denn das Tool? Oder nimmt man da als Streamer dann eh zwei Karten? Geht das überhaupt? Kenne mich da, ganz offensichtlich, nicht aus. ;)
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.754
Reaktionspunkte
3.287
So langsam wird es wie in den Fiction/Cyberpunk Serien beschrieben... auf dem Hologramm ist dein Vorgesetzter, schnieke und mit Uniform. Schwenk in den realen Raum. Dreitage-Bart, Jogginghose und schneidet sich die Fußnägel während er mit dir spricht.

Wo war die Szene? *Grübel* (Eventuell schmückt meine Erinnerung sie auch gewaltig aus)

Aber das ist definitv kein unrealistisches Szenario.

Du bist doch schon wieder bei VR Brille und Unterhosen, oder? :B

Ja, ja... und dann hat die Technik mal eben für einen kurzen Moment einen Aussetzer und jeder sieht für ein paar Frames deinen Saustall, willst du das Risiko wirklich eingehen? :-D

attachment.php
Du hast ja gar keine Ahnung, wie realistisch dieses Szenario ist. :-D

Aber ich hab schon eine Loesung fuer das Problem. Der Plan ist, gar nichts zu aendern aber demjenigen am anderen Ende der Leitung zu erzaehlen, dass der Saustall den er da im Bild sieht nur ein lustiger virtueller Hintergrund ist. Und ausgetrickst! ;)
Man muss es sich dann nur noch verkneifen, aufgrund des Gestanks staendig das Gesicht zu verziehen.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Wieviel Leistung zieht denn das Tool? Oder nimmt man da als Streamer dann eh zwei Karten? Geht das überhaupt? Kenne mich da, ganz offensichtlich, nicht aus. ;)
Man nutzt ja die TensorChips, die man für den Rest vom Game nicht zwingend braucht. Das sind ja spezielle KI-Einheiten, die durch DeepLearning erzeugte Datenbanken nutzen können - eigentlich sollte das optional dafür sorgen, dass Games mehr FPS haben, da viele Szenen durch die KI schon quasi "vorausgeahnt" werden können anstatt dass man sie komplett berechnen muss. Hier soll wohl nun die Tensor-KI-Datenbank auch bei "Bild in Bild" helfen, was also vor Ort keine relevante Rechenarbeit bedeutet bzw. die Algorithmen so optimiert, dass es nicht viel Power braucht.

Aber was am Ende wirklich an Leistung evlt, verloren geht, kann man erst sagen, wenn es auch genutzt wird - derzeit ist es ja wohl nur ein SDK, d.h. ein Paket für Entwickler. Das können die dann in ihre Tools einbauen, die wiederum für das Streaming sorgen.
 

woerli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14.08.2003
Beiträge
173
Reaktionspunkte
0
Niemand ist so blöd nur wegen dieser Sache eine RTX-Karte zu kaufen.

Was heißt "so blöd", als professioneller Streamer trennst du deinen Gaming-Rechner vom Streaming-Setup und hast einen zweiten PC für die Streaming-Aufgaben. Also nützt dir eine RTX-Karte im Gamingrechner dafür erstmal nichts. Außerdem muss man wohl davon ausgehen, dass diese Funktion merklich Performance frisst. Also gibt es mit solchen Zusatzfunktionen dann auch einen Markt für "Zweit-Grafikkarten". Man wäre als Hersteller eher dumm solche Trends nicht im Vorfeld zu erkennen und darauf zu reagieren.

Der nächste Marketingschritt wäre dann, Karten speziell fürs Streamen anzubieten. Dafür könnte man die günstigen RTX-Karten in speziellen Editionen mit u.a. diesem Feature vermarkten.
Ich werte jetzt nicht, ob das gut oder schlecht ist. Wem es das wert ist und wer sein Geld mit Streaming verdient, für den passt dann sicher auch langsam das Kosten-Nutzen-Verhältnis. Vorausgesetzt natürlich, dass man überhaupt einen Greenscreen nutzt und diese Funktion genauso zuverlässig funktioniert.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.063
Reaktionspunkte
7.047
Blödsinn. RTX bringt auch Vorteile für Gamer. In wieweit man aber bereit ist dafür Geld hinzulegen muß man selbst wissen. Aber wer noch eine olle Karte vor der GTX-Serie sein eigen nennt warum sollte der nicht zu einer RTX greifen ?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Was heißt "so blöd" .
Weil es (außer man halt Geld zu viel) einfach nur saublöd wäre, mindestens 330€ auszugeben, einzig und allein damit man sich den Greenscreen spart. DU hattest ja sarkastisch geschrieben, dass die Streamer ja nur auf so was gewartet hätten. Haben sie aber nicht, jedenfalls nicht in dem Sinne, dass sie mal eben 330€ oder mehr raushauen, weil DAS extrem blöd wäre. Außer, wie gesagt, du weißt nicht wohin mit all dem Geld.

Wenn man sowieso eine neue Karte kaufen will, wäre es ein nettes Feature und durchaus interessant für einige Streamer. Das schrieb ich aber ja auch. Aber NUR wegen dieser Sache neu zu kaufen wäre nun mal saudumm.
 
Oben Unten