News - VUD: Kampagne gegen Raubkopien

E

Eierplinz

Guest
Ich möchte mich hier nich positiv über Raubkopien äussern aber fakt ist einfach mal, wieviele der Leute die sich ein Spiel brennen, würden das auch wirklich kaufen wenn sie die Möglichkeit des gesetzwidrigen Weges nicht hätten, nicht viele würden etwa für einen drittklassige titel wie z.B.: "autobahn raser" ca 40 euro ausgeben, solche Games würden so oder so in den Regalen wie Blei liegen bleiben und das der Verband darauf hinweißt das doppelt soviel gebrannt wird wie sie eigentlich verkaufen, zeigt doch nur die Gier nach mehr mehr ....
 
TE
S

SYSTEM

Guest
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,185280
 

Fight_Angel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10.09.2002
Beiträge
288
Reaktionspunkte
0
[l]am 24.06.03 um 12:26 schrieb Eierplinz:[/l]
Ich möchte mich hier nich positiv über Raubkopien äussern aber fakt ist einfach mal, wieviele der Leute die sich ein Spiel brennen, würden das auch wirklich kaufen wenn sie die Möglichkeit des gesetzwidrigen Weges nicht hätten, nicht viele würden etwa für einen drittklassige titel wie z.B.: "autobahn raser" ca 40 euro ausgeben, solche Games würden so oder so in den Regalen wie Blei liegen bleiben und das der Verband darauf hinweißt das doppelt soviel gebrannt wird wie sie eigentlich verkaufen, zeigt doch nur die Gier nach mehr mehr ....

Da geb ich dir recht. Die VUD sollte die Ursache nicht besser beim Nutzer, sondern beim Entwickler suchen. Ich meine ok, die Entwicklungskosten sind gestiegen. Aber ob hohe Entwicklungskosten= sehr gutes Spiel? Beispiele gibts an Hand von Enter the Matrix oder den ganzen EA Sports spielen, die jedes Jahr nur ein Update bringen. Wer will sich denn noch Fifa 2004 holen, wenn er mit 2002 auch gut bedient ist. Wobei die Spiele ja nicht immer besser werden. In 2003 fehlt der Editor, deshalb hab ich darauf verzichtet mir 2003 zu kaufen.
 
TE
E

enix

Guest
Mein Problem mit den Spielen von heute ist das, dass kaum mehr ausgereifte Produkte verkauft werden. Noch vor nicht alzu langer Zeit funktionierten die Spiele einfach. Heute wird am Tag nach dem Verkaufstart ein Patch veröffentlich, der mal die gröbsten Bugs behebt... Ich meine was soll das? In den Jahren 92 bis etwa 98 habe ich unglaublich viele Spiele gekauft. In meinem Zimmer stehen mindestens 300 Originalverpackungen. Damals waren natülich auch die Möglichkeiten für Raubkopierer noch nicht so gegeben wie heute aber die Spiele waren auch wesentlich "fertiger". Man wusste, wenn ich dieses Spiel kaufe, wird es zu 99% funktionieren (natürlich vorausgesetz, die Systemanforderungen auf der Verpackung stimmte).

Ich kaufe zur Zeit eigentlich nur noch Konsolenspiele, weil dort (im Moment) keine Patchmöglichkeit besteht und sich die Hersteller mehr Mühe geben müssen. Bei PC Spielen, bei denen ich glaube es lohnt sich und ich werde keine Probleme bekommen (löbliches Beispiel Warcraft 3) kaufe ich das Spiel ohne wenn und aber.
 

GreenSoda

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.09.2002
Beiträge
376
Reaktionspunkte
0
Die eine Seite flennt das die miesen Absätze des Spiel XYZ einzig und
allein durch Raupkopien bedingt ist -jeder weiss, dass XYZ 20mal
soviel kopiert wie gekauft wurde und ergo das Spiel in einer besseren
Welt 20mal so viel Gewinn eingefahren hätte.

Die andere Seite übt sich in fadenscheinigen Argumenten à la
"Ich hätte mir das Spiel eh nicht gekauft" aka "Ich kaufe nur Spiele die
es wert sind gekauft zu werden" oder:
"Das ist wie eine Demo für mich, da habe ich ein anrecht drauf, die
offiziele Demo sagt ja nix über das Spiel aus...wenns mir dann gefällt
kauf ichs mir auch (falls ich es dann noch nicht durch hab)" oder
auch oft: "Die Publisher sind selbst schuld. Sollen die doch ihre Games
biliger raus bringen !"

Mir geht die ewig gleiche Diskussion echt auf die Nerven. Eine Seite
sollte endlich mal vollendete Tatsachen machen (vorzugsweise die
Industrie) damit das ganze Geflenne endlich mal aufhört.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.064
Reaktionspunkte
5.448
[l]am 24.06.03 um 12:33 schrieb Fight_Angel:[/l]
[l]am 24.06.03 um 12:26 schrieb Eierplinz:[/l]
Ich möchte mich hier nich positiv über Raubkopien äussern aber fakt ist einfach mal, wieviele der Leute die sich ein Spiel brennen, würden das auch wirklich kaufen wenn sie die Möglichkeit des gesetzwidrigen Weges nicht hätten, nicht viele würden etwa für einen drittklassige titel wie z.B.: "autobahn raser" ca 40 euro ausgeben, solche Games würden so oder so in den Regalen wie Blei liegen bleiben und das der Verband darauf hinweißt das doppelt soviel gebrannt wird wie sie eigentlich verkaufen, zeigt doch nur die Gier nach mehr mehr ....

Da geb ich dir recht. Die VUD sollte die Ursache nicht besser beim Nutzer, sondern beim Entwickler suchen. Ich meine ok, die Entwicklungskosten sind gestiegen. Aber ob hohe Entwicklungskosten= sehr gutes Spiel? Beispiele gibts an Hand von Enter the Matrix oder den ganzen EA Sports spielen, die jedes Jahr nur ein Update bringen. Wer will sich denn noch Fifa 2004 holen, wenn er mit 2002 auch gut bedient ist. Wobei die Spiele ja nicht immer besser werden. In 2003 fehlt der Editor, deshalb hab ich darauf verzichtet mir 2003 zu kaufen.

An jedem "Update", wie Du sagst, sind trotzdem mehr als 100 Progrmmierer am Werk.
Und wenn Du das "Update", wie Du es ja machst nicht willst, musst du's ja nicht kaufen.
 

Solon25

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.10.2002
Beiträge
5.424
Reaktionspunkte
0
Zuletzt gekaufte Vollpreisspiele hab ich 6 Stück. Unter anderem DTM Race Driver, wo das Codemasters Forum voll von gejammer war, es würde nicht laufen. Ich hab 0 Probs damit. Nicht immer sind es Bug's im Spiel...
Dann hab ich einiges an Games die ich erst ein paar Monate später gekauft habe, z.B. gestern erst NOLF-2 zu 19,90 € Letzten Monat Arx Fatalies zu 12 € NEU, Patch hab ich damit einen der vieles ausmerzt.

Späterer kauf bringt a) günstigere Preise und b) sind bei wirklichen Bug's die Patches verfügbar. So brauch ich auch nicht jammern, Games wären zu teuer, obwohl manche es wirklich sind...

Vielleicht isses ja die Gier alles haben zu wollen oder auch Geldmangel, was eine Raubkopierte Version längst noch nicht rechtfertigt.

Ich besitze nun seit 1 und 3/4 Jahr nen PC. Irgendwann, wenn man ausschau nach Software hält, kommt man z.B. auf die Seite von chip.de und da frag ich mich wieso die da ein P2P Teil wie Emule oder Kazaa anbieten?!?!? Man wird doch neugierig was das ist und informiert sich dann, bzw. liest sich den Text dazu durch. Oder man wird zwangsläufig mit sowas konfrontiert und auch noch als blöd hingestellt wenn man sagt ich hab das Game XYZ gekauft. Auf meine Platte kommt sowas jedenfalls nicht. Es gibt noch so schöne Spiele die zwar älter, aber bezahlbar sind. Da kauf ich mir lieber 2 bis 3 ältere, anstatt ein aktuelles und hab für's gleiche Geld mehr davon. Kommt dann mal ein wirklich vielversprechendes Game das auch Online ohne Gebühren geht, schlag ich da auch zu.

Man schaue den Thread zu Die Völker-2, da ist offen die Rede das es nur mit einem No CD Patch/Crack funktioniert. Also, wenn mir die PC Games dafür nen Download anbietet, würd ich das nutzen, sonst nicht.
Woher die VUD die Statistiken nimmt, frag ich mich allerdings auch.

Gruß Solon :)
 
TE
A

ActionFan

Guest
[l]am 24.06.03 um 14:01 schrieb GreenSoda:[/l]
Die eine Seite flennt das die miesen Absätze des Spiel XYZ einzig und
allein durch Raupkopien bedingt ist -jeder weiss, dass XYZ 20mal
soviel kopiert wie gekauft wurde und ergo das Spiel in einer besseren
Welt 20mal so viel Gewinn eingefahren hätte.

Na gut, aber anders würden wir auch nicht rechnen, hätten wir eine Softwarefirma. Auch wenn es nur ein kleiner Prozentteil ist, Geld ist Geld ! Wie ich bereits gesagt habe: Ander's würden wir es auch nicht machen - wenn wir ehrlich sind !

Die andere Seite übt sich in fadenscheinigen Argumenten à la
"Ich hätte mir das Spiel eh nicht gekauft" aka "Ich kaufe nur Spiele die
es wert sind gekauft zu werden" oder:
"Das ist wie eine Demo für mich, da habe ich ein anrecht drauf, die
offiziele Demo sagt ja nix über das Spiel aus...wenns mir dann gefällt
kauf ichs mir auch (falls ich es dann noch nicht durch hab)" oder
auch oft: "Die Publisher sind selbst schuld. Sollen die doch ihre Games
biliger raus bringen !"

Jeder Mensch hat ausreden. Beim Fremdgehen erwischt: "Es ist nicht so wie es aussieht !" und beim illegalen Download sind's halt die o.g. !Im Prinzip sollte jeder, der sich die Spiele illegal downloaded sagen: "Man, ich saug's mir weil ich dafür nix zu bezahlen brauche !"... Punkt ! Ende ! Aus ! Wäre in meinen Augen ehrlicher ! Denn im Prinzip geht's um nicht's anderes ! Solange die Flat schön ausgenutzt wird und keine "Mehrkosten" entstehen, ist doch alles in Butter...

Mir geht die ewig gleiche Diskussion echt auf die Nerven. Eine Seite
sollte endlich mal vollendete Tatsachen machen (vorzugsweise die
Industrie) damit das ganze Geflenne endlich mal aufhört.

Es läuft doch immer auf's selbe hinaus. Der Mensch ist halt so geschaffen, daß immer alle anderen Schuld sind, bloß an die eigene Nase packt sich keiner. Deshalb sind eigentlich solche Diskussionen SINNLOS und führen zu nichts. Auch die "Aufklärungskampagne" wird wohl oder übel nicht viel bringen...

Eigentlich sollte sich jeder mal gedanken machen, ob er selbst, wenn er ein Spiel teuer produziert hat, daß Spiel fast verschenkt, nur damit die User "Glücklich" sind ?!? Ich denke nicht... und wenn einer dies mit "JA!" beantwortet: Bestellt schonmal den Insolvenzverwalter !

Wir alle würden genauso die Preise ansetzen, wir würden alle genauso hoffen, daß keiner sich die Sachen downloaded. Denn auch wenn es nur ein paar Prozent sind, die sich das Spiel kaufen würden (wenn es keine Raubkopien geben würde), es ist Geld, was in die Kasse wandert....
 

Nali_WarCow

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.10.2000
Beiträge
13.778
Reaktionspunkte
0
Auch wenn ich sehr gegen Raubkopien bin, so muß ich doch sagen das das, was die VUD hier macht einfach lächerlich ist.
Hier soll Informiert werden und Vorurteile gegen PC und Konsolenspielen abgebaut werden?
So traurig es ist, es gibt weitaus mehr Gründe ein Game nicht zu kaufen statt für sowas Geld auszugegen.Das man deswegen ein Game kopieren "darf" ist natürlich nur "Meinung" der Kopierer. Aber mal konkret, was hat man als Kopierer, was der Ehrliche Käufer nicht hat? Auf die meistens billige DVD Verpackung kann man verzichten, das dünne Handbuch ist auch nicht die Rede wert. Dazu kommt, das das Game oftmals verbuggt ist, nach unter 10 Stunden durchgespielt bzw. nur ein lauer Aufguß des Vorgängers oder ein riesen Medienhype, wovon den Usern jedoch nichts gesagt wird. Und Demos gibt es zu den "groß angekündigten" Games auch oftamls erst sehr viel später damit möglichst vor derm Verkauf keiner die Schwächen bemerkt. Auch wenn ein Spiel heutzutage Millionen verschlingt, so rechtfertigt dies nicht die genannten Mängel. Für ein Spiel wie z.B. RollerCoaster Tycoon 2 50? oder das AddOn 30? zu verlangen ist dreisteste Abzockerrei.
Den Kampf gegen die Kopien hat die Industrie schon verlohren, aber das ganze ist zum Teil auch selbst verschuldet. Wer so mit den zahlenden Usern umgeht, der braucht sich nicht wundern.
Natürlich gibt es auch wirkliche Außnahmen, wie z.B. WarCraft, Age of Mythology, etc. aber viele Spiele halten leider nicht das für was sie verkauft werden. Andere werden von der Presse der Merheit fast verschwiegen und stattdessen "leichte" Kost wie z.B. Enter the Matrix als das "Highlight" hingestellt.

Leute kauft und spielt nur die Games, die es wirklich wert sind gespielt zu werden. Wert, von dem man sich überzeugen konnte (Demo, Meinung von andern, etc.) und die andern erst gar nicht beachten. Achtet mehr auf Spielermeinungen/Erfahrungen. Kauft gute Games und helft mit den Entwicklern dadurch zu zeigen, daß ihr Game gut ist und noch weitere folgen können/sollen. Wenn man dann nicht jeden Neuaufguß sofort im Sturm kauft und die "schlechten" Games gar nicht spielt, dann könnte die Zukunft im Spielebreich durchaus rosig sein.
 
Oben Unten